Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 46 insgesamt):
02.08.2022 | 16:31 Uhr
Hey! :)

Ich grüße dann mal zurück an die Umzugsfront und hoffe, dass dich die Kisten und Kartons noch nicht im Schlaf verfolgen xD
„Etappenweises“ Umziehen klingt jetzt irgendwie nicht so doll… prinzipiell reicht ja schon einmal Umziehen völlig aus. Zur Aufmunterung… ich musste letztes Jahr auf eine halbe Baustelle einziehen, da sich der Bau des Häuschens doch etwas verzögert hatte und so knapp zwei Wochen ohne Wasseranschluss und zwischen Handwerkern leben, glaub mir, das ist schon ein Erlebnis… was ich auch nicht unbedingt nochmal im Leben brauche xD
Aber, du hast natürlich recht… so ein Umzug bietet sich herrlich an, um mal auszumisten und längst verschollene Dinge wiederzufinden :D
In der Hinsicht kann der Umzug schon auch sein gutes haben und irgendwie hat es ja auch immer doch etwas von „Neuanfang“… also lass dich nicht entmutigen ;)

Kommen wir nun mal zum wichtigen Teil, dem Kapitel :D

Weil wir es ja eben vom fehlenden Wasser hatten… wenn man erst einmal ein paar Tage irgendwie ohne leben musste, weiß man plötzlich, für wie selbstverständlich man gewisse Dinge doch irgendwann nimmt – ein Glas Wasser aus der Leitung, Wäsche waschen, duschen, alltägliche Dinge, die man erst zu schätzen lernt, wenn man sie plötzlich nicht mehr so selbstverständlich hat.
Daher kann ich hier absolut mit Ina und dem begrenzten Wasservorrat mitfühlen und an ihrer Stelle hätte ich mich vermutlich auch für die Dusche entschieden, um sich zumindest halbwegs wieder wie ein Mensch fühlen zu können ^^‘

Als Ina so auf ihren Kalender guckte und über die blaue Woche nachgedacht hat… war ich irgendwie im ersten Moment geistig umnachtet und voll bei der berühmt-berüchtigten „roten Woche“ und fand es schon absolut treffend, dass Ina da einen Totenkopf dazu in den Kalender gemalt hat… man kennt es ja, wer will da nicht sterben xD
Okay, dann hab ich aber kapiert, dass es sich offenbar um eine Festtagswoche handelt :D
Aber die weibliche Periode ist ja auch so ein Ding, was eher selten in FFs behandelt oder gar erwähnt wird (… ich bin ehrlich, ich glaube, ich würde sowas wahrscheinlich auch einfach vergessen), ich hätte es dir durchaus zugetraut, auch diesen Realismus einfließen zu lassen ;)

Wie Ina mit einem Mal so menschlich und fast freundlich mit dem kollabierten Häftling umgeht – und die ganzen anderen Mitgefangenen das kaum glauben können – der Teil hat mir hier richtig gut gefallen. Ich hab Ina zwar eigentlich von Anfang an nicht wirklich als die grausamste und gnadenloseste Wärterin wahrgenommen, aber offenbar war sie doch auch nicht gerade zart besaitet und hat auch schon mal Schläge verteilt, ohne wahrscheinlich wirklich darüber nachzudenken.
Dass sie das nun aber doch tut, zeigt sehr schön, wie sehr es sie verändert hat, einfach auch mal vom Udon-Gefängnis und der Bande dort wegzukommen. Hier spürt man wirklich toll ihren innerlichen Wandel und man hat das Gefühl, dass sie schon langsam irgendwie aufwacht und die Dinge um sich wesentlich kritischer betrachtet und so einiges auch hinterfragt.

Als sie dann da so angefangen hat, ihre Gewichte zu stemmen, hab ich mir schon so ein ungefähres Bild von ihr gemacht (… und den Hut gezogen, weil ich persönlich wahrscheinlich schon bei der Hälfte gestorben wäre xD).
Ich muss zugeben, Frauen als „hochgezüchtete Muskelberge“ finde ich nicht wirklich schön, zumindest nicht, wenn es in Richtung Bodybuilding geht - es gibt für mich da schon eine gewisse Grenze bei der Ästhetik, aber nicht nur bei Frauen, am Ende sind auch abnormal aufgepumpte Männer in meinen Augen echt nicht mehr ansehnlich oder attraktiv. Wenn es so in das extrem Unnatürliche übergeht, bin ich einfach raus ^^‘
Mir gefällt es nicht, aber Geschmäcker sind Gott sei Dank verschieden und das kann ja jeder gern handhaben, wie er möchte.
Dagegen finde ich trainierte Frauen - also wo das Ganze noch irgendwie im Rahmen liegt und Form hat - mit definierten Muskeln tatsächlich völlig okay und so würde ich mir Ina jetzt deiner Beschreibung nach auch vorstellen, kräftig, aber dennoch weiblich und kein komplett androgyner Muskelklops ^^'

Eigentlich könnte Ina doch stolz sein darauf, dass sie eben kein kleines, zierliches Mäuschen ist, das bei jedem bisschen auf einen Kerl angewiesen und allein kaum überlebensfähig ist.
Sie ist nicht schwach, sie kann für sich einstehen, hat ja auch ihre Liebschaften, also können Männer ihr durchaus etwas abgewinnen... und trotzdem lässt sie sich so leicht von Dubon ärgern und verunsichern. Ach Ina... aber ehrlich, es wäre wohl vielen Frauen in dieser Situation genauso gegangen ^^'
Man denkt, man ist mit sich im Reinen und dann kommt irgend so ein Idiot mit 'nem dummen Spruch und deine Welt bricht zusammen D:
Was für ein Unsinn eigentlich, wenn man mal darüber nachdenkt. Wenn Mutter Natur gewollt hätte, dass wir alle gleich aussehen, hätte sie uns aus 'ner Schablone geformt xD

Und dann rauscht Ina zu allem Unglück auch noch in diese unsägliche Situation mit Ulti und steht plötzlich halbnackt und aufgewühlt nicht nur vor Drake, sondern auch noch dessen gesamter Mannschaft und muss sich den musternden und neugierigen Blicken stellen, die Arme... ehrlich, ich kann mir nur zu gut vorstellen, dass man da am liebsten im Erdboden versinken will!

Da hat sie gerade so eine verbale Klatsche hinnehmen müssen und steht nun zu allem Überfluss auch noch vor dem Mann, der sie ja irgendwie doch interessiert... in so einer Situation will man als Frau eigentlich so gut wie möglich aussehen und nicht, wie frisch durch den Wolf gedreht in schmutzigen, knappen Klamotten, die wenig kaschieren. Als Frau leidet man da wirklich mit ihr!
Inas innere Gefühlswelt, ihre Überforderung, ihre Frustration und ihren Schock über das so unerwartete Wiedersehen hast du wirklich herrlich eingefangen :)

Und bei Drake ist ja auch recht deutlich Interesse durchgeblitzt, ihn scheint ihre Figur ja nun gar nicht so gestört zu haben bzw hat er ganz andere Dinge wahrgenommen, als Inas (eingebildete) Makel, was wunderbar zeigt, dass Schönheit eben im Auge des Betrachters liegt und wenn man sich für jemanden interessiert, ganz andere Dinge in den Vordergrund rutschen als vielleicht Dehnungsstreifen oder Narben oder sonst was ;)

Das Einzige, wo ich diesmal ein bisschen am hadern bin (aber wirklich nur ein klein wenig), sind die ersten, grauen Haare bei Ina.
Ina ist 28 und klar, bei manchen Menschen setzt das Ergrauen frühzeitig ein und vielleicht ist es auch nur mein Empfinden, aber graue Haare, selbst nur die ersten Paar, finde ich in dem Alter ein bisschen zu früh.
Das ist jetzt nichts tragisches, aber es war so ein kurzer Stutzer beim Lesen bei mir, weil ich darüber gestolpert bin ^^

Ansonsten ein wie immer vortreffliches Kapitel, das nun eindeutig Lust macht auf mehr von Ina und Drake im Doppelpack!

Liebste Grüße
Cey :)

Antwort von Monsteras Muddi am 06.08.2022 | 08:15 Uhr
Und die vierte :D

Und holla, zwei Wochen ohne Wasseranschluss und mitten unter Handwerkern zu wohnen/zu leben klingt nach einem echten Abenteuer – aber nach keinem der guten Sorte ^^‘ Trotzdem kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man in so einer Situation eine völlig neue, wertschätzende Einstellung zu so etwas (scheinbar) selbstverständlichem wie fließend Wasser erhält.

Ganz ehrlich: An die Möglichkeit, dass die ‚Blaue Woche‘ auch ganz leicht als die ‚Rote Woche‘ interpretiert werden kann, habe ich gar nicht gedacht O-O Und um ganz ehrlich zu sein, die Periode ist im echten Leben schon nervig genug … das wäre wohl zu viel des Guten, sie auch noch in einer FF zu verwursten ^^‘ Zugegeben ist das ein Thema, das in FFs wirklich nicht oder nur sehr selten zu lesen ist … mir fällt zumindest keine ein, die ich mal gelesen habe. Hehe, aber zugegeben wäre es doch DAS Thema für eine dieser Welten-Wechsler-FFs: Der weibliche OC landet auf der Thousand Sunny in der OP-Welt und sieht sich dann mit ganz profanen Fragen konfrontiert wie: Woher bekommt man Tampons/Binden? Und wo entsorgt man den Schlunz hinterher wieder? xD Ich erschnüffle Plot-Potential für eine mögliche FF xD

Aber zurück zu Ina. Als grausam oder gnadenlos habe ich sie auch nie wirklich gesehen. Aber vielleicht als abgestumpft und unreflektiert, die langsam anfängt ihr bisheriges Leben zu hinterfragen, oder wie du sagtest, es kritischer betrachtet als noch zuvor.

Als ich das Kapitel vor ein paar Tagen stellenweise nochmal durchgelesen habe, ist mir irgendwie aufgefallen, dass ich einige Dinge von mir selbst (was die Schwächen bzw. Makel anbelangt) in dieses Kapitel eingebracht habe. Geplant war das nicht, aber anscheinend war dieses Kapitel auch über den Anhang hinaus eine Möglichkeit, Dampf abzulassen ^^‘
Was das Bodybuilding anbelangt, kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Doch eine gute Freundin von mir betreibt quasi „Amateuer-Bodybuilding“. Also mehr als ein Hobby, aber nicht professionell Bodybuilding; so mit Wettbewerben und allem Drum und Dran. Was die Ästhetik anbelangt, kann man sich darüber wohl echt streiten so viel wie man will. Aber ich gebe dir soweit recht (jetzt meine persönliche Meinung), dass Muskeln vor allem dann schön erscheinen, wenn sie eine Funktion erfüllen … also Sportler- und Wettkampfmuskeln. Blöde Formulierung, ich weiß, Bodybuilding ist ja auch ein Wettkampf^^‘ Ich hab mir Ina immer ein bissl wie eine Boxerin bzw. Wrestlerin vorgestellt, also schon kräftig und vielleicht auch muskulös, je nachdem wie man das Wort auslegen will, aber dennoch weiblich. Eben jemand, der sich die Muskeln durch Training aufgebaut hat, ohne vorrangig auf eine bestimmte Ästhetik zu achten.

Irgendwie ist es schon seltsam: Man kann noch so stark und stolz und selbstbewusst sein, manchmal hat wohl jeder solche Phasen, in denen man sich von den dümmsten und nichtigsten Dingen runterziehen lässt, obwohl es logisch betrachtet eigentlich gar keinen vernünftigen Grund dafür gibt.
Vor allem unterscheidet sich die eigene Wahrnehmung meistens ziemlich stark von der Wahrnehmung anderer und irgendwie fand ich die Vorstellung echt schön, dass Drake Ina entsprechend ganz anders sieht, als sie sich selbst in dem Moment. Klar, in so einer Situation wie da will sich Frau wohl niemand gern befindet und das Level des Unwohlseins könnte wohl nicht größer sein.

Und jetzt zum Schluss muss ich aber meine eigene Eitelkeit noch sprechen lassen, höhö xD
Im ersten Moment war da auch bei mir ein kurzer Stutzer, als ich deinen letzten Kritikpunkt gelesen habe. Ich fand es nämlich wahnsinnig interessant das zu lesen, weil ich es selbst immer als absolut normal empfunden habe, dass man eben mit Ende zwanzig schon die ersten grauen Haare hat; nicht unbedingt ganze Strähnen, aber schon einige graue Haare. (Und an dieser Stelle streiche ich mir nun ganz dramatisch durch meine eigene, leicht angegraute Walle-Wallemähne xD ) Ob ich selbst in die Kategorie frühzeitig ergraut falle, kann ich gar nicht mal sagen; in meinem Umfeld gibt es aber tatsächlich den ein oder anderen Kandidaten, der ebenfalls schon graue Haare hat. Oooooder aber es ist das genaue Gegenteil und du, liebe Cey, hast einfach richtig geile Haare, die nicht grau werden und dich auch nicht stressen lässt :D

Wie dem auch sei, das war er nun, der Antwort-Marathon^^'
bis zum nächsten Review :D

Liebe Grüße
Monsteras Muddi
01.08.2022 | 16:45 Uhr
Hallo meine Liebe!

Irgendwie hat das Review schreiben hier dann jetzt doch länger gedauert als gedacht (… gelesen habe ich die neuesten Kapitel natürlich gleich bei Erscheinen!), aber ich musste mich selbst erst mal wieder auf Spur bringen und aus meinem Tief ziehen ^^‘
Es ist wirklich ziemlich lästig, wenn man alles geschriebene oberkritisch betrachtet und keinen wirklichen Einstieg ins Geschehen findet, voran kommt man da nicht wirklich <.<
Auch jetzt bin ich mit meinem eigenen neuen Kapitel nicht gänzlich zufrieden, aber... ach, Zähne zusammenbeißen und weiter im Text, sonst wird das ja nie was xD

Ich hoffe, dass dein Umzug relativ problemlos und stressfrei über die Bühne ging/geht… da versteht man natürlich, dass das Schreiben da erst mal hinten ansteht. Nimm dir ruhig die Zeit, die du brauchst :)
Ich habe das gleiche letztes Jahr mit Umzug durchgemacht und war sehr froh, als es vorbei war und man sich im neuen Heim wieder eingerichtet hatte. Aber natürlich ist man da erst einmal ein paar Wochen out of order und hat auch nicht den Kopf für etwas anderes ^^‘
Also wenn ich jetzt nicht sofort eine Review-Antwort bekomme, sterbe ich deswegen auch nicht gleich ;)

Nun, genug der belanglosen Vorrede, kommen wir mal zum wichtigen Teil – zum Kapitel:

Bei „Nachts im Bordell“ hätte ja quasi alles passieren können und irgendwie hab ich fast erwartet, dass Ina für einen Auftrag oder dergleichen ins Bordell geschickt wird und dann in eine kompromittierende Situation mit Drake gerät, weswegen der dann sprachlos ist, aber nein... du bist ja in eine ganz andere Richtung gegangen und mir hat's gut gefallen, dass Ina ja nun „auf eigene Faust“ irgendwie versucht mit ihrem kleinen „Zoan-Problem“ fertig zu werden ^^
Das spricht ja auch sehr für sie als Charakter, dass sie dann doch nicht wartet, bis sich ihr mal jemand erbarmt, sondern selbst anfängt aktiv zu werden.

Super gut gefallen hat mir hier tatsächlich Rosemary in ihrer „Funktion“ als Lehrerin und resolute, abgehärtete Prostituierte, die sogar über den Knutschfleck von Queen großzügig hinweg sieht xD Herrliches Missverständnis übrigens!
Warum sie mir aber besonders positiv ins Leserauge gefallen ist, ist der Umstand, dass sie nicht in die 08/15 Schablone aller Frauen in OP passt (wie du ja so schön in deiner Abhandlung geschrieben hast), sondern eben „klein und dick ist und einen riesigen Po“ hat... und trotzdem hübsch ist und sich wohlfühlt in ihrer Haut :)
Ein heller Stern der Hoffnung am Himmel aller „unperfekten“ Frauen dieser Welt xD

Ich muss zugeben, dass mir das vorrangige Frauenbild bei One Piece persönlich auch nicht wirklich gefällt... meiner Meinung nach vermittelt es ein völlig falsches und verzerrtes Bild der Realität, eben so, als könnten nur übertrieben schöne Frauen stark und besonders sein... und alle normalen Frauen eben nicht ^^'
Natürlich kann eine Frau auch stark, klug, freundlich UND schön sein, aber gerade in One Piece wird es schon ziemlich übertrieben... gut, bis auf Big Mom, die stark und... äh, sehr voluminös und nicht gerade eine Augenweide ist?! XD
Tatsächlich finde ich den Wandel bei den Kerlen in OP gar nicht so schlimm, denn da ließe sich abnormaler Muskelaufbau immer noch durch Training und Kämpfe irgendwo erklären – siehe Ruffy, vom Spargel zum durchtrainierten Adonis :D
Aber das Frauen nach zwei Jahren plötzlich statt Muskel- an Brustmasse zulegen, dafür aber eine Taille bekommen, an der sie zerbrechen müssten... ist arg unrealistisch.
Nagut, soviel dazu... ich denk, du weißt, was ich damit sagen will ;)

Hat Rosemary eigentlich „Drogen“ zusammengemischt, um Ina ein bisschen high zu machen?! ^^' Der Zweck des Pülverchens hat sich mir noch nicht ganz erschlossen.... sollte es dazu dienen, um das ganze Erlebnis intensiver zu gestalten? Oder dazu, Ina Phantasiegebilde vorzugaukeln, die gar nicht da sind? Oder aber ihr inneres Tier wach kitzeln? Oder etwas von allem?! xD
Interessant war es allemal, vor allem auch die Tatsache, dass ihr Tier einerseits Angst hatte, aber andererseits auch jagen wollte – ganz abhängig davon, was Ina gesehen hat. So unterschiedliche Instinkte in den Griff zu bekommen, ist schon eine Kunst. Ich hab ja immer noch die Hoffnung, dass sie sich irgendwann auch ein bisschen von Drake wird helfen lassen ;D

Drake, ja... da sind wir schon beim nächsten Thema. Der arme Drake, der in der „Katzenhochburg“ festsitzt, ist wohl nicht zu beneiden ^^'
Prinzipiell geht es ihm und seiner Crew ja nicht schlecht, aber so auf dem Abstellgleis zu hocken ohne richtige Aufgabe und Ziel, ist ja nun auch nicht das Wahre. Vor allem, wenn so viele Kerle auch noch auf engem Raum zusammen hocken... das Bäume sägen bei Nacht will ich mir lieber gar nicht vorstellen xD
Und dann muss Drake sich auch noch mit dem „verschmähten Liebhaber“ aka Inas Ex herumschlagen, ihm bleibt auch gar nichts erspart ^^' Ich meine da eine gewisse Spannung zwischen den beiden zu spüren, tja, hm... wie das wohl kommt?! :D
Naja, Mainkoon ist am Ende ja mehr oder weniger selbst Schuld an der Situation und weiß das sicher auch, aber trotzdem hat er garantiert gemerkt, dass Ina schon irgendwie fasziniert ist von Drake und das scheint ihm ja irgendwie mächtig gegen den Strich zu gehen („gegen den Strich“ – Katzenwitz, haha! xD).
Deswegen muss er wohl auch Drake gegenüber seine „Überlegenheit“ raushängen lassen, schon etwas armselig, aber naja... er ist noch jung ^^

Und dann wird Drake auch noch mehr oder minder von einem zum anderen geschoben – wie die ungeliebte Schwiegermutter, die niemand zum Weihnachtsessen einladen will, was ja auch nicht gerade zufriedenstellend ist.
Witzig war die Tatsache allerdings schon, dass Drake und Mainkoon wohl beide gleichzeitig an Ina dachten, als das Udon Gefängnis zur Sprache kam. Inzwischen wissen wir ja, dass Ina sehr wohl noch dort ist und natürlich fiebert man nun auf das Wiedersehen der beiden hin :)

Ja, also in dem Sinne...
Bis zum nächsten Kapitel ;)

Liebste Grüße
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 06.08.2022 | 08:12 Uhr
Uuuund die dritte xD

Deine Vermutung bzgl. des Kapitelinhalts fand ich ja mal mega xD Drake wäre wohl schon allein damit überfordert gewesen, dass er in ein Bordell gehen müsste. Die Szene im Badehaus spricht da wohl für sich xD

Rosemary hat tatsächlich ein reales Vorbild. Ich habe neuerdings einen dezenten Crush auf die Sängerin Lizzo und ‚About Damn Time‘ habe ich in letzter Zeit rauf und runter gehört :D Der Plan für eine Art Mentoren-Figur für Ina aus Black Marias Gefolge stand schon vorher. Aber durch etliche Runden ‚About Damn Time‘ ist daraus dann ‚Rosemary‘ entstanden, die du so schön als starke „resolute, abgehärtete Prostituierte“ beschrieben hast, die auch über Inas vermeintliche Eskapaden gnädig hinwegsieht xD

Ja, die Art und Weise wie Frauen in OP dargestellt werden, kann wohl so oder so betrachtet werden. Ich hatte schon die Befürchtung, kleinlich zu sein, weil OP natürlich nach wie vor ein Shonen-Manga/Anime ist und dieses Genre seine Hauptrolle quasi von Haus aus mit Männern und Jungen besetzt. Trotzdem fuchst es natürlich schon, „sich selbst“ quasi nur als Dekoration in einem Anime zu sehen, den man eigentlich echt feiert. Natürlich, klar, OP zeigt mit seinen Charakteren nicht die Realität ab, aber trotzdem nervt es schon irgendwo, dass es scheinbar so wenige weibliche Charaktere gibt, die stark und rechtschaffend und badass UND dann noch gut aussehend sind.

Hahaha, ich musste gerade an deine Anmerkung denken, dass die zugelegte Muskelmasse bei männlichen Charakteren durch Training erklärt werden kann, aber die Frauen stattdessen nur bei den Brüsten und den Haaren zulegen. Stell dir nur mal vor, du gehst trainieren, aber anstelle der Arm- oder Beinmuskeln wachsen dir NUR die Brüste xD ^^‘ Meine nächste Abhandlung bzw. mein nächster „Kotzstrahl“ richtet sich dann genau gegen männliche Charaktere bzw. deren Körper … wobei Kotzstrahl vielleicht etwas zu stark ist. Sagen wir, ich habe einige Tendenzen herausgeschrieben^^‘
Die Sache mit den ‚Drogen‘ werden noch weiterhin thematisiert werden und ja, es handelt sich quasi um etwas, das sogar einen Canon-Ursprung hat. Sozusagen. Irgendwie^^‘ Deine Vermutung, dass das Pulver das ganze Erlebnis intensiver gestalten sollte, um etwas in Ina wach zu kitzeln, geht schon mal in die richtige Richtung :)
Und ja, Drake wird ihr ‚damit‘ auch später helfen ;)

Und schließlich sprichst du da eine Sache an, die mir noch ein wenig Kopfschmerzen bereitet: Mainkoon. Ich will ihm noch ein bisschen mehr Screentime geben, um ihm und seiner Geschichte ein wenig mehr Raum zu geben. Die Sache mit seiner bandagierten Brust will ja auch noch endgültig gelöst werden^^‘
Außerdem habe ich mich irgendwie in Who’s Who und in Black Maria verschossen. Seit die neusten Mangakapitel rausgekommen sind und Who’s Whos Rolle genauer umrissen wurde, habe ich irgendwie neues Interesse an ihm bekommen. Und Black Maria strahlt irgendeinen ganz seltsamen vibe aus, der mir auch irgendwie zusagt – auch wenn sie eine große Tarantel ist^^‘

Aber dein Vergleich von Drake als ‚ungeliebte Schwiegermutter‘ hat mich sowas von zum Lachen gebracht xD Ich gebe zu, vielleicht wollte ich Drake noch ein bissl leiden lassen, hehe^^‘ Bei King und Queen kann ich es mir aber auch sehr gut vorstellen, dass sie so etwas abziehen und versuchen würden, sich eine unliebsame Bürde gegenseitig unterzuschieben. Die beiden kommen ja schon unter den besten Umständen nicht so recht miteinander aus.
14.07.2022 | 15:01 Uhr
Hallo Monsteras Muddi,
zunächst mal finde ich es interessant, dass du dir X Drake als Charakter vorgenommen hast. Du stellst alles sehr realistisch dar! Ich finde es schön, dass Ina ein Herz hat und die Gefangenen nicht auch noch foltert, sondern hilft, wenn sie kann. Dass Pothos und Jona gleich beide gestorben sind, ist traurig.. Da hab ich fett geweint! Gerade der arme Jona war viel zu jung, aber immerhin als freier Junge gestorben. Erinnert mich grad an Dobbie aus Harry Potter
Inas Aussehen passt doch voll zu ihrem Charakter, ihren Zielen und wie du schon sagtest, passt es dazu, dass sie ihre Zoankraft optimal nutzen kann. Toll, dass sie extra trainieren geht, um auch ihren Geist zu stärken und das Tier in ihr besser kontrollieren zu können.
Auf jeden Fall tuts mir Leid, dass Dubon, der Arsch, sie einzeln und dann vor versammelter Mannschaft so beleidigt hat. Es wäre nicht unsere Ina, wenn sie sich die miesen Worte nicht so zu Herzen nehmen würde! Umso schöner, dass Drake sie erstaunt-bewundernd betrachtet! Aber ist auch klar, dass er grundsätzlich gut trainierte Leute zu schätzen weiß. So ist er eben! Seine Mannschaft trainiert bestimmt auch regelmäßig fleißig.
Ich hoffe, der Arme muss nicht zu hart mit den Gefangenen umgehen. Bin gespannt, ob Hyogoro noch eine kleine Rolle spielt oder Kappa oder irgendwer, den man kennt.
PS: mutig von Ina, sich mal nackt zu betrachten - da haben vermutlich leider viele mehr zu bemängeln als stolz zu sein. Wir sind großartig, wie wir sind und sollten lieber an nem Selbstliebe Kurs teilnehmen und uns mit Freunden zum gesunden Kochen und backen treffen. Wenn man was ändern möchte, dann mit Spaß dabei!
Also - weiter so und viel Erfolg beim Umzug! Hatten wir letztes Jahr um diese Zeit, ich weiß, wie ätzend das ist! VG Sunny

Antwort von Monsteras Muddi am 02.08.2022 | 23:03 Uhr
Hallöchen Thousandsunny :D

Vielen lieben Dank für dein Feedback *-*

X Drake scheint irgendwie noch ein Underdog hier in der One-Piece-Sparte zu sein; daher freue ich mich wie ein Schneekönig, wenn sich auch andere für den Charakter begeistert können :D

Darf ich dir etwas anvertrauen? Als ich Porthos und Jonas Tod geschrieben habe, war mir auch zum heulen zu Mute, weil ich einerseits traurige Musik gehört habe, um mich in passende ‚Schreibstimmung‘ zu bringen, aber auch, weil ich Jona aus der Handlung rausstreichen musste und Porthos quasi versehentlich mit unter die Räder gekommen ist. Das war alles so irgendwie nicht geplant und es tat irgendwie doppelt weh, die eigenen Charaktere zu opfern. Aber auch wenn es jetzt doof kommt: Irgendwo freut es mich auch, dass du da geweint hast^^‘ Da konnte ich meine traurig-miserable Grundstimmung perfekt rüberbringen, hehe^^‘

Stimmt, den Dobby-Vergleich kann man hier bei Jona tatsächlich auch ziehen; das hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm :)

Bei Inas Aussehen war ich bis zuletzt ein wenig unsicher, wie das wirken würde. Die ganze Thematik generell rund ums Aussehen ist aber auch recht kniffelig – so zumindest mein Eindruck. Denn gefühlt an jeder zweiten Ecke springt dich entweder die Body positivity Bewegung an, das neuste Video einer Fitness-Influencerin oder wahlweise auch die ungefragte Meinung von jemandem (wie Dubon).
Klar, irgendwo weiß man ja, dass jeder Mensch anders aussieht und es nicht DEN EINEN Körpertyp gibt, der besonders geil und besonders gesund und besonders ‚erstrebenswert‘ ist, aber trotzdem schleichen sich dann doch hin und wieder fiese Gedanken ein oder irgendjemand kommt ungefragt mit einem dummen Kommentar um die Ecke. Mit dem eigenen Aussehen zu strugglen ist ja mitunter auch eines der ‚natürlichsten‘ bzw. ‚gängigsten‘ schwachen Momente, die man haben kann – vor allem, wenn man eine blöde Meinung von außerhalb aufgedrückt bekommt.
Und zugegeben fand ich es mal interessant, eine Frau One Piece zu gestalten, die entsprechend ihrer Talente und ihrer Kraft ‚geformt‘ ist; also um die eigene Teufelskraft optimal ausnutzen zu können :D Irgendwie sieht man die weiblichen Charaktere in One Piece auch super selten trainieren (sei es nun Kopf oder Körper). Zumindest fällt mir auf die Schnelle jetzt niemand ein.

Wie Drake sich in Udon so durchschlägt, bleibt abzuwarten, hehe. Aber ich kann soviel verraten, mindestens einer der von dir erwähnten Personen wird noch eine Art Gastauftritt später erhalten :D
Also noch mal vielen lieben Dank, dass du deine ganzen bisherigen Eindrücke mit mir geteilt hast *-*

Liebe Grüße
Monsteras Muddi
29.06.2022 | 13:07 Uhr
Huhu und einen schönen guten Tag! :)

Hach schön... ich hab' Urlaub, kann mich endlich Elden Ring widmen (...noch hält sich der Frust in Grenzen xD) und einfach mal nur faul in der Gegend rumliegen. Und natürlich findet sich auch noch Zeit, meinen Senf zum neuen Kapitel abzugeben ;D

Der Kapiteltitel passt ja wie die Faust auf's Auge - Inas Alltag wirkt ziemlich trist und so, als könnte sie für nichts mehr wirklich Begeisterung aufbringen.
Sie lebt so dahin, versucht den Schein zu wahren, aber man hat schon das Gefühl, dass sich in ihrem Leben irgendwie grundlegend etwas verändert hat... und das nicht nur dadurch, dass die Sache mit Mainkoon offenbar endgültig vorbei ist.
Sie scheint ihr Leben im Udon-Gefängnis vielleicht inzwischen differenzierter zu betrachten, auch die Tatsache, dass der Tod dort zum Tagesgeschäft gehört und ein beendetes Leben keine große Sache ist.
Es wirkt alles sehr abgestumpft und für mich hatte es den Anschein, dass Ina irgendetwas fehlt und die Zeit mit den Drake-Piraten definitiv nicht spurlos an ihr vorbeigegangen ist. Dort hatte sie immerhin schon einen ganz anderen Stellenwert als in Kaidos Reihen.

Die anhaltende Hitze und die daraus resultierende Wasserknappheit hast du übrigens wieder mal herrlich beschrieben... man konnte sich regelrecht hineinversetzen, wie es im Gefängnis und vor allem die Leute dort RIECHEN müssen. Alkohol als Wasserersatz scheint da irgendwie auch nicht die beste Alternative zu sein ^^'

Mit der Wissenschaftlerin Mantis hast du hier auch wieder einen sehr stimmigen, interessanten Charakter kreiert (zumindest erinnere ich mich nicht an sie im original Canon ^^), der gut in Kaidos Gefolgschaft und irgendwie auch in so ein zwielichtiges Labor passt.
Sie wirkte so „ungemütlich“, dass ich an Inas Stelle wohl auch keine große Lust gehabt hätte in dem desolaten Zustand unter Tage in der Laborhalle arbeiten zu müssen. Aber gut, immerhin ist es dort wahrscheinlich zumindest nicht so drückend heiß ^^'
Allerdings war die „Desinfektionsdusche“ dann ja noch der krönende Abschluß des ganzen... Staub, Dreck, Schweiß und nun noch Desinfektionsmittel. Man hat richtig im Kopf, wie unangenehm sich das anfühlen und vor allem auch riechen muss. Spätestens an dieser Stelle hätte ich wahrscheinlich für eine richtige Dusche getötet xD

Inas „Arbeit“ in dem Labor kommt wirklich eher einer Schülerhilfe und einem Ferienjob gleich. Obwohl sie wahrscheinlich natürlich froh ist, dass sie keine sonderlich komplizierten Aufgaben übernehmen muss, für die sie vielleicht gar nicht qualifiziert wäre, zeugt es für mich eben doch auch immer wieder von einer gewissen Geringschätzung ihrer Person und ihrer Stellung in der Hierarchie... sie ist und bleibt austauschbar und wenn sie anstelle des jungen Ingenieurs das Metallteil tödlich getroffen hätte, wäre es für die Anwesenden wahrscheinlich auch nicht mal weiter schlimm gewesen.

Allgemein reagieren alle dort ziemlich gleichgültig und stoisch auf diesen „Vorfall“, als wäre es egal und nichts mehr als ein unglückliches Versehen, dass dort gerade ein junger Kerl wegen Queens schlechter Laune das Zeitliche gesegnet hat. Wahrscheinlich hätte auch niemand das Recht oder den Arsch in der Hose, Queen für irgend etwas zu rügen... ein recht gnadenloses Pflaster. Entweder, du behauptest dich oder du hast eben Pech gehabt.

Am Ende rettet die Verletzung Ina aber wahrscheinlich vor einem neuerlichen Auftrag mit einer fremden Crew und es ist ihr anzumerken, dass sie darüber auch nicht sonderlich traurig ist. Ich glaube, sie vermisst die Drake-Piraten schon irgendwie.
Zwischendrin konnte man ja immer wieder bemerken, dass sie geradezu begierig auf Neuigkeiten über Drake und seine Mannschaft lauert und das sie ihn - trotz der vergangenen drei Monate - keineswegs vergessen hat.

Jetzt interessiert mich natürlich, wer diese Rosemary ist, von der wir zum ersten Mal hören und die Ina ja doch öfter zu sehen scheint. In welcher Verbindung steht Ina mit ihr (und dem Bordell)? Hmmm, ich bin gespannt ^^

Ich freue mich riesig auf das neue Kapitel, dass du ja schon so spannend angeteasert hast und wäre mehr als erfreut, wenn sich Inas und Drakes Wege wieder kreuzen... nur vielleicht bekommt sie vorher zumindest noch eine Dusche, nicht, dass es Drake deswegen die Sprache verschlägt xD

Wünsche dir eine schöne Woche, man liest sich! <3
Liebste Grüße
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 06.08.2022 | 08:10 Uhr
Und weiter geht’s :D

Hehe, wenn Drake schon leiden darf/muss, dann muss Ina da auch durch :D Die beiden Kapitel waren mehr oder weniger darauf angelegt, alles so unangenehm wie nur möglich darzustellen.
Die Bezeichnung „abgestumpft“, die du hier verwendet hast, fasst das ganze eigentlich perfekt zusammen. Das war auch immer ein bisschen meine Vorstellung von der Arbeit, die die Waiters und Gifters in Udon verrichten müssen. Das wirkte vor allem im Anime immer ziemlich trist und eintönig mit einigen wenigen Lichtblicken, wenn Queen auf seiner Bühne mal abgeht und eine Feier schmeißt.
Auch kann ich mir gut vorstellen, dass man bei so einer Arbeit (Wärter in Udon) früher oder später auch einfach abstumpft. Udon ist schon unter den günstigsten Umständen ein raues Pflaster und der Tod gehört da definitiv zum Tagesgeschäft dazu – entweder stumpft man ab, oder man wird von diesem Ort aufgerieben. Und Ina bricht langsam aus diesem eingefahrenen-abgestumpften Mindset aus.
Zugegeben ärgere ich mich ein bisschen darüber, dass ich ihr ‚früheres‘ Leben in Udon nicht schon ein bisschen umrissen habe, um den Kontrast noch stärker hervorzustellen. Aber nun ja^^‘
Drake+Crew und Ina haben definitiv aufeinander abgefärbt und ihre Spuren hinterlassen und irgendwie „sehnen“ sich beide nacheinander – das Wort ist vielleicht ein bisschen zu stark – ohne sich nacheinander zu sehen. Also, das sowohl Drake als auch Ina klar wird, dass der jeweils andere und die gemeinsame Zeit doch irgendwo besser war, als der derzeitige Ist-Zustand.
Die Hitze und das ganze drum herum habe ich geschrieben, als ich selbst im eigenen Saft bei 36Grad in meiner ehemaligen Dachgeschosswohnung lag xD Sommer und Sonne können zwar schön sein, aber es kann auch echt übel werden ^^‘

Mantis ist eine Eigenkreation von mir, da hast du recht :) Ich finde Wissenschaftler als Antagonisten immer sehr ergiebig und in OP sind Wissenschaftler auch immer so ein bissl shady und man weiß nicht so richtig, wo man bei ihnen ist… damit meine ich solche Nasen wie Vegapunk, Judge, Hogback oder jetzt hier Queen. Und da hat Mantis als ‚ungemütliche‘ Wissenschaftlerin perfekt hineingepasst :D Queen als wissenschaftliches Oberhaupt des Haufens führt wohl ein ähnlich strenges Regime wie auch im Gefängnis selbst und terrorisiert seine Mitarbeiter mit seinen wechselnden Launen.
Die Verletzung war tatsächlich taktisch platziert^^‘ Einerseits wollte ich mit dem Auftrag (Kings Bemühen, Ina aus Udon rauszubekommen) eine falsche Spur legen, damit die Möglichkeit im Raum steht, Ina und Drake müssen jetzt gemeinsam Caribou jagen.
Inas Verletzung durch Queen hat diese Möglichkeit wieder zunichte gemacht und das Wiedersehen, das durch Inas Verletzung quasi erst möglich wurde, wäre (wie geplant) absolut unverhofft gewesen. Ich hab mich jetzt ein bissl verhaspelt, ich hoffe, du weißt, was ich meinte ^^‘

Hahaha, das wäre natürlich auch eine Möglichkeit gewesen, wie es Drake die Sprache verschlagen hätte, wenn Ina ungeduscht vor ihm stünde xD xD

PS: Viel Spaß auch weiterhin beim Elden Ring daddeln :D
Ich bin noch immer nicht dazu gekommen, mir das selbst mal zu geben^^‘ Stattdessen bin ich in ein anderes ‚Spiel‘ hineingerutscht – seit ein paar Wochen bin ich Teil einer DSA-Kampagne und ich muss sagen, ich habe VÖLLIG unterschätzt, was es für ein Heidenaufwand ist, überhaupt erst einen Charakter für ein Pen-and-Paper zu entwerfen xD Von dem ganzen Rechnen mal abgesehen. Die Überforderung kickt derzeit noch, aber es wird besser :D
28.06.2022 | 12:13 Uhr
Hi.

Auch wenn das Geschehen im Kapitel etwas bedrückend und negativ ist, sehr gut geschrieben. Ich war wieder wie gefesselt.

Ich finde, das du die gesamtsituation gut beschrieben hast. Solche zeiten gibt es halt auch, wo nicht alles friede freude eierkuchen ist. Da bei mir zuhause grade auch unerträglich heiß ist, kann ich sehr gut nachempfinden, wie es in dem Gefängnis wäre.

Queen hast du auch ziemlich gut getroffen vom verhalten her. Genauso schätze ich ihn auch ein.

Ich frage mich ja ein wenig warum King Ina dabei haben wollte, bestimmt ist er nicht grade begeistert wenn er erfährt das sie nicht kann weil Queen sie verletzt hat. Zum glück ist sie noch relativ glimpflich davon gekommen, was die verletzungen angeht.

Ich könnte mir vorstellen das eine gewisse Crew schuld an Inas verändertem verhalten ist. Beide seiten haben einen bleibenden Eindruck von der anderen Seite behalten.
An der stelle möchte ich auch noch mal eben sagen das ich es lustig finde das Drake sich erneut durch einen Sumpf kämpfen musste, wie Ina es ihm gewünscht hat.

Ich finde es gut das du Inas Charakter nun einen Körper gibst. Es ist voll ok das du nicht genau ins Detail gehen möchtest, das lässt Raum für die eigene Fantasie. Den hintergrund Gedanken wie Ina sich selbst sieht finde ich genauso wie du sehr interessant. Viele beschäftigen sich in dem punkt lediglich mit der Oberweite, die bei den meisten OCs kleiner sind als im Anime oder Manga, das nervt ein wenig, immerhin gibt es mehr Körper an einer Frau als nur der Brustumfang. Ich lass mich überraschen wie es bei dir sein wird.

Bis demnächst, Karaii

Antwort von Monsteras Muddi am 02.08.2022 | 11:51 Uhr
Hallohallo von der Umzugsfront :D

Jetzt hat es etwas länger gedauert, als gedacht, aber besser spät als nie ^^'
Zu erst einmal vielen lieben Dank für dein Feedback und dass du deine Eindrücke mit mir geteilt hast :D
Solche negativen und bedrückenden Episoden gehören ja auch irgendwo zum Leben, in denen man einen kapitalen Durchhänger hat. Ich fühle absolut mit dir; ich habe das Kapitel geschrieben, als es das erste Mal so furchtbar heiß war. Das war die beste Inspiration xD Da ich momentan in einer Dachgeschosswohnung sitze und es übermorgen 38Grad heiß werden soll (da fühlen sich derzeitigen 32 regelrecht kühl an xD ),
Queen ist aber auch so ein zwiespältiger Charakter: Einerseits ist er absolut hassenswert, weil aufbrausend und grausam, auf der anderen Seite kann man ihn auch nicht so richtig hassen (wie Akainu oder Blackbeard), wenn man sieht, wie der Typ auf einer Bühne abgeht xD Ich habe ein recht komisches ambivalentes Verhältnis zu ihm, das ich auch noch weiterhin ausbauen möchte. Queen wird also noch den ein oder anderen Auftritt bekommen.

Da hast du Recht: Beide Seiten (Ina und Drake + Crew) haben aufeinander eingewirkt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen; ob nun positiv oder negativ sei mal dahingestellt :D
Was Inas Aussehen angeht, war ich wirklich gespannt, wie das ankommen würde. Du hast recht, dass in One Piece und bei einigen OCs in FFs das Äußere recht ... brustlastig^^' beschrieben wird und die Thematik dann manchmal zu sehr um den Vorbau kreist. Um das mal flapsig zu sagen: Als Frau bestehst du ja nicht zu einem Großteil nur aus Titten, sondern hast auch andere körperliche Merkmale wie Kraft (Muskeln) oder Körpergröße oder zig andere Dinge, auf die man den Fokus legen könnte. Außerdem finde ich es irgendwie sympathisch, wenn ein OCs die gleichen Speckröllchen hat und über die gleichen 'ästhetischen Wehwehchen' jammert wie jeder andere Mensch auch :D
Das nächste Kapitel ist ja schon draußen; ich hoffe einfach mal ins Blaue hinein, dass dir Inas Körper bzw. ihr Aussehen zusagt :D

Bis bald und liebe Grüße
Monsteras Muddi
27.06.2022 | 20:42 Uhr
Hey,
da ist ja ganz schön was passiert in den paar Kapiteln seit meiner letzten Review.

Eigentlich will ich mich gar nicht lange an den älteren Kapiteln aufhängen, aber ich muss zumindest loswerden, dass ich überhaupt nicht erwartet hatte, dass der erste Akt auch eine eigene Mission für Ina war um sich selbst zu beweisen. Da hast da wirklich gut den Schein gewahrt und mich genauso überrascht damit wie Ina es wohl war.

Aber jetzt zu den aktuellen Kapiteln:
Das waren anscheinen für Drake sowie Ina drei sehr anstrengende Monate.
Die ganzen Missionen auf die Drake und seine Mannschaft geschickt wurden, scheinen ihnen aber nur klarmachen zu wollen, welche Position sie bei den Bestien-Piraten einnehmen, anstatt Drake dabei zu helfen innerhalb der Bande aufsteigen zu können. Nicht zuletzt, da immer jemand höheres dabei zu sein scheint und natürlich alle darauf aus sind sich selbst im besten Licht darzustellen.
Aber wenigstens ist es schön zu sehen, dass die Jungs jetzt wieder einen offiziellen Koch haben, wobei es für mich so aussah, als wäre es dennoch nur eine Notlösung von Drake gewesen um wenigstens etwas nahrhaftes zum Essen zu bekommen .

Mit Bigfoot hatte es Drake aber auch nicht leicht gehabt, besonders als dieser seinen Gefolgsmann das stumme OK gab, Artagnan eine Lektion zu ersteilen. Für einen Moment habe ich gedacht, du lässt Drake zu spät kommen und unserem sympathischen Grünschnabel passiert etwas. Zum Glück lag ich damit falsch und endlich hat Drake auch mal Bigfoot gegenüber sein Krallen ausgefahren, wobei ich glaube, dass es bei diesem besser gewirkt hätte, wenn Drake ihm gegenüber seine Stärke unter Beweis gestellt hätte. Doch das hätte wahrscheinlich schwerwiegendere Konsequenzen gehabt als hohle Beleidigungen von dem Gifter.
Allerdings lässt mich der Auslöser für diese Auseinandersetzung noch fragend zurück.

Aramis hatte ja den Rücken einer der Bigfootpiraten angeschaut. Mein erster Gedanke dazu war: Hatte er das wegen den Tattoos getan? Er schien gerade nach den Anschuldigungen sehr verlegen zu sein, was mich wieder von dieser Theorie abwirft, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Vermutungen des Bigfootpiraten die Antwort darauf sein soll…

Egal, es gibt noch genug andere Punkte für diese Review, zum Beispiel die Scene mit Who’s Who.
Diesen hast du im Übrigen gut dargestellt, besonders mit seinen Kätzchen, die sich an ihm zu schaffen machten. Ich frage mich da aber auch, ob Who’s Who trotz seiner Desinteresse Drakes Reaktion dazu mitbekommen hat. Das könnte für ihn einen Punkt zum Thema Überlegenheit Drake gegenüber sein.

Dann haben wir da aber auch noch Mainkoon, dessen Brust einbandagier war. Am Anfang war ich ihm eher neutral gegenüber, doch ich fand es irgendwie süß, wie er sich bei Who’s Who für Ina eingesetzt hat. Ich glaube im Übrigen, dass er das Auge wegmachen lassen hat, da Ina ja klar geworden ist, dass sie darüber beobachtet wurde und er eventuell sogar Schuldgefühle ihr gegenüber deswegen hat, auch wenn sie sich in den drei Monaten anscheinend nicht mehr getroffen haben. (Also wenn das mit Drake und Ina doch nicht so läuft, wäre ich für Mainkoon und Ina.)

Und wo wir jetzt bei Ina angekommen sind, die letzten Monate haben sie anscheinend richtig mitgenommen. Nicht nur die allgemeinen Umstände in Udon, sondern ich glaube, dass sie sich über ihre eigenen Fähigkeiten Gedanken macht. Oder vielleicht besser ihrer Unfähigkeit.

Mit ihren Aufgaben bei der Reparatur von Scotchs hatte sie ja in gewisser Weise Glück gehabt, dass sie nicht wirklich beim zusammen bauen helfen musst, was ihrer eigenen Aussage auch ihre Fähigkeiten übersteigt. Wobei das künstliche Fettgewebe von den Teilen wegzuputzen echt ekelig klingt.

Interessant aber, wie schnell sie bei den Erwählungen von Drake aufhört oder auch selbst ihre Gedanken sie zu ihm führen, das ist doch schon mal eine gute Grundlage für ihre Gefühle ihm gegenüber.
Schade aber, dass sie jetzt verletzt ist und den Auftrag von King nicht annehmen kann, wobei ich aber auch nach deinem Teaser, dass sich die beiden im nächsten Kapitel wiedersehen (worauf ich mich schon freue, besonders wie sie miteinander umgehen werden, nachdem Ina sich auch eher unschön von ihm verabschiedet hat) , davon ausgehe, dass sie trotzdem aus irgendeinen Grund dazu geordert wird mitzugehen. Also sofern sich Drake auch auf dieser Mission befindet.

Außerdem freue ich mich schon etwas mehr über Inas Statur zu erfahren. Besonders interessiert es mich wie groß sie jetzt eigentlich ist, gerade im Vergleich zu Drake mit seinen 2,33 Metern. Wenn ich das richtig im Kopf hab, war sie aber größer als Ulti, kann das sein?

Ansonsten kann ich nur nochmal betonen, wie sehr mir deine Geschichte gefällt. Nicht nur im Bezug darauf, dass es hier mitunter um Drake geht, sondern auch wie viele Gedanken du dir dazu machst und das ganze umsetzt. Und natürlich auch deine Anhäge, auf welche ich mich im nächsten Kapitel wieder freue.

LG Micha

Antwort von Monsteras Muddi am 03.08.2022 | 17:47 Uhr
Hey Micha,

jetzt habe ich endlich wieder die Zeit, gescheit auf die verbliebenen Reviews zu antworten :D Sry, fürs lange Warten ^^‘

Zunächst einmal freut es mich ja ungemein, dass ich dich mit der Auflösung des ersten Arks – dass es eigentlich Inas Mission war – habe überraschen können :3

Bei den neuen Kapiteln und insbesondere bei Drake habe ich mir versucht vorzustellen, wie es ihm wohl in den ersten Monaten in der Kaido-Bande ergangen sein muss; noch misstraut ihm irgendwie jeder und keiner weiß so richtig, wo und wie er einzuordnen ist und vielleicht haben Kaidos Leute ihn tatsächlich mit einer gehörigen Portion Misstrauen im Auge behalten.
Deine Beobachtung, dass alle irgendwie darauf aus sind, sich selbst im besten Licht dastehen zu lassen, ist aber echt treffend. Denn irgendwie stelle ich mir das so wirklich vor; Sasaki und Who’s Who kloppen sich ja ständig darum, aufzusteigen und sind dann ganz heiß darauf, selbst derjenige zu sein, der vielleicht eine neue Stelle als All-Star erhält.

Ne, das wäre wohl wirklich sehr radikal gewesen, wenn ich Artagnan ‚geopfert‘ hätte. Da ist mir der Charakter selbst viel zu viel wert, als dass ich ihn aus der Handlung rausstreichen würde ^^‘
Deine Überlegungen zum eigentlichen Auslöser für den Streit habe ich mit Spannung gelesen :D Gerne würde ich jetzt irgendetwas kommentierendes oder teaser-iges sagen, aber irgendwie habe ich dann auch die Furcht, etwas zu verraten ^^‘

Who’s Who wird auch für mich irgendwie immer interessanter, je mehr man über ihn erfährt. Und irgendwie kommt er mir so vor, wie die Kaido-Version eines Doflamingos. Von seinen pinken Haaren mal abgesehen ist da diese latente ‚Scheiß-egal-Haltung‘, die er vor allem King gegenüber zum Ausdruck bringt. Und da zumindest die Damen in seiner Mannschaft auch eher leicht bekleidet rumrennen, hat das irgendwie gepasst, diesem Charakter so was ‚Lebemann-mäßiges‘ zu verleihen. Es gibt da im Anime in irgendeiner Folge eine Szene, wo sich Who’s Who mit samt seiner Mannschaft in seinem Raum im Palast sich fläzt. Dass Drake mit so viel amouröser Freilebigkeit im ersten Moment ein bissl überfordert ist, war eher als Moment zum Schmunzeln gedacht. Aber du hast da natürlich auch recht; wenn Who’s Who Drakes verlegenes Verhalten mitbekommt/mitbekommen hätte, wäre Drake in seinen Augen wohl nicht viel mehr als ein prüder Schwächling – als Drake im Badehaus umkippt, macht sich ja sogar Hawkins über ihn lustig ^^‘

Mit Mainkoon sprichst du auch mein momentanes Sorgenkind an^^‘ Ein entscheidender Baustein für seine eigene Handlung und seine Geschichte fehlt noch und ich tue mich momentan ein bissl schwer damit, eine geeignete Stelle zu finden, wo ich seine Beweggründe noch ein bissl entfalten kann. Denn seine einbandagierte Brust (was sich darunter verbirgt bleibt abzuwarten ;) ) und – das hast du richtig beobachtet – seine latenten Schuldgefühle will ich noch ein wenig weiter ausführen, weil es dann irgendwie runder erschient :D Und vielleicht vertragen sich beide ja auch wieder^^‘

Ina hat es da auch nicht viel besser erwischt; sie durchlebt da grade so eine Art innere Crisis.
Und ich muss gestehen, dass ich einen Teil ihrer Erlebnisse in Udon (namentlich die Hitze xD ) dann geschrieben habe, als ich in meiner Dachgeschosswohnung vor Hitze, Schweiß und stickiger Luft zerflossen bin xD

Hehe, das hier ist ja immer noch eine Liebesgeschichte (soll man eine werden und ich bin selber schon ganz aufgeregt, wenn es jetzt so richtig losgeht xD) und langsam aber sicher ist der Weg geebnet, dass Drake und Ina sich (erstmal) emotional aufeinander einlassen können, denn irgendwo haben beide ja einen Eindruck aufeinander gemacht und du hast Recht, dass so etwas eine gute emotionale Grundlage für eine Beziehung darstellt bzw. darstellen kann, wenn man über den jeweils anderen nachdenkt. Das fragliche Kapitel mit Inas Aussehen ist jetzt ja schon raus; ich hoffe mal, du kannst dich mit ihrem Aussehen und ihrer Physis anfreunden – und auch mit ihrer Größe :D

Und an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön, dass du dir die Mühe gemacht hast, so ein ausführliches Feedback mir zu geben und deine Eindrücke zu teilen *-*
Mittlerweile habe ich selber richtig Bock auf diese Anhänge, auch wenn es manchmal nicht ausschließlich nur um Drake geht, sondern auch um Themen generell zu One Piece :D

Liebe Grüße und bis bald
Monsteras Muddi
27.06.2022 | 13:04 Uhr
Hallihallo du fleißige Autorin! :)

Meine Güte, du legst ja hier ganz schön nach, so schnell kann man ja gar nicht reviewn, wie du uploadest O.O
Da muss ich mich ja echt ein bisschen ranhalten, das ich noch hinterher komme xD

Vorweg: ich finde ich ziemlich cool, dass du angekündigt hast, die nächsten Kapitel werden sich in der Sichtweise abwechseln, denn das bedeutet ja auch, dass wir wieder mehr von Drake zu lesen bekommen werden und das freut mich persönlich unheimlich!
Ina ist auch Bombe, keine Frage, aber ich finde es immer schön, wenn man die Geschehnisse auch mal aus der Sicht des anderen Hauptprotagonisten zu sehen bekommt, von daher... tolle Sache! :)

Nun mal zum Kapitel:
Hier ist ja ein ganz schöner Zeitsprung passiert, drei Monate sind ja doch eine ziemliche Zeitspanne, in der Drake jetzt schon seinen Mann in Kaidos Reihen stehen muss und so wirklich toll ist das ja alles nicht gerade für ihn ^^'
Er muss sich zwangsweise unterordnen und machen, was man ihm aufträgt, darf nicht zu sehr auffallen, soll aber nebenher im besten Fall auch noch nützliche Infos abgreifen... hm, sicherlich kein so einfacher Drahtseilakt, den er hier ständig vollführen muss.

Ich muss dir an dieser Stelle wieder mal ein fettes Lob aussprechen: ich finde es absolut grandios, wie du es immer wieder schaffst, nicht nur die Hauptcharaktere in Szene zu setzen, sondern dazu auch irgendwie jeden Nebencharakter so lebendig zu gestalten, dass keine Figur hier blass oder als bloßer Lückenfüller erscheint.
Das ist mir besonders bei den beiden Captains aufgefallen, mit denen Drake unterwegs ist... nur ein paar Sätze und ein paar beschriebene Eigenheiten und man kann sich schon ein wirklich genaues, einprägsames Bild von ihnen machen und das schaffst du wirklich beneidenswert einfach. Finde ich toll!

Und dann sind deine Beschreibungen der Umgebung auch wieder überragend anschaulich und on Point... aber jetzt mal genug der Lobhudelei und zurück zur Handlung xD

Als du das mit dem Lehm und diesen seltsamen „Erdrutschen“ so beschrieben hast, hatte ich ungelogen tatsächlich gleich Caribou im Sinn, denn alles deutete ja irgendwie auf eine Teufelskraft hin und als der überlebende Junge den Gefangenen dann auch noch beschrieben hat, war es für mich fast klar, dass es sich hier um das „Sumpf-Ungeheuer“ handeln muss :D

Ich finde es übrigens sehr beachtlich... und auch wirklich amüsant, wie ruhig und gelassen Drake auf die haltlosen Vorwürfe seiner beiden Begleiter/Aufpasser reagiert, als sie das Hemd mit dem X finden. Manchmal hat man wirklich das Gefühl, dass nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte in Kaidos Bande arbeiten xD
Auch wenn's prinzipiell ja nicht völlig aus der Luft gegriffen ist, Drake KANN ja gar nichts mit dem Vorfall zu tun haben, wenn er anderswo beschäftigt war... außer, er würde noch eine zweite Mannschaft oder heimliche Anhänger aus dem Hut zaubern ^^'

Dann wurde es richtig interessant, als Aramis und Artagnan mit den Bigfootpiraten aneinander geraten sind, denn ich habe so langsam eine vage Vermutung, warum Aramis auf die Marine vielleicht nicht so gut zu sprechen ist.
Bei ihm stand ja mal die „Unzucht“ im Raum, inzwischen würde ich fast den Verdacht äußern, dass er sich vielleicht einfach zum „falschen“ Geschlecht hingezogen fühlt und deshalb bei der Marine in Ungnade gefallen ist... so wie es Frauen in den Rängen der Marine schwer haben, ist es natürlich naheliegend, dass auch gleichgeschlechtliche Liebe in diesem altbackenen Verein ungern gesehen ist.
Er tat mir hier echt leid, er muss sich schrecklich unwohl gefühlt haben in dieser Situation und ein Stück weit war ich wirklich froh, dass Artagnan ihm zur Seite stand und sich so für ihn eingesetzt hat... auch wenn mir schon klar war, dass die ganze Sache durch Artagnans Temperament und sein eher unüberlegte Handeln wahrscheinlich nach hinten losgehen würde... ^^'

Gott sei Dank hat Drake hier bei der Prügelei noch rechtzeitig eingegriffen, sonst hätte das alles wohl ziemlich böse enden können. Es ist wirklich schäbig, auf solche billigen Tricks wie ein Messer zurückgreifen zu müssen und quasi unfair zu kämpfen... da hat sich der Bigfootpirat nicht wirklich mit Ruhm bekleckert.
Schlimm genug, dass deren Captain wohl auch noch die Einwilligung zu so einer Scheiße gegeben hat... Die Zurechtweisung durch Drake hat er mehr als verdient und Drake musste hier auch mal zeigen, dass man mit ihm und seiner Crew auch nicht alles machen kann und er sich nicht ewig auf der Nase rumtanzen lässt. Er mag viel einstecken können, aber irgendwann ist auch mal Schluss. Eins zu Null für Dino-Boy hier, yeah! *-*

Da kann ich sehr gut nachvollziehen, dass Drake die ganze Zeit angespannt ist und sich eigentlich Ina als „kleines Übel“ irgendwo zurückwünscht ^^ Ich bin ja schon mehr als neugierig, wann und wie die beiden wieder aufeinander treffen werden :)

Ja, hm... was wollte ich noch anmerken?!
Ach ja, also meinetwegen kannst du ruhig 10k Klopper-Kapitel raushauen, mich stört das gar nicht xD
Ich habe ja selbst diesen Hang zu ausschweifenden Handlungssträngen und ausufernden Kapitellängen *hust* und freue mich immer über viel Lesestoff bei tollen Geschichten :)
Im Notfall kann man ja immer mit der Lesezeichenfunktion arbeiten, ich sehe das also als nicht so problematisch an, aber... klar, bei kürzeren Kapiteln liest man natürlich besser Korrektur und läuft vielleicht nicht Gefahr sich im Wahn des Perfektionismus zu verheddern, man kennt es ja selbst xD
Mach einfach, wie es für dich am besten ist ;)

In dem Sinne wünsche ich dir einen guten Start in die sonnige Woche und verbleibe mit ganz lieben Grüßen!
Das neue Kapitel habe ich natürlich schon verschlungen, Review folgt auch noch in nächster Zeit ;)
Bis dahin
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 06.08.2022 | 08:09 Uhr
Hallo du fleißige Reviewerin :D

Ich beginne an dieser Stelle mal von ganz unten.
Ja, das etappenweise Umziehen ist ganz und gar nicht zu empfehlen – 0/10 Sterne xD Haha, noch halten sich die Kisten und Kartons aus meinem Schlaf raus und ich hoffe doch, dass es weiterhin so bleibt :D

Nun denn, mal zu deinem Review :D
Den Perspektivenwechsel möchte ich auch weiterhin durchziehen – auch wenn ich hier wiedermal inkosequent as fuck bin (^^‘) und die Perspektiven sich hin und wieder doch vermischen werden (also mehrere PoVs in einem Kapitel statt ein Kapitel NUR aus einer Perspektive heraus zu schreiben). Trotzdem macht es echt Laune und wie du sagtest, ich es irgendwie auch abwechslungsreicher und gibt andere Einblicke auf die Geschehnisse in der Handlung, wenn man mal eine andere Perspektive zu lesen bekommt :D

Hehe, die Lobhudelei nehme ich gern entgegen :D
Ja, vielleicht wollte ich Drake tatsächlich etwas leiden sehen in diesen drei Monaten. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass es sich im canon OP so zugetragen haben könnte – Drake wird Mitglied in Kaidos Mannschaft und muss sich in dem ganzen Hauf aus anderen Piraten, Giftern etc. irgendwie voranboxen, während alle anderen das gleiche im Sinn haben. Dazu kommt noch der Umstand, dass er sich irgendwie so ‚piratig‘ wie möglich verhalten muss, um nicht auf negative Weise aufzufallen. Und was wäre besser geeignet, um diesen Drahtseilakt auszureizen, als ein paar schwach leuchtende Kerzen auf der Torte, die Drake zusätzlich das Leben schwer machen :D

Ich kann dir aber sagen, dass die Sache mit dem X-Hemd eher als ein Hinweis auf die Identität von Caribou (du hast richtig geraten xD ). Denn Caribou trägt als canon Outfit tatsächlich auch ein schlabberiges Shirt mit einem fetten, schwarzen X vorne drauf. Auch wenn Caribou immer so ein bissl als Troll und Joke-Charakter dargestellt wird, wollte ich ihn doch hier als Antagonisten aufziehen, der später noch seinen Auftritt bekommen wird :D

Deine Überlegungen zu Aramis bzw. dem Auslöser für den Zank habe ich mal wieder mit Gusto gelesen :D Stimmt, bei Aramis stand ‚die Unzucht‘ im Raum als offizieller Grund für sein Ausscheiden aus der Marine. Haha, irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich am Ende dieser FF vor allem die Marine gebasht habe xD Aber ja, behalte dir den Gedanken mal im Hinterkopf ;)
Je mehr zu Aramis und Artagnan schreibe, desto mehr entwickelt sich das langsam aber sicher zu einer weirden Art von Bromance zwischen den beiden und mittlerweile habe ich wirklich Bock darauf, mehr zu den beiden zu machen. :D Da war es irgendwo auch klar, dass Dino-Boy im rechten Moment interveniert und mal unter Beweis stellt, dass sein Geduldsfaden zwar lang, aber eben nicht endlos ist.

Die Kapitellänge will ich nach Möglichkeit wirklich reduzieren. Es ist einfach so, wie du selbst sagtest: Ich verheddere mich nicht nur in ausschweifenden Handlungssträngen, sondern mein eigener Perfektionismus stellt mir zusammen der Textblindheit beim Korrigieren regelmäßig ein Bein^^‘ Und weil ich gar nicht erst die Gefahr aufkommen lassen möchte, vor lauter Perfektionismus die Lust am Schreiben der FF zu verlieren, werde ich VERSUCHEN, mich an mein selbst gestecktes Kapitellängenziel zu halten… Ob's klappt ist natürlich eine andere Frage^^‘
22.06.2022 | 12:33 Uhr
Hi.
Als erstes vorweg: eine wahnsinnig mega unglaublich tolle Geschichte.

Du hast einen extrem gut lesbaren Schreibstil und man kann der Handlung, auch bei langen Kapiteln sehr gut folgen.
Zudem schreibst du spannend und auch die Kapitel, in denen wenig Aktion beinhalten werden nicht langweilig.
Hut ab dafür, ich bekomme das nicht so gut hin.

Zu den Charakteren: insgesammt weis man ja relativ wenig über Drake und noch weniger über seine Mannschaft. Doch das was man über ihn weiß hast du sehr gut "verarbeitet" und auch deine Überlegungen zu den Punkten, die du "hinzugedichtet" hast, weil schlichtweg die Infos fehlen, sind schlüsssig und gut eingesetzt. Beispiel sein Kampfstil und die Art und Weise, wie er Beziehungen aufbaut.

Man merkt das du dir unglaublich viele Gedanken über seinen Charakter gemacht hast. Genauso über seine Manschaft.

Bei Ina ist es das gleiche: ihr Charakter ist bodenständig, sie ist stark, hat aber auch ihre Schwächen. Ihre Teufelskraft ist der Hammer, das sie Schwierigkeiten mit ihrem "inneren Tier" hat, macht sie umso sympathischer.(nicht nur weil Archaeopteryx mein absoluter lieblingsdino ist)

Joa.. Langes Review aber das alles wollte ich dir mal sagen, nachdem ich deine Story bis eben praktisch durch gesuchtet habe (lach)

Bis bald Karaii

Ps: ich denke, der Schlammtyp ist Caribou. Der Taucht nach dem Timeskip auf Sabaody auf und spielt eine Nebenrolle auf der Fischmenscheninsel.

Antwort von Monsteras Muddi am 27.06.2022 | 10:17 Uhr
Heyho karaii,

zuerst mal vorweg: Vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Einschätzung zu Inas und Drakes Charakteren und der Geschichte im allgemeinen :D

Die langen Kapitel machen mich selber so ein bisschen fertig^^' Beim Korrigieren leidet die Konzentration dann immer so ein bisschen. Aber es freut mich umso mehr, dass dir die Kapitel auch trotz der Länge und bei mal weniger Action zusagen :D

Ja, bei Drake und seinem Charakter ist das immer noch ein Eierschalentanz, sozusagen. Man weiß so wenig über ihn und will aber gleichzeitig den Charakter nicht gänzlich Ooc gestalten.
Und meine großte Angst ist mittlerweile, dass Oda irgendwas zu Drake enthüllt, das dem komplett zuwider läuft, was ich hier bisher geschrieben habe xD

Aber bei seiner Mannschaft kann man sich noch schön austoben und mittlerweile sind gerade diese Nebencharaktere mir richtig ans Herz gewachsen.

Aber am meisten hat mich dein Feedback zu Ina gefreut :D
Ich bin immer noch ein bissl unsicher, dass ich sie bei einigen Situationen vlt allzu "schwach" schreibe, und wie das ggf. ankommen mag. Also, dass ich es vlt irgendwann übertreiben könnte oder so, hehe
Aber gerade dass du sie bodenständig und sympathisch einschätzt, freut mich wahnsinnig und ein schöneres Lob hättest du mir damit wohl kaum machen können *-*
Außerdem ... Archaeopteryxe rocken einfach xD

Und zum Schluss noch ganz leise hinter Hand gesagt: Du hast die 100 Punkte geknackt :D Der Schlammtyp ist tatsächlich Caribou :D
Im Manga gibt es eine längere Coverstory, die Caribous Erlebnisse in der neuen Welt nachzeichnet und seinen Weg bis ins Udongefängnis zeigt, wo er ja wieder auf Ruffy trifft. Die FF baut grob auf diese Coverstory auf.

Also, nochmal vielen lieben Dank für dein Feedback und ich finde es wirklich h eine absolute Meisterleistung von dir, dass du diese über 100k Worter quasi durchgesuchtet hast, du Wahnsinnige o-o, :D

Hoffe, dir gefällt es auch weiterhin :)
Gruß
Monsteras Muddi
07.06.2022 | 22:33 Uhr
Ich bin begeistert!
Und für deine Nachworte fehlen mir echt die Worte. Aber dazu gleich.
Ich habe mich glaube ich seit den ersten Kapiteln gefragt was in Drake vorgeht, was er für ein Typ sei. Da wie du schon gesagt hattest er sehr introvertiert ist und seine Mimik auch gut beherrscht (sollte er ja auch bei so einer Aufgabe), war es umso schwerer .
Aber endlich, endlich! Hat man einen Einblick bekommen! Ja die Nachworte zu den vorherigen Kapiteln wo du sein Wesen immer wieder analysierst oder versuchst dich zu erklären warum du ihn so schreibst lassen wir Mal außen vor.
Ich finde ihn einfach stimmig, kein plötzlicher Charakterwechsel, nicht einmal eine Handlung die nicht zu ihm passt. Die Scene selbst und das diese noch einmal als Zusammenfassung gilt gibt noch einmal eine Rückshow was alles passiert ist ( da zwischen dem ersten Kapitel und diesem Hier schon mehrere Wochen liegen, verschwimmen einige Handlungen im Kopf)
Und ich bin begeistert wie er Ina einordnet, nicht sofort sich hingezogen fühlt sondern das sein Inneres Tier auf sie reagiert (Vllt Artgenossen :'D ) und diese Unstimmigkeit ob ihr Geruch etwas gutes oder schlechtes für ihn heißt .
Auch der "Plan" der bestimmt bald in Kraft treten würde, der eigentlich auch nicht zu dem Wesen von Drake passt. Da er ja auf sie zukommen soll und auch wenn Ina redselig ist, gibt sie nach der Aussage von Drake im letzten/Vorletzten Kapitel nicht direkt alles Preis. Ich denke schon das sie da etwas Hartnäckiger ist und vllt auch vorsichtiger nach Kings Ansprache alles verpatzt zu haben.
Jedenfalls Stelle ich mir das ganze sehr spannend vor wie er versucht mehr ainformationen zu erreichen indem er ihre "Nähe " sucht. Wie du schon im Nachwort sagtest wird es bei Drake eher die Zeit sein was die beiden zusammenbringt.
Ohhh bin ich aufgeregt!!!
Und zu den Nachworte.
Erstmal ein gaaanz großes Lob, allein welche Zeit du ins recherchieren steckst. Und wie genau du noch alles vermerkt, da merkt man selbst wie viel Herzblut du in diese Geschichte steckst.
Ich liebe diese, sage ich Mal Hintergrund Infos die den Leser selbst auf Drakes Wesen einstellen und auch das es nicht so eine klassische Romanze sein wird. Ich finde das geht bei dir viel tiefer, man wird meinten dass dies kein Impuls von Zuneigung bei denen sein wird. Sondern eine tief sitzende Verbindung, die aber einen seeeehr langen und wahrscheinlich auch schweren Weg haben wird.
Aber ich freue mich!
Bis bald!
LG Catwomen.
(Hoffe du verstehst mich, neige dazu vieles so zu umschreiben, dass der Text selbst durcheinander kommt, ich ihn selbst aber verstehe ;D )

Antwort von Monsteras Muddi am 21.06.2022 | 15:19 Uhr
Hallöchen Catwomen,

erstmal vielen lieben Dank für dein Feedback :D
Ich war beim Schreiben dieses Kapitels auch irgendwie mega nervös, weil ich Drake als Charakter an sich noch immer recht diffizil zum Schreiben finde. Die Nachworte und das reine Interpretieren seiner Handlungen und seines Charakters gehen mir irgendwie leichter von der Hand, als ihn tatsächlich zu Schreiben. Ist irgendwie ganz seltsam^^'
Es mag vlt. daran liegen, dass er bisher eher weniger Screentime hatte im Mange/Anime. Da er als introvertiert und eher schweigsam dargestellt wird, ist es nochmal doppelt schwer, sich da irgendwie in seinen Kopf einzufühlen. Aber ich habe mein bestes versucht, hehe xD

Ja, ich wollte eine Art Zusammenfassung der Handlungen aus dem ersten Arc schreiben, bevor es jetzt mit etwas Neuem weitergeht.
Denn, wie du richtig sagtes, manche Handlungsstränge und Vorfälle aus den vorangegangenen Kapiteln liegen schon etwas zurück und scheinen dadurch zu verblassen. Auch ich habe selbst schon das ein oder andere ein wenig aus den Augen verloren, hehe^^'
Da war dieses Kapitel aus Drakes Sicht auch für mich nochmal ein gutes recap :D ... und Drakes Meinung und seine 'Beziehung' zu Ina konnte dadurch ein bissl angeteast werden.

Der "Plan", den Corby Drake da unterbreitet, wird bald in Kraft treten. Allerdings etwas anders als hier dargestellt.
Denn du hast völlig recht, