Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Coronet
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt) für Kapitel 1:
11.06.2022 | 22:49 Uhr
Hi, hi;)
ich habe gerade angefangen diese FF zu lesen und bin absolut begeistert!
Dein Schreibstil und die Art wie du die Dinge beschreibst haben mich abgeholt. Abgesehen davon, dass ich es generell sehr interessant finde, eine Fan Fiction aus der Sicht von Clove zu lesen. Dir einen schönen Abend! - Lilien Fee

Antwort von Coronet am 12.06.2022 | 02:03 Uhr
Hallo lilienfee,

ich freue mich, dass du hier reinliest! Hoffentlich gefallen dir die weiteren Kapitel ebenso. Vielen Dank auf jeden Fall für deine lieben Worte zur Geschichte und dem Stil :)

Dir auch noch einen schönen Abend bzw. Sonntag! Liebe Grüße
Coronet
11.06.2022 | 15:00 Uhr
Wie kann es denn sein, dass ich diese Geschichte erst jetzt entdecke? Auf der einen Seite freue ich mich, weil ja nur noch ein Kapitel fehlt und ich somit mehr zu lesen habe, andererseits ärgere ich mich ein bisschen über mich selbst, weil ich trotzdem das Gefühl habe, was verpasst zu haben. So oder so, ich bin jetzt hier und absolut ready für diese Geschichte. Wie cool ist es bitte, dass du über Clove und Cato schreibst? Ich habe das Gefühl, nur wenige Autoren stellen die Figuren in den Mittelpunkt ihrer Geschichten und dann ist das ja auch immer so eine Sache, ob einem der Schreibstil dann gefällt. Bei dir weiß ich natürlich, dass ich da ohne Bedenken loslesen kann (bzw. schon habe, weil ein Kapitel hab ich mir jetzt direkt schon reingezogen, weitere werden folgen) und gerade deshalb freu ich mich richtig, mal aus anderer Feder von meinen Lieblingen zu lesen.

Erstmal ganz generell, ich finde dein Schreibstil hat so richtig was poetisch-schönes und immer wieder kamen Sätze, die so richtig "gesessen" haben, wenn du weißt, was ich meine. Ein bisschen wie ein Lied, nur eben als Geschichte. Ich wusste ja schon, dass du gut schreibst, aber gerade bei der Geschichte fällt mir das besonders auf. Muss ja auch mal gelobt werden, bevor ich gleich auf den Inhalt eingehe.

Ich musste natürlich unweigerlich Linien zu meiner eigenen Geschichte ziehen, weil ich einfach so vertraut mit dem Bild von Cato und Clove bin, das sich in meinem Kopf so festgesetzt hat. Aber während ich ja bei Zwickmühle ein kleines (reiches) Paralleluniversum für Distrikt 2 geschaffen habe, finde ich deine Beschreibung deutlich realistischer und das gefällt mir. So stellt man sich Distrikt 2 halt einfach vor, wenn man an die Bücher und Filme denkt. Ich mag auch, wie anders Clove hier ist. Erinnert einen mehr an die Buch-Clove und lustigerweise habe ich letztens noch dran gedacht, einen Oneshot über die Motivation der Karrieretribute zu schreiben, weil man sich ja schon auch fragt, was einen dazu bewegt, in die Spiele zu gehen. Neben offensichtlicher Erziehung und Indoktrination ist da natürlich dieses "mehr wollen", was Clove hier auch zeigt. Ich kann es auch irgendwie nachvollziehen (auf Panem-Ebene natürlich, im echten Leben könnte man mich mit den Spielen jagen), dass man aus diesem Alltag ausbrechen will und mehr erreichen will, als nur das staubige Handwerk der Eltern zu übernehmen und ein tristes Leben in der Mittelmäßigkeit zu führen. Ich fand schön, wie du beschrieben hast, dass sie lieber mit einem lauten Knall gehen würde, als ewig in dieser Distrikt 2-Schleife zu hängen. Generell ist ihre Motivation verständlich und kommt klar rüber, nicht so wischiwaschi typisches "ich will Fame werden, mehr nicht".

Ich weiß nicht, hast du Strange Things gesehen? Dieses Ritual hat mir irgendwie so vibes von den Kindern im Forschungszentrum (kann man das so sagen? lol) dort gegeben. Hatte auf jeden Fall was gruseliges und dieser Gehirnwäsche-vibe ist nochmal mehr durchgekommen. Gerade auch im Kontrast zu ihren Eltern, wobei ich da sagen muss, dass in meinem Headcanon auch die Eltern von Karrieros ziemlich gestört sind. Ich hab da immer so Eislauf/Tanz-Muttis im Kopf, die es selbst nicht in die Spiele geschafft haben, und jetzt ihr Kind dazu drängen, es zu etwas zu bringen. Aber ich find die Erklärung ganz cool, dass sie ursprünglich nur zu einem Selbstverteidigungskurs wollte, dann aber so kleben geblieben ist, weil wegen Gehirnwäsche eben. Übrigens, sehr random, aber ich habe mir auch oft gedacht, dass ich das Training in diesen Akademien eigentlich voll feiern würde. Einfach lernen, zu kämpfen, sich zu verteidigen und zu überleben, nur halt ohne die Spiele im Anschluss dann. Sollte man mal in Deutschland einführen, dann ist's auch nicht mehr ganz so weit, bis dann die Hungerspiele hier veranstaltet werden lol

Ich glaub, das war sogar erstmal alles, was mir zum ersten Kapitel so auf der Seele gebrannt hat (bisschen übertrieben jetzt lol), aber ich bin echt gespannt, wie es weitergeht, wie weit du inhaltlich gehst, was Spiele etc. angeht und auch wie die Beziehung zu Cato so aussieht. Ach, ich freu mich einfach so, die Geschichte gefunden zu haben, das glaubst du gar nicht. Fühl dich gedrückt!

Antwort von Coronet am 12.06.2022 | 02:00 Uhr
Liebe Maria,

wie schön, dass du diese Geschichte hier gefunden hast! Dass du als echte Clato-Expertin hierhergefunden hast, freut mich natürlich ganz besonders. Und keine Sorge, was verpasst hast du wirklich nicht. Falls du schnell liest, kannst du es sogar noch schaffen, auf den neusten Stand zu kommen, bevor es wieder vorbei ist. So lang wie sonst sind die meisten Kapitel hier nämlich nicht.
Ich hab das Gefühl, Cato und Clove waren früher (so 2012/2013) noch populärer als Pairing, zumindest erinnere ich mich an einige FFs von damals, in denen sie teils auch die Hungerspiele gewonnen haben etc. Da habe ich einige FFs gelesen, fast noch mehr als über Finnick und Annie. Mich hat die Kombination dieser abgründigen Charaktere schon immer interessiert und tatsächlich habe ich anno 2012 schon einmal etwas über sie geschrieben. Aber eine richtige, ausgewachsene FF hat sich dann leider doch nie ergeben (oder auch zum Glück - damals war mein Stil grässlich) und heute hab ich nur noch Fragmente von meinem damaligen Geschreibsel auf dem PC. Aber daran habe ich mich vor ein paar Wochen zurückerinnert und dann habe ich wieder richtig Lust bekommen, mich dem zu widmen. Da sind deine FFs zu dem Pairing auch nicht unschuldig dran ;)

Awww, danke für deine lieben Worte zum Stil, ich freue mich sehr, dass der dich abholen kann! Hier experimentiere ich ein bisschen mehr als sonst und weiß manchmal selbst nicht so recht, was ich davon halten soll. Von daher freut es mich hier erst recht, wenn das gefällt. Besonders über den Vergleich mit dem Lied freue ich mich! Das ist jetzt schon eines von diesen Review, das ich öfter lesen und mich jedes Mal von Neuem freuen werde :D

Ah, das kenn ich von mir aber auch, immer wenn Finnick und Annie woanders auftauchen, vergleiche ich auch ganz unbewusst. Die Lieblingscharaktere setzen sich einfach richtig bei einem fest. Weil ich "Zwickmühle" auch noch so präsent habe, hab ich mich auch bemüht, nicht zu ähnlich zu deiner Geschichte zu schreiben oder gar Ideen abzukupfern. Unterbewusst beeinflusst einen das, was man gelesen hat, ja doch gerne mal. Ich hoffe, das konnte ich einigermaßen umschiffen, auch in späteren Kapiteln.
Ich mag deine Version von Zwei übrigens auch sehr gerne und einen gewissen Wohlstand kann ich mir durchaus vorstellen! Auch an dem Oneshot über die Karrieros hätte ich Interesse, das lese ich einfach immer wieder gerne. Das ist ein Thema, dem ich einfach nicht müde werde, das habe ich auch schon öfter selber geschrieben.
Wenn es die Spiele wirklich gäbe, wäre ich auch der größte Feigling jemals, haha :D

Ne, Stranger Things kenne ich leider gar nicht. Aber ich finde solche Vergleiche trotzdem immer spannend, lerne ich auch noch etwas Neues kennen, weil ich natürlich mal nachgucken muss, worum es dabei geht :D
Bei den Karriero-Eltern gehe ich voll mit, das kann ich mir auch richtig gut so vorstellen. Wie bei HP so Todesser-Eltern, die ihre Kinder ebenfalls in diese Kreise zwingen wollen. Also das gibt's bestimmt auch, ich brauchte hier nur zur Untermauerung von Cloves trotziger Pespektive nur Eltern, die das nicht so feiern.
Ich hab tatsächlich diverse Selbstverteidigungskurse in meinem Leben gemacht und ich mag Kampfsport seither irgendwie, auch wenn ich der größte, konfliktscheue Feigling ever bin (und Angst vor Schmerzen habe, sehr hilfreich). Also die Gehirnwäsche würde bei mir immer noch versagen, lol, aber es ist schon nice, gewisse Dinge mal gemacht zu haben!

Ich bin genauso gespannt, was du wohl zu den weiteren Kapiteln sagen wirst, gerade weil ich deine FFS zu Clato so gerne gelesen habe! Hab ganz lieben Dank für dein tolles Review <3

Ganz liebe Grüße
Coro
18.05.2022 | 18:53 Uhr
Liebe Coro,

hier will ich mal mein Review ein bisschen teilen.

Zunächst der Stil: Wie immer lesenswert und mit sehr guter Wortwahl. Du kannst auch hier wieder die Gefühle gut transportieren und dem Leser nahe bringen. Das kann bei Weitem nicht jeder und du machst es mal wieder mir Bravur.

Von daher habe ich die Geschichte gerne gelesen. Aber mich in Clove so wirklich wiederzufinden, das ist mir nicht gelungen. Hatte schon immer meine Probleme mit den Karrieros. Verstehe auch das Mädchen nicht wirklich. Freiwillig bei so etwas mitzumachen, aber damit bist du natürlich voll im Kannon. Ich mag halt lieber die Geschichten nach den Spielen. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Außerdem war ich mir ja selbst nicht treu, denn einige meiner eigenen Geschichten spielen zur Zeit, oder vor den Büchern. Allerdings habe ich mich nie an die aus Distrikt 1, oder 2 getraut. :)

Also unterm Strich: Sehr gut geschrieben, aber nicht meine Welt.

Liebe Grüße

Martin

Antwort von Coronet am 19.05.2022 | 12:04 Uhr
Moin Martin(i) (entschuldige, das kann ich mir grad nicht verkneifen ;D),

dankeschön für deine lieben Worte zu dem Stil in dieser Geschichte! Für mich ist diese Mini-FF nämlich ein kleines Experiment, sowohl was den Inhalt als auch den Stil angeht. Für gewöhnlich widme ich mich ja gerne sympathischen Held*innen, aber hin und wieder überkommt mich dann doch die Lust, auch einmal etwas zu den "Bösen" zu schreiben. Oder in diesem Fall die Karrieros. Wirklich mit Clove sympathisieren soll man in dieser Geschichte jedenfalls nicht, zumindest nicht in dem Umfang, wie bei anderen Charakteren. Es ist im Prinzip wie bei der FF zu Snow auch (oder Bellatrix) - es geht darum, einen Blick in den Abgrund zu riskieren. Auf eine ganz eigene Art hat dieses Mindset der Karrieros schon immer eine faszinierende Wirkung auf mich gehabt. Aber ich verstehe, dass das nicht jeden Geschmack trifft. Dafür ist die Welt der FFs ja zum Glück groß und bunt, dass jeder finden kann, was "schmeckt". Annies Geschichte ist dann wahrscheinlich eher nach deinem Geschmack, wenn auch die Hungerspiele da natürlich das Hauptthema sind.

Danke trotzdem für dein Review!

Liebe Grüße
Coro
13.05.2022 | 07:12 Uhr
Hey Coro!

Ich lasse mich auch nochmal blicken. Lange her ich weiß.
Ich bin sehr begeistert von der Idee etwas über Clove zu schreiben.
Mal eine andere Perspektive. Ich hab noch nicht viele gelesen, obwohl es so viele gibt und sie eine meiner Lieblingspersonen ist.
Auch wenn es nur 3 Kapitel sind, freu ich mich darauf weiter zu lesen.
LG Nantis

Antwort von Coronet am 17.05.2022 | 11:53 Uhr
Hey,

schön, mal wieder von dir zu lesen und ich freue mich, dass du Interesse an Cloves kleiner Geschichte hast. Für eine längere FF habe ich gerade keine Zeit, daher beschränke ich mich auf die wichtigsten Momente (und die gesamten Spiele haben schon so viele fleißige Schreibende beschrieben, dass es ohnehin nur eine Dopplung wäre. Ich kann "Zwickmühle" von Pansy Parkinson hier für eine interessante, andere Schilderung von Clove empfehlen!).
Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße
Coro
11.05.2022 | 00:22 Uhr
Liebe Coronet,
jetzt komme ich auch mal zu einer deiner FFs zu Tribute von Panem.
Nach diesem Kapitel bin ich fast schon enttäuscht, dass es insgesamt nur drei Kapitel geben soll. Der Schreibstil, die Charakterzeichnung von Clove, die Beschreibung von Distrikt 2. Das alles hat mich wirklich überzeugt und abgeholt.
Ich finde deine Version von Clove wirklich gut, dieses kalte fast schon abgestumpfte, das aber im Angesicht von Ruhm, Ehre, Triumph und Gewalt aufblüht, passt zu ihr. Es passt zusammen und zu dem, was man von Clove kennt.
Das Prozedere, wie Distrikt 2 seine Tribute auswählt, fand ich eine wirklich gute Idee. Dass sie trainiert werden und sich im Grunde freiwillig melden, weiß man ja schon. Aber dieses Vorgehen, jedem aus einem Kreis der Besten einen Verbrecher zur Hinrichtung zu überlassen, ist schon sehr perfide. Aber wohl auch erfolgreich, wenn man sich die Erfolgszahlen für Distrikt 2 so ansieht.
Auch die Beschreibung von Distrikt 2 hat mir gut gefallen. Steinbearbeitung und Staub passen für mich gut in das Bild, das man von Distrikt 2 rein aus den Büchern hat. Katniss war zwar auch mal dort, aber besonders viel habe ich davon gerade nicht mehr im Kopf.
Für mich wird es auf jeden Fall spannend die Spiele zumindest ein wenig aus Sicht einer Figur zu sehen, die die Spiele wirklich will. Die gewinnen will oder zumindest einen ehrenhaften Tod sterben, statt einfach nur so lange wie möglich zu überleben.
Kleine Anmerkung ganz am Rande: Sind die Tribute nicht immer zwischen zwölf und achtzehn? Im Kapitel steht elf.
Lg.Demelza

Antwort von Coronet am 11.05.2022 | 12:20 Uhr
Liebe Demelza,

ach wie schön, dass du auch eine Panem-FF lesen magst! Bevor ich HP geschrieben habe, war ich tatsächlich nur in diesem Fandom unterwegs und so ganz kann ich auch jetzt Jahre später noch nicht davon lassen. Also kann es gut und gerne sein, dass da in Zukunft auch wieder etwas kommt, mindestens ein weiteres Kurzprojekt habe ich noch angefangen.
Ich bin tatsächlich erleichtert, dass dieses Projekt nur drei Kapitel haben wird, denn für noch ein Langzeitprojekt fehlt mir einfach echt die Zeit. Das Ganze ist ohnehin etwas experimenteller, aber ich freue mich natürlich, dass dir der Anfang und Cloves Charakter zusagt! Im Fandom gibt es ja doch recht viele unterschiedliche Interpretationen von ihr, aber immer, wenn ich sie im Film sehe, hat sie so etwas Fieses an sich, das ich einfach nicht anders kann, als sie mir so vorzustellen.
Die Idee mit diesem Training für das Töten habe ich schon an anderer Stelle gelesen, das ist also ehrlicherweise nicht alleine meine Idee, aber ich freue mich, dass dir die Umsetzung gefällt. So gehen die Tribute aus Zwei auf jeden Fall etwas vorbereiteter in die Spiele und der Überraschungseffekt, wie es sich anfühlt, jemanden zu töten, überkommt sie nicht in der Arena. So kann man bestimmt vermeiden, dass am Ende ein Tribut in den Spielen steht, der oder die den Kopf verliert. Denke ich zumindest.
Die Beschreibung im Buch konzentriert sich ja sehr auf den Berg und die Falle, aber rein von dem her habe ich auch irgendwie ein trostloses Bild des Distrikts im Kopf.
Ganz bis ins Detail werde ich die Spiele an sich hier nicht beschreiben, aber zumindest einen Ausschnitt, bzw. die wichtigsten Szenen werden vorkommen. Ich bin mal gespannt, was du dazu sagen wirst!
Danke für den Hinweis, da war ich gedanklich wohl noch zu sehr in der HP-Welt mit dem Einschulungsalter von elf, zwölf ist natürlich richtig bei der Ernte :)

Vielen lieben Dank für dein liebes Review und auch den Platz im Bücherregal, darüber freue ich mich sehr!

Liebe Grüße
Coro
10.05.2022 | 21:43 Uhr
Ach, was musst du von mir denken mit dieser Review im Speedmode — aber ich war grade online und dann steht da dein Name und Panem und joah. Das ähnelt strukturell etwas, das ich im Sommer nach Abschluss der großen FFs hochladen werde, ich freu mich!

„Clove ist sechzehn und überzeugt.“ — uiuiui. Kann man zu der Ideologie mehr sagen? Eigentlich nicht. In ihrem Kopf steht das ja fest und ich kann nachvollziehen, warum. Und wenn man mal vom Thema Hungerspiele absieht, kann ich ihre Ansichten tatsächlich nachvollziehen, nicht nur aus Teenagersicht, auch noch heute. Leben als bloße Existenz, ein Tod auf Raten — nope. Das gilt es zumindest für mich um jeden Preis zu vermeiden.

Töten üben vor den Hungerspielen und das alles zeremoniell aufgezogen — ja! Ich liebe das. Und dass Clove Catos problemlosen Erfolg als Verschwendung auffasst, ist schönes foreshadowing für ihren Hang zu … nennen wir es Folter, oder zumindest länger gezogenen Morden.
Und ui, die Personifizierung der Straftaten und damit einhergehende Entmenschlichung der Straftäterin! Grandios, wirklich!

Du zeichnest hier ein ganz anderes Bild von Clove, als es Maria bisher in meinen Kopf geschrieben hat. Nicht reich, nicht schön — einfach irgendwie durchschnittlich. Kein Wunder, dass sie so den Drang hat, etwas zu ändern.
„Noch vier Mal weiß wie, dass sie besser war.“ — good stuff.
Und dann noch die Mutter, die das so gar nicht unterstützen mag.
Und der Schlusssatz!

Ich weiß gar nicht, wie du das toppen willst, was das Glücksgefühl für Clove angeht. Sie ist hier ja zufrieden mit sich und man spürt das, obwohl man selbst beim Lesen natürlich ebenso wie die Mutter und das Restumfeld weiß, dass das eigentlich moralisch nicht vertretbar ist. Echt schön, wie das durchkommt, ohne dass dabei Cloves verdrehte Perspektive untergeht. Aber rein nach dem Schema einer klassischen Tragödie gehend (übrigens sehr passend für Distrikt 2 mit der Antiken-Anleihe), kommt der Höhepunkt ja erst noch — mal sehen, in welcher Form. Cato, denke ich mal, wenn ich mir die Kurzbeschreibung so ansehe. Und vielleicht irgendeine Form von Manipulation, nach derer sich Clove sicher ist, zu siegen, auch gegen ihn. Und dann kippt es im letzten Akt — entweder, weil er alles umkehrt und sie sich völlig verkalkuliert quasi ins eigene Fleisch geschnitten hat, oder weil alles genau so aufgeht, wie sie wollte, aber ihr das Ziel plötzlich doch nicht mehr so gut gefällt und sie begreift, was sie getan hat, das würde dann auch nochmal alles vorher rückwirkend auf den Kopf stellen. Beides wäre interessant und bedeutet für meine Prognose letztendlich, dass ich gar nichts gesagt habe :D

Naja, was soll’s.
Ich glaube, das war das Beste, was ich in letzter Zeit gelesen habe — was wohl bedeutet, dass ich meinen Geschmack für Oneshots oder Kleinkram entdecke. Lange Geschichten haben einfach einen ganz anderen Vibe, und ich will hier jetzt auch nichts — inklusive deines letzten Stichflamme-Kapitels, inzwischen habe ich es mehrfach gelesen und liebe es immer noch — kleinreden, aber das hier ist einfach nochmal ein Level drüber.

Bis dann!

Antwort von Coronet am 11.05.2022 | 11:59 Uhr
Hey,

das ist wirklich mal fix, da hab ich schon gedacht, ich hab mich verguckt, denn so schnell hab ich wirklich nicht mit einer Rückmeldung auf diese FF gerechnet! Aber ich freu mich auch :D Dieses Projekt ist ein klassischer Fall für eine Idee, die plötzlich in meinem Kopf war und mich nicht mehr losgelassen hat. Ehe ich mich versehen hab, hatte ich so viel geschrieben und ja ... obwohl ich eigentlich genug andere Projekte habe, hat sich das einfach vorgedrängelt. Zum Glück ist es nur eine kleine Sache, zwischendurch finde ich das immer schön, mal ein bisschen stilistisch zu experimentieren oder mit anderen Charakteren zu spielen. Ich bin auch schon sehr excited, was deine Kurzprojekte angeht!

Zu einem gewissen Grad kann ich mit ihrer Ansicht hier auch sympathisieren. Dieses Leben für die Arbeit - die einen aber nicht erfüllt - will ich auch nicht (mehr) leben. Das Extrem, in das es hier schlägt, ist natürlich ungesund, aber das ist halt Panem.

Dieses Zeremonielle hat sich beim Schreiben einfach aufgedrängt. Ich find's selber fast schon zu viel, aber gut - es ist halt Panem. Das kann ich vermutlich als Begründung für alles schreiben. Ich muss bei Clove einfach immer an diesen Moment denken, als sie Katniss quälen will und das zu ihrem eigenen Tod führt, das ist für mich einfach die ganze Tragik an Cloves Charakter, dass sie alles hätte anders haben können, wenn sie nicht so auf die Show bedacht wäre. Oder ihr persönliches Vergnügen. Deshalb muss das hier einfach rein, auch wenn ich hier eine AT schreibe und es demnach anders kommen wird.

Das ist auch ein wenig Absicht, ich will nicht zu nahe an Geschichten sein, die ich selber gelesen habe. Das Reiche und Schöne hat seinen Reiz, aber Distrikt Zwei hat bei mir so einen trostlosen Eindruck hinterlassen in den Büchern, dass es in meiner Vision eher so ist wie hier. Distrikt Eins ist in meiner Vorstellung dann eher der Ort der Reichen und Schönen.

Oh, ich bin wirklich gespannt, was du zum nächsten Teil sagen wirst. Das steht in seinen Grundzügen bereits und ist für mich auch wieder ein kleines Experiment, weil ich so in die Richtung noch nie geschrieben habe. Zu den ganzen Theorien sag ich mal lieber gar nichts, sonst verplappere ich mich noch, immerhin ist diese Geschichte so kurz, dass das der Kern der letzten zwei Teile ist.

Asdfsdg, wtf, ich hab bei dieser Geschichte so mit gar nichts gerechnet, weil es so ein random Experiment ist, über das ich echt wenig nachgedacht habe beim Schreiben (und das ich - völlig untypisch - nur ein einziges Mal gegengelesen habe), da bin ich jetzt überwältigt, dass es so ein Prädikat von dir bekommt (und wtf 2, das Kapitel mehrmals gelesen?!). Aber ich gebe dir recht, lange Sachen sind einfach was ganz anderes. Gerade wenn man sie nur Häppchenweise lesen kann. Ein wirklich runder Oneshot ist dann etwas ganz anderes beim Lesen. Also ein Yay für kurzen Kram!

Vielen Dank für dein liebes Review in Rekordzeit <3

Liebe Grüße
Coro
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast