Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Mondfuchs
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
03.12.2022 | 22:49 Uhr
Hallo und guten Abend,
Deine Geschichten sind super - aber 2 Millionen sind zu viel Geld - das Auto kostet höchstens 100.000 bis max. 150.000 €. Ich habe Deine Erklärung zu Anfang gelesen - sehe das als Tipp - Du kannst Autopreise auch im Internet finden. Sonst schreibe einfach so weiter - Du kannst mich auch fragen - wenn Du bei einer Sache nicht sicher bist. Gruß Ellen

Antwort von Mondfuchs am 04.12.2022 | 08:17 Uhr
Hallo,

Danke für deinen Kommentar und für deinen Hinweis. Ich werde mir da mal noch was einfallen lassen. Es muss halt rüberkommen wie reich sie tatsächlich ist und ich finde von 100.000 kann man jetzt nicht gleich auf Millionär/Milliardär schließen. Vielleicht denke ich mir noch eigene Automarke aus und schreibe es entsprechend um. Echte Autos für den Preis gibt es ja leider nur Rennsportwagen und das passt jetzt nicht wirklich zu ihrer Figur.
Freut mich aber, dass dir meine Geschichte gefällt :)
18.11.2022 | 12:16 Uhr
Hallo Mondfuchs,
Du schreibst sehr schön und die Spannung steigt langsam - vielleicht ein Tipp - schreib nicht jeder Kapitel aus Michelles und danach aus Rakutos Sicht - das wird auf die Dauer langweilig. Du kannst immer wieder mal die Sicht von beiden einfügen, um einige Szenen besser hervorzuheben.
Sonst gibt es keine "Kritikpunkte" = Vorschläge . Viele Grüße Ellen

Antwort von Mondfuchs am 18.11.2022 | 13:27 Uhr
Hallo!

Danke für den Kommentar :)
Ich packe deswegen ja bewusst nicht beide Sichten in ein Kapitel und benenne es entsprechend, dann bleibt dem Leser überlassen, ob er beide lesen will oder nur eine. Für den Verlauf ist es, zumindest aus meiner Sicht, nicht wichtig beide zu lesen. Ich kann das nicht so gut mit dem "ab und zu" Wechsel, daher hab ich einfach komplett die ganze Geschichte aus beiden Sichten geschrieben. Und da ich es wie gesagt separat packe, kann man sich dann aussuchen, wie man es liest. :)
Also du musst nicht zwingend beide lesen, da verpasst du höchstens mal eine "unwichtige" Neben-Szene. Ich dachte nur für manche Leser ist es vielleicht interessant auch die Gedankengänge des anderen zu kennen. Oder vielleicht lesen manche lieber aus der Sicht eines männlichen Protagonisten.

LG :)
15.11.2022 | 13:51 Uhr
Hallo Mondfuchs!

Erstmal Gratulation zur Veröffentlichung. Ich finde es gut, dass du dich da ran wagst und deine Sachen teilen willst, wobei ich jetzt beim ersten Kap nicht den Eindruck habe, du hast "keine Ahnung von Gefühlen", für mich liest sich das bisher ganz gut. Kleine Fehlerchen, Buchstabendreher, fehlende Kommas schleichen sich bei jedem ein. Die meisten schreiben hier, weil es ihr Hobby ist und es gut tut, mal aus dem stressigen Alltag in eine Welt vernab der Realität zu fliehen. Setz dich nicht unter Druck, alle die hier lesen, bekommen quasi gratis deine Zeit und Fantasie geschenkt. Ich gebe mir Mühe dabei zu bleiben regelmäßig, fällt mir leider oft schwer, Familie, Job etc. aber ich versuch es. Mein Sohn hat auch autistische Züge und für mich ist er nicht anders, sondern nur besonders. Warum hast du dich eigentlich bei Michelle für die Tochter eines Milliardärs entschieden, das wäre jetzt eigentlich die einzige Frage, die mich interessieren würde, so aus reinem Interesse, denn mit sowas rutscht man leicht in Klischees, muss aber natürlich nicht sein.
Ich schick dir mal ein MOtivationssternchen mit.
Lass dich nicht entmutigen, egal, was kommt, ich finde es großartig, dass du dich traust.
Ganz liebe Grüße Sandra

Antwort von Mondfuchs am 15.11.2022 | 14:16 Uhr
Hallo!

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich habe viel über Gefühle durch lesen gelernt und versuche das mit einfließen zu lassen, aber natürlich bin ich mir immer nicht sicher, ob das was ich gelernt habe auch richtig war.
Ich schreibe mit Rechtschreibkorrektur auf dem Handy (weil ich gern mal durch zu schnelles Tippen Buchstabendreher usw fabriziere) und oft haut es mir Kommata raus, ändert Wörter um und so weiter und ich merke das nicht immer unbedingt. Finde das aber auch nicht schlimm, ich korrigiere, was ich finde.
Michelle sollte damals, als ich sie erfunden habe, jemanden darstellen, der ich selbst gern wäre. Ich war immer arm und auch nicht besonders hübsch und das habe ich damals als 16-jährige dann mit ihrer Figur verarbeitet. Sie war quasi mein Fantasie-Alter-Ego. Mittlerweile seh ich sie nicht mehr als solches, aber weil sie mir sehr wichtig ist, wollte ich sie nicht verändern und so lassen, wie ich sie damals erfunden habe. Ich kenne da auch gar nicht so sehr die Klischees ehrlich gesagt.

Danke nochmal für deinen lieben Kommentar :)
Liebe Grüße
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast