Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Very Secret Diary by Arabella

von - raven -
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Ginevra Molly "Ginny" Weasley Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle
03.08.2007
03.06.2011
109
83.109
47
Alle Kapitel
701 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
03.08.2007 1.959
 

The Very Secret Diary
Das sehr geheime Tagebuch




T.V. Riddle

 

~ August ~

 
4. August
 
Liebes Tagebuch,

Ich weiß nicht, wie ich einen ganzen Monat mit Harry in meinem Haus überstehen soll. Oh, gerade ist er an meiner Tür vorbeigegangen, ich hab ihn gehört - ich halte das nicht aus. Das ist viel schlimmer als ich dachte. Ich war so froh, als Ron erzählt hat, dass sie ihn retten wollen. Ich denke, dass es gut ist, Harry von diesen schrecklichen Dursleys wegzubringen und dass es so schön wäre, wenn ich ein wenig mit ihm reden könnte. Ich möchte nur ‚Hallo’ sagen. Das ist alles. Nur ‚Hallo’, als ob nichts dabei wäre. Aber ich hab nichts herausgebracht - ich hatte nicht einmal einen Morgenmantel an - oh warum hat Ron mir nicht gesagt, dass sie ihn wirklich holen werden. Ich hätte mitkommen können. Ich wollte sein Haus sehen - das ist so unfair. Fred und George waren dabei, natürlich, weil sie JUNGS sind und weil sie ÄLTER sind. Ich hab es so satt, dass sie alle älter sind und Jungs. Sie wissen nicht, wie das ist. Wenigstens warnen hätten sie mich können, dass Harry hier sein wird - wie konnten sie mich nur direkt vor ihm so herumlaufen lassen? Und wie konnten Ron und Fred ihm das nur von mir erzählen. Ich hasse sie so sehr.

Er sieht noch immer so aus wie damals. Vielleicht ist er ein bisschen größer, aber ich komme nicht nah’ genug an ihn ran um seine Größe mit meiner zu vergleichen und ich bin gewachsen, also würde das sowieso nicht funktionieren. Ich erinner’ mich noch daran, als ich ihn das erste Mal am Bahnhof gesehen hab. Ich hab gewusst, dass er jemand wichtiges ist so wie er da stand, sogar trotz seiner viel zu großen Kleidung. Und als Fred und George vom Zug gekommen sind und gesagt haben, dass es Harry Potter ist, hatte ich fast einen Herzinfarkt. Harry Potter. Der echte Harry Potter. Ich erinner’ mich, Mum gefragt zu haben, ob er echt ist - jetzt wirkt es so dumm. Selbstverständlich ist er echt! Er ist echt und er ist hier. Er hat sogar die Narbe dort wo er verflucht wurde von Du-weißt-schon-wem.

Wer...?
 
Wer...? Hallo, hat das jemand geschrieben? Wie seltsam, ich dachte -
 
Ich... spreche...
 
Oh - du bist verzaubert! Du bist wie die Tagebücher, die ich in dem Schaufenster von dem Geschäft mit dem ganzem Briefpapier gesehen hab. Ich hatte keine Ahnung - ich wusste nicht, dass dieses Tagebuch ein verzaubertes ist - es tut mir so leid, einfach hereinzuplatzen und dich zuzuschreiben!  
 
Versickert... die Tinte... nicht in der Seite?
 
Nun, ja tut sie.
 
Und das kam... dir nicht... verzaubert vor.
 
Ich - hab nicht wirklich darüber nachgedacht. Ich war mit Schreiben beschäftigt. 
 
Fahre fort... zu schreiben... welches Jahr... ist gerade?
 
1992.
 
Faszinierend...
 
Warst du für eine lange Zeit geschlossen? 
 
War ich... Erzähle mir... wo sind wir...
 
Bei mir zu Hause. 
 
Und das befindet sich...?
 
Oh! Natürlich weißt du nicht wo ich zu Hause bin.
 
Nein... aber ich werde es wissen... wenn du es mir sagst...
 
Ich wohne in Ottery St. Catchpole. Es ist sehr klein, genau zwischen --
 
Ich weiß… wo es liegt… aber wie... kommst du zu... meinem Tagebuch?
 
Ich sollte dir das nicht erzählen. Oh Mann. Ich werd Probleme kriegen, weil ich in dir schreibe, nicht war? Ich wusste, dass ich dich gleich meiner Mum hätte geben sollen, als du aus meinem Buch heraus gefallen bist. Aber, als ich gesehen hab, dass es ein leeres Buch ist, musste ich sofort anfangen zu schreiben und ich hab bemerkt, dass ich mir wirklich, wirklich ein Tagebuch wünsche. Ich hab vorher nicht mal gewusst, dass ich eines möchte. Ich dachte, dass es vielleicht nicht zu schrecklich sein würde, wenn ich dich behalte. Aber ich hab gewusst, dass Mum dich nicht richtig gekauft hatte. Du hast in meinem „Verwandlungen für Anfänger“ gesteckt.
 
Gesteckt...
 
Ja, du warst in der Mitte, dort wo der Rücken kaputt ist. Es ist ein gebrauchtes Buch, weißt du, also fällt es auseinander und es ist einfach, Sachen hineinzustecken. Mum hat uns unsere Bücher gegeben, als wir zu Hause waren, und ich kam hier rauf und fand dich und naja, Mum hat nicht gesagt, dass ich dich nicht behalten kann, also dachte ich, es ist ok... nein, dachte ich nicht. Ich hab gewusst, dass sie nicht wusste, dass du da drinnen warst. Ich sollte dich zurück geben, stimmt’s. Es ist wie klauen, nicht war. Ich bin mir sicher, dass wir dich nicht gekauft haben. Mum hat nicht gesagt, dass sie mir ein Tagebuch kauft und ich weiß nicht, wie sie es könnte, nicht mit all den Büchern, die meine Brüder für die Schule brauchen - dazu meine Roben und meinen Zauberstab - ich weiß, dass das alles eine Menge Geld kosten muss. Und ich bin mir sicher, dass verzauberte Tagebücher teuer sind. Ich werd Mum erklären, wie ich dich gefunden hab, und sie kann dich zurückbringen zu dem, wem auch immer du gehörst.
 
Warte - ich war für so lange Zeit geschlossen... gönne mir einen Moment frische Luft.
 
Aber ich muss doch -
 
Ich wurde... schlecht behandelt... geschwächt... lass mich durchatmen...
 
Atmen! Kannst du das denn nicht?? Ich möchte nicht, dass du - du erstickst. Bist du ok?
 
Lass mich offen. Rede mit mir.
 
Und dann soll ich dich erst meiner Mum geben?
 
Ich habe... eine Frage.
 
Also… ok.
 
Du hast... Schulbücher erwähnt. In welche... Schule gehst du?
 
Oh! Hogwarts! Ich bin eine Erstklässlerin - endlich. Kennst du Hogwarts?
 
Ziemlich gut...
 
TUST du? Wie?
 
Ich… kannte einen Schüler dort.
 
Du hast jemanden gekannt - dann warst du einmal ein Mensch?
 
Ich war ein Mensch, ja...
 
Oh, was ist mit dir passiert - wie bist du da hineingekommen?
 
Meine Kraft ist nicht... vielleicht... wir sollten ein anderes Mal weitermachen.

Aber das geht nicht. Ich muss dich zurückgeben. Kannst du jetzt problemlos atmen? Ich muss dich zumachen und dich zu meiner Mum hinunterbringen, damit sie dich zu Flourish & Blotts zurückbringen kann.
 
Niemals sollte ich... in einem Geschäft sein... Ich bin nicht... zu verkaufen...
 
Warum warst du dann in meinem Verwandlungsbuch?
 
Eine exzellente... Frage. Es war aus zweiter Hand?
 
Alles, was ich hab, ist aus zweiter Hand.
 
Ist das so... Sieh dir die erste Seite hinter dem Buchdeckel an. Steht dort ein Name in deinem... Verwandlungsbuch?
 
Warte - nein. Da ist keiner. Oh! Also musst du der Person gehört haben, die als letzte dieses Buch hatte! Wem hast du gehört, bevor ich dich geöffnet hab?
 
Jemandem der… mich alleine ließ… ohne Licht... jemandem Grausamen…
 
Ich könnte es nicht ertragen, dich zu so jemand zurückzugeben!
 
Gib mich... nicht zurück. Behalte mich.
 
Aber meine Eltern...
 
Bitte. Lass mich nicht alleine in der Dunkelheit für weitere fünfzig Jahre.
 
50 Jahre! Wie furchtbar! Ich - ich werde dich nicht zumachen - oder grausam sein. Aber... ich kann dich einfach nicht behalten. Ich kann nicht. Mein Vater sagt, dass Dinge wie du... naja. Ich möchte nicht unhöflich sein.
 
Dinge wie ich...?
 
Ich soll keinen Sachen traun, die selbständig denken können, wenn ich nicht weiß, wo sie ihr Gehirn haben. Dad sagt das immer, und wenn er herausfindet, dass ich ihm nichts von dir erzählt hab, bekomm ich richtig Ärger. Ich muss dich zurückgeben. Aber ich kann nicht! Nicht zu so jemand furchtbaren!
 
Wie... gewissenhaft... du bist. Ja... ich denke, ich könnte das genießen...
 
Was? 
 
Dein Tagebuch zu sein...
 
Oh sag sowas nicht, denn du gehörst mir nicht und du bist nicht mal gekauft! Ich hab kein gutes Gefühl deswegen. Ich möchte das nicht tun.
 
Was für ein braves Mädchen. Wie selten... wie lautet dein Name...?
 
Ginny Weasley.
 
Weasley.... Weasley...
 
Was ist damit? 
 
Ich überlege nur... ein ungewöhnlicher und… interessanter Name...
 
Du machst Witze. Mein Nachname ist schrecklich. Und Ginny ist ein Name für kleine Mädchen. Es ist ein Spitzname für Virginia(1), aber Bill sagt immer, ich muss erst wachsen, bevor er mich so nennen kann, und es ist sowieso zu spät. Ich bin schon Ginny. Ugh, mein Name.

Wir haben... etwas gemeinsam...
 
Wieso? Magst du deinen Namen nicht?
 
Nein.
 
Welchen denn? 
 
Tom.
 
Das ist ein sehr schöner Name. Wie ist dein Nachname? 
 
Sieh ins Tagebuch, Virginia.
 
Oh! Stimmt. Moment lass mich schaun - richtig, T.V. Riddle?
 
Und wenn T für Tom steht...
 
Natürlich, Riddle! Das ist so interessant! 
 
Interessant … wieso? Hast du… den Namen schon gehört… vorher?
 
Nein, ich hab ihn noch nie gehört. Aber ich mag den Namen, warum magst du ihn nicht?
 
Er... passt nicht.
 
Meiner passt auch nicht zu mir! 
 
Virginia... glaubst du, dass Dinge... vorherbestimmt sind...?
 
Ja! Oh, ja. Ich denke, dass es Dinge gibt, die man nicht aufhalten kann, Dinge die passieren müssen - genau wie damals, als ich ihn zum ersten Mal gesehen hab... Nein, ich kann dir nicht von diesen Sachen erzählen.
 
Aber wenn ich dir gehörte, könntest du... Du könntest mir alles erzählen... Und niemand würde es je herausfinden, niemals...
 
Aber meine Brüder könnten dich finden.
 
Du hast bemerkt wie deine Wörter... in die Seite sickern?
 
Ja...
 
Sie werden niemals wieder an die Oberfläche kommen... außer ich lasse sie... und ich würde das niemals zulassen...
 
Und ich kann dir alles erzählen? 
 
Ja...
 
Was, wenn ich etwas sehen will, dass ich schon geschrieben hab? Was, wenn ich die Wörter sehen will, die bereits verschwunden sind? 
 
Du kannst mir sagen, was du sehen möchtest... Ich kann die Wörter für dich wieder sichtbar machen...
 
Aber glaubst du nicht, dass meine Mum und mein Dad böse sein werden, wenn ich dich behalte?
 
Ich denke nicht, dass deine... Mum und dein Dad... es verstehen würden... Es gibt Dinge tief in dir, die sie… sich weigern zu sehen... Du hast Gefühle, die du nicht teilen kannst... und du brauchst einen Ort, zu dem du gehen kannst... jemandem, dem du dich anvertrauen kannst, der dich nicht auslacht...
 
Woher... woher weißt... du das? 
 
Virginia... erzähle mir von deinen Brüdern... sind sie alle.... auf Hogwarts?
 
Percy und Fred und George und Ron schon. Bill und Charlie sind fertig.
 
Keine... Schwestern?
 
Nein, ich bin das einzige Mädchen. Und ich bin die Jüngste. 
 
Das muss sehr... anstrengend sein...
 
Ist es! 
 
Ich vermute sie ärgern dich.
 
Tun sie.
 
Und stellen dich bloß.
 
Oh - ja - die ganze Zeit - ich hasse es. Naja, Percy tut das nicht. Aber Ron ist der Schlimmste, weil er mich normalerweise aufzieht mit... vergiss es. Ich kann dir das nicht erzählen. 

Natürlich kannst du... Ich gehöre jetzt dir...
 
Oh - oh, Tom, tust du das? Ich will dich behalten, ich möchte dich mit nach Hogwarts nehmen und einen Freund dort haben - aber ich - oh, nein. Mum ruft nach mir und ich muss gehen und zu Abend essen und ich sollte dich zurückgeben, aber ich - will nicht. Ich werde es auch nicht. Ich muss. Vielleicht mache ich es morgen. Es tut mir wirklich, wirklich Leid, dass ich dich so schnell zumachen muss - wirst du ok sein? Ich verspreche dir, bald zurückzukommen und dich wieder aufzumachen, damit du frische Luft bekommst.
 
Je früher... umso besser...
 
Es wird früh sein, ich versprech’s. Ich muss hinunter gehen und zu Abend essen und versuchen mich nicht zum Affen zu machen vor... allen. Tschüss, Tom.
 ________________________________________________________________________
(1) Ich weiß, sie heißt Ginevra, aber nachdem die Autorin sie Virginia genannt hat, hielt ich es für besser, es dabei zu belassen. Außerdem hat dieser Name ein paar interessante Nebenbedeutungen - Näheres dazu auf meiner Homepage.

~*~


So, das war’s für heute. Das fühlt sich gut an, nach so langer Zeit, endlich das erste Kapitel online stellen zu können. Ich hoffe, es zu lesen hat euch soviel Spaß gemacht, wie mir es zu übersetzten. Über ein kleines Review würde ich mich sehr freuen - auch Kritik ist erwünscht!

Für alle neuen Leser: ich habe eine kleine Homepage ins Leben gerufen, bei der man allerhand Infos zu dieser Geschichte finden kann. Die Adresse findet ihr in meinem Profil.

Bis zum nächsten Mal
eure raven
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast