Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love Hina mal anders

von Mami-rin
GeschichteHumor / P12 / Gen
Keitaro Urashima Mutsumi Otohime Naru Narusegawa Sara McDogal Seta Noriyasu
23.10.2007
23.10.2007
1
1.224
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
23.10.2007 1.224
 
Name: Keitaro Urashima
Alter: 20
Info: Ist schon zweimal durch den Aufnahmetest für die Toudai gerasselt. Er wurde von seinen Eltern rausgeworfen und ging dann zur Pension Hinata, die früher von seiner Oma geleitet wurde, doch es stellt sich heraus, dass die Pension Hinata eine reine Mädchenpension ist. Die Mädchen müssen fest stellen, dass Keitaro solang der Leiter ist, bis seine Oma von ihrer Weltreise zurückkommt.


Name: Naru Narusegawa
Alter: 17
Info: Sie war die beste Schülerin beim Probetest. Sie hat jedoch solang dafür gelernt, dass sie ihre Augen völlig ruiniert hat und nun blind wie ein Maulwurf ist. Sie kann Keitaro überhaupt nicht ab (jedenfalls bei meiner Story) und liebt es, ihn zu verprügeln. In ihren Augen ist Keitaro ein Perversling, von dem sie glaubt, dass er es nie zu etwas bringen wird.


Name: Shinobu Maehara
Alter:13
Info: Sie war ein eher schüchterndes Mädchen, bis sie Keitaro traf. Sie verliebte sich sofort in ihn, doch sie ist viel zu schüchtern, um ihm das zu sagen. Sie ist eine spitzen Köchin und bei allen Mitbewohnern sehr beliebt


Name: Motoko Aoyama
Alter: 15/16?
Info: Motoko trainiert schon seit längerem Kendo und hatte daher wenig Kontakt zur Außenwelt (vor allem zu Männern). Sie verabscheut Männer, kann Keitaro anfangs überhaupt nicht ab und hätte ihn schon mehrmals beinahe umgebracht. Anfangs nennt Keitaro Motoko immer nur „Kendokriegerin“ das ändert sich aber mit der Zeit.
Motoko´s beste Freundin ist Su, die immer wie eine Klette an Motoko hängt.


Name: Su Koala
Alter: 13
Info: Sie ist die erste, die Keitaro ins Gesicht sagt, das sie ihn süß findet. Sie ist sehr aufgeweckt und turnt meist überall herum. Sie stört es nicht, wenn andere Leute ihr Höschen sehen. Außerdem ist sie sehr verfressen, wobei sie am liebsten scharf ist.











Name: Mitsune Konno (Spitzname: Kitsune)
Alter:19
Info: Kitsune ist außer Keitaro, Mutsumi und seiner Tante die älteste der Pension Hinata. Sie hat schon ihren Abschluss und geht zurzeit nicht arbeiten. Meist betrinkt sie sich und flirtet dann mit Keitaro. Andere Leute bringt sie gerne zusammen.


Name: Mutsumi Otohime
Alter: 21
Info: Die eher kränkliche Mutsumi war die erste Person, die in die Pension Hinata einzog. Sie lebt dort mit Tama, der Schildkröte, in einem Zimmer. (Im Manga lebt sie erst später in der Pension, aber ich wollte die Geschichte umschreiben.)Sie ist auch schon zweimal durch den Aufnahmetest gefallen, genauso wie Keitaro. Sie will aber unbedingt auf die Toudai, weil sie es Keitaro versprochen hat.


Name: Tama
Alter: …. Keine Ahnung.
Info: Sie ist eine seltene Osenschildkröte die Mutsumi gehört. Su will sie essen, wenn sie groß ist, daher flieht sie häufig vor ihr. Sie sagt immer „Myu“.

Name. Seta Noriyasu
Alter: 30?
Info: Naru ist in ihn verliebt,
seit er ihr Nachhilfeunterricht
gegeben hat. Was er für sie
empfindet weiß niemand. Er
ist ein Kampfsportass und
wurde noch nie besiegt.


Name: Sara Mcdougall
Alter. 10?
Info: Sie ist ein freches kleines
Biest, was Keitaro sehr stark
an Naru erinnert.
WARNUNG!
Für alle, die finden das Naru und Keitaro zusammen passen, nicht weiterlesen. Diese Story fängt auch schon anders an als im Manga.

Love Hina
Kapitel 1
Keitaro und seine Probleme

„OH, NEIN!!!“, mein lauter Aufschrei lies alle auf dem Schulhof zusammenzucken.
„ICH WERDE NOCH EINE EHRENRUNDE DREHEN!!!“
Missmutig betrachtete ich all die vielen glücklichen Schüler, die ihren Aufnahmetest bestanden hatten. Ich war nämlich schon zum zweiten Mal durch die Aufnahmeprüfung gerasselt. Und nicht nur das, ich habe auch kein Glück bei Mädchen. Vielleicht liegt es an meinem milchbubi-haften Aussehen, oder an meiner Brille, oder vielleicht liegt es daran, dass ich einfach zu dumm bin.
Ihr habt es wahrscheinlich schon gemerkt, dass ich mich selbst nicht gut leiden kann. Langsam und müde schleppte ich mich nach hause, und überlegte fieberhaft, wie ich es nur schaffen könnte, meine Eltern davon zu überzeugen, dass ich die Prüfung bei nächsten Mal schaffe, obwohl ich mir da selbst nicht mehr so sicher bin.
Doch als ich zu Hause ankam, traf mich der Schlag. Meine lieben Eltern standen mit wutverzerrtem Gesicht auf der Terrasse und sahen mich wütend an. Offenbar war ich der Grund für ihre schlechte Laune. Sie schauten mich wütend an, einen Moment lang geschah nichts, dann schrieen sie mich an:
“Keitaro, du bist schon wieder durchgefallen! Uns reicht es jetzt! Du ziehst jetzt zu Oma. Hier hast du deine Sachen, da ist alles dir, was du brauchst! Und nun Aufwidersehen! Und komm erst wieder, wenn du an der Toudai bist.“
Mit diesen Worten knallte sie die Tür vor meiner Nase zu. Ich sah meine Tasche neben der Haustür, und holte sie rasch. Ich fühlte mich echt mies. Meine eigenen Eltern hatten mich rausgeschmissen.
Wieso bin ich nur so ein Pechvogel? Dieser Gedanke quälte mich auf dem ganzen Weg zu Oma Hinata. Ich merkte gar nicht, wo ich lang ging.
Ich schaute einfach nur niedergeschlagen zu Boden. Wenn ich doch wenigstens eine Freundin hätte! Sie würde mich in meiner misslichen Lage am besten verstehen und mich bestimmt trösten. Doch es gab sie nun mal nicht, diese Freundin. Schwermütig seufzte ich.
Meine Füße blieben stehen. Verwirrt schaute ich nach oben. Dort war sie, die Pension Hinata. Glücklich endlich da zu sein rief ich laut: “Hallo, Oma, bist du da?“
Keine Antwort. Gut, dann nicht. Mürrisch machte ich mich auf um die Pension Hinata zu erkunden.
Da sah ich es. Ein wunderschönes Freiluftbad. Sofort machte ich fertig und lies mich zu Wasser. Das Wasser war richtig angenehm. Ich lies mich langsam sinken, sodass nur noch meine Haare aus dem Wasser schauten.
Auf einmal ertönte ein lauter Schrei. Es war eine Mädchenstimme:
„Tama warte, wo fliegst du denn hin. Bleib Hier.“ Sie lief ins Freiluftbad, mit nicht mehr als mit einem Handtuch bekleidet. Sie hatte lange dunkelbraune Haare und ebenso braune Augen. Sie schaute mir ins Gesicht. Ich bemerkte, dass ich rot wurde und senkte meinen Kopf.
„Wer bist du denn? Kenn ich dich?“ fragte sie mich. Wer war sie nur, fragte ich mich, bevor ich antwortete:
„Ich bin Keitaro Urashima. Freut mich dich kennen zu lernen.“ Sie schaute mich einen momentlang verdutzt an, dann sagte sie:
„Du Kei…“ Weiter kam sie nicht denn ein weiteres Mädchen war erschienen. Es hatte lange braunblonde Haare und braune Augen. Sie starrte mich entsetzt an. Ich schaute zu mir auf und ich bekam einen Schreck. Das Mädchen hatte gar kein Handtuch an. Sie stand da völlig nackt. Blut spritzte mir aus der Nase und ich sah rasch weg.
Da bemerkt ich plötzlich, dass sie auf mich zu gerannte kam. Dann schlug sie mich mit voller Wucht ins Gesicht. Ich flog und flog und flog und knallte mit dem kopf gegen das Dach von der Pension Hinata. Was für eine Furie, dachte ich. Mein Schädel pochte und ich war mir sicher, dass ich an der Stirn blutete. *Anmerkung: Ihr braucht keine Angst um Keitaro zu haben, in Love Hina blutet Keitaro ungefähr ein-zweimal pro Band, also keine Sorge.* „DUUU!!!!!“ Ertönte es plötzlich hinter mir. Erschrocken schaute ich mich um. Vor mir stand ein Mädchen mit langen schwarzen Haare und braunen Augen. Sie trug ein Kendogewand und hielt in der rechten Hand ein langes Holzschwert. „Männer haben hier keinen Zutritt. Stirb!!“
War´s das, dachte ich und schloss vor Panik die Augen. Aber ich will noch nicht sterben, ich hatte ja noch nicht mal meinen ersten Kuss bekommen.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast