Memories - Ich kenne dein Gesicht

von Noir13
GeschichteDrama / P12
03.06.2007
03.06.2007
1
1972
 
Alle
6 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
 
 
Memories

~ Ich kenne dein Gesicht ~


Autor: Noir13 / Se.Ka.Ya.
Disclaimer: Alle bekannten Personen, Namen, Orte und Begriffe gehören Joanne K. Rowling. Das Lied ist "Memories" von Within Temptation. Inspiriert ist es von einem Video von Phoenixproductions05 (www.youtube.com/watch?v=j8bmER6x5so)


In this world you tried
Not leaving me alone behind


Ein Alptraum. Wieder ein Alptraum. Oder ist dies hier der Alptraum? Dieser Raum, diese Welt. Ich weiß es manchmal nicht. Immer wieder wache ich auf, geplagt von alten Erinnerungen, mit Angst vor der Einsamkeit. Doch ich weiß, dass ich nicht allein in dieser Welt bin. Du versuchst, mir einen Halt zu geben. Du willst mich nicht allein lassen und dafür bin ich dir dankbar. Ich habe Angst davor, allein zu bleiben. Allein in diesem Raum, allein mit meinen Erinnerungen, unfähig, ein Wort zu sprechen. Nicht einmal meine Angst hinausschreien kann ich. Meine Alpträume sind still und schweigend und genauso muss ich sie ertragen. Es ist, als hätte man mir den Ton abgestellt.

There's no other way
I'll pray to the gods let him stay


Ich finde einfach keinen Weg, dir mitzuteilen, was ich fühle, was ich denke. Ich möchte dir so gerne sagen, dass ich mich erinnere, doch ich kann es nicht. Ich bringe keinen Ton hervor. Ich fühle mich wie eine Gefangene in meinem eigenen Körper. Und es zerreißt mich innerlich, dich zu sehen, wie du an meinem Bett sitzt, meine Hand hältst, von deinen Erlebnissen erzählst und ich dir nicht antworten kann. Ich bringe es nicht fertig. Ich kann dich nicht in den Arm nehmen. Ich würde es so gerne tun, doch es gibt keinen anderen Weg für mich, als dir auf andere Weise klarzumachen, was ich empfinde. Ich bete, dass sie irgendwann ein Mittel finden. Dass ich mit dir sprechen kann. Mit Frank sprechen kann. Ich bete, dass wir irgendwann einmal eine richtige Familie sein können. Nur bleib bis dahin bei mir. Ich brauche deine Nähe, um nicht vollkommen in der Einsamkeit zu versinken.

The memories ease the pain inside
Now I know why


Ich lebe in der Vergangenheit, das spüre ich. Ich habe es nicht geschafft, mit dir in die Gegenwart zu kommen. Ich bin ein Geist der Vergangenheit, der nicht schwinden will. Meine Erinnerungen scheinen dort zu enden, wo dein Leid begann. Danach kenne ich nichts außer diesem Raum, kann kaum die Realität vom Traum unterscheiden. Alles, was dieses Labyrinth aus Erinnerungen und Träumen durchbricht, ist deine Anwesenheit. Meine Erinnerungen lassen mich leiden, doch ich kann nicht sprechen. Ich vermisse die Zeit, in der wir eine Familie waren, und die Erinnerung daran zerreißt mich, wenn ich Frank sehe. Wenn ich dich sehe. Du bist erwachsen geworden und ich habe es nicht mitbekommen. Für mich bist du wohl immer noch das kleine Kind von damals.

All of my memories keep you near


Meine Erinnerungen behalten dich bei mir. Meine gesamte Existenz besteht aus deinen Besuchen und meinen Erinnerungen. Etwas anderes habe ich nicht mehr. Meine Erinnerungen an unsere Familie sind die Stütze, wenn ich wieder in meinen Alpträumen gefangen bin. Die Vergangenheit lässt mich innerlich bei Verstand bleiben, auch wenn ich nicht mehr vermag, die Wahrheit von der Lüge zu trennen. Ich spüre nur noch Einsamkeit, wenn du nicht da bist. Doch wenn ich mich erinnere, dann weiß ich, dass ich nicht allein bin. Wenn ich Frank ansehe, wenn ich vergesse, wo ich bin, wenn ich mich in die Vergangenheit zurückversetze, dann spüre ich deine Nähe in jedem Augenblick.

In silent moments
Imagine you'd be here


Die Stille ist erdrückend, doch ich vermag es nicht, sie zu durchbrechen. Ich höre sie hinter den Türen, ich höre die Welt da draußen, eine Welt, die nicht mehr die meine ist. Ich spüre die Einsamkeit, die mich umgibt. Ich fühle mich allein, auch wenn ich bei Frank bin. Er kann mich nicht halten, wenn ich falle. Und dann, in dieser einsamen Stille, wünsche ich mir, du wärst hier. Ich stelle mir vor, wie du an meinem Bett sitzt, meine Hand hältst, mir von der Schule und deinen Freunden erzählst. Dann vergeht die Einsamkeit, wenn auch immer die Angst vor dem Alleinsein bleibt.

All of my memories keep you near
Your silent whispers, silent tears


Manchmal weiß ich nicht einmal, ob meine Erinnerungen nicht einfach nur meine Träume sind. Doch es sind schöne Träume, Träume, die mir Ruhe verschaffen. Ich spüre keine Angst. Ich kann deine Stimme hören. Manchmal sind das nicht einmal meine Träume, sondern du bist wirklich hier. Deine stillen Worte, unhörbar und doch in meiner stillen Welt von einem machtvollen Klang, der die Dunkelheit vertreibt. Deine stummen Tränen, wenn du siehst, wie ich leide, und du nichts tun kannst. Ich wünschte, ich könnte dir die Tränen aus dem Gesicht wischen.

Made me promise I'd try
To find my way back in this life


Ich habe dir versprochen, zurückzukommen. Immer wieder und wieder. Schon damals, als dieses ganze Leid begann. Ich versprach dir, dass alles wieder gut werden würde, dass ich immer zu dir zurückkommen würde. Dass ich in deine Welt zurückkehren würde, hinaus aus dieser Lethargie, in der ich gefangen bin, ohne einen Weg hinaus. Du ließt mich versprechen, dass ich es versuchen würde, dass ich versuchen würde, einen Weg zu finden. Einen Weg, den ich nicht sehen kann.

I hope there is a way
To give me a sign you're okay


Ich will diesen Weg finden, mit meiner gesamten Existenz, doch ich frage mich, was dann sein wird. Ich hoffe, dass es einen Weg gibt, mir zu zeigen, dass es dir gut geht. Ich weiß nicht, was ich denken soll, wenn du neben mir sitzt und mit von deinen Erlebnissen erzählst. Es klingt, als hättest du viele Freunde, doch ich merke immer diesen traurigen Unterton in deiner Stimme. Dein Schweigen ist manchmal unerträglich, habe ich doch das Gefühl, du findest keine Worte für deinen Schmerz. Lebst du wegen mir noch in der Vergangenheit?

Reminds me again it's worth it all
So I can go home


Die Zeit schwindet immer weiter und ich frage mich inzwischen nicht zum ersten Mal, ob es das alles überhaupt wert ist. So viel Zeit und ich bin immer noch nicht weiter gekommen. Der Weg erscheint so weit entfernt, dass ich ihn nicht erreichen kann. Ist es das alles denn wert? Brauchst du mich überhaupt noch? Ich war dir all die Jahre doch mehr Last als Stütze und ich weiß nicht, was ich nun noch tun soll. Erinnere mich nur immer wieder daran, dass es das wert ist, das alles, all die Leiden, all die Einsamkeit – dann kann ich zurückkommen.

All of my memories keep you near


Wieder bin ich allein. Meine Freunde, sind sie tot? Ich weiß es nicht. Alles, was ich noch weiß, ist, dass Frank hier ist. Das du immer wieder kommst und mein trostloses Dasein erhellst. Und meine Erinnerungen halten dich fest. Solange ich mich erinnere, lebe ich. Ich existiere und du bist da, bei mir. Ich bin nicht allein, wenn ich mich erinnere. Ich sehe nicht nur die Zeit, als du noch klein warst, so klein. Nein, ich sehe auch all die anderen. Ich sehe Dorcas und Caradoc, wenn sie sich streiten und danach wieder gemeinsam lachen. Ich sehe Fabian und Gideon, wie sie uns in finsteren Momenten aufheitern. Und die Erinnerungen lassen sie lebendig sein in dieser Welt.

In silent moments
Imagine you'd be here


Immer wieder wünsche ich mir, die Zeit zurückdrehen zu können. Vor dem Überfall, als alles noch einen Grund zu haben schien. Ich vermisse die Tage in der Zentrale, zwischen all den bekannten Gesichtern, auch wenn es eine drückende Atmosphäre war – ich war niemals allein. Und immer, wenn es wieder still wird, wünsche ich mir, dass sie zurückkommen. Ich wünsche mir, dass es wieder so ist, wie es war. Es war ein Kampf, ja, aber es war das Leben. Ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn du hier wärst, wenn wir eine normale Familie wären. Ich würde vieles dafür in Kauf nehmen.

All of my memories keep you near
Your silent whispers, silent tears


Wieder und wieder kommen die Erinnerungen hoch, reißen mich mit sich fort und doch bringen sie mich näher zu dir als alles andere. Denn nur in meinen Erinnerungen kann ich sehen, wie es ist, eine heile Familie zu haben. Wie es ist, wenn man im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Wie es ist, wenn man die Einsamkeit nicht fürchten muss. Deine Worte dringen nur schemenhaft zu mir durch, zu gefangen bin ich in meinen Erinnerungen. Doch ich sehe deine Tränen und ich weiß, dass du wieder traurig bist, weil du mir nicht helfen kannst.

Together in all these memories
I see your smile


Ich weiß nicht, ob du lächelst oder nicht. Ich kann es nicht erkennen, doch ich erinnere mich daran, wie du früher gelächelt hast, gelacht hast. Du warst noch so klein und doch erinnere ich mich daran, als wäre es erst gestern gewesen. In jeder dieser Erinnerungen von dir sehe ich nur dein Lächeln, sehe ich, wie glücklich wir waren. Ich wünsche, dass wir es irgendwann wieder sein werden. Ich kann es nicht ertragen, wenn du, der du immer ein so sanftes Lächeln hattest, traurig bist.

All the memories I hold dear


Trotzdem, auch wenn du noch so traurig bist – ich behalte all diese Erinnerungen. Alle Erinnerungen, in denen ich dich sehe, sind glückliche Momente in meinem Leben. Sie sind mit die glücklichsten Momente in meinem Leben. Du bist meine Verbindung zur Vergangenheit, zur Gegenwart und auch zur Zukunft. Du bist alles, was mich mit der Welt da draußen verbindet. Und ich würde diese Verbindung um keinen Preis der Welt aufgeben. Die Erinnerungen an dich halten mich bei Verstand.

Darling, you know I'll love you
'til the end of time


Du weißt, dass ich dich liebe, nicht wahr? Ich liebe dich mehr als mein eigenes Leben, denn wenn du nicht wärst, hätte ich schon lange keinen Grund mehr, hier zu verweilen. Ich weiß nicht, was mit Frank ist, er erkennt mich nicht, aber ich weiß, dass du da bist. Du bist meine Stütze, mein Leben, mein Ein und Alles. Und ich hoffe, du weißt, dass ich dich immer lieben werde, egal was passiert. Wenn die Welt auch untergehen sollte, ich werde dich immer lieben. Bis ans Ende aller Zeit.

All of my memories keep you near
In silent moments
Imagine you'd be here
All of my memories keep you near
Your silent whispers, silent tears


Meine Erinnerungen halten dich hier, ganz nah. Sie vertreiben die Einsamkeit, die mich umfängt. Und sie verbinden mich mit dir. Ich weiß, wie es sich anfühlen muss, wenn man einen geliebten Menschen verliert. Doch du musst mehr leiden als ich es je musste. Trotzdem kommst du immer wieder her. Trotz der Qualen, die es dir bereiten muss, uns so zu sehen. Wir können nichts tun. Ich kann nichts tun. Ich sehe dich, ich spüre dich, doch ich kann nichts tun. Ich wünschte, ich könnte dir ein Zeichen geben. Immer wieder wünsche ich es mir. Ich will nicht, dass du leiden musst. Doch was soll ich tun? Ich kann dich nicht trösten, dich nicht in den Arm nehmen. Ich bin verdammt dazu, nichts zu tun, nur still zuzusehen. Ich sehe deine Tränen, doch kann ich sie nicht wegwischen.

All of my memories...


Neville, ich kenne dein Gesicht. Ich erinnere mich an dich. Ich wünschte, ich könnte dir das sagen.