Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Keitaro 0.5 Forever

von Saraton
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / Gen
Keitaro Urashima Mitsune "Kitsune" Konno Motoko Aoyama Mutsumi Otohime Naru Narusegawa Su Kaora
29.04.2006
25.08.2006
3
3.140
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
29.04.2006 1.208
 
Die Rechte an den Figuren liegen nicht bei mir, sondern bei den Autoren und deren Verlagen. Die Story spielt vor allem im Love-Hina-Universum und ich habe mir einen einzigen Faktor aus Ranma ½ genommen um die Geschichte in Gang zu bringen. Ich mache das, weil ich ein Fan bin und verdiene damit kein Geld (auch, wenn es schön wäre, spielt es aber nicht. *g*)

Vorwort: Und ein weitere Kapitel von dieser Geschichte ist fertig! Es hat zwar wieder mal etwas gedauert, aber da ich mehrere Serien habe an denen ich schreibe, ging es nicht anders. Und keine Angst, ich schreibe die Geschichten fertig! Ich mag es selbst nicht, wenn jemand eine Serie macht und dann irgendwo in der Mitte aufhört...es kann zwar dauern, aber ich beende sie auf jeden Fall! Dieses Kapitel ist ein Auftakt zu einigen neuen Entwicklungen auf der Pension. Und einen wichtigen Nachsatz noch: Für den Verlauf der Geschichte habe ich mir erlaubt, das Alter von Su ein wenig zu ändern. Aber, das lest ihr am besten selber....
Und wie es sonst so aussieht, kommen demnächst noch ein oder zwei neue Love Hina One-Shots ins Netz. Schauen wir mal... . Nun, was gibt es noch zu sagen? Ach ja...bei „“ sprechen sie und bei ## denken die Charaktere. Und nun viel Vergnügen beim neuen Kapitel von „Keitaro 1 / 2 Forever“!

Saraton

Keitaro 1 / 2 Forever
Kapitel 3

Als Kei-chan am nächsten Morgen erwachte, lag sie alleine auf ihrem Futon. Schläfrig streckte sich die dunkelhaarige Ronin. Kitsune schaffte es doch immer wieder sie zu überraschen. Das diese es geschafft hatte, vor ihr aufzustehen war ungewohnt, da das Fuchsmädchen normalerweise die letzte war die aufstand. „Wunder geschehen immer wieder....“ murmelte die Ronin und lächelte. Kitsunes Anwesenheit hatte ihr gutgetan, sie fühlte sich seltsam ausgeglichen. Dieser Zustand hielt immerhin noch glatte 30 Sekunden an, bevor es an der Tür klopfte. Kei-Chan unterdrückte ein Seufzen „Ja?“ fragte sie vorsichtig. „Ich bin es, Sarah!“ erklang die Stimme der Halbamerikanerin durch die Tür. „Ich...ich müßte, was mit dir besprechen....“ Die Ronin runzelte verblüfft die Stirn. Seit wann war Sarah so höflich anzuklopfen? Normalerweise stürmte sie in den Raum und schmiß ihm etwas an den Kopf, bevor sie ihre unvermeidlichen Beleidigungen losließ. Hatte sie nicht nervös geklungen? Kei-Chan faßte sich. „Äh, natürlich Sarah! Einen Moment, ich ziehe mir nur etwas an...“ antwortete sie schließlich, während sie in einen Kimono schlüpfte den ihr Motoko geschenkt hatte. Einige Augenblicke später räusperte sich die Ronin „So, jetzt geht es...“ Als die Ronin die Tür öffnete, sah sie in das ungewohnt ernste Gesicht der quirligen Halbamerikanerin, die leicht übernächtigt wirkte. „Sarah! Ist alles in Ordnung mit dir? Fehlt dir etwas?“ entfuhr es Kei-chan, die ihr Gegenüber besorgt musterte. Diese sah sie einen Augenblick mit funkelnden Augen an, bevor sie den Blick senkte. „Ich weiß es nicht...“ antwortete Sarah McDougal schließlich mit leiser Stimme „Aber...wir müssen reden...“

Keitaro sah Sarah besorgt an. Die Halbamerikanerin saß ihm gegenüber und hatte ihren Blick noch immer gesenkt. Sie hatte ihn gebeten, sich wieder in seine männliche Hälfte zu verwandeln, da sie das Gespräch lieber mit Keitaro-Kun führen wollte. Natürlich war er Sarahs Wunsch nachgekommen, vor allem da er merkte wie durcheinander das Mädchen war. Jetzt wartete Keitaro darauf, das Sarah das Gespräch begann, doch diese saß nur schweigend da. Schließlich hielt es der Ronin nicht mehr aus. „Sarah! Was ist denn los? Kann ich dir irgendwie helfen....“ begann er zu sprechen „Gibt es ein Problem bei dem ich dir helfen kann?“ Sarah sah auf und schluckte. Die kleine Halbamerikanerin schloß einen Moment die Augen, straffte sich schließlich und atmete tief aus, bevor sie ihm antwortete. „Da gibt es etwas...“ begann sie zögernd „Ich werde in knapp zwei Wochen 16 Jahre alt...“ Keitaro sah einen Moment überrascht drein, bevor er lächelte. „Das ist doch schön! Dann können wir ja eine Geburtstagfeier ausrichten! Ich bin sicher es wird ein...“ Der Ronin und Hausmeister verstummte, als er Sarahs Gesichtsausdruck sah. Ihre Wangen hatten sich gerötet und sie wirkte als ob sie jeden Augenblick zu weinen beginnen würde. „Sarah, was...“ Diese schniefte. „Ich wollte nur wissen, ob ich ab dann wirklich mit dir...schlafen muß!“ platzte es schließlich aus dem blonden Mädchen heraus. Keitaros Unterkiefer klappte herunter und seine Augen nahmen die Größe von Untertassen an. „WAS?!“ entfuhr es dem völlig überraschten Ronin.

Keitaro schnappte nach Luft, während er Sarah ungläübig anstarrte. „Sarah, wie...wie kommst du denn so auf etwas...?“ brachte er dann hervor. Die schniefte erneut „Su hat gemeint, das ich dann alt genug wäre um...du weißt schon was...mit dir zu tun...weil sie alle es doch auch tun....und ich ja auch auf Hinata wohne...und die anderen Mädchen es ja auch alle...tun! Aber ich..“ Ihre Wangen färbten sich noch eine Spur röter. „...ich will auf der Pension bleiben...hier gefällt es mir. Nur wenn ich...DAS nicht mit dir...tue..werde ich dann nicht auf der Pension bleiben dürfen...?“ Sie sah ihn kleinlaut und geknickt an. Der Ronin seufzte tief auf, bevor er Sarah ernsthaft ansah. „Sarah...“ begann er in einem eindringlichen Tonfall zu reden an „...ich bin sicher das Su es...anders gemeint hat, als du es aufgefaßt hast! Wie ich sie kenne, hat sie es nur nett gemeint...“ Keitaro schüttelte den Kopf, bevor er weitersprach „Und du kannst dir sicher sein, das du ganz sicher nicht mit mir...äh das tun mußt um auf der Pension bleiben zu können! Du gehörst zur Pension und wirst hier immer einen Platz haben! Das verspreche ich dir!“ Sarah, die sich bei diesen Worten deutlich entspannt hatte, wischte sich eine Träne aus dem Augenwinkel weg. Keitaro lächelte gutmütig „Und du weißt doch, wie ernst ich meine Versprechen nehme“ fuhr er dann fort und brachte damit zum Grinsen. „Ja, ich weiß....“ erwiderte sie mit erleichterer Stimme. „Ich werde dann wohl jetzt gehen...“ Sarah stand auf und Keitaro sah zufrieden, das sie wieder mehr wie ihr gewohntes Selbst wirkte. Er machte sich noch eine geistige Notiz mit Su, zu reden, was sie den Sarah erzählt hatte. Er nickte dieser zu „Und Sarah...“ Sie hielt ein „Wenn du jemals wegen irgendetwas mit jemanden sprechen möchtest, du weißt ja wo du mich findest...“ Sarah nickte und sah ihn einen Moment nachdenklich an. „Weißt du, für einen Perversen, bist du echt nett...“ meinte sie dann und wandte sich zum gehen. Keitaro unterdrückte ein lautes Lachen. Ja, das war mehr die Sarah McDougal die er kannte. Bevor Sarah dann sein Zimmer verließ wandte sie sich noch einmal zu ihm. „Wenn ich einmal wirklich...so weit bin, werde ich vieleicht wirklich...darüber nachdenken...“ Einen Augenblick später, hatte die quirlige Halbamerikanerin das Zimmer verlassen und ließ einen sprachlosen Keitaro zurück, der ihr mit großen Augen nachsah. „Nun...es scheint ihr wirklich besser zu gehen...“ murmelte er leise zu sich selbst und atmete TIEF aus. „Auf Hinata wird es definitiv nie langweilig, und wenn man glaubt das man nicht mehr überrascht werden kann...“ Dann lachte er auf „Aber das ist wohl der Zauber der auf diesem Ort liegt....“ stellte Keitaro schließlich amüsiert fest, bevor er sich auf einen weiteren Tag auf der Pension vorbereitete.

Ende des 3. Kapitels – Fortsetzung folgt!
Noch mehr Chaos und Verwirrungen auf Hinata!!! Demnächst!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast