Alte Freunde, Neue Freunde, ...oder mehr?

von Animo
GeschichteRomanze / P6
HoroHoro Ren Tao
03.07.2006
11.08.2006
3
3744
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Alte Freunde= neue Freunde, oder sogar mehr


Kapitel 1- Besuch von Run


Horo stand grade in der Küche und machte sich eine“ kleine“ Zwischenmahlzeit, da klingelte es an der Tür. // Werden wohl die andern sein, das einkaufen ging aber schnell, die sind doch grad erst weg. …Naja, vielleicht haben sie ja etwas vergessen. //
, mit diesem Gedanken öffnete er dir Tür. Doch es waren nicht die Andern, es war eine junge Frau mir grünen Haaren. „hallo Run“, begrüßte ich sie strahlend, schließlich freute ich mich erstens, dass Anna noch nicht zurück war und zweitens freute ich mich immer über besuch. „ Hallo Horo! Weißt du wo Ren ist?“, fragte sie freundlich. „klar, er ist mit den andern einkaufen! Willst du was essen, bis er wiederkommt? Ich hab grad was gemacht!“ „Ähm, nein danke, aber einen Tee würd ich gern nehmen.“ „Okay, komm erst mal rein!“, sagte er und trat zur Seite, worauf Run und ihr „Leibwächter“ Li Bailong eintraten und sich in die Küche setzten. Das Heißt: Run setzte sich und Bailong stellte sich mit verschränkten dahinter. Horo machte schnell Tee und setzte sich dann auch. „ Horo, ich wollte mich noch bei dir bedanken!“, sage sie und lächelte ihn an. „Danke, aber wofür?“ „Dafür, dass du so ein guter Freund für Ren bist“, strahlte sie ihn an. „ Auch wenn es wahrscheinlich manchmal nicht so wirken mag: Er freut sich mit Sicherheit darüber“  Horo war bei diesen Worten leicht rot geworden. „ Ach was er hatte doch sicher schon mehr Freunde als nur uns, ich kann mir dass einfach nicht vorstellen, dass er sonst noch nie einen echten Freund gehabt haben soll“//schließlich ist er doch soooo sü….. was denk ich da? Er ist nicht süß, er ist streitsüchtig! Trotzdem, ich bin sehr froh mit ihm befreundet zu sein und jeder, der diese Chance vertan hat kann einem nur Leid tun.//“es ist aber so, vor euch hatte er erst einen Freund und dieser war ihm dann gleich wichtiger als alles andere, dadurch hatte er in dieser kurzen Zeit, wo er unter Kindern war nicht mehr Verbindungen knüpfen können, und später hat er auch diesen einen Freund verloren, ich weiß auch nicht, was vorgefallen ist, er will nicht darüber sprechen, leide auch nicht mit mir. Ich glaube, das was damals passiert ist muss ihn schwer getroffen haben.“, meinte sie und wurde beim Sprechen ein wenig traurig, es schien ihr schwer zu fallen zuzugeben, dass Ren nicht mit ihr darüber sprechen wollte. Eigentlich hätte Horo das Thema ruhen lassen sollen, aber er wollte unbedingt wissen wie dieser Freund es geschafft hatte Ren so wichtig zu werden.“ kannst du mir bitte alles darüber erzählen, was du weißt! Ich möchte Ren gern helfen, über das was damals passiert ist hinweg zu kommen.“, fragte er Run und setzte dabei einen Flehenden blick auf, auch wen er noch röter geworden war auf Grund dessen, was er soeben gesagt hatte. „ähm in O- Ordnung! Also:
Nachdem Ren wieder einmal ein Heftiges Training mit unserem Vater hinter sich hatte, war er so fertig, dass er sich weigerte zusprechen. Daraufhin haben Mutter und ich  in , sobald Vater weg war um Verwandte zu besuchen, nach Hokkaido zu einem Snowboardkurs geschickt, damit er dort Freunde finden könnte und zur Abwechslung sollte er einfach spaß haben! Aber weil er sich auch weiterhin weigerte zu sprechen und den Kindern einfach nicht seinen Namen verraten wollte haben sie ihm einfach den Namen des Jungen gegeben, der vor ihm dort gewesen war: Manni. Das war nicht grad ein Kompliment, da dieser Junge nicht im Geringsten Snowboarden konnte. Ren sprach zwar nicht, aber er war immer noch sehr ehrgeizig, er Sonderte sich von den andern Kindern ab und trainierte Tag und Nacht. Er war auch gar nicht  schlecht, aber er hielt sich für nicht gut genug und machte weiter.
Eines Tages überraschte ihn dabei ein Sturm und er fand nicht mehr zurück. Er hockte im Schnee, zusammengekauert und war schon kurz davor einzunicken, doch dann…
Wurde er von hinten von einem Snowboard getroffen. Der boarder hatte ihn wohl im Sturm nicht gesehen und ihn so umgefahren. So hatte der Sturm ihn quasi vor dem Sturm gerettet. Jedenfalls gehörte dieser Junge wohl in ein Dorf in der Nähe. Er brachte Ren zu sich nach hause, dort bekam er eine Alte Medizin, die wohl schon seit langem in der Familie war. Jedenfalls war Ren als er nach drei Tagen aufwachte immer noch so erkältet, dass er noch drei weitere Tage im Bett bleiben musste. Die Familie hatte schon im Feriencamp angerufen
N und bescheid gesagt. In diesen sechs Tagen kümmerte sich der Junge, der Ren umgefahren und ihm somit das Leben gerettet hatte die ganze Zeit um ihn und Pflegte ihn Gesund. Als er Merkte, dass Ren sich weigerte zu sprechen, dachte er erst, Ren wäre stumm. Er erfuhr, dass Manni nicht sein echter Name war und meinte zu Ren, dass er sich dann auch einen Kosenamen zulegen würde: Schneehase! Genau genommen en ihm diesen Namen gegeben(also, er hat es aufgeschrieben).   Erst war er sauer, aber später at er es einfach so angenommen. Als die Familie Ren zurückbringen wollte sträubte er sich wie eine Katze, doch er musste zurück, dass sagten auch die Eltern seines Freundes. Doch als dieser sah, wie die anderen Kinder Ren Ignorierten, oder runtermachen trat er solange in den Hungerstreik , bis Ren für den Rest seines Urlaubs bei ihnen Wohnen durfte. Sie trainierten zusammen(Snowboarden) und Ren fand gefallen an dieser Sportart. Und als…“ „ Augenblick!“, unterbrach  Horo sie. „ Ren hasst Snowboarden. Er zieht mich immer damit auf!“ „ Jaja, seit der Geschichte damals verabscheut er es. Aber erst mal da weiter, wo du mich unterbrochen hast: Als Ren sich endlich für gut genug hielt sind die Beiden zur Jugendherberge(falls das da auch so heißt) und führten den andern Kindern Rens können vor. Von da ab weiß ich nichts mehr, Ren hat nur bis dahin erzählt. Als wir ihn abholten, war er niedergeschlagener als zuvor, aber er redete wieder. Nur über den Restlichen verlauf des Urlaubs erzählte er nichts.“, inzwischen wirkte sie wirklich niedergeschlagen.
//Kann das sein? Das einzige, was ich noch über Manni weiß ist, dass er sehr klein war. Ich hab ihn schon lange gesucht, weil ich mich an die Zeit mit ihm nicht mehr erinnern kann. Das einziege, was ich noch weiß ist, dass er mir seeehr wichtig war. Wenn Ren Manni ist, wie soll ich ihn dann fragen? Ich kann ja wohl kaum auf ihn zugehen und sagen: “Hey Ren kann es sein, dass wir Früher schon mal befreundet warn? Ich kann mich nicht mehr erinnern, kannst du mir vielleicht sagen, was wir so gemacht haben?“ Besonders nachdem er anscheinend nicht darüber sprechen will. Wenn etwas nicht mal Run schafft, dass er mit ihr darüber spricht..// Da holte ihn eine Kopfnuss wieder aus seinen Gedanken. Erschrocken und sich den Hinterkopf reibend drehte er sich um und sah direkt in Rens Gesicht. Horo wurde augenblicklich rot. „Da hat der Baka wohl mal wieder nicht aufgepasst!“, meinte Ren höhnisch grinsend. Horo erwiderte nur ein “Aua“ und schmollte ein wenig. Ren wurde ein wenig Rot, was aber glücklicherweise niemand sah.
„ Dìdì!!!!!!!!!!!!!!!“ Rief Run glücklich und Umarmte Ren. Dieser ließ die Aktion einfach über sich ergehen. . Was machst du denn hier Jiji?“ „Ach nichts besonderes ich wollte dich bloß besuchen. Freust du dich denn nicht?“, fragte sie und blickte ihn gespielt traurig an. „doooch natürlich freu ich mich jiji“, meinte Ren und drückte Run weg. Dann verließ er dass Zimmer, Run folgte ihm. Sie wollte wohl nicht so schnell aufgeben.

Is n bissel verdreht! Würd mich trotzdem über reviewes freun^^