Liebe auf Umwegen

von ladyelk
GeschichteRomanze / P6
Conan Edogawa Yusaku Kudo
08.04.2004
08.04.2004
1
4044
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
#Liebe auf Umwegen#

Es war gerade Frühling in Tokyo. Ran und Sonoko saßen in der Schule und unterhielten sich in der Pause. Plötzlich ging die Tür auf und der Klassenlehrer trat ein , hinter ihm ein junges Mädchen. Sie sah richtig toll aus, lange Beine, niedliches Gesicht, lange schwarze Haare und giftgrüne Augen. "Hallo mein Name ist Akiko und ich bin gerade aus Nagasaki her gezogen. Ich hoffe wir werden gut mit einander klarkommen." Sagte das hübsche Mädchen zu der Klasse. Vor allem die Jungs waren angetan und pöbelten ein bisschen herum. "Hey Süße, haste heute Abend schon was vor?" Halte es von den hinteren Plätzen. "Ruhe, seit doch mal still Kinder!" Ermahnte der Lehrer seine Schüler. Shinichi gab sich allerdings wenig beeindruckt und dachte gerade an einen aktuellen Fall. Die Mädchen tuschelten wild wegen dieser "Neuen" weil sie ja eine mögliche Gefahr darstellte (*Zickenterror*)! "Und was meinst du wie sie so ist?" wurde Ran von Sonoko gefragt. "Naja ich finde sie macht keinen schlechten Eindruck,
lass uns sie doch ein bisschen besser kennen lernen!" "Mmmhhhh.......ich weiß nicht irgendwas kommt mir an ihr seltsam vor, sie hat so einen bösen Blick drauf!" meinte Sonoko. "Ach du siehst Gespenster!" erwiederte Ran. "Also gut Akiko dann such dir mal einen Sitzplatz, sodass wir mit dem Unterricht anfangen können." Sagte der Lehrer. Ohne Wiederrede ging sie los und setzte sich prompt neben Shinichi!!!! Der hatte das allerdings kaum zur Kenntnis genommen weil er so vertieft in diesen Fall war. "Hallo ich bin Akiko und wer bist du?" fragte sie mit einem riesigem Grinsen auf den Backen. Keine Antwort. "Hallo? Ich rede mit dir!" Nichts passiert. "Sag mal bist du taub?" fragte Akiko mit Nachdruck und ziemlich Wut verzerrter Stimme. Erst jetzt hob Shinichi den Kopf und guckte sie blöde an weil er von ihr in seinen Gedanken unterbrochen worden war. Akiko wurde rot, 'Mein Gott ist dieser Typ niedlich, na so was süßes hab ich schon lange nicht mehr gesehen', dachte sich Akiko. Shinichi
hingegen antwortete plump: " Ja und, ich bin Shinichi!"(*er wurde halt beim Denken gestört*). "Du sag mal Shinichi, hättest du nicht Lust mir dieses Wochenende Tokyo zu zeigen? Ich bin doch neu hier und kenne mich noch nicht aus!" fragte Akiko mit einem schelmischen Lächeln. "Ich weiß nicht, eigentlich hatte ich schon was vor!" " Ach bitte ich bin sonst völlig aufgeschmissen in dieser großen Stadt!" Sonoko die mit Ran hinter den Beiden saß beobachtete das Szenario mistrauisch. "Du Ran auf die müssen wir ein Auge werfen, die kann dir noch gefährlich werden!" meinte Sonoko etwas patriotisch. "Was meinst du mit GEFÄHRLICH? Also wenn das wieder so eine Anspielung auf mich und Shinichi seien soll, dann bist du aber ziemlich falsch gewickelt! Es läuft nichts zwischen uns, wir sind nur beste Freunde, das ist alles!" " Ja ja erzähl das mal deiner Oma!" winkte Sonoko ab. "Bitte!! Ich werd's dir beweisen!" fing Ran an zu brüllen. " Shinichi, meinetwegen kannst du Akiko durch Tokyo führen wir
sehen uns so oft, dass wir doch mal ein Wochenende was ohne einander machen können, nicht war?" unterbrach Ran die beiden mit einem *hab ich doch gesagt* Blick zu Sonoko. "Na wenn du meinst dann verschieben wir es halt auf ein anderes Mal." sagte Shinichi mit einem eher geknicktem Unterton. "Toll, das find ich echt klasse, wir werden sicher viel Spaß haben! Wann holst du mich ab?" fragte Akiko ziemlich happy.
Und so ging der Tag und auch die Woche schnell vorbei, bis das Wochenende kam. Shinichi holte Akiko wie versprochen ab und machten sich dann schließlich auf den weg nach Shibuja. " Sag mal wollen wir ein Eis essen gehen und danach zum Frühlingsfest?" wollte Akiko von Shinichi wissen. Dieser gab sich allerdings etwas nachdenklich, denn er wunderte sich das Ran ihm einfach so gesagt hat, dass er ruhig was mit Akiko machen kann und dass sie ja nicht immer zusammen hocken brauchen, `Sonst war sie doch auch immer sauer wenn ich wegen irgendetwas absagen muß! Verstehe einer diese Frauen' brachte er seinen Gedanken zu ende. Die ganze Zeit wo er und Akiko unterwegs waren überließ Shinichi eher ihr das reden weil er diesen Gedanke über Ran nicht unterdrücken konnte und so nicht viel zu sagen hatte. Derweil bei Ran zu hause, das Telephon klingelte, es war Sonoko "Hallo hier ist Sonoko, Ran bist du es?".... "Ja was gibt es denn?" " Ach ich wollte nur mal wissen warum dir das nichts ausmacht wenn
Shinichi mit so einer hübschen durch die Stadt rennt, also ich wär ja mächtig eifersüchtig!".... "Mensch Sonoko wir sind doch nur Freunde und warum sollte ich eifersüchtig sein?! Ich finds doch schön wenn er mal von seinen Detektivkram  weg kommt!".... "Na wenn du meinst..... dann stürtzt du dich halt in dein Unglück, aber sage dann nicht ich hätte dich nicht gewarnt!" sagte Sonoko halslaut in den Höhrer, `Ach Sonoko du bist schon eine Verrückte', dachte sich Ran und verabschiedete sich von ihrer Freundin. Zurück zu Shinichi und Akiko. "Sag mal  Shinichi hast du eigentlich eine Freundin!" flüsterte Akiko auf dem Nach hause weg. Dieser mußte an Ran denken und schmunzelte leicht " ähm.... nein nicht so richtig!" .... " das ist schön, dann können wir ja jedes Wochenende was machen, oh herrlich das wird ganz toll." Freute sie sich ganz doll. Shinichi hörte garnicht richtig hin weil er seine Gedanken über Ran nicht mehr los wurde. Er mumelte nur leise "Wenn du meinst, ist mir egal!" So
gingen die beiden noch eine Weile ohne etwas zu sagen. Bei Ran zu hause "Du Mausebein kannst du mir noch schnell was vom Supermarkt holen?....Bitte, nur ein zwei Bierchen und das neue Album von Yoko!"..... "Nagut Paps ich hab eh nichts mehr vor."..... "Danke, aber pass auf, draußen ist es schon dunkel."....... "Ja natürlich!" erwiederte Ran und ging los. Ein paar Minuten unterwegs, sah  sie auf der anderen Straßenseite Shinichi und Akiko die gerade stehen blieben. Sie waren vor der Haustür von Akiko. Ran machte sich auf um zu den beiden zu gehen. "Danke Shinichi, der Tag war echt spitze!" Akiko hat sich anscheinend voll in ihn verknallt und wollte ihm gerade einen Kuss geben, als ..... "Hallo...ihr beiden.....!" jemand sagte und Shinichi Ran erblickte und sich zu ihr umdrehte, also landete der Schmatzer auf seiner Wange. Ran sah dies natürlich und war irgendwie entsetzt, ihr Herz fing an zu schmerzen und ihre Augen brannten, aber warum nur, sie mochte ihn doch nicht in diesem Sinne.
