Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verzweiflung!

GeschichteAllgemein / P16 Slash
Chris Halliwell Wyatt Matthew Halliwell
10.11.2007
20.11.2007
2
4.693
2
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
10.11.2007 3.169
 
>>Wie sieht’s im Osten aus? << Canina war gerade in einer Lagebesprechung als plötzlich ein blauer Schimmer hinter ihr auftauchte.
>>Hi Chris.<< Keine Antwort. Canina zog die Augenbrauen zusammen.
>>Chris? << Sie drehte sich um.
>>Chris!<<
Auf dem Boden lagen ein Koffer, eine Schultasche, eine Sporttasche und ein regungsloser Körper.
>>Kahn, du kümmerst dich um sein Gepäck. Ich bring den kleinen in sein Zimmer. << sagte Canina, nahm Chris auf die Arme und verschwand.
Tanea, die genauso wie ihre Zwillingsschwester geschockt von Chris zustand war, wandte sich an die andern anwesenden.
>>Ladys and Gentleman. Wir verschieben die Besprechung um zwei Stunden. << Dann war auch sie verschwunden.

>>Mhhh… <<
>>Hey er kommt zu sich! << Canina und Tanea fiel ein Stein vom Herzen. Sie hatten schon befürchtet dass Chris es nicht schaffen würde.
>>Was ist passiert? << fragte Chris benommen.
>>Du bist kurz nach deiner Ankunft umgekippt. Wir haben uns ganz schön Sorgen um dich gemacht. << sagte Canina und lächelte ihn sanft an.
>>Was ist überhaupt passiert? << fragte Tanea und schon wieder war etwas Sorge in ihrem Blick.
Chris erzählte ihnen alles. Von seinem Hausarrest bis zu den Beschuldigungen und dem Magie verbot. Als er endete waren die Tränen in seinen Augen deutlich zu sehen. Canina nahm ihn in die Arme und flüsterte ihm beruhigende Worte ins Ohr. Kurz danach war Chris wieder eingeschlafen.

Canina deckte ihn ordentlich zu und deutete ihrer Schwester leise das Zimmer zu verlassen. Sie gingen in Taneas Zimmer. Dort gab es kein halten für die Zimmerbesitzerin mehr. Sämtliche Gläser, Vasen und Bücher machten unfreiwillig Bekanntschaft mit der Wand.
>>Ich glaub es einfach nicht! Wie können sie nur so etwas wagen?! Das ist einfach unfassbar und inakzeptabel! << das Handy folgte einem Chinesischen Wörterbuch.
>>Ich weis! Aber tu mir ein gefallen. <<meinte Canina und duckte sich unter dem Stuhl weg, der Gerade fliegen lernte.
>>Und der wäre? << fragte Tanea rasend vor Wut. Chris war schon immer wie ein kleiner Bruder für die Zwillinge gewesen.
>>Lass. Mich. Und. Deine. Zimmereinrichtung. Am. Leben. << sagte Canina eindringlich. Tanea überlegte kurz und lies dann den Laptop sinken, der eigentlich dem Boden guten Tag sagen sollte.
>>Braves Mädchen. << sagte Canina und kassierte eine Kopfnuss.
>>Oh ich könnte … Ich könnte …<< Tanea fand nicht die richtigen Worte
>>Auch ich würde am liebsten dieser Bande voll aufgeblasenen Windbeuteln die Meinung geigen. << sagte Canina.
>>Nein. Erst päppeln wir Chris auf und dann geigst du denn „aufgeblasenen Windsäcken“ die Meinung. <<sagte Tanea und beruhigte sich langsam wieder. Ihr war klar das sie das am besten Canina überlies.
>>Windbeutel!<< korrigierte Canina.
>>Wie auch immer.<<
Die beiden verließen das vollkommen verwüstete Zimmer. (Die Putzfrau wird sich freuen!)

In diese Bande voll aufgeblasener Windbeutel kam nun endlich Bewegung. Alle, einschließlich Jason, Dean, Prue, Kimberly und Laura, stürzten zur Treppe, diese hinauf und durch die Tür zum Dachboden ein. Dabei war der Druck auf die Tür so stark das diese aus den Angeln flog.
>>Mami. Die Tür! << sagte Prue.
>>Egal. << meinte Pheobe.
Prue zog eine Schnute. Die Erwachsenen durften wirklich alles.
>>Der Kristall. Wo ist der Kristall? <<fragte Piper zerstreut.
>>In der Schublade. << sagte Paige, die den Stadtplan von San Francisco auf den Tisch legte.
>>Welche Schublade? << fragte Piper aufgebracht.
>>Na die da. << Paige zeigte auf die Schublade, welche sie meinte.
>>Wartet mal Leute. Vielleicht ist Chris ja auf seinem Zimmer. << versuchte Jason sie beruhigen, was misslang.
>>Nein! Wenn Chris hier im Haus wäre, wäre er bei dem Angriff unten dabei gewesen. << meinte Piper energisch.
>>Sicher? <<
>>Natürlich! Ich kenn doch meinen Sohn. << Piper war inzwischen Fuchsteufelswild.
>>Das glaub ich weniger. << sagte Dean, der bis dahin denn Mund gehalten hatte.
>>Dean! << Paige war mehr als empört.
>>Er hat recht! <<
>>Wyatt! << diesmal war es Leo der entsetzt zu seinem ältesten Sohn sah.
>>Würden wir ihn wirklich kennen wäre das ganze überhaupt nicht passiert. Wir hätten ihm von Anfang an glauben sollen. << Wyatt war den Tränen nahe.
>>Wir sollten erst mal das ganze Haus durchsuchen. Und wenn er wirklich nicht hier ist können wir immer noch auf Magischem Weg nach ihm suchen. << schlug Jason vor.
>> Ich schau in seinem und meinem Zimmer nach. << sagte Wyatt und machte sich auf den Weg.
>> OK. Paige und Dean, ihr seht im Keller nach. Pheobe und Jason, Ihr durchsucht das Erdgeschoss Leo du beamst dich auf die Golden Gate und versuchst ihn zu Orten und ich den restlichen 1. Stock. << schaffte Piper an, die sich langsam wieder gefangen hatte. Ihr war klar dass sie Chris nur mit klaren Gedanken wieder fanden, doch es war schwer.
3 Sekunden später hörte man mehrmals 'Chris' durch das Haus rufen, doch es antwortete niemand.

Es war dunkel geworden in San Francisco und die gesamte Familie Halliwell, plus Anhang, war am verzweifeln. Den ganzen Tag hatten sie gesucht und gesucht und gesucht. Nur gebracht hatte es nichts. Chris war immer noch wie vom Erdboden verschluckt.
Alle hatten sich in ihre Zimmer zurückgezogen. Pheobe, Paige, Dean, Jason und die Kinder waren im Haus geblieben und hatten dort die Gästezimmer belegt. Schlafen konnte niemand.

Wyatt lag im Bett und weinte. Nie würde er es sich verzeihen wenn seinem kleinen Bruder etwas passiert war.
>>Hätte ich ihm doch nur geglaubt. << schluchzte er und drehte sich auf die Seite. Dabei legte er seine Hand unter das Kopfkissen.
>>Was ist das denn? <<
Er zog den Brief von Chris heraus. Schnell setzte er sich auf und wischte die Tränen von seinen Wangen. Er öffnete ihn mit zittrigen Fingen und begann zu lesen.
5 Minuten später, es war ein langer Brief, sprang er wie von der Tarantel gestochen aus dem Bett, stürzte zur Tür und riss diese auf.

Piper lag gerade mit Leo auf dem Bett. (Nein. Nicht das was ihr schon wieder denkt!)
>>Wie konnten wir nur so gemein zu unsrem kleinen Nesthäkchen (Nesthäkchen?! O.o) sein?! << sagte Piper und schon wieder kullerten Tränen über ihre Wangen.
>>Mach dir keine Sorgen Piper. Ich bin mir sicher Chris geht’s gut. Du hast doch gesehen wie er mit 20 Jahren ist. << (Ich hab keine Ahnung wie alt Chris war als er in der Serie zurück in die Vergangenheit is.)
>>Ich weis! << seufzte Piper.

>>Mum! << schrie jemand durchs ganze Haus und mit einem Schlag Standen alle im Flur.
>>Wyatt. Was ist passiert? << fragte Piper.
>>Chris hat mir nen Brief dagelassen. <<meinte Wyatt.
>>Was?! << riefen alle im Chor.
>>Und was hat er geschrieben? <<fragte Leo.
>>Das er bei Freunden auf einer Insel im Bermuda-Dreieck ist. << antwortete Wyatt. Denn Rest verschwieg er. Ging auch niemanden, außer ihn und Chris etwas an.
>>Eine Insel im Bermuda-Dreieck?! Ich wusste gar nicht dass es dort Inseln gibt. Also IM Dreieck, drum rum ist mir bekannt. << sagte Pheobe mit zusammen gezogenen Augenbrauen.
>>Ich auch nicht, aber das ist jetzt egal. Hauptsache wir wissen jetzt wo Chris ist. << meinte Piper.
>>Also los. << Paige hatte schon Pheobe bei der Hand genommen um mit ihr zu beamen wurde jedoch von Wyatt aufgehalten.
>>Wartet. Ich gehe. Und zwar allein! << meinte er entschlossen.
>>Das kommt überhaupt nicht in Frage. Das ist viel zu ge- << wollte Piper protestieren, doch Wyatt unterbrach sie.
>>Wag es nicht diesen Satz zu beenden. <<fauchte er und funkelte seine Mutter wütend an.
>>Na schön aber wenn was ist, rufst du uns sofort. <<meinte Pheobe.
>>Aber Pheobe! << riefen Schwestern empört aus.
>>Es ist wirklich besser wenn Wyatt erst mal allein zu Chris geht. Die beiden waren sich schon immer näher als Chris und der Rest der Familie. << antwortete Pheobe nicht gestellte Frage was das soll.
Paige nickte ihr zu und wandte sich dann an Wyatt.
>>Na los. Worauf wartest du? Bring meinen Neffen wieder und zwar dalli. Ich hab da noch was gut zu machen. << Wyatt nickte und beamte sich weg.

Währenddessen zerlegte Tanea ihr Zimmer ein zweites Mal.

Canina war gerade bei Chris gewesen um ihm etwas zu essen zu bringen. Als sie gerade ins Zimmer kam, kam Chris aus dem Badezimmer getapst wobei sie einen Blick auf seine Arme werfen konnte. Sie waren voller roter Striemen und es war nicht schwer zu erkennen dass er sich geritzt hatte. Sie hatte zwar so getan als hätte sie sie nicht gesehen, aber innerlich kochte sie vor Wut. Als sie ihrer Schwester davon erzählte, bekam diese wieder einen Wutanfall. Canina hatte sich in eine Ecke in Sicherheit gebracht.
Plötzlich tauchte hinter Tanea ein blauer Schimmer auf. Es war Wyatt. Allerdings bemerkte sie ihn erst, als sie das Bücherregal auf ihn schleuderte.
>>Wer bist du? << fragte Canina.
>>Wyatt Halliwell. Ich will zu meinem kleinen Bruder. <<antwortete Wyatt.
Caninas Augen verengten sich zu schlitzen.
>>Warum sollten wir dir sagen wo unser kleiner Bruder ist. Tanea was hast du mit der Wand vor!? <<fügte sie an ihre Schwester gewand hinzu die drauf und dran war die Wand die sie gerade eben rausgerissen hatte Wyatt an den Kopf zu schmeißen. (Da werden Kräfte freigesetzt. Siehe 4.) Was sie auch tat.
Canina reagierte Blitzschnell, packte Wyatt am Arm und verschwand aus dem Zimmer der Wildgewordenen Furie.

>>Was. War. Das? <<fragte Wyatt immer noch geschockt.
>>Das war meine 4 Minuten jüngere Schwester Tanea. <<sagte Canina schlicht, drehte sich um und ging den Gang entlang an dem sie gelandet waren.
>>Is die immer so drauf? <<fragte Wyatt weiter.
Canina blieb abrupt stehen, drehte sich um und ihre Augen verengten sich wieder zu schlitzen.
>>Nur wenn einer so was abzieht wie ihr mit Chris! Dazu kommt noch dass Chris für uns wie ein kleiner Bruder ist und auf unserer Insel wird euer Verhalten Chris gegenüber mit dem Tod bestraft. <<zischte sie und stemmte ihre Arme in die Hüften.
>>Ich weis. Und deshalb bin ich hier. Ich möchte nur mit Chris reden und wenn er dann nich mit nach hause will dann soll er hier bleiben wenn ihm das lieber ist. <<sagte Wyatt und sah ihr direkt in die Augen.
>>Was empfindest du für Chris? <<fragte Canina ruhig.
>>Ich liebe ihn! Mehr als einen Bruder oder gar mein Leben. Bitte. Ich muss mit ihm sprechen. <<flehte Wyatt.
>>Na schön. Komm mit. <<meinte Canina und setzte ihren Weg fort.

Zwei Minuten später kamen sie an Chris’ Zimmer an.
>>Ich geh zuerst rein. Du wartest hier. <<sagte Canina und klopfte an. Es ertönte ein leises ’Herein’ und sie verschwand im Zimmer.

>>Hey. Wie geht’s dir? <<fragte Canina als sie Chris auf dem Bett sitzen sah.
>>Na ja. Besser als vor ner Woche. <<meinte Chris und lächelte schwach.
>>Das ist doch schon mal ein Anfang. Ähm… Chris du hat Besuch. <<meinte Canina vorsichtig.
>>Wenn? <<fragte Chris überrascht. Seine große Schwester druckste herum.
>>Wyatt. <<sagte sie schließlich.
Chris war gelinde gesagt geschockt.
>>Was will er? <<fragte er leise und senkte den Blick. Seine Bettdecke war auf einmal sehr interessant. War das Seide?
>>Mit dir reden. <<antwortete Canina.
>>Wo ist er? <<fragte er weiter.
>>Er wartet vor der Tür. << sagte Canina.

Chris war sich nicht sicher ob er wirklich bereit war mit Wyatt zu sprechen. Viel zu tief saß der Schmerz der letzten Wochen und Monate. Aber musste sich seinem Bruder stellen. Das wusste Chris.
>>Na schön. Irgendwann muss ich ja mit ihm reden. Also warum nicht gleich. Dann hab ich’s hinter mir. <<seufzte Chris. Canina lächelte ihm noch mal aufmunternd zu, bevor sie zur Tür ging und Wyatt hinein lies.

Wyatt war von Sekunde zu Sekunde immer unruhiger geworden. Er hatte Angst dass Chris ihn sofort wieder zurück schicken würde. Das er sein Bruder ihm keine zweite Chance gab, nicht das er die verdient hätte, aber er wollte seinen kleinen Bruder nicht verlieren. Und er nahm sich fest vor, egal was passieren würde, er würde um seinen kleinen kämpfen. Besonders jetzt da er wusste, das Chris dasselbe für ihn empfand wie er für Chris.
Plötzlich öffnete sich die Tür und Canina kam wieder heraus und hielt ihm die Tür auf. Sie nickte mit dem Kopf in Richtung Zimmer und gab ihm so mit zu verstehen, dass er mit Chris reden konnte.
>>Aber wehe du verletzt ihn wieder dann kannst du was erleben. Du magst vielleicht Offiziell die größte Macht auf Erden sein, aber von dieser Insel wissen noch nicht einmal die ältesten. Und ich bin um einiges mächtiger als du. Klar soweit? <<Wyatt nickte und schluckte.

Canina trat zur Seite und lies ihn durch.
Das Zimmer, welches er betrat, wurde nur von ein paar Kerzen erleuchtet. An der gegenüberliegenden Wand stand ein riesiges Himmelbett auf welchem Wyatt Chris sah. Eilig ging er auf ihn zu ohne auch nur den Rest des Zimmers zu beachten. Dort angekommen nahm er Chris erst mal in die Arme.
>>Hey! <<meinte Chris als Wyatt ihn wieder los lies.
>>Chris es tut mir so leid. Ich hätte dir von Anfang an vertrauen sollen. Ich hätte wissen müssen dass du das niemals machen könntest. Es hätte mir klar sein müssen das ein Dämon dahinter steckt. Ich - <<sprudelte es aus Wyatt heraus und er redete ohne Punkt und Komma.
Jedenfalls so lange bis Chris ihm einfach den Mund zu hielt.
>>Hätte, müsste, sollte. Es ändert sich allerdings nichts an der Tatsache dass es nun mal passiert ist. Und es lässt sich auch nicht ändern. << sagte Chris und sah seinem Bruder in die Augen.
>>Ich weis. Meinst du, du kannst mir jemals verzeihen? <<fragte Wyatt und sah seinen Bruder flehend an.
>>Ich weis es nicht. <<seufzte Chris und schloss kurz die Augen. Da fiel ihm plötzlich etwas ein.
>>Hast du den Brief gefunden und gelesen?! <<fragte Chris leicht panisch.
Warum hatte er eigentlich Angst vor  Wyatts Reaktion? Es konnte ihm doch egal sein. War es aber nicht.
>>Natürlich. Sonst hätte ich dich wahrscheinlich nie gefunden. <<antwortete Wyatt.
>>Dann weist du auch was ich für dich empfinde? <<fragte Chris zögernd.
>>Ja. << sagte Wyatt schlicht. (Ein schlichtes Gemüht hat der Junge.)
>>Und du hasst mich nicht? <<bohrte Chris weiter.
>>Warum sollte ich dich hassen?! <<fragte nun Wyatt etwas verwirrt.
>>Na ja… wir sind halt Brüder und das ist doch nicht normal. <<Chris wurde rot.
>>So ein Unsinn. Außerdem warum sollte ich dich hassen. Ich empfinde doch genau so. <<sagte Wyatt und lächelte Chris lieb an. (Schleimer!)
>>Heißt das…? <<Chris bekam große Augen. Das konnte doch nicht sein oder?
Wyatt nickte bloß und beugte sich vor.
°Er wird doch nicht…° zu ende konnte Chris nicht denken, davon hielt ihn ein weiches Lippenpaar erfolgreich ab.
Zuerst versteifte sich Chris etwas, ließ sich aber dann doch in den Kuss fallen, genoss und erwiderte.
Als sie sich lösten lächelten sich die beiden verliebt an.
>>Ich glaube deine großen Schwestern mögen mich nicht. <<stellte Wyatt nüchtern fest.
>>Wieso sollten Canina und Tanea dich nicht mögen? <<fragte Chris und sah Wyatt fragend an.
>>Nun ja. Als ich hier ankam wollte Tanea mir eine Wand an den Kopf knallen. Und die andere… wie hieß die noch mal? Ach ja! Canina. Na ja die hat mir ordentlich die Meinung gegeigt. <<berichtete Wyatt.
>>Was hat sie gemacht? <<fragte Chris mit einem komischen Gefühl in der Magengegend.
>>Sie meinte das Tanea nur so ausrasten würde, wenn jemand mit dir so umspringen würde wie wir mit dir und dann hat sie mir erzählt welche Strafe wir bekommen würden, wenn wir hier leben würden. <<meinte Wyatt.
>>Da war sie aber ziemlich nett. <<stellte Chris fest.
>>Nett?! <<Wyatt sah ihn entsetzt an so das Chris in schallendes Gelächter ausbrach.

Canina lächelte leicht als sie die Tür wieder schloss.
°Ich glaube, für Chris ist das der beginn einer wunderbaren Zukunft. Mit Wyatt.°
Sie ging zurück um ihre Schwester zu beruhigen, da sie irgendwie das Gefühl hatte das Chris bald zu ihnen kommen würde. Es würde zwar noch etwas dauern bis er seiner Familie vollständig Vertrauen würde, aber Chris war auf dem besten Weg wieder etwas offener zu werden.

~~~§ Ende §~~~

Ihr habt es überstanden.
Wenn gewünscht schreib ich auch noch einen Oneshot in dem es darum geht wie Chris auf den Rest der Familie reagiert. Und vielleicht, nur auf anfrage, eine Fortsetzung. ^.^

@slayers: Tja hier ist sie. ^_^

@azza: Danke! Ich schreib so schnell ich kann aber ich hab dieses Schuljahr mein Quali. Außerdem darf ich nur nach Berlin wenn ich gute Noten schreibe also kann das etwas dauern. Hoffe du bleibst mir trotzdem treu:

@Tini92: Vielen Dank! Aber ich werde trotzdem HIER nich mehr weiter schreiben. Wie gesagt Quali. Aber eine Fortsetzung könnte kommen.

Hier noch ein paar Erklärungen.

1. Dean ist mit Paige verheiratet und selbst erfunden.
2. Prue ist 8 Jahre alt und Pheobes und Jasons Tochter.
3. Die Zwillinge Laura und Kimberly sind 6 Jahre alt und Paiges und Deans Töchter.
4. Canina und Tanea sind in meiner Story die Töchter des Satans.

Also man schreibt sich.

Vampir Raven
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast