100 Arten des Sterbens

von KisamaTao
GeschichteDrama / P12 Slash
HoroHoro Ren Tao
24.07.2007
03.09.2009
4
21695
 
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
100 Arten des Sterbens

Art 1

One Shot

~~~
OkayxD also.. das is mal ne kranke Idee, die ich schon lange machen wolltexDDD Weil ich liebe OneShots*_* und Tode liebe ich auxDD najaxDD
Ach, und der Titel soll nicht bedeuten, dass es ne OneShot is (isses natürlich auxD), sondern, dass es ein Schuß istxD also One shot= ein SchußxD
Werdet sehn wiesoxDD
~~~

Langsam betrat der Blauhaarige den Raum und setzte sich neben den Lilahaarigen, der vor wenigen Momenten auf der Couch Platz genommen hatte.
"Ren?", fragte der Ainu leise und wandte den Kopf zu seinem Gesprächspartner.
Dieser sagte nichts.
"Ren..", wiederholte Horo.
Noch immer keine Antwort.
"Ich hab doch gesagt, dass es mir Leid tut..."
"Es tut dir Leid!!", keifte Ren ihn an und blickte ihm wütend entgegen.
"Du verdammter Idiot!!! Ich versteh nichtmal, wieso du das gemacht hast!!", empörte sich der Chinese und stand auf.
"Ich.. Ich!", stammelte Horo, doch fand er keine Worte es zu erklären, "Ich.. wollte doch nicht.."
"Ach.. Auf einmal wolltest du nicht?! Das sah aber ganz anders aus, als du mittendrin warst!!", konterte Ren und gestikulierte wild mit den Armen.
"N-nein.. ich meine Ja!.. Also.. Mensch Ren!.. Du.. Du hast mich erschreckt!" "Erregt!!", fiel der Chinese ihm ins Wort und zischte: "Oder wieso hast du das sonst gemacht?!"
Der Ainu sah errötet zu Boden und nuschelte: "Ja.. n-natürlich.. hast du mich.. erregt!"
Ren verschränkte die Arme vor der Brust und sah zu, wie Horo sich nun ebenfalls erhob und seinen Blick mied.
"Ich.. konnte nur noch an dich denken..."
"Ahja.."
"Ja!! Verdammtnochmal!! Während du geduscht hast.. Ich.. Oh Gott.. ich hab die Vorstellung nicht ausgehalten, dass du nackt bist!!.. Da.. da hab ich mir eins deiner Hemden gegriffen..", erklärte der Ainu leicht heiser, "..Es roch nach dir.. Da.. da konnt ich nicht anders.. Was hättest du denn getan?! Ich konnte doch schlecht mit 'ner Latte durchs Haus rennen?!"
"Aber trotzdem ist das kein Grund mein HEMD vollzuwichsen!!!", fauchte der Chinese und ballte die Hand zur Faust.
"Das war deine Schuld!!!", verteidigte sich Horo, "..wärest du nicht so plötzlich reingeplatzt.. noch dazu ohne Handtuch!!.. Dann.. Dann wär ich nicht so schnell gekommen!! Und dann hätte ich auch garantiert nicht auf dein Hemd gewichst!!!"
"Ach?! Jetzt bin ich auch noch Schuld an deiner Notgeilheit?! ..Das wird ja immer besser!!", begehrte Ren auf, fand es aber doch auch süß, wie sich der Blauhaarige versuchte aus der Affäre zu reden.
Es kam ja auch nicht oft vor, dass jemand sein Hemd bewichste.
"Mensch Ren!!! Du.. DU BIST DOOF!", schrie der Ainu letztendlich und stürmte aus dem Zimmer.
Überrascht von dieser Reaktion sah der Chinese seinem Freund nur noch hinterher und sagte nichts.

Später, als Anna die beiden zu sich befohlen hatte, würdigten sie sich keines Blickes.
Mehr aus Scham, als aus Trotz.
Anna, die natürlich wusste, was vorgefallen war, da sie einfach immer alles wusste, dachte sich nur ihren Teil dazu und befehligte die beiden dazu ihre Einkäufe zu erledigen, drückte ihnen nur einen langen Zettel in die Hand und schmiß sie auch schon zur Türe hinaus.
"Na toll..", grummelte Horo, "Jetzt dürfen wir wieder den Einkauf erledigen, während sie sich mit Yoh vergnügt!"
"Willste etwa lieber mit Yoh tauschen?", fragte Ren monoton und lief los.
"Hm?", verwirrt sah der Ainu dem anderen hinterher, ehe er sich schnell dazuentschloß ihm nachzulaufen und meinte: "Natürlich nicht!! Ich steh nicht auf Mädchen.. Auf Anna schon gar nicht..", erklärte der Blauhaarige und tat, als würde er würgen.
Der Chinese antwortete daraufhin nichts mehr, sondern sah sich ihre Liste an.
"Hmm..", meinte er nach einer Weile und beschloß: "Erstmal gehen wir in die Drogerie.. das Geld, was wir dabei haben reicht dafür, und es ist am nächsten.. Dann gehen wir in die Bank, um für die restlichen Einkäufe Geld zu holen.. Dann gehen wir in den Supermarkt.. Zu guter Letzt dürfen wir dann auch noch auf den Markt, weil Anna unbedingt frische Eier haben möchte.."
"Ahja?!", hinterfragte der Blauhaarige lachend, "..wenn sie frische Eier haben will, wieso frägt sie dann nicht Yoh?!"
Sogleich erntete der Ainu eine Kopfnuss.
"Halt Maul..", zischte Ren, "Du solltest nicht so lachen! Immerhin hat Yoh nicht in mein Hemd gewichst!!"
"Yoh steht auch nicht auf dich!!"
"Du auch nicht!!"
"Woher willst du das wissen?!", hakte Horo nach und grinste.
"Weil du zu doof dafür bist!", gab der Chinese zur Antwort und lief über die Straße.
Horo schickte sich an ihm zu folgen, hielt aber inne und wartete.
Ren, der mittlerweile die andere Straßenseite erreicht hatte, blieb stehen, und wandte sich nach dem Andern um.
"Kommst du jetzt endlich?!", keifte er und bedeutete dem Anderen zu ihm zukommen.
"Ach, auf einmal will der Herr, dass ich komme?!", rief der Ainu grinsend über die Straße, "..wo es ihm doch vorhin so unangenehm war, als sein Hemd vollgewichst wurde dabei!!"
"Horo!!!", schrie Ren wütend, "Halt dein Maul!!"
Während er sprach lief sein Gesicht puterrot an, was den Blauhaarigen jedoch nicht kümmerte.
Seelenruhig spatzierte der Ainu endlich über die Straße, gab dem Chinesen einen Kuss auf die Wange, als er bei ihm war, und lief ungerührt weiter.
"Ist was?", säuselte er unschuldig und lächelte.
"Ich.. bring dich um!!!", fauchte Ren und stürzte auf den Ainu.
Mit voller Wucht prallten beide auf den Asphalt, wobei Ren nicht ganz so hart fiel, da er auf Horo landete.
Die anderen Passanten beäugten diesen kleinen Streit nur flüchtig und kümmerten sich nicht darum, dass sich die Faust des einen bewusst ins Gesicht des anderen verirrte.
Der Chinese, welcher von Wut gepackt war, hatte dem Blauhaarigen eine mitgegeben und setzte sich nun auf dessen Unterleib.
Während der Ainu seine Wange befühlte und sich das Blut aus dem Mundwinkel wischte, grinste Ren nur triumphierend.
"Ich hab dich gewarnt..", meinte der Lilahaarige noch und wollte aufstehen, doch der Ainu hielt ihn fest.
"Das war gemein!", empörte er sich und zog den Chinesen dicht an sich ran.
"Sowas muss man bestrafen.."
Schneller wie Ren reagieren konnte, hatte er auch schon die sanften Lippen Horos auf seinen.
Zwar dauerte der Kuss nicht lange, doch lange genug um die Blicke der Anderen auf sich zu ziehen.
"Baka!!!", zischte Ren und verpasste Horo eine Kopfnuss, wenn sie auch ungleich sanfter als der Fausthieb von eben gewesen war.
"Hmm..", machte der Ainu nur und leckte sich über die Lippen.
"Du schmeckst genauso gut, wie du riechst.. Hab ich dir das schonmal gesagt?"
"Nein! Und das ist auch besser so! Du perverse Sau!", markierte sich Ren und stand schlußendlich auf.
"Jetzt mach endlich hinne!! Wir müßen immernoch einkaufen!!", meckerte der Chinese und strich sich eine Strähne aus dem Gesicht.
"Jaja..", seufzte der Blauhaarige und stand ebenfalls auf.
"Wir wollen ja nicht, dass Anna zu lange warten muss.. auf ihre Eier!"
Ren verdrehte nur die Augen über Horos kindisches Verhalten und machte sich auf den Weg zur Drogerie.
Kichernd lief ihm der Blauhaarige hinterher und fragte: "Was kaufen wir denn da?"
"Schau dir den Zettel an, dann weißt dus..", blaffte Ren und hob ihm besagten Zettel unter die Nase.
"Hmm..", machte Horo, während er den Zettel las, "..Und das sollen wir da holen?"
"Neee, weißte. Anna schickt uns nur zum Spaß dahin!... Natürlich sollen wir das da holen!!..", antwortete der Chinese, wiederum genervt und angespannt.
"Ist ja gut..", beruhigte Horo ihn, "..habs ja kapiert.."
"Sicher?", stichelte der Chinese und grinste. "Ja, sicher!"
Schulternzuckend lief Ren weiter.
Schon wenige Straßen entfernt hatten sie den Drogerieladen erreicht und kauften alles, was von Anna auf den Zettel geschrieben worden war.
"Jetzt zur Bank?", hinterfragte Horo, als sie wieder aus dem Geschäft traten.
Ren nickte.
"Bravo, du hast es dir gemerkt!"
"Haha!.. Weißt du.. wenn es aus deinem Mund kommt, merk ich mir alles..", hauchte der Ainu und lächelte dem anderen entgegen.
Dieser verdrehte nur erneut die Augen und winkte ab.
"Nerv nicht!"
Wenn man es recht bedachte, ging dieses Verhalten schon eine ganze Weile so.
Seit alle wussten, dass Horo schwul war, machte er Anspielungen, die Ren gekonnt zurückwies und ignorierte.
Warum sollten sie auch ernst gemeint sein?
Andererseits gab es da einfach zu viele Vorfälle.

Einmal hatte Horo sich fast an Ren vergriffen, als dieser schlief, doch der Chinese war noch aufgewacht, bevor ihm seine Unterwäsche vom Leib gerissen werden konnte.
Ein anderes Mal hatte Horo ihm sein Ohr vollgesäuselt, wie geil er doch auf ihn wäre, was es für ein Gefühl wäre mit ihm zu schlafen, dass es nichts besseres gab, als Sex mit einem Jungen, noch dazu mit dem Jungen, den man liebte.
Oder auch der Vorfall mit dem vollgewichsten Hemd und den Vorstellungen eines nackten Rens unter der Dusche, liessen zum Nachdenken anregen.
War das wirklich nur dummes Geschwätz?

Einige Zeit später befanden sie sich vor dem Bankgebäude.
"Wieso sind solche Teile eigentlich immer so groß?", fragte der Blauhaarige, während er an dem Hochhaus hinaufsah und vor der Türe stehen blieb.
"Frag doch nach..", brummte der Chinese und zog ihn mit sich hinein.
"Nein danke..", meinte Horo daraufhin und stolperte Ren hinterher.
Die Bank war relativ nobel eingerichtet, hier und da ein paar Ledersessel für die Wartenden, Marmorboden, und vorallem relativ viele Schalter, sodass es kein Problem war mehrere Kontoinhaber gleichzeitig zu bedienen.
"Setz dich.. Ich hol das Geld..", sagte Ren und deutete dem Ainu sich auf einen der Ledersessel zu setzen.
Als Horo eben fragen wollte, wieso er nicht einfach an den Automaten ging, fiel ihm auf, dass an diesen ein Schild mit den Lettern 'Defekt' hing.
Na super, allen möglichen Luxus haben, aber keine funktionierenden Automaten, dachte sich Horo, während er den Chinesen beobachtete, wie er sich in die kurze Schlange stellte.
Selbst von weitem noch war sein Po zum Anbeißen.
Doch von Nahem gefiel er ihm viel besser, das hatte er schon bemerkt.
In Gedanken versunken bemerkte der Ainu nichtmal, wie ein Mann mit einer Maske über dem Kopf ans Tresen lief und sich vor alle drängelte.
Die ersten Beschwerden ignorierte der Mann gekonnt, doch, als auch die Frau am Schalter etwas sagte, zog er eine Waffe unter dem Mantel hervor.
"Alle auf den Boden!!", rief er durchs Gebäude und fuchtelte mit der Pistole umher.
Sofort taten alle im Gebäude, was der Mann gesagt hatte, bis auf einen.
Ren stand noch immer reglos da und hob eine Augenbraue.
"Na los!!", keifte der Verbrecher und richtete seine Waffe auf den Chinesen.
"Auf den Boden!!"
"Erstens: Sie haben sich vorgedrängelt. Zweitens: Ich lasse mir von niemandem etwas sagen. Drittens: So wie Sie aussehen, könnten Sie noch nichtmal einer Fliege etwas zu Leide tun!", erklärte der Chinese ruhig und verschränkte die Arme vor der Brust.
"A-achja?!", hinterfragte der Maskierte und fuchtelte weiter mit der Waffe herum.
"Pass bloß auf!!.. Ich.. ich hab schonmal jemanden umgelegt!!"
"Achnein, wie nett.. Wen denn? Deine altersschwache Omi, die du von der Veranda geschubst hast?", meinte der Chinese und lachte, während er die Hände hob, "Um meine Verbrechen aufzuzählen bräuchte ich 10 Hände!.. Mord, Körperverletzung.. Glaub mir.. Das ist nichts für dich!"
"S-sei ja still!!!", kreischte der Maskierte und wendete sich an die Schalterdame.
"Pack alles Geld was du hast in einen Sack!!"
Ren seufzte.
"Manche Leute wollen es einfach nicht kapieren..", murmelte er vor sich hin und ging auf den Mann zu.
Was tust du da, Ren?, fragte sich Horo im Stillen, während er mit rasendem Herzen zusah, wie der Chinese weiter auf den Verbrecher zuging.
"Bleib stehen!!", fuhr der Mann ihn an und richtete seine Waffe direkt auf sein Herz.
"Sonst was?", hakte Ren nach, "..willst du mich dann zu Tode quatschen?"
Die Stimmung in der Bank war gedrückt, jeder musste Ren für verrückt halten!
War er das nicht auch irgendwo?
"I-ich knall dich ab!!", keifte der Mann und fuchtelte erneut mit der Pistole.
"Lass es sein..", ermahnte Ren ihn, "Schnappen werden sie dich so oder so.. wenn du mich auch noch umbringst, wird deine Strafe mindestens 10 Jahre betragen! Willst du wirklich solange ins Gefängnis..?"
"..S-sei still!!"
"Ohne Freiheit lässts sich nicht so toll leben.."
"Sei still!!"
"Was willst du tun, wenn du nur noch graue Wände vor dir hast?!"
"Halt dein Maul!!"
"Na los!! Schieß doch!! Du feige Sau!! Du bist kein Mörder! Dir fehlt der Mumm!!", lachte Ren und zeigte mit dem Finger an seine Schläfe.
"Nichtmal dich selbst könntest du umbringen, nicht wahr? Dabei müßtest du die Waffe nur an deinen Kopf halten und.. abdrücken!"
Zittrig schüttelte der Einbrecher den Kopf, er war zutiefst verunsichert.
"Halt endlich dein Maul!!"
"Idiot..", murmelte der Chinese und drehte sich um.
Von draußen konnte man schon die Sirenen der Polizei vernehmen.
"Jetzt hast du nichtmal was erbeutet.. und wirst gleich abgeführt.. erbärmlich!"
Voll Wut drehte sich der Mann zur Schalterdame, sah, dass diese noch keinen einzigen Geldschein in den Sack getan hatte und drehte sich wieder zu Ren.
"Du kleiner Wicht..!! ..Eins sag ich dir: Es ist mir egal, wie lange ich einsitze, hauptsache, ich komme aus meinem Lebenstrott heraus!!!"
Der Chinese grinste.
So etwas erbärmliches hatte er lange nicht mehr gehört.
"Jaja.. Träum du nur..", murmelte er und lief zu Horo.
"Ich..", begann der Verbrecher, als die Polizei zur Türe hereinkam.
"Hände hoch!!!", rief einer der Männer durchs Megaphon.
Wütend blickte der Mann erst den Polizisten an, begnügte sich dann aber wieder mit dem Anblick des Chinesen.
"Du solltest Auf wiedersehen sagen..", nuschelte er.
"Wies-?", wollte der Chinese fragen, doch kam er nicht mehr dazu.
Bevor er sich umdrehen konnte, bevor er reagieren konnte, bevor überhaupt irgendwer hatte reagieren können, feuerte der Mann einen Schuß ab.
Horo sprang entsetzt auf.
Hatte es Ren erwischt?!
Der Lilahaarige ging zu Boden.
Geschockt stürzte Horo zu ihm, nahm ihn in den Arm.
"Ren!!!", kreischte er.
Als der Blauhaarige über dessen Wange fuhr, berührte er Blut, Blut, welches von seiner Schläfe hinabtropfte und über die Wange lief.
Rens Augen starrten ihm kalt entgegen.
"Ren!", rief er nocheinmal, "Ren!!"
Die Kugel hatte ihn direkt am Kopf getroffen.
Kein Arzt der Welt konnte ihm jetzt noch helfen...

~~~
Hach..
Wurde länger als geplantûu
Un das Ende etwas kürzerxDDD
Aber egal;D
Hoffe es is gut soxDDDD
Review schreiben