Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Mondanbeterin
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
22.09.2022 | 02:53 Uhr
Hallo Mondanbeterin,

vielen, vielen Dank für deinen Beitrag zu unserem Projekt<3 Tut uns leid, dass sich unsere Review "etwas" verzögert hat.

Zu unserer Review:

Das war echt ein interessanter Dialog. Sehr atmosphärisch. Und er regt auch sehr zum Nachdenken an. In Richtung Schmetterlingseffekt/Chaostheorie.
Auch das mit dem "die Ermorderung hat über Umwege zum Unglücklichsein geführt". Wena hat auch erst im Laufe des Textes gecheckt, was du eigentlich damit gemeint hast. Aber echt sehr cool aufgezogen. Nasti gefällt sehr, wie du am Schluss darauf zurückgekommen bist. (Außerdem hat sie echt riesigen Respekt vor Dialogen. Also, sie zu schreiben.)

Wie Sir Nicolas Helena am Anfang nicht versteht, als sie ihm erklärt, dass ein Unterschied zwischen natürlichem und herbeigeführten Tod besteht und sie ihm das dann im Laufe des Dialogs näherbringt, man ihre Gedanken erfährt und ihre Begründungen - das war einfach so nachvollziehbar und hatte allgemein so einen melancholischen Touch, so ein Gefühl, als müsste man die Luft anhalten, um auch ja nicht das leiseste Wort zu verpassen, weil es so unfassbar eindrücklich und interessant ist. Und wie Sir Nicolas verstehen auch die Lesenden immer mehr und mehr, was in Helena vorgeht und wo ihre Gründe liegen. Das hast du wirklich sehr genial aufgebaut.

Ein wirklich faszinierender Dialog, über den man bestimmt auch einiges philosophieren kann. Und unser erster Satz fügt sich auch sehr organisch hinein:)

Liebe Grüße,
Nasti und Wena~
18.04.2022 | 23:33 Uhr
Hallo Mondanbeterin,

ein wirklich toller Oneshot! Viel zu den Geistern von Hogwarts findet man hier ja leider nicht, obwohl es einige interessante Charaktere gibt. Die Graue Dame hast du gut getroffen, dieses leicht überhebliche und auf Konkurrenz ausgerichtete. Bei genauerem Hinsehen bemerkt man aber das verletzliche an ihr und wie sie selbst mit sich und ihrer Schuld hadert.
Als ich ihre Geschichte im siebten Band gelesen habe, konnte ich ihr Handeln überhaupt nicht nachvollziehen, aber durch deinen Oneshot hast du mir ihre Person etwas näher gebracht. Es wäre wirklich interessant, die Geschichte aus der Sicht des Blutigen Barons zu hören.
Schön ist auch die Freundschaft zwischen Sir Nicolas und Helena. Ich kann mir gut vorstellen, dass man schnell Vertrauen zu Nick fasst.
Und letztlich hat Helena Recht - wäre ihre Ermordung nicht gewesen, hätte sie niemals diesen folgenschweren Fehler begangen.

Danke fürs Teilen dieser Geschichte!

LG Samaria

PS: Den Titel finde ich auch super!

Antwort von Mondanbeterin am 18.04.2022 | 23:59 Uhr
Hey,
vielen Dank für dein Review. Viele der Zusammenhänge also z.B. Helenas Entscheidung von Zuhause abzuhauen oder Geist zu werden, habe ich mir selber aus den wenigen Fakten über sie zusammengereimt, die ich so finden konnte. Ich finde es schade, dass sie in den Büchern so schlecht wegkommt, obwohl sie eine sehr tragische Geschichte hat und definitiv nicht nur Schwächen sondern auch nachvollziehbare Motive hat. Von allen Geistern, die wirklich eine Rolle in den Büchern spielen, war Nick ihr am ähnlichsten und konnte ihren Stolz und ihre Würde am besten verstehen.
Liebe Grüße
Mondanbeterin
04.04.2022 | 17:15 Uhr
Hallo Mondanbeterin,
der OS hat mir sehr gut gefallen.
Der erste Satz, der dir durch das Projekt vorgegeben war, ist natürlich der perfekte Einstieg für ein Gespräch unter Geistern. Wer sonst kann schon von seiner eigenen Ermordung berichten?
Ich finde es wirklich eine gute und interessante Wahl, dass Helena Ravenclaw hier im Fokus steht und nicht ein anderes Geist, wie die Maulende Myrthe. Immerhin spielt die Graue Dame im siebten Teil eine wichtige Rolle, doch vorher kommt sie kaum vor.
Ich fand vor allem den Dialog zwischen ihr und dem Fast-Kopflosen Nick sehr gut geschrieben. Genau wie ich auch beide Figuren sehr gut getroffen fand.
Lg.Demelza

Antwort von Mondanbeterin am 04.04.2022 | 22:10 Uhr
Hey,
vielen Dank für dein Review. Ich bin tatsächlich sehr froh, dass ich diesen ersten Satz bekommen habe, denn erst dadurch habe ich mir mal so richtig einen Kopf über die Geister gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass Helena nicht nur sehr wichtig für die Handlung ist, sondern auch sonst interessant ist, da man bei ihr nicht genau weiß, wieso sie sich für das Geisterdasein entschieden hat. Dadurch hatte ich hier viel Spielraum, um ihr diesen Grund zu geben und es freut mich natürlich, dass ich sie deiner Meinung nach gut getroffen habe.
Liebe Grüße
Mondanbeterin
27.03.2022 | 15:09 Uhr
Hi!
ich find die Idee echt cool. So etwas gibt es hier ja nicht oft!
War auch gut umgesetzt und hat interessante Ideen aufgeworfen zB dass sie darüber reden wer mutiger ist und wer lieber der Hausgeist der Gryffindors sein sollte.
Ich kann gar nicht viel schreiben, hoffe das ist ok.
Übrigens was ich auch sehr faszinierend fand war, wie du nur die Wörtliche Rede nutzt ohne noch hinter zu schreiben "sagte er/sie" und man wusste aber trotzdem immer wer gemeint ist.
LG elhelado

Antwort von Mondanbeterin am 27.03.2022 | 15:28 Uhr
Hey,
vielen Dank für dein Review. Viele Fragen die ich versucht habe, hier zu klären, sind bei mir auch erst während des Schreibens aufgekommen.
Liebe Grüße
Mondanbeterin
26.03.2022 | 23:26 Uhr
Hey,

was für ein wunderbarer Oneshot! Allein schon die Idee, die beiden Geister ein Gespräch führen zu lassen, finde ich super (so etwas liest man ja auch nicht so oft). Gleichzeitig hast du es wirklich toll umgesetzt, wie Helena hier nach und nach ihre Gedanken offenbart.
Ein sehr gelungenes Motiv finde ich auch den Unterschied zwischen Klugheit und Weisheit und ebenso Helenas Weigerung, einen aufgezwungenen Tod zu akzeptieren und ihre daraus resultierende Entscheidung, ein Geist zu werden.

Was mir besonders gut gefällt ist, wie immer wieder die Erinnerung an Tom Riddle in ihren Gedanken aufblitzt und wie sie sich nach und nach mit ihrem Fehler auseinandersetzt, ihm alles gesagt zu haben. Ohne seine Pläne genau zu kennen, hat sie ja ganz genau erkannt (leidet zu spät), dass er nicht nach Weisheit sucht, sondern mit dem Diadem viel dunklere Pläne verfolgt.
Es passt aber auch gut zu ihrer Charakterdarstellung, dass sie die Schuld nicht bei sich allein sehen mag, sondern zu einem großen Teil bei dem blutigen Baron.

Danke für diesen sehr schönen und ganz besonderen OS! Dafür bekommst du auf jeden Fall ein Sternchen von mir.^^

Liebe Grüße
Draba

Antwort von Mondanbeterin am 27.03.2022 | 12:31 Uhr
Hey,
vielen Dank für dein Review und die Empfehlung. Die Idee, die Geister als Protagonisten zu nehmen, verdanke ich natürlich meinem ersten Satz. Es hat mir auch viel Spaß gemacht mich mit Helena auseinanderzusetzen, da man in den Büchern ja kaum etwas über sie erfährt. Sie ist dennoch ein ziemlich wichtiger Charakter, was ich hier auch noch einmal verdeutlichen wollte. Ich habe vor allem versucht mich ein wenig am Verhalten von Slughorn im sechsten Teil zu orientieren, der ja ein ähnliches Geheimnis hat, nur dass er eben genau weiß, was er angerichtet hat. Außerdem ist sie kein Geist mit einem häufigen Motiv, wie Angst vor dem Tod, Schuld an etwas oder dem Wunsch, sich an jemand anderem zu rächen; dass sie ihren eigenen Tod als gleichzeitiges Scheitern nicht hinnimmt, kam mir am plausiebelsten vor.
Liebe Grüße
Mondanbeterin
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast