Mr. T loves Mr. B  -  And Mr. B ?

von kuyami
GeschichteRomanze / P16 Slash
25.04.2007
09.06.2007
27
39.213
3
Alle Kapitel
73 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
25.04.2007 814
 
Disclaimer: Alle Personen dieser FF gehören mir! Die Songtexte gehören den jeweiligen Bands, die Gedichte die vorkommen gehören ebenfalls nicht mir,  mir gehört davon also nichts! Die Personen sind aber noch immer alle meine ;)  Auch verdiene ich mit dieser Geschichte kein Geld!!
Genre: Romanze
Personen: Tom, Benni ( ohne Nachnamen *g* )
Kurzzusammenfassung: Tom entdeckt plötzlich Gefühle für einen seiner besten Freunde (Benni), die weit über Freundschaft hinausgehen und die er sich selbst zunächst nicht eingestehen will. Doch wie wird Benni Reagieren? Und wird seine Liebe erwidert werden?
Warnung: Slash - Don't Like Don't Read;  P-16Slash

Kommentar: Tut mir leid wegen dem dummen Titel und ich freue mich, dass ihr destotrotz draufgeklickt habt, aber der Titel musste einfach sein, da er aus einem Indiser entstanden ist.  Das ist also das erste "Kapitel" einer Geschichte, die ich bereits vor einem Jahr angefangen habe zu schreiben und von der mittlerweile 3 Teile existieren. Dies ist nun das erste Kapitel und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass die folgenden nach und nach besser werden, doch dieses stammt aus meiner Anfangsphase, also bitte nicht zu hart sein :). Reviews - ob positiv oder negativ ( bitte konstruktive Kritik! ) - sind auf jeden Fall erwünscht! Weitere Kapitel folgen, falls gewünscht. Ansonsten: Viel Spaß :-)



Mr. T loves Mr. B  -  And Mr. B ?


Tom lief gerade durch die Pausenhalle. Es war Montagmorgen und er war auf dem Weg zu seinem Klassenzimmer, da tauchte sein Kumpel Benni neben ihm auf. Sie meinten beide "Hi!", wie jeden Morgen und gingen dann zusammen nach oben. Alles wie immer. Doch etwas war ganz und gar nicht wie immer. Und das betraf nicht Benni, denn der hielt alles für ganz normal. Doch Tom hatte ein seltsam warmes und sehr angenehmes Gefühl in der Magengegend gespürt, als Benni neben ihm aufgetaucht war. Und als er dann auch noch "Hi!" gesagt hatte und sie kurz aneinander stießen, und ihre Ellenbogen sich kurz berührten, breitete sich ein Kribbeln in Toms Arm aus und er kam sich sehr dämlich vor. Was war denn das gewesen? Wieso gefiel es ihm, wenn er den Arm seines Kumpels berührte? Was sollte das? Aber das schlimmste: Es hatte sich genauso angefühlt, wie wenn er verliebt wäre. Was dachte er denn da für einen Schwachsinn? Er war doch nicht schwul! Er doch nicht! Es war ihm sogar peinlich, dass er überhaupt auf solche Gedanken gekommen war und er wurde augenblicklich etwas röter im Gesicht, als es normal gewesen wäre. Doch von den anderen schien niemand etwas zu bemerken. Zum Glück. Es reichte ja schon, wenn er solche Hirngespinste hatte. Aber was, wenn da doch etwas dranwäre? Und gleichzeitig dachhte er an Bennis schöne weiche Lippen und wie wundervoll sie sich bewegten wenn er sprach und wenn er... *ding dong* Er wurde durch den Gong zur ersten Stunde aus seinen Gedanken gerissen und bemerkte erst jetzt, dass er ja schon in seinem Klassenzimmer saß. Das hatte er vor lauter Gedanken gar nicht mitbekommen. Genauso wenig, wie Benni gegangen war während er gerade von dessen Lippen geträumt hatte. War aber auch nicht weiter verwunderlich, da dieser eine Klasse über ihm war und dieses Jahr sein Abitur machen würde. Dennoch dachte er nicht weiter über die Sache mit Benni nach, da er sich ja auf den Stoff konzentrieren musste. Das war wichtiger. So konnte er zumindest seine seltsamen Gedanken verdrängen. Und ohne diese Sachen in seinem Kopf verging die Zeit gleich viel schneller....
.... Draußen schneite es und er wartete in der Pausenhalle. Und da kam Benni auf ihn zu. Es war lauter Schnee in seinen Haaren und seine Nase war vor lauter Kälte etwas rot geworden. Süß sah er aus. Sehr süß. Für seine Gedanken und vorallem Gefühle schämte er sich schon lange nicht mehr. Als er nah genug bei ihm war, strich er ihm Schnee aus den Haaren. Dabei kamen sie sich schon sehr nahe. Er hatte plötzlich ein Bedürfnis. Aber konnte er es tun? Sie waren ja mitten der Pausenhalle und er wusste gar nicht, ob Benni das auch wollte. Aber er tat es einach. Er zog ihn an seiner Hüfte näher an sich und ihre Gesichter kamen sich immer näher. Er konnte seinen heißen Atem auf seiner Wange spüren, bevor er langsam und ganz vorsichtig seine Lippen auf die seines gegenüber legte. Es war nur ein kurzer, scheuer Kuss und Tom löste sich sofort wieder von ihm und wollte ihm in die Augen sehen. Doch das, was er sah, ließ ihm das Blut in den Adern gefrieren. Vor ihm waren nicht Bennis wunderschöne Augen, sondern leere Augenhöhlen. Sein Blick wanderte geschockt weiter nach unten. Keine richtige Nase, nur noch Knochen. Dort, wo die Lippen hätten sein sollen, grinste ihm nur ein Knochenskelett hämisch an. Er machte einen Schritt zurück und stolperte. Und dann fiel er nach hinten. Immer tiefer in die schwarze Leere...
Review schreiben