Der Tausch der Bösen

von Stephan
GeschichteAbenteuer / P6
08.04.2004
08.04.2004
7
8807
1
Alle
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
"Endivie, los! Rasierblatt!" ? "Di!" Das kleine Pflanzen-Pokémon kam aus Ashs PokéBall zum Vorschein und brachte mit messerscharfen Blättern den Mauzi-förmigen Ballon zum platzen. "Pika!" rief Pikachu, sprang der erschrockenen Jessie aus den Armen und rannte auf Ash zu. Kurz darauf verabschiedete sich Team Rocket einmal mehr. "Das war wohl mal wieder ein Schuß in den Ofeeeeen ..." PLING!
Nach einer kurzen Flugpartie verhakte sich der Ballon schließlich an der Spitze eines Turms. "Das ist eine Burg," stellte James fest. "Das sehe ich auch," sagte Jessie, "aber wo genau sind wir hier?" ? "Ist doch egal," rief Mauzi, "seht mal da drüben!" Ein kleiner, grüner Dinosaurier flatterte vor einem Fenster in der Luft. "Wow," staunte James, "ist das ein Pokémon?" ? "Was auch immer es ist," bestimmte Jessie, "wir schnappen es uns!" Sie wollten los rennen, vergaßen jedoch, dass sie sich auf der Spitze eines Turms befanden, und so fielen sie natürlich hinab. Nachdem sie sich wieder aufgerappelt hatten und nach oben sahen, erkannten sie, wie ein pummeliger Klempner, der eine Prinzessin im Arm hatte, aus dem Fenster und auf den Dinosaurier sprang. Dann flatterte das grüne Etwas über die Burgmauer und alle drei verschwanden.
"Was war denn das jetzt?" wunderte sich James. "Ich glaube," überlegte Jessie, "das war Super Mario. Von dem hab ich schon mal gehört, das soll so ein Super-Klempner aus Brooklyn sein." ? "Nie von gehört," gab Mauzi zu. Jessie wollte gerade mit dem Erklären anfangen, als eine Tür auf flog, die Team Rocket mitten ins Gesicht bekam. Ein ziemlich groß und hässlich geratenes Monster rannte in den Burghof und sah sich dort überall um. "Verdammter Mist," fluchte es, "hat es dieser Mario doch schon wieder geschafft! Aber eines Tages ..." Er dreht sich um und entdeckte zufällig Jessie, James und Mauzi, die am Boden saßen und sich die Nase rieben. "Hey, wer seid denn ihr?" grunzte das Monster.

Team Rocket stellte sich wie gewohnt vor:
"Wir wollen über die Erde regieren ..."
"... und unseren eigenen Staat kreieren!"
"Liebe und Wahrheit verurteilen wir ..."
"... mehr und mehr Macht, das wollen wir!"
"Jessie ..."
"... und James!"
"Team Rocket, so schnell wie das Licht ..."
"... gebt lieber auf und bekämpft uns nicht!"
"Miauz! Genau!"
"Ach," staunte das Monster, "ihr seid tatsächlich das berühmte Team Rocket? Wahnsinn!" ? "Hähä," grinste Jessie stolz, "hast du das gehört, James? Wir sind berühmt!" ? "Ja," raunzte das Monster sie an, "ihr seid berühmt als die größten Loser dieser Welt!" ? "Bitte?!" empörte sich Jessie, "also hör mal, du... du... wer bist du überhaupt?" ? "Erkennt ihr etwa nicht King Bowser Koopa, wenn er vor euch steht?!" ? "Na, dann bist du aber auch nicht viel besser, Bowsi-Mausi," rief Mauzi, "oder ist dir etwa nicht vorhin Mario entkommen?" ? "Macht es doch erst mal besser," schimpfte Bowser, "wenn ihr es tatsächlich schafft, mir die Prinzessin zu besorgen, dann gebe ich euch das halbe Gold aus meiner Schatzkammer!" ? "Fein," schimpfte Jessie zurück, "und wenn du uns Pikachu besorgst, dann geben wir dir das Gold sogar zurück!"
Jessie und Bowser sahen sich eine Weile lang stillschweigend an. "Die Idee ist gar nicht mal so schlecht," sagte James schließlich. "Stimmt," rief Jessie glücklich, "also gilt der Deal, Bowser?" ? "Darauf könnt ihr Gift nehmen," lachte Bowser, "ich hole euch Pikachu und ihr holt mir Prinzessin Toadstool!"

Mario und Yoshi waren inzwischen mit Peach an deren Schloß angekommen, wo Toad und Luigi schon auf sie warteten. "Danke, Mario," sagte Peach und gab ihm einen festen Kuß mitten auf die dicke Nase, "und jetzt kommt mit rein, dann backe ich uns einen Pfirsichkuchen!" ? "Jaaa," freute sich Yoshi, "schnell rein! Aber mach bitte auch Gumba-Kekse, ja?"
Als die fünf Freunde dann gemütlich am Kaffee-Tisch saßen und es sich schmecken ließen, klopfte es plötzlich an der Tür. "Ich mach schon auf," rief Mario und sprang auf. "Sowas," staunte er, nachdem er die Tür geöffnet hatte, "da liegt ja eine Katze auf der Fußmatte!" ? "Wie schmecken Katzen?" fragte Yoshi sofort. "Denk nicht immer ans Essen, Yoshi," tadelte Mario. "Das sagt ja gerade der richtige," lachte Luigi. "Fakt ist auf jeden Fall," wechselte Mario das Thema, "dass diese Katze etwas zu essen braucht! Sie sieht nämlich sehr ausgehungert aus!" ? "Das haben wir gleich," sagte Peach, "ich gehe schnell in die Küche und hole ihr ein Schälchen Milch. Bring du die Katze doch derweil nach drinnen!"
Mario nahm die Katze also auf den Arm. "Jetzt!!" rief der Stubentiger darauf hin und verkratzte Mario das Gesicht. Gleichzeitig verbarst das Fenster, da Jessie und James durch dasselbe nach drinnen sprangen und sofort in die Küche rannten. Kurz darauf hörte man das Geschirr klirren und Peach schreien. Die Katze befreite sich aus Marios Armen und rannte ebenfalls in die Küche. "He," rief Luigi, "so geht das aber nicht!" Mario war zwar der gleichen Ansicht, doch er musste erst einmal ins Bad gehen und die tiefen Kratzwunden mit Wasser kühlen. Jessie, James und die Katze, die natürlich Mauzi war, hatten also alle Zeit der Welt, um mit Peach im Schlepptau abzuhauen.

Ash war überglücklich. "Also, hör mal," rief Misty, "du polierst jetzt schon seit drei Stunden diesen Flügelorden!" ? "Laß ihn doch," lachte Rocko, "er freut sich eben über seinen ersten Orden der Johto-Liga! Und es war auch wirklich ein harter Kampf!" ? "Stimmt," rief Ash, "und die nächsten Kämpfe werden noch härter, aber ich werde sie alle gewinnen!" ? "Pika!" ? "Was ist los, Pikachu?"
Pikachu hatte etwas gemerkt. Es lief auf einen Busch zu, in dem etwas raschelte. "Ob da ein neues Pokémon drin steckt?" fragte sich Ash. Plötzlich kamen zwei Schildkröten heraus gesprungen. "Wow," freute sich Ash, "zwei wilde Schiggys!" ? "Vorsicht," rief Rocko, "das sind keine Schiggys! Das ist irgendwas anderes!" ? "Stimmt," sagte eine der Schildkröten, "wir sind Koopa Troopas!" ? "Koopa was bitte?!" staunte Ash, "und was soll das sein?" ? "Wer von euch ist Pikachu?" fragte das zweite Koopa. "Pika!" rief Pikachu. "Dann los," rief das erste Koopa und schnappte sich Pikachu. "Donnerschock!" befahl Ash sofort. Pikachu gehorchte, doch die beiden Koopas waren davon nicht sehr beeindruckt. "Höhöhö, Pech gehabt," lachte eine Stimme hinter Ash, Misty und Rocko, "wer so oft meine elektrischen Geräte ausprobiert wie die beiden, der ist so einem kleinen Funkenregen locker gewachsen! Los, Koopas, zurück zur Burg!" Die Koopas nickten und rannten mit dem um Hilfe schreienden Pikachu davon. "He,
das geht so aber nicht," protestierte Ash, "das ist mein Pikachu!" ? "Gewesen," fügte Bowser hinzu, "gewesen!"
Auch Bowser wollte schon hinter seinen Koopas her, doch Ash gab sich so leicht natürlich nicht geschlagen. "Glurak," rief er, "ich wähle dich!" ? "Pfff," sagte Bowser, als er das Feuer-Pokémon sah, "damit beeindruckst du mich nicht!" Er gab einen mächtigen Feuerball von sich und schon stand Glurak nicht mehr. Bowser suchte nun schnell das Weite, während Ash, Misty und Rocko erst einmal Glurak in ein Pokémon Center bringen mussten.

"Ich glaube, die Typen von vorhin waren Team Rocket," überlegte Toad, "über die war nämlich neulich ein Bericht in der Zeitung." ? "Ach?" fragte Mario, "und ein Bericht welcher Art?" Toad holte schnell die Zeitung, damit Mario selbst lesen konnte.
Johto: Millionen-Coup vereitelt
Vergangene Nacht versuchten Jessie, James und ein Mauzi, drei Mitglieder des berühmten Team Rocket, eine Villa um ihre teuersten Stücke zu erleichtern. In letzter Sekunde konnte der Diebstahl von einigen Polizei-Webaraks, die von dem jungen Trainer Ash Ketchum aus Alabastia angeführt wurden, vereitelt werden. Wie uns Ash später sagte, war dies nicht das erste mal, dass er Team Rocket besiegte. Weiter so, Ash!
"So, so," überlegte Mario, "Toad, hol mir bitte das Telefonbuch von Alabastia!" ? "Was hast du denn vor, Mario?" fragte Luigi. "Ganz einfach," erklärte Mario, "wenn dieser Ash das Team Rocket schon so oft besiegt hat, dann kennt er sich damit doch prima aus, also fragen wir einfach ihn um Rat!" ? "Hier das Telefonbuch, Mario," rief Toad und schleppte den dicken Wälzer heran.
Ashs PokéCom klingelte. "Ketchum?" meldete sich Ash. "Spreche ich mit Ash Ketchum?" fragte Mario. "Ja," antwortete Ash, "und wer sind Sie?" ? "Ich bin Mario Mortadella aus Brooklyn," erklärte Mario, "und wir haben hier ein Problemchen. Team Rocket hat uns nämlich gerade eine Prinzessin weg geraubt." ? "Aha," meinte Ash, "sorry, hab aber im Moment keine Zeit! Irgendein Monster hat mir nämlich Pikachu geklaut!" ? "Bowser!" war Mario sofort klar.
"Ich hätte da einen Vorschlag, Ash," sagte Rocko. "Und welchen?" fragte Ash. "Also," erklärte Rocko, "die Bösen haben offenbar einfach die Aufgaben getauscht. Wir können das doch auch. Wir drei gehen ins Pilze-Wunderland und holen die Prinzessin von Team Rocket zurück. Mario und die anderen hingegen kommen hierher nach Johto und befreien Pikachu aus Bowsers Gefangenschaft." ? "Gute Idee!" riefen Mario und Ash gleichzeitig, "so machen wir es!"