Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: leeloominai
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
18.05.2022 | 12:58 Uhr
Halli Hallo!

So, da bin ich nun – wie versprochen <3
(Ich lese das beim Essen – nur mal so nebenbei xD *Profi*)

Ich finde es total spannend und cool, dass du einmal einen recht grausigen OS zu SukuFushi und einmal zu SukuIta geschrieben hast - das kann ja nun auch nicht jeder! XD Bist du, was ships angeht sehr offen? Was sind so deine Lieblignsships und Charaktere? Der neugierige Fuchs kommt durch xD
„aber sahen tat niemand mehr etwas“ → das war für mich so ein Plottwist eh. (Im zweiten Absatz – lol) ich hab erst gedacht, die sind gefesselt etc und werden zum Zusehen gezwungen und dann DAS. Ich war so „holy Moly cheese ‘nd Makkaroni.“ xD

Irgendwie bleibt so einer letzter Funke Hoffnung, weil Satoru noch immer versiegelt ist, oder? Diese Hoffnung, dass jene blauen Augen irgendwann zurückkehren ... alles in Ordnung bringen. Jedenfalls das, was noch übrig geblieben ist ... wahrscheinlich nicht viel...

„Trafen aufeinander und bildeten einen kleinen See aus Salz und unseren Geschmäckern.“ → das ist, wenn man mal von der Situation absieht, ein total tolles Bild, mag ich auch sprachlich sehr gern <3

„in die Kopfhaut gruben um diese schier abzuziehen als würde man die Schale einer Orange nach und nach von der saftigen Frucht trennen.“ → LIEBE ich!!!! Mega starker Vergleich!

„So jemand robustes hatte ich schon Jahrhunderte nicht mehr.“ → Ich frage mich, ob diese Verzweiflung in wirklich robust macht, oder was Sukuna darin sieht? Was denkst du?
Für mich ist es fast eher ein Ausbruch des Zerfalls, dass Yuji so außer sich ist, dass er nicht mehr kann. Spannend!

Ich finde, die Kurzgeschichte ist in ihrer Kürze sehr vage, löst viele Fragen in mir aus, was nicht schlecht sein muss. Sie regt mich irgendwie zum Nachdenken an. Ich frage mich, was da in Yuji vorgeht, was in der kurzen Zeit passiert ist und WAS für eine Hülle von ihm da zurückgeblieben ist. Ob er ein Spiel für Sukuna spielt oder ... ob diese Hülle mehr ist, als nur eine Hülle.
Du arbeitest – finde ich, auf der einen Seite mit klaren Worten und Bildern und auf der anderen, lässt du viel Freiraum für die Gedanken der Leser_innen, nimmst sie nicht ganz mit, tust vllt nur so. Das ist aufregend und verwirrend zugleich xD

Ich würde dir auch diese Kurzgeschichte nochmal Gegenlesen und dir schicken, weil ich glaube, dass man da mit Rechtschreibung und Grammatik echt viel rausholen kann! <3
Noch einmal: Ich bin beeindruckt, dass du dich auf dieses unbekannte Terrain begibst und mit deinem Stil experimentierst! Mach weiter so <3

Ganz viel Liebe,
Fuchs <3

Antwort von leeloominai am 19.05.2022 | 11:52 Uhr
Hello again and again :D

Da haben wir uns gestern wohl sehr knapp verpasst. :P

Aaaaaalso ich liebe den Ship SukuFushi absolut…. aber SukuIta *rawr* einfach so ohne Worte (im positiven Sinne) :3
Bei den Ships bin ich inzwischen sehr sehr offen ja, hier bin ich am überlegen, einen YujixChoso OS zu schreiben aber alles mit seiner Zeit, denn jetzt hab ich erst einmal Arbeit mit Korrektur ;) <3 danke dafür!!!!

Mhhhhm Lieblingsships? Das wird schwierig einzugrenzen :D ich schreibe dir mal ein Ranking… einfach jetzt so, spontan….hier mit rein… wird also eine längere Antwort.

Sukuna x Megumi 20 von 10 (ganz klar wieso und vor allem welche Stelle im Anime/Manga der ausschlaggebende Punkt für diesen Ship ist und war!)

Sukuna x Yuji 20 von 10 (hier finde ich es ganz interessant, auch wenn der Fluchkönig in Yuji lebt/existent ist/manifestierte, hat man unglaublich viel Spielraum etwas daraus entstehen zu lassen, wie z.b. Yuji erfährt mehr von Sukuna als alle anderen, Sukuna’s facettenreicher Charakter böse bis teuflisch, aber eben auch das vier-armige Monster…. Ich will hier grade nicht so ausschweifen, hehehe. Der Ship ist umfangreich und kann im JJK Universum spielen oder in AUs. Das geht natürlich auch bei SukuFushi klar, aber bei SukuIta ist das für meinen Kopf besser kompatibel…)

Gojo x Megumi 07 von 10 (hat seinen Reiz irgendwie, weil Satoru ihn so gut kennt und weiß wie er mit ihm "spielen" kann - im guten Sinne - und wann er zu weit geht. Außerdem liebe ich es wenn ich in einer FF lesen kann, dass Megumi genervt von Gojo ist und ihm eins überzieht. Könnt mich jedes Mal auf's neue kaputt lachen xD)

Gojo x Yuji 10 von 10 (Nervenkitzel, für mich…. Lehrer Schüler Couple? Yes, i like it.)

Megumi x Yuji 08 von 10 (Trostspendend, im Geheimen und verboten? Dann finde ich diesen Ship sehr passend. Die beiden zusammen, dann kann’s nur abenteuerlich werden!)

Toge x Yuta erst 05 von 10 jetzt 08 von 10 (musste ich mich tatsächlich erst mit anfreunden, Toge war ein Charakter, der für mich irgendwie erst total schwierig war aufgrund der wirklich wenigen Information aber dann war es doch recht einfach geworden. Zugegeben Toge mochte ich anfangs so überhaupt gar nicht aber ebenfalls nach dem Film einer meiner Lieblinge geworden. <3)

Choso x Yuji 06 von 10 (Ich weiß nicht wieso ich ihn so niedrig bewerte, denn eigentlich reizt mich dieser Ship ungemein, leider habe ich nur wenig bis nichts wirklich zu diesem Ship gefunden. Also dachte ich mir wieso nicht einen selbst schreiben. Aber das wird noch dauern, definitiv. Ich möchte mich erst der Korrektur widmen. Aber zurück zum Ship, ja also mhhhm Choso ist kein Sukuna - verrate niemandem, dass ich grade versucht habe Sukuna mit jemanden zu vergleichen :P - also Choso finde ich charakterlich einfach Sweet, also wird das wohl eher so ein rosa, Zuckerwatte mit viel Glitzer oben drauf und fluffiger Ship. Jedenfalls in meinen Augen.)
- was mich zu der Frage bringt, Horror, Wahnsinn, Grausamkeiten sind voll dein Jam, meintest du ja. Wie sieht es mit Plüsch und Zuckerwatte aus? Liest du sowas oder denkst du dir eher so igitt, ekelhaft.?^^(Bitte nicht falsch verstehen, ist witzig gemeint die Frage.)
Sukuna x Toji 09 von 10 (hab ich einen auf Wattpad online - nicht im JJK Universum - ich finde den Ship sehr interessant und aufregend. Hoffe auch bald mehr davon zu lesen… hier ist allerdings die Hürde, so empfinde ich es aktuell, im deutschsprachigen Raum denken alle Sukuna wäre ein reinster Top im englischsprachigen Raum ist er häufiger Buttom bzw. Switcher kann also beides sein. Das ist glaube ich, dass für mich interessanteste daran. Allerdings wäre hier der Fall für mich ganz klar Toji ist Top und Sukuna Buttom.)

Sukuna x Gojo 09 von 10 (ebenfalls sehr interessant für mich! Sowohl als auch, sprich also wenn Satoru dominiert oder Sukuna dominiert. Allgemein stufe ich persönlich Gojo als Switcher ein schon von Beginn an. Aber wenn es darum geht, dass Gojo, Sukuna dominiert… *schnurr* ich weiß nicht es ist einfach, den Fluchkönig mal unterworfen zu "sehen" hat definitiv was!)

Gojo x Geto 20 von 10 (sind wir mal ehrlich, der Ship ist spätestens ein MUSS nach Jujutsu Kaisen 0… ich glaube mehr Worte brauche ich hier nicht…)



Hier geht es nun weiter mit Girlslove, selbst noch nicht geschrieben aber definitiv zu finden.

Maki x Nobara 06 von 10 (starke Frauen, witzige Beziehung.)
Mai x Nobara 07 von 10 (ebenfalls zwei starke Frauen, allerdings ist Mai doch sensibler als man glaubt und deswegen vielleicht auch etwas unterwürfiger ;) )
Mei Mei x Utahime 08 von 10 (da hab ich noch nichts zu gefunden! Aber fände ich persönlich sehr sehr Interessant! Mal schauen was sich noch alles so ergibt hier im deutschsprachigen Raum….)



Ja auch Männlein und Weiblein kann schön sein…..

Gojo x Utahime 10 von 10 (ich liebe es einfach. Gojo kindisch, verspielt und provozierend. Utahime reizbar, leicht zu ärgern und so schnell an die Decke zu bringen… hehehe einfach süß der ship)

Maki x Yuta 12 von 10 (ich schiebe die Schuld auf Panda! :D )



Nun aber weiter zu Deinem Review!

Zum Plottwist Teil, okay da wir jetzt erst Kontakt aufgenommen haben, muss ich noch deine Einschätzungen schriftlich kennenlernen. :D
Meine Fragen hierzu sind:
> zu abgedreht?
> zu verstrickt?
> oder eher "nein alles cool es war nur so oha das kam unerwartet…." (so hab ich deine Reaktion aufgenommen.)

Ich muss ehrlich sagen, dass das eine Stelle ist, die ich persönlich sehr feier, gerade weil so *pow pow* und dann *BÄÄÄM* ich merke grade selbst wie ich mich hier "anhöre" und hoffe, ich bin zu verstehen…. xD so sorry!


Hach jaaaaa Satoru Gojo. Was soll ich dazu sagen, unglaubliche blaue Augen. Sein Haar… fuck selbst seine Augenbinde, man beginnt einfach diesen Mann zu vermissen. Ich sollte auf englisch weiter lesen…unbedingt. Kapitel 138 ich komme… :P


Danke, dass du auch meine Wortkombinationen feierst! <3



"So jemand robustes hatte ich schon Jahrhunderte nicht mehr." -> Ich frage mich, ob diese Verzweiflung ihn wirklich robust macht, oder was Sukuna darin sieht? Was denkst du?

-> Zu Beginn dachte ich mir, Was würde der Fluchkönig wohl (noch) sagen, um Yuji endlich zu brechen?
Betrachtet man den Satz bzw. diesen kurzen Abschnitt, erscheint es einem zuerst recht Vage… ich verstehe diese Perspektive, aber betrachtet man den vollständigen Text (auch in seiner Originalfassung) erschließt sich einem - finde ich - die drei sind kurz davor schon am Rande des zerbrechens zu sein. Vielleicht, war es auch ein Anstoß für Yuji, es einfach trotz der Folter, der Qual, des Zerbrechens hinzunehmen, irgendwo in seinem Körper und auch wenn es vielleicht nur der kleine Zeh am rechten Fuß sein sollte, es wirklich einfach zu akzeptieren, dass sie verloren sind. Ich weiß, ich nehme irgendwo meine Leser mit aber offenbare dann doch nicht alles, es mag schwammig sein, ungewöhnlich aber genau das ist der Punkt den ich hier denke ich unterstreichen will. Dass genau dieser unscheinbare…. dieser milchig neblige Schleier in der eigenen Phantasie bestehen bleibt und dann doch noch mehr ankurbelt was denn alles möglich sein kann bzw. könnte. (Ich bin verwirrend x.x ich versuche mich klar und deutlich auszudrücken, echt jetzt.)
-> Irgendwo meine ich, es ist auch ein großes Lob vom Fluchkönig an einen mickrigen Menschen. Schließlich hält er von Menschen und gerade von Yuji sehr wenig… er hat ihn auserwählt, trotz das er ihn foltert und dies auch weiterhin tun wird, hat er auch eventuell in diesem Punkt einen fast verglühten Funken Respekt? (ein anderes Wort fällt mir grade nicht ein das passender sein könnte) für Yuji übrig, weil er so lange gebraucht hat um ihn endlich an diesen Punkt zu bringen, Sukuna ist alt, er hat viele Menschen getötet, versklavt und gefoltert… Yuji war einer der robusten, jene die brauchten bis sie dort waren wo Sukuna sie wollte. Man darf nicht vergessen, betrachte das zeitliche Konstrukt aus Sukuna’s Sicht. Vielleicht hat die Folterung von Yuji nur 3 Stunden gedauert, ein Wimpernschlag für Sukuna, aufgrund seiner Euphorie daran und da er schon so viel Zeit überstanden hat. 3 Stunden sind für Sukuna nichts, aber für Yuji könnten es Tage sein. Verstehst du das?


Du weißt du kannst jederzeit gerne bei allem, deine Fragen an mich stellen. "was genau wieso? Sag es mir, ich bin neugierig!" so auf die Art und Weise, ich komme damit klar und versuche so gut ich kann es zu beantworten und zu erklären.



Ich frage mich, was da in Yuji vorgeht, was in der kurzen Zeit passiert ist und WAS für eine Hülle von ihm da zurückgeblieben ist. Ob er ein Spiel für Sukuna spielt oder… ob diese Hülle mehr ist, als nur eine Hülle.

-> das ist eine sehr sehr gute Frage. Neutral gesprochen, wollte ich nicht, dass ab diesem Punkt, Das Manifest der blutroten Spinnenlilien. zu sehr mit Blutgetränkte Erdbeertränen. übereinstimmt, ab diesen Punkt habe ich nämlich auch an mir gezweifelt ob ich hier nicht einfach die Geschichte von der ersten Kopiere. Merkt man vielleicht, zum Ende hin finde ich werden meine Aussagen löchriger, was ich schade finde,

-> jetzt kommt sicherlich die Frage, wieso hast du es dann überhaupt hochgeladen??


Hier müssen wir jetzt etwas ausschweifen entschuldige das muss aber sein, damit du so wirklich das ganze verstehst….

Tja, mhhm ich liebe beide OS die von dir und deinem Stil beeinflusst wurden. Mehr als alles andere, allerdings ist dieser Schreibstil Neuland für mich und ich befinde mich hier in einer Findungsphase… ich war hin und hergerissen diesen hochzuladen und hier schneit mein Mann dann mal kurz rein. Er sagte tu es. Auf Kritik wirst du immer stoßen, aber ich bin da um dich aufzufangen wenn es verletzend wird. *hust* Ich mag im Netz nicht so rüber kommen aber fremden gegenüber bin ich sehr sehr zurückhaltend, ich bin und war immer das Mäuslein in einem Raum gefüllt mich kratzbürstigen Katzen. *hust* ich hasse es das zugeben zu müssen… (btw ich liebe Katzen und vermisse meine sehr. <3 Grüße hier an dein kleinen Fellfreund :D)
Ich bin abgedriftet, entschuldige. Wo war ich stehen geblieben? Genau!
Ich hatte das Gefühl die Geschichten sind sich zu identisch. Dann hatte ich plötzlich die Sorge, sie gleichen deinen zu sehr, also habe ich Das Manifest der blutroten Spinnenlilien insgesamt 7x umgeschrieben, ich bin ehrlich es hat mir den Schlaf geraubt und mir Sorgen bereitet weshalb mir auch der Fehler unterlaufen ist, dich als Inspirationsquelle nicht zu erwähnen. Es kam mir generell nicht in den Sinn, tollpatschig… ich bin sehr vergesslich und meine es deswegen wirklich nie bösartig!

Nochmal hier mein Mann… ich habe viel von dir und deinen Geschichten erzählt, er hasst lesen sollte ich vorher anmerken, aber für mich hat er sich dann durch ein paar "kürzere" Geschichten gelesen die von dir stammen. Er hat mit Schreiben so wirklich gar nichts am Hut und verstand deine Poetische Seite so wirklich überhaupt gar nicht. xD verzeih ihm, er versteht es einfach nicht. Sein Schuld.

Tja dann kam der Satz, der Sätze von ihm.

"Schreib sie an", kam von meinem Mann… ja… dass ich ihm insgesamt zwei Wochen genervt habe, lassen wir hier einfach mal unter den Tisch fallen… also saß ich da und hab überlegt, soll ich, soll ich nicht… wenn ja wie? Ich bin jemand der sich so Gespräche von alleine zusammen schustert, also wie sie ablaufen könnten. Hier ist das auch passiert, es gab zwei Enden. Eins gut eins schlecht. Voll der Klassiker, ich weiß. Um aber jetzt schneller zum Punkt zu kommen, ich hab mich schlussendlich nicht getraut dir zu schreiben auf Wattpad. Da war ich ja noch nicht hier, aber durch deine Fußnote im letzten Kapitel hab ich gedacht, ich möchte die richtige Formatierung von >>Ich spucke Blut und Lieder<< sehen und lesen, so kam es dazu. Ich bin hier gelandet und und und. Fand die Seite viel besser und hab mich angemeldet. Schlussendlich entschied ich mich dann nach dem siebten überarbeiten, okay komm schon du schaffst das jetzt. Stell es online, es ist trotz unperfektion gut und schön. Steh zu deiner Arbeit. Es war also online gestellt.

Ich habe nicht damit gerechnet, ehrlich, dass du jemals diese Geschichten sehen wirst, es gibt unglaublich viel mehr hier auf ffde und eigentlich dachte ich allgemein betrachtet, die OS werden untergehen! Aber… dem war nicht so. So kam es, dass du mir geschrieben hast, das Review von der Autorin die mich vom ersten Augenblick in den Bann gezogen hat. (Ich schleime nicht, das ist mir zuwider :P) und so sind wir nun hier und auch wenn du mich nicht kennst oder siehst, sei dir versichert, dass ich total durchgedreht bin und wieder hat mein Mann darunter gelitten… hehehehe, natürlich im positiven Sinne.



Kommen wir aber zurück zur eigentlichen Frage/Aussage von dir:

Ich frage mich, was da in Yuji vorgeht, was in der kurzen Zeit passiert ist und WAS für eine Hülle von ihm da zurückgeblieben ist. Ob er ein Spiel für Sukuna spielt oder… ob diese Hülle mehr ist, als nur eine Hülle.

-> Ich denke, Yuji hat nach dem zerbrechen, akzeptiert das keine Rettung mehr kommen wird. Alle geköpft somit tot. Satoru versiegelt, scheiße. Was nun? Zerbrechen oder Gefühle ausschalten, es zu lassen, den Teufel bedingungslos ohne weiteres zu empfangen. Schlussendlich entschied sich Yuji dafür, seinen beiden besten Freunden weiteres leid zu ersparen, das Leid, im vollen Ausmaß hin zu nehmen, er allein. Mag viel sein, zu viel für nur einen mickrigen Menschen. Aber wir wissen, der Fluchkönig ist launisch und verliert schnell sein Interesse an seinen Spielzeugen… Yuji entschied sich für Sukuna, für die Flüche am Ende für das unmenschlich sein ohne groß darüber nachzudenken, was das eigentlich bedeutet. Alles, Anfang und Ende, für die beiden deutlich der Anfang und für die schwachen das Ende. Also trat er schlussendlich zusammen mit Sukuna aus dieser Steinhöhle um so zu sein, wie er niemals sein wollte. Er tat es für sie, für all seine Freunde und Lehrer obwohl es nur noch einen womöglich gab/gibt.

So ich habe wirklich 3 Stunden mit dieser Antwort gebraucht, ich hoffe ich konnte soweit alles (er)klären und war nicht verwirrend.
Deine andere Nachricht beantworte ich auch, die e-Mail kam an und wurde schon gelesen, bearbeiten tu ich heute in meiner Nachtschicht. Ich bin gespannt, da ich schon drüber gelesen habe. Versichere ich dir ich habe alles verstanden mit den farbigen Markierungen!

Also bis gleich in den dms. ;)
Und lass dir so viel Zeit wie du braucht, Stress dich nicht, meine Antwort ist doch sehr lang, ausschweifend und naja ich?


<3 leeloo
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast