Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Grüne Tränen

GeschichteDrama / P12 / Gen
Elphaba Thropp Glinda/Galinda Upland of the Upper Uplands
16.01.2008
22.01.2008
4
11.903
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
16.01.2008 1.326
 
Title: Grüne Tränen
Author: xSunburstx
Fandom: Wicked
Language: German
Rating: PG- 13
Shipping: /
Warnings: Charakter dead

Summary: Beide jagten ihren Träumen nach, doch letzt endlich finden sie sich in der Schlacht,wenn sich die beiden Mächte gegenüber stehen wieder. Auch wenn der Moment von Tränen geprägt ist.

Author’s Note:
Als erstes: Die Rechte an diesem genialen Musical gehören nicht mir, die FF ist jedoch ganz allein mein.. ;-)
Nach meiner 1. FF, habe ich heute gleich die Idee zu einer neuen bekommen. Meine Inspiration dazu waren einige Lieder die hier mit eingebaut sind!
Hier alle Lieder die in der FF vorkommen aufgelistet:
The Cardigans- Couldn’t care less
The Cardigans- Lead me into the night
Sarah McLachlan- Angel
Sarah McLachlan- Fallen
Gladiator- Now we are free
Wicked- Wie Herrlich
Glinda- 2. Teil Wie herrlich ( selbstgeschrieben)
Wicked-  Gutes tun
Wicked- Because I know you
Elphaba und Glinda- Ich bin für dich da ( selbstgeschrieben)
Elphaba und Glinda- Es tut mir Leid (selbstgeschrieben)
Elphaba- Warum bin ich allein für die Ewigkeit (selbstgeschrieben)
Way out West- Don't forget me

Viel spaß beim lesen =)


Kapitel 1: Was bedeuted Freundschaft?

>>Freundschaft bezeichnet eine positive Beziehung und Empfindung zwischen zwei Menschen, die sich als Sympathie zwischen ihnen zeigt.<< Das hörte ich einst über die Freundschaft, nachdem ich meinen Vater gefragt habe, was es überhaupt bedeutete einen Freund zu besitzen. Es war eine Antwort die mir meine Frage nicht vollkommen beantwortet hatte. Sympathie empfand ich auch zu der Frau in der Bücherei, die mich trotz der Angst vor der grünen Farbe in meinem Gesicht, normal behandelte. Doch sie war nicht meine Freundin? Aber was hätte ich für eine Antwort
auch erwarten können? Es war eine präzise, kühle Antwort. Von einem kühlen Mann. Dieser Mann, den ich Vater nannte, und der mich Fluch nannte, hätte mir nicht die richtige Bedeutung der Freundschaft erklären können. Zu sehr hasste er mich, zu sehr hasste er die Menschen um sich herum. Doch obgleich meiner Bemühungen seine Liebe zu erhalten und obwohl er mir diese Liebe nie zu schencken vermochte, verband uns eine Gemeinsamkeit:  Ebenso wie ich, hatte er keinerlei Freunde. Gerade weil er so kühl und unnahbar wirkte, konnte er nicht beschreiben was Freundschaft ist doch hingegen war mein Leben in eine grüne giftige Farbe getaucht, die jeden Menschen um mich herum abschrecken sollte. Oft war ich draußen auf der Wiese neben unserer alten Villa gessesen, auf der grünen Wiese. Wohl der einzigste Ort in meiner Heimat an dem ich mich wohlfühlte, den  keiner von diesen grünen Grashalme, Nein keiner von ihnen würde was über ein Aussehen sagen. Und immer wenn ich mich auf den Rücken gelegt hatte, und das Graß meinen Körprer in sich aufgenommen hatte, mir eine Art Schutz verflieh der mich beflügelte, sah ich in die Sterne und dachte an diesen einen Gott, dessen Name ich nicht kannte. Es hieß er war der einzige Gott in unserem weiten Universum, der über Leben und Tod entschied und alle Menschen, Tiere auf deren Weg begleiten würde. Und jedesmal wenn ich die Sternschnuppen zählte flehte ich diesen Gott an meine Grüne Farbe zu nehmen und mich zu einem normalen Menschen werden zu lassen, damals hatte ich diese Einzigartigkeit nicht geschätzt, doch nie wurde mein flehen erhört. Danach hatte ich ihn verdammt, dafür das er das aus mir gemacht hatte was ich heute war. Ich war Grün, ich war ohne eine richtige Familie, ich war obwohl ich am Leben war doch innerlich Tot. Ich war alleine. Das alles änderte sich nicht, bis ich mit meiner Schwester eine Hexenschule besuchte und sie kennenlernte.. Anfangs war sie wie jeder andere. Sie verachtete mich und spottete über mich. Doch ich sah in ihren blauen Augen das sich noch jemand anderes in ihr versteckte, der es aber nicht schaffte an die Oberfläche zu dringen. Erst später erfuhr ich wer die blondhaarige fremde wirklich war. Das sie nicht nur das geliebte, verehrte und verwöhnt Mädchen war. Sie war anderst. Sie war der erste die über meine Hautfarbe hinwegsah. Sie war die erste die mir das unbeschreibliche Gefühl gab etwas besonderes zu sein, sie war die erste die mir die Bedeutung von Freundschaft deutlich gemacht hat. Sie war ihre erste und einzige Freundin gewesen. Dank ihr weiß ich das Freundschaft nicht nur Sympathie für jemanden empfinden bedeuted, es bedeuted außerdem: Zuneigung, Vertrauen, Leidenschaft, Nichtmehr allein zu sein. Es bedeuted für jemanden da zu sein, egal in welcher situation. Seinen Weg gemeinsam zu gehen und sich der Einsamkeit abzuschwören. Es bedeuted immer an den anderen zu denken. Es bedeuted Bereitschaft. Es bedeuted Liebe.

>>Das Wort Freunde bezeichnet eine Gruppe von Menschen die dich begehren, zu dir aufschauen, dich auf deinem Weg weiter voran treiben und wenn es sein muss, kannst du auch über die Leichen deiner sogenannten Freunde gehen um das zu erreichen was du willst.. Freundschaft ist wertlos solange es nicht dein Leben auf die eine Weise bereichert, sodass du am Ende auf der Spitze stehst.. Nutze deine Freunde um zu gewinnen..<< Meine Mutter hatte mir meine Frage so beantwortet und auch als ich meinen Vater fragte, hob sich sein Urteil nicht über das hinweg, was sie schon gesagt hatte. Freundschaft war dazu gut voranzukommen um Menschen auszunutzen. Als ich jung war, habe ich tatsächlich daran geglaubt das ein Freund, nur ein Hilfsmittel sei Voranzukommen um begehrt zu werden. Ich folgte dem Beispiel meiner Eltern und ließ die Menschen nur an mich heran solange ich wusste das sie mir Beachtung schenkten. Ja und ich bekam tatsächlich die Beachtung die ich wollte. Menschenmengen scharrten sich um mich und jeder wollte der Freund des kleinen blonden Mädchen werden. Wie ich das genossen habe. Mein Name aus allen Mündern zu vernehmen und der Klang des Erfolgs beflügelte mich und lag mir noch Stunden danach im Ohr. Oft saß ich in meinem großen Zimmer, alleine und betrachtete die Sterne, sah die Sternschnuppen die fast jeden Abend herüberflogen und mir zujubelten. Mein Anblick verzauberte sogar diese Art von Lebewesen
und ließ sie sogar noch schneller und höher fliegen als zuvor. Ich war einfach wunderbar.. Wundervoll alleine. Ich hatte nie die Liebe erfahren, die ich mir von meinen Eltern gewünscht hatte. Sie waren nur da wenn sie es wollten, nur wenn es einen Grund zu feiern gab. Doch sie waren nie da wenn ich sie gebraucht hatte. Im nachhinein erkenne ich das sie mich nie geliebt haben. Ich war nur eine Marionette in ihrem Spiel, und sie formten mich wie es ihnen beliebig war. Doch ob ich es wollte oder nicht hatten sie mich geprägt. Eines Tages wurde jedoch alles anderst, dieses Mädchen, dieses grüne Mädchen hatte mein Leben, wie es zuvor existiert hatte auf den Kopf gestellt. Anfangs, ja Anfangs war sie für mich nur eine Küchenschabe, verwunderlicherweise grün, doch das was ich tun musste um unbeschwert weiterleben zu können, war sie zu zertreten. Und ja, die Scharr um mich herum hatte mir geholfen, nach ihr gerufen, sie hatten sie verspottet. Was war anderst zu erwarten? Es brauchte immer jemand der den Sündenbock spielte, immer jemanden über den man Lachen konnte. Jetzt wo ich darüber nachdenke, hätte ich mir gewunschen das sie mich beleidigt hätten, statt sie. Der Rhum das alles war mir nachdem ich sie kennengelernt hatte, zwar noch etwas wert, es war mir tatsächlich viel wert da mein ganzes Leben darauß bestanden hatte, aus dem Traum jemand zu sein der leitet, zu dem andere aufschauen. Ich wollte Ruhm! Doch nachdem sie aufgetaucht war, lernte ich andere Seiten an mir kennen. Durch sie lernte ich die wahre Bedeutung von Freundschaft. Freundschaft bedeuted Vertrauen, die Träume zusammen zu leben, Gemeinsam sich für den Rhum zu entscheiden oder für ein ganz normales Leben, Gemeinsam Hand an Hand durch die Welt zu ziehen und sich nicht durch die Meinung anderer beinflussen lassen. Freundschaft bedeuted das dein Herz  mit dem Herz des anderen verbunden ist. Auf Ewig egal was geschieht. Freundschaft bedeuted etwas aufzugeben. Freundschaft ist Liebe.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast