Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine seltsame Strafarbeit bei Snape

von Tawiga
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / Gen
15.06.2004
22.06.2004
4
6.472
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
15.06.2004 2.226
 
Eine seltsame Strafarbeit bei Snape



Die Strafarbeit

"EINE STRAFARBEIT BEI PROF. SNAPE ???? Spinnt der?" dachte Thea als sie wütend durch die Gänge richtung Griffindor-Turm lief. Sie hatte von Filche gerade eine saftige Strafarbeit verpasst bekommen. Die ganze Nacht bei Snape nachsitzen. ICH HASSE SIE BEIDE, schrie sie innerlich. Normalerweise war sie ein fröhliches, manchmal überdrehtes Mädchen, das von Regeln nicht viel hielt. Mit ihren langen braunen Haaren die sie zu einem schwungvollen Zopf nach oben gebunden hatte und ihren ebenso Rehbraunen, strahlenden Augen sah sie immer etwas Kindlich aus, und nicht wie 16 Jahre. Sie ging in die 6. Klasse nach Hogwarts. In einer Stunde würde ihre Strafarbeit anfangen. Also um 10.00 Uhr. Sie seufzte und setzte sich in einen Sessel aus dem Gemeinschaftsraum. Sie nahm sich feste vor nicht einzuschlafen doch es kam so, das sie irgendwann doch einschlief. Um 09.50 wurde sie von ihrer Freundin Selera geweckt. "Hey. Thea sollst du nicht um 10 bei Snape sein?" "Hm...? *gähn* Wie spät ist es denn?" "Na ja....zehn Minuten vor Zehn." "Waaaaaaaaaas ? Scheiße! Ich komme zu spät." sie rannte schnell in ihren Schlafsaal und zog sich was anderes an und rannte dann schnell aus dem Gemeinschaftsraum. Um 10.10 kam sie in den Kerkern an. "Miss Ally. Warum kommen sie auch noch zu spät zu iher Strafarbeit?" zischte Snape wie üblich. "5 Punkte Anzug für Griffindor. Dann fangen sie gleich mal an. Hier sind die Zutaten sie geschnitten werden müssen. Los, los." Grummelnd machte Thea sich an die Arbeit. Nach einer Stunde bemerkte sie erst das Snape sie die ganze Zeit beobachtete. "Was haben sie Professor?" fragte sie schnipisch. "Das geht sie nichts an Miss Ally." "Na dann eben nicht." sie wollte gerade weiter schneiden als Snape plötzlich vor ihr stand und ihre Hand nahm. " Sie werden jetzt mit mir eine etwas andere Strafarbeit erleben." er grinste teuflisch um machte so der Schülerin richtig Angst. "Ähm...Prof. Was soll das denn sein?" Sein Grinsen wurde noch breiter. "Das werden sie gleich sehen." Er stieß sie auf den Boden und hielt immer noch ihre Handgelenke fest. Dann setzte er sich auf sie drauf und grinste sie weiter an. Thea bekam es immer mehr mit der Angst zu tun. Doch als ihr Lehrer anfing sie überall zu streicheln riss sie die Augen weit auf und keuchte:  "Professor...Bitte...sie können nicht...ich...ich schreie." "Och das ist kein Problem, meine Wände sind Schalldicht. Nützlicher Zauber." Jetzt hielt er ihren Kopf zwischen seinen Händen und kam ihr immer näher. "Sie werden doch nicht..." Doch da hatte Snape auch schon seine Lippen auf ihre gepressen. Sie war zu geschockt um sich zu wehren als seine Zunge in ihren Mund glitt. Widerlich, dachte sie. Aber irgendwie...doch es gefiel ihr schon in gewisser Weise. Aber das würde sie niemals zugeben. Es war Snape! Sie nahm ihre ganze Kraft zusammen und schubste Snape feste von sich. "Professor!!!" Sie sah ihn ängstlich und schockiert an. "Aber Miss Ally. Sehen sie es doch als Strafarbeit an. In gewissem Sinne ist es das doch." "Ich gehe aber dann zu Dumbledor." Thea sah ihm feste in die Augen. Doch er... lächelte. Ein Wunder dass er so etwas auch kann, dachte sie sich. "W...was?" stammelte sie. "Dann geh doch. Nur wirst du nichts sagen können. Weil du nämlich nichts weißt. Ich habe hier einen hübschen Vergessenstrank. Sie werden sich an nichts erinnern können Miss Ally." Er lächelte immer noch. "*schluck* Ähm...Professor, wollen...wollen sie es sich...nicht, vielleicht, doch...ähm...noch..." sie blieb stecken da Snape nun anfing langsam ihre Bluse zu öffnen.  "...mal überlegen?" vollendete sie nun ihren Satz leise, mehr für sich als für ihn. Doch Snape hörte ihr sowieso nicht zu. Er war am letzten Knopf angekommen und zog ihr die Bluse nun ganz aus. "Miss Ally, Thea, du...bis wunderschön. Wie lange habe ich auf diesen Moment gewartet?!" Thea riss erschrocken die Augen auf als sie das hörte. Hieß das, dass ...nein! Oder hieß es vielleicht doch, dass er sie schon länger im Auge hatte? "Professor...bitte, sie können einfach nicht...ich...ich bin doch ihre Schülerin!" stammelte sie vor sich hin. "Wen interessiert das?" flüsterte Snape und küsste ihren Hals entlang, knabberte an ihrer sanften Haut. Und Thea konnte nicht anders, sie musste ganz leise stöhnen. "Sagen sie bloß ihnen gefällt das?" meinte Snape immer noch im Flüsterton. "Nein Professor. Das...das darf es gar nicht...die Folgen, sie...sie währe zu fatal...glauben sie mir....wenn das rauskommt...bekommen sie einen riesen Ärger." Snape nickte wissend. "Ich weiß." Er küsste sie wieder auf den Mund. Er schob seine Zunge langsam in ihren Mund. Sie stöhnte leise und schloss die Augen. Was tat sie da? Das durfte sie nicht. Er durfte das nicht. Aber ihr Gefühl...es sagte ihr es ist richtig. Aber ihr gesunder Menschenverstand warnte sie. Doch zum Schluss siegte das Gefühl und sie fing an den Kuss zu erwidern. Snape lächelte leicht an ihre Lippen. Sie ließen voneinander ab und keuchten schwer. "Professor ich denke ich gehe jetzt lieber ich muss noch..." "Pssssst ! Du bleibst schön hier. Unsere Strafarbeit ist noch nicht beendet." meinte er zwinkernd und hob sie auf die Arme. Er trug sie eine Wendeltreppe hinauf. Sie kamen in einem kleinen Raum an. Hier gab es ein Sofa, ein Regal mit vielen Büchern, einen Kamin, ein paar Sessel und einen Tisch. Auf dem Boden lag ein schöner weicher Teppich. "Professor? Was genau...verstehen sie unter *schluck* Strafarbeit?" fragte Thea misstrauisch. "Das werden sie noch früh genug sehen." Lächelte Snape und wieder fragte sich das Mädchen warum er dieses Lächeln nicht öfter an den Tag legte. Es stand ihm doch so gut. Snape legte Thea auf das große und sehr breite Sofa und kniete sich dann auf den Boden. Er fing an ihren nackten Bauch zu küssen. Er ließ keine Stelle aus. Theas Wangen färbten sich rot und sie fühlte sich so...glücklich??! Jetzt legte er eine Hand auf ihre rechte Brust fing an sie zu massieren. Die Schülerin stöhnte. "Professor...ich..bitte sie...hören sie...aaaauf!" doch ihre Stimme versagte als Snape auch noch seine andere Hand dazu nahm und mit seiner zunge in ihrem Bauchnabel verschwand. Es war zu viel für sie. Sie würde das nicht aushalten, sie...sie musste weg hier. Es waren ihre einzigsten Gedanken in diesem Moment. Snape spürte ihre Nervosität. "Ganz ruhig. Beruhigen dich Thea. Bitte Thea, vertrau mir nur dieses eine mal." Thea sah ihn an. Seine Augen verlangten nach ihr, das sah sie klar und deutlich. Doch auch sah sie das traurige in ihnen. Er war ein einsamer Mann. Vielleicht wurde er auch noch nie geliebt? "Professor ich...ach verdammt! Wenn sie doch nur nicht mein Lehrer währen." Ich sah an ihm vorbei zur Decke. "Bitte Thea, vergiss wenigstens für ein paar Stunden, dass ich es bin. Du achtest doch sonst nie auf Regeln." Jetzt musste Thea etwas schmunzeln. Es stimmte. Sie machte sich noch nie was aus Regeln und Vorschriften. So ist sie eben und so liebe ich sie, dachte Snape. Thea richtete sich nun auf. "Ok...lass uns für eine Nacht vergessen wer wir sind." sagte sie mutig. "Aber nur..." er sah sie fragend an. "...wenn du den Vergessenstrank vergisst *g* Ich will mich doch dann an alles erinnern." grinste das Mädchen und küsste Snape. Dieser fühlte sich wie der glücklichste Mann der Welt. Er nickte und drückte Thea wieder auf das Sofa. Er zog sie langsam aus, küsste sie dabei überall, ließ keine Stelle aus. Theas Keuchen wurde immer lauter und verwandelte sich schließlich in ein leises Stöhnen. "Thea...ich, weißt du wie lange ich mir das schon wünsche?" Die Angesprochene lächelte sanft und setzte sich wieder auf. "Bald wünscht du dir etwas ganz anderes....." hauchte sie und setzte sich auf Snapes Schoß. "...Severus Snape!" Sie zog ihm den Umhang aus. legte ihn sauber zur Seite. Dann knöpfte sie ihm das Hemd auf. Die streichelte ihn erst nur, bis sein Atem schon so schneller ging, sie dachte schon er würde jeden Moment umkippen. Doch es beruhigte sich wieder als sie ihn auf den Mund küsste. "Severus?" der Lehrer nickte. "Bist du dir auch wirklich ganz sicher? Ich meine wir...bekommen riesen Ärger wenn das jemand erfährt." flüsterte sie und lehnte sich an seine starke Schulter. "Ich weiß. Um mich mach dir keine Sorgen. Wenn du nichts sagst werde ich auch den Mund halten." lächelte er und zog sie näher zu sich. Thea nickte sachte und kuschelte sich an ihren Lehrer. "Thea ich...lie...begehre dich." Flüsterte er als er ihren Hals herunter küsste und sie somit wieder reizte. "Jetzt weiß ich es." Lächelte sie und zog ihn wieder hoch um ihn sanft zu küssen. Severus seufzte in ihren Mund und ließ sich schwach sinken. Thea grinste und setzte sich auf seinen Bauch. Sie war nur noch mit einem schwarzen Slip bekleidet. Und das Severus immer noch die Hose und das aufgeknöpfte Hemd an hatte störte sie gewaltig. Das musste sich ändern. Sie beugte sich vor und küsste ihn auf die nackte Brust, während sie ihm das Hemd von den Schultern gleiten ließ. Der Mann keuchte leicht als Thea an seinen empfindlichen Nippeln leicht zu saugen anfing. Sie grinste und wiederholte diese Prozedur immer und immer wieder. So kam es, dass Snape immer ungeduldiger wurde und als seine Schülerin leicht mit der Hand über die Beule in seiner Hose fuhr, war es aus mit seinem Versuch sich zu bändigen. Er sprang auf und hob die überraschte Thea auf seine Arme und trug sie zu seinem Bett. "Bleib schön hier meine Kleine." Lächelte er und bekam als antwort einen Schmollmund zu sehen. "Ich bin nicht mehr klein!" Snape verschwand ins Bad und blieb dort ca. 2  Minuten. Dann kam er wieder, diesmal ganz ohne Kleidung, und ließ sich auf das Mädchen in seinem Bett sinken. "Habe ich dir schon gesagt wie wundervoll du aussiehst?" Thea nickte. "Schon öfters." "Dann sag ich es dir noch öfter." Grinste er und zog ihr langsam auch ihren Slip, in seiner Lieblingsfarbe, aus. Nun lag sie also völlig unbedeckt vor ihm. Auf SEINEM Bett. Er war glücklich. Das erste mal seit sehr langer Zeit wieder war er glücklich. In seinen Tagträumen im Unterricht,
wo dieses Mädchen so böse blickend in der hintesten Reihe seines Klassenraumes saß hatte er sich das immer so vorgestellt. Ja genau so war es richtig. Es war nicht falsch.

Als es vorbei war nahm er sie feste in den Arm. "Es tut mir so leid. Ich wollte dir nicht dein erstes Mal verderben, den...denn ich liebe dich Thea. Auch wenn du meine Schülerin bist." Jetzt war es draußen, dachte der Lehrer sich. "S...Severus, ich dich auch." Lächelte sie ihren Liebsten an und bettete ihren Kopf auf seine Brust. Thea war schon eingeschlafen und schlief nun ruhig mit offenem Mund. Der Mann küsste sie noch einmal leicht auch den Mund und zog sie dann leise an. Er transportierte das Mädchen in den Griffindorturm und setzte sie dort auf einen Sessel. "Schlaf schön meine Kleine. Bis morgen." Lächelte er traurig und gab ihr den Vergessenstrank.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast