Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Vogelfrei

von Taiya
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P6 / Gen
16.04.2004
16.04.2004
1
858
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
16.04.2004 858
 
Vogelfrei

Der letzte Moment unserer Gemeinschaft ist vorbei.
Die letzten Blicke zu euch sind auch aus meinen Augen.
Aber wenn ich die Augen schließe und an unseren Abschied denke, zaubert das ein lächeln auf meine Lippen.
Ich nehme den Discman aus der Tasche.
Ich weiß nicht wieso, ist es Zufall, Schicksal? Ich habe um die 300 Lieder auf meiner MP3... doch die Random Funktion sucht gerade dieses Lied aus.
Dieses Lied bei dem ich wieder an den Abschied denken muss. Das Lied "Niemals geht man so ganz"... wieso gerade dieses Lied?

Wenn man Abschied nimmt - geht nach unbestimmt
Mit dem Wind, wie Blätter wehn.
Singt met Abschiedsleed
Dat sich om Fernweh drieht
Om Horizonte, Salz un Teer.


Wenn ich nun die Augen schließe. Sehe ich euch alle wieder.
Markus der mir noch den Koffer in den Zug trug.
Tina die mich nicht gehen lassen wollte.
Christian der mir einen Stofftiger in den Arm drückte.
Kathy die mir eine schwarze Rose in die Hand drückt und sich dabei noch mal einem Dornen stach.
Und Matthias, oder wie ich ihn immer nannte "Meth" der einfach mal wieder alle zum lachen brachte wenn er Zwergen Witze machte.
Wenn ich so an euch denke frage ich mich ob meine Entscheidung wirklich klug gewesen ist. Aber ich musste einfach gehen. Die Sehnsucht nach Freiheit zog zu stark an mir.

Wer singe Püngel schnürt, söök wo'e hinjehührt
Hätt wie ne Zochvuel nit nur ei Zohuss.
Man lässt vieles hier
Freund ich danke dir, für den Kuß
Den letzten Gruß.


Nur einen Abend habe ich euch gelassen um mit meiner Entscheidung fertig zu werden. Aber ganz ehrlich, womit muss man denn fertig werden? Irgendwann trennt man sich immer. Und ich denke das ihr noch so oft an mich denken werdet. Ihr werdet mich niemals vergessen. Genauso wie ich euch niemals verlassen kann.

Ich will weitergehn, keine Träne sehn
So ein Abschied ist lang noch kein Tod.
Niemals geht man so ganz
Irgendwas von mir bleibt hier
Es hat seinen Platz immer bei dir.


Unsere Freundschaft war schon eine feine Sache. Und wieso sollte sie jetzt zuende gehen? Nur weil ich weggehe. Ich werde wiederkommen. Ich weiß nicht wann, aber irgendwann werde ich wieder vor eurer Tür stehen. Ich werde vor eurer Tür stehen und es wird sein wie früher.
Aber lasst mich gehen, denn hier verdorre ich nur. Wartet bis ich aufgeblüht bin.

Wenn't och noch su sticht
stutz die Flüjel nit
dämm dae in de Käld kein Zokunft sieht.
Mach 'nem Vagabund doch et Hätz nit wund
fleech e Stöck met op singem Wääsch.


Vielleicht wird es auch ja auch mal so gehen. Das ihr einfach gehen müsst. Euren eigenen Weg finden müsst. Einfach um zu sehen ob ihr dieses Welt gewachsen seit. Ob ihr alleine stark genug seid. Oder ob ihr jemals genug elend auf dieser Welt sehen werdet das ihr denkt euch geht es besser als jeden anderen auf dieser Welt. Ja dies alles will ich finden. Und ich werde es finden.

Doch dann lass' mich los
sieh, die Welt ist groß
ohne Freiheit bin ich fast schon wie tot.
Niemals geht man so ganz
irgendwas von mir bleibt hier
es hat seinen Platz immer bei dir.


Ich war stark bei unserem Abschied. Nein, ich wollte nicht weinen. Aber jetzt wo ich hier sitze und an euch denke muss ich mir öfters über die Augen wischen um die Tränen wegzuwischen. Ich will nicht sagen das ihr mir fehlt. Nein, aber Abschiede fallen mir immer schwer. Aber ich sage euch, alles wird gut gehen. Bald, werden wir uns wiedersehen. Ja ich weiß, bald ist ein sehr weitausgebreitetes Wort. Bald kann in einer Stunde, am nächsten Tag aber auch in ein paar Jahren heißen. Ich weiß es nicht, aber irgendwann werden wir uns auf alle fälle wieder sehen.

Ich verspreche hier, bin zurück bei dir
Wenn der Wind von Süden weht.
Ich sach nit lebwohl
Dat Wort dat klingt wie Hohn
Völlig hohl - Machet jut
Sieh ich weine auch
Tränen sind wie Rauch, sie vergehn
Dieser Käfig macht mich tot


Tina und die anderen hatten grad erst den Bahnhof verlassen. Tina in Christians Arm, und immer noch Tränen wegwischend. Als sie das unheimlich laute quietschen, den Knall und die Explosion hörten.
Kurze Zeit später fuhren Feuerwerk, Polizei, Krankenwagen alles was es gab an die Unfallstelle...
Kurz nach dem Bahnhof war ein Zug entgleist.
Der Zug in dem ihre Freundin Charly saß.
Es gab keine Überlebenden...

Nie verlässt man sich ganz
irgendwas von dir geht mit
es hat seinen Platz immer bei mir
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast