Only You

GeschichteRomanze / P16 Slash
Naoya Shirakawa Reji Aoe
06.07.2008
06.07.2008
6
5389
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Disclaimer: Nix meins. Alles von Yuki Shimizu… *schnüff* verdien also auch kein Geld damit.. Bla und Keks ^^“
Pairing: Reiji x Naoya
Kommentar: Meine erste FF, also noch nicht so ganz ausgereift^^“ bitte Nachsicht haben *smile*

“bla bla” = jemand spricht
> text < = jemand denkt etwas
* text * = so etwas wie indirekte gedanken / innerer Monolog
[ text ] = ein paar kleine Zwischenbemerkungen meinerseits^^ (werden aber glaub ich kaum vorkommen)
~ ~ ~ ~ ~ ~

Es war mitten in der Nacht, als Reiji verschlafen die Augen öffnete. Müde ließ er seinen blick gen Uhr schweifen, welche auf dem Nachttisch stand. Es war 01:57. Murrend wollte er aufstehen, wurde aber von einem zierlichen Arm zurück gehalten, welcher sich in dem Moment um seine Hüfte legte. Überrascht ließ Reiji den Blick über das Bett schweifen und ließ diesen dann bei dem Jungen ruhen, welcher neben ihm im Bett lag. Lächelnd strich der schwarzhaarige dem Kleinen über die Wange. Dieser schmiegte sich dabei näher an den Erwachsenen und ließ ein wohliges Seufzen erklingen. Dadurch wurde Reijis Blick eine Spur sanfter. Nachdenklich setzte sich der schwarzhaarige auf und ließ seinen Blick durch das Schlafzimmer wandern.
*Ja, er hatte den Jungen in sein Herz geschlossen. Ganz eindeutig. Er konnte sich noch gut daran erinnern, wie er sich gefühlt hatte, als Shiki gestorben war. Die ganzen Jahre hatte er die meisten um ihn herum auf Abstand gehalten und sich geschworen, sich nie wieder zu verlieben. Doch dann war Naoya mehr oder weniger in sein Leben geschneit und hatte eher ungewollt seine ganzen Ansichten auf den Kopf gestellt. Dann hatte Naoya es mit seiner offenen und aufrichtigen Art ihm gegenüber auch noch geschafft, das er sich in ihn verliebt hatte. Auch wenn er diesem es noch nie direkt gesagt hatte, dennoch wusste Naoya was er für ihn empfand.* Reiji musste leicht lächeln. *Morgen würde er ihm endlich das sagen, was er schon solange hatte tun wollen.*
So in Gedanken versunken bemerkte er nicht, das Naoya ihn schon eine ganze Weile beobachtete.
Erst als dieser ihn von hinten her umarmte, sah Reiji auf. Direkt in die haselnußbraunen Augen seines Kätzchens, die ihn besorgt musterten. “Was hast du?” Der Angesprochene sagte nichts, sondern schüttelte nur den Kopf. Als er sah, dass Naoya ihn immer noch kritisch musterte, zog er den Jungen auf seinen Schoß und drückte ihm einen sanften Kuss auf die sinnlichen Lippen. Nach einer Weile ließ Reiji dann von Naoya ab. Dieser schaute ihn mit einem verklärten Blick an. Reiji nutzte die Chance und drückte seinen Koi zurück in die Kissen und beugte sich über ihn. “Wenn du es mir so nicht glaubst, muss ich es dir wohl beweisen” raunte er Naoya ins Ohr, was diesem ein paar Schauer über den Rücken jagte. “Aoe-san”, setzte dieser zum Protest an, wurde aber durch einen Kuss von Reiji zum Schweigen gebracht. Verlangend strich er mit der Zunge über Naoyas Lippen, während seine Hände den zierlichen Körper unter ihm erforschten. Schüchtern stöhne Naoya in den Kuss und gab Reiji somit die Möglichkeit ihn in einen leidenschaftlichen Kuss zu verwickeln. Nach und nach verschwamm alles um sie herum und nichts zählte für sie mehr, als der jeweils andere. Sie genossen die Nähe und Wärme die der Andere ausstrahlte und gaben sich schließlich voll und ganz ihrer Lust hin.

Als Naoya am nächsten Morgen aufwachte und sich verschlafen zur Seite drehte, sah er, dass diese leer war. Er raffte die Decke um sich zusammen und machte sich auf die Suche nach seinem Geliebten. Gähnend trat er ins Wohnzimmer und fand sich auch sogleich in einer festen Umarmung wieder. “Morgen” nuschelte er verlegen und schmiegte sich näher an Reijis Brust. Als Antwort bekam er einen sanften Kuss auf die Stirn gedrückt. “Hast du gut geschlafen?”, wurde er von dem schwarzhaarigen gefragt. Naoya nickte nur und drückte sich etwas von Reiji weg. “Was hast du?” Irritiert zog Reiji eine Augenbraue hoch und musterte den Jungen vor ihm. “Hunger”, nuschelte Naoya leicht, wobei ein leichter Rotschimmer seine Wangen zierte. Bei den Worten musste der Agenturbesitzer schmunzeln, zog sein Kätzchen dann jedoch Richtung Küche, wo er schon das Frühstück vorbereitet hatte. Sprachlos blieb Naoya in der Tür stehen und starrte ungläubig auf den Tisch. Er sah zwar aus wie sonst auch immer, doch standen diesmal auch ein großer Strauß Sonnenblumen [Sonnenblumen im Winter sind doch auch mal was schönes ^__^] und ein paar Kerzen auf dem Tisch. “Na komm schon.” Sanft stieß Reiji Naoya in die Seite, woraufhin sich dieser auch gleich zu seinem Platz am Tisch begab. Verwirrt schaute der braunhaarige den Erwachsenen an. Dieser konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen und meinte nur “Du hast also wirklich deinen Geburtstag vergessen?” Dabei hatte er einen leicht neckenden Unterton in der Stimme. Bei diesen Worten lief Naoya leicht rot an. “Willst du nicht essen?” Diesmal nickte der Junge nur leicht und begann dann mit dem Frühstück. Dabei wurde er von dem Agenturbesitzer genauestens beobachtet.

Nachdem sie mit dem Frühstück fertig waren, ging Naoya ins Wohnzimmer, während Reiji in der Küche die Unordnung beseitigte. Dabei wanderten seine Gedanken immer wieder zu seinem kleinen Kätzchen, welches sich im Wohnzimmer aufhielt. >Ich frag mich, was im Moment mit ihm los ist.< Kurz hält er inne, um die Teller an ihren Platz zu stellen. >Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in letzter Zeit länger Unterwegs war als sonst.< Nachdem er in der Küche fertig war, zündete er sich eine Zigarette an und trat ins Wohnzimmer, wo Naoya auf der Couch saß und verträumt in das Zimmer starrte. >Wieso war ich so überrascht heute? Nur weil er in letzter Zeit so selten zu Hause war, muss es ja nicht gleich heißen, dass er meinen Geburtstag vergessen hat. Aber wieso war ich dann so überrascht?< Er wurde aus seinen Gedanken gerissen, als sich der Grund seiner Gedanken neben ihn auf die Couch setzte und einen Arm um seine Schulter legte.

TBC
~ ~ ~ ~ ~ ~

Ja ich weiß^^ dumme stelle aufzuhören..
Aber irgendwie komm ich hier nicht weiter.
Würde mich auf jeden Fall über Kommis freuen…
Aber nicht hauen, wenn ich die Charas der Beiden
Irgendwie anders dargestellt habe^^”
Ist wie gesagt meine erste Story…
*smile*

Eure Cyra ^.~

© -CorpseBride-
Review schreiben