Wenn...

GeschichteRomanze / P12 Slash
Harry Potter Severus Snape
08.12.2007
08.12.2007
1
948
6
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
16 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
08.12.2007 948
 
Titel: Wenn...

Disclaimer: Alle Charaktere gehören JKRowling

Anm.: Ich habe mal wieder eine FF auf meinem Computer gefunden, die ich hier noch gar nicht veröffentlicht habe. Ich wünsche euch gute Unterhaltung!



Wenn weiße Schneeflocken zart, gleich dem Schweben einer Feder, vom Himmel fallen...
Wenn der kalte Wind rau mit seinem eisigen Hauch über die Lande weht...
Wenn das frostige Eis glatt den dunklen, spiegelhaften See einschließt...

... dann weiß Harry, dass es Adventszeit ist.

Dampfend heiß kam es aus dem Becher und beschlug mit silbrig weißem Dunst die Gläser seiner Brille. Harry lächelte. Sich die Finger wärmend, umschlang er den breiten Becher mit Weihnachtsmannmotiv und ließ sich in seinen Lieblingssessel, der über und über mit Kissen und Decken bedeckt war, vor dem brennenden, Wärme spendenden Kaminfeuer nieder, welches in hohen flackernden Flammen aus dem Kamin stob und den Raum ein Wechselspiel von Licht und Schatten werden ließ.

Die Beine anziehend und eine Decke darüber breitend, schloss Harry die Augen und nahm einen Schluck des dampfenden Gebräus. Während das warme feuchte Nass seinen Mund durchflutete, ließ er all seine Sinne dahingleiten und die angenehme Süße kombiniert mit dem unbeschreiblichen Geschmacks eines selbstaufgegossenen Earl Greys berauschte den jungen Mann mit den schwarzen, Ebenholz ähnlichen Haaren und den grünen Augen, deren Farbton dem von frischgewachsenen jungen Tannenzweigen entsprach.

Harry ließ die warme Flüssigkeit seine Kehle hinunterrinnen und spürte selbst noch nach dem Schlucken den wunderbaren Geschmack und das feucht warme Gefühle in seinem Mund.

Glücklich öffnete er seine Augen wieder und starrte in die Flammen, die ihm immer noch warm und stimmungsvoll entgegen schlugen. Obwohl er alleine war, fühlte er keine Einsamkeit.

Seine Gedanken waren bei seinem Liebsten und die Erinnerungen an all die Dinge, die sie zusammen durchgestanden und erlebt hatten, fluteten seinen Kopf und erfüllten sein Herz mit einem Gefühl, für das es nur ein Wort gibt:

Liebe

Wenn warme ungreifbare Gefühle, gleich dem sanft fließenden Wachs einer Kerze, sein Herz durchfluten...
Wenn bunte Erinnerungen, sowohl harte wie Stein als auch weiche wie Moos, in seinem Kopf sich sammeln...
Wenn vor Liebe, unsterblich, wie Tag und Nacht, wie Licht und Schatten, sein ganzer Körper glückselig bebt...

... dann weiß Harry, dass er an Severus denkt.  

Lächelnd gab er sich seinen Erinnerungen und Gedanken hin, während er in der Stille des kleinen Hauses seinen Tee genoss.

Das „Waldhüttchen“, wie sie es liebevoll getauft hatten, stand auf einer Lichtung mitten im Wald und war umrundet von hohen Bäumen und Sträuchern.

Nun, in der Stille der Nacht, war es bedeckt mit einer Schneedecke, die stetig höher wurde, da immer noch Schneeflocken freudig zu Boden tänzelten. Harry konnte sie durch das Fenster beobachten.

Die weiße, zarte Pracht lockte ihn aus seinem Sessel. Die Tasse abstellend, wickelte er eine Decke enger um seinen Körper und trat ans Fenster, welches ihm einen Blick gewährte, der ihm den Atem nahm.

Friedvoll, war das einzige Wort, das diese Stimmung hätte einfangen können.

Eine Zeit lang verlor Harry sich in dem Anblick, bis seine Gedanken zu Severus zurückkehrten. Dieser war auf einer Dienstreise, denn seit sie ihren kleinen Laden eröffnet hatten, waren diese immer mal wieder nötig. Doch Harry konnte damit leben, da er von seinen Erinnerungen zehren konnte.

Severus war ein so wunderbarer Mensch, wenn man ihn erst einmal kannte. So liebe- und humorvoll, intelligent und schlagfertig. Süße Gedanken an ihren ersten Kuss erwachten. Zärtlich, unsicher, vorsichtig und dennoch so fordernd, gefühlvoll und empfunden.

Eine Hand zur Scheibe gleitend, strich Harry sanft über das kühle Glas und füllte mit einem tiefen Atemzug seine Lungen mit Sauerstoff. Im Spiegelbild der Scheibe fiel Harrys Blick auf zwei brennende Kerzen am Adventskranz und er schloss seine Augen.

„Einen schönen zweiten Advent, mein lieber Severus.“, flüsterte Harry leise und glücklich in den Raum.

„Sind wir mal wieder sentimental, Gryffindor?!“, schnarrte eine Stimme hinter seinem Rücken. Harry erschrak sich und drehte sich blitzschnell um, die Decke glitt zu Boden. Schwarze, blitzende Augen sahen ihn dunkel an.

„Severus?“, fragte Harry leise und verwirrt. Dieser zog eine Augenbraue gekonnt hoch.

„Hat deine Intelligenz in meiner Abwesenheit noch weiter abgenommen!?“, sagte Severus feststellend, während seine Mundwinkel amüsiert zuckten.

Harrys Augen leuchteten und er schlang augenblicklich seine Arme um den Hals des Älteren, während er in einer langsamen fließenden Bewegung seinen Kopf dem von Severus´ annäherte.

„Ich habe dich auch vermisst, mein Schatz.“, sagte er und konnte sich ein Lächeln, während er mit seinen Lippen die des Anderen berührte und verlangend, aber sanft deren Geschmack in sich aufnahm, nicht verkneifen. So viel zum Thema Severus war liebevoll.

Harry grinste in den Kuss und ließ seine Zunge in den warmen Mund des schwarzhaarigen Mannes mit der stechenden Augen und der großen Nase, deren Größe übrigens wirklich Rückschlüsse auf ein anderes Körperteil gab, gleiten und fühlte im nächsten Moment starke Arme um seinen Körper schlingen.

„Du bist ein unerträglicher Bengel, weißt du das...?!“, murmelte Severus gegen Harrys Lippen. Wieder einen beleidigenden Kommentar. Vielleicht sind Erinnerungen manchmal doch von Vorteil, überlegte Harry.

„Denn du hast verdammt noch mal recht.“, gab Severus mürrisch zu und verwickelte den absolut perplexen Harry in ein liebevolles Zungenspiel.

Mitten im Kuss zog Severus Harry vom Fenster weg und in die Mitte ihres Wohnzimmers.

Als eine romantische Musik leise ertönte, begann Severus Harry zu führen und mit ihm langsam und engumschlungen zu tanzen.

Wenn warme Hände seinen Körper halten, schützend und liebend zugleich...
Wenn bissige Kommentare, gleichwohl liebevoll und zärtlich gemeint, ihn herausfordern...
Wenn liebende Lippen, heiß und zart seinen Körper dahinschmelzen lassen und mit des Tanzes Drehung Liebe seine Seele erfüllt...

... dann weiß Harry, dass Severus bei ihm ist.      

ENDE  


Ich wünsche euch allen eine schöne Adventszeit!
Wie hat es euch gefallen? Ich würde mich sehr über Reviews freuen.
Eure Krissy
Review schreiben