Alp -Träume werden wahr!

von Sitara
GeschichteKrimi / P16 Slash
Bikky Goldman Carol Dee Layton Randy "Ryo" MacLane
23.08.2005
30.12.2005
4
13.827
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.08.2005 3.128
 
Titel: (Alp)träume werden wahr!
Teil: 1/??
Autor: sherry-chan
Mail: sherrychan1911@aol.com
Fandom: Fake
Pairing: DeexRyo , mal sehen vielleicht noch andere *g*
Disclaimer: Da mir weder die Story noch die Charaktere gehören, verdienen wir leider auch
kein Geld mit meinen Hirngespinsten!!
Raiting: PG 14
Warnungen: lemon, lime, rape, angst
Kommentar: Das ist unsere erste FF, also seit bitte bitte nicht so streng mit mir
*ganzliebguck*.
Wir würden ich aber dennoch über Kommis und Kritiken freuen(na ja Kritiken weniger)
Aber jetzt lest erst mal und lasst nen Kommi da!!

"..." sagt einer
/.../ denkt einer
(...) nervige Kommentare der Autoren


(Alp)träume werden wahr!

"Ich brauch endlich mal wieder Urlaub", seufzte Dee schon das ca. 100. mal an diesem Tag
und lies seinen Kopf auf den Aktenstapel, der mitten auf seinem Schreibtisch lag, fallen. Mit
rollenden Augen legte Ryo ein paar Akten zur Seite, trat hinter Dee und legte seine Arme
zärtlich um dessen Schultern.
" Hab dich nicht so. Ich hätte auch gerne etwas Erholung, aber unser Chef gibt uns sicher
keinen Urlaub, vor allem nicht nach unserem letzten Fall, den wir mal wieder vermasselt
haben."
Langsam hob Dee den Kopf vom Aktenstapel, drehte sich um und blickte in die
wunderschönen braunen Augen Ryos./ Ich könnte in diesen Augen versinken( blubb blubb
blubb).
Wen er mich so ansieht kann ich ihm einfach nichts abschlagen/ schoss es Ryo durch den
Kopf. Innerlich gab er sich einen Ruck und näherte sich so langsam dem Gesicht seines
Partners. Zärtlich berührten sich ihre Lippen.

Plötzlich wurde die Tür aufgerissen, erschrocken entzog sich Ryo dem Kuss, der inzwischen
zu einem sehr innigen Zungenspiel geworden war und sah entsetzt zur Tür. "Hi J.J. auch
da??", meinte Ryo schließlich mit einem leicht gerötetem Gesicht.
J.J. betrat das Büro und warf Ryo einen bösen Blick zu. " Dee mein Liebster, wie geht's? Ich
hab die Sache erledigt", rief er fröhlich und schlang seine Arme um Dee, der inzwischen
aufgestanden war.
"Weist du, das mit dem Urlaub war gar nicht so einfach, da ihr zwei doch den letzten Fall in
den Sand gesetzt hab", redete er munter drauf los.
Dee versuche vergeblich J.J. zum Schweigen zu bringen.
(wie, das könnt ihr euch ja vorstellen *g*)
Doch dieser lies sich nicht beirren und redete weiter; " Aber es hat dann doch geklappt, weil
ich bei unserem Chefchen noch was gut hatte. So langsam wurde Dee nervös.
"Also springe ich für dich ein mein Schatz", mit einem komischen Unterton redete er weiter,
"Und Drake für Ryo". Ganz verwirrt blickte Ryo auf und fragte unsicher: "Was ist mit mir?
Ich hab gerade nicht zu gehört!".
J.J, wollte gerade den Mund aufmachen, als Dee einen Aktenstapel gegen ihn warf.
Urplötzlich stand Dee auf, zog seine Jacke über, schnappte sich Ryo- der gerade noch seine
Jacke mitnehmen konnte- und erklärte J.J., das er gleich mit seiner Schicht anfangen kann um
die Akten- die immer noch auf dem Boden lagen- zu sortieren.
Mit einem:" Ciao euch allen!" und einem Grinsen auf dem Gesicht, schnappte er Ryo und zog
ihn mit hinaus. Ryo, der immer noch ganz verblüfft war, blieb plötzlich stehen. Da sie immer
noch Hand in Hand waren, musste Dee auch stehen bleiben.
Dann lief er Ryo ein paar Schritte entgegen der ihn nun fragte:" Was sollte das eigentlich? Du
kannst doch nicht einfach deinen, besser gesagt unseren, Job links liegen lassen und einfach
abhauen!" Dee schlang seine Arme um Ryo´s Hüfte und küsste ihn auf seine Stirn.

"Beruhige dich! Ich hab alles im Griff. Vertrau mir einfach oder habe ich dich jemals schon
im Stich gelassen?" stellte Dee fest.
Schmunzelnd betrachtete Ryo Dee und verneinte mit einem Kopfschütteln. Nun schlugen sich
auch Ryo´s Arme um Dee, zogen ihn näher an sich und er küsste ihn auf seine wunderbaren,
nach Tabak schmeckenden Lippen.

/Irgendwas stimmt mit Ryo nicht. Jetzt ergreift er schon zum zweiten mal - an einem Tag- die
Initiative. Aber eigentlich kann es mir ja egal sein. Da sieht man mal wieder das nicht nur ich
nach Nähe suche./

Als Ryo dann anfing mit seiner Zunge um Einlass zu bitten, stieß Dee ihn zurück.
Verwundert blickte Ryo auf und sah in Dee´s grüne Augen, doch der meinte nur dass sie so
langsam nach Hause fahren sollten, damit er Ryo das Geschehene erklären konnte. Da gab
sich Ryo einen Ruck und sie liefen zusammen zu Dee´s Auto.
Auf dem Weg nach Hause sagte keiner ein Wort, nur Ryo warf ab und zu Seitenblicke auf
seinen Partner, der sich aber nur auf den Verkehr konzentrierte, da er fahren musste.

In Ryo´s Wohnung an gekommen setzten sie sich auf´s Sofa, nachdem Ryo ihnen Kaffee
gemacht hatte. Ryo legte seinen Kopf auf Dee´s Schulter und forderte ihn auf ,nun alles zu
erklären. Dee strich Ryo eine Strähne aus seinem Gesicht und kraulte ihm seinen Nacken.
Dann begann er:"Ich dachte mir, wie es wenn.... na wenn wir gemeinsam... nur wir zwei....
Zusammen in den Urlaub fahren würden".

"Was?" Ryo blickte zu Dee auf, da er noch nicht ganz verstand.

"Naja, nicht so richtig Urlaub" ,fuhr er fort "Ich meine eher einen Campingausflug, so mit
Sonnenuntergang, Lagerfeuer und vielleicht noch etwas mehr".

Dee fing an zu grinsen und sah das funkeln in Ryo´s Augen, der sich nun wieder gesammelt
hatte.
"Du musst auch gar nichts mehr machen, na ja zumindest fast nichts, ich habe unsere Sachen
schon gepackt, wir müssen nur noch etwas zu essen mitnehmen und vielleicht ein paar dinge
die Du Dir wünschst! Wir fahren morgen los und ...", doch dann wurde Dee von Ryo
unterbrochen: " Das ... du musst das doch schon vor Wochen geplant haben. Jetzt versteh ich
auch was J.J. vorher gemeint hatte.
Doch ein Problem gibt es trotzdem noch. Bikky und Carol, sie haben ab morgen auch Ferien,
deswegen sind sie heut so lange in der Schule. Aber eigentlich müssten sie gleich kommen".
Suchend blickte Ryo hinter sich.

/ Shit. Die hab ich ja total vergessen, Jetzt hab ich gedacht ich bin endlich mal mit Ryo
allein... Ich wusste es wäre zu schön um wahr zu sein.../

Plötzlich wurde Dee aus seinen Gedanken gerissen. Ein jubelnder Bikky- mit Carol- kamen
zur Tür herein gestürmt, die er mit einem lauten Knall zufallen lies und sich zwischen Dee
und Ryo auf´s Sofa drängte.
Nachdem Ryo sie begrüßte, setzte sich auch Carol hin. Wütend blickte Dee Ryo an, der aber
nur schulterhebend seine Trauer zum Ausdruck brachte. Ohne Dee noch einen Blick zu
schenken fing er an mit Bikky und Carol über die Ferien zu reden.

/Wenn ich ihn jetzt anschaue, dann würde ich die beiden kleinen im Stich lassen. Ich weis es
ganz genau. Diese grüne Augen verführen mich, doch ich muss standhaft bleiben/

dachte sich Ryo. " Ich und Dee würden gerne für ein paar Tage Campen gehen. Da wir euch
ja nicht alleine lassen können -zumindest nicht Bikky- wollten wir ein", ein Brummen war zu
hören, "ich meine ICH wollte euch fragen, ob ihr nicht mit kommen wollt?"
Ein Lächeln machte sich auf den Gesichtern der beiden Jüngeren breit. Mit einem schnellen
Kopfnicken bestätigte Carol und Bikky rief laut: "Ja klar, gehen wir mit.
Ich wollte schon immer mal Campen gehen." Mit einer etwas geknickten Miene redete er
weiter: "Mit meinem richtigen Vater, wollte ich auch Campen gehen, bevor er starb."

Tröstend legte Ryo seine Arme um Bikky der nun erwiderte : "Aber dafür habe ich dich jetzt
und dich gebe ich nicht so schnell wieder her.
" Mit Tränen in den Augen zog Ryo Bikky näher an sich. Genervt erklärte Dee Bikky und
Carol, dass wen sie mit wollten, sie nun endlich ihre Sachen packen sollten, da sie morgen
schon los fahren wollte. Mit einem komischen Blick löste sich Bikky von Ryo, schnappte sich
eine Reisetasche aus nem Schrank und ging mit schnellen Schritten in sein Zimmer um zu
packen.
Carol verabschiedete sich und ging aus der Wohnung. Jetzt saßen Dee - der ein wenig sauer
war- und Ryo wieder alleine im Wohnzimmer. Ryo grabbelte Dee entgegen und flüsterte:

"Ich liebe dich und danke für diese schöne Überraschung. Ich weis du findest es nicht so toll,
dass die zwei kleinen auch mit kommen, aber du weist, dass ich sie nie alleine lassen würde".

"Ich weis. Aber ich habe gehofft, das wir mal Zeit alleine verbringen. Ich habe mich so darauf
gefreut. Nur wir zwei alleine", erwiderte ihm Dee. Ein Lächeln stahl sich auf Ryo´s Gesicht./
Das könnten wir ja trotzdem haben/ dachte er sich. Dee bemerkte dieses Lächeln nicht und
fragte Ryo nun: "Wo sollen die Zwerge eigentlich schlafen?".

"Na mit uns in einem Familienzelt natürlich", erwiderte Ryo. "Das geht aber nicht", meinte
Dee nur, "ich habe extra für uns schon ein Zweimannzelt gekauft, da ich ja eigentlich dachte,
dass wir alleine gehen würden.

Aber lass mich mal überlegen. Ich hab´s. Mir fällt gerade ein, das Drake noch ein Zelt hat. Er
war letztens erst mit seiner Freundin campen. Da ist mir auch die Idee mit unserem Urlaub
gekommen. Ich ruf ihn gleich mal an und frag ihn, ob er nachher noch kurz vorbei kommen
kann".
Gerade als Dee aufstand und zum Telefon laufen wollte, wurde er von Ryo zurück gehalten,
der sich erhob, ihm einen Kuss gab, sich in die Halsbeuge von Dee legte
(zu mindestens seinen Kopf) und sich bei ihm bedankte.
Dee strich über Ryo´s Haare und setzte kleine Küsse auf eben diese. Beide spürten die Nähe
des anderen, die ihnen so gefiel. Dann trafen sich ihre Lippen

(Love_Melody: will auch :-D).

Sie küssten sich immer inniger bis Dee mit seiner Zunge, Ryo´s Lippen befeuchtete und dann
um Einlass bat. Ryo öffnete seinen Mund sofort. Es gab einen richtigen Kampf zwischen den
zwei Zungen, wobei Dee als Sieger hervor ging.

(Harmony: war ja wohl klar)

"He was soll das? Lass gefälligst Ryo in Ruhe!", brüllte Bikky Dee an. Der erschrak und Ryo
entzog sich ihm. Mit einer längeren Miene als sonst, schlich sich Dee zum Telefon. Während
dessen gingen die anderen beide in ihre Zimmer. Ryo schaute nach was Dee alles eingepackt
hatte. Er hatte wirklich an alles gedacht, sogar an Ryo´s Lieblings T-Shirt.

Doch dann, was sah er da? Also rief er nach Dee um sich dies erklären zu lassen. Als er
endlich reinkam meinte der nur: "Das mit dem Zelt geht klar. Drake bringt es uns nachher
vorbei." Immer noch starrte Ryo auf den Inhalt der Tasche. Als Dee Ryo´s Blick folgte,
bemerkte er, wieso Ryo ihn keines Blickes würdigte, schnell lief er zur Tasche verschloss sie
und blickte in Ryo´s Augen.

Der war noch immer ganz geschockt und blickte jetzt auch so langsam Dee an.

"Versteh das jetzt bitte nicht falsch, ich... ich habe diese Sache nur für den Notfall mitnehmen
wollen. Ich kann sie auch wieder raus nehmen. Ich dachte mir nur, dass wir uns beim
Camping etwas näher kommen und darauf wollte ich vorbereitet sein. Deswegen habe ich ein
paar Kondome und damit es dir nicht so.. na ja nicht so weh tut... habe ich ein... eine
Gleitcreme auch noch mit eingepackt. Bist du jetzt sauer auf mich? Tut mir leid. Ich lasse es
hier. Jetzt brauchen wir es ja eh nicht mehr, da die Zwerge dabei sind".

Dann wurde es still. Ryo wusste einfach nicht was er sagen sollte, also setzte er sich neben
Dee auf´s Bett, kuschelte sich an Dee´s Schulter und hielt sich an seinen Armen fest. Die Tür
wurde aufgerissen. Dee und Ryo schraken hoch.

"Hab ich euch bei irgend etwas gestört?", fragte Carol unschuldig, die am Türrahmen lehnte.
Mit einem hochrotem Kopf verneinte Ryo dies und verschwand in die Küche.
Verwirrt blickte Carol Dee an, der sich nun rücklings auf´s Bett fallen lies. Carol legte ihre
Tasche neben die von Dee und Ryo und setzte sich ebenfalls auf´s Bett.

Inzwischen machte sich Ryo an´s Abendessen.
Er hörte, dass sich Dee mit Carol unterhielt.

/ Warum muss er denn immer solche Intimen Dinge ausplaudern? Das geht doch keinen -
außer uns -etwas an/

dachte er sich mit einem immer noch rotem Kopf, der einer Tomate glich- so wie die, die er
gerade schnitt. Nach ca. 10 Minuten rief Ryo alle zum Essen zusammen.
Es gab Spaghetti Bolognese- Carol´s Lieblingsessen
(wem schmeckt das nicht??).
Als sie alles aufgegessen hatten, hatte Bikky immer noch Hunger, das ist ja auch kein Wunder,
Dee hatte sich 4 mal nachgeschlagen.
Also begab sich Ryo zum Kühlschrank und nahm Joghurt und zwei Schälchen Erdbeere
heraus.
Dee trat hinter Ryo und fragte ihn ob er ihm helfen könne, der gerade die Erdbeeren in kleine
Stückchen schnitt.

"Ja", sagte Ryo, " du kannst schon mal das Handrührgerät aus dem Schrak holen".

Gesagt, getan.
Ryo nahm ihm das Gerät ab, stellte es in die vorbereitete Schüssel mit dem Joghurt und den
Erdbeeren. Er steckte das Gerät ein und ganz unerwartet ging es los.
Ryo griff nach dem Handrührgerät, doch es war zu spät
(heul)
Erst nachdem er es ausgesteckt hatte, hatte er einen Überblick über das verursachte Chaos.
Alles was in der Nähe stand- mit samt Ryo- war mit dem Joghurt bespritzt

( und die Erdbeere sind brav in der Schüssel geblieben, wer´s glaubt !*g*)

"Ich kann nicht mehr", erklärte ihnen Ryo verzweifelt und lief in Richtung Badezimmer
davon. Dee befahl den beiden kleinen, dass sie die Küche säubern sollten und ging Ryo
hinterher.

Der stand im Bad schluchzte und hatte glasige Augen. Dee trat näher an ihn ran und versuchte
ihn zu beruhigen.
"Das war doch nicht so schlimm, Bikky wird schon nicht verhungern. Was ist denn los mit
dir? Warum weinst du?".

"Ich weis auch nicht" erwiderte Ryo ihm, "es kam einfach über mich!"
(schluchz)
Er nahm sich ein Handtuch, damit er sich waschen konnte, doch er wurde von Dee
aufgehalten.

"Das kann ich doch machen", meinte der nur und stellte sich direkt vor Ryo, der nun große
Augen machte.
Dee beugte sich zu Ryo´s Gesicht vor und mit seiner Zunge strich er langsam über Ryo´s
Gesicht, um den Joghurt ab zulecken.

"Ich kann doch dieses schöne Gesicht nicht so verunstaltet lassen. Und es wäre eine Schande
diese Gelegenheit nicht aus zunützen"

,erklärte Dee Ryo, der nun wieder rot anlief. So langsam wurde es Ryo heiß, denn sein
Partner machte sich jetzt an seinem Hals zu schaffen.

Es klingelte an der Tür, doch Dee und Ryo bekamen nichts davon mit. In der Zwischenzeit
machten Bikky und Carol die Tür auf- die Küche war blitze blank geputzt. Grinsend blickte
ihnen Drake entgegen.
"Hi ihr zwei. Wo ist den Dee? Ich hab das Zelt dabei".
"Ich weis nicht wo Dee ist und Ryo ist auch verschwunden
(die armen aber auch).
Aber das Zelt kannst du auch uns geben", erwiderte ihm Bikky. Drake gab das Zelt Bikky,
verabschiedete sich und wünschte ihnen noch viel Spaß damit.

Dann machten sich die beiden auf die Suche nach Dee und Ryo, die sich´s inzwischen in der
Badewanne gemütlich gemacht hatten.

(Es ist kein Wasser in der Wanne und sie haben auch noch ihre Klamotten an)
Eng an einander geschmiegt und ohne Hemden, traf sie Bikky vor. Mit komischem Unterton
(wie immer) sagte er nur:

"Drake hat gerade das Zelt vorbei gebracht und ich und Carol gehen jetzt in´s Bett! Ach und
außerdem, Dee, lass die Finger von Ryo" und lief aus dem Bad in sein Zimmer.
Immer noch kuschelnd, wollte Ryo sich ein wenig aufrichten. "Wo willst du den hin?", fragte
Dee Ryo.

"Naja, eigentlich wollte ich in´s Schlafzimmer gehen und früh einschlafen, damit ich morgen
noch ein paar Sachen einpacken kann. Du kannst ja auch mitkommen oder möchtest du in der
Badewanne übernachten!" Mit einem spöttischem grinsen auf dem Gesicht stieg Ryo aus der
Badewanne und lief in´s Schlafzimmer und zog sich um.

Mit einem verdattertem Blick ging Dee hinterher und löschte das licht im Badezimmer. Ryo
lag inzwischen schon im Bett.
"Kannst du nicht mal auf mich warten?", wurde Ryo von Dee gefragt.

Mit kullernden Augen, hob Ryo die Bettdecke hoch, damit Dee sich neben ihn legen konnte.
Der nahm dieses Angebot breitwillig entgegen, nachdem er sich bis auf seine Shorts aus
gezogen hatte.
Sofort schlang er seine Arme um Ryo und so schliefen sie mit der Vorfreude auf den
morgigen Tag ein.


Owari des ersten Teils

So ich hoffe der erste Teil hat euch allen gefallen.
Yours
sherry