Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lara und die grausame Wahrheit

von Yosephine
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / Gen
Lara Croft
14.04.2006
28.12.2006
39
32.497
 
Alle Kapitel
89 Reviews
Dieses Kapitel
13 Reviews
 
 
14.04.2006 630
 
Lara und die grausame Wahrheit



Genre:Romantik,Drama,Action,Humor

Warning:Lemon(s) werden vorkommen

Disclaimer:Die Charaktere Lara und Kurtis u.a. gehören nicht mir.Mit dieser Geschichte verdiene ich kein Geld.

____________________________________________________________


Ungewissheit



Prager Gewölbe


Lara schleppte sich gerade noch aus der Halle heraus,bevor eine gewaltige Explosion die augenblickliche Stille zeriss.
Sie befand sich in der großen Arena,wo sie den gutaussehenden Amerikaner zuletzt gesehen hatte,doch er war nicht mehr da.

Ihr schossen lauter Fragen durch den Kopf: wo war er hin,lebte er noch??
Keine Frage sie musste ihn finden.
Sie ging weiter zur Mitte der Arena,sie sah ein leichtes Funkeln,sie kam noch näher...kein Zweifel es musste sich um Kurtis Chirugai handeln.
Sie ging in die Hocke,sie erschrack,sein Chirugai lag in einer Blutlache.

Handelte es sich etwa um das Blut von Kurtis?Sie wurde unruhiger,was war blos mit ihm passiert und warum war er nicht hier,war es doch Karel und "Kurtis" exestierte gar nicht?
Das konnte Lara sich nicht vorstellen,wieso sollte er ihr dann geholfen haben und seine eigenen Kreaturen getötet haben?

"Ach das ergibt doch alles keinen Sinn!",fluchte sie halblaut.
Lara hob das Chirugai auf,sie musste etwas unternehmen,plötztlich schnellten die Spitzen heraus,es zog und zeigte in Richtung einer der Türen.

Lara begriff und lies sich leiten,sie betrat den Raum,tastete an der Wand nach einem Lichtschalter,ab vergeblich,sie schaltete die Lampe an ihrem Schulterhalfter ein.

*Schon besser*,dachte sie.
Doch auch hier befand sich kein Kurtis,nur lauter schäußliche Kreaturen,die tot zu sein schienen und in Glassärgen eingebettet waren.
Lara war am verzweifel,nachdem die auch die restlichen Räume abgesucht hatte,aber auch hier keine Spur von Mr. Trent.

Sie gab auf und beschloss hier zu verschwinden,vielleicht hatte Kurtis es ja doch geschafft und war aus dem Gebäude entkommen redete sich Lara ein.

Jedenfalls nahm unsere Heldin das Chirugai an sich und verschwand von diesem schrecklichen Ort.

________________________________________________________________

Prager Hotel




Lara beschloss so schnell wie mögliche wieder nach England zufliegen und alles hinter sich zulassen.War das wirklich die richtige Entscheidung,sie wusste es nicht,buchte aber einen Flug für den nächsten Tag nach England.
Die Nacht verbrachte sie in einer billigen Absteige,doch Lara war überrascht wie komfortabel es dennoch war.

Als erstes rief sie Winston an und erzählte ihm dass sie morgen zurück nach England fliegen würde,und dass er auch ihrem Verlobten David Bescheid sagen sollte.Damit er sich nicht um sie sorgte,obwohl Lara immer öfter das Gefühl hatte,sie war ihm egal,aber sie liebte ihn auch nicht,sie war nur gut mit ihm befreundet gewesen.Ihren Eltern zu Liebe hatte Lara seinen Antrag angenommen.

*Einer der größten Fehler meines Lebens*,dachte sie immer häufiger.

Vor allen Dingen seit sie Kurtis kennengelernt hatte,er erinnerte sie an Freiheit und Unbeschwertheit.Und jetzt wusste sie nicht mal wo er war,obwohl sie ihn erst einige Tage kannte empfand sie eine gewisse Symphatie für den Amerikaner.

Es hatte keinen Sinn mehr darüber nachzudenken,sie zog sich aus und nahm als nächstes eine heiße Dusche.Nach dem Duschen zog sie sich ihre Unterwäsche wieder an und verließ das Bad.

Lara ließ sich erschöpft auf das Bett fallen,nach all den Tagen ohne Schlaf,es dauerte nicht lange da war sie auch schon im Land der Träume versunken.
Sie schlief jedoch ziemlich unruhig,wurde von zahlreichen Albträumen heimgesucht.Ihre Träume drehten sich alle um ihr letztes Abenteuer,hauptsächlich aber um Kurtis.
Was war blos mit ihr los,ihre Gedanken drehten sich nur noch um ihn.Selbst wenn er auch Etwas für sie empfinden würde,sie hatten keinen Zukunft,sie würde demnächst David heiraten.

Wiederwillig schlief sie ein.

________________________________________________________________

Vielen Dank für Reviews und Kritiken
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast