Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You make me sick

von Ulanka
GeschichteDrama / P16 / Gen
20.12.2004
23.12.2004
2
6.226
 
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
20.12.2004 3.586
 
Sooo,jetzt gehts weiter have fun
Hier gehen wir:
------------------------------------------------------------------------------------
2 Tage später stand endlich Weihnachten vor der Türe.Eero wollte mit seiner Familie feiern,
Pauli mit seiner Freundin.Aki fuhr für die 3 Tage zu seiner Familie in Espoo .Er hatte sich immernoch nicht mit Tanja ausgesprochen.Zuviel ging ihm durch den Kopf.Den Gedanken,sie wirklich ganz zu verlieren,verdrängte er.Er hatte bei ihr angerufen,wollte mit ihr reden.Aber sie
hatte ihm nur mitgeteilt,dass auch sie über Weihnachten weg sei.
Er seuftze und lenkte sein Auto auf die Autobahn nach Espoo ein.Immer weiter fuhr er die Straße entlang,alles sah hier gleich aus.Schneebedeckte Tannen am Straßenrand,die graue Straße hinter ihm,die graue
Straße vor ihm.Er musste seine Gedanken woanders hinlenken.Er dachte an Lauri.Er hatte sich
die letzten paar Tage gar nicht gemeldet.
Kein einziges mal.Nicht mal bei Eero.Er machte sich
Sorgen um ihn,war in letzter Zeit zuviel mit sich selbst beschäftigt gewesen.Aber jetzt war erst mal Weihnachten,danach würde er mal mit ihm reden,beschloss er und fuhr weiter.Endlich kam er
bei einem gemütlichen,kleinem Haus an.Schon der Vorgarten war mit lauter Weihnachtsmännern
dekoriert,riesige Lichterketten behingen das Haus.Seine Familie hatte Weihnachten schon immer geliebt.
Mit dem Versuch,Helsinki und seine Probleme wenigstens für ein paar Tage hinter sich zu lassen,schritt er durch den Vorgarten und klingelte.Seine Mutter riss lachend die Tür auf und umarmte ihren Sohn.
"Hallo Aki!Willkommen,willkommen!",lachte sie und drückte ihm einen feuchten Kuss auf die Wange.Er grinste und schob sich ins Warme...

Am gleichen Abend lag Lauri auf dem Boden in seinem Wohnzimmer.Neben ihm war ein kleiner
Weihnachtsbaum,der mit ein paar Kugeln geschmückt war.Er sah in die kleinen Äste hoch,zählte,
wieviele Nadeln an jedem Ast hingen.Ach,das brachte doch alles nichts!Eben hatte seine Schwester
angerufen und sie hatten sich frohe Weihnachten gewünscht.Hanna feierte mit ein paar Freunden.
Ihre Eltern waren mal wieder nach Spanien geflüchtet.
So entkamen sie schon seit Jahren dem stressigen
Weihnachtstrubel.Genervt stand Lauri auf und machte das Radio aus.Langsam aber sicher nervte
ihn der verdammte Wham-Klassiker "Last Christmas".
Die Radiosender schienen nichts anderes mehr
zu spielen.Lauri stellte sich an sein Fenster,drehte dem Weihnachtsbaum den Rücken zu,und starrte
nach draußen.Mehrere kleine Kinder spielten auf dem Bürgersteig,bewarfen sich mit Schneekugeln und
lachten fröhlich.Sehnsüchtig beobachtete er sie.
Wie gerne wär er auch wieder ein Kind,damals
war alles viel leichter gewesen.Das fröhliche Lachen drang durch die eingefrorenen Scheiben an sein Ohr
und durchzog schneidend sein Herz.Schlecht gelaunt wandte er sich ab und legte sich auf seine Couch,
starrte an die Decke.Er schloß die Augen.Alles war so still hier drinnen.Und wieder war er allein...
Weihnachten,das Fest der Liebe.Pah!Das er nicht lachte!Weihnachten war eh nur noch Kommerz,und geliebt wurde er sowieso nicht.

Was Aki wohl jetzt machte?Achja,er war ja zu seiner Familie gefahren.Er seufzte.Aki hatte wenigstens
jemanden,zu dem er gehen konnte.Er mochte Akis Familie,alle waren immer so nett und freundlich...  
Erneut blickte er an die Decke.Lange hielt er es hier drinnen nicht mehr aus,alles war zu still und seine
Gedanken ließen ihn hier sowieso nicht in Ruhe.Er stand auf und zog sich seinen Mantel an.Er musste hier raus,dringend!
Traurig lächelnd zog er den Stecker der Lichterkette,ließ Weihnachten für sich sterben und ging aus seiner Wohnung.Der Schnee knarrte unter seinen Schuhen und sein Atem schwebte kühl über ihm.Er näherte sich einem kleinen Waldstück.Blieb vor dem Waldeingang stehen und
sah eine freie Fläche Schnee.Gedankenverloren malte sein Schuh den Namen "Aki" auf den Boden.Lauri
betrachtete den Namen lange und nachdenklich.Alles schien so auswegslos...!Schluchzend ließ er sich
zu Boden fallen und strich über die einzelnen Buchstaben.Und wieder war da dieses Gefühl:
Einsamkeit.

Während Aki den Abend mit seiner glücklichen Familie und einigen Gesellschaftsspielen verbrachte,
schleppte sich Lauri müde nach Hause.Er war auf dem Rückweg noch in einer Kneipe hängen geblieben.
Hatte sich mal wieder zulaufen lassen.Als er dann irgendwann von einer billigen Tussi angemacht worden
war,beschloß er,dass es für heute reichte.Schwankend hatte er sich erhoben und war an dem Mädchen
vorbeigerauscht mit einem gezischten "Probiers woanders!"Er hatte es allmählich satt,ständig billig
angemacht zu werden.Er hatte auch Gefühle,sah man das denn nicht?Er seufzte und schlang die Arme
um sich.Von den Reihenhäusern,an denen er vorbeiging,konnte er glücklich lachende Familien sehen.
Und verdammt,er fühlte sich so allein.Was hielt ihn eigentlich noch hier?!...Er schüttelte den Kopf,schleppte
sich weiter.Er wollte jetzt nur noch in Akis Armen liegen.Er könnte es wieder gut machen,alles,was in
seinem Leben passiert war.Aki könnte ihn alles vergessen lassen...Er schloß die Türe auf,zerrte sich
den Mantel vom Körper.Auf einmal wurde ihm furchtbar übel.Lauri rannte auf die Toilette und übergab sich
ächzend.Einige Tränen liefen über seine Wangen.Er hatte es verdammt nochmal satt!!!Sein Leben war so
sinnlos geworden...So nutzlos.Schwankend erhob er sich und taumelte zum Spiegel.Er sah furchtbar aus.
Eingefallene Wangen,unrasiert,die Haare hingen ihm quer übers Gesicht."Merry Christmas!",zischte er sein
Spiegelbild an.Er hasste sich in diesem Moment so sehr,konnte seine Fratze nicht mehr ansehen.Ohne weiter
zu überlegen schlug er auf sein Spiegelbild ein.Klirrend zersprang sein Spiegel,die Bruchstücke zerfetzten
seinen Unterarm,ließen lange,blutige Kratzer auf seiner Haut zurück."Verdammt!",schrie er.So ein Mist!
Er griff nach einem Handtuch mit seiner linken Hand...Zog vorsichtig die Stücke aus seinem rechten Unterarm.
Es brannte wie die Hölle.Dann presste er das Handtuch auf seinen Arm.Weinend sank er wieder zu Boden.Wieso war
nur alles so sinnlos geworden?Wieso blieb er immernoch hier?!"Aki...",schluchzte er.Er wollte doch nur zu
ihm,wollte ihn sehen...!Wieso war das nur so unmöglich?
Völlig fertig lehnte er sich an die Badezimmerwand und schlief ein.
*--------------------------------------------------------------------------------------*
Neujahr.Silvester.Gelangweilt starrte Lauri aus dem Fenster seines Schlafzimmers.Er konnte in die
Wohnungen der gegenüberliegenden Häuser sehen.Überall sassen Familien zusammen und machten
sich über ihr Silvester-Essen her.Und da drüben,da spielte eine Familie irgendein Brettspiel.Traurig lächelte
er.Er dachte an die Zeit zurück,als er noch ein Kind war.Damals saß er auch immer mit seiner Familie
an Silvester zusammen.Gequält dachte er an das fröhliche Lachen seiner Mutter,wie er und seine Schwester
ihrem Vater Kleinigkeiten aus ihrem Schulalltag erzählten,wie glücklich sie alle waren...Ja,er vermisste
seine Familie.Aber zurück konnte er nicht.Zuviel war passiert.Im Dämmerlicht betrachtete er die grauen
Wolken,die über dem Himmel hingen.Ein paar Leute eilten schnell die Straße entlang.Er kuckte auf die Uhr.
Um 20 Uhr war er mit den anderen im Nosturi verabredet.Wenigstens Silvester wollten sie zusammen
verbringen.Ob Aki auch kam?Einerseits wollte er ihn unbedingt sehen,andererseits wollte er keinen Moment
auch nur an ihn denken.

Schließlich machte er sich fertig,zog sich um und schminkte sich neu.Das schwarz umrandete wieder seine Augen,er fühlte mich sicherer.Zwar nicht stark oder selbstbewusst,aber s beruhigte ihn ein bisschen.Er zog sich seinen Mantel an,drehte sich noch ein letztes Mal um und schloßdie Wohnungstüre ab.Lauri betrat die Straße,trat in das dunkle Grau hinaus.Es war mal wieder verdammt kalt.
Aber er war das ja gewohnt.Finnland,seine Heimat,sein Leben.Er lächelte bei dem Gedanken und schlang
die Arme eng um seinen Körper.Nach 15 Minuten schnellen Laufens kam er im Nosturi an.Schon von weitem
konnte er die laute Musik hören,vermischt mit einem riesigen Stimmengewirr.Er wurde immer nervöser...Was
sollte er tun,wenn Aki nicht da war?Doch er verwarf diesen Gedanken sofort,als er eintrat und seine Freunde
an der Bar sitzen sass.Auch Aki.

Sie begrüßten ihn freudig.Er setzte sich neben Aki.
"Sieht gar nicht gut aus .",dachte er.Als hätte Aki seine Gedanken erraten,blickte er von seinem leeren Glas auf und lächelte ihn gequält an."Hei Aki...",flüsterte er kaum hörbar.Dieser nickte ihm nur zu und wendete sich einem neuen Glas zu.Sahen die anderen nicht,dass es ihm scheiße ging,oder wollten sie ihm seine Ruhe lassen?Sie konnten ihn doch nicht hier einfach sitzen lassen und zulassen,dass er sich wieder volllaufen ließ!Eero grinste ihm zu und stürzte sich mit seiner Frau auf die Tanzfläche.Pauli unterhielt sich freudig mit einer schlanken Frau.
Alle schienen fröhlich zu sein.Nur Aki und Lauri nicht.Aki,weil er immernoch seiner Freundin nachtrauerte,Lauri,weil er nicht mehr an seinen besten Freund herankam und unglücklich in ihn verliebt war."Zwei Wodka bitte!",rief Lauri der Kellnerin zu.Gründe,sich hemmungslos zu besaufen,hatten sie beide.Aki kuckte ihn schief an.
"Komm schon,Aki!Tun wir wenigstens so,als wären wir glücklich,hm?",lächelte er ihn traurig an.Aki grinste benommen.
Sie griffen nach den kleinen Gläsern und stießen zusammen an."Wird schon werden,Aki...wird schon werden.",meinte Lauri abwesend.Aki nickte und spülte den Wodka runter.

Ein paar Stunden später waren beide vollkommen besoffen.Der Boden schien bedrohlich immer näher zu kommen.
Aki hatte seinen Kopf auf dem Tresen abgelegt und Lauri schaute gelangweilt in sein inzwischen wieder geleertes
Glas.Wieso waren diese kleinen Gläser immer so schnell leer?Er schwankte und erhob sich mühsam.Die Natur
forderte ihr Recht."Duuuuuu...Aggi!Isch geh mal schnn...schnääll auf die die...Teulädde!Kommscht mit?",lallte er Aki ins Ohr.Langsam hob er seinen Kopf an und starrte Lauri benommen an.Er bewegte seinen Kopf in irgendwelche Richtungen.Lauri interpretierte dies als ein Nicken und zog Aki hoch."Ischt gut,...kommscht midd...",meinte er und zog Aki quer durch den Raum an den tanzenden Leuten vorbei.Als Lauri wieder aus der Toillette kam,fand er Aki an
der Wand gelehnt wieder.Scheiße,Aki hatte echt zuviel getrunken.Er war ja schon länger hier gewesen als Lauri.
Mist!Lauri ging zum Waschbecken und spritze sich etwas Wasser ins Gesicht,um wieder klar zu werden.Auf einmal
rannte Aki in die nächste Toillette,ließ sich auf den Boden fallen und übergab sich mehrere Male geräuschvoll.
Lauri drehte sich um und ging zu Aki,der immernoch über der Kloschüssel hing,in einer Mischung aus Sitzen und
Liegen."Schaaaiiißee,man,Ackü!Bischt du voll,man!",lallte Lauri und legte Aki beruhigend die Hand auf die Schulter.
Aki wollte etwas erwidern,wurde aber erneut von einem Würgen unterbrochen.Es roch schon nach süßlichem Alkohol,vermischt mit dem Geruch von Erbrochenem.Schließlich schien Aki nicht mehr brechen zu können und ließ seinen Kopf
auf die Kloschüssel sinken.Er schloß seine Augen.Auch Lauri war zwar besoffen,konnte aber noch einigermaßen klar denken,und vorallem noch stehen.Er vertrug mehr als Aki,war im Trinken geübt.Er zog Aki vorsichtig hoch.Der musste jetzt nach Hause,dringend.Warum ließ er sich nur so gehen???

Mühsam hievte er Aki aus der Toilette,stützte ihm beim Gehen ab.An der Theke fand er Pauli wieder,auch schon leicht angetrunken."Du Pauli,wir gehen!Frohes Neues und trink nicht auch noch soviel!",bemühte sich Lauri einigermaßen klar zu reden.Pauli lachte und winkte ab,griff nach seinem Bierglas und trank es aus."Jaja,ist gut,Mama!Euch auch ein frohes Neues!"
Aki hing wie ein Halbtoter an Lauris Körper geklammert,kam dem Boden immer näher.Zum Glück wohnte Aki nicht allzu weit weg.Lauri zog ihn wieder näher an sich heran,passte auf,dass er sich auch einigermaßen festhielt.Er hatte wirklich
keine Lust,dass Aki sich jetzt noch hinlegte und ihn mitriss.Endlich kamen sie bei Akis Wohnung an.Schwerfällig ließ sich Aki die Treppen hochziehen.Man,Lauri hatte echt etwas gut bei ihm!Vorsichtig stellte Lauri Aki an der Wand vor seiner Wohnungstüre ab.Er beobachtete ihn einige Sekunden lang.Wie sollten sie jetzt in die Wohnung reinkommen?
Er brauchte wohl oder übel den Schlüssel.
"Aki,ich brauch den Schlüssel.",sprach er leise.
Langsam versuchte Aki seine Hand in seine Hosentasche
zu stecken,aber dabei scheiterte er kläglich und schwankte bedrohlich nach vorne.Kurz bevor er umfiel,fing Lauri ihn auf.Aki fiel in Lauris Arme und klammerte sich krampfhaft an ihm fest.Am Liebsten hätte Lauri ihn die ganze Zeit in den Armen gehalten.
Aber wenner nicht bald irgendwas gegen Akis Besoffenheit tat,käme er dem Alkoholkoma bedrohlich nahe.
Also lehnte er ihn wieder an die Wand.Oh verdammt.Jetzt musste er auch noch in Akis Hosentasche greifen!
Ihm wurde verdammt heiß,aber er konnte sich noch einigermaßen zusammenreißen und hatte endlich den Schlüssel in der Hand.Er versuchte,das Gefühl
seiner Hand auf Akis warmen Bein zu vergessen.Lauri schloß die Türe auf und zerrte Aki in seinen Armen so gut es halt ging in die Wohnung.Mit dem Fuß trat er die Türe zu,steuerte mit Aki direkt aufs Badezimmer zu.

"Aki,ich pack dich jetzt unter die Dusche.",flüsterte er deutlich.Keine Reaktion.Man,war der blau...!
Er ließ ihn sanft auf den Boden der Dusche hinunter.Akis Kopf fiel nach hinten,seine Augen öffneten sich einen Spalt breit.
"Ist okay,Aki...ist okay.",sprach Lauri leise beruhigend und strich ihm zärtlich die Haare aus der Stirn.
Dann zog er Akis und seinen Mantel aus,was sich nicht als gerade einfach erwies.Er schleuderte beide Mäntel in eine Ecke des Bads.Lauri kniete sich wieder zu Aki hinunter,zog ihm die Schuhe und das Oberteil aus.Er musste bei Akis Anblick schlucken.Oh man,ihm wurde so heiß!Aber er musste sich jetzt zusammenreißen.
Aki musste wieder etwas nüchternder werden.Also zerrte er an seiner Hose,zog sie ihm von den Beinen.Dabei fiel Aki erneut nach vorne in Lauris Arme.Im letzten Moment konnte er ihn noch vom Sturz aufhalten,spürte seine nackte Haut an seinen Händen.Verdammt...wieso kam er immer in solche Situationen?!Behutsam lehnte er ihn wieder an die Wand."Aki,reiß dich
ein bisschen zusammen,okay?"Lauri nervte es tierisch,sein Opfer der Begierde halb entblöst vor sich zu sehen und nichts machen zu dürfen.Aki schloß seine Augen,ihm war so furchtbar schwindelig.Lauri stand auf und drehte das eiskalte Wasser an.

Mit einem Schlag war Aki wieder hellwach.Geschockt kuckte er zu Lauri hoch."Aki,tut mir leid...muss sein!"
Aki schlang die Arme um seinen bebenden Körper,ihm war so kalt.Minutenlang sass er so da.
Die Erinnerung an Tanja überkam ihn plötzlich...
Er war ja so armselig,so erbärmlich.Trauerte seiner Ex nach und betrank sich an Silvester.
Na,frohes neues Jahr dann!
Auf einmal fing er wieder an zu weinen,leise Schluchzlaute entwichen ihm.Lauri schaute besorgt
auf Aki herab.Jetzt weinte Aki schon wieder,und viel konnte er auch nicht dagegen tun.Er wollte Aki so gerne helfen,ihn trösten!
Lauri stellte das Wasser aus,ließ sich vor Aki auf die Knie fallen.Verzweifelt blickte Aki ihn an.Das Blau in seinen Augen schimmerte nur so von Tränen,sein Gesicht war so...verletzt!Und das alles nur wegen dieser Tanja!
Lauri zog Akis nassen Körper an sich,fuhr beruhigend über seinen Rücken.Aki schmiegte sich in Lauris Umarmung,vergrub seinen Kopf tief an seiner Schulter.Eine Hand von Lauri wanderte nach oben,
griff sanft in Akis nasse Haare.Aki seufzte leise,Lauris Nähe tat so gut...!
Lauri löste sich etwas aus der Umarmung um Aki
ins Gesicht sehen zu können.Aki kuckte in Lauris wunderschöne grüne Augen,war gebannt von dem Anblick.Grün verfing sich mit Blau,Blau klammerte sich verzweifelt an Grün...Langsam näherte sich Lauris Gesicht Akis.Ihm war egal,was passieren würde,er konnte es nicht mehr aushalten!Er wollte Aki,JETZT!Zu lange hatte er schon seine Gefühle unterdrückt,zu lange hatte
er sich belogen.Er wollte ihm das geben,was er jetzt brauchte:Zuneigung,Zärtlichkeit,Liebe!
Wie in Trance schloß Aki seine Augen,spürte Lauris heißen Atem auf seinem Gesicht.Immer näher kam er...Auf einmal nahm er Lauris sanfte Lippen auf
seinen war...Lauri küsste ihn vorsichtig und leidenschaftlich,unsicher erwiderte Aki Lauris Kuss.
Was sollte das hier werden?
Plötzlich wurde Aki bewusst,was sie hier taten.Ihm viel es trotz des Alkohols zwar schwer,sich zu lösen,aber schließlich schob er Lauri von sich,unterbrach den zärtlichen Kuss.Lauri kuckte ihn mit einem undefinierbaren Blick an.Ja,er wusste,das es falsch gewesen war,aber verdammt,er hatte es so sehr gewollt!
Aki war verwirrt...Was sollte das?Wollte Lauri sich über
ihn lustig machen?Er wusste doch genau,dass er nicht über Tanja hinweg war!Und dann machte er sowas?
"Lauri was sollte das?"fragte er verwirrt.
Lauri antwortete nicht,konnte Aki nur anstarren.Langsam erhoben sich beide.Von einer Sekunde auf die
andere trat der Hass in Akis Augen.Wieso spielte Lauri mit ihm?Wer gab ihm das Recht dazu???
"Ich hab dich gefragt,was das sollte!",schrie Aki fast.Verwirrt trat Lauri einen Schritt zurück.Er verstand es doch auch nicht!Er verstand doch auch nicht,wieso
er sich nicht mehr beherrrschen konnte!
"Findest du das lustig?Was soll der Scheiß?!",schrie Aki ihn an.
"Aki...ich",versuchte Lauri
verzweifelt zu erklären,aber Aki unterbrach ihn.
"Du weißt genau,dass ich Tanja liebe!Willst du dich über mich lustig machen?",schrie Aki weiter.Tränen stiegen Lauri in die Augen.Ja,verdammt!Er wusste es besser als jeder andere,dass Aki in Tanja verliebt war...!
"Aki,es tut mir leid!",flüsterte Lauri leise.
Aki funkelte Lauri eiskalt an,näherte sich seinem Gesicht,nur um ihn dann ins Gesicht zu
zischen "Verzieh dich,Lauri...Du machst alles nur noch schlimmer!"
Lauri hebte langsam seinen Kopf.Musste Aki ihm jetzt
auch noch mehr wehtun?Reichte es nicht,dass er ihn schon angeschrien hatte?!Eine Träne ran über seine Wange,er sah,wie gefühlskalt und wütend Aki ihn anstarrte."Geh!"Verletzt drehte sich Lauri um,schnappte sich seinen Mantel und knallte die Wohnungstüre
zu.Das neue Jahr begann ja echt gut.

TBC
-----------------------------------------------------------------------------

Whoa,ich werd immer fieser ^^ Gerade JETZT wo ich zeit hab,verlassen mich meine "künstlerischen fähigkeiten"...*grummel*
Naja,vllt. kommt bald wieder was!
FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN UND SO ^^
(gruß an: akkimaus,Tabari,Lisa L.,Chrüssü und hm joa alle halt^^)
Ich danke:Meinem Cappu^^,Lakkaaa und flavacake für ihre tolle story confusion (die hat mich zu diesem mist hier inspiriert) und meinen musikalischen Unterstützungen^^
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast