What you don´t know

von Nesschen
GeschichteRomanze / P16 Slash
23.07.2008
23.07.2008
24
26596
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich konnte letzte Nacht überhaupt nicht schlafen, da wir heute in unser Hotel fahren. Ich dachte an das gestrige Charsting, ich konnte es immer noch nicht glauben, das ich die Hauptrolle der Gabriella Montez bekommen habe. Aber der komische Kautz der die 2. Hauptrolle bekommen hat, dieser Zac Efron, scheint mir unsympatisch und aufdringlich. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als meine Mum die Tür aufschlug und sprach: "Vanessa Schatz! Aufstehen! Wir müssen uns ganz schön beeilen wenn wir den Flug noch bekommen wollen" , damit verschwand sie aus der Tür.
Ich sprang vom Bett auf und ging zu meinem Kleiderschrank um mir ein paar gemütliche Sachen raus zu holen. Ich griff nach meiner knielangen Jeans, die ich so sehr mochte, und nach einem sehr langen Oberteil, in den Farben gleb, blau und grün. Als ich angezogen war, ging ich hinunter in unsere Küche.
Meine Mutter aß schon ihr Müsli und las die Zeitung. Ich setzte mich zu ihr und goss Milch auf mein Müsli. Meine Mum erhob sich und fragte schnell: "Hast du schon alles gepackt?" "Ja, Mum!", antwortete ich ihr. "Ok Schatz dann hol ich mal deine Sachen schon runter, denn wir haben wenig Zeit." Ich aß weiter Frühstück und als ich dann meine Schale in die Schpülmaschiene räumte kam meine Mama die Treppe herunter mit 4 Koffern in der Hand. Ich machte ihr die Haustür auf und sie verschand in Richtung Garage. Ich zog mir nur noch schnell meinen Mantel an und folgte ihr. Ich ging zum Kofferaum und wollte gerade den Koffer hochheben als meine Mum sagte: "Ach Nessa, las mal setzt du dich schon ins Auto ich komme hier schon alleine klar." Ich tat was mir befohlen wurde und setzte mich ins Auto. 5 Minuten später saß dan auch meine Mutter im Auto und wir konnten losfahren. Bis zum nächsten Flughafen waren es immer hin noch 2 Stunden.


Mir war nicht so gut, denn ich hasste Autofahrten, denn mir wird dabei immer speiübel und wor langerweile weiß ich nicht was ich machen sollte. Desswegen ich dachte nocheinmal an das Charsting gestern und an diesen Zac Efron der mit mir wohl öfters zusammen sein wird als mir lieb ist.
Und ich dachte an das blondhaarige Mädchen, Ashley Tisdale, hieß sie glaub ich...... Ich musste wohl eingeschlafen sein, denn als ich  meine Augen öfnete waren wir schon fast da.
Als wir endlich den Flugplatz erreicht hatten, stürmte ich aus dem Auto, noch bevor es stand und kam aus dem Gleichgewicht und stürtze dann auch noch auf die harten Steine. EIne starke Hand um Griff mich und half mir hoch. Ich murmelte nur "Danke." Doch als ich aufsah schaute ich in wundervoll blaue Augen. Diese Person fragte mich "Ist alles okay? Tut dir was weh?" Es dauerte bis ich mich von diesen Augen losreisen konnte. Doch als ich die ganze Person erkannte erstarrte ich. Schnell murmelte ich "Ähm, ja ich muss dann wieder los zu meiner mum die wartet schon." Ich  ging zu ihr und nahm 2 Koffer, als ich den Blick meiner Mutter sah erstarrte ich erneut und fragte "Was?" "Ja, wärst du nicht so schnell aus dem Auto gestürtz dann wären deine Sachen noch sauberer. Aber du hättest auch nie diesen süßen Typen getroffen...." "MUM! Dieser "süße" Typ ist Zac Efron und er sit keines wegs süß, er ist unsympatisch und wie du eben gesehen hast sehr aufdringlich." "Aber von seinen Augen sprichst du wohl ganz anders?" sie sah mich mit einem komischen Blick an. "Was? Wie?" "Ach Vanessa du musst mir nichts vorspielen ich habe 2 gesunde Augen und du konntest dich ganz bestimmt nicht schnell von ihm losreißen." "Das, ich tzzzz" Ich sagte jetzt nichts mehr und lief richtung Flugzeug davon....


Plötzlich kam mir wieder dieser Schnösel über den Weg. "Kann ich dir vielleicht behilflich sein?" "NEIN!" antwortete ich schnippisch. Plötzlich hörte ich eine Stimme die sagte "Aber mir kannst du die Koffer abnehmen, die werden allmählich echt schwer!" Ich drehte mich sofort um und blieb sprachlos stehen. Jetzt nahm doch tatsächlich dieser Idiot meiner Mutter die Koffer ab. Ich konnte dies einfach nicht glauben. "Na, anders überlegt?" fragte er mich. "Nein" sagte ich sofort. Zac ging voraus und ich trippelte ihm hinterher denn ich wusste gar nicht wohin ich musste. Zac kam vor unserem Regiseur zum stehen. Der sagte darauf: "Oh ihr beiden habt schon bekanntschaft gemacht? Wie toll und es scheint als ob ihr euch mögt. Super. Dann könnt ihr im Flugzeug zusammen sitze vorne ganz erste Reihe." Ich glaubte wohl nicht richtig gehört zu haben? Ich soll mit diesem, diesem , diesem..... zusammen sitzen? Das konnte doch nicht gut gehen. 10min. später durfte ich mich auf meinen Platz setzten. Natürlich am Fenster. Zac verstaute noch das restliche Handgepäck und ich mussterte ihn dabei neugierig. Mhm eigentlich ist er ja ganz  süß, aber nein, er ist unsympatisch und sehr, sehr aufdringlich. Nun setzte Zac sich neben mich. Promt schaute ich aus dem Fenster. plötzlich gab es ein óhrenbetäubendes Geräusch und wir wurden in unsere sitze gedrückt. Als dann das Flugzeug schließlich seine Höhe erreicht hatte, lies der schreckliche Druck nach.
"Und wie gehts dir? Schon aufgeregt?", fragte zac mich. "Nö" antwortete ich nur kurz um nicht weiter auf ihn eingehen zu müssen. Man, warum muss nur gerade ich immer dieses Glück haben? Ich sitze neben einem Jungen den ich von Grund auf nicht leiden kann. Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als plötzlich ein blonhaariges Mädchen den ganz zu uns kam. Ganz aufgeregt fragte sie: "Oh, na Zacy alles klar? Ich habe dich ja schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen? Wo warst du denn nur?" Dann gab sie zac einen Kuss. bei diesem Anblick zog sich in mir alles zusammen. Auf einmal erschien eine Stimme: "Ashley? Würdest du dich bitte wieder auf deinen Platz setzten?" Sie gab zac noch einen Kuss und ging dann zurück zu ihrem Platz. Warum tat mir alles weh als Ashley Zac küsste? Ich will doch garnichts von ihm. Oder? Nein! Außerdem konnte ich es nie leiden wenn Freunde sich so abschlabern. Und er ist ehe ein unsympatischer aufdringlicher Typ. Mit wundervollen blauen Augen......


Ich muss wohl eingeschlafen sein, denn als ich aufwachte, lag ich in einem fremden Zimmer. Ein Mann stand vor einem Schrank und 4 Koffern und räumte den Inhalt ein. Als ich näher hin schaute stellte ich fest das es ja Zac Efron war. Und er durchfühlte MEINEN Koffer! "Hey" schrie ich und sprang auf. "Was machst du denn da?" Mehr konnte ich nicht sagen, denn dann sackte ich in mir zusammen und wäre auf den harten Boden geknallt, wenn nicht Zac mich aufgefangen hätte. Er legte mich auf das Bett und beugte sich zu mir runter. "Ich wollte dir doch nur helfen! Auserdem solltest du nicht so schnell afustehen!" Ich wollte mich hinsetzten doch er lies mich nicht. "Bleib noch liegen!" Jetzte beugte sich Zac noch weiter zu mir runter. Jetzt konnte ich seine blauen Augen sehen. Ich hob meinen Kopf hoch in Richtung seinen und wir kamen uns immer näher und näher und näher. Ich drückte ihn unsanft von mir weg. "Rück mir gefälligst nicht so nah auf die Pelle!" Sofort stand er auf und wollte gehen. Das war mir eigtnlich auch nicht recht, denn eigentlich wollte er nur helfen. Also rief ich "Halt warte, Zac! Es tut mir leid, aber ich..." weiter bin ich nicht gekommen. "Ach schon gut!" sagte er und drehte sich zu mir um. Und so setzte er sich wieder neben mich afus Bett und starrte mich komisch an. "Was?" fragte ich neugirig "Ist was?" Er schüttelte den Kopf und fragte "Bist du eigentlich kitzlig?" und lachte dabei. Ich schaute ihn gespielt böse an "Nein! Das würdest du nicht tun!" Doch zu spät, er schmiss mich aufs Bett und kitzelte mich, ich versuchte zwar mich zu wehren, aber es gelang mir leider nicht. "Nein - Zac - ich - ich - hahahaha - kann - nicht - mehr -!" Dann musste ich wieder lachen. Doch ich konnte mich endlich von ihm losreißen und sputete ins Bad. Als ich auf der Toilette war schaute ich mich in dem großen Spielgel an. Oh mein Gott! Ich sah aus wie eine Vogelscheuche! Schnell machte ich meine Haare etwas und verließ dann wieder das bad. Zac lag auf dem Bett und ich legte mich zu ihm.


"Weißt du was?" "Was?" "Naja, im Gegensatz zu heute früh kann ich dich jetzt ziehmlich gut leiden!" und bei diesem Satz musste ich lachen. "Was? Du konntest mich vorher nicht leiden?" Zac fing an mich wieder zu kitzeln. Doch dann beugte er sich immer näher zu mir und näher......
Review schreiben