Wie in Trance sagt sie nur... "Oh es tut mir leid ich wollte euch nicht stören.....!" "Naja ist ja nicht so schlimm, aber das nächste mal hältst du dich zurück ok?" Meinte Akiko die ganz schön sauer war, dass sie von Ran unterbrochen wurde. "äh...ja ok, ich muß dann weiter...ähm bis dann!" sagte Ran  ziemlich verdaddert und ging schnell weiter weil sie merkte wie sich einzelne Tränen ihren weg bahnen wollten, dabei guckte sie Shinichi nicht einmal an. Dieser war ziemlich überrascht und es tat ihm irgendwie leid was passiert ist, obwohl es ja nichts schlimmes war. Am liebsten wäre er ihr nachgelaufen aber Akiko hielt ihn fest am Arm und nöhlte ihn zu. 'Was war da eben passiert? Es kann mir doch egal sein ob Shinichi mit einem  Mädchen zusammen ist!' dachte sich Ran die ihre Tränen nicht mehr zurückhalten konnte als sie um die nächste Ecke bog. Jedenfalls faßte sie sich wieder und erledigte schnell den Einkauf. Auch Shinichi verabschiedete sich flüchtig von Akiko und ging nach Hause.
Nachts, als jeder schlief waren jedoch noch zwei Personen wach, Ran und Shinichi. Beide dachten über den Vorfall nach der sich nur vor wenigen Stunden ereignet hatte. Beide stellten sich eigentlich die selbe Frage... "Warum?". Sie konnten nicht verstehen warum deren Herzen auf einmal angefangen haben zu stechen. Es war komisch aber egal dachten beide und schliefen schließlich spät ein. Am nächsten morgen in der Schule war es irgendwie anders. Shinichi und Ran wechselten kaum ein Wort. Beide fühlten sich ziemlich unwohl an diesem Tag. Sonoko bemerkte natürlich sofort das seltsame Verhalten ihrer besten Freundin und stellt sie zur  Rede " Sag mal was ist denn heute mit dir und Shinichi los?"....... "Wieso fragst du, es ist doch alles in Ordnung!".... "Achso??? Du kannst mir nichts vormachen ich seh doch das etwas nicht stimmt!!!" Darauf sagte Ran mit gesenktem Kopf "Sonoko bitte laß uns nicht darüber reden okay?".... "Na schön  wenn du willst!" gab Sonoko nach. Shinichi erging es nicht
anders. "Was ist denn mit dir los Schatz?" kam es ihm von der Seite. 'Wie ? hatte mich Akiko gerade Schatz genannt?' dachte sich Shinichi der sich zu ihr umdrehte. Dieser Gedanke ging auch Ran durch den Kopf.
Shinichi sagte bloß "Ach laß mich ich hab nichts!" 'Also sind die beiden doch ein Paar!' dachte Ran die sich entschuldigte um auf die Toilette zu gehen weil sie merkte wie ihr wieder die Tränen kamen. 'Mensch Ran jetzt reiß dich zusammen, du solltest dich eigentlich darüber freuen das er ne Freundin hat!' dachte sie. Aber es wollte ihr nicht gelingen, sie wurde immer trauriger, bis sie mit einem leichten Schrei von der Kloschüssel aufspring "Jetzt weiß ichs, ich glaub ich bin verliebt!" fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. Nun legte sich auch ein leichtes lächeln über ihr Gesicht weil sie endlich wußte was sie für Shinichi empfindet und warum sie sich so komisch gefühlt hatte. Jedoch einen Moment später verging ihr das Lächeln, weil sie jetzt daran denken mußte was Akiko zu ihm gesagt hatte. Nach zehn Minuten ging sie wieder zur Klasse und tat so als wäre nichts passiert. Traurig aber ein bisschen erleichtert setzte sie sich wieder auf ihren Platz. "Was ist denn passiert bist du
ins Klo gefallen?" fragte Sonoko. "Ich erklär dir alles später !"
Am Nachmittag klingelte es bei Ran. "Ja hallo Ran Mori hier."..... "Hi hier ist Sonoko. Du wolltest mir doch noch was erklären."...... "Ja stimmt........ Also wie soll ich es sagen....ähm ...... Ich denke du hast irgendwie Recht gehabt!".... " Mit was denn???" fragte Sonoko neugierig. "Na ja als wir von Shinichi gesprochen hatten......Ich mein ich glaub, dass ich in ihn verliebt bin!"..... "Na das hab ich doch schon die ganze Zeit gewusst, aber du musstest ja immer abstreiten!"....... "Ja ich weiß, tut  mir leid. Und was soll ich jetzt machen? Ich glaub er mag Akiko ziemlich doll und sie hat ihn sogar schon Schatz genannt?!"....... "Das muß doch noch garnichts bedeuten, also ich denke, dass er dich auch ganz schön toll findet!"..... "Das glaub ich nicht, ich bin doch nur eine Freundin für ihn."..... "Ach Ran mach dir keinen Kopf das wird schon alles hinhauen."..... "Wenn du meinst."..... "Übrigens, meine Eltern fahren nächste Woche aufs Land zu meiner Oma und da hab ich sturmfrei,
also hab ich mir gedacht, dass ich ne Party schmeiße. Also kommst du?"....... "Ich weiß nicht, ich mag doch Partys nicht so gerne."... " Ach komm schon alle werden da sein, bestimmt auch Shinichi. Aproppo Shinichi, den kannst du gleich mal anrufen und fragen ob er nicht Lust hätte hin zukommen. Und vielleicht kannst du ihm ja deine Gefühle gestehen."..... "Gut ich werde ihn anrufen, aber nur wegen der Party, denn ich möchte vorerst nicht, dass er von meinen Gefühlen weiß, weil ich unsere gute Freundschaft nicht zerstören will."... "Ja ja mach das, nagut ich muss. Tschüß!" verabschiedete sich Sonoko. Ran legte den Hörer auf und hielt einen Augenblick inne. Was sollte sie ihm bloß sagen wenn er abnimmt. Es fiel ihr noch nie so schwer Shinichi anzurufen, aber sie freute sich schon ein bisschen darauf seine Stimme zu hören.
Bei Shinichi zu Hause hatte es vor kurzem an der Tür geklingelt und Akiko stand dort. Sie bat ihn ihr bei den Hausaufgaben zu helfen (*Ja ja wers glaubt!*). Shinichi hatte eh nichts vor und bat sie rein. Dieser verschwand kurz auf die Toilette und Akiko begann sich ein wenig um zugucken. Bis auf einmal das Telephon klingelt. Sie ließ es sich natürlich nicht nehmen und nahm ab " Hallo hier bei Shinichi." Sagte Akiko....... " ähm hier ist Ran....." " oh hallo Ran!" wurde sie von Akiko unterbrochen..... "Was gibt es denn? Also Shinichi ist gerade auf Klo, so wenn du was willst mußt du mit mir sprechen! Ach ja, sag mal du bist doch seine beste Freundin nicht war?"...... " äh ..ja... wieso?" fragte die völlig perplexte und verwirrte Ran. " Na also was mag Shinichi denn so alles? Ich mein auf was für ein Typ Mädchen steht er?! Eigentlich auch egal, denn meinst du nicht auch das ich ziemlich hübsch bin und dass er mich mag?"  Ran konnte sich kaum noch beherrschen, sie merkte wie ihr die
Tränen aus Wut und Trauer kamen. "Bitte sag Shinichi, dass ich angerufen hab und das eine Party bei Sonoko am Wochenende statt  findet mit Begleitung." Akiko hörte nur noch ein Piepen, denn Ran hatte aufgelegt. "Na die ist ja komisch!" murmelte sie. Als Shinichi wieder kam, tat sie so als wenn nichts gewesen wär. "Du Shinichi hättest du nicht Lust mit mir Auf eine Party zugehen?"...... "Also eigentlich halte ich nicht sehr viel davon."..... "Ach  komm schon das wird sicherlich ganz toll, die ist doch bei Sonoko, am Wochenende. Also ?".... " Bei Sonoko sagst du?....mmmmhhhh dann müßte Ran doch auch hingehen!" sagte Shinichi.... "Ach wen interessiert schon Ran, die geht doch eh mit jemanden anders dahin, der soll schon etwas älter sein." Log sie ihn frech an. 'Was?! Ran hat eine Verabredung, vielleicht einen Freund?' schrie er innerlich. Es tat auf einmal so weh. Sein Herz fühlte nur noch Schmerz, es schnürte ihm die Brust ab. Völlig neben sich setzte er sich auf die Couch. Was war bloß
los mit ihm? Er hatte so ein Stechen noch nie gefühlt! "Hey Shinichi was ist nun gehen wir nun hin?"........ " Ja ja . Kannst du bitte jetzt gehen, ich möchte alleine sein , weil ich schon ziemlich müde bin!" sagte er um sie los zu werden. "Na gut Schatz (*aaahhh da nennt sie ihn schon wieder so!*) wenn du es möchtest! Wir sehen uns dann morgen! Tschüß!" Sie wollte ihm noch einen Kuss geben, aber knallte einfach die Tür vor ihrer Nase zu. Er ging in sein Zimmer und legte sich auf sein Bett. Er wollte nur ein bisschen abnicken, aber er konnte an nichts anderes mehr denken als an Ran. Warum nur geht sie mit einem älterem zu einer Party? Sie mag doch sonst keine Feten! Er verstand die Welt nicht mehr. Am wenigstens, dass es ihn schmerzte so etwas zu hören. Nach und nach wurde auch ihm klar, dass er in Ran verliebt ist und das er sie nicht verlieren will. Er zog sich um und ging schlafen. Auch Ran, die vom Telephonat total am Boden war, zog sich um und weinte sich in den Schlaf. Was soll
bloß geschehen?
Die Woche verging recht schnell und das Wochenende an dem die Party statt fand kam. Ran hatte schon mitbekommen das Shinichi mit Akiko hingehen würde und war nun völlig davon überzeugt, dass dieser in Akiko verliebt ist. Sonoko versuchte Ran aufzumuntern  und kam auf die Idee ihn vielleicht eifersüchtig zu machen, aber das gefiel ihr nicht. Doch wie wir Sonoko kennen hatte sie bereits was vorbereitet. Nun war der Abend gekommen. Ran war schon zwei Stunden vor Beginn der Party bei Sonoko um ihr beim vorbereiten zu helfen. Als sie alles geschafft  hatten , war noch genug Zeit da um sich fertig zu machen. "Ach Sonoko ich hab eigentlich keine Lust Shinichi heute zu sehen. Er wird doch bestimmt nur mit Akiko was machen!"..... " Du das las mal meine Sorge sein!" erwiderte Sonoko mit einem hinterhältigem Lächeln. "Was du nur wieder vor hast?! Das kann bestimmt nicht gut gehen!" sagte Ran etwas skeptisch. "Abwarten!" und da klingelte es schon. Eine Halbe Stunde später waren auch schon alle
Gäste da. Auch Shinichi und Akiko. Ran versuchte den beiden natürlich den ganzen Abend aus dem Weg zugehen, aber das gelang nicht immer. Akiko hatte sich total an Shinichis Arm festgekrallt , so dass er sie nicht los wurde. Jeder auf der Party begann an zu Tuscheln, ob Shinichi und Akiko ein Paar sein würden. Alle fanden dies ein sehr interessantes Thema, bis auf Shinichi und Ran. Als diese gerade hinaus wollte um frische Luft zu schnappen kamen ihr Akiko und Shinichi entgegen. Seit Akiko in die Klasse gekommen ist hatte Ran so gut wie kein Wort mit Shinichi gewechselt und sie schienen sich irgendwie fremd zu sein..... "Hallo ihr beiden,......ähm habt ihr Spaß?" quälte sich Ran einen ab. "Natürlich haben wir, sieht man doch und nun entschuldige uns!" gab Akiko zum besten. Shinichi hatte garkeinen Spaß, im Gegenteil, er langweilte sich mit Akiko und ihren Oberflächlichkeiten. Er würde viel lieber mit Ran zusammen sein und ihr gestehen wie sehr er sie doch liebte. Aber er konnte kein
Wort raus bringen, seine Wangen erröteten sich beim Anblick Rans Schönheit. Sie sah ja auch umwerfend aus, wie sie ihre Haare hatte und was sie trägt. Er mußte schmunzeln. Shinichi wollte gerade etwas sagen als Akiko ihn wegriss  und mit ihm zurück zur Party ging. Ran senkte ihren Kopf und ging auf die Verander. Sie war alleine draußen und so gab sie sich ihren Gefühlen hin und weinte leise. Sonoko hatte dies mitbekommen und konnte nicht länger zugucken. Sie nutzte eine günstigen Moment, wo Akiko alleine stand (*Shinichi mußte ihr einen Punsch bringen*), aus und bat sie kurz mit zukommen. "Hey Akiko ich muss dir was sagen, es geht um Shinichi!"...... "Echt? Was ist den mit meinem Schatz?".... " Also er bat mich dir zu sagen, das er dich ganz toll findet und das er dort in diesem Raum wartet um dir etwas wichtiges zu gestehen!"...... "Oh mein Gott er liebt mich also auch! ...ähm ...wo wartet noch mal mein Liebster auf mich?"....... "Komm ich zeigs dir!" beide gingen durch den Flur, bis
sie vor der Tür standen. "Also hier drinnen, ja?"...... "Genau wenn ichs doch sag!" erwiderte Sonoko. Akiko machte die Tür auf  und setzte einen Schritt hinein "Man das ist aber dunkel hier, bist du sicher das Er hier auf mich wartet!" fragte die etwas misstrauische Akiko. "Ganz bestimmt nicht! Er ist leider verhindert!" Mit diesen Worten gab Sonoko ihr einen kräftigen Tritt und stoß sie in die Kammer. Sie nahm den Schlüssel und schloß ab. "So das Problem hätten wir gelöst!" freute sich Sonoko die ihre Hände rieb. Nun galt es noch Ran und Shinichi zu ihrem Glück zu führen. "Hi Shinichi!"..... "Hey Sonoko wie geht's?"....... "Ist jetzt nicht so wichtig. Tust du mir einen Gefallen und gehst bitte raus auf die Verander?"....... " Warum denn? Ich muß dies noch Akiko geben sonst wird sie noch sauer!"....... "Mach dir um die mal keine Sorgen, sie ist Momentan beschäftigt!"....... "Na schön, ich wüsste allerdings nicht was es bringt auf ne Verander zugehen!" machte sich der verwirrte
Shinichi auf den Weg. "Vertrau mir einfach okay?" rief sie ihm noch hinterher. Nichts ahnend ging er auf die Verander. Plötzlich blieb er stehen und schluckte. Da stand sie, seine Traumfrau, was sollte er nur machen? Er atmete tief durch und ging zu ihr. "Hallo Ran!" begann er in seiner gewohnten coolen Stimmlage. Er wollte ja schließlich nicht, dass sie merkt wie nervös er ist. Aber erst als er neben ihr stand sah er, dass sie weinte. Ran wollte nicht, dass Shinichi sie so sieht, also drehte sie sich weg und wischte schnell ihre Tränen ab. "Oh hallo Shinichi, wo ist denn Akiko?".... "Ach die, sie nervt mich total und Sonoko hat gesagt sie ist zurzeit beschäftigt, Gott sei dank. Wo ist denn deine Begleitung, ich hab schon gehört, er soll nen bisschen reifer sein als andere Typen." .Ran sah ihn total verdutzt an. 'Wie schön ihre Augen doch sind'  fährt es ihm durch den Sinn. "Was meinst du mit meiner Begleitung, ich hab gar keine und warum behauptest du das Akiko dich nervt? Ich dachte
ihr seit zusammen?!".............. "Unsinn ich mag sie nicht mal als gute Freundin. Ich wollte nur nett sein, weil sie niemanden kennt. Aber jetzt habe ich auch keine Lust mehr, denn sie ist zu Oberflächlich und lästert viel über andere. Leider läßt sie mich nicht mehr in Ruhe! Na Akiko hat mir erzählt, dass du mit einem älteren hier hingehst."...... "So ein Quatsch! Hatte sie dir nicht erzählt, dass ich angerufen hatte? Ich wollte dich nämlich fragen, ob du ......ähm .....naja.....ob du vielleicht mit mir hingehen würdest, weil wir doch so wenig in letzter Zeit gemeinsam gemacht hatten." Ran merkte wie sie rot wurde und senkte nun ihren Kopf nun tief auf ihre Brust. "Du hast doch gesagt, dass wir nicht immer was zusammen machen müssen!"...... "Ich hatte das doch nur gesagt weil Sonoko darauf bestand, dass ich in dich verliebt bin!" platzte es aus ihr heraus und sofort hielt sie sich die Hand vorm Mund. "ähm ......vergiss das einfach! Ich...."..... "Ran!" wurde sie von Shinichi
unterbrochen. Er ging einen Schritt auf sie zu und nahm ihre Hand. "Ich muß dir etwas sagen Ran!" er machte einen weiteren Schritt und stand ihr nun sehr nahe gegenüber. "Hör mir zu! Akiko ist mir egal! Jedes Mädchen auf dieser Welt ist mir egal, bis auf eines und das bist du!" ...... "Shinichi... ich...."..... "Sag nichts mein Engel, ich weiß und ich liebe dich auch!" mit diesen Worten hob er ihr Kinn an und küsste sie ganz zärtlich auf ihre weichen Lippen. Eine Glücksträne lief beiden über die Wange. Endlich hatte die Qual ein Ende. Endlich brauchte sich Ran keine Sorgen um Akiko mehr machen und auch Shinichi mußte keine schlaflosen Nächte mehr erleben. Als sie sich lösten, standen sie noch eine ganze Weile da und sahen sich nur an. Sonoko die heimlich gelauscht hatte kamen auch die Tränen und sie fing an zu schluchzen. "Sonoko?!" riefen Shinichi und Ran. "Es tut mir leid Leute, aber es war einfach zu schön als hätte ich es verpassen wollen!" sagte die völlig verheulte Sonoko. "Ist
ja schon gut. Mach dir mal keine Sorgen!" beruhigten sie Sonoko. "Ach ja was hast du eigentlich mit Akiko gemacht.?"....... "Tja für die ist gesorgt! Ich sags mal so sie ist ziemlich mit sich selbst beschäftig! Hahaha!" lachte sie siegesfreudig. "Sonoko du hast doch nicht.....?!"....... "Doch hab ich! Sie ist sicher aufbewahrt in der Abstellkammer, wo sie hingehört!"..... " Sonoko las sie bitte wieder raus, ja? Sogar jemand wie sie hat es nicht verdient eingesperrt zu werden!" meinte Ran. "Nagut aber es war zu deinem besten!" also gingen alle drei zur Abstellkammer. Sonoko schloss die Tür auf und eine völlig aufgelöste Akiko stand nun vor ihnen. "Shinichi, las uns gehen! Diese Sonoko ist ja verrückt!" erst jetzt bemerkte sie das Er und Ran Hände haltend vor ihr standen. "Shinichi was soll das? Ich dacht du wärst mein Freund?!"..... "Ich glaub du hast etwas ganz schön missverstanden! Ich habe niemals gesagt, dass wir ein Paar sind oder das ich dich überhaupt mag! Es tut mir leid aber
Ran ist meine wahre große Liebe und niemand sonst!" versuchte er Akiko zu erklären. "Na wenn du meinst, dann geh ich halt zurück nach Nagasaki wo die Leute nicht so dämlich sind wie hier!!" und zischte sie ab. "Juhu die wären wir.....äh ich meine ihr los!! Egal ich mochte sie auch so nicht! Hahaha"  brüllte Sonoko triumphierend. Shinichi und Ran sahen sich nur an und waren überglücklich! "Eigentlich hatte es auch etwas gutes, dass Akiko hier war, denn sonst hätte ich mir nie getraut mir meine wahren Gefühle für dich einzugestehen und es dir letztendlich zu beichten!" flüsterte Shinichi  in Rans Ohr. " Geht mir auch so, wahrscheinlich wäre mir nicht bewusst geworden wie sehr ich dich Liebe, wenn ich nicht eifersüchtig geworden wär!" lächelte sie ihren Shinichi an. Nach der Party gingen die beiden gemeinsam nach Hause (*wie sollte es auch anders sein XD*). Vor Rans Haustür blieben sie stehen. " Wir sehen uns dann morgen mein Engel!" ....... "Ich vermisse dich jetzt schon!"
tauschten die beiden aus. Shinichi nahm Ran in seine Arme und drückte sie fest an sich. "Ich will dich nie wieder los lassen, Ich Liebe dich!" flüsterte er in ihr Ohr. "Ich Liebe dich auch mein Shinichi!"   sie küssten sich lange und innig. Sie hatten ihr Glück gefunden.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ENDE~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~