Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

She was a mother

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Elenor Silverberg Lazlo
02.05.2008
02.05.2008
1
668
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
02.05.2008 668
 
Titel: She was a mother (Sie war eine Mutter)

Serie: Suikoden IV

Disclaimer: Ich wüschte mir Suikoden IV mehr als alles andere.. ich will Lazlo *heul* Unvorteilhaft, nichts gehört mir -.-"

Rating:: PG

Genre: Elenor-centric (eignes Genre^^), Erzählung, leicht Drama, Death

Warning: SPOILER Für Suikoden IV und sein Ende!

Note: Es ist Elenor-Centric, aus der Sicht von.. na, na^^

Zeichen: /

Widmung: An alle, die Lady "Tactician" Elenor so sehr lieben wie ich^^ Meine Lieblingstaktikerin^^



~She was a Mother~

Ich erinnerte mich gut an die Unterrichtsstunden, die ich bei ihr hatte.
An alles was sie mich lehrte.
Es war zwar eine kurze Zeit gewesen, doch ein war ein gelehriger Schüler und sog ihr ganzes Wissen in mir auf wie ein Schwamm.

Wissen alleine bringt natürlich nichts, aber da das alles in einer Zeit des Krieges stattfand, konnte ich gelerntes schnell umsetzen und verdiente mir so wohl auch den letzten Respekt meiner Crew.
Die meisten wusste natürlich nicht, dass das alles nur Lady Elenors Verdienst war.
Aber die Lady hielt sich gern im Hintergrund, und ich sagte nie was.
Vermutlich auch, weil Agnes und Tanya mich ansonsten umgebracht hätten, wollten beide doch Schülerin der großen Lady werden.

Letztendlich war ich es aber, ihr zweiter Schüler und ihr letzter.
Ihr Tod schmerzt mich mehr als manch einer glauben würde.
Lady Elenor war eine wunderbare Frau.
Viele erlebten sie nur aus kalt und rüde, doch wie unwahr ist es.

Ganz im Gegenteil. In Lady Elenors Brust schlug ein Herz, dass warm war und voller menschlicher Gefühle.
Doch sie war eine Taktikerin, und als solche dufte sie nie ihren wahren Gefühle preisgeben.
Zu einfach wär es, diese als schwäche abzutun.
Wie falsch doch diese Einschätzung ist.
Doch ein Taktiker muss hart sein, oder er würde seinen Job nie überleben.
Sie wusste, dass sie ihren Job nicht mehr tun könnte, und hatte sich deswegen zurückgezogen.
Nicht weil sie verstoßen worden war.
Das machte ihr nichts aus. Der Verlust von Cray hingegen.. war zu viel.

Er war ihr erster Lehrling, ihr ganzer Stolz.
Man kann fast sagen, dass sie sah ihn aufgezogen hatte.
Sie ihn heranwachsen, heiraten und hat seinen Sohn gesehen.
Hat mit ansehen müssen, wie er sich plötzlich zurückzog.
Wie er erst seine linke Hand verlor, und dann kurze Zeit später seinen Sohn.
Konnte nicht sehen das beides zusammengehörte, aber wie hätte man das auch wissen können?
Sie verlor alles in so kurzer Zeit und Scarlett Moon war nicht länger ihre Heimat.

Heute weiß ich, was der Grund war, warum sie sich uns anschloss.
Eine Hoffnung, herauszufinden was mit Cray passiert war, dass sie ihn letztendlich vielleicht noch helfen könnte.
Deswegen ist sie damals auch mit nach El-Ea gekommen.
Sie musste es riskieren. Ich wusste es, und ließ sie. Irgendwie wussten wir beide, dass sie es nicht überleben würde.
Aber keiner von uns sagte es, es war zu offensichtlich.
Und ich konnte ihr auch nicht die Hoffnung nehmen.
Wie könnte ich? Ich hatte doch meine eigene verloren, dachte es wäre auch mein letzter Tag.

Wie konnte ich ihr da ihre bitte, so rüde formuliert und doch da, abschlagen?
So ging sie, Cray suchend, versuchend ihn zu retten.
Den ist es nicht das, was jede Frau, jede Mutter für ihr Kind tun würde?
Lady Elenor hatte das Herz eine Mutter und ich hoffe wie auch immer ihre letzten Minuten waren, dass sie es geschafft hatte.
Das zu schaffen was sie schon so lange wollte.
Ihren Sohn zu retten.

Denn, die Kalte Taktikerin, Lady Elenor Silverberg war eine Mutter. Und keiner könnte sich eine bessere wünschen.




~Owari~


Ending Note: Zum Schluß vielleicht ein wenig gehuscht, aber nun ja.. hab mir Mühe gegeben. Meiner Meinung nach ist das genau der Grund, warum sie damals beim Ende nach El-Ea gehen wollte. Um Cray zu retten und um (vielleicht) zu sterben. Sie wusste (in meiner Meinung) genau was sie tat und wie die Chancen standen und hat es trotzdem getan.Aber wie gesagt, meine Meinung.Kommentare sind natürlich wie immer willkommen^^
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast