Glück und Pech

von Mandarin
GeschichteRomanze / P16
07.01.2008
13.01.2008
2
2009
 
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
JUHU^^
Endlich gibt es Seide und Schwert als Fanfiktion-Bereich^^
Danke an die Moderatoren^^
Also dann, hauen wir in die Tasten^^

Ps: Feiqing hat immer noch seine Drachenkostüm. Ich kann ihn mir ohne einfach nicht vorstellen O-o

Weiß einer das genaue Alter von Niccolo?
Nugua ist 16.
Wisperwind weiß man nicht, aber ich schätze sie so auf 20.
Niccolo ist GLAUB ich 16. Oder 17? Irgendwo im ersten Teil stand es, aber ich finde es nicht mehr O-o
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sie machte ihn wahnsinnig.
Nugua, das Mädchen dass unter Drachen aufgewachsen war und mit der Niccolo die Welt vor der Vernichtung gerettet hatte.
Sie hatte wie Wisperwind, Li und Feiqing die Reise auf sie genommen um die Drachen zu finden.
Die Geschöpfe mit einem so unglaublichen Wissen, das es nicht mehr vorstellbar war.
Es ging weit über den menschlichen Horizont hinaus.
Und genau Das machte ihm Nugua immer wieder deutlich.
Sie hielt sich für einen Drachen. Nun, sie war unter ihnen aufgewachsen und wurde von Yaozi groß gezogen. Aber sie war keiner.
Sie war ein Mensch und hatte dies auch Lernen müssen.
Auch wenn sie sich gebessert hatte, fehlte ihr noch die Feinfühligkeit.
Sie war anders als Mondkind.
Die Schülern der Xians, die vom Äther Befehle erhalten hatte und als Ausgleich im reinen Mondlicht baden durfte, war anders als alle anderen gewesen.
Doch sie war tot und damit musste Niccolo leben.
Er hatte alles daran gesetzt sie zu retten und sich vor seinen Freunden zum Affen gemacht. Er hatte sich Naiv und Dumm verhalten und sich mehrmals in die Arme des Äthers begeben.
Niccolo konnte einfach nicht glauben, was er alles getan hatte, nur um Mondkind zu retten. Er hatte selbst gesehen das sie eine Mörderin war, aber sie bereute es.
Sie wurde kontrolliert und der Äther hatte sie wie eine Marionette benutzt.
Doch am Ende hatten sie über ihn gesiegt. Gemeinsam mit den Riesen, den Drachen und den geheimen Händler waren sie gegen ihn vorgegangen.
Danach hatten sie sich getrennt.
Wisperwind war weiter gezogen und Feiqing hatte versucht, aus seinem Kostüm zu kommen.
Aber es ging nicht.
Er war einfach in diesem grässlichen Stoff gefangen, was mehr einer Ratte ähnelte als einem Drachen.
Nugua fand dieses Kostüm eine persönliche Beleidigung und hatte Feiqing schon mehr mal gedroht, ihn samt Kostüm anzuzünden.
So war sie nun mal.
Nugua, die kampflustige Kämpferin.
Sie war tapfer, keine Frage, aber auch brutal.
Die Kraniche gingen in einen leichten Sturzflug und sausten über die tieferen Berge hinweg.
Nugua flog neben ihm und schien nachzudenken.
Sie dachte die letzte zeit oft nach. Und das war erstaunlich.
Normalerweise war sie die jenige, die sich auf alles mit Gebrüll stürzte. Aber seit einigen tagen, war sie ruhiger geworden.
Das hinderte sie aber nicht darin, Niccolo weiter böse anzusehen und mit Blicken erdolchen zu wollen.
Niccolo schloss die Augen und seufzte leise.
Auch wen  der "Fluch" der ihn an Mondkind band, gebrochen war, schweiften seine Gedanken des öfteren zu ihr ab.
Er sah ihr Gesicht vor seinem. Ihr langes schwarzes Haar und das Gewand aus Seide.
Sie sah nie aus, wie eine Mörderin die auf Befehl tötete.
"Wir sollten Rast machen!", rief er plötzlich Nugua zu um sich abzulenken.
Das Mädchen sieht ihn nicht an, sondern nickte nur und rief ihrem Kranich etwas zu.
Dieser ging darauf in einen Sturzflug.
Niccolo seufzte leicht und rief seinem Kranich zu, er solle landen.
Auch sein Tier ging in einen Sturzflug und setzte dem von Nugua hinter her.
Review schreiben