Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Two of Swords
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
01.08.2022 | 15:29 Uhr
hi

-kann spüren wie müde acorn ist
-"Die Pistole ist nicht da.
Warum ist sie nicht da?
Scheiße."
Ab diesem Punkt konnte es gar nicht mehr gut gehen
-ganzes Kapitel sehr emotional geschrieben
-"Es ist die Treppe, auf die er sich fokussieren muss. Und zuerst ist es tatsächlich ein Moment der Erleichterung, als er Chane an der Treppe stehen sieht.
Der Augenblick hält nicht lange an."
Ich hätte ihn verdächtigen müssen, es ist im Nachhinein so klar, viele Hinweise, eindeutig von den drei Person, die am wackeligsten/ängstlichsten war + am meisten zu verlieren hatte
Trotzdem hatte ich nicht an ihm gezweifelt (acorn auch nicht), spüre gleichzeitig mit ihm den Verrat
-"Zuerst erkennt Acorn Matt hinter ihm. Dann den Gesichtsausdruck, den der Mann vor ihm mit sich trägt. Innehaltend. Starr. Die einzelnen Züge in einer erschrockenen Überraschung verharrend, die –"
Hast mich in 3 Kapiteln dazu gebracht meine Gefühle zu dem Kind stark zu verändern, erst nerviges Kind, jetzt viel Sympathie für ihn, muss ansehen wie erste Vertrauensperson die er seit Entführung hatte angeschossen wird von jemanden, den er mochte :(
-"Er muss wieder ins Bett! Der Gedanke überfällt ihn plötzlich. Wenn Acorn jetzt wieder das Licht schließt und die Augen schließt, kann er diese gesamte Situation vielleicht noch vergessen. Oder an sich vorbeiziehen lassen. Ein einziger schlechter Traum, bis er dann mit den Konsequenzen leben kann."
:(
-"Er kennt diesen Mann vor ihm, sie haben Jahre miteinander gearbeitet und harte Zeiten geteilt, sich Geld geliehen, wenn es knapp wurde, einander die Sorgen anvertraut.
Acorn war auf seiner Hochzeit. Hat seinen Sohn beaufsichtigt, wenn die Schichten des Rests ihrer Familie keine andere Möglichkeit gaben.
Gestern haben sie noch zusammen im Keller dieser Bar gesungen. "
Wut auf chane
-"Wenn er beiseite tritt und Chane einfach vorbeilässt. Wenn er jetzt einfach so tut, als würde ihn die gesamte Situation letzten Endes doch nichts angehen."
Man sieht dass acorn nicht nur verletzt ist, sondern auch verzweifelt, Freundschaft hat ihm viel bedeutet + sie geht vor seinen Augen zu bruch :(
-„Sie meinten“, fährt Chane fort. Er kann Acorn dabei immer noch nicht in die Augen sehen. „Sie würden meine ganze Familie absuchen. Sie meinten… Sie meinten, sie würden mein Kind in eines der Heime sperren.“
Verstehe dass er verzweifelt ist + schlechte, unfaire Situation, aber immer noch wütend
-"Fuck, er hätte daran denken können, dass er Odo Meicevis höchstpersönlich ans Bein gepinkelt hat. Acorn hätte daran denken können, was das für seine Freunde bedeuten kann. Was es bedeutet, wenn der Friedenswächter, der den halben Distrikt in der Tasche hat einen seiner Freunde bedroht, dessen Vater ein Problem mit eben diesen Friedenswächtern bekommen hatte!"
Er fühlt sich auch noch selbst schuldig :(
-„Geh mir aus dem Weg. Bitte.“
Erinnere mich daran dass mit ihm zusammen die Bar aufgebaut hatte...
-Er hätte ihn nicht abschießen müssen! Wie kann er nur :(
-"Jetzt hat sein eigener Körper ihn auch noch verraten, schießt ihm durch den Kopf, bevor der Mann wirklich realisiert, was geschehen ist. "
Acorn :((
-Auch ayla tut mir leid
-"Blinzelnd verschwimmt die Nummer wieder und wieder vor seinen Augen, bevor er sie wählt und den Hörer an sein Ohr hält."
Acorn nein :(

VLG
Dana

Ps: wäre sehr interessiert deinen vor devils call oneshot zu lesen
15.07.2022 | 20:41 Uhr
hi


-acorn versucht sich in Stresssituationen immer beschäftigt zu halten
-"Die gesamte Situation wäre absolut lächerlich, wenn da nicht die Frage im Raum stünde, ob er als Sohn eines Großbauern und gerade mit den Spielen im Kopf ebenfalls ein interessantes Angriffsziel war…"
Dieser teil ziemlich traurig in Bezug auf restliches kapitel
-"Bis Sonntag, erinnert Acorn sich noch einmal. Länger wird er diesen Wahnsinn nicht mit sich machen lassen. "
habe schlechte vorahnung, dass das nicht stimmen wird
- so viel unsicherheit in seiner position
-"Ja, den Jamiles bringt nichts aus der Fassung. Einen Sieger kriegt man nicht so leicht wieder unter."
diese geschichte zeigt klar wie viel hier illusion ist
- gefahr durch friedenswächter spürbar, hilflosigkeit klar
- alles, was er sich mit der bar erarbeitet hat, wird durch einzige laune der friendenswächter kaputt gemacht...
- jeder in der bar muss viel durchmachen hier
- averys vater nach beiden geschichten zu sehen ist sehr interessant, scheint recht gehabt haben mit teufel verwandt gewesen zu sein
- „Wir hatten einen Anruf von deinem Vater erhalten, mit der Vermutung, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Er meinte, er wolle Bescheid geben, bevor er selbst auch noch in Schwierigkeiten käme. Anscheinend wissen manche Bürger noch, dass Recht und Ordnung vor der Familie steht.“
ich hasse acorns vater >.<
warum macht er das überhaupt? hat er von anfang an versucht acorn in schwierigkeiten zu bringen, um durch friedenswächter an seine siegermittel zu kommen?
- armer acorn :(
- „Sie haben mich schon gehört. Bis auf einen Tipp haben Sie nichts in der Hand und glauben Sie mir, mein Vater und ich stehen schon lange nicht mehr gut zueinander. Der hat wahrscheinlich Angst bekommen, dass ich noch Ansprüche auf sein Eigentum erhebe. Oder publik mache, was für ein miserabler Mensch er im Allgemeinen ist.“
gut
- "Die wollten Matt hier nicht nur rausziehen. Die hätten den auch tot mitgenommen. Und dann wahrscheinlich immer noch versucht, den Vater mit seiner Leiche zu erpressen.
Zum Glück weiß er noch, welches Fass das richtige ist. Erecs Axt hat eine Kerbe hineingeschlagen, aus der die wenige Flüssigkeit unter dem doppelten Boden hervorquillt, die sie sicherheitshalber eingefüllt hatten."
armes kind...


VLG
Dana

Antwort von Two of Swords am 24.07.2022 | 18:15 Uhr
Hey ho!

Habe die Reviewantwort vor dem letzten Kapitel angefangen.... Und muss jetzt noch einmal einiges umformulieren. "^^
Insgesamt habe ich das Gefühl, dass gerade das vierte Kapitel jetzt noch einmal etwas... rekontextualisiert ist. Dinge waren... noch schlimmer als gedacht. "^^

Hey ho!

- Jup! Acorn versucht sich eigentlich immer beschäftigt zu halten, aber es ist im Besonderen seine Taktik, wenn er gerade Probleme hat. Der gute Mann kann nicht entspannen und das ist manchmal schon ein ziemliches Problem..
- Viele Dinge und Gedanken vom Anfang sind... verdammt traurig, gerade wenn man sich anschaut, was dann später geschieht... (Und mit später meine ich vor allen Dingen im letzten Kapitel. "^^) Ich befürchte, dass das hier keine besonders positive Story ist. "^^ Ehrlich gesagt habe ich das teilweise doch ein bisschen unterschätzt, als ich angefangen habe. "^^ Aber wir kommen noch wieder in Situationen hinein die... besser sind als dieses Kapitel. Ich wusste, dass ich die Friedenswächtersituation unglaublich unangenehm machen wollte, eben weil sie auch genau das ist. Unangenehm, zerstörerisch und sau gefährlich.
- Acorn scheint wesentlich stabiler, als er es eigentlich ist. Er ist eine Person, die viel aus- und durchhält und eigentlich auch einen klaren Kopf behält aber... manche Dinge sind eindeutig zu viel und er ist noch einmal besser darin, auch ruhig zu wirken, wenn er es selbst nicht im Geringsten ist. Was helfen kann, wenn er Bravado vor Odo Meicevis zeigen muss, aber auch... zu einem Problem werden kann. Vor allen Dingen, weil er sich dann noch einmal selbst seine eigenen Probleme eingestehen muss... Aber ja, es liegen viele Erwarungen auf ihm, denen man kaum gerecht werden kann.
- Haha, ja: Ayla und CHane haben genauso viele Probleme wie Acorn... Wenn nicht sogar mehr. "^^ (Wie wir jetzt gesehen haben...) Acorn selbst hat ja schon bemerkt, dass er durch seinen Status als Sieger noch einmal etwas weniger angreifbar ist, aber die Situation ist noch einmal doppelt beängstigend für die anderen beiden. Aber alle drei sind eigentlich sehr in die Bar investiert. Mal abgesehen von dem emotionalen Draht, den alle zueinander haben, hat Chane die Bar mit aufgebaut und Ayla verlässt sich finanziell auf diese. Und dann spielen da private Probleme auch noch mit rein und die gesamte Situation mit Matt geht alle drei von ihnen etwas an.... Wenn ich mir nicht vorgenommen hätte, die Geschichte nicht ausurfern zu lassen, hätte ich in der Anfangszeit dem Dreierteam auch gerne noch mehr "Ruhezeit" zugedacht. Insgesamt befürchte ich, dass ihre Freundschaft jetzt ein wenig fragiler wirkt, als sie eigentlihc war. "^^ Gerade dann auch mit Matt zusammen (ich bereue es schon ein kleines bisschen, den Karaokeaband nicht ausgeschrieben und ein eigenes Kapitel gewidmet zu haben, gebe ich zu. "^^ Wäre wahrscheinlich auch ganz sinnvoll gewesen, damit die alle noch einmal ein bisschen zusammenwachsen, bevor wir dann zu... dem allem kommen, was hier wieder kaputt gemacht wird...) Die drei ergänzen sich gut und haben eine sehr spaßige Dynamik zueinander, die ich sehr genieße. ^^ Ich bin schon etwas traurig, dass die drei jetzt auseinander sind. (Und schreibe gerade aber noch an einen Oneshot, der vor Devils Call spielt. Wobei der einfach nur fürs eigene Vergnügen ist und ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob und inwiefern ich ihn hochladen werde. Der ist eher einfach zum Entspannnen und um mal Dinge zu schreiben, die nicht... so schlimm sind wie in meinen beiden größeren Geschichten.)
- Tatsächlich ist das Averys Großpapa. Odo ist ein alter Mann. :D Aber viel Unterschied macht das jetzt auch nicht. Und ich kann schlecht irgendetwas mit dem Teufel machen, ohne sein Familie zu involvieren. ^^
Jetzt, wo man den Kerl mal kennengelernt hat, weiß man auch, warum Avery sich selbst für einen schlechten Menschen gehalten hat.
- Acorns Vater ist ein schrecklicher Mensch. Ich befürchte, ich schreibe ihn auch sehr, sehr viel schlimmer, als er im Stecki einmal beschrieben war und auch da ist er schon... nicht gerade der Vater des Jahrhunderts. Zumindest habe ich in der Vergangenheit nicht wirklich etwas erfunden, nur... Dinge ausgeschmückt bzw. meine eigene Interpretation rangehängt. "^^ Der Kerl sieht einfach mehr eigene Sicherheit darin, sich von den Friedenswächtern unterstützen zu lassen als von den Rebellen. Die werden weniger Rechte für seine Arbeiter folgen, wenn er das ganze Spektakel in Elf finanziell überleben sollte. "^^ Das ist auch schon alles an Kalkulation. Plus, Matt ist ein kleines Vermögen wert und die Brinns sind direkte Konkurrenten, also ist es für ihn nicht per se schlecht, wenn der weiter erpresst wird. Er hat einfach eine Gelegenheit in der gesamten Aktion gesehen. Dass es den Kleinen involviert, war ihm meiner eigenen Interpretatioin nach am Anfang nicht bekannt. Aber ehrlich gesagt sind seine Gründe, so wie sie hier ausgemalt werden, sehr fadenscheinig und können unterschiedlich interpretiert werden. Das hier ist nur das, womit ich im Kopf geschrieben habe und Acorn hat nicht wirklich eine Ahnung, warum genau er hier verraten wurde, nur eine Ahnung, was es beinhalten könnte. "^^ Insgesamt ist der Arme sehr dabei, sich selbst und seine Annahmen zu hinterfragen... Tatsächlich war der Verrat vom Dad ursprünglich nicht geplant, sondern die Gruppe war einfach auffällig. Aber dann hatte ich Angst, dass man das erste Ankommen vielleicht auch Chane in die Schuhe schieben könnte, was ich wirklich nicht wollte, da der Kerl die Gruppe bis dahin absolut unterstützt hatte und wollte deswegen im Text bestätigen, dass es andere Gründe gab. Und Acorns Dad hat sich da einfach sehr angeboten. ^^ Außerdem verknüpft es noch einmal mit Akteure miteinander und ich bin immer offen dafür, die Intrige noch einmal ein kleines bisschen komplizierter zu gestalten. :D Insgesamt hat sich aus einem anfangs recht einfach Plot doch ein verdammt undurchsichtiges Netz aus Ambitionen am Ende gebildet, einfach weil niemand hier ordentlich miteinander kommuniziert. Und weil ich es so auch ganz gerne habe. ^^
- Matt tut mir so verdammt Leid! Dieses Kind ist einfach so fucking traumatisiert. Erst einmal handhaben ihn alle wie ein fucking framing device (und um fair zu sein ist er das auf narrativer Ebene auch...) und dann wird er mit einer verdammten Axt gejagt, von einer der wenigen Personen verraten, denen er noch so halb vertraut hat und wieder an die Friedenswächter verkauft. Von seiner doch wirklich nicht angenehmen Situation in der Bar mal zu schweigen. Und der Kleine ist in meinem kopf so acht bis zehn Jahre alt! Das ist einfach... richtig schrecklich.

Joa, was für ein Schlusswort... "^^ Aber ja, Dinge sind... nicht gut. Aber das hier war der Tiefpunkt, würde ich sagen. Von jetzt an wird es... äh... besser? I guess??? Auf alle Fälle würde ich sagen, dass die schlimmsten Szenen durch sind. Dieses und das letzte Kapitel waren schon... hart zu schreiben.
Vielen Dank für das Review! Und einen schönen Tag, Abend oder was auch immer gerade bei dir ist!
Phi
29.04.2022 | 18:58 Uhr
hi

- mag acorn immer noch sehr gerne, fühle stark mit ihm mit
- komplizierte, überfordernde situation
- er versucht immer das beste zu tun + gut zu sein, aber es wird ihm schwer gemacht
- interessant wie er auf seine vergangenheit reflektiert
- „Dafür nicht“, brummt er und fügt schließlich ein. „Glaubt mir. Bin froh… das da losgeworden zu sein“, hinzu.
mag diese kleinen hinweise auf... das kind
- kind sehr realistisch, leider sind sie oft so
- niemand respektiert acorn...
- er versucht so sehr allen zu helfen und kriegt nichts dafür
- „Was für ein Saftladen.“
„Im wahrsten Sinne des Wortes“, gibt Acorn jetzt doch zurück und der Junge zieht eine Augenbraue hoch. Zumindest wurde der Witz zur Kenntnis genommen.
dad jokes.... dadcorn
- acorn versucht kind so zu behandeln wie vernünftigen erwachsenen - hat ja auch bei agnes gut funktioniert
- war sehr überrascht eve zu hören, mag ihn sehr gerne
- „Oh, darin bin ich auch Experte.“
„Ach wirklich?“
„Klar. Ich hatte zwei eigene kleine Jungs, auf die ich aufpassen musste.“ Seine Stimme wird trauriger, als er weiterspricht. „Sind gerade im Urlaub, also habe ich Zeit.“
:(
-merkt dass eve viel durchleben musste
- „Acorn? Was ist los?“
„Oh, ich brauche deinen Rat –“
„Nein, ich habe gefragt, was los ist. Wieso sind da plötzlich Kinder, auf die du aufpassen musst?“
Wie soll er das nur erklären?
car hat kinder gehört und ist sofort besorgt
- schöne konversation zwischen den beiden
- chanes timing perfekt, acorn braucht jede hilfe
- mag das kapitel

VLG
Dana

Antwort von Two of Swords am 14.07.2022 | 00:22 Uhr
Hey ho!

- Je mehr ich Acorn schreibe, desto mehr liebe ich ihn auch. Und die Messlatte war da von Anfang an sehr hoch. ^^
- Die Situation ist in der Tat super kompliziert. Und wirklich besser wird sie auch nicht... Der Typ hat das alles nicht wirklich verdient und eigentlich auch sehr wenig mit der Sache zu tun gehabt..
- Das Kind ist... heftig. Aber eigentlich auch einfach nur sehr verschreckt. Und andere Töne gewöhnt aber... Ist eben auch ein recht kleiner Junge. "^^ Ich wollte ihn unbedingt so schreiben und meiner Erfahrung nach ist es auch am einfachsten, Kinder recht realistisch wirken zu lassen, wenn sie ein bisschen zickig dabei sind. ^^ Bin aber sehr glücklich, dass Matt realistisch wirkt, einfach weil die Jüngeren zu schreiben für mich ziemlich schwierig ist. Einzelkind. "^^
- Niemand respektiert Acorn. u_u Was eine Schande von allen ist, es gibt hier sehr viel zu respektieren.
- Hehe... "dadcorn" got me, musste schon sehr hart schmunzeln. ^^
- In dieser Geschichte ist mir erst wirklich aufgefallen, dass Acorn wesentlich schlechter im Umgang mit Menschen ist, als man am Anfang denkt. Er hat zwei Beruhigungsmethoden, die da wären "mit logischen Argumenten gut zureden" und "rücken tätscheln" und wenn beide versagen, hat er ein Problem. "^^ Und er kann wirklich nicht so recht mit Kindern umgehen, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass er es a) nie getan hat und b) als Kind selbst auch eher wie ein Erwachsener behandelt wurde...
- Ich wusste, dass ich Eve zumindest kurz mit einbringen will :D Der Kleine ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen und irgendwie hat sich ein sehr spezifischer Ton sehr schnell bei mir festgesetzt. Sowohl durch Taves Steckbrief als auch einfach seine jetzige Position. ^^ Und dieser Moment war einfach sehr gut geeignet, um Car einzubauen. Ich wollte allen Siegern zumindest irgendeine Szene zukommen lassen. Tatsächlich war auch der ursprüngliche Grund, dass Acorn wieder auf ein Kind aufpassen musste erst einmal, dass Car dann Ratschläge geben kann und nicht der... gesamte Rest drumherum. Inzwischen wäre die gesamte Geschichte ohne Matt kaum noch vorstellbar. "^^
- Acorn kann wirklich jede Hilfe gebrauchen.

Freut mich, dass dir das Kapitel gefallen hat! Bisher habe ich auch super viel Freude an ihr, also bin ich glücklich, wenn das auch rüberkommt! ^^
Einen wunderschönen Tag, Abend oder was auch immer gerade bei dir ist!
Phi
07.04.2022 | 12:36 Uhr
hi

-mag das Konzept acorn nach Spielen eigene Geschichte zu geben
-mag ihn als sieger gerne, interessante perspektive
-habe Böses Gefühl um wen es sich bei teufel handelt (nicht averys bruder)
-mag es Informationen über alle Sieger zu haben + was sie jetzt machen (auch in lh übersicht)
-Schön acorns Angehörige zu sehen
-Du liest dich immer sehr in steckbriefe ein, erinnere mich an die kleine Geschichte in rhys Dorf + wie gut die war (habe ich das überhaupt gereviewed..?)
-ayla wirkt interessant, mag auch chane, Beziehung zu ihm scheint vertrauter
-was sagt es über acorn + distriktsituation aus dass seine bar regelmäßig von friedenswächtern besucht wird? Konsequenzen aus aufmerksamkeit/Status durch Sieg?
-mag acorns diplomatische art
-"Seine [Jasons] Nummer war die letzte, die er eingetragen hatte. Unter einem Kontakt, auf dem mit großen Buchstaben nur NICHT ANRUFEN eingetragen wurde."
Acorn nein...
-Je mehr ich von acorns Vater sehe desto weniger mag ich ihn
-sehr schönes + atmosphärische kapitel
-Elodie erkenne ich! sehr schön Einblick in Last hour Charakter zu kriegen (denke immer noch nicht dass sie tot ist), macht guten eindruck auf mich, interessante Verbindung zu acorn
-Ray besitzt starke Präsenz, mag beschreibung, eindeutige autoritätsfigur
-sehr interessantes gespräch
-harsche Aura um ray, gut
- "Denn so leid es mir tut, ich habe noch nie einen Überlebenden aus der Arena kommen sehen, dessen Talent es ist, das Leben anderer zu verteidigen"
Aua
-interessante Aufgabe, armer acorn
-bin gespannt auf nächstes kapitel

Edit: war gerade fertig mit dieser review als Last hour Kapitel kam 0.o

VLG
Dana

Antwort von Two of Swords am 09.04.2022 | 16:52 Uhr
Hey ho!

- Irgendwan hatte ich so viele post Inner Shadow Ideen, dass ich ein Sieger-Spinoff wirklich schreiben wollte. ^^ Ein wenig hatte ich zwischen Acorn und Caravel geschwankt, aber Acorns Geschichte hat mehr mit der Haupthandlung zu tun und ist besser mit anderen Charakteren zu verknüpfen, während Caravel einfach einen Detektivfall gehabt hätte. "^^ Und dann war ich mir unsicher, ob ich die Handlung zusammenkriege – eine wirklich lange Handlung ohne Hungerspielstruktur habe ich tatsächlich noch nie geschrieben – und wusste auch nicht, ob ich mir wirklich zwei Geschichten auf einmal zutraue. Und dann hat Will mich quasi dazu gezwugen und ich bereue gar nichts.
- Ich bin immer noch sehr glücklich mit Acorn als Sieger und tatsächlich ist es sehr interessant noch einmal zu schreiben. Eine große Frage ist tatsächlich immer noch, wie die Spiele ihn beeinflusst habe. Natürlich hat er einiges daraus mitgenommen und ist ziemlich kaputt, aber bei ihm gestaltet sich das sehr subtil. Und ehrlich gesagt bin ich auch einfach glücklich, weiter Acorn POVs schreiben zu können, in Inner Shadow waren die eine meiner Lieblinge, er schreibt sich einfach sehr interessant und gleichzeitig auch flüssig. ^^
- Einige Aspekte dieser Geschichte sind nicht besonders subtil... Aber das müssen sie auch nicht sein. ^^
- Es ist immer wieder super interessant, die Charaktere dann auch in ihrer eigenen Welt interagieren zu sehen und in manchen Steckbriefen passiert auch einfach wirklich viel. ^^ Rhys Dorf ist da aber auch eine verdammte Fundgrube und gleichzeitig sehr atmosphärisch, was das ganze doch recht einfach werden lässt. ^^ Tatsächlich habe ich gar nicht so sehr das Gefühl, mich einzulesen. Meistens lese ich die Steckbriefe so ein bis drei Mal, schaue was hängen bleibt und schreibe nach Vibes bzw. schlage Sachen nach, wenn mein Gehirn so ist "warte, hatte die Person nicht eine Freundin oder so?" Aber insgesamt neige ich dazu, alles aus dem Kopf heraus zu machen, meine Planung befindet sich höchstens stichpunkthaft in Exzeltabellen und das auch eher, um eine vage Ordnung herzustellen. (Bzw, war da in Inner Shadow gar nichts außer eine Übersichtstabelle und die Auswertungen der Wahlen) Inzwischen versuche ich zumindest zu exzerptieren, damit ich eine Liste an Dingen unter der Kateorie "Habe ich mir nicht gemerkt, könnte man aber easy einbauen" habe. Bisher funktioniert das ganz gut. ^^ Für "The Devil's Call" habe ich aber natürlich noch einmal in den Stecki reingeschaut. ^^
- Chane ist tatsächlich wesentlich enger mit Acorn als Ayla! Was einen sehr einfachen Grund hat: Chane ist ein Charakter aus dem Stecki und Ayla ist von mir. Was bedeutet, dass Acorn von der alten Arbeit her Chane schon gekannt hat, während Ayla neu angestellt wurde und die beiden dadurch noch weniger vertraut miteinander sind. Die beiden werden jetzt auch in den nächsten Kapiteln noch einmal auftreten, da befinden wir uns wieder in der Bar. ^^
- Dilplomatie ist Acorns größte Stärke und ehrlich gesagt geht es auch in der gesamten Geschichte vor allen Dingen darum. Die meisten Kapitel sind einfach Leute, die miteinander reden. "^^
- Was die Telefonnummer betrifft... Acorn ist ein kluger Mann, also kann ich wohl mit Fug und recht behaupten, dass das eine seiner schlechtesten Ideen waren. Dieses "Nicht anrufen" ist eine der größten self-fulfilling prophecies aller Zeiten... Wobei ich ihn insofern verstehen kann, dass die Möglichkeit gerade in einer recht geladenen Situation wie dieser recht beruhigend sein kann. Die Menge an Friedenswächter sagt da wohl tatsächlich einiges aus und in unterschiedliche Richtungen. Ich nehme an, dass da schon immer einige waren, immerhin gibt es in D2 als Karrieredistrikt einen ganz schönen Siegerkult und da wird man sicher neugierig bzw. kann so tun, als sei diese Situation hier etwas "gehobeneres". Aber die Situation wird auch immer schwierig und angespannter und Art und Verhalten der Friedenswächter hat sich auch noch einmal geändert....
- Acorns Vater ist schon ein ziemliches Arschloch. "^^
- Ich wollte schon ziemlich gerne noch eine Last Hour Brücke schlagen und Elodie hat sich da einfach sehr angeboten, da sie aus einem doch recht ähnlichen Bereich kommen. ^^ Die beiden harmonieren auch ganz gut miteinander, würde ich behaupten und es hat mich super gefreut, sie hier zusammen zu schreiben. Und irgendwie bringt es auch Spaß, einen anderen Charakter mal auf andere Weise einzubauen.
- Ich gebe zu... Ich habe Ray sehr, sehr lieb. Dey ist... viel. Auf alle Fälle eine Autoritätsperson und eine ziemlich strenge noch dazu. Deren Verbindung zu Acorn fand ich einfach super interessant (wenn auch sehr schwierig zu schreiben), da sie eigentlich an einem Strang ziehen und auch ziehen wollen, aber da gleichzeitig doch sehr viel zwischen ihnen beiden steht. Teilweise auch Dinge, von denen unser Sieger noch nicht einmal wirklich weiß, aber wir haben Ray auch noch nicht zum letzten Mal gesehen, in ein oder zwei Kapitel soll dey noch auftauchen.
- Das Gespräch ist insgesamt ziemlich Aua, aber teilweise auch Notwendig. Und Acorn darf wieder babysitten. What could possibly go wrong? "^^ Aber ehrlich gesagt war ich mir etwas unsicher, ob ich - schon wieder! - Babysitten machen sollte, aber... es passt ziemlich gut, sowohl was den Plot als auch Acorn betrifft. Und es kommt ja auch immer noch auf das Kind an, was man babysitten muss. ^^
- Das nächste Kapitel werde ich jetzt wirklich als nächstes angehen. (Ich habe es auch schon angefangen! Naja... ich habe zwei Sätze geschrieben.) Ich glaube von allen, die wir haben, ist das nächste Kapitel das, was mir am ehesten Probleme bereitet... Aber das schöne ist, dass das auch für das Last Hour Kapitel gilt!! Vor dem habe ich auch Angst! (Aus sehr anderen Gründen...) Einen wirklichen Wechsel gibt es da aber nicht, solange beides irgendwie vorankommt, werde ich wahrscheinlich einfach das weiterschreiben, wonach mir ist. "^^ Dass das nächste Kapitel aber gleichzeitig mit dem Review kam war... schon etwas. Insgesamt passiert es seltsam häufig, dass du reviewst und kurz danach ein Kapitel kommt und ich mir so "ich schwöre, dass das keine Absicht ist!" gedacht habe. "^^ Fun stuff!

Vielen lieben Dank für das Review!! Hat mich wie immer sehr gefreut ^^
Einen schönen Tag, Abend oder was auch immer gerade bei dir ist!
Phi
25.03.2022 | 08:09 Uhr
hallo
wir alle hoffen das wir wissen was wir tun
und die konsequenzen bedenken
das sollte man immer
bis dann
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast