Anastasija

von Magnolia
GeschichteAbenteuer / P16
Dr. Olga Vukavitch Frank Parker
05.10.2006
28.10.2006
4
3104
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
by Magnolia

Summary:
Gerade als Olga versucht Frank nicht mehr so abzuweisen und ihr Leben in eine neue Richtung zuweisen, passiert etwas womit sie eigentlich rechnen hätte müssen und sie entscheidet sich für einen total anderen Weg...dieser verbirgt ein kleines Geheimnis, womit keiner gerechnet hatte.




13. März

„Ja, natürlich ich verstehe das, aber gerade jetzt wo wir sie am meisten brauchen könnten!“ „Ich weiß, aber besser jetzt als nie. Ich brauche etwas anderes als das hier. Ich muss unbedingt ein paar dinge klären. Tut mir leid, es war mir wirklich eine Ehre mit ihnen allen an dem Projekt arbeiten zu dürfen.“
„Sie werden uns hier wirklich fehlen, Olga. Aber ich hoffe sie lassen mal von sich hören.“

Talmadge umarmte Olga noch ein letztes mal und dann ging sie.
Nachdem Olga das Gelände verlassen hatte und kurz noch in ihrem Haus war fuhr sie in die Stadt um etwas zu erledigen.

Sie hielt in der Nähe eines recht großen restauriertem Gebäudes und schaute es eine ganze weile lang an. Olga schaute ganz aufgeregt auf das Gebäude als wenn sie auf irgendwas wartete. Da war es, auf einmal klingelte es aus dem Gebäude und viele Kinder verließen es. Ein paar von ihnen blieben vor dem Gebäude stehen, einige stiegen in Autos die vor dem Gebäude hielten und ein paar andere liefen in verschiedene Richtungen. Diese Kinder hatten einiges gemeinsam -  nicht nur das sie alle die gleiche Uniform trugen, sie waren auch alle Kinder von Regierungsmitgliedern, Wunderkinder und Kinder von sehr reichen Eltern.

Olgas Blick fiel auf ein kleines Mädchen mit auffällig rotem Haar, sie spielte gerade mit einem anderen Mädchen Fangen. Die kleine sah ziemlich ärgerlich aus und fing sogar an das andere Mädchen mit Dreck zu bewerfen. Olga war sehr überrascht über diese Szene und musste über ihre eigene Kindheit nachdenken wie wohlbehütet und streng sie doch erzogen wurde – manchmal etwas zu streng vielleicht, dachte sie.
Auf einmal erschien eine sehr ernst aussehende Frau in der Tür und rief das Mädchen zu sich hinein, die Frau schaute sich kurz um und ging dann hinter dem Mädchen in das Gebäude zurück. Olga sah etwas stutzig dem ganzen zu und stieg dann hastig aus ihrem Auto und schmiss die Tür hinter sich zu.

Plötzlich gab es eine riesige Explosion und das Gebäude stand in Flammen. Olga konnte sich noch gerade so hinter ihrem Auto in Entdeckung bringen.
„Nein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“ schrie sie laut auf. Das einzige was sie noch von dem Gebäude erkennen konnte war das Schild davor. *Elite High School Carson City*

13. März NNL  Briefing room

„Schön das sie alle hier erschienen sind, ich habe eine Mitteilung zu machen“ fing Bradley Talmadge an „Donovan, wo ist Parker?“
„Keine Ahnung, er war nicht in seinem Zimmer.“
„Typisch, den kann man auch nicht mal einmal aus den Augen lassen, er ist wie ein kleines Kind.“
„Ramsey!“ Talmadge sah ihn etwas verärgert an.
„Dann muss ich es ihnen wohl ohne Parker sagen“ er zögerte noch einen Moment  „Dr. Vukavitch … Olga hat unser Team verlassen.“
„Wie bitte? Hat sie gekündigt? Wieso?“ wollte Ramsey wissen. Alle sahen sich erschrocken an. „Persönliche Gründe, tut mir leid weiter kann ich ihnen nichts sagen.“
Die Unterhaltung ging noch eine weile und dann entlies Talmadge sein Team wieder.



Etwas später an diesem Tag

„Frank, wo warst du? Wir hatten ein kurzes Meeting.“
„Also, davon hat mir niemand was gesagt!“
„Ach komm schon Frank, ich habe dir bescheid gesagt!“
„Wenn es nur ein kurzes Meeting war kann es ja so interessant nicht gewesen sein …“ Frank spielte mit seinem Basketball und schaute Donovan kaum an.
„Olga hat gekündigt!“ sagte Craig grade heraus und Frank ließ den Basketball rollen.
„Wie bitte? Gab es einen bestimmten Grund? Und warum hat sie uns das nicht selbst gesagt?“
„Keine Ahnung Frank, Talmadge sagte es wären persönliche Gründe.“
„Persönliche Gründe? Vielleicht was mit ihrer Schwester? Ich versteh das nicht.“
„Tut mir leid Frank ich auch nicht, ich dachte immer sie lebt für ihre Arbeit und nach dem gestrigen Tag …“
Frank musste sich erst mal setzen und überlegen „Nach gestern?“ da Frank am gestrigen Abend wiedermal sturz betrunken war konnte er sich kaum an gestern erinnern, doch ein paar brocken kamen ihm dann doch wieder ins Gedächtnis.
„Du hast recht, die Auszeichnung, die Party …es war ganz lustig.“
„Ich verstehe Frank, du hast nicht mehr sonderlich vie mitbekommen aber leider konnte ich dich nicht aufhalten.“
„Wieso? Was hab ich den getan?“
„Ach Frank, eigentlich nur das übliche, es waren grad ein paar Frauen um dich herum mit denen du heftig geflirtet hast.“
„Naja, du kennst mich doch …“
„Olga, fand das weniger lustig, glaub ich. Sie stand eine ganze Weile daneben und wollte dir anscheinend irgendetwas sagen, sie hat es irgendwann aufgegeben.“
„Oh ich Idiot, aber das kann doch nicht der Grund für ihre Kündigung gewesen sein?!“
Review schreiben