Eine eigemtlich verbotene Liebe

GeschichteRomanze / P6
Arya Eragon
18.10.2006
18.10.2006
1
864
 
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
17 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Eragon war sofort verzaubert von Arya schönheit. In ihrer nähe konnte er nicht normal reden, denken, essen, ...Er konnte nichts normal tun, wenn sie dabei war. An einem Tag nahm sich Eragon vor zu Arya zu gehen und ihr mal wieder seine Liebe zu gestehen. Er sah sie schon von weitem und mit jedem schritt dem er ihr näher kam verlies immer mehr der Mut. ,,Pass auf was du sagst, kleiner!", mahnte Saphira. Doch Eragon hörte ihr eh nicht zu. Eigentlich war Saphira ja ganz dagegen das Eragon zu Arya ging und sich nochmal blosstellen wollte.
Aber sie konnte nichts ändern und Eragon war auch so ein Sturkopf und stand jetzt schleißlich vor ihr. Als sie ihn erblickte sagte sie lächelnd ,,Hallo Eragon! Weshalb wolltest du mich sprechen?" ,,Ich... ähh ich wollte dir nur sagen, dass ähhm. Ich weiß nicht wie ich anfangen soll! Ich weiß zwar das du wieder wütend auf mich sein wirst aber ich werde es so lange versuchen bis du meine Liebe erwiederst! Selbst das es heißt das ich mein Leben lang dir den Hof machen muss aber es ist so! Ich kann einfach nicht ignorieren, dass du die schönste Frau auf der Welt bist die ich auch gleichzeitig immer lieben werde solange ich auferden weile!" sprach Eragon sicher.
Er merkte wie ihm die schamesröte ins Gesicht stieg. Aber Arya war ihm nicht böse, im Gegenteil sie lächelte ihn liebevoll an und sprach zu ihm:,,Ach Eragon. Wenn ich nur wüsste wie ich es dir sagen soll! Die Nacht habe ich nicht geruht weil ich laufemd amn dich dachte! Am anfang wollte ich die Gefühle von mir noch nicht wahrhaben aber jetzt kann ich sie nicht mehr verdrängen! Auch wenn es sich jetzt komisch anhört aber ich pflege die selben Gefühle zu dir wie du zu mir. So große Gefühle hatte ich bis her für noch niemanden!" Als Arya fertig gesprochen hatte herrschte einige Minuten Stille zwischen den beiden, bis Eragon das Schweigen brach ,,Arya, wie lange habe ich mir gewünscht das du das mal zu mir sagst! Hier ist wieder ein Wunsch für mich in erfüllung gegangen. Das ist einfach zu schön um Wahr zu sein, doch ist es real!" ,,Am liebsten würde ich sie jetz küssen!" dachte Eragon ,,dann tus doch." kam die freche antwort von Saphira. Und das tat er, er beugte sich zu ihr runter und küsste sie, lange und inning. Arya erwiederte nicht nur seine Liebe sondern auch seinen Kuss. Als sie sich wieder voneinander gelöst hatten bemerkten sie, dass ihre Liebe viel stärker als angenommen zueinander war! Als Eragon nach Drausen blickte, merkte er das es dunken geworden war und meine , dass er gehen müsse. Zum Abschies küssten dich die zwei nochmal lange. Eragon machte einen Luftsprung vor freude als er aus Aryas hörweite war. Endlich ist das passiert von dem eragon schon so lange träumte. Ergon berichtete Saphira alles was vorgefallen ist zwischen ihm und Arya. Doch anstatt, wie Eragon es angenommen hatte, war Saphira nicht sehr froh darüber, im gegenteil sie war Eifersüchtig, auch wenn sie es nicht zugeben wollte. ,,schlaf gut Eragon" sagte Saphira als sie schlafen ging. Eragon jedoch ging noch lange nicht ins Bett. Nein, dazu war er zu sehr aufgeregt. Am liebsten hätte er alles in die Welt rausgeschrien. Aber da gab es noch einige Probleme! Was würde Nasuada dazu sagen? Daran hatte Eragon nicht gedacht! Sie würde wollen das Eragon erst mal seine ausbildung fertig macht, und würde Brom noch leben der hätte Eragon auch noch was erzählt! Aber daran wollte er gar nicht denken! ,,Naja" , dachte Eragon ,,man kann sich sowas nicht aussuchen!"
Und seine letzten Gedanken galten Arya bevor er einschlief. Am nächsten Tag ging er wieder zu ihr und sie verbrachten den ganzen Tag miteinander. Sie gingen spazieren, unterhielten sich, aber passten immer auf das niemand sie sieht! Am nächsten Tag wurde Eragon von Nasuada gerufen. Als er bei ihr eintraf war sie sehr wütend und schrie ihn an ,,Eragon! Was hast du dri dabei gedacht? Du steckst mitten in deiner Ausbildung und dann küsst ihr euch mitten auf dem Weg wo euch jeder sehen kann!" ,,Was können Arya und ich für unsere Gefühle! Daran kannst du noch sonst noch irgentjemang was ändern!" , erwiederte Eragon. Nach längerem schweigen sagte Nasuada: ,,Eragon Schattentöter! Versprich mir das du deine Ausbildung als junger Drachenreiter nicht vernachlassen wirst! ,,Ich verspreche es! Aber Nasuada, du weißt das Arya mich unterstützen wird und nicht zulassen wird das ich meine Leistung nachlasse!" Mit diesen Worten ging er.
Auf dem Weg zu Saphira traf er Arya. Er berichtete ihr alles was sich bei Nasuada zugetragen hatte. ,,Jetzt müssen wir unsere Liebe nicht mehr verheimlichen" ,,Ja das ist gut! Nur was wird Königin Islanzadi dazu sagen? Sie wird nicht erfreut sein, schon allein wegen dem Altersunterschied!" erwiederte Eragon. ,,Wir werden es schaffen!" war Aryas Meinung dazu.
Und so Trafen sie sich jeden Tag und Arya Unterstütze Eragon bei seiner Ausbildung zum Drachenreiter.




So leute jetzt liegt es bei euch ob die Geschichte weiter geht oder nicht! Schreibt bitte eure Meinung und wenn die meisten Meinungen Gut sind werde ich noch eine Geschichte dazu schreiben!!! THX
Review schreiben