Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Freitag der 13te

von Arctica
GeschichteHumor / P6 / Gen
08.04.2004
08.04.2004
1
600
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
9 Reviews
 
 
 
08.04.2004 600
 
Freitag, der 13te

Vor genau eineinhalb Stunden hat der Tag begonnen.
Genau wie jeder andere auch.
Beim Aufstehen habe ich mir den Kopf am Regal angestoßen und bin anschließend in der Lampe hängen geblieben. Dann habe ich mir die Kleiderschranktüre vors Schienbein geknallt und den kleinen Finger am Griff eingeklemmt. Mit den Klamotten im Arm bin ich dann erst mal die Treppe zum 2. Stock runter geflogen.
Mit letzter Kraft schleppte ich mich ins Bad. Dort fiel mir die noch ganz volle Familientube Shampoo auf meinen armen unbekleideten Fuß.
Von Schmerzen geplagt begann ich mich auszuziehen. Ich betrat die Dusche und... rutschte aus, schlug mit dem Kopf gegen die Fliesen und riss den Handtuchhalter ab, als ich versuchte, mich daran festzuhalten.
Ein wenig angenervt drehte ich das Wasser auf. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, das aus der Leitung schon Kaffeewasser kam. Es kochte!
Mit Verbrennungen hundertstem Grades und einer riesigen Beule am Kopf verließ ich das Bad. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich mir beim Anziehen den Finger im Reißverschluss meiner Hose einklemmte und mit Hilfe des Pullovers auch meinen Ohrring heraus riss.
Leicht angeschlagen betrat ich die Küche. Eigentlich wollte ich mir nur eine Müslischüssel aus dem Schrank über der teuren Ceranherdplatte holen. Jetzt brauche ich neues Geschirr und eine neue Herdplatte.
Zum Glück ist meine Müslischüssel heil geblieben. Also schütte ich ein paar vorgesüßte Frühstücksflocken aus der größten Mogelpackung die ich je gesehen habe in meine Müslischüssel und gieße etwas Milch aus einer Milchflasche, die in meinem Kühlschrank stand und beim Supermarkt nebenan gekauft wurde, darüber. Das Gesamtkunstwerk stelle ich auf den Tisch. Dann will ich das Radio anschalten und kriege erst mal ordentlich einen gewackelt. Also heute keine Musik.
Für meinen Kaffe gebe ich etwas Wasser in die Kaffeemaschine und natürlich auch mein Lieblings Kaffeepulver. Ich schalte also meine Kaffeemaschine an und will mich gerade an den Tisch setzen, als es hinter mir einen Schlag tut. Meine Kaffeemaschine ist explodiert!!?
Na ja. Dann halt auch keinen Kaffee. Ich setze mich also gemütlich (sofern man das noch gemütlich nennen kann) an den Tisch und will mein Müsli essen. Nach dem dritten Löffel wird mir dann auch bewusst, wieso mein Müsli heut so anders schmeckt: Die Milch ist sauer.
Also heute auch kein Müsli. Während ich so vor mich hin überlege woran das alles liegen könnte, kracht ganz plötzlich und ohne Vorwarnung die Tischplatte runter. Voll auf meine Knie.
Aua!
Und da kam die Erleuchtung.
Wir haben ja Freitag den 13.!
Das hätte ich mir denken können. Mich jetzt wieder ins Bett zu legen könnte riskant werden. Zwischen der Küche und dem Schlafzimmer liegen drei Treppen, zwei Türen und mehrere Fenster, Lampen und Schränke sowie einige Bilder an den Wänden, die, ob man's glaubt oder nicht, noch hängen. Und über meinem Bett hängt wie gesagt, ein Regal. Ein Bücherregal. Sehr gefährlich!
Also werde ich mich bis ins Freie vorkämpfen und den Rest der Welt an meinem Glück teilhaben lassen.

Einen schönen Tag noch.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast