Die Schätze von Atlantis - Teil 1

von Lywhn
GeschichteRomanze / P18
26.09.2006
15.01.2008
90
902857
13
Dieses Kapitel
67 Reviews
 
 
 
Vorwort

Hi, liebe Leser

„Fluch der Karibik“ sehen und mich in die Geschichte und ihre wundervollen Charaktere verlieben war eins, wie es wahrscheinlich euch auch ergangen ist. Es ist schon komisch, dass ich bisher noch nie eine Story über Jack, Will, Elizabeth und all die anderen geschrieben habe, obwohl ich viele Fanfictions verfasse. Ich schätze mal, der zweite Film ist „Schuld“ daran, dass ich mich jetzt so völlig auf dieses Thema stürze und schließlich mir ein Herz gefasst habe und eine Story in den PC tippe, die mir schon lange im Geist herumspukt.

Nur wann soll sie spielen? Im zweiten Teil sind so viele Dinge geschehen und angedeutet worden, auf die ich keinesfalls verzichten wollte; andererseits kennen wir alle nur vage Andeutungen zum dritten Teil. Dennoch habe ich mich entschieden die Story einige Wochen nach dem dritten Teil spielen zu lassen (sauberer „Schnitt“) und habe einige Andeutungen gemacht, was eventuell in „At World’s End“ geschehen sein könnte. Hier eine kurze Zusammenfassung davon:

Davy Jones und der Kraken sind besiegt; Jack ist zurück (logo); die Black Pearl wurde aus den Tiefen des Ozeans geborgen; Lord Beckett wurde zurück nach London gerufen (weil er in seiner Gier nach Macht zu weit ging); Will und Elizabeth haben sich wieder vertragen (auch wenn sie nur zu oft an unseren geliebten Chaos-Captain denkt) und Jack hat einen Kaperbrief von Gouverneur Swann erhalten (und letztendlich auch akzeptiert, um mal wieder dem Henker ein Schnippchen zu schlagen), nachdem er ihn während der ganzen Jones/Beckett-Affäre gerettet hat (und nebenbei den Einwohnern von Port Royal geholfen hat – wenn auch nicht so völlig beabsichtigt). Auf Sao Feng gehe ich gar nicht ein, weil ich beim besten Willen seine Rolle im dritten Teil nicht kenne; halt nur, dass er ein zusätzlicher Schurke ist.

Die Story beginnt im August 1718. Ich habe mir wirklich den Kopf zerbrochen, in welcher Periode „Fluch der Karibik“ spielt, und habe den Hinweis dazu im zweiten Teil bekommen. Den Kaperbrief, mit dem Beckett Jack ködern wollte, wurde von König Georg I. unterzeichnet, der in diesem Zeitraum lebte. Er war es auch, der Woodes Rogers mit einem General-Kaperbrief im Juli 1718 auf die Bahamas schickte, um damit allen Piraten eine Chance zu geben bis zum 5. September 1718 der Piraterie abzuschwören und die Möglichkeit zu geben, als Freibeuter für ihn zu segeln.
Nebenbei: in dieser Epoche war das zweite „goldene Zeitalter“ der Piraten, welches Anfang der zwanziger Jahre des 18. Jahrhunderts nach und nach ein Ende fand (Beckett erwähnt sogar dass die Zeiten sich ändern), und in jener Epoche machten die berühmtesten Piraten aller Zeiten die Gewässer unsicher. Unter ihnen Edward Teach (Blackbeard), Hornigold, Bartholomew und Vane, um nur einige von ihnen zu erwähnen.

Der zuletzt Erwähnte (Charles Vane), wird einer meiner Hauptfiguren sein; sozusagen der Bösewicht den jede Geschichte braucht. Charles Vane war sogar unter seinesgleichen gefürchtet und verachtet, da er mit unvorstellbarer Grausamkeit vorging. Er liebte es zu quälen und zu töten, und auch wenn seine Besatzung voll hinter ihm stand (er war einer der erfolgreichsten Seeräuber auf seinen Beutezügen), mieden ihn viele. Charles Vane war auch bekannt für seine Vorliebe für erlesene Kleidung, feine Redensart und Perücken, dennoch soll seine Kaltblütigkeit und Mordlust ihm im Gesicht gestanden haben.
In meiner Geschichte hat er mit Jack eine Rechnung offen, welche noch länger wird als unser Captain sich mal wieder in seine Belange einmischt; Näheres in der Story.

Es wird noch weitere neue Charakter geben, aber natürlich auch all die uns so vertrauten wie Gouverneur Swann, Commodore Norrington, Gillette, die Besatzung der Black Pearl (dabei natürlich Gibbs, Marty, Pintel und Ragetti) und unser berühmtes Trio.

In dieser Geschichte geht es aber nicht nur um Action, Abenteuer und Mystik, sondern sie ist auch etwas für’s Herz; schließlich haben wir alle gesehen wie unser lieber Jack Gefühle für Elizabeth entwickelt und umgekehrt. Und wenn es eines gibt, das immer alles aufmischt, dann sind es Gefühle – besonders wenn es verbotene sind. Und wenn die drei erst einmal wieder in ein weiteres verrücktes Abenteuer verstrickt werden, bleibt herrlich viel Spielraum für eine Ausweitung der Dreiecksbeziehung und für die berühmte zweite Chance.

So, ich glaube das war genug für ein Vorwort vom Autor. Ich würde mich riesig freuen Reviews zu erhalten und hoffe, dass die Geschichte Euch gefallen wird. (Bitte seid gnädig, es ist – wie gesagt – meine erste PotC-Geschichte).

So long
Lywhn
  Dieser Autor möchte Reviews nur von registrierten Nutzern erhalten. Bitte melde dich an, um einen Review für diese Geschichte zu schreiben.