Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Bootsfahrt, die ist lustig...

von Akiholic
GeschichteLiebesgeschichte / P18 Slash
16.07.2004
16.07.2004
1
4.942
 
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
16.07.2004 4.942
 
Titel: 'Eine Bootsfahrt, die ist lustig...'
Thema: The Rasmus, Rock
Pairing: Lauri x Aki
Warnings: Lime, PWP, OOC, n bisserl depri am Anfang..., ab 16, (Lemon, ma schaun ^^ Ich kann mich da so schwer zurückhalten *versaut grins*)
Summary: Lauri verbringt ein paar einsame Tage an einem See im hohen Norden Finnlands... Naja, er hatte es vor, denn... Auf einmal taucht 'er' auf und bei einer Bootsfahrt im Mondschein wird es 'nass'...
Inspiration: Keine besondere, aber der Song 'Still Standing' ist passende Backgroundmucke... Der Song ist wunderschön... *holt ihr Taschentuch raus und schnäuzt kräftig rein* Okay, der Titel KÖNNTE falsch verstanden werden, aber das ist nicht mein Problem... =)
Widmung: HEIKE, meine Betaleserin!!! Danke, Schatz!!!
Disclaimer: Keiner der Charas gehört mir, die gehören sich selbst. Ich verzapf hier nur ein bisschen perversen Bockmist mit ihnen, und was Lauri nich weiß, macht Lauri nich heiß! ^^ An der Story verdiene ich auch kein Geld, das zu schreiben ist mein persönliches Vergnügen! Auch der Inhalt der Fiction ist, wie der Name schon sagt, reine Fiktion, nichts davon ist wahr. Auch die Charakterzüge der Bishis hab ich mir so zurechtgebogen, wie es mir halt in den Kram gepasst hat. Die Idee is aber mir!


*


So, jetzt sitz ich hier... Am Ufer eines namenlosen Sees, nahe der Stadt 'Sevettijärvi'. Ich sitze am auf dem Steg und lasse die Füße und auch meine Seele ein bisschen baumeln. Es ist wunderschön hier. Um den See herum ist nichts weiter als Nadelwald. Es ist so still und verlassen. Niemand kommt auf die Idee, mich hier zu suchen.
Ich habe mich in einem Ferienhaus, das direkt am See steht, einquartiert. Endlich alleine... Endlich weg vom Rummel... Weg von meinen Gefühlen... Weg von Aki... Es ist ein Greuel... Warum nur musste ich mich in meinen besten Freund verlieben? Ich kann es nicht verstehen. Und akzeptieren erstrecht nicht. Ich hab mich doch noch nie zu Männern hingezogen gefühlt... Also warum auf einmal???

Ich bin total durch den Wind. Schon seit Monaten geht er mir nicht aus dem Kopf. Alles könnte ich vergessen, nur nicht ihn! Ständig ist er da! Egal was ich versuche, ihn aus meinen Gedanken zu vertreiben, es klappt nicht! Warum ich?! Ich träume sogar schon von ihm. Nichts unnormales, hmm? DOCH! Wenn man sowas träumt, wie ich, schon! Nein, ich träume nicht von unserem Alltag, wie es den meisten Menschen geht. Ich träume 'anders'. Sehr viel anders...

In meinen Träumen liegt er nackt unter mir, ist verschwitzt, stöhnt mir meinen eigenen Namen ins Ohr, will mehr, will, dass ich ihn... AH! Es ist nicht zum aushalten! Und jedes Mal wache ich auf, bin total verschwitzt und... erregt...
Warum nur ER? Warum nur? Was hab ich getan, dass ich einen Mann lieben muss?! Gott, wenn es dich gibt, ich HASSE dich dafür! Ich kann ihm nicht mal mehr in die Augen sehen, ohne an diese Träume zu denken, in denen er immer wieder ekstatisch meinen Namen flüstert, sich an mich presst... Es ist der pure Horror! Scheiße!

Ich platsche mit meinen nackten Füßen ein bisschen im Seewasser herum. Es ist ein lauer Sommerabend. Es weht ein leichter Wind, der sanft mein Gesicht streichelt. Hoffentlich kann ich mich hier ENDLICH von Aki ablenken. Schließlich ist er jetzt am anderen Ende Finnlands.
Ich habe niemandem Bescheid gesagt, außer meiner Schwester. Wenn was dringendes ist, holt sie mich schon zurück. Hoffentlich ist NICHTS dringendes. Ich will endlich mal meine Ruhe. Wenigstens für die 4 Tage, die ich hier bin.

Langsam ziehts hier... Ich geh rein und setzte mich in die Küche. Von der Küche aus kommt auf einen befliesten Balkon. Ich kann mich ja gleich wieder raussetzen. Man glaubt es kaum, dass es hier in Lappland auch warm werden kann. Heute Mittag waren es fast 20 °C. Fast schon Rekord!
Wenn man bedenkt, dass es hier im Winter bis zu -35°C und vielleicht noch kälter werden kann... Ich hole mir eine Flasche Bier... Aaaaaah... Tut das gut. Ich geh doch wieder raus... Es ist so schön draußen, besonders, weil es jetzt dämmert. Wie ich den Anblick einer untergehenden Sonne liebe!

Ich schaue auf die Uhr. 22 Uhr. Hm... Noch zeigen sich keine Sterne am Himmel. Wenn ich etwas mehr liebe, als die untergehende Sonne, dann ist der Sternenhimmel! Ich könnte die ganze Nacht auf dem Steg liegen und mir die Sterne ansehen. Leider ist es hier dafür aber viel zu kalt... Nachts hält man es keine Stunde draußen aus.
Was machen die anderen wohl gerade? Vielleicht machen sie sich Sorgen, weil sie nicht wissen, wo ich bin... Würde mich nicht wundern. Ich bin sonst noch nie einfach abgehauen, ohne mindestens Eero Bescheid zu geben, wo ich bin und wann ich wiederkomme... Vermisst Aki mich vielleicht sogar...?

...

Bin ich weggepennt??? Es ist ja schon 2 Uhr nachts! Ich hol mir noch Frostbeulen! Es ist knapp über 5 °C! Schnell rein und mich umziehen und dann SCHLAFEN! AUSSCHLAFEN! Seit Monaten leide ich unter akutem Schlafmangel. Erstens, weil wir auf Tour waren und da kann man eh NIE ausschlafen und zweitens, wenn ich dann mal schlafen kann, wecken mich diese verdammten Aki-Träume! Was um Gottes Willen hab ich nur verbrochen, hä? Ich mag nicht mehr...

Was, wenn ich es ihm einfach sage?! Dann wärs von der Seele und die Scheiß-Träume hören vielleicht auf! NEIN! Was würde er denken?! Dass ich ne Schwuchtel bin! AH! Bitte, alles nur nicht DAS! Lieber sterbe ich! Und dass er meine Gefühle erwidert, halte ich für äußerst... unrealistisch.
Als würde Aki auf Männer stehen... Dann bin ich Frau Holle! Aber naja, ich hätte ja auch nie gedacht, dass ich mich mal in einen Mann verliebe. Eigentlich gehört son Hormonchaos in die Pubertät und aus der bin ich mit 25 beim besten Willen schon raus!

Ich ziehe mich um und lege mich ins Bett. Gemütlich! Aber warum nur muss das bitte ein Doppelbett sein?! Das erinnert mich nur an die Nächte auf Tour in den sau-teuren Hotels. JA, genau. Da hab ich bei der letzten Tour voll die Arschkarte gezogen. Ich musste mir nämlich ein Zimmer mit Aki teilen.
Ganz toll... Das hat meinem Hormonspiegel echt gut getan. Jede Nacht son richtig heftiger Schub und dann liegt das Objekt der Begierde auch noch neben einem! Ich wusste garnicht, dass ich mich so gut unter Kontrolle haben kann... Wenn ich WILL...

Am liebsten hätte ich nämlich schon in der ersten Nacht...!!! Oh ja, und wie gerne ich das würde! LAURI, AUS, PLATZ! Er ist ein Mann, du bist ein Mann. Das ist einfach gegen jede Natur. Das ist abartig... Ich bin abartig. Nein, ich kann es ihm nicht sagen. Niemals. Das würde unsere Freundschaft total ruinieren. Ich könnte ihn nicht mehr ansehen und er mich wahrscheinlich auch nicht. Wie könnte er auch? Wenn er daran denkt, dass ich scharf auf ihn bin?!

Oh Lauri, wo hast du dich nur reingeritten?! Ich muss meine Gefühle endlich wieder unter Kontrolle kriegen. Niemals wird Aki mich so lieben, wie ich ihn. Es ist einfach viel zu... NEIN, es ist einfach undenkbar. Aki ist ja nicht wie ich. 'Anders'. Scheiße! Ich kann das nicht! Anfangs gings ja noch. Da hab ich mich mit willigen Groupies abgelenkt.
Dass er mich dafür als 'Arschloch' beschimpft hat, sitzt jetzt noch. Ich meine, er hatte ja recht. Ich darf die Mädels nicht ausnutzen, nur weil es mir dreckig geht. Aber ich sah keinen anderen Ausweg... Es scheint keinen Ausweg aus diesem Gefühlsirrgarten zu geben. Es ist eine einzige Sackgasse. Ich sitze voll in der Tinte und komm nicht  mehr raus.

Diese Gefühle sind zu tief. Viel zu tief. Ich bin so ein Idiot. Wann nur fing das alles an?! Wann hab ich angefangen, dich zu lieben? Vor ein paar Monaten, als die Träume anfingen? Oder schon vorher? Wie lange liebe ich dich schon, Aki..? Wie lange schon trage ich dieses Verlangen mit mir herum?
Seit wann lastet es so schwer? Ich will sie loswerden, diese Last. Diese Last, die mir die Luft abschnürt. Wenn ich dich sehe, will ich dich umarmen. Wenn du mir gegenüberstehst und ich deinen Geruch jedes Mal von Neuem regelrecht inhaliere, um ihn nicht zu vergessen... Diesen Duft...

Wenn du mich berührst, durchzucken mich Blitze. Es ist, als würde alles unwichtig werden. Dann bist da nurnoch du. Du überschattest alles. Du bist wie ein Gespenst, dass sich einen Heidenspaß draus macht, mich abzulenken, zu quälen. Warum nur tust du mir das an? Warum nur...? Ich hasse das. Ich hasse mich. Für diese Gefühle. Warum kann man sie nicht einfach abstellen, wie einen Wecker oder sowas in der Richtung...?

Ich bin sowas von widerlich! Einen Mann lieben. Ich bin ein Monster. Alles, was ich will, bist du... Ist das zu viel verlangt? Ja? Nennt mich gierig, nennt mich unzufrieden. Ich kann nicht ohne dich, Aki. Es geht einfach nicht mehr... Ich weiß, wenn ich jetzt einschlafe, verfolgst du mich wieder in meinen Träumen. Wärst du wenigstens dabei angezogen!!! Aber nein, in meinen Träumen bist du NACKT! Scheiße!
Ich sollte dir nicht die Schuld geben... DU kannst am wenigsten für meine neu entdeckte 'Perversion'... Denn anders kann man es nicht nennen. Ich bin pervers. MANN, ich denke ja schon wieder ununterbrochen an Aki... Ich bin sowas von müde... Schluss jetzt, Lauri! Hör gefälligst auf, dich selbst zu bemitleiden! Du bist doch kein Kind! Irgendwie kriegst du das schon auf die Reihe.

...

Huch? WAS? Schon 15 Uhr? Und ich liege noch im Bett und penne? Naja, wenigstens bin ich jetzt einigermaßen fit... Oh oh... Da isser wieder... Wieder einer dieser Träume! Ich werde noch WAHNSINNIG! Ich gehe bald zum Seelenklemptner, das ist ja nicht normal... Vielleicht ist ein bisschen gesunder Menschenverstand bei mir noch zu retten...
Langsam schlurfe ich in die Küche. Ich brauch nen Kaffee... Nen sehr starken... Und dann? Relaxen? Oh Ja... Einfach auf dem Steg liegen und garnichts tun, garnichts denken. Ja, garnichts denken! Das ist eine gute Idee. Okay, denken kann ich. An alles, nur NICHT Aki!!!  

...

So, jetzt liege ich hier schon seit 2 Stunden und starre Löcher in die Luft. Nicht, dass mir langweilig ist... Im Gegenteil. Denn WER bitte verpisst sich nicht aus meinen Gedanken? GENAU, der Kandidat hat 1000 Punkte. AKI! Ach Mann, Scheiße! Ich bin doch nicht mehr zu retten! Kaum lass ich die Gedanken schweifen, ZACK! Stelle ich mir vor, wie es wäre, Aki zu küssen... Zu umarmen... Und noch vieles mehr... Ich hab Probleme, was? Ich stelle mir vor, wie sie schmecken. Seine Küsse. Wie es sich anfühlt, von ihm gestreichelt und noch in vielerlei anderer Hinsicht berührt zu werden...

Irgendwie hätte ich gerne, dass er hier ist... Nur hier. Einfach neben mir sitzt. Er bräuchte sich nichmal mit mir unterhalten. Er müsste einfach nur 'da sein'. Ich vermisse ihn. So ein Mist! Es vergeht keine Sekunde, in der ich nicht an ihn denke! Ich halte das nicht mehr aus! Ich könnte ihn ja mal anrufen... Nur fragen, was so los ist, während ich nicht anwesend bin...
NEIN, Lauri! Du bist hier hoch gefahren, um zu entspannen! Um ihn wenigstens ein bisschen zu vergessen! Was soll das? Ich bin froh, wenn er nicht da ist! Dann hab ich wenigstens keinen Stoff für neue Fantasien. Er braucht mich nur komisch anzusehen und schon male ich mir die dollsten Sachen aus... Es ist zum Kotzen.

...

So, es ist jetzt 20 Uhr. Ich hab Hunger... Auf rein... Wird jetzt eh wieder so kalt... Nein, Moment. Es ist überraschend warm... Vielleicht sollte ich mal mit dem Boot raus auf den See... Hab ich noch nie gemacht.

Hä??? Was ist das denn? Da schleicht doch einer rum! Wenn das so ein Groupie ist, werde ich sie...!!! Na, klasse. Ich gehe lieber gucken, wollte ja eh aufstehen! Also, hoch mit den müden Knochen. Mann, von WAS bitte bin ich denn müde?! Ich hab den lieben langen Tag darum gelegen und in Gedanken an Aki geschwelgt. Das muss es wohl sein. So kranke Fantasien machen halt müde...

Ich höre jemanden um das Haus herum auf die beflieste Terrasse laufen. Na warte! Wer bitte wagt es, mich in meinen Selbstmitleidsexzessen zu stören?! Ich bringe denjenigen um! Ich schwörs! Also laufe ich auf das Haus zu. Da steht jemand. So, Freundchen! Mach dich mal schnell vom Acker, sonst hast du gleich meine Faust in deiner Fre........ AHHHH! NEIN! NEIN! NEIN! DAS KANN DOCH NICHT SEIN! WAS...? ICH BIN TOT! SO GUT WIE TOT!

"Hi, Lauri! Sorry, wenn ich dich hier in diesem Idyll störe, aber ich dachte.... Ich komme dich mal besuchen... So gaaanz alleine ist es doch sicher langweilig...", rufst du mir entgegen! AKI!!!!

Oh Gott, lass mich sterben! Hier und am besten JETZT! Ich gehe die letzten Meter ganz langsam und bedächtig. Nur nicht zu schnell bei dir sein. Deine grau-blauen Augen nehmen dich nur wieder in Besitz. So, jetzt stehe ich vor dir. Was hast du gesagt, warum du hier bist? Willst mich besuchen... Aki, du bist jetzt der Letzte, den ich hier gebrauchen kann, echt! Ich halts nicht aus!

"Hallo... Schön, dass du vorbeikommst.", stammle ich. Scheiße! Nein! Ich bin so ein Hornochse! Wo ist eine Pistole, wenn man sie mal braucht?! GOTT!!! TÖTE MICH! BITTE!

Du hast ganz schön viel Gepäck dabei. Du willst jetzt nicht die restlichen Tage da bleiben, oder? Doch, du willst... Am liebsten würde ich mich jetzt im See ertränken... So, jetzt habe ich einige Probleme:

- Deine pure Anwesenheit lässt meine Hose tierisch eng werden.
- Deine Anwesenheit für den Rest meines Urlaubs garantiert mir, dass das Dauerzustand sein wird.
- Und der Umstand, dass es in diesem Haus nur ein Bett gibt, welches wie schon gesagt ein DOPPELBETT ist, wird mir                            versichern, alles zu bekommen, nur keinen geregelten Schlaf!!!

Ich will sterben... Gott, ich hasse dich! Warts nur ab! Wenn ich erstmal bei dir oben bin...! Rache! Warum lässt man mich nicht sterben?

...

Ach, wir sitzen schon in der Küche? Durch meinen Ich-will-sterben-Anfall hab ich das garnicht registriert. Du trinkst eine Tasse Kaffee... Man, warum musst du jetzt anfangen, einen daneben gegangenen Tropfen von der Tasse zu lecken?! Oh Aki... Ich halt das nicht aus... Zumindest nicht mehr lange...

"Was hälst du davon, wenn wir mal raus auf den See fahren? In 2 Stunden sind die Sterne sicher schon alle zu sehen!", meinst du und trinkst weiter genüsslich deinen Kaffee. Dass du ihn genießt, ist unüberhörbar... Hör auf zu schlürfen, sonst...! Zu spät... Beule in der Hose... Gott, wenn er die sieht...! PANIK!!!

"Okay..." WAS? Jetzt ist es echt rum... Ich... Mit dir... ALLEINE, in EINEM Boot... Im Mondlicht... Romantische Atmosphäre... Die Hose wird wieder ein kleines Stückchen enger... In solchen Momenten wäre zu gerne ein Mädchen... Bei denen sieht man das wenigstens nicht, wenn sie geil werden... Puh...! Es wird heiß... und noch ein Stück enger... Mir platzt gleich die Hose, wenn das so weitergeht...

"Ich bin mal ganz kurz weg.", stammle ich hektisch und stürme ins Bad. Einmal Kühlakku für Klein-Lauri bitte... AH~! Danke... Das ist gut... Die Beule verschwindet...

"Was machst du da?"

Erschrocken fahre ich herum. Da stehst du, lässig lehnst du im Türrahmen, die Arme verschränkt. Grinst mich an... Boah, zum Glück hab ich die Hose wieder zu und den Kühlakku gaaaaaanz schnell in die Dusche geschmissen. Du hast es nicht gesehen. Du würdest mich für geistesgestört halten oder so...

"Ich äh... mir war nur nicht gut...", erwidere ich. Ich kann es fühlen, mir schießt das Blut literweise in den Kopf. Gut, da gehörts jetzt auch hin! Nur nicht nach unten! Ich sterbe sonst vor Scham!!!

"Achso... Kommst du gleich raus? Wäre doch ganz nett, wenn wir uns die restliche Zeit, bis die Sterne aufgegangen sind, noch raus auf den Steg setzen, oder?", sagst du und grinst mich an. Breit und frech wie immer. Das ist quasi dein Basis-Lächeln. Hat dir schonmal jemand gesagt, was für verführerische Lippen du hast? Für einen Mann. Voll und schön geschwungen.
Scheiße! Nein, gleich kommt die Beule wieder... Denk an was anderes... Hm... Nein, da ist er schon wieder! Ich gebs auf, der Typ verfolgt mich bis in den Tod und wahrscheinlich wird er mich selbst dann noch verfolgen, denn Gott scheint es lustig zu finden, mich so zu strafen... Für was, Gott? Für WAS?!

"Ich komm gleich nach...", erwidere ich knapp, du gehst raus zum Steg, fläzt dich hin und guckst Schlaglöcher in die Luft. Ich beobachte dich vom Badezimmerfenster aus... Was tue ich hier? Ich geh jetzt zu ihm! Mann! Das ist ja nicht normal! Ach, ich bin doch schon lange nicht mehr 'normal'...
Was du wohl von mir hälst, wenn ich dir sage, dass ich dich liebe? Ach, ich wills eigentlich garnicht wissen... Die Wahrheit würde zu sehr schmerzen... Lieber lebe ich in Ungewissheit, ob du meine Gefühle erwiderst. Zu hoch ist das Risiko, dich zu verlieren... Ähm... Rollen da gerade Tränen meine Wangen runter? Na toll. Erst schwul, jetzt weibisch. WAS KOMMT NOCH, HMM? Schnell wische ich mir die Tränen aus den Augenwinkeln und gehe nach draußen...

...

So, jetzt liegen wir hier... Seit einer Stunde und glotzen Löcher in die Luft. Und es herrscht Stille. Du sagst nichts, ich sage nichts. Mir fehlen irgendwie die Worte... Ich weiß nicht... Ich habe das Gefühl, alles was ich sage, ist überflüssig oder du merkst sofort, was los ist. Beides ist ein Scheißgefühl. Also schweige ich weiter eisern.
Ah! Die ersten Sterne geben sich die Ehre! Na endlich! Dann dauerts ja nicht mehr lange. Oh... Da ist der Mond... Wir haben Vollmond. Wie wunderschön... Ich sehe zur Seite. Du liegst, wie ich, auf dem Rücken, hast die Arme hinterm Kopf verschränkt und besiehst dir die gelbe Scheibe, die gerade aufgeht. Auch du bist wunderschön... Im Mondlicht... Mir bleibt die Spucke weg... Aki...

"Ist er nicht wunderschön, Lauri?", fragst du und siehst immernoch fasziniert zum Nachthimmel.

"Oh ja, das ist er.", erwidere ich. Doch ich meine NICHT den Mond...

...

Ne halbe Stunde später ist es stockefinster. Nur der Mond und die Sterne scheinen. Es ist einfach zu schön... Mir bleibt permanent die Spucke weg. Zum Glück vergesse ich vor lauter Faszination nicht das Atmen! Du gehst zum Boot, das am Steg festgemacht ist. Zwei Paddel liegen drin. Na toll, heißt das, ich soll auch noch selbst paddeln? Arbeitsteilung! Du steigst in das Boot ein, in das locker noch 2 andere Leute passen würden, nimmst ein Paddel und schaust mich erwartungsvoll an.

"Na komm!", sagst du und winkst mir einladend zu.

Wenn du wüsstest, was gerade in mir vorgeht... Schließlich sind wir so ziemlich alleine hier... Nur du und ich... Scheiße, warum komme ich nur in solche Situationen?! Ich bin so schlecht im Nein sagen... Ich muss härter werden! Ach Scheiße! Nein, im Moment will ich alles, nur nicht hart sein!
Gleich morgen früh begeh ich Selbstmord. So, beschlossen. Ergeben trotte ich zum Boot und lasse mich hineinplumpsen! AH! Die Dinger schaukeln so schrecklich! Naja, auch egal...

Oh Aki... Mann... Das war ein Fehler. Denn als ich nach vorne kippe, hälst du mich fest... Mein Herz macht Galoppsprünge. Hoffentlich hast du es nicht gemerkt...

"Danke...", sage ich leise.

Du erwiderst nur ein Nicken und taust das Boot ab. Und schon paddeln wir los. In die Mitte des Sees. Sooo groß ist der See nun wirklich nicht... Aber trotzdem... 3 Kilometer Durchmesser hat der 100%. Hier is so ne Boje... Also sind wir in der Mitte. Wir halten, lassen die Paddel neben uns fallen. Und schon fläzt du dich auf den Boden dieser Nussschale hier... Hey, mach Platz... Wortlos lege ich mich dazu... Was denkst du gerade, Aki? Denkst du vielleicht an mich? Ach, so ein Schwachsinn, warum solltest du...?

Ich kann mich nicht mehr halten. Zu verführerisch ist die Situation... Und schon beuge ich mich über dich... Bin dir so nahe... Ich fühle deinen Atem in meinem Gesicht und deine Augen nehmen mich in Besitz. Dir scheint diese Nähe nichts auszumachen... Jetzt liege ich schon fast auf dir. Du protestierst nicht. Kein Stück. Du lächelst mich an... Was ist das?

"Aki...", flüstere ich kaum hörbar. Und schon lege ich meine Lippen auf deine. Jetzt ist alles aus. Gleich wirst du mich wegstoßen, mir sagen, wie widerlich ich bin! Na los, tu dir keinen Zwang an! Dieser eine Moment des Glücks war es wert! Ich liebe dich, Aki! Und nichts wird daran etwas ändern.

Nichts?! Kein Wegdrücken, keine Beleidigungen? Sondern das Gegenteil?! Was soll das? Ich spüre deine Arme, die sich um mich legen und sanft an dich drücken. Deine Lippen bewegen sich meinen entgegen. Es ist wunderbar! Gott, töte mich doch nicht! Ich habs mir anders überlegt!!! Warum kann nicht einfach die Zeit stehenbleiben? Nur für uns beide...? Bis in alle Ewigkeit?

Mit meiner Zunge fahre ich kurz über deine Oberlippe. Das scheint schon zu reichen. Denn schon öffnest du deinen Mund einen Spalt breit und lässt mich gewähren. Ich erkunde deinen Mund, spiele mit deiner Zunge. Das treibt mich in den Wahnsinn! Langsam gleiten deine Finger unter mein Hemd. Wenn das doch wieder einer dieser Träume ist, will ich niemals mehr aufwachen! Ich keuche leise auf. Deine Finger sind kalt... Und schon löst du unseren Kuss und lächelst mich an. Nicht dein Basis-Lächeln. So voller Liebe...

"Aki... Ich...", weiter komme ich nicht, weil du mir deinen Finger auf die Lippen legst, ihn aber wenige Sekunden später wieder durch deine Lippen ersetzt. Unser Kuss wird immer leidenschaftlicher. Deine Hände streichen auf meinem Rücken auf und ab. Das ist... Wie lange wünsche ich mir das schon? Aki, wenn du wüsstest, wie sehr ich dich will...!!!

Dieses Mal bin ich es, der den Kuss beendet. Ich muss es dir sagen! Es brennt schon so lange auf meiner Seele! Ich muss sie loswerden! Diese Last! Vielleicht war das eben nur eine deiner Launen... Vielleicht verstehst du mich falsch! Alles nur nicht das! Ich will, dass du weißt, dass ich dich liebe und dass es mir ernst ist! Niemals will ich wieder von dir getrennt werden!

"Aki, ich liebe dich!", meine Stimme klingt noch heiserer als sonst... Ich habe es glaub ich nur geflüstert, vielleicht nur gehaucht... Hast du es gehört? Hast du mich verstanden?

"Ich dich auch, Lauri...", erwiderst du und streichst mir mit verliebtem Blick eine wirre Haarsträhne aus dem Gesicht. Als ich mich vollends auf dich legen will, um dir noch näher zu sein... Passierts... War ja klar...

PLATSCH!

Das Boot ist umgekippt... So, jetzt schwimmen wir hier mitten in einem See... Also heißt es, die Kuddel wieder umdrehen, Paddel rein und wieder an Land... Es ist doch ziemlich frisch... und jetzt sind wir nass und es ist windig. Perfekte Bedingung für ne Erkältung... So, jetzt ist die ganze romantische Atmosphäre im Arsch... Klasse... Gott, das hast du mit Absicht gemacht, gibs zu, du blöder PIEP (aus jugendschützenden Gründen zensiert... ^^ Es ist nur zu eurem Besten *böse grins*)!!!

Endlich haben wir es wieder ins Boot geschafft... Erst du, dann ich... Die Paddel noch schnell aus dem See gefischt. Du siehst mich komisch an. Und grinst. Das kenn ich! Gleich platzt du wieder vor Lachen! Als obs da was zu lachen gäbe... Und, was hab ich gesagt? Du pisst dir vor Lachen fast in die Hose.
Naja, man merkts ja eh nicht, nass sind wir so oder so schon... Jetzt klebt dein Tanktop an deinem Oberkörper... Jede noch so kleine Erhebung deines perfekten Körpers zeichnet sich darauf ab... Wie sexy du nass aussiehst...

Und ich hab ein Problem... Genau, der Kandidat hat wieder 1000 Punkte! Meine Hose! Sie ist klitschnass und klebt an meinem Schritt... FUCK! NEIN! ....Heul.... Und warum ist mir das wohl peinlich? Nochmal 1000 Punkte... Ich hab nen Ständer... Wovon? Und da fragt man noch blöd! Weil der geilste Mann Finnlands mich eben ziemlich scharf gemacht hat... Was kann der auch so gut knutschen?! Naja, irgendwie geht die Beule weg. Kein Wunder, bin ja nicht umsonst im eiskalten Seewasser plantschen gewesen.

Irgendwie schaukelt das Boot unter deinem Lachanfall wieder sehr, sehr verdächtig. Ich will net wieder im Wasser landen... Ich bin ja kein Weichei, aber es ist einfach nur verflucht KALT!

"Aki... Krieg dich wieder ein, sonst gehen wir gleich wieder baden...", sage ich und sehe dich schief an.

Du wischst dir die Lachtränen aus den Augen und versuchst, dich zu fangen. Und es klappt. Okay, so weit, so gut. Jetzt ab ans Ufer... Und ins Bett... (INS BETT?! Ja, mir is klar, was ihr jetzt denkt... Und ich denke es auch!! HEHE!)
Langsam paddeln wir uns zurück an den Steg, steigen aus... und prusten los! Über WAS bitte lache ich denn? Dass du was zu lachen hast, ist mir klar, aber ich? Naja, vielleicht aus Erleichterung, dass du mich auch liebst. Ja, das isses wohl.

Ein bisschen hat der Wind unsere Sachen getrocknet... Aber ich bin fix und fertig... Ich kann kein Stück mehr gehen... Und du anscheinend auch nicht... Also legst du dich einfach ein paar Meter weiter ins Gras und schließt die Augen. Ich lege mich dazu... Wieder diese Stille. Ich kuschle mich an dich und sehe gen Himmel. Die Sterne glitzern uns entgegen. Es ist wunderschön... Ich will dich küssen... Warum tue ich es nicht einfach?!

Und schon beuge ich mich über dich und hauche dir tausende kleiner Küsse auf den Mund. Du scheinst nicht genug bekommen zu können, denn deine Lippen strecken sich meinen verlangend entgegen.
Also küsse ich dich wieder und wieder. Ich trieze dich. Und es macht mir ein kleines bisschen Spaß... Schließlich hälst du dieses kleine Spielchen nicht mehr aus und presst begierig deine Lippen auf meine... Verwickelst mich in ein Zungenspiel, dass mich fast um den Verstand bringt!

Du rächst dich... Und du machst es guuuuut... Bitte, küss mich wieder. Immer wieder. Hör nie wieder auf!!! Mein Flehen kommt nicht über meine Lippen... Doch du weißt, was ich will... Dennoch bin ich es, der den Kuss von eben löst. Zu groß ist das Verlangen. Ich will dich ganz! Mit jeder Faser meines Herzens!
Ich setze mich auf und ziehe dich mit. Unter Küssen ziehe ich dir dein Tanktop aus. Du machst das Gleiche mit meinem Hemd. Knopf für Knopf öffnest du es. Es kann mir garnicht schnell genug gehen, dass es endlich weg ist! Ich drücke dich zurück ins Gras.

Ich bedecke deinen Hals mit Küssen und Liebkosungen. Du schmeckst viel zu gut, als dass ich aufhören könnte. Auf deiner Haut bildet sich eine Gänsehaut. Ob das nun an mir oder an der Kälte liegt? Ich weiß es nicht, und es ist mir auch schnuppe. Endlich! Alle diese quälenden Träume werden wahr!
Deine Fingernägel kratzen über meine Schulterblätter und deinen Lippen entweicht ein leises Stöhnen. Ich muss grinsen. Doch schon widme ich deinem Brustkorb. Durch die Gänsehaut bist du nur noch empfindlicher. Oh, wie ich es liebe, dir dieses süße Stöhnen zu entlocken, indem ich über deine harten Brustwarzen streichle.

Ich taste mich immer weiter nach unten. Dein Stöhnen wird heftiger. Dein Brustkorb bebt vor Erregung. Ich sauge an deinem Bauchnabel. Deine Finger krallen sich in meine Haare. Du seufzt. Es klingt schon fast flehend. Und was wäre ich für ein Unmensch, wenn ich diesem Flehen nicht nachkäme?! Langsam öffne ich deine Jeans und ziehe sie dir aus. Darauf folgen deine Boxer-Shorts.

Ich beuge mich über dein Gesicht. Dein Gesicht glüht, dein heißer Atem schlägt mir ins Gesicht. Ich muss dich einfach wieder küssen! Zu lange habe diese Lust mit mir herumgeschleppt.... Nach dem Kuss stöhnst du leise auf.

"Lauri...." Mein Name dringt gestöhnt in meinen Gehörgang. Oh, wie sehr ich mich danach gesehnt habe...

Und schon wandere ich wieder Richtung Süden und erreiche deine Lendengegend. Wie gut du doch gebaut bist... Ich wäre ja neidisch, aber... Ach, anderes Thema... Langsam schließe ich meine Lippen um deine Errektion und sauge leicht. Du bäumst dich auf, mir entgegen. Ich höre dich scharf die Luft einziehen.

Langsam lasse ich meine Zunge über deine Eichel streichen. Du stöhnst laut auf. Deine Finger krallen sich schmerzhaft in meine Kopfhaut. Ein süßer Schmerz. Mit meinen Zähnen kratze ich über dein erhitztes Fleisch.
Lange hälst du das nicht mehr durch. Ich mache schluckende Bewegungen. Und du kommst. Und wie. Kurz schreist du auf, bäumst dich kurz auf und lässt dich dann erschöpft ins Gras fallen. Du atmest schwer.

Gierig schlucke ich deinen Saft, was für eine Verschwendung wäre es... Dann beuge ich mich erneut über dich. Du hast die Augen geschlossen, deine Atmung normalisiert sich langsam. Du schlägst deine wunderschönen Augen auf und funkelst mich an. Gibt es etwas, was du mir sagen willst? Nur zu...

"Lauri... Gehen wir ins Bett... Ich bin total kaputt...", keuchst du mir entgegen. Dein Atem kühlt ab. Ich nicke kurz und ziehe mir das Hemd wieder über. Auch du ziehst dir zumindest mal wieder die Boxer und das Tanktop an. Obwohl wir hier ungestört sind...

Wir gehen die paar Meter bis zu dem Ferienhaus. Schon im Flur ziehst du dich wieder aus und stürmst nach oben, ins Bett... Mit Freuden komme ich dir nach. Als ich oben ankomme, liegst du schon im Bett und schläfst. Du siehst aus wie ein Engel... Ich bin ein Teufel... Dessen bin ich mir ziemlich sicher. Doch das alles ist mir egal. Wir haben eine Sünde begangen. Aber niemand wird dahinter kommen. Niemals. Das schwöre ich dir... Ich liebe dich, Aki...




~OWARI~

Das war meine erste Fic dieser Art... ^^ Ich hoffe, es war nicht zu schlimm... Kommies please! ^_^
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast