Nijura - der silberne Schlüssel

von Holo25
GeschichteAllgemein / P12
Kaveh Nill
06.08.2008
23.07.2009
9
11.393
 
Alle Kapitel
46 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
 
06.08.2008 541
 
Nill warf einen letzten Blick auf das Dorf der Freien Elfen. Ob Kaveh wütend sein würde, wenn er mitbekam, dass sie gegangen war ohne ihm etwas zu sagen? Bestimmt würde er zusammen mit Mareju und Arjas versuchen sie aufzuhalten, wenn er bescheid wüsste. Sie konnte nicht länger in diesem Wald bleiben, alles hier erinnerte sie daran, wie sie damals dachte Scapa hätte sie verraten. Wie er hier zusammen mit Arane seine Ruhe gefunden hatte. Nein! Sie musste irgendwo hin, wo sie nichts mehr an ihn erinnerte.
Warmes Sonnenlicht sickerte durch die Blätter, während sie ihren Weg durch den Wald begann. Unter ihr raschelte das Laub der fallenden Blätter, der Winter rückte mit jedem Tag näher. Die Halbelfe hatte darauf geachtet nicht in die Nähe der Hykaden zu kommen. Seitdem sie im letzten Winter dort versucht hatte Hilfe aufzutreiben, würde sie sich nie wieder auch nur in die Nähe der Stämme wagen. Die Menschen hatten ihr schlimmer als jemals zuvor gezeigt was sie von ihr hielten.
Unter ihren Füßen knackte ein Ast, dessen Widerhall den ganzen Wald zu durchdringen schien. Erschrocken blickte sie sich um, als könnte hinter jedem Baum ein Elf auftauchen. Nill hatte keinen Zweifel daran, dass man nach ihr suchen würde, Vorsicht war geboten. Doch statt einem bekannten Gesicht erkannte sie nur ein Eichhörnchen welches im Laub nach Nüssen wühlte. Sichtlich erleichtert wandte sich das Mädchen von dem kleinen Tier ab und folgte weiter ihrem Weg.
Die Marschen von Korr waren vielleicht nicht der beste Ort, aber sie brauchte einen Punkt, an dem sie weit genug von den Freien Elfen fort war. Sie wagte es nicht Kesselstadt aufzusuchen, sie erinnerte sich daran wie man dort Elfen begegnete. Schmerzhaft erinnerte sie sich an Kavehs Blick, damals als sie allein das Gasthaus hatte betreten müssen. Nill war zwar nur eine Halbelfe, aber das konnte ihr vermutlich auch zum Verhängnis werden, wenn jemand dahinter kommen würde. Auch wenn sie mittlerweile in der Lage war ein Schwert zu führen, wäre das in einer überfüllten Stadt ein großer Fehler. Damals hatte Kaveh versucht sie vor allem zu beschützen.
Nill schüttelte heftig den Kopf, diese Gedanken sorgten nur dafür das sie sowohl ihn als auch die Zwillinge und das Wildschwein Bruno vermisste. Sie durfte jetzt nicht kehrt machen. Stumm riss sich das Mädchen zusammen und setzte ihren fort, immer weiter entfernte sie sich von den Freien Elfen, aber diese konnten sie einholen wenn sie das wollten.
Doch die Halbelfe war sie sicher das sie zuvor gewarnt wurde, wenn einer von den Elfen in der Nähe war. Schließlich war sie Nijura und konnte die Bäume flüstern hören.

Kaveh brauchte nur die Augen zu öffnen und wusste das Nijura sie verlassen hatte. Es war nur ein Gefühl, aber er war sicher, dass ebendieses ihn nicht betrog. Der Gedanke daran das sie einfach gegangen war ohne sich zu verabschieden war weit aus schmerzhafter als die Tatsache das er sie vielleicht nie wieder sehen würde. Natürlich hätte er alles versucht um sie davon zu überzeugen bei den Freien Elfen zu bleiben, aber das war noch lange kein Grund ohne ein Wort zu verschwinden.
Hastig griff er sich alle Sachen die er brauchte, der Prinz der Elfen würde ihr folgen, egal ob es in ihrem Sinne war oder nicht!
Review schreiben