Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wer einmal lügt...

Kurzbeschreibung
GeschichteKrimi / P12 / Gen
18.12.2007
18.12.2007
2
3.367
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
18.12.2007 1.654
 
Disclaimer: Joa Rockman.exe gehört leider nich mir, Geld bekomme ich auch nich fürs Schreiben *seufz* Trotzdem viel Spaß XD

Kapitel Eins

Es war genau fünf Minuten vor Acht, als Lan Hikari aus dem Haus stürmte, einige Flüche auf die Schule ausstieß und mit den Skats unter den Füßen die Straße entlang fegte. Er bog in eine Seitengasse ein, um eine Abkürzung zu nehmen, sprang über eine Mülltonne und setze seinen Weg fort.
„Ma~an Megaman, DU bist dafür verantwortlich, dass ich Morgens aufstehe!“
„Klar, ich bin ja auch dein Babysitter! Außerdem habe ich versucht dich zu wecken, um genau zu sein 10 mal!“
Lan seufzte, schüttelte dann aber den Kopf. Es hat ja eh keinen Sinn, dachte er, zu spät ist zu spät. Er konnte die Schulglocke klingeln hören, als er auf den Schulhof ein bog.

„Verdammt!“ Er versuchte nochmal zu beschleunigen und zog die Skats aus, während er die Treppe hinauf rannte. Seine Hand streckte sich in Richtung der Tür, mit den Gedanken schon bei einer passenden Ausrede, als die Tür geöffnet wurde, ihn volle Schlagseite erwischte und von den Beinen riss.
„Au~a!“ Lan rieb sich die Nase und sah hoch.
Eine Frau in Jeans und einem lässigen T-Shirt blickte verwundert zu ihm runter. „Ups!“
„Ja 'ups'!“ Fauchte Lan, blickte dann aber etwas überrascht auf die ihm entgegengehaltene Hand.
„Sorry, Kleiner. Hab dich wohl einfach übersehen!“
„Ich bin nich klein...“ Murmelte er vor sich hin, bis ihm einfiel wie spät es war, stieß die Frau zu Seite und spurtete los. „Bin zu spät!“ Rief er der Frau noch zu, die ihm verdutzt hinterher sah.

Miss Mari war es ja bereits gewöhnt, verzog nur kurz das Gesicht und deutete dann auf Lans Platz. „Setz dich! Zur Strafe wirst du heute den Sportdienst übernehmen!“  Der braunhaarige Junge verzog das Gesicht und stöhnte. Sportdienst, das bedeutete, dass er zusammen mit dem alten Sportlehrer zusammen die Sporthalle aufräumen musste. Maylu grinste. „Ich kann echt nicht verstehen, wie du IMMER wieder verschlafen kannst. Schon alleine das Nachsitzen oder Ähnliches würde mich davon abhalten.“
Lan wollte schmollend etwas erwidern, doch Megaman kam ihm zu vor. „Is doch ganz klar: Er pennt lieber ne halbe Stunde länger, als rechtzeitig Aufzustehen. Über Konsequenzen macht der sich doch keinen Kopf!“
Lan senkte den Kopf und zog einen Schmollmund. „Man lasst mich doch alle in Ruhe!“

Mathe zog sich hin, immer wieder wanderte sein Blick zur Uhr. Gleich gab es Mittagessen und danach hatte er Sport. Gelangweilt sah er aus dem Fenster, um für die letzten paar Minuten noch eine Ablenkung zu haben. Auf dem Platz spielten einige jüngere Schüler Fußball, während eine ihm unbekannte Frau mit einer Trillerpfeife daneben stand und ab und an mal etwas zu den Spielenden hinüber rief.
„Hey Maylu, wer is das?“ Das rothaarige Mädchen sah von ihrer Rechenaufgabe hoch und aus dem Fenster. „Das ist Miss Tanaka, sie ist die neue Sportlehrerin.“ Dex beugte sich leicht vor. „Man guck dir die Figur an,Lan!“ Maylu verschränkte die Arme vor der Brust, was Lan dazu bewegte schnell ab zuwinken. „Nich so toll, wie die von dir, Maylu!“

„Tz!“ Damit wandte sie sich wieder ihrer Aufgabe zu und Lan der Lehrerin auf dem Schulhof. Irgendwie kam sie ihm bekannt vor. Schüttelte den Gedanken aber ab, als es zur Pause klingelte.
Yai, Tory, Maylu, Dex und Lan saßen zusammen an einem Tisch und aßen ihr Mittagessen, als Dex Lan unter dem Tisch gegen sein Schienbein trat und zum Lehrertisch hinüber deutete. Yai und Maylu waren ins Gespräch über die neusten Stylechips vertieft, weswegen er es wagte den Kopf zudrehen. Miss Tanaka, nun nicht mehr in kurzer Sporthose, sondern in legerer Jeans setzte sich gerade neben Miss Mari. „Die hat mir heute morgen die Tür vor die Nase gedonnert!“ Alle am Tisch sahen zu ihm auf.
„Also eigentlich bist du in die Tür rein gerannt, Lan!“ Meldete sich Megaman zu Wort. Sein OP winkte ab.
„Seit wann haben wir überhaupt ne neue Sportlehrerin?“ Maylu seufzte. „Seit Anfang der Woche, Lan. Wenn du Miss Mari mal zuhören würdest, anstatt Frauen durchs Fenster zu beobachten, dann wüsstest du das!“ Lan wurde rot, während Dex und die anderen über ihn lachten.

„Also bei IHR mache ich gerne Sport...“ Meinte Dex plötzlich beiläufig und blickte dabei verträumt Richtung Lehrertisch. Allerdings sollte seine Einstellung bald auf die Probe gestellt werden.

~*~

Dex hechelte wie ein Hund bei 40 Grad, als er die Runde um den Sportplatz hinter sich hatte. Lan und die anderen warteten bereits auf ihn. „Na Dex, macht Sport immer noch Spaß?“ Er wollte etwas Ruppiges erwidern, als Miss Tanaka, die roten Haare zu einem hohen Zopf gebunden und wieder in sportlichen weißen Shorts, sich zu Wort meldete. „Nun, da wir alle warm sind, bilden wir zwei Teams und spielen Rugby!“
Dex grinste. „Das is MEIN Spiel.“ Lan zog ein gehässiges Gesicht. „Klar, du kannst alle überrollen!“
Maylu sah zwischen den beiden hin und her. „Jetzt mal ganz ruhig, Jungs!“ Plötzlich begann sie wild zu winken. „Hey, da is Dingo!“ Der junge Indianer stand am Rand des Sportplatzes und erwiderte Maylus Winken.

„Hey, ich unterbreche euch ja nur ungern, aber IHR SOLLT SPIELEN!“ Maylu und die anderen zuckten bei dem hysterisch anmutenden Schrei ihrer neuen Sportlehrerin zusammen. Schneller als man das ABC aufsagen können sollte, beteiligten sie sich ebenfalls am Spiel.
Dingo grinste breit über den Rüffel, den seine Freunde bekommen hatten, allerdings verschwand sein Grinsen, als die Sportlehrerin zu ihm kam. Lässige lehnte sie sich neben ihn an das Geländer und trank einen Schluck aus ihrer Wasserflasche, die sie beiläufig aus einer Tasche in der Nähe gezogen hatte. „Du bist ein Freund von Maylu? Willst du nich mitspielen?“
„Ich trag den ganzen Tag Curry aus, da brauch ich nich auch noch Rugby!“ Sie funkelte undefiniert mit ihren smaragdgrünen Augen zu ihm runter, zuckte dann aber mit den Schultern. Beiläufig sah sie auf die Uhr an ihrem Handgelenk, streckte sich dann ausgiebig. Der Jungindianer musterte die trainierte Frau und fragte sich ernsthaft was die Frau wohl vor ihrem Lehrerinnenjob gemacht hatte.

Sein Blick blieb an ihrer Hüfte hängen. In weißes Leder gehüllt befand sich dort ein kleiner rechteckiger Apparat. „Ein PET!“ Miss Tanaka zuckte zusammen und griff reflexartig danach. „Oh mein Gott, ein Lehrer besitzt einen PET! Verbrennt die Hexe!“ Dingo blinzelte über das Gesagte der Lehrerin, bevor sie beide lachten. „Ich hab einfach nich mit gerechnet, Miss Mari hat ja auch keinen.“
„Ich bin nicht Miss Mari!“ Dingo ließ noch einem den Blick über die Lehrerin wandern. „Stimmt!“
Die rothaarige Frau nahm die Trillerpfeife von der Brust und blies hinein. „Okay Leute, das wars für heute, geht euch umziehen!“
Dex hatte den 'Ball' noch in der Hand und warf ihn Miss Tanaka zu. „Gutes Spiel, Dex!“ Kaum hatte sie diese Wort ausgesprochen, schien Dex zu schweben. „D-Danke, Miss Tanaka!“

Maylu und Lan tauschten Blicke, griffen dann nach ihren Taschen und kamen zu Dingo hinüber. „Euer Lehrer hat nen PET!“ Lan sah erstaunt zu ihr hinüber. Diese erklärte einer Mitschülerin gerade etwas.
Maylu zog die Augenbraue hoch. „Du kannst sie ja ausfragen, während ihr gemeinsam die Turnhalle aufräumt.“ Lan, der sich gerade tierisch über seinen Schulschluss gefreut hatte, ließ augenblicklich den Kopf hängen. „Das hab ich völlig vergessen.“
„Treffen wir uns heute Nachmittag im Number-One-Curry?“ Fragte Yai in die Runde, Lans deprimiertes Getue ignorierend. „Ja, gute Idee. So gegen drei?“ Maylu zog ihre Tasche über die Schulter. Allgemeines 'Einverstanden' Gemurmel brach aus und die Clique spaltete sich auf. Lan seufzte und hob ebenfalls seine Tasche. Miss Tanaka packte gerade den Rugby in die ihre. „Dann wollen wir mal, was Lan?“
Dieser sah sie leidend an. „Der frühe Vogel fängt den Wurm, Lan.“ Der braunhaarige Junge seufzte. „Ich mag aber keine Würmer.“ Sie lachte und legte ihm die Hand auf die Schulter. „Dauert auch nicht so lange.“

Die Turnhalle war leer, als sie eintraten. Für einen Moment verschwand Miss Tanaka und kam dann mit einem Besen wieder. „Du fegst, während ich die Bälle sortiere.“ Lan nickte und nahm den Besen, während die rothaarige Frau sich daran machte die Unordnung im Ballschrank zu beseitigen. „Dingo sagte, Sie hätten einen PET.“
„Hab ich auch, gibt doch wirklich wenig Leute die heutzutage keinen haben.“
„Haben sie einen persönlichen oder einen allgemeinen Navi?“ Sie hob den Kopf aus dem Schrank und sah undefinierbar zu ihm hinüber. „Einen Persönlichen.“
„Hey, was halten sie von einem Match?!“
Miss Tanaka zog eine Augenbraue hoch. „Kämpfe sind im Schulsystem verboten, Lan!“
„Schade, Megaman und ich würden gerne mal gegen eine Lehrerin kämpfen, nicht?“
Der Navi verschränkte die Arme vor der Brust. „Nachher bekommst du noch schlechte Noten, weil wir sie besiegt haben.“

„Welpen haben immer eine so große Klappe.“ Kam eine weibliche Stimme aus der Richtung von Miss Tanaka. „Force!“ Tanaka sah zu ihrer Hüfte hinunter. „Schluss damit, es wird gefegt und aufgeräumt!“
„Jawohl!“
Nach einer halben Stunde war die Turnhalle aufgeräumt und sauber gefegt. „Gute Arbeit, Lan.“
„Oh man, jetzt hab ich Hunger!“ Die größere Frau schmunzelte. „Du kannst dann gehen und bis morgen.“ Sie nahm aus der Lehrerumkleide eine größere Tasche und einen Motorradhelm. „Sagen Sie bloß, dass Sie Motorrad fahren?!“
„Klar, wieso?“ Lan strahlte sie groß an. „Sie sind so was von cool, Miss Tanaka.“
Diesmal hatte Lan wirklich das Gefühl, dass sie ihn auslachte. Verlegen lachte er ebenfalls, kratzte sich dann am Hinterkopf und schnallte sich die Skats unter die Schuhe. „Dann bis morgen, Miss Tanaka!“
Damit verließ er die Schule und machte sich auf den Weg nach Hause.

Miss Tanaka sah ihm einige Zeit hinterher, als er verschwunden war, griff sie sich an die Stirn. „Mensch Lien, wieso Lehrerin? Hättest du nich was weniger Anstrengendes nehmen können?!“ Auf ihre Lippen legte sich ein geheimnisvolles Lächeln. „Is doch ein easy Job!“
„Hmpf vorlaute Rotzbengel, komm schon Lien, ich will dem vorlauten Naviwelpen die Ohren langziehen.“
„Hmm... Magst du Curry, Force?“
„Ich mags doch immer spicy!“


Ende Kapitel 1
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast