Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Minotaur
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 3:
23.01.2023 | 00:02 Uhr
Mein liebster Mino!

So, ich bin ein bisschen traurig, dass die Geschichte an dieser Stelle endet. Egal, was du schreibst, ich will immer mehr davon. Du solltest dir vielleicht einen Schreibsklaven-Mino zulegen, der dir hilft, das alles abzuarbeiten xD

Der Einstieg in das letzte Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte den Fisch beinahe riechen. Eine wunderbare Location, um Lady Laurent zu einem Treffen einzuladen. Sehr schön! Ich liebe die Khajiit ja sehr. In Skyrim ist das meine erste und liebste Wahl! Da hat es mich natürlich besonders gefreut, dass du auch einen in deiner Story eingebaut hast. Sehr gute Entscheidung!

Bei der Orkin hatte ich das Gefühl, dass du dir bei ihrer Beschreibung ganz besonders viel Mühe gemacht hast, was mich sofort hellhörig gemacht hat. Wenn du dir so viele Details zurechtlegst, kann es sich nur um einen Charakter handeln, der mir gefallen wird. Liegt zum einen daran, dass ich starke Frauen liebe und zum anderen daran, dass die Geschichte der verbotenen Liebe sofort mein Herz höherschlagen hat lassen. Es ist so traurig, dass sie ihren Liebsten durch den Minotauren verloren hat, aber im Prinzip ist er einen ehrenvollen Tod gestorben. Im Kampf sein Leben zu lassen ist ja glaub ich so ein Orkding, wenn ich es jetzt nicht mit anderen Orks verwechsle.

Stibbons hat mich in dem Kapitel überrascht! Durch ihn fließt das Blut eines Abenteurers! All die vielen „Kleinigkeiten“, die er durchgemacht hat und die zusätzliche Motivation, die ihm der Professor eingebläut hat, haben aus ihm einen tapferen Begleiter gemacht. Noch überraschter war ich aber von Lady Laurents Demut. Hut ab, damit hätte ich nicht gerechnet.

Und ich muss dir auch ein kleines Danke dalassen. Ich bin froh, dass die Orkin überlebt hat und jetzt vielleicht doch noch irgendwann die Chance bekommt, sich neu zu verlieben, auch wenn es sehr schwer sein wird, über den Tod ihres Liebsten hinwegzukommen. Ach, dieses Drama. Ich liebe es.

Sehr schönes Ende. Ich bin total happy mit dieser kurzen Geschichte. Hast du sehr gut gemacht!

Oh, und wie gesagt: „Der Minotaurus meines Herzens“ hat mich eiskalt erwischt. Damit habe ich beim besten Willen nicht gerechnet. Ich musste wirklich sehr lachen. Gut, dass mein Mikrophon gemutet war, sonst hätte ich dich total unterbrochen mit meinem Gelächter. Herrlich.

Vielen Dank für deine tolle Geschichte! Ich wiederhole mich zum gefühlt hundertsten Mal, aber bitte, bitte mehr davon!

Flauschige Kuschelgrüße,
dein Sammy

Antwort von Minotaur am 23.01.2023 | 23:54 Uhr
Mein liebster Sammy,

hmm ein Schreibsklaven-Mino? Das wäre was. Leider bin ich, soweit ich weiß, der einzige Minotaurus der sich dem Schreibhandwerk widmet. Alle andere haben so klobige Finger. Die schlagen immer gleich drei Tasten auf einmal an xD

Super das dir der Kahjiit gefallen hat. Ich bin froh das ich die Idee hatte, denn die ist mir relativ spontan gekommen. Eigentlich sollte die Unterhaltung zwischen den beiden auch gar nicht lange dauern, aber ich hatte Spaß daran, so zu schreiben, wie die Kahjiit sprechen. Da ist eine ganz unterhaltsame Szene draus geworden.

Ja, ich hatte richtig Bock auf eine weibliche Orkkriegerin, daher ist meine Beschreibung vermutlich sehr farbig geworden. Im Hinterkopf hatte ich auch bereits die Idee, sie vielleicht noch für andere Elder Scrolls Geschichten zu benutzen, daher habe ich sie auf jeden Fall am Leben gelassen. Kleiner FunFact: Als ich letztens wieder Skyrim neu angefangen habe, wollte ich mir genau sie als Charakter erstellen. Leider spielt meine Geschichte ca. 800 Jahre vor der Handlung von Skyrim, was mein detailverliebtes Herz dann nicht ertragen hat. Also habe ich mir eine Orkkriegerin gebaut, die statt Kalis gra-Morak, Laris gra-Morak heißt und spiele jetzt ihre Nachfahrin xD

Das mit dem Orkding stimmt zu 100%. Einen Tod in einem Kampf gegen einen würdigen Gegner ziehen Orks dem altwerden und dahinsichen vor. In Skyrim gibt es eine Quest, wo man einen alternden Orkkrieger in einem Gebirgspass trifft. Er steht bis zu den Knien in Wolfskadavern, die keine würdigen Gegner waren. Dann erzählt er, dass er zu alt ist, um für seinen Stamm noch von Nutzen zu sein und er einen würdigen Gegner sucht, der ihm im Kampf bezwingt. Da ich selbst einen Ork spiele, habe ich ihm dann den gefallen getan ^^

Ja, Laurent und Stibbons sind über sich hinaus gewachsen und haben so agiert, wie sie es in dem Spiel vermutlich nie getan hätten. Aber ich wollte die Charakterentwicklung und ein Stückweit war es auch der Sinn des Ganzen sie beide ein wenig sympathischer darzustellen, als wie sie im Spiel rüberkommen.

Ich will ja nicht spoilern, aber vielleicht finden wir einen neuen Partner für Kalis ^^

Da Lady Laurent auch eher romantisch angehauchte Bücher schreibt, hat sich der Titel ihres neuen Buches förmlich aufgedrängt. Ein perfekter Lacher für das Ende. Und ja, gut das du gemutet warst. Sonst hätte ich mitgelacht xD


VIelen Dank für deine lieben Reviews. Freut mich mega, dass dir die Geschichte gefallen hat :-)

Liebste Flauschgrüße
dein Mino
07.12.2022 | 08:35 Uhr
Aller guten Dinge sind drei, dachte sich Mino und beendet diese kurze Geschichte schon nach drei Kapiteln. Ein bisschen schade finde ich das ja schon, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich würde sehr gern noch mehr von dir im Elder Scrolls Universum lesen :)

Das dritte Kapitel liefert noch einige spannende Momente. Entscheidend für ihren Verlauf ist Kalis gra-Morak, die Ork-Kriegerin, die ihren geliebten Arlokh rächen will. Das kommt für mich wirklich überraschend, denn ich hatte Arlokhs Rolle für die Story nur darin gesehen, dass er der Stärke des Minotaurus eine Bühne gibt, aber so entsteht eine ganz neue Dynamik, die angesichts der Kürze der Geschichte auch in diesem Kapitel noch einmal aufgegriffen wird.

Zuvor begegnet Lady Laurent noch dem Khajiit Kato, der ihr ein Bündel verkauft, bei dem mir nicht ganz klar wurde, worum es sich handelt. Befindet sich darin die Standarte?

Dann kommt jedenfalls Stibbons großer Auftritt und tatsächlich, die Standarte besänftigt den Minotaurus und gewährt der kleinen Abenteurergruppe Einlass in die Ruine. Doch was sich nun eigentlich darin befindet, lässt du offen. Stattdessen kommt es zum erwarteten Kampf zwischen dem Minotaurus und der Orkin, bei dem der tollpatschige Stibbons über sich hinaus wächst und versucht, die verwundete Kalis zu retten. Der wirklich entscheidende Moment der Story war für mich aber die Entscheidung von Laurent, nicht etwa die Standarte zu retten, sondern ihren Diener Stibbons. Ihren Freund! Das war ein richtiger "Feel good"-Moment :)

Man könnte sogar sagen, dass der Schwerpunkt der Story weniger beim Minotaurus lag, sondern die Entwicklung der Beziehung zwischen Laurent und Stibbons. Aber "Über Stibbons" wäre nicht ganz so catchy ^^
Am Ende geht zum Glück alles gut aus und Lady Laurent hat wieder neuen Stoff für ihren nächsten Roman, den ich vermutlich auch lesen würde xD

Tolle kleine Geschichte, hat mir viel Spaß gemacht!

Antwort von Minotaur am 08.12.2022 | 19:26 Uhr
Hallo Ron,

ja, alle guten Dinge sind drei. War aber von Anfang an auf 3 Kapitel ausgelegt die Geschichte. Im dritten Kapitel ist die Szene in der Taverne etwas ausfallender geworden, daher dachte ich zwischenzeitlich, es werden doch vier, aber hat dann doch alles gepasst. Ich werde bestimmt noch weiter Elder Scrolls Story schreiben. Da gibt es noch einige Sachen, die mich inspirieren.

In dem Bündel war das Alessia Wappen. Das hat Laurent in ihrer Heimat anfertigen und sich dann via Kurier zusenden lassen. Ich dachte eigentlich ich hätte das angedeutet bzw. wäre eh klar, aber ich werde mir die Stelle nochmal ansehen. VIelleicht muss ich das ein wenig deutlicher machen.
Am Ende ist die Ruine für die Geschichte nicht so wichtig gewesen. Das ist vielleicht ein wenig enttäuschend für alle, die neugierig waren. Aber hey, in den Spielen verbringt man ja schon genug Zeit in Dungeons. Und kennt man eine Dungeon, dann kennt man sie alle ^^

In vielen Abenteuergeschichten geht es oft darum, dass man auf der Suche nach einem Schatz ist, aber em Ende etwas viel Wichtigeres findet. Zumindest laut den Autoren. Ich würde schon gerne mal einen Schatz finden xD Aber ja, es ging am Ende eher darum, dass Laurent einsieht, dass sie in Stibbons mehr als nur einen austauschbaren Diener hat. Ich wage aber zu behaupten, dass sie dies bis übermorgen wieder vergessen hat xD Lady Laurent bleibt eben Lady Laurent. Zumindest meine Version von Lady Laurent. Ich habe da schon Feedback erhalten, dass meine Version sympatischer ist, als die im Spiel. Mag stimmen ^^

'Über Stibbons' wäre als Titel wirklich nicht so der Catcher gewesen ^^ Am Ende wird sich für den Minotaurus nicht viel verändern, egal was in den Geschichtsbüchern steht. Denn soweit ich weiß, lesen Minotauren nicht so viel. Ich bin da die Ausnahme xD Aber vielleicht kommt irgendwann nochmal ein Abenteuerer an dieser Ruine vorbei und liest dem Minotaurus den neuesten Roman von Lady Laurent vor. Was er wohl von 'Der Minotaurus meines Herzens' halten würde? xD

Danke nochmal für deine Reviews und deine Verbesserungsvorschläge. Hat mich gefreut von dir zu lesen.

Liebe Grüße
Mino
25.11.2022 | 14:45 Uhr
Schönes und vor allem sehr versöhnliches Ende für diese Geschichte. Gefällt mir sehr gut, auch wenn ich der Meinung bleibe, dass die Lady Laurent aus dem Spiel Stibbons nie im Leben in seiner Aufgabe aufgewertet hätte (gerettet hätte sie ihn allerdings zweifelsohne - die beiden sind einfach unerschütterlich davon überzeugt, dass der jeweils andere ohne sie nicht in der Lage wäre zu überleben - was vermutlich sogar stimmt). ;) Aber ein schöner Gedanke, dass sie es in deiner Geschichte tut. Und dass sie selbst aus einer Niederlage noch etwas zu ihrem Vorteil herausschlagen kann, entspricht wunderbar ihrem Naturell.

Habe mich über den kleinen Bonus, die Erwähnung der Ermittlerin Vala Romane übrigens sehr amüsiert, dieses kleine Osterei baue ich auch gerade in eine meiner Geschichten ein. Passt hier bei dir auch sehr gut, wenn man als Leser selbst das aktuellste ESO Kapitel gespielt hat (oder gerade noch spielt).

Fazit: Es war eine Freude, Über Minotauren zu lesen, ich mag deinen flüssigen Schreibstil und die Prisen an trockenem Humor, die du einstreust und ich bin gespannt, ob du noch etwas in diesem Fandom schreiben wirst. Ich werde auf jeden Fall mal schauen, in welchen Fandoms du dich sonst noch so rumtreibst.

Antwort von Minotaur am 25.11.2022 | 18:49 Uhr
Hallo da.

Ich habe gehofft, dass du mir ein abschließendes Review schreibst :-) Es freut mich, dass dir auch das Ende gefallen hat.

Ja, sicherlich habe ich Lady Laurent ein wenig sympatischer dargestellt. Falls ich nochmal eine Geschichte mit den beiden schreibe, dann wird sich ihre Beziehung aber im Grunde kaum verändert habe, da die spezielle Chemie zwischen den beiden ja der Gag der Charaktere ist.

Tatsächlich war meine erster Gedanke, als ich eine Elder Scrolls FF im Sinn hatte, eine Geschichte um Ermittlerin Vala zu schreiben. Die Geschichten mit ihr gehörten immer zu einem besonderem Lesevergnügen für mich, bei den Elder Scrolls Spielen. Aber für Über Minotauren habe ich eine Abenteuerin und Forscherin gebraucht, da kam mir dann gleich Lady Laurent in den Sinn.

Halte aber gerne ein Auge auf mich gerichtet, denn ich werde das bestimmt nachholen und noch weitere Elder Scrolls Geschichten schreiben. The Elder Scrolls gehört für mich zu einer der besten Fantasy Spielwelten die es zur Zeit gibt. Sie ist klassisch und dennoch so kreativ. Das neue ESO Kapitel hab ich aber bisher nicht gespielt, muss ich zugeben. Da hatte ich noch nicht die Zeit für. Online RPGs sind ja so zeitfressend.

Danke für dein Review und dein Lob. Bin immer froh, wenn meine Leser sich gut unterhalten fühlen :-)

Liebe Grüße
Mino
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast