Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die zweite Chance

von chrono87
GeschichteLiebesgeschichte / P16 / Gen
Azmaria Hendrique Chrno Joshua Christopher Pater Ewan Remington Rosette Christopher Sathela Harvenheit
11.01.2007
05.07.2009
27
102.890
1
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
11.01.2007 1.787
 
Dies ist meine erste FF. Da ich eigentlich sehr viele Mangas und Animes habe war es nicht leicht zu entscheiden über was ich als erstes schreibe. Da aber Chrono Crusade an erster Stelle steht, schreibe ich darüber.
Ich hoffe sie gefällt auch. Fall sich Rechtschreibfehler einnisten, versucht sie nicht zu beachten. Für Kommentare und Kritik bin ich offen.

Prolog

Meine Geschichte ist ein Gemisch aus Anime und Manga. Das meiste ist aus dem Manga übernommen.
Nach dem Kampf im Pandämonium sind 8 Jahre ins Land gegangen. Erst jetzt taucht Chrono wieder auf. Er ist der letzte der Rosette lebend sieht. Sie stirbt in seinen Armen.
Seit dem Tod von Rosette sind sage und schreibe 50 Jahre ins Land gegangen. Asmaria und Joshua sind verheiratet und haben zusammen 2 Kinder. Der älteste Sohn, Josh, ist mit Satella zusammen, die aus ihrem Juwel befreit wurde. Asmaria und Joshua haben auch eine 16 jährige Tochter. Aus Verehrung zu seiner toten Schwester nennen sie sie Rosette. Was Chrono angeht, so fehlt jede Spur von ihm. Tja und was Schwester Kate angeht so ist sie im Ruhestand. Die Leitung des Magdalenen-Ordens übergab Sie Pater Remington.


Wieder vereint


Es sind 50 Jahre nach Rosettes Tod vergangen. In diesen 50 Jahren hat sich viel verändert. Der Magdalenen-Orden steht mittlerweile unter der Führung von Pater Remington. Was Asmaria, Joshua und Chrono angeht so hat sich viel getan. Joshua ist Exorzist im Magdalenen-Orden geworden und glücklich mit Asmaria verheiratet. Was Asmaria anbelangt, so ist Sie in Rosettes Fußstapfen getreten und ebenfall Exorzistin geworden. Sie ist seit 16 Jahren Mutter einer Tochter. Im Andenken an ihre beste Freundin, nennen Asmaria und Joshua ihre Tochter Rosette.
Im Magdalenen-Orden ist Rosette, wie auch einst Magdalena, als Legende bekannt und wird verehrt.
Tja und Chrono? … Nun, Chrono ist nach Rosettes Tod verschwunden, niemand weiß wo er sich aufhält (sagen wir mal lieber noch nicht ^-^). Satella ist auch wieder unter den Lebenden und führt an der Seite von Joshuas und Asmarias ältesten Sohn ein erfülltes Leben.

An einem Sonnabend beschließen Asmaria und Joshua mit Rosette zum alten Waisenhaus „Sevensbell“ zu fahren. Sie sind lange nicht mehr dort gewesen und außerdem könnten sie von dort aus zu Rosettes Grabstätte fahren. Eigentlich sollte dieser Ausflug mit allen Bekannten von Rosette gemacht werden. Doch am Ende sind nur Asmaria, Joshua, Satella, Rosette und Josh (ältester Sohn von Asu Und Joshua) geblieben. Pater Remington muss im Orden bleiben. Er weiß ohnehin was passieren wird. Das liegt vielleicht daran das der Pater ein Engel ist. Oder aber an der Prophezeihung die Magdalena vor sehr langer Zeit versiegeln lies.
Nach einer Stunde mit dem Auto kommen Asmaria und Co. Am Waisenhaus an. Die Kinder, die zu Rosettes und Joshuas Zeit noch klein waren, sind nun Erwachsene und leiten zum Teil dieses Waisenhaus. „Joshua! Schön dich wieder zu sehen. Du siehst gut aus und Asmaria scheint ja wieder sehr glücklich zu sein. Ach und die kleine Rosette?“ Sie blickt alle an und dann plötzlich: „AAAAAHHH“ Sarah erbleicht. ´Das kann doch nicht wahr sein. ´ Rosette sieht mit ihren 16 Jahren genauso aus wie Rosette Christopher, Joshuas verstorbene Schwester. Nur ihre Kleidung ist anders. Sie trägt ein Hemd und einen langen Rock. „ Was hast du den, Sarah?“, fragt Rosette besorgt! `Sie hat auch dieselbe Stimme! ´, denkt Sarah. Nachdem Sie sieht, wie besorgt Rosettes Blick ist, antwortet Sie: „Es ist alles okay. Ich war nur so erschrocken, über dein Aussehen. Weißt du eigentlich, dass du genauso aussiehst wie deine verstorbene Tante?“ „Ja das weiß ich! Nur meine Haare sind länger. Fast wie bei Maria-Magdalena!“ Plötzlich spricht Rosette wie in Trance. „Hier bin ich mit Joshua gelandet, nachdem unsere Eltern bei einem Schiffsunglück starben. Joshua wurde kränklich nachdem er seine Apostellkräfte nutzte. Und weil er diese Kräfte besaß, war das Interesse des Magdalenen-Ordens auf ihn gerichtet. Pater Remington kam oft um mit Joshua zu sprechen, doch ich nahm meinen Bruder an die Hand und wir gingen dann immer in den nahe liegenden Wald. In diesem Wald fanden wir die Grabstätte von Maria-Magdalena und dort begegneten wir ihm. Ihn … Chrono. Mein liebster Vertragspartner, der mir wichtiger als mein leben war und noch immer ist!“ Nun fällt ihr Blick zum Wald rüber und dann geht Sie einige Schritte auf den Wald zu und bleibt abrupt stehen. „Ich weiß wo er sich befindet! Ich weiß wo Chrono sich verkrochen hat“, sagt Rosette und rennt davon. „Rosette! Rosette, was soll das?“, rufen ihre Eltern, Satella und ihr Bruder Josh, ihr nach. Doch es ist zu spät. Rosette rennt, als wen ihr Leben davon abhängen würde. Sie läuft durch den Wald zu dem Abhang und springt in runter. Sie landet im Fluss, der Sie zur Grabstätte von Maria-Magdalena führt. Als Sie im Kanal ist, geht Rosette auf das geschlossene Portal der Grabstätte zu. `Ich hoffe du weißt, dass ich dich immer finden würde, weil wir verbunden sind´, denkt Sie. Rosette weiß zwar nicht woher Sie plötzlich diese Erinnerungen hat, doch sie sind lückenhaft. Sie berührt das Portal, welches sich öffnet. Rosette steht mitten in der Tür, während sich der Raum erhellt. `Es ist genau wie damals´, denkt Sie.
In der Mitte des Raumes steht er … Chrono. Er starrt auf die junge Frau im Portal. Seine Augen weiten sich und füllen sich mit Tränen, wie es auch bei Rosette ist. „ ROSETTE, hey Rosette!“ Plötzlich hören Chrono und Rosette bekannte Stimmen. Es ist Joshua. „Papa! Ich bin hier bei Chrono, wohin ich gehöre! ... Ich erklär dir später was los ist.“, sagt Sie an Chrono gewandt, als Sie sein verdutztes Gesicht sieht. Bevor Chrono etwas erwidern kann, stehen Joshua, Asmaria, Josh und Satella hinter Rosette. Alle starren immer wieder Rosette und dann Chrono an. Es herrscht Schweigen. Dann, nach gut 2 Minuten Stille: „Rosette, woher wusstest du wo sich Chrono befindet?“, fragt Satella überrascht. „Ganz einfach! Chrono und ich sind verbunden! Auch wen ich sterbe. Diese Verbindung bleibt. Schließlich hat uns ja der Vertrag zusammen gebracht, aber verbunden sind wir durch unsere Gefühle für einander.“ Meint Rosette und geht auf Chrono zu, der seine Tränen nur dadurch verbirgt, dass er auf den Boden schaut. „Würdet ihr uns bitte allein lassen?“, fragt Rosette. Sie will jetzt, in diesem Moment, nur mit Chrono allein sein.
Während die anderen die Grabstätte verlassen, geht Rosette auf Chrono zu. Auch Sie kann ihre Tränen nicht mehr unterdrücken. Chrono schaut noch immer zu Boden, bis Rosette ihn von hinten umarmt. „Ich weiß, dass es nicht leicht war, du hast sehr gelitten! Doch ab jetzt weiche ich nicht mehr von deiner Seite.“, spricht Rosette ruhig, ohne auf das Schluchzen zu hören. Sie schmiegt sich noch fester an Chrono. Dieser legt nun seine Hände, auf die von Rosette. „Ich dachte ich seh dich nie wieder. Du ahnst ja nicht wie sehr du mir gefehlt hast. Ich war so einsam!“, meint Chrono und dreht sich zu Rosette um. Beide schauen sich minutenlang in die Augen. Sie sind vom weinen geschwollen. Nun kommt der Moment, wo sich beide vom jeweils anderen angezogen fühlen. Sie schließen ihre geschwollenen Augen und kommen sich näher, bis sich ihre Lippen berühren. Sie verschmelzen zu einem langen zärtlichen und intensiven Kuss. Dann lösen sie sich langsam von einander. Sie öffnen genauso langsam ihre Augen, wie sie sich von einander trennten.
Daraufhin sagt Rosette: „Vielleicht weißt du ja jetzt, wie sehr ich gelitten habe, als du mich 8 Jahre allein gelassen hast!“ Meint Rosette mit einem lächeln. `Ja, dieses süsse Lächeln habe ich so vermisst und die Geborgenheit und die Wärme die Sie mir entgegen bringt. ´ „Chrono?“ „Ja, was ist?“ „Ich habe nicht alle meine Erinnerungen zurück! Mir fehlen viele gemeinsame Erinnerungen mit dir!“ Chrono weiß nicht was er sagen soll. `Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass Sie nicht alle Erinnerungen hat … ´ Doch dann fällt ihm der Kuss ein und die Worte, die sie wechselten, `… wie kann ich ihre Erinnerungen zurückholen? ´, fragt er sich selbst. Rosette sagt dann ohne Vorwarnung und so als ob Sie die Fähigkeit besitzt Gedanken zu lesen: „Mach dir keine Sorgen, es sind nur ein paar Lücken und ich glaube, ich weiß wie ich sie wieder erlange. Also schau nicht so. Es wird alles wieder gut!“ `Wie Recht Sie doch hat´, denkt Chrono.
„Du hast deine Hörner wieder und ich bin nun auch wieder an deiner Seite … Chrono ich möchte das du bei mir bleibst, weil ich … Ich liebe dich Chrono. Ich möchte nicht mehr von dir getrennt sein!“ Chrono ist von dieser Rede total baff. `Du hast ja keine Ahnung wie sehr ich dich liebe! „Auch ich möchte bei dir sein, wenn es dir schlecht geht, möchte ich dich in meinen Armen halten, für dich da sein. Ich möchte ein Leben mit dir, mit allen guten und schlechten Dingen!“ Chrono denkt eigentlich nur, doch dann spricht er aus was er denkt, ohne es selbst zu merken.
„Chrono lass uns gehen … Papa, Mama, Josh und Satella warten schon. Sie wollen sicher ein paar Antworten. … Doch bevor wir gehen.“ Rosette geht zu Chrono, lehnt sich an seine Brust und spricht dann voller Erwartung: „Ich möchte, dass wir als Paar den Rest des Lebens teilen!“ Chrono legt seine Hände um Rosettes Körper und antwortet dann: „Ich habe nichts anderes erwartet, meine geliebte Rosette.“ Sie küssen sich innig und gehen dann Hand in Hand aus dem Kanal.
Als die Beiden die Wiese betreten, kommt plötzlich ein Feuerball auf Rosette zu. Joshua wirft Rosettes Waffe, die er immer als Andenken an seine Schwester mit sich rum schleppt, zu ihr. Auch Asmaria reagiert gekonnt. Sie errichtet sofort einen Schild. Der Feuerball jedoch, hat die Macht den Schild zu brechen. Er fliegt noch immer genau auf Rosette zu. Chrono will schon eingreifen, als Asmaria und Joshua rufen: „Nicht Chrono!! Sieh genau hin. Rosette wird nichts passieren, vertrau ihr!“
Chrono schaut Rosette genau an… Sie ist von goldenem Licht umgeben und ihre Augen sind leer. Das goldene Licht steigt als Säule in den Himmel und teilt sich dort in 4 Streifen auf.
Und dann fällt es ihm auf. Rosette verstärkt mit ihren Apostellkräften den Schild. Dieser fängt den Angriff kurz vor dem Ziel auf und schleudert ihn zurück. Keiner rührt sich auch nur einen Millimeter. Durch ihre Kräfte, die Sie jetzt schon nutzen kann, sind sie alle mit dem Leben davon gekommen. Doch Rosettes Körper ist dieser Belastung nicht gewachsen. Sie bricht zusammen. Noch bevor jemand reagiert liegt Sie in Chronos Armen.
„Ich hätte nicht erwartet, dass du deine Kräfte jetzt schon nutzen kannst, Rosette. Wo du doch erst seit heute vollständig erwacht bist. Aber von dir habe ich auch nichts anderes erwartet … Maria-Magdalena.“


Fortsetzung folgt

Aber nur wenn ihr wissen möchtet wie es weiter geht. Schreibt mir Kommentare!!
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast