Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: ILoveKingT
Reviews 1 bis 25 (von 59 insgesamt):
Abc (anonymer Benutzer)
27.01.2023 | 23:51 Uhr
Einen schönen guten Abend liebe KingT
Was für eine süße Geste von Melglor :). Es ist aber gut das Rúsca nicht gemerkt hat wen er eigentlich meint, das hätte die ungezwungene Atmosphäre zerstört und ihre Freundschaft hätte womöglich Risse bekommen.
Das Rúsca enttäuscht ist noch als “Aussenseiter“ vom König gesehen zu werden kann ich verstehen.
Auf die Gesichter bin ich gespannt wenn sie erfahren was Oropher von Thranduil erwartet bzw verlangt.
Es bleibt spannend! :D
Ich wünsche dir ein schönes und entspanntes Wochenende.
Ganz liebe grüße Abc <3
Corrin (anonymer Benutzer)
23.01.2023 | 14:19 Uhr
Hi

Aww wie süß, endlich haben die beiden es geschafft :D
Hat ja gut gedauert, haha.
Dass das Dorf an den Stegen wächst, ist sehr schön. Auch wie Tirlaég und Haleth zusammen kämpfen wie ein eingeschweißtes Paar ist super.
Wie plötzlich Haleth realisiert hat, dass sie ihn einfach nur küssen will, war toll! Tirlaégs Sorge und dann die Reaktion nach dem Kuss..... einfach wundervoll :)
Schade, dass er aber sofort weg muss.

LG C

Antwort von ILoveKingT am 24.01.2023 | 20:36 Uhr
Hallo Corrin!

Manchmal, da dauert es einfach, Gefühle zu sortieren und Dinge zu realisieren. Besonders, wenn man viel anderes im Kopf hat ^^
Das Dorf wächst und gedeiht, sehr zur Freude aller. Naja, außer der Orks, haha.
Tirlaég hat (leider) genauso wie Haleth andere Verpflichtungen. . .

LG KingT
Abc (anonymer Benutzer)
20.01.2023 | 17:59 Uhr
Hallo liebe KingT
Nach 6 Jahren hatte Haleth endlich den Mut den nächsten Schritt zu machen :D. Wie heißt es so schön: lieber zu spät als nie :D.
Beide konnten natürlich in dieser Zeit ein großes Vertrauen gegenseitig aufbauen, was man bei den Kämpfen auch gemerkt hat.
Ich bin mir aber nicht sicher ob Thingol wirklich nur einen Bericht von Tirlaég will oder etwas anderes vor hat.
Es bleibt auf jeden Fall spannend!
Ich wünsche dir ein schönes und entspanntes Wochenende.
Ganz liebe Grüße Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 22.01.2023 | 09:20 Uhr
Guten Morgen Abc!

Manchmal, da braucht sowas eben seine Zeit ;)
Haleth' Volk steht für sie im Vordergrund und war viel los in den letzten Jahren. In dem Moment hat sie ihre Gefühle erst richtig realisiert und musste Taten folgen lassen.
Thingols oberste Priorität ist ebenfalls sein Volk und ein häufig fernbleibender Edhel aus seiner Leibgarde gefällt ihm nicht unbedingt - besonders weil seine Freunde ja fast immer mit ihm gehen.

LG KingT <3
Corrin (anonymer Benutzer)
14.01.2023 | 12:40 Uhr
Hi

Sehr spannend!
Die Ratssitzung verlief interessant. Dass Thranduil rausgefunden hat, dass etwas los ist, zeigt wie aufmerksam er ist. Und wie sehr er sich unter Kontrolle hatte, als Drachen erwähnt wurden, war beeindruckend.
Aber Drachen?! Hat mich sehr erschrocken!
Dass Thranduil gegen sie kämpfen will war klar. Aber sein Vater hat einfach aus Sorge versucht, ihn zu schützen. Aber das hat Thranduil in seiner Raserei gar nicht bemerkt.
Dass Oropher Rúsca loswerden will, hat mich überrascht. Irgendwas in seiner Vergangenheit holt ihn ein und das mag er überhaupt nicht. Er scheint ja zu wissen, dass er das falsche tut. Dass Rúsca aber trotzdem zurückkommen dürfte, ist schon komisch. Wahrscheinlich geht er aber einfach davon aus dass sie über alle Berge sein wird. Ich glaub, da hat er sich ins Fleisch geschnitten.
Bin gespannt wie es weitergeht!

LG C

Antwort von ILoveKingT am 15.01.2023 | 17:47 Uhr
Hi Corrin :)

Thranduil versucht ganz ähnlich wie sein Vater überall Augen und Ohren zu haben.
Glaub mir, das Thema hat auch Thran erschreckt.
Die Vaterrolle hat er in dem Moment bei Oropher leider nicht gesehen.
Oropher hat sich mit Vergangenem rumzuschlagen, ja. Das schmeckt ihm nicht, er will den Auslöser, den er für Rúsca hält, deswegen weg haben.
Was Rúsca betrifft, sehen wir bald ;)

LG KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
14.01.2023 | 12:27 Uhr
Hallo!

Das Kapitel war schön zu lesen, einfach entspannend :)
Dass Thranduil als Prinz seinem Volk so nah ist, ist toll.
Das mit Aéluin war einfach nur Zucker. Rúscas Blick, als Thranduil ihr seine Krone gereicht hat, stelle ich mir sehr amüsant vor.
Dass das mit dem Ausritt nichts geworden ist, ist schade. Aber Rúsca hat recht damit, Oropher lieber nicht zu triezen. Trotzdem schien Thranduil ein wenig enttäuscht, dass sie stattdessen zu Melglor gehen möchte.
Das Abendessen war gut gemacht, besonders mit Rúscas Aussage, dass er in den Grünwald gehört. Sie hat vollkommen recht!

LG C

Antwort von ILoveKingT am 15.01.2023 | 17:44 Uhr
Hallo Corrin,

mal was ruhiges ist doch auch schön :D
Thranduil ist sein Volk mitunter am wichtigsten und so kann er Nähe zeigen.
Aéluin ist schon sehr süß, das stimmt!
Rúsca hat Recht mit ihrer Aussage über Oropher, ja. Ändert nichts daran, dass Thranduil gern Zeit mit ihr verbringen will und dann schon mal verstimmt ist, wenn sie etwas/jemand anderes vorzieht. Da rettet auch Melglors Position als bester Freund nichts.
Zu Abend essen Thran und Rúsca fast jeden Tag. Und ihre Konversation am Ende war mir wichtig.

LG KingT
Abc (anonymer Benutzer)
14.01.2023 | 00:17 Uhr
Hallo liebe KingT
Ich musste schon grinsen als Thranduil den Saal betreten hat. Konnte mir den Blick von Oropher gut vorstellen:D.
Aber seine Anwesenheit war dann doch nützlich bei der Menge der Vorschläge. Das Problem ist aber das Thranduil nicht verstanden hat das Oropher ihn nur schützen wollte bei ihrer Diskussion. . Das in erster Linie der Vater, und nicht der König sprach. Thranduil war so besessen darauf sich zu beweisen das er nicht richtig zugehört hat, wenn überhaupt.
Ich war doch sehr überrascht als Oropher Rúska erwähnt hat. Hat dieses Desinteresse mit den Dolchen zu tun? Mit seinen Gespenster der Vergangenheit? Auf jeden Fall weiß er das er falsch handelt.
Bin gespannt ob Thranduil den Befehlen folgt.
War wieder ein tolles Kapitel (beide Daumen hoch).
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
Ganz liebe Grüße Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 15.01.2023 | 09:21 Uhr
Hallo Abc!

Oropher war überhaupt nicht erfreut, als Thranduil plötzlich reingeplatzt kam. Der Prinz hat jedoch viel studiert und hat gute Vorschläge zu bringen.
Und ja, du hast Recht, zunächst sprach Oropher als Vater, doch as er sah, dass er seinen Sohn nicht umstimmen kann, kam ganz schnell wieder der König zum Vorschein. Er ist gerade in einer kleinen Zwickmühle.
Thranduil hat immer noch seinen eigenen Kopf ;)

Liebste Grüße
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
07.01.2023 | 10:04 Uhr
Guten Morgen liebe KingT
Vielen Dank für deine lieben Antworten immer auf meine Reviews:).
Wollte dir viel Spaß im Ballett wünschen:).
Liebe Grüße Abc

Antwort von ILoveKingT am 09.01.2023 | 15:48 Uhr
Hallo Abc!

Du bist einfach zum Knuddeln :D
Ich freue mich immer sehr über deine lieben Worte.
Das Ballett war fantastisch. Ich war in Schwanensee und es war einfach nur beeindruckend!

Liebste Grüße
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
06.01.2023 | 16:07 Uhr
Hallo liebe KingT
Richtig gut das Rúsca Thranduil als nahbaren Prinzen beobachten konnte, der für sein Volk immer da ist. Das stärkt auch noch mehr das Vertrauen in ihn. Ich habe richtig schmunzeln müssen als er Rúsca seine Krone gegeben hat um den kleinen Aéluin auf seine Schultern zu nehmen. Das macht ihn nur sympathischer ;).
Auch das Gespräch am Abend hast du sehr gut beschrieben. Beide genießen die Zeit miteinander. Auch wenn Thranduil den Torbogen nicht aus dem Auge lässt. Rúscas offene und direkte Art ist für Thranduil sehr willkommen. Man weiß bei ihr gleich woran man ist. Vor allem konnte sie ihn an dem Tag genau beobachten und ihm auch die Unterschiede zwischen Thranduil und seinem Vater offen darlegen.
Ich hoffe du verstehst was ich meine :D :D :D.
Es war auf jeden Fall wieder richtig schön von dir zu lesen.
Ich wünsche dir ein schönes und entspanntes Wochenende.
Ganz liebe Grüße deine Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 06.01.2023 | 16:54 Uhr
Hallo Abc!

Für Thranduil ist es am wichtigen, sein Volk zu unterstützen wo es nur geht. Manchmal mag er überheblich und oberflächlich sein, aber ein offenes Ohr und eine helfende Hand hat er immer übrig.
Für Rúsca ist das nur positiv. Sie hatte zuvor kaum bis gar nicht mit royalen Personen zu tun. Oropher ist da momentan allein vom Auftreten her ein Unterschied zu Thranduil.
Durch ihre direkte Art weiß man, was sie von einem hält, das stimmt. Aber ein paar Gedanken behält sie schon noch für sich selbst.
Aéluin war eine kleine Idee, die mir im Kopf herumgeschwirrt ist, also musste er seinen Auftritt haben. Auch als kleiner Wiedererkennungswert aus ELJDZ, wo er als Erwachsener ja eine ganz andere Rolle einnimmt //jetzt will ich wieder über Îdrilion und Lanthiriël schreiben :(( //
Ich freue mich sehr auf Sonntag, da gehe ich ins Ballett! :D

Liebste Grüße
Deine KingT
01.01.2023 | 20:48 Uhr
Hallo ,
ich habe mich leider hier noch gar nicht gemeldet.
Erstmal...ein frohes neues Jahr wünsche ich dir.
Dieses Ding namens Schicksals, welches es immerwieder angeblich gibt und deine Helden und Heldinnen hin und her scheucht, kenne ich nur zur genüge selber, gerade beutelt es mich wieder heftigst, doch wie sagt man?
...aufstehen Krone richten und weiter machen.....
Deine Storys begeisterten mich immer von Anfang an!
In guter bekannter Art schickst du deine Protagonisten ins Abenteuer und emotionale Zwickmühlen.
Du bist elegant und sicher schriftstellerisch unterwegs und nimmst uns Leser mit auf diese Reise.
Ich freue mich schon auf ein weiteres Jahr mit dir.
Auf Wiederlesen...Zwergi

Antwort von ILoveKingT am 03.01.2023 | 14:34 Uhr
Hallo Zwergi!

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, dein Name über einem neuen Review zu sehen!
Schicksal oder wer auch immer manchmal die Fäden in en Händen hält kann einem ganz schön was mitgeben, da hast du Recht. Da wird die Krone gut festgehalten!
Ich danke dir sehr für deine lieben Worte :)

Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr und viel Kraft!

Ganz liebe Grüße
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
31.12.2022 | 11:50 Uhr
Hallo!

Ein sehr schönes Kapitel. Thranduils innerer Monolog war sehr bildlich dargestellt. Man hat ein gutes Bild über seinen besten Freund erhalten. Und seine Gedanken über Rúsca waren schön.
Dass er sein Erscheinungsbild komplett vergisst, als er hört, dass Rúsca vermutlich weint, ist logisch. Er macht sich schließlich Sorgen um sie.
Seine Reaktion, als er Rúsca wach gekriegt hat, zeigt, dass er sie schon recht gut kennt. Und dass sie sich recht schnell entspannt nach einem Albtraum, zeigt, dass sie sich wohl in seiner Nähe fühlt.
Die Fragen waren sehr hilfreich, um die Situation aufzulockern! Und als sie so angefangen hat zu lachen und die beiden sich glatt geduzt haben, war sehr schön!
Auch dass sie sich körperlich näher gekommen sind und Rúsca sogar eingeschlafen ist, zeigt wie sehr ihre Beziehung vorangekommen ist :)
Freue mich auf mehr.

Guter Rutsch
LG C

Antwort von ILoveKingT am 31.12.2022 | 19:35 Uhr
Abend Corrin!

Thranduils Selbstreflexion ist hin und wieder auch nötig. Seine aktuellen Gedanken drehen sich nun mal um seinen besten Freund sowie Rúsca.
Und wem wäre das eigene Aussehen nicht egal, wenn er hört, dass es der Person, für die man Gefühle hat, nicht gut geht?
Beide haben sich einander angenähert und sich besser kennengelernt. Das starke Lachen und das unüberlegte Duzen zeigt das besonders :)
Danke!

Liebste Grüße
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
30.12.2022 | 14:59 Uhr
Hallo liebe KingT
Herz über Pflicht und royales Erscheinungsbild.....das ist mir als erstes in den Sinn gekommen als ich das Kapitel gelesen habe :).
Die Sorge und die Gedanken die sich Thranduil um Rúska macht hast du so bildlich beschrieben das man das Gefühl bekommt neben Thranduil auf der Fensterbank zu sitzen. Auch das er sich die Gefühle die er ihr gegenüber hat bewusst ist, fördert in ihm noch mehr das Bedürfnis sie zu beschützen. Deswegen ist er auch gleich aufgesprungen als er von Fanuiël informiert worden ist.
Wie er mit Rúska gesprochen hatte, nachdem sie ihn weggestoßen hat, hat ihr gezeigt wie gut er sie schon kennt.
Die "Fragerunde" hat nicht nur den Zweck erfüllt sie abzulenken, im Gegenteil sie haben sich noch besser kennengelernt und sind sich doch ein weiteres Stück näher gekommen. Auch das Rúska die Gesten erwiedert hat......mir wurde ganz warm ums Herz :).

Vielen Dank für das sehr schöne Kapitel.
Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende und freue mich bald wieder von dir zu lesen.
Ganz liebe Grüße deine Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 30.12.2022 | 17:13 Uhr
Hallo liebe Abc!

"Herz über Pflicht" oh, das gefällt mir sehr!! Direkt den Kapiteltitel geändert (ich mochte "Gespenster" vorher nicht ganz so).
Übrigens: Der Teil, wo Thran sich Gedanken über Rúsca macht, bevor Fanuiël kommt, habe ich wegen einem Review von dir ergänzt. Das vor zwei Kapiteln, glaube ich :)
Thran hat sich einige Gedanken gemacht über sich und Rúsca nd das bemerkt man auch.
Die Fragerunde hat beiden geholfen :)
Auch körperlich kommen sie sich nun näher.

Guten Rutsch
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
23.12.2022 | 08:54 Uhr
Guten Morgen!

Könnte komisch rüberkommen, aber ich mag Kapitel, in denen sonst starke Charaktere verzweifelt erscheinen, haha. Oropher so zu sehen ist sehr interessant. Er tut mir aber auch Leid. Alte Geister scheinen ihn zu verfolgen..... Seine Familie, seine Freunde, seine Kameraden :(
Und er scheint ja auch Rúscas Ziehvater zu kennen! Die Welt ist klein.
Rúsca und ihre Idee mit dem Friedensangebot ist sehr schön. Man merkt, wie abgelenkt Oropher war. Wie eine Elster hat er das Schwert angeschaut. Wundert mich, dass er ihr nicht auch ihren Ring abgenommen hat damals.
Aber zum Glück verstehen die beiden sich ganz gut. Dass es Differenzen gibt ist logisch.
Feren ganz kurz angebunden, irgendwas schlimmes muss passiert sein! Besonders wenn Oropher sofort angespannt ist.

Frohe Feiertage
C

Antwort von ILoveKingT am 23.12.2022 | 15:29 Uhr
Hallo Corrin!

Ach, das ist gar nicht komisch. Rate, warum ich sowas so gern schreibe ;)
Oropher kann einem durchaus Leid tun, aber manchmal ist er so ein Arsch, da ist das Mitleid schnell verflogen.
Rúscas Geschenk war ganz clever, ja. Sie wusste von Anfang an, dass er auf kostbare Dinge steht. Und ihre Schmiedekunst ist von höchster Qualität!
Die Kluft zwischen den beiden wird immer kleiner, aber noch ist sie da - was Probleme bereiten könnte.
Feren hat sehr unerfreuliche Nachrichten.

Genieße die Feiertage
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
22.12.2022 | 20:50 Uhr
Hallo liebe KingT
Ein Kapitel voller Überraschungen und Rätsel.....ich liebe es :D.
Rúsca's Dolch hat in Oropher Erinnerung hervorgerufen die er am liebsten weiterhin verdrängt hätte. So wie ich das sehe, stammen beide Dolche aus der selben Hand. Kennt er womöglich Rúsca's Vater? Auf jeden Fall muss was schlimmes vorgefallen sein, sonst hätte es ihn nicht so aufgewühlt.

Über Rúsca's Geschenk war ich sehr überrascht. Ich hätte nie damit gerechnet. Mal sehen wie lange der “ Frieden“ zwischen den Beiden herrscht. Die Unterhaltung zwischen den Beiden hat sie vielleicht ein Stückchen näher gebracht. Vor allem haben sie zwei Gemeinsamkeiten: sie mögen beide Waffen und lieben Thranduil (auch wenn Rúsca es sich noch richtig eingestehen muss;)).

Feren muss echt schlimme Nachrichten haben wenn er so kurz angebunden ist.

Wieder super geschrieben! Ich wünsche dir einen schönen Abend und entspannte Feiertage.
Ganz liebe grüße Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 23.12.2022 | 08:35 Uhr
Guten Morgen Abc!

Ein bisschen rätseln ist doch immer schön :D
Oropher war sehr aus der Fassung, ja. Und diese Dolche beschäftigen ihn sehr. Wenn er allein ist, kommt das bei ihm öfter vor, er hat viel zu schultern. Aber umso unangenehmer ist es für ihn, wenn jemand das mitbekommen sollte.
Und Rúsca ist nicht blind, sie hat bemerkt, dass irgendwas war.
Sie kam auf die Idee mit dem Schwert, da sie durchaus bemerkt hat, dass in letzter Zeit wenig negatives vom König kam. (Und Melglor hat sie bestimmt auch auf die Idee gebracht ^^)
Neben ihrem Interesse an Waffen und ihrer Liebe zu Thranduil teilen sie noch ein paar andere Dinge, was ihnen aber nicht aufzufallen scheint. Wenn sie es versuchen würden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass sie sich sehr gut verstehen könnten.
Und ja, Rúsca muss sich ihre Gefühle für Thranduil noch eingestehen. Sie weiß um ihre Gefühle, aber ganz realisiert hat sie es noch nicht.
Feren hatte keinen Spaß seine Nachricht zu überbringen. Bald mehr dazu!

Danke für dein Lob und deine lieben Worte, sie sind mir ein vorweihnachtliches Geschenk :)

Liebste Grüße
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
17.12.2022 | 11:10 Uhr
Ganz vergessen!

„Ich bin froh, dass Ihr es überlebt habt, Rúsca.“

So süß, omg, musste ein "awww" von mir geben!

LG C

Antwort von ILoveKingT am 17.12.2022 | 13:31 Uhr
Ja, ich finde das von ihm auch so süß :D
Und noch fast krampfhaft am "Ihr" festhalten, statt "du" zu sagen ^^

LG KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
17.12.2022 | 11:09 Uhr
Hallo KingT!

So ein schönes Kapitel, es hat mir sehr gefallen. Die Höhle muss unfassbar schön sein, da würde ich auch gern mal baden :)
Rúsca hat es verdient, sich da schön zu entspannen. Und dann kommt der Störenfried, haha. Wobei ich nicht glaube, dass sie seine Anwesenheit schlimm fand.
Wie er kurz nackt vor ihr steht und sie so "Let's take it all in" und schaut xD
Dass sie sich dann sofort Gedanken gemacht hat, warum er ihr nicht mehr aus dem Weg zu gehen scheint, ist verständlich. Schließlich hat er sich ja wirklich komisch verhalten.
Beim Fest schien er ja bemerkt zu haben, dass er Gefühle für sie hat und jetzt scheint er genug darüber nachgedacht zu haben. Manchmal braucht man etwas Abstand, um sich Dinge gewiss zu werden.
Dass sie sich dann im Wasser so nah gekommen sind, war sehr süß. Auch fande ich schön, dass da keine Spannung zwischen ihnen war. Ganz kurz am Anfang, aber dann haben sie gut miteinander geredet. Auch ein Kuss wäre viel zu viel gewesen. Aber wie gesagt, solch eine Spannung war auch gar nicht da.
Als Thranduil die Narben von dem Warg bemerkt hat, musste ich kurz stutzen. Hab das Kapitel, wo der Angriff war, nochmal gelesen. Und sie wurde ja tatsächlich verwundet, aber hat ihn ja nicht schauen lassen. Aber danach schien ihr die Wunde ja nix auszumachen und gesehen hatte er aber eigentlich auch nichts. Schon eigenartig. Er wollte ihr damals nur helfen, sie meinte es sei nichts, aber das war ja offensichtlich nicht richtig.
Aber deswegen muss sie doch nicht fliehen :(
Und ihn zurücklassen :(
Er ist ihr sogar die Schritte durch das Becken gefolgt, süß.

Freue mich auf mehr
LG C

Antwort von ILoveKingT am 17.12.2022 | 13:30 Uhr
Hallo Corrin!

Oh ja, ich würde mich da auch nur zu gern entspannen, seufz. (Meine Wohnung hat keine Badewanne und ich hätte so gern eine - ich glaub, das merkt man oder?)
Wenn er sich schon vor ihr auszieht, guckt sie natürlich auch. Wer täte das nicht? ^^
Thranduil ist sich tatsächlich einiges bewusst geworden, da hast du Recht. Seit dem Fest hat er viel nachgedacht.
Spannung Richtung Kuss oder mehr war tatsächlich nicht da. Schön zu wissen, dass das auch so rübergekommen ist! Sie sind sich einfach auf eine andere Art nähergekommen. Er wollte tatsächlich nur wissen, wo sie all die Narben her hat. Damals als sie halbnackt im See gestanden hatte, hatte er ja auch nichts sexuelles im Sinn, sondern hat sich direkt Gedanken um sie und die Narben gemacht.
Das mit dem Warg. . . Es gibt durchaus einen Grund, warum sie damals und auch hier dann ganz plötzlich Abstand wollte. Abwarten ;)
Und ja, er ist ihr bis zum Beckenrand gefolgt, er wollte auch nicht, dass sie schon geht. Aber er hat ihre Verletzlichkeit bemerkt und wollte sie dann nicht einengen.

Danke für die lieben Worte!

LG KingT
Abc (anonymer Benutzer)
16.12.2022 | 20:27 Uhr
Hallo liebe KingT
Ich musste das Kapitel einfach zweimal lesen so gut ist es (beide Daumen hoch!).
Man konnte sich die Höhle mit den Becken richtig gut vorstellen.
Thranduil gibt einem wirklich Rätsel auf. Das Rúska verwirrt ist kann ich verstehen. Aber ich denke das Thranduil jetzt den Mut hatte die Situation zu nutzen um Rúska nah zu kommen. Rúska war mit der gesamten Situation völlig überfordert.
Bin schon richtig gespannt wie das nächste zusammen treffen zwischen den Beiden abläuft.
Du machst es wieder richtig spannend:D.
Vielen lieben Dank für die tollen Kapitel bis jetzt und die noch folgen.
Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
Ganz liebe Grüße Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 17.12.2022 | 08:28 Uhr
Hallo Abc!

Ich muss zugeben, dass das Kapitel einer meiner Lieblinge ist. Die Atmosphäre ist einfach wundervoll und wie die beiden miteinander umgehen sowie reden auch.
Genau, seit dem Sternenlichtfest war Thran selbst am Grübeln und jetzt ist er sich ein paar Sachen bewusst geworden. Dass Rúsca mit seiner plötzlichen Nähe überfordert ist, ist verständlich. Sie muss sich u. A. ja noch dran gewöhnen, überhaupt jemandem so nah zu sein.
Tatsächlich hat dein Review mich dazu gebracht, das übernächste Kapitel um ein paar Passagen zu ergänzen ;)

LG Deine KingT
Abc (anonymer Benutzer)
09.12.2022 | 16:46 Uhr
Hi KingT
Herzlichen Glückwunsch zu deiner bestandenen Prüfung:D :D :D.

Ganz liebe Grüße Abc

Antwort von ILoveKingT am 09.12.2022 | 18:44 Uhr
Abc!! :D

Wie süß von dir, vielen lieben Dank! <3

Liebste Grüße
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
09.12.2022 | 16:38 Uhr
Hallo KingT!

Ein schönes Kapitel :)
Tirlaég, der so hin und her gerissen zwischen Volk und Liebe ist, ist sehr gut nachvollziehbar. Aber das Herz will, was das Herz will. Auch dass er sich Sorgen macht, dass Haleth die Gefühle nicht erwidert, sehr verständlich! Hat doch jeder Mal. Aber ich bin mir sicher, dass sie das gleiche spürt, ich bloß nicjt traut, es ihm zu sagen. Sie merkt ja auch, wie treu er seinem König ist und was das für einen Zwiespalt auslöst. Besonders ggü Thingol.
Haleth hat die Sache mit dem Typen gut geregelt. Tirlaég ganz besorgt :))
Ihr Gespräch danach war schön. Aber ich bin mir sicher, dass Haeth ganz genau weiß, dass ihr Volk hinter ihr steht!
Und Tirlaég steht auch hinter ihr. An ihrer Seite wäre mir lieber, aber das kommt bestimmt noch ;)
Ihr Schlendern über den Markt war schön. Man konnte dich gut vorstellen, was da alles los ist.
Wie ihre Hände Beim Laufen sich berührt haben war sehr süß!
Auch wie sie dann am Ende da saßen und er ihr das Versprechen gemacht hat.
Ich freue mich auf mehr!

LG C

Übrigens-- habe bei dem anderen Review gelesen, dass du deine Prüfung bestanden hast! Herzlichen Glückwunsch!

Antwort von ILoveKingT am 09.12.2022 | 18:43 Uhr
Abend Corrin!

Für Tirlaég ist die Situation nicht leicht, das stimmt. Und ja, Haleth denkt sich ihren Teil darüber und traut sich auch nicht ganz, ihm ihre Gefühle zu sagen. Außerdem hat sie mit dem Auf-/Ausbau des Dorfes alle Hände voll zu tun.
Haleth ist einfach girlboss ;)
"An ihrer Seite wäre mir lieber" mir auch, glaub mir haha. Das braucht noch etwas Zeit ;)
Das Versprechen musste er einfach machen!

Danke für deine Glückwünsche!

Liebste Grüße
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
08.12.2022 | 22:52 Uhr
Einen schönen guten Abend liebe KingT
Tirlaég und Haleth verbindet schon ein unsichtbares Band. Das zeigt sehr schön die Geste mit den Händen.
Für Tirlaég ist es wirklich eine "Gratwanderung". Er möchte für Haleth da sein und sie schützen, aber er muss
auch akzeptieren das sie sich sehr gut selbst verteidigen kann. Aber man merkt auch das sie seine Fürsorge genießt.
Sie vertrauen einander.
Wieder ein sehr schönes Kapitel.
Ich wünsche dir eine gute Nacht und morgen einen stressfreien Tag.
Ganz liebe Grüße Abc <3

Antwort von ILoveKingT am 09.12.2022 | 13:41 Uhr
Hallo liebe Abc,

die beiden sind wie nicht gesucht, aber gefunden. In der kurzen Zeit, die sie sich kennen, haben sie sich lieb gewonnen. Ihr Verhältnis ist sehr gut, aber noch nicht da, wo es sein könnte ;)
Tirlaég ist tatsächlich etwas zwiegespalten. Das sitzt ihm schon im Nacken.

Liebste Grüße
KingT

PS Stressfrei war mein Tag überhaupt nicht. Ich hatte meine letzte Staatsexamensprüfung, habe sie aber bestanden :D
Abc (anonymer Benutzer)
02.12.2022 | 17:16 Uhr
Hallo liebe KingT
So schön zu sehen wie ungezwungen Rúska und Thranduil miteinander umgehen. Es hätte mich aber sehr gewundert wenn sie tatsächlich ein Kleid getragen hätte :D. Aber das Surcot ist ein guter Kompromiss.
Als Thranduil ihr aber das Lied erklärt hat....wow, einfach nur Gänsehautfeeling. Du hast das so toll geschrieben das man das Gefühl hatte live dabei zu sein.
Vielleicht lässt sie sich ja doch noch zum Tanzen überreden :).
Vielen Dank für das schöne Kapitel.
Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
Liebe Grüße deine Abc

Antwort von ILoveKingT am 02.12.2022 | 20:03 Uhr
Abend liebe Abc!

Die beiden wissen mittlerweile besser miteinander umzugehen, sie verstehen sich sehr gut.
Der Surcot war wirklich eine gute Lösung. Im Stillen hat er ihr sehr gefallen :)
Dem Fest wollte ich nicht nur ausgelassene Stimmung geben, sondern auch etwas ernsteres. Es freut mich sehr, wie gut es dir gefallen hat!
Das mit Rúsca und Tanzen wird wahrscheinlich noch etwas dauern ;)

Liebste Grüße
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
02.12.2022 | 12:24 Uhr
Hi

So ein wundervolles Kapitel!
Thranduil, der sich Sorgen um sein Aussehen macht und Rúsca, die voll mit Laub einfach vor ihm steht, haha.
Dass sie ihn kurz komisch angeschaut liegt aber glaube ich nicht unbedingt daran, dass sie gefürchtet hat, ein Kleid tragen zu müssen, sondern wahrscheinlich eher am Tanzen. Vermutlich beides.
Die Vorbereitung war schön gemacht mit Fanuiël und dem "Fast-Kleid". Ich stelle mir ihr Auftreten sehr hübsch vor.
Das Fest war wundervoll! Die beiden gehen vertraut miteinander um. Dass sie dann nicht mit ihm Tanzen wollte, hat er zum Glück nicht persönlich genommen. Und schnell vergessen war es auch, als er dann ihre Hand nehmen wollte :)
Dann kam das Bühnenstück - sehr schön, aber auch traurig.
Dass Rúsca weint, war eine große Überraschung.
Und ich glaube, Thranduil hat endlich realisiert, dass er Gefühle für Rúsca hat. Welche weiß er vielleicht selbst noch nicht genau, aber er hat es auf jeden Fall bemerkt!
Oroohers Blick am Anfang war auch interessant. Er hat sie schon noch im Auge....
Bin gespannt was du uns noch so zu bieten hast!

LG C

Antwort von ILoveKingT am 02.12.2022 | 19:57 Uhr
Hallo :)

Er macht sich immer Gedanken, um sein Erscheinungsbild, aber gerade jetzt, am Anfang ihrer Beziehung/des Kennenlernens besonders. Obwohl er sich da noch nicht bewusst ist warum ^^
Und Rúsca stört sich kein bisschen an Laub und Schmutz. Weder bei sich noch bei anderen, das stimmt, haha.
"Fast-Kleid" muss ich mir merken xD
Fanuiël ist schon eine Tolle!
Thran und Rúsca sind sich deutlich näher gekommen seitdem sie im Palast ist. Dass sie nicht mit ihm Tanzen wollte, nimmt er ihr nicht übel und sein Ego ist auch nicht angekratzt wegen der (öffentlichen) "Abfuhr". Er hat bemerkt, dass sie es aus persönlichen Gründen nicht wollte und dann nicht drauf bestehen wollen.
Körperliche. Nähe. So. Wichtig. Aber neiiiinnn :( (hihi)
Schön, dass die Ausführung dir gefallen hat!
Irgendwie kam eine weinende Rúsca aufs Papier, mich hat das auch überrascht. Also blieb es :D
Oropher ist noch immer aktiv, oh ja.

LG KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
02.12.2022 | 12:16 Uhr
Hallo KingT!

Melglor ist einfach der beste :D
Nicht zum ersten Mal hat der Thranduil geholfen, seine Gefühle zu sortieren. Und wieder erfolgreich. Zum Glück haben er und Rúsca sich (mehr oder minder) ausgesprochen.
Dass sie Angst vor Gewitter hat gibt ihr nochmal etwas menschliches, wenn du weißt, was ich meine. Die große Kämpferin hat Angst vor Donner und Blitz ^^
(Kann man aber nachvollziehen)
Sie sind sich auch körperlich näher gekommen :)
Den Gesang hätte ich gern gelesen (und gehört!).

LG C

Antwort von ILoveKingT am 02.12.2022 | 19:49 Uhr
Hallo Corrin!

Melglor IST der Beste, das stimmt wohl!
Er möchte nun mal, dass seine Freunde sich miteinander verstehen und Probleme aus dem Weg räumen, wenn welche da sind.
Ja, uch weiß, was du meinst. Das macht Rúsca nahbarer. Jeder hat schließlich vor etwas Angst.
Thran und sie kommen sich Stück für Stück näher :)
Das Lied ist in der Playlist! Into the West von Annie Lennox!

Liebste Grüße
KingT
Abc (anonymer Benutzer)
25.11.2022 | 00:05 Uhr
Einen schönen guten Abend liebe KingT
Was habe ich mich gefreut heute schon von dir zu lesen:). So ein schönes Kapitel!!!
Freunde sind einfach goldwert.
Melglor weiß wie weit er bei Thranduil gehen kann und Thranduil weiß das er ihm vertrauen kann und Melglor ihm offen und ehrlich die Wahrheit sagt (auch wenn diese ihm nicht immer gefällt :D).
Der Abstand zwischen Thranduil und Rúska hat beiden gut getan. So konnten sich die Beiden etwas beruhigen und Melglor hatte genug Zeit mit seinen Freunden zu sprechen.
Wie Thranduil Rúska abgelenkt hat, war einfach süß. Vor allem als er seine Mutter erwähnt hat (Gänsehautmoment). Rúska hat aber auch ehrliches Interesse von seiner Seite aus gespürt als sie von ihrer Vergangenheit gesprochen hat.
Ich hätte aber nie damit gerechnet das sie die Initiative ergreift und Thranduil so Nahe kommt. Du hast mich echt überrascht (natürlich im positiven Sinne:D).
Bin gespannt wie es weiter geht und was für ein Geheimnis Rúska immer noch mit sich rum trägt.
Ich wünsche dir eine gute Nacht und einen stressfreien Freitag.
Bis bald
Deine Abc

Antwort von ILoveKingT am 25.11.2022 | 14:54 Uhr
Hallo liebe Abc!

Ich wusste nicht, ob ich heute Zeit habe, um zu posten, also hand ich es gestern schon gemacht.
Melglor ist definitiv goldwert :)
Der Abstand zwischen Thran und Rúsca hat ihnen tatsächlich gut getan. So haben sich ihre Gemüter besiegt, aber sie haben auch ihre Beziehung zueinander evaluiert. Sie bedeuten sich viel :)
Ich musste ihn einfach über seine Mutter reden lassen.
Rúsca ist immer für Überraschungen gut ;)
Auch ich bin für Überraschungen gut! :D

Liebste Grüße
Deine KingT
Corrin (anonymer Benutzer)
19.11.2022 | 22:15 Uhr
Hallo!

Schön zu sehen, wie Rúsca langsam Freunde findet. Fanuiël geht gut mit ihr um und hatte auch einen guten Rat für sie. Leider hat sie aber nicht darauf gehört.
Dass Thranduil nicht sofort mach der Absage aufgegeben hat ist sehr süß. Und auch als er auf Widerstand traf, hat er erst vorsichtig nachgefragt, was los sei und ob er helfen könnte.
Rúsca, der wohl klar geworden ist, dass sie Thranduil näher an sich herangelassen hat als geplant, blockt ihn aber ab. Sehr schade, aber irgendwie nachvollziehbar. Sie scheint nicht gerade viel Kontakt mit Leuten gehabt zu haben in ihrem Leben und dann mit (romantischen) Gefühlen umgehen? Nix für sie.
Und Thranduil reicht es dann aber auch. Er muss sich nicht anschreien lassen.
Hoffentlich vertragen sie sich wieder schnell!

LG C

Antwort von ILoveKingT am 20.11.2022 | 10:45 Uhr
Hallo Corrin!

Rúsca nähert sich mehreren Leuten im Palast an. Aber Thranduils Nähe erschreckt sie dann erstmal doch. Sie hätte mehr auf Fanuiëls Worte achten sollen, das stimmt. Und du hast Recht damit, dass sie eher abgeschieden aufgewachsen ist.
Thranduil hat sich herangetastet, doch auch ihm wurde es dann zu viel. Und bevor er etwas sagt, das er dann bereut, geht er lieber.

LG KingT
Abc (anonymer Benutzer)
18.11.2022 | 23:41 Uhr
Hallo liebe KingT
Oh man, ich glaube da ist Rúska einen schönen Schritt zu weit gegangen.
Verständlich wenn einem mal alles zuviel wird das man alleine sein will, aber sie hätte Fanuiël besser zuhören sollen (was das alleine sein betrifft). Vor allem aber hätte sie Thranduil die Chance geben sollen sich zu erklären.
Alleine diese "kleine " Geste die er ihr gegenüber mit dem Essen gezeigt hat kann so eine große Bedeutung haben. Auch die Sorge, die Thranduil für sie hat, konnte bzw wollte sie nicht erkennen.
Es wird für Rúska sehr schwierig werden das wieder in Ordnung zu bringen.
Als erstes muss sie sich selbst eingestehen das ihr Thranduil nicht gleichgültig ist.
Wieder ein tolles Kapitel!!!!
Ich wünsche dir eine gute Nacht und ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Abc

Antwort von ILoveKingT am 19.11.2022 | 09:09 Uhr
Guten Morgen Abc!

Rúsca hätte Fanuiëls Worten tatsächlich mehr Beachtung schenken sollen. Sie selbst war aber sehr eingenommen von Orophers Worten, dass Thranduil das Interesse an ihr verlieren wird. Und wer kennt den Prinzen schon besser als sein eigener Vater?
So denkt Rúsca zumindest. Ihr wurde vor Augen geführt, was sie bereits für Thran empfindet und statt es zuzulassen oder es sogar zu genießen blockt sie erstmal ab.
Seine Nähe und beinahe Fürsorge war ihr in dem Moment einfach zu viel.
Ihr ist selbst bewusst, dass Thran ihr nicht gleichgültig ist und genau das ist ihr Problem. Die ganzen Monate wollte sie nur weg und ganz urplötzlich merkt sie, dass Weggehen auch keine Lösung ihrer Probleme ist.
Danke für deine lieben Worte.

LG deine KingT
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast