Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bells Poetry
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
30.07.2022 | 16:32 Uhr
Hallo, meine Liebe!

Also, das nenne ich ein emotional aufgeladenes Kapitel! Hut ab!

Hmm. Zu Miller habe ich zwei Vermutungen. Entweder scannt des Nachts die Umgebung, seines nicht wirklich freiwilligen Auftrags wegen, ab. Oder aber er hat nachhaltige Thematiken mit seiner Vergangenheit und kann nachts nicht schlafen. Paranoia, PTBS, etc. Möglicherweise treffen beide Vermutungen zu. Oder auch nichts davon XD

Welche sexuelle Orientierung hat Jessy eigentlich innerhalb deiner Geschichte?
Ist eigentlich nicht wichtig. Bin aber neugierig.
Auf das Spiel bezogen, war meine Einschätzung, dass sie Bi sein könnte. Vielleicht ist sie auch nur spielerisch vom Charakter her. Schwer zu sagen. Aber ich finde es spannend zu spekulieren.

Hach ja. Beth und Jake. So viel Leid auf beiden Seiten. Und wieder kann ich beide Seiten nachvollziehen.
Jake, der Beth nicht in Gefahr bringen wollte. Sicher aber seiner Gefühle für sie, nicht erwehren konnte und in einem ziemlich beschissenen Zwiespalt steckt. Noch dazu was seine Situation do kompliziert macht. Und er war jahrelang allein und nur für sich und seine Sicherheit verantwortlich. Nun hat er etwas anderes zu verlieren als nur das. Angst spielt eine große Rolle.
Wahnsinn ich krieg nen Knoten im Hirn, je weiter ich das durchdenke...woaa..

Ich hätte vermutlich auch wie Beth gehandelt. Wie willst du jemanden los lassen, dich von ihm verabschieden, wenn Derjenige plötzlich weg ist? Sie hat das Nächstliegende getan, nachdem sie gemerkt hat ihn nicht ganz sicher erreichen zu können. Sie hat sich mit dieser Adresse ein Ventil gesucht (Ob er das je gelesen hätte oder nicht, egal. Ihr hat der Glaube geholfen, dass es so sein könnte. Und das was sie von ihm hatte.) eine Möglichkeit mit diesem plötzlichen Verlust, ein wenig weiter Leben zu können...

Und ja, es ist Ironie (und passiert manchmal zu oft im Leben)
Sie hatte begonnen gerade ganz langsam loszulassen. Nun kann er es nicht. (Wenn er je losgelassen hat, zumindest innerlich)
Jetzt sind beide wieder "direkt" miteinander konfrontiert....

Hilfeee, ist das emotional kompliziert! Ich spüre ein bisschen von aufkommender Hysterie, vielleicht auch Überforderung. Ich weeeeiß nicht! Jedenfalls hab ich das Bedürfnis irre vor mich hin zu kichern....

Ich geh jetzt besser. Du hast es wieder geschafft! ;)

Einen schönen Resturlaub wünsche ich dir. Liebe Grüße

Antwort von Bells Poetry am 05.08.2022 | 11:30 Uhr
Moin, moin, liebe Lisannamay!

Wow, ich bin immer wieder begeistert von deinen Reviews! Du hast dir echt Gedanken gemacht bei diesem Kapitel und was soll ich sagen? Natürlich hast du den Nagel auf den Kopf getroffen, was Jakes Dilemma und Beths Motivation angeht. Genauso ist es!

Im Spiel macht Jake ja eine merkliche Entwicklung durch, die unbedingt zu berücksichtigen war, auch wenn ich gestehen muss, dass mir sein Liebesgeständnis kurz vor Ende des Spiels dann doch zu überstürzt vorkam, zumindest in Anbetracht der eher vorsichtigen Annährung in den vorangegangenen Episoden. Von "Ich würde dich gerne zum Essen einladen" zu "Ich liebe dich" klafft (zumindest meiner persönlichen Meinung nach) eine ziemliche Lücke. Man merkt da schon den Wunsch der Entwickler, die weiblichen Fans, die auf eine Romanze gehofft haben, zufrieden zu stellen. Es wirkte weniger wie ein nachvollziehbarer Entwicklungsschritt als eine Art Pflichterfüllung an zahlende Spielerinnen. Daher hab ich mich entschieden, einen Schritt zurückzugehen und Jake weiterhin mit seinen Empfindungen hadern zu lassen, gerade weil er, wie du sehr schön geschrieben hast, in den vergangenen Jahren ausschließlich für sich selbst verantwortlich war und teilweise bewusst, teilweise wohl auch aus Zwang mit allen Kontakten brechen musste, um deren und auch seine Sicherheit zu gewährleisten. Sowas lässt sich nicht einfach abstellen und im Spiel wirkte er ja doch eher vernunftgeleitet. Selbst als der Entführer den MC vor die Wahl gestellt hat, hat Jake trotz seiner Sorge ziemlich besonnen reagiert und einen Plan entworfen, bevor das Vorhaben des MC in der Gruppe diskutiert wurde. So reagiert niemand, der sich von Gefühlen leiten lässt.

Lange Rede, kurzer Sinn, sein Verhaltenkommt offenbar glaubhaft rüber - ebenso wie Beths -, was mich echt erleichtert. Obwohl es mir Spaß macht, Jake zu schreiben, ist er doch eine kleine Herausforderung (wie immer, wenn man Charas schreibt, die man sich nicht selbst ausgedacht hat). Bei ihm muss man genau überlegen, wann er seinen Empfindungen Raum lässt und wann er sie aus vermeintlich noblen Motiven zu unterdrücken versucht, damit es nicht in Kitsch ausartet. Die Gefahr ist bei dieser Figur irgendwie doch recht groß.

Eigentlich ist es interessant, dass Jake jetzt zu rudern beginnt. Er konnte seine Entscheidung vertreten, so lange er der Konfrontation mit Beth ausgewichen ist, aber kaum erfährt er, dass sie nun ihrerseits bereit ist, die Trennung zu akzeptieren, schreckt er vor der Endgültigkeit seines Handelns zurück. Du hast übrigens eine kluge Vermutung aufgestellt, was seine eigenen Gefühle betrifft. Das wird in einem späteren Gespräch der Beiden noch einmal ausführlich aufgegriffen werden.

Deine Einschätzung bezüglich Jessys sexueller Orientierung im Spiel teile ich. Fand's einerseits ein bisschen seltsam, dass man als weiblicher Charakter auf ein virtuelles Date eingeladen wurde, andererseits aber auch super spannend. Das musste ich einfach aufgreifen. In meinem persönlichen Headcanon hat Jessy tatsächlich ein wenig für Beth geschwärmt, der Freundschaft dann aber den Vorzug gegeben. Vermutlich hat sie das sehr innige Verhältnis, dass die Zwei pflegen, da hinreichend entschädigt. ;-)

Bei Miller möchte ich nicht zu viel verraten, aber du liegst mit einer deinen beiden Einschätzungen goldrichtig. Das neue Kapitel wird da sicherlich aufschlussreich sein.

Herzlichen Dank für's Review und dass du deine Gedanken mit mir geteilt hast! ❤
Da ich noch unterwegs bin, wird es wieder länger als üblich dauern, bis das nächste Kapitel kommt, aber ab September wird's dann wieder schneller vorangehen, versprochen.
Hab einen angenehmen Sommer und auf ganz bald!

Liebe Grüße
Bell
19.07.2022 | 17:48 Uhr
Pooah... Ja... also wow ey! Wow...

Also szenarische und charakterliche (Handlungs-) Beschreibungen hast du ja wirklich mehr als gut drauf! Ich verneige mich!

Jaaa, aber na sicher! Die Mafia! (oder strukturell ähnlich oder mögliche Beziehungen dazu...)

Und Cheavers hat sich das auch noch willentlich ans Bein gebunden, um das Werk von Pandrake fortzuführen....oooh man ey...

Und natürlich hatte Beth, das "Glück" unabsichtlich und ungeahnt in etwas Großes verstrickt zu werden... ( Grüße gehen raus an alle anderen MC's )

Was mich mal interessiert: Cheavers hat ähnlich wie Bloomgate, die Andeutung gemacht, dass Beth nichts davon hätte sich so vor Jake gestellt zu haben bzw. er es ihr nicht "danken" würde. Was genau steckt da eigentlich hinter? Mal abgesehen von den Gründen und Fakten, die wir ohnehin von Jake wissen....Hmmm...

Ich muss sagen, dass ich Miller irgendwie auf merkwürdige Art langsam sympathisch finde. War ja klar, dass Cheavers Miller mit irgendwas erpresst. Würde mich nicht wundern, wenn er selber mal Teil einer Mafiaähnlichen Struktur war oder Diese unterwandern musste...wie auch immer)

Puuuh, jau...ich denke das war es erst einmal!
Danke für die tollen Kapitel. Du hast wirklich großes, großes Talent!!

Bis zum nächsten Kapitel und liebe Grüße :)

Antwort von Bells Poetry am 22.07.2022 | 14:07 Uhr
Hello again,

wow, danke für das Kompliment! ❤ Mir ist wichtig, Atmosphäre zu schaffen, gerade wenn in einem Kapitel viele handlungsrelevante Informationen zur Sprache kommen, damit es nicht in reines "info dumb" ausartet. Wenn mir das gelungen ist, freut mich das sehr! (Obwohl ich gestehen muss, dass es bei dieser Geschichte stellenweise echt schwer ist, gerade im weiteren Verlauf. Dein Lob ist daher ein super Ansporn, sich konstant selbst zu überprüfen, um das Niveau von diesen frühen Kapiteln zu halten.)

Üblicherweise bin ich als Leserin bzw. Zuschauerin immer sofort raus, wenn in einem Kriminalfall die Mafia auftaucht (oder es um Drogengeschäfte geht), insofern bin ich selbst ein bisschen überrascht, dass ich dieses Sujet mal in einer meiner Geschichten einbringe. Aber hier hat's sich tatsächlich angeboten, auch wenn es mehr oder weniger nur angekratzt wird. Nicht grundlos werden die Zelenka im Kapitel nur als "kleine Fische" bezeichnet. "Duskwood" funktioniert ja ähnlich: Der Entführungsfall bläht sich immer weiter auf, wird immer dramatischer, eben wie ein Schneeball, der nen Hang runterrollt und dabei immer weiter wächst. Und weil ich überzeugt bin, dass im zweiten Teil auch nochmal eins draufgesetzt wird, dachte ich mir: Ja, das kannst du bringen. Passt.
In dem Sinne auch ein dickes Daumen hoch für deine Bemerkung zu allen anderen MCs. Genauso ist es! xDD

Cheavers und Bloomgate unterstellen Jake damit das "übliche" Kriminellenverhalten: Jemanden für sich einnehmen und dann hängen lassen, sobald besagte Person ihren Nutzen erfüllt hat. Sprich, wäre Beth wirklich vor Gericht gelandet, hätte sie nach Ansicht der beiden Herren von Jake keinerlei Hilfe erwarten dürfen. Dass er bereit war, sich auszuliefern, wusste Alan nicht (die Chatnachrichten waren ja allesamt gelöscht worden). Und rein oberflächlich betrachtet haben sie Recht behalten: Nachdem Beth ihn durch ihr Schweigen erfolgreich geschützt hat, ist Jake sozusagen zum Dank zweimal mit ihr ausgegangen und hat sie anschließend sitzen lassen. Ich glaube, dass Alan bis zu dem Punkt, an dem Beth auch seine Karriere willentlich für einen vom FBI gesuchten Hacker gefährdet hat, durchaus bereit war, Anteilnahme zu zeigen. Ihr Verhalten musste er zwangsläufig als Vertrauensmissbrauch werten und war entsprechend enttäuscht. Und weil er sicherlich abschätzen kann, welches Strafmaß Jake im Falle einer Verhaftung erwartet, liegt es für ihn nahe, dass Jake eher Beth opfern wird als sich selbst dem Risiko der Festnahme auszusetzen.
Bei Cheavers hingegen kann ich mir gut vorstellen, dass er das Argument benutzt, um Beth zu manipulieren. Immerhin hat er Jake dazu bekommen, spezielle Daten für ihn zu besorgen und du hast dich in einem früheren Review ja ebenfalls gefragt, wie er das gemacht hat. Seine Bemerkung im Chatgespräch ("Ich besorge Bagels für Ihre Freundin") lässt vermuten, dass er Jake zumindest eine Schwäche für Beth unterstellt. Warum sollte er ihr gegenüber also behaupten, dass der Mann, für den sie nicht nur ihre eigene Zukunft aufs Spiel gesetzt hat, es ihr nicht danken würde? Es kann eigentlich nur dem Zweck dienen, bewusst ein wenig Misstrauen zu streuen.

Ach, wie cool, dass du in diesem Kapitel ein bisschen warm geworden bist mit Miller! Bei ihm kann ich absolut nicht einschätzen, wie er rüberkommt und was man als Leser von ihm hält. Daher danke für diese Rückmeldung! :-D Was du in Bezug auf seine Vergangenheit vermutest, geht auf jeden Fall in die richtige Richtung. Bin super gespannt, wie du ihn im Laufe der Handlung beurteilst.

Nochmals herzlichen Dank für das Review und dein Lob! Das bedeutet einen großen Motivationsschub für mich. Hier vorbeizuschauen und zu sehen, dass du geschrieben hast, ist immer eine ungemeine Freude!
Bis zum nächsten Kapitel dauert es diesmal ein bisschen, aber ich wage zu behaupten, dass das neue Kapitel ein wenig Stoff zum Nachdenken bietet, der die Wartezeit verkürzt.

Hab einen angenehmen Start ins Wochenende und bis zum nächsten Mal!
Ganz liebe Grüße
Bell
19.07.2022 | 16:49 Uhr
Hey :)

Tja, Jake arbeitet immer schnell und effizient. Kein Grund sich zu wundern, Cheavers! XD

Wenn man Jake kennt, merkt man hinter seinen Nachrichten, wie groß seine Sorge um Beth ist.

Das was Jake über Cheavers herausgefunden hat... das ist so ein klassisches Everybody's Darling Saubermann Image. Das hinter dieser Oberfläche irgend eine Scheiße brodelt...glaub ich unbesehen.

Soo, ich mach mich mal ans nächste Kapitel. ;)

Bis gleich

Antwort von Bells Poetry am 22.07.2022 | 13:20 Uhr
Hey ho, du eifrige und treue Leserin,

ja, hier treffen echt zwei Persönlichkeiten aufeinander. Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, würde ich mal behaupten, dass Cheavers Jakes Fähigkeiten und die Effizienz seines Verstandes ein klein bisschen unterschätzt. Ob ihm das nicht später ins Stolpern springen könnte, wird sich zeigen.

Hm, ob Cheavers wirklich von jedermann geschätzt wird? Bei seinem Verhalten und der Unverblümtheit, mit der er manche Dinge ausspricht (während er andere gekonnt verschweigt) würde es mich nicht wundern, wenn er auch innerhalb seines sicherlich ziemlich großen Bekanntschaftskreises nicht gerade Symapthieträger ist. xD
Aber ich verstehe natürlich, worauf du hinaus möchtest und ich stimme dir zu: Nach außen hin wirkt er wie ein Vorzeige-Journalist. Allein schon an der Art, wie er Miller rekrutiert hat, merkt man dann aber, dass er schon mit einem gehörigen Maß an Berechnung zu Werke geht (was du ja auch in deinem obigen Kommentar völlig richtig angemerkt hast).

Lieben Dank für das Review, wir lesen uns gleich wieder! :-)
09.07.2022 | 15:29 Uhr
Hey! Erst einmal danke ich dir für deine ausführliche Reviewantwort! Ich habe mich echt sehr gefreut:)

Nun ja...dieses Mal kann ich nicht ganz soviel von mir sprudeln. Es war ja größten Teils die Beschreibung und das Kennenlernen des Verstecks. Wahnsinnig ungemütlich. Ich verstehe Beth's Impuls das Weite suchen und lieber ins Hotel gehen zu wollen.
Ich finde es gut, dass Beth noch daran gedacht hat, dass Jessy ebenfalls eine Art Personenschutz bekommt. Sie liebt sie wirklich sehr.
Cheavers ist auch so ein Typ, der lieber alles zuletzt verrät, damit ihm möglichst keiner dazwischen funkt, oder? XD
Den neuen 'steinernen' Mann kann ich noch gar nicht einschätzen. Würde aber zu gern wissen, was Cheavers im für einen Gefallen getan hat, dass er jetzt die Aufgabe übernimmt Beth zu schützen. Hmmm...

Liebe Grüße und bis Bald ;)

Antwort von Bells Poetry am 15.07.2022 | 13:00 Uhr
Hello again,

was für eine Freude, wieder von dir zu lesen! Bei so einem Nischen-Thema echt keine Selbstverständlichkeit. Das Mindeste, was man da als Autor zurückgeben kann, ist eine Antwort, die nicht nur aus ein paar dahingeworfenen Zeilen besteht. Ist zumindest meine Meinung. :-)

Stimmt, das Kapitel ist etwas ruhiger. Sollte es nach dem Telefonat und dem für Beth recht emotionalen Abschied von Jessy auch sein, bevor der Herr Journalist sich dazu bequemt, die nächsten Details preiszugeben. Find's übrigens toll, dass dir Beths Versuch, ihre Freundin zu schützen, aufgefallen ist. Das wurde ja nur kurz erwähnt.
Mit deiner Einschätzung liegst du absolut richtig; Cheavers gehört zu der Sorte Mensch, die ihre Trümpfe bis zuletzt im Ärmel halten, es sei denn, man zwingt sie zur Herausgabe. Womit er Jake ja nicht ganz unähnlich ist (auch wenn der mir jetzt sicherlich widersprechen würde). Manchmal bedauere ich, dass ich aufgrund der gewählten Perspektive nur Schlaglichter auf das werfen kann, was hinter den Kulissen abgeht. Wäre bestimmt spannend, Jake mal über die Schulter zu gucken. Oder einen Ausflug in Cheavers' Gedankenwelt zu unternehmen.

Was den 'Neuen' und Cheavers verbindet, beschäftigt auch Beth. Sein eigenes Leben für eine völlig Fremde aufs Spiel zu setzen, nur, weil Cheavers das so wünscht, deutet ja irgendwo auf eine enorme Schuldigkeit hin. Zumal ich zu behaupten wage, dass da auch ein wenig Druck von Seiten des Journalisten im Spiel ist.

Lieben Dank für dein Review!
Hab einen guten Start in dieses Wochenende und bis zum nächsten Mal!

Herzliche Grüße
Bell
28.06.2022 | 09:35 Uhr
Ja, was war das denn? XD
Ich habe das Kapitel gerade gelesen und stehe noch unglaublich unter Anspannung! Das hast du wirklich erstaunlich gut hin bekommen. Einerseits wurden einige meiner Fragen indirekt beantwortet, andereseits habe ich jetzt noch viel mehr Fragen. Was zum Teufel will Cheavers, das Jake für ihn besorgt? Was ist los mit diesem Reporter? Geht ihm nur der Arsch auf Grundeis, weil er in der Scheiße steckt? Wie verdammt noch mal wusste Cheavers, dass er die Beiden scheinbar über einander "erpressen" kann? Wittert er nur den nächsten, großen Artikel? Hat er Verbindungen zu den Attentätern? So wie er bisher präsentiert wurde, würde es mich nicht wundern...

Neeeein, ich bin nich nicht fertig XD

Mir ist klar oder besser, war es von Anfang an, dass Jake sich nicht zu seinen eigenen Wohl von Beth fernhält. Wir alle wissen vermutlich mehr oder weniger warum.
Ich verstehe vollkommen, dass Beth verletzt und enttäuscht ist. Sie hätte ihn gebraucht. Wenigstens zu wissen, dass er igendwie bei ihr ist.
Eigentlich weiß Beth, tief in sich, dass er sie nie ganz aus den Augen lassen würde. Aber man macht es sich halt gerne leichter. Verletzte Gefühle und eine entäuschte Liebe...Sehnsucht...wer will das freiwillig ständig fühlen?

Neeeee! Immer noch nicht fertig!

Kommen wir zu dem Telefonat zwischen Beth und Jake...
Junge, Junge, Junge! war das frustrierend zu lesen und zwar von beiden Seiten!
Beth, die Jake nicht sagen will, was eigentlich los war/ist. Nicht mal sagen möchte an welche Email sie alles gesandt hat. Ich versteh ja warum! Wirklich, ich tue es! Um ihn nicht mit reinzuziehen, um nicht wieder aufgewühlt zu werden, um ihn zu beschützen. Weil sie verletzt ist. Um irgendwann abschließen zu können usw.
Und dann Jake...ach man Jake! War das frustrierend! Es ist ja bekannt, wie er reagiert, wenn er emotional überfordert ist. Und Jake...du teilweise anstrengend selbstloser Idiot! Hast du nicht gelernt, dass die Gefahr nur größer wird, wenn die Auster zu dicht geschlossen wird?

**Atmet aus***
Sooo, jetzt bin ich erst mal fertig. Glaub ich...
Du hast mein Windowshirn erfolgreich zum 'Bluescreen of death' geführt. Das macht gute Autoren aus. Mach weiter so.

Liebe Grüße

Antwort von Bells Poetry am 08.07.2022 | 17:53 Uhr
Hallo Lisannamay,

wow, das ist ja mal ein Review - so viele Gefühle und Gedanken! - ich bin gerade richtig baff und grinse gleichzeitig wie ein Honigkuchenpferd. Lieben, lieben Dank, dass du deine unmittelbaren Leseeindrücke mit mir geteilt hast, du glaubst gar nicht, wie viel Freude mir die Lektüre bereitet hat! ❤

Ja, Cheavers. Bei dem frage ich mich auch mitunter, was ihn reitet. Dass er nicht nur Jake und Beth vor Rätsel stellt, sondern auch die Leser, war mein Ziel, obwohl ich ja zugeben muss, dass es großen Spaß macht, eine solche Figur zu schreiben, weil ich von denen doch eher wenig im Sortiment habe. In jedem Fall stellst du genau die richtigen Fragen und die meisten davon werden im weiteren Verlauf beantwortet. Ich denke auch, Jake und Beth tun gut daran, ihm nicht allzu sehr zu vertrauen (obwohl bei Jake davon auszugehen ist, so große Vertrauensprobleme wie er hat). Wenn man sich bei Cheavers auf eins verlassen kann, dann, dass er sich direkten Antworten sehr gerne entzieht. Wie lange Jake sich diese Spielchen gefallen lässt, bleibt abzuwarten, denn du hast vollkommen recht: Er fühlt sich weiterhin für Beths Unversehrtheit verantwortlich.

Da ein klärendes Gespräch noch aussteht (und in Kürze erfolgen wird), möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen, aber du hast die Gefühlslage der Beiden ziemlich treffend analysiert. Vor allem die Art und Weise, wie Jake den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, wird Beth enorm verletzt haben. Jemanden nach dem zweiten Treffen fallen zu lassen - noch dazu ohne echte Begründung -, tut enorm weh und wirft eine Menge unangenehmer und entmutigender Fragen auf.

Wenn du das Telefonat als frustrierend empfandest, hab ich beim Schreiben was richtig gemacht. Genau das wollte ich erreichen. xD
Keiner der Beiden handelt richtig. Beths Alleingang ist in Anbetracht ihrer Lage genauso deplatziert wie Jakes Versuch, die Kontrolle zu übernehmen. Über die gute Absicht dahinter müssen wir nicht reden, zumal ich denke, dass er die eigentliche Gefahr, in der Beth schwebt, sofort realistisch einzuschätzt. Aber deswegen gleich wieder ihr Handy zu überwachen ist vielleicht ein bisschen zu viel Aktionismus nach anderthalb Jahren Funkstille.
Das Bild mit der Auster finde ich übrigens super treffend! :-D

Das Kapitel sollte ein bisschen Zündstoff liefern. Ich finde es wirklich toll, dass du so mitgefiebert hast! Im nächsten Kapitel setzt Jake leider erst einmal aus, aber jetzt, wo er um Beths Situation weiß, wird er sich natürlich nicht länger raushalten. (Und ob Cheavers das überhaupt zugelassen hätte, steht ja nochmal auf einem ganz anderen Blatt.) Dafür lernen wir den vierten Mann im Bunde kennen, womit ist das Kleeblatt dann vollkommen ist.

Herzlichen Dank für dein Review!
Einen guten Start in dieses Wochenende wünscht dir
Bell
25.06.2022 | 14:14 Uhr
Eine wirklich gute Geschichte bisher. Sauber geschrieben und die Charaktere lebendig. Ich möchte zugern wissen, warum Jake sich plötzlich zurückhezogen hat und geh fast davon aus das dieser Jornalist ihn irgendwie erpressen will..
Ich freu mich auf die Fortsetzung!

Liebe Grüße

Antwort von Bells Poetry am 27.06.2022 | 19:15 Uhr
Hallo Lisannamay,

herzlichen Dank für das motivierende Review!
Freut mich, dass dir die Geschichte bisher gefällt. Jakes Gründe werden in den kommenden Kapiteln näher beleuchtet, mal sehen, ob sie dich überzeugen. Deine Vermutung ist auf jeden Fall interessant und zeigt mir, dass Cheavers nicht den besten ersten Eindruck gemacht hat. ;-)

Schön, dass du dabei bist!

Liebe Grüße
Bell
13.06.2022 | 15:43 Uhr
Sehr sehr Interessanter Ansatz mit dem Wechsel zwischen Mails, Chat und allgemeinem Erzähler.

Auch das was bisher passiert ist, ich bin echt gespannt, wie sich dass alles zusammen fügen wird

Antwort von Bells Poetry am 17.06.2022 | 12:34 Uhr
Hallo Schnattchen91,

dass dir der Ansatz gefällt, freut mich! Es ist für mich auch ein Experiment, bisher habe ich mich nur an Briefen versucht, Chats sind daher absolutes Neuland (sowohl inhaltlich als auch in Sachen Formatierung). Mal schauen, ob die Umsetzung gelingt. Mein Ziel ist, dass man als Leser ein wenig miträtseln kann, was die Hintergründe und Motive angeht. In den nächsten Kapiteln kommen auf jeden Fall einige neue Hinweise dazu.

Lieben Dank für's Reinlesen und das Review! Das hat mir den Tag versüßt. :-)

Einen guten Start in dieses Sommerwochenende wünscht dir
Bell
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast