Geisterhaus

von Zoe
GeschichteAbenteuer / P6
Ayumi Yoshida Conan Edogawa Genta Kojima Hiroshi Agasa
10.04.2004
10.04.2004
3
1712
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo. Das ist meine erste FanFic. Ich hoffe, sie gefällt euch ^^;


Geisterhaus

Vorgeschichte

Taitan-Grundschule, Tokio, Klasse 1a

"Was? Schon wieder ein Geisterhaus?"
"Ja. Ayomi hat es entdeckt!"
"Es heisst, der Jugendliche, der darin wohnte sei von Monstern gefressen worden..."
"Und es ist voller komischer Bücher!"
"Richtig Genta. Das ist doch 'n prima Fall für die Detectivboys!"
"Die Detectivboys übernehemen den Fall!"
"Hey, hey Leute. Überstürzt mal nichts.", seufzte Conan mit dem Gedanken: 'Nicht schon wieder...'


Kapitel 1

"Conan, wir wissen, dass du was dagegen hast, ist aber noch lang kein Grund, so zu trödeln. Selbst Mizuhiko ist schneller als du!"
"Klar, ich bin ja nicht so blöd und verschlaf das Abenteuer."
So blieb Conan nicht's anderes übrig, als hinter Genta, Mizuhiko und Ayomi herzutrotten. Als sie aber vor dem Haus standen, blieb ihm fast das Herz stehen!
'Das geht doch gar nicht. Das... das ist ja mein Haus!', dachte Conan.
"Da hab ich doch früher drin gewohnt und..."
"Was redest du da? Ich dachte du wohnst bei Morri, oder doch nicht?"
Mit richtigen Glubschaugen sahen ihn seine Freunde an. Sie sahen so komisch aus, dass Conan sich das Lachen verkneifen musste.
'Professor!', flehte er in Gedanken, 'HILFE! Lassen sie doch ein Wunder geschehen!'
*Stille*

Quitschend fiel die Tür ins Schloss und es wurde dunkel. Die Detectivboys schalteten ihre Taschenlampen an.
"Wow", staunte Ayomi, "ist das Haus groß!"
*kreisch*
"Mizuhiko! Was ist los?"
Mizuhiko saß in Shinichis Bibliothek auf dem Boden und zeigte mit einer zitternden Hand auf den Schreibtisch. Dahinter bewegte sich eine dunkle Gestalt. Conan sah nur die Umrisse, aber er erkannte sofort, dass es ein etwas pummeliger Mann war. Reflexartig rannte Conan auf ihn zu. Er wusste, dass die Gestalt nirgendwohin fliehen konnte. Der einzige Ausgang war die Tür, durch die sie gerade gekommen waren. Was ihn aber wunderte war, das der Mann keinerlei Anstalten machte zu fliehen.
Noch während er rannte, stellte er seine "Power-Kick-Boots" auf die 3. Stufe. Der Schuh traf eines seiner Lieblingsbücher, welches dem Eindringling die Brille zerschmetterte. Dieser fiel bewustlos zu Boden.
Plötzlich fragte Genta: "Warum hast du ihn abgeschossen? Das könnte der Besitzer sein?"
Conan geriet ins schwitzen.
"Ja, also, ich... ahm... bin ausgerutscht..."
"Ist doch jetzt nicht so wichtig! Kümmern wir uns doch erst mal um den Hausherrn."
Schnell durchquerten sie den Raum. Als sie hinter den Schreibtisch sahen, stockte ihnen der Atem. Der Mann, der da regungslos auf dem Boden lag, sah Professor Agasa verblüffend ähnlich. Er war nur etwas pummeliger und die Überreste seiner Brille waren auch anders.
Da entdeckte Conan dreckige Schuhabdrücke, die nicht von den Sohlen des Mannes vor ihnen stammen konnten. Blitzschnell huschte ein Schatten aus der Tür. Dieser war flinker und jetzt vorgewarnt.
'Es handelt sich hier definitiv um Einbrecher. Da haben sie sich aber das falsche Haus ausgesucht!'
Schnell sah Conan noch mal zu den Detectivboys, die sich gerade um den einen Einbrecher kümmerten.
'Das kann eine lange Nacht werden.'

******
Review schreiben