Make it go away.

von Jennifer
GeschichteAbenteuer / P12
Alex Rider
28.12.2007
12.03.2008
4
1688
 
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Anmerkung:

Das alles hier entspricht nicht der Wahrheit. Die Personen die in der Fanfiction vorkommen gehören nur sich selbst oder sind frei erfunden.  
Und nein, ich verdiene auch kein Geld mit dieser Fanfiction.Text


________________________________________________________
So das ist meine erste Fanfic über Alex Rider. Ich würde mich freuen, wenn ich Kritik, Angegungen und evtl. auch Lob bekommen würde.
So jetzt viel Spaß beim Lesen!
LG Jennifer

P.S. Die nächsten Kaps werden länger. Ich konnte das Vorwort nur nicht länger machen (= Hoffe ihr verzeit es mir.

________________________________________________________


Make it go away.


Vorwort


“Wissen Sie eigentlich was ich Ihnen zahle?!” brülle Mr Wilson und donnerte die kostbare, antike Vase seiner Urgroßmutter in die Ecke. Sie befanden sich im Büro auf Mr Wilsons Luxus Yacht.
“Ja gewiss doch. Aber ich kann doch nichts dafür, dass das Mädchen geflohen ist.”
“Natürlich können Sie etwas dafür. Sie und diese unfähigen Trottel sind doch nur dafür verantwortlich das dieses kleine Miststück zur nächsten Polizei rennt und alles rum posaunt. Glauben Sie eigentlich ich rege mich hier um sonst auf? Das war ein Milliarden Geschäft und wenn ich das versaue bin ich nicht nur ein armer Schlucker, sondern auch kein Präsident mehr. Verstehen Sie was ich ihnen damit sagen will?”
Bryan stand er Schweiß auf der Stirn. Nicht nur wegen der Hitze, die hier auf den Seychellen herrschte, nein auch aus Angst. Er wusste nicht was jetzt kommen würde. So hatte er Mr Wilson noch nie erlebt. Er wollte etwas erwidern, aber seine Kehle fühlte sich an wie zugeschnürt.
“Nein Mr.”, stammelte er dann.
“Gut dann werde ich es Ihnen jetzt sagen.”, zwinkerte Mr Wilson und trat näher an sein Gegenüber heran. Er zückte ein Messer aus seiner Tasche und betrachtete es lächelnd.
“Vergessen Sie nicht ihre Kameraden zu grüßen.”, grinste er hinterhältig und rammte Bryan das Messer in die Bauchhöhle. Dieser kniff vor Schmerz die Augen zusammen und ging schwer atmend zu Boden.  
“Patrick, Graham. Beseitigt mir diesen widerwärtigen Mann und verbindet mich bitte mit Monika. Ich will wissen was es Neues in Großbritannien gibt. Lasst Leute nach dem Mädchen suchen. Wenn die Polizei Wind von der Aktion bekommt, könnten wir Ärger bekommen.”
Beide nickten und lösten sich aus ihrer Starre.
Review schreiben