Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein Leben lang

von Taiya
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P6 / Gen
12.04.2004
12.04.2004
1
516
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
12.04.2004 516
 
Ein Leben lang habe ich niemals geliebt - Doch nun liebe ich!
Ein Leben lang war ich alleine - Doch nun weiß ich noch nicht einmal was Einsamkeit ist!
Ein Leben lang hat mich niemand angesehen - Doch nun entkomme ich keinen Blicken mehr!
Ein Leben lang habe ich nur geweint - Doch nun lache ich nur noch!
Ein Leben lang immer das gleiche - Doch nun ist alles anders!
Ein Leben lang habe ich mich selbst gehasst - Doch nun kann ich das gute in mir sehen!

Eine totale Veränderung, hervor gerufen durch einen Menschen. Ein Mensch hat mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Und ich war froh drum. Wenn ich traurig war baute er mich auf. Wenn ich weinte brachte er mich zum lachen. Immer wenn der graue Alltag kam fiel ihm was verrücktes ein. Durch ihn stand ich plötzlich im Mittelpunkt. Immer wenn ich alleine war, stand er plötzlich vor meiner Tür. Er liebte mich und so liebte ich auch ihn.

Doch nun stehe ich hier alleine, mit Tränen auf den Wangen. Niemand schaut mich an, wie ich dort im Regen sitze und trauere. Trauere über den Verlust der Person die mich nicht mehr liebt.

Wie kannst du sagen das du mich nicht mehr liebst ,wenn du es ein schörest?
Wie kannst du nicht bei mir sein, wenn du mir versprachst mich niemals alleine zu lassen?
Wie kannst du plötzlich wegsehen, wenn doch du wolltest das mich alle sehen?
Wie kannst du meine Tränen wegwischen, wenn du mich doch zum weinen bringst?
Wie kannst du meinen Alltag ändern, wenn du ihn doch zurück kehren lässt?
Wie kannst du mich nur das gute in mir sehen lassen, wenn du mich mich selbst am meisten hassen lässt?

Nichts ist wie es vorher war. Aber es ist schlimmer! Du hast mir den Rücken zugewandt und bist gegangen. Du bist gegangen und hast mich mit meinen Fragen alleine gelassen. Du nahmst mein Herz und gabst es mir zerbrochen wieder. Ist das normal? Ist es normal das man sich nicht immer liebt? Ist es normal das man das Leben eines Menschen verändert und dann einfach geht? Ich weiß es nicht, den ich war niemals normal, deshalb frage ich dich. Doch du kommst nicht um mir zu antworten. Du lässt mich einfach zurück, wie ein Opfer. Vielleicht bin ich ein Opfer, ein Opfer deiner Liebe. Jemand dem man nicht mehr helfen kann.

Ich habe das gute in mir gesehen - Doch jetzt sehe ich gar nichts mehr!
Jeder Tag war was besonders - Doch jetzt spüre ich jeden Tag nur den gleichen Schmerz!
Ich habe viel gelacht - Doch nun ertrinke in einem Meer aus Tränen!
Jeder Blick blieb auf mir haften - Doch nun bin ich unsichtbar!
Ich wusste nicht was Einsamkeit ist - Doch jetzt spüre ich sie von Minute zu Minute mehr!
Ich liebte - Doch nun spüre ich nur noch hass!
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast