Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe..? Niemals!

GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
04.12.2007
19.08.2009
10
12.017
 
Alle Kapitel
47 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
04.12.2007 1.181
 
Sonntag
„Bist du noch zu retten, Frankie?“, rief Kenny über den gesamten Schulplatz. Auch Fliss, Rosie und Lyndz sahen ziemlich verwirrt aus, als sie hinter Kenny zu Frankie liefen, welche auf einer Bank saß. Neben ihr Matthew!
Und was das schlimmste war, seine Hand strich über ihren Rücken, als wolle er sie beruhigen.
Kenny stürzte den Beiden zu und schlug Matthews Hand weg.
„Sag mal spinnst du?“, fragte sie aufgebracht und sah ihren grössten Feind sowie ihre beste Freundin an.
Frankie suchte offenbar nach einer passenden Ausrede und Matthew starrte Kenny nur böse an.
Mittlerweile waren auch die andern 3 bei ihnen angekommen und sahen Frankie ebenso fragend an wie Kenny es schon tat.
„Frankie das ist Matthew! Matthew!! Du hasst Matthew!“
Bei diesen Worten schluckte die Brünette kurz. Kenny sah aus, als würde sie ihrer Freundin gleich die Leviten lesen, doch bevor sie auch nur den Mund öffnen konnte, fuhr Matthew sie an:
„Lass sie in Ruhe mit deinem Furiengehabe. Ihre Mutter hat das Kind verloren!“
Kenny und die anderen des SOC’s wirkten, als hätte Matthew ihnen gerade in den Unterleib geschlagen. Kenny war die erste, welche die Stimme wieder fand.
„Ich... das tut mir Leid, Frankie!“, sagte sie benommen und setzte sich neben sie. „Ich geh dann mal. Machs gut!“, meldete sich Matthew erneut und stand auf. Frankie hob ihren Kopf zum ersten Mal und nickte. „Danke.“, sagte sie nur.
„War doch selbstverständlich.“, entgegnete der Junge und ging davon. Frankie sah ihm kurz nach, blickte in die Runde ihrer Freundinnen, senkte den Kopf wieder und sagte kein Wort mehr. Fliss, Lyndz und Rosie nahmen ihren Platz neben Frankie ein und versuchten, so gut es ging, sie zu trösten.
Erst nach einer geschlagenen Stunde sprach Frankie wieder.
Ihre vier besten Freundinnen hatten sie solange bearbeitet, bis sie ihren Mund wieder öffnete. Zusammen machten sie sich auf den Weg ins Beach Hut Cafe, um bei Mr. S einen Smoothie zu trinken.
Natürlich hatten sie Frankie dazu überreden müssen, denn sie hatte im Moment zu gar nichts Lust.
Dort angekommen hatten sie ihren üblichen Tisch besetzt und Frankie hatte darauf bestanden, die Smoothies zu bezahlen.
Während sie bei Mr. S stand und auf die Getränke wartete, konnten sich Frankies Freundinnen unterhalten.
„Wir müssen unbedingt etwas tun! Am besten heute noch als morgen.“, meldete sich Kenny als erste und damit waren auch alle einverstanden. „Und an was hast du gedacht?“, kam Fliss’ Gegenfrage. „Ich weis nicht!“, sagte Kenny, während sie nachdenklich ihre beste Freundin beobachtete.
Frankie stand noch immer am Tresen und sah sehr betrübt aus. Kenny hatte sie in der ganzen Zeit, in der sie sich kannten noch nie so traurig gesehen.
„Hey seht mal da sind die M&M’s!“, warf Rosie plötzlich ein. Sie hatte Recht.
Matthew und seine Gruppe von Hirnlosen- Hohlköpfen, wie Kenny immer zu wissen pflegte, hatten die Diele betreten und führten sich mal wieder kindisch auf.
Während Marco und Michael ein paar Kleine von den besten Plätzen verscheuchten, ging Matthew jedoch auf Frankie zu und schien sie anzusprechen.
Aus der Entfernung konnten die Freundinnen zwar nicht hören, was er sagte, doch Frankie drehte sich zu ihm um und ein kaum merkliches Lächeln betrat ihr Gesicht! Wer Frankie nicht kannte, bemerkte dies nicht, doch Kenny und den Andern war dies sehr wohl aufgefallen. Verwirrte Blicke machten die Runde, dann wandten sie sich wieder Matthew und Frankie zu.
Nach Kennys Geschmack standen sich die Beiden etwas zu nahe! Sie redeten jedoch bloss und Frankie schien seine Gegenwart nicht im Geringsten zu stören.
Im Gegenteil, sie sprach sogar mit ihm. „Was um alles in der Welt haben die 2 denn zu bequatschen?“, fragte Rosie leise in die Runde, doch sie erntete keine Antwort, sondern nur ziemlich verzweifelte Blicke. „Vielleicht muss Matthew etwas von der Schule wissen?! Hausaufgaben oder so..“, versuchte Fliss Hoffnungen zu geben, für etwas, was längst verloren schien.
Rosie, Lyndz und sie sahen beunruhigt, wie Kennys Augen immer mehr zu Schlitzen wurden.
„Das glaub ich jetzt nicht!“, presste Frankies beste Freundin zwischen den Zähnen hervor, als die Beiden vorne an der Bar zu Lachen begannen.
„Es reicht!“ Kenny stand auf und schmiss sich ihre Sporttasche mit einem heftigen Knall über die Schulter. So laut, dass sie sicher war, dass Frankie sie hörte, verabschiedete sich Kenny mit den Worten:
„Das mit ihrer Schwester tut mir ja Leid, aber was sie hier abzieht, sehe ich mir keine Sekunde länger an! Ist ja zum kotzen! Bis morgen.“ Noch bevor ihre drei Kolleginnen richtig begriffen, was Kenny gesagt hatte, war diese auch schon verschwunden.
Unwillkürlich wanderten ihre Blicke zu Frankie, welche noch immer mit Matthew an der Bar stand, jedoch aussah, als hätte ihr gerade jemand eine Pfanne über den Schädel gezogen.
Mit einer entschuldigenden Geste wandte sie sich von dem Jungen ab und rannte zum Tisch zurück.
„Was ist denn mit Kenny los?“, fragte sie, kaum hatte sie ihre Freundinnen erreicht. Mit ziemlich schuldbewussten Mienen sahen sich die drei Mädchen an und sahen dann stumm zu Frankie empor. „Ähm..“, begann Fliss und suchte nach den richtigen Worten.
„Ich glaube, Kenny findet, dass....“ „Was denn?“, drängte Frankie sie zur Antwort. „Sie findet es nicht so toll, dass du Matthew gut findest.“, endete Fliss wahrheitsgemäss. Frankie stutzte schlagartig.

„Matthew gut finde? Hat sie sie nicht mehr alle? Ich finde Matthew doch nicht gut!“ Bei diesen Worten regte sich Rosie auf ihrem Stuhl und als Frankie sie mit böser Miene ansah, verteidigte sie sich. „ Komm schon Frankie, wir sind nicht blöd. Es ist doch ziemlich offensichtlich, dass du und Matthew... na ja.“
„Das wir was?“, rief Frankie aus. Es verletzte sie sehr, dass ihre Freundinnen sie nicht verstanden. „Denkt ihr nicht, ich müsste das am besten wissen?! Aber ihr kommt ja nicht auf die Idee, mit mir zu sprechen und mich zu fragen. Ihr fällt immer eure Entscheidung hinter meinem Rücken! Das mach ich echt nicht mehr mit! Bitte, dann glaubt doch, dass ich in Matthew verknallt bin! Ist mir egal! Ich komme gut ohne eure blöden Kommentare aus!“ Während sie schluckend Innehielt und blinzelte, rutschten ihr Tränen aus den Augen.
Die drei Mädchen sahen sich entsetzt an und wollten ihr erklären dass sie es nicht böse gemeint hatten, doch dazu hatten sie keinerlei Gelegenheit. Frankie drehte sich auf dem Absatz um und verschwand mit zackigen Schritten hinter dem Beach Hut Café.
Erst nach einigen erschreckend langen Augenblicken fasste sich Rosie.
„Verdammter Mist!“, sagte sie und sprang auf. Mit den Worten: „Vielleicht erwische ich sie noch.“ war auch sie verschwunden.
Fliss und Lyndz riefen ihr nach, sie solle sich melden, doch sie waren sich nicht sicher, ob Rosie das noch hörte.
„Toller Nachmittag!“, murrte Lyndz, als sie und Fliss sich auf den Heimweg machten. „Ich hätte ihn mir auch besser vorstellen können.“, stimmte die Blondine zu.
„Da freut man sich schon fast auf die Schule morgen!“, meinte Lyndz sarkastisch und Fliss nickte zustimmend, während sie in ihre Strasse einbogen.

oOoOoOoOoOoO--------------------------------------------------oOoOooOoooO

soo.. das ist ne story die ich schon länger geschrieben habe! hehe schnulzen 4-eva...=P
schreibt mir doch bitte ob es euch gefällt, wenn ihr gelesen habt!! thaaanks
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast