Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

LIebe über den Tod hinaus

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama / P18 / Gen
08.04.2004
08.04.2004
1
603
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
08.04.2004 603
 
"Hast du Angst?"
"Nein."
"Wir werden sterben."
"Ich weiß."
"Ist es dir egal?"
"Solange du bei mir bist ja."

Der Junge drückte die Hand seines Geliebten etwas fester, schmiegte sich an dessen starke Brust. In ihrem Leben hatten sie sehr oft mit Vorurteilen zu tun gehabt, aber das war jetzt egal. Sie würden heute sterben und sie waren zusammen. Es kümmerte keinen der beiden. Solange sie wenigstens im Tod ihre Gemeinsamkeit fanden, war es vollkommen egal, was geschehen würde.

"Ich liebe dich, mein Kleiner."
"Dito."
"Es ist Liebe über den Tod hinaus, nicht wahr?"
"Solange und vielleicht sogar noch länger."
"Egal was kommt, wir bleiben zusammen."
"Halt mich fest. Halt mich fest bis es vorbei ist."

Der Ältere der Beiden drückte seinen jungen Partner fest an sich, strich ihm sanft durch die dunkelblonden Haare. Der Junge schloss
seine Augen und atmete tief den Geruch seines Geliebten ein. Als sie das letzte Mal so nah beieinander waren, hatte man sie brutal
auseinander gerissen. Doch bevor einer von ihnen das noch einmal zulassen würde, wählten sie lieber den gemeinsamen Tod. Der letzte Liebesbeweis, den sie einander noch zu geben hatten.

"Was denkst du was nach dem Tod kommt?"
"Ich weiß es nicht."
"Egal was es auch sein mag, wir werden uns nicht trennen."
"Nie wieder."
"Auch wenn alle es für falsch halten?"
"Wen kümmert das denn jetzt noch?"

Sie hatten es niemals leicht gehabt. Keiner hatte diese Liebe ernst genommen; als eine Spielerei abgetan. Ein Junge, beinahe noch ein Kind und ein erwachsener Mann, der mehr als doppelt so alt war. Doch sie waren stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden. Doch nun hatte keiner von ihnen mehr die Kraft, dieses Hindernis zu überwinden. Sie waren zu müde, um erneut den Sprung über den Abgrund zu wagen.

"Sie kommen."
"Ich weiß."
"Hast du Angst?"
"Nein. Nur davor, von dir getrennt zu werden."
"Das wird niemals geschehen."
"Itooshi?"
"Hai?"
"Sayônara?."

Ein heißer, stechender Schmerz war alles, was der Junge noch fühlte. Das Atmen fiel schwer, warmes Blut rann aus den Wunden.
Und dennoch lag auf seinen Lippen ein Lächeln. Das letzte Lächeln, das sein Geliebter niemals zu Gesicht bekommen würde.
Der Ältere hatte die Augen geschlossen; ein zufriedener Ausdruck lag auf seinem Gesicht, als er seinen letzten Atemzug tat. Der Junge streckte eine Hand aus, strich noch einmal über die Wange seines Geliebten, um die einsame Träne fortzuwischen, die sich ihren Weg durch die hellroten Rinnsale aus Blut gebahnt hatte.

"Ich liebe dich... für immer..."

Der Junge schloss langsam die Augen, mobilisierte noch einmal alle Kräfte um sich aufzurichten und seinem Geliebten einen letzten bittersüßen Abschiedskuss auf die blutigen Lippen zu drücken.

"Bis gleich... Geliebter... Mein Geliebter..."

Der Junge gab sich nun dem Verlangen seiner Seele hin; gab sie frei. Und noch während er langsam die Augen schloss, murmelte er leise ein Wort, wie von einem Windhauch geflüstert.

"Vater..."

________________________________________________________________________________________________________________

So, hat hier wer das Ende verstanden? *kopfkratz*
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast