Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Your Sick Little Fantasy

von Lea
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Het
Dean Winchester
09.03.2008
11.03.2008
3
1.925
 
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
7 Reviews
 
09.03.2008 676
 
Da bin ich wieder! ;-)

Freut mich, dass es euch gefallen hat!


Lilia, dein Wunsch sei mir Befehl.. hihi… (Ich hoffe, das verkürzt ein bisschen die Wartezeit auf das neue Kapitel für Physical, ist schon fast fertig! ;-) )



Viel Spaß!!!





- Reparaturen -


Gähnend lehnte sie am Kotflügel des schwarzen Flitzers. Im Stich gelassen hatte er sie, einfach den Geist aufgegeben. Und das bei gefühlten 50 Grad. Nicht das geringste Lüftchen regte sich, es war unerträglich heiß. Aber lag das wirklich nur an der Sonne?

Fast ein wenig schüchtern beugte sie sich ein Stück nach vorne, um einen Blick auf den leicht verschwitzten Körper zu erhaschen, der halb im Motorraum verschwunden war.

Sie kam sich vor wie ein kleines Schulmädchen, das scharf auf ihren Sportlehrer war.

Sie konnte sehen, wie sich jeder einzelne Muskel anspannte und die kleinen Tropfen auf seiner Haut die Sonne reflektierten.

Seufzend richtete Dean sich auf und trat einen Schritt vom Wagen zurück, um seinen verspannten Rücken zu strecken. Er griff sich die Wasserflasche, schraubte den Deckel ab und trank gierig ein paar Schlucke.

Er erinnerte Alex an diesen süßen Typen aus der Coca Cola Light Werbung. Noch nie hatte sie einen Mann so ein Gesöff dermaßen sexy aus ’ner Dose trinken sehen.

Nachdem sein Durst gestillt war, verpasste er sich selbst kurzerhand eine Dusche.

Sie verfolgte eine der unzähligen Wasserperlen, die sich ihren Weg über seinen erhitzten Körper bahnte, eine Berg- und Talbahnfahrt über seine Bauchmuskeln hinlegte, auf denen man ohne Weiteres Wäsche waschen konnte, und verschwand in seinem Bauchnabel.

Man sollte ihn anstelle von Josh Holloway in der Davidoff-Werbung halb bekleidet aus dem Meer

kommen lassen.

Alex’ Augen rissen sich von seinem Körper los und wanderten an ihm hinauf bis zu seinem Gesicht.

Ein wissendes Grinsen hatte sich auf seine Züge geschlichen und er begann langsam auf sie zuzugehen.

Und ehe sie sich versah, hing sie an seinen überaus wohl geformten Lippen, die Arme um seine breiten Schultern geschlungen, ihren Körper dicht an seinen gepresst. Das Wasser durchnässte ihr Oberteil, kühlte ein bisschen die darunterliegende Haut.

Hungrig verschloss ihr Mund den seinen, ihre Lippen und Zungen neckten einander feurig und verspielt.

Krachend schlug Dean die Motorhaube zu und zog Alex mit sich, ohne von ihren Lippen abzulassen um das Auto herum und setzte sie auf das Auto.

Wurde Zeit, dass er nicht nur die ganze Zeit an seinem Wagen rumschraubte.

Ein sanftes Prickeln auf ihrer Haut hinterlassend, fuhren seine Finger an ihren Seiten hinab, bis sie am Saum ihres Shirts angelangt waren, und streiften ihr besagtes Kleidungsstück vom Körper.

Langsam ließ er seine Zunge über ihren Körper wandern, ihren Hals hinab, über das rechte Schlüsselbein und zwischen ihren Brüsten hindurch, um schließlich ihren Bauchnabel zu umkreisen.

Wohlig seufzend vergrub sie ihre Hand in seinen Haaren und zog ihn sanft wieder zu sich nach oben, damit sie ihn küssen konnte.

Die Ekstase zuckte wie Blitze durch ihren Körper, Wellen der Lust türmten sich allmählich in ihr auf und sie wollte von ihnen davongeschwemmt werden.

Sie war so dermaßen scharf auf ihn, dass sie sich am liebsten alle Kleider vom Leib reißen würde und er seine Mechaniker-Qualitäten an ihrer Vorderfront unter Beweis stellen konnte.

Und das würde er auch tun: Flink wanderten seine Hände über ihren Rück, öffneten mit einem fachmännischen Griff den Verschluss ihres BHs und wanderten anschließend nach vorne zum Bund ihrer Hose, um den Knopf zu öffnen.

Nur noch wenige Handgriffe und sie bekam die ‚Winchester All-Round-Inspektion’ zum Null-Tarif.

Nur noch…




„Hey!“ Der alte Lappen, an dem Dean sich gerade die ölverschmierten Hände abgewischt hatte, traf sie hart am Arm und riss sie unsanft aus den Gedanken.

„Den Schraubenschlüssel, bitte! Oder willst du hier übernachten?“

Da stand er.

Shirtlos, in der prallen Sonne und lehnte lässig mit einem Arm an der geöffneten Motorhaube.

Schnell drehte Alex sich um und suchte den Werkzeugkasten nach dem verlangten Gegenstand ab.

Ganz ehrlich? Sie wollte schon immer mal die Rückbank des Impalas ausprobieren. Nur alles andere als schlafend.








Ich oute mich hiermit als Cola-Trinker und Josh Holloway-Fan! :D
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast