Nothing else matters

von ronja91
SongficAllgemein / P6
19.01.2008
19.01.2008
1
772
1
Alle
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
 
Der Wolf und auch die anderen Personen gehören leider unserer lieben J.K.Rowling. Hab sie nur ausgeliehen, genau so wie das Lied "Nothing else matters" von der Band Metallica.

Was kurzes für zwischendurch. Hoffe, es gefällt euch und ihr lasst mir ein kleines Review da. (wenn ihr wollt natürlich auch ein großes ;o))

------------------------------------------------------------------------------------

Nothing Else Matters

So close no matter how far
couldn't be much more from the heart
forever trusting who we are
and nothing else matters


Remus lag auf dem Rücken und starrte an die Decke.
Er war wieder im Krankenflügel. Wie immer, am Morgen nach Vollmond.
Noch war er alleine. Aber er wusste, dass ihn bald seine Freunde besuchen würden.
Vor ein paar Stunden noch waren sie bei ihm gewesen.
In der Hütte. Seinem Gefängnis.
Doch seit letzter Nacht war es nicht länger sein Gefängnis.
Sie hatten geschafft, das Unmögliche möglich zu machen.
Er musste sich nun nicht mehr vor den Vollmondnächten fürchten,
die vorher eine reine Qual bedeutet hatten.
Nun waren sie bloß ein neues Abenteuer.
Dank ihnen, Sirius, James und Peter, den einzigen Menschen, denen er vertraute.
Und jemals vertrauen würde.
Bevor er sie kennen lernte, hatte er geglaubt, er könnte niemals vertrauen.

Trust I seek and I find in you
every day for us something new
open mind for a different view
and nothing else matters


Doch nun war er eines Besseren belehrt worden.
Die drei hatten ihm gezeigt, was Freundschaft bedeutet.
Dass Freundschaft keine Hindernisse kennt.
Und vor allem, dass Freundschaft, auch für ihn, wirklich existierte.
Sie haben ihm bewiesen, dass sie für einander durchs Feuer,
über Scherben, ans Ende der Welt, an den Rand des Unmöglichen,
ja, sogar bis in den Tod gehen würden.
Er wusste nicht, wie er ihnen das alles zurückgeben sollte.
Auch wenn er das nicht musste.
Seine Freunde erwarteten nichts, gaben viel. Alles.
Er hätte ihnen so gerne gesagt, was dies alles für ihn bedeutete.
Doch es gibt Dinge, die man nicht beschreiben, nur fühlen kann.
Und er war sich sicher, dass sie seine Dankbarkeit fühlten, sie in seinen Augen lesen
und in seiner Stimme hören konnten.
Er wusste, dass er keinem Menschen je näher stehen konnte.

Never opened myself this way
life is ours, we live it our way
all these words I don't just say
and nothing else matters


Sie hatten viele Mühen auf sich genommen, Gefahren und Verbote.
Sie werden sich für ihn jede Vollmondnacht in Lebensgefahr begeben.
Damit er weniger leidet.
Sie werden dem Wolf als Hund, Hirsch und Ratte Gesellschaft leisten.
Dieses Geschenk hatten sie ihm letzten Abend „überreicht“.
Ein unbezahlbares Geschenk. Schon der Versuch wäre für ihn unbezahlbar gewesen.
Und sie haben es tatsächlich geschafft.
Schwierigste Magie, doch für ihn die Kräfte aufgebracht.

Schon vorher war er unglaublich glücklich gewesen, dass sie seine Freunde waren.
Auch wenn andere sich nie um ihn gekümmert hatten, sie waren seit Anfang an da gewesen.
Und wenn jemand ein Wort gegen ihn gesagt hatte, den kränklichen, kleinen, ruhigen Streber,
dann hatte dieser es bitter bereut.
Selbst als James und Sirius begannen, die Stars der Schule und Mädchenschwärme zu werden,
hatte sie nie nur in Erwägung gezogen, dass er ihnen Schaden könnte. Ihrem Ruf.
Auch wenn sie es von anderen gesagt bekamen.
Sie haben nur gelacht und diesen jemanden mit Nichtachtung gestraft.

Never cared for what they say
never cared for games they play
never cared for what they do
never cared for what they know
and I know



Er wusste noch ganz genau, wie große Angst er damals gehabt hatte,
dass sie von seinem Geheimnis erfuhren.
Er hatte sie belogen, war ihnen ausgewichen.
Und dennoch nahmen sie nie etwas übel.
Sie fanden es heraus und tauften ihn Moony.
Sie liefen nicht davon oder fürchteten ihn,
fanden ihn nicht abstoßend oder mieden ihn.

Es war halb acht Uhr morgens. Der Unterricht würde bald beginnen.
Die Türe des Krankenflügels ging auf, und herein kamen sie.
Sie standen im Raum und sagten kein Wort.
Doch es war ein angenehmes Schweigen.
Es stand unausgesprochen im Raum, doch jeder von ihnen fühlte es.
Moony, Padfood, Wormtail und Prongs verband etwas,
was einzigartig und unzerreißbar war, unbezahlbar und bedingungslos.

So close no matter how far
couldn't be much more from the heart
forever trusting who we are
and nothing else matters








   




Review schreiben
 
 
'