Phönixtränen

von EvilDime
GeschichteDrama / P18 Slash
Draco Malfoy Harry Potter
02.03.2008
02.03.2008
14
44826
41
Alle Kapitel
51 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Disclaimer: Harry Potter gehört mir nicht, ich verdiene mit dem Schreiben dieser Fanfiction auch kein Geld. Das überlasse ich J.K.Rowling, welche es für ihre wundervollen Ideen auch wirklich verdient hat.  : )
AN: An alle Harry-Draco-fans: Bitte killt micht nicht, aber es ist KEIN Happy End für die beiden geplant! (ich finde es irgendwie fair, das schonmal klar zu stellen...)      
Warnung: enthält ---(attempted) non-con, attempted suicide; multiple character deaths, Unforgivables. Slash....und eine ungesunde Portion sap, Schmalz, pathetische Unterhaltungen...  -reumütig guck-
'Beta-gehört'  ; ) von PoetOFBabylon (mit Blick auf Formulierungen und Logik...)
Beta gelesen von JenDeluxe! (vielen vielen Dank!)- ohne sie hättet ihr mit falsch geschiebenen Namen, Tippfehlern und sonstigen Merkwürdigkeiten aller Art zu kämpfen.  ; )

Dime

Phönixtränen


Now again I find myself so far down
Away from the sun
That shines into the darkest place
I'm so far down
Away from the sun again...

-Away from the sun, 3 doors down


Prolog

~12. August 1996~


"Hallo!"

"Hallo. Wie geht es dir?"

"Nicht besser und nicht schlechter als bei deinem letzten Besuch."

"Also noch genauso trübsinnig wie gestern."

"Gestern war es? Ich habe kein Gefühl mehr für die Zeit. Manchmal scheinst du gerade erst verschwunden zu sein, wenn du auftauchst, manchmal sind es viele Tage... Doch es tut gut, dich zu sehen."

"Ich komme einmal jeden Tag. Und immer um die Mittagszeit. Vielleicht hilft dir diese Konstante, an der Wirklichkeit festzuhalten."

"Hm. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob ich das will."
"Ich verstehe. Aber das Leben wird nicht einfacher, wenn du die Wirklichkeit ablehnst. Auch wenn sie grausam ist, nur wenn du sie akzeptierst, kannst du es genießen, wenn sie sich verändert."

"Als würde sie das jemals tun!"

"Zugegeben, es ist unwahrscheinlich; doch falls es geschehen sollte wenn du der Wirklichkeit abgeschworen hast, dann wirst du es nicht merken und auf immer in der Halbwelt deiner Gedanken, Wünsche und Alpträume gefangen sein."

"Meiner Alpträume? Ich glaube, dann will ich doch lieber bei Verstand bleiben."

"Was kann ich tun, um dir dabei zu helfen?"

"..."

"Gibt es denn gar nichts?"

"Du könntest mir einen Zeitumkehrer besorgen und mich sechs Jahre zurück schicken. Ich würde dieselben Fehler nicht noch mal machen."

"Welche Fehler?"

"Vor allem den Fehler, Menschen zu vertrauen. Ich habe noch keinen getroffen, der es verdient hat."

"Nicht einmal deine Freunde?"

"Freunde? Ich dachte einmal, so etwas hätte ich. Leider habe ich mich getäuscht."

"..."

"Es gibt doch etwas, das du für mich tun kannst."

"Sprich."

"Du kannst mir zuhören. Ich lebe alleine mit meinen Erinnerungen und Alpträumen. Die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen... Ich weiß kaum noch, was ich erlebt habe, was er erlebt hat, und was nie geschehen ist. Kannst du mir helfen, neue Grenzen zu ziehen?"

"Es ist mir eine Ehre."

AN: Reviews sind sehr willkommen. : )
Review schreiben