Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Calayera
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
12.05.2022 | 08:55 Uhr
Hallo Calayera,

ich wollte ja schon vor Monaten ein Review hinterlassen, aber dann kam immer das 24h-Problem dazwischen, kennst du bestimmt ... Aber es ist nie zu spät für ein paar nette Worte.

Ich bin etwas traurig gewesen, als ich gesehen habe, dass Lacrimosa nicht mehr online war, daher freut es mich um so mehr, dass diese Szene nun hier zurückgekehrt ist. Es ist ein ergreifender Moment mit Tarn und Megatron in dieser atemberaubend schönen Umgebung des Blumenmeers.

Tarn schwelgt in seinen Erinnerungen und empfindet Wut über die Ungerechtigkeit, die er in seiner Kindheit erfahren musste. Nun ist er mächtig und sein eigener Herr, nun nimmt er sein eigenes Schicksal in den Servo. Er ist auf der Jagd nach Megatron, um sich für dessen Zerstörung von Cybertron zu rächen.
Er begreift seine Mission als Lauf der Dinge. Vielleicht denkt er mit Freude an die Zerstörung von Cybertron, weil im Kreislauf der Natur nach dem Tod das neue Leben folgt, wie er es im Universum sieht.

Megatron sagte zwar, Tarn wäre nur von Zorn und Hass erfüllt, aber in dessen Szenen sieht man, dass er die kleinen Freuden des Lebens genießt, wie das Licht der Abendsonne. Einmal fängt er an zu singen. Das zeigt, dass er zwar äußerlich, aber nicht im Spark zu einer Kriegsmaschine geworden ist. Er hat sich Menschlichkeit bewahrt, oder wie das bei ihnen heißt.

Was mich zum nächsten Punkt bringt: Du münzt Redewendungen immer so schön auf Cybertronier um, aber ich verbleibe hier mit "Menschlichkeit", denn mir fällt keine Entsprechung ein.
Die bildlichen, fast schon poetischen Ausdrücke gefallen mir sehr, die die Emotionen der Charaktere übermitteln.

Schöner OS.

Viele Grüße
Darkside

Antwort von Calayera am 12.05.2022 | 10:18 Uhr
Kuckuck,

Erstmal vielen lieben Dank für das Review und deine liebe Mail! <3 Ich nehme mir dein Feedback zu Herzen und verbessere die gezeigten Stellen, sobald ich dazu komme. Leider muss ich sagen, nicht mehr so interessiert an dieser Kategorie und Transformers generell zu sein, da der Strom an neuen und guten Fanfiktions für mich versiegt ist und ich hier auch nichts mehr finde, was mir zusagt. Mit neueren TF-Medien, -Serien und -Comics kann ich mich auch nicht mehr so sehr identifizieren - Prime und MTMTE/LL sind die einzigen, für die ich mich wirklich interessiere. Das wirkt sich dann mitunter auf die Lust aus, nochmal was zu Transformers zu schreiben; wenngleich mir noch einige OS-Ideen in den Fingerspitzen kribbeln und mir das Franchise an sich noch wichtig ist. Mal sehen, was sich da machen lässt. :)

Ich fand Tarns Wandlung schon immer faszinierend. Ob er wirklich der Bösewicht ist, wie er oft gezeichnet wird? Ich denke, er hat sich im Krieg und seiner neuen Kraft verloren. Er ist süchtig geworden nach dem Gefühl der Überlegenheit, das er davor eben nie hatte, und konnte sich nach dem offiziellen Kriegsende in MTMTE nicht mehr davon loßreißen. Und er ist Megatrons persönliche Kreation, mehr Decepticon als der Führer selbst, weswegen er sich auch nun im Recht sieht, Megatron für seine Desertation zu töten. In diesem Sinne ist die Schuldzuweisung, die sich Megatron im letzten Abschnitt macht, eigentlich ziemlich legitim. Er sieht den Wahnsinn ein, den er seinerseits mit der Decepticon-Propaganda verbreitete, und er wird sich bewusst, dass die Zerstörung Cybertrons und eine Person wie Tarn (oder Overlord) nie das gewesen ist, was er ursprünglich mit der Decepticon-Revolution bewirken wollte.
Auch noch faszinierend: Die Beziehung zwischen Megatron und Tarn; Megatron als der Erschaffer und Tarn als seine außer Kontrolle geratene Kreation; Megatrons Realisation, dass er sich selbst im Hass auf das Kastensystem Cybertrons verlor und der Krieg und dessen Konsequenzen seine Verantwortung ist. Und dann, wie er plötzlich zum Autobot wird und gegen die Leute kämpft, die unter seiner Herrschaft Millionen, Trillionen von Lebewesen die Leben nahmen. Das ist eigentlich ein so tragisches und emotionales Thema, dass ich irgendwie immer das Gefühl hatte, es kam in den Comics viel zu kurz dran.

Ich hatte vor einem bis zwei Jahren mal vor, für Tarn eine Origin-Story zu schreiben. Mangelnde Motivation haben mich davon abgehalten, doch der Gedanke und der Wunsch, eine solche Geschichte zu schreiben, ist nie erloschen. Wenn ich sehe, dass jemand auch so fasziniert von dieser makabren Symbiosebeziehung zwischen Megatron und Tarn ist, kommt in mir glatt wieder die Motivation raus. Trotzdem kann ich nicht sagen, ob ich diese Idee je zuende schreiben werde. Aber mal gucken.

Jedenfalls Dankeschön für dein Review und deine Mail! Hat mir den Morgen versüßt. <3

GLG, Calayera
Breakout26 (anonymer Benutzer)
03.01.2022 | 08:39 Uhr
Ich liebe wie es geschrieben ist, es bildet eine unglaubliche Spannung und macht lust alles zu lesen. es ist als ob Megatron persönlich es geschrieben hätte und man kan sich richtig in die Geschichte versetzten. Ich bin Faszinirt und finde die Geschichte wunderbar.
Auserdem ist es auch, finde ich, sehr detailirt geschriben.
danke vielmal für die tolle geschichte.
grüsse B26

Antwort von Calayera am 03.01.2022 | 10:10 Uhr
Hallo Breakout,

Vielen Dank für dein tolles Review! Freut mich, dass es dir so gut gefällt - der Text lag bestimmt ein Jahr auf meiner Festplatte. Immer wieder hab ich daran geschrieben, aber irgendwie war ich bis jetzt nie zufrieden damit. Aber jetzt ist er fertig und ich mal wieder froh, ihm eine Neulackierung verpasst zu haben. :)
Danke nochmal!

GLG, Calayera
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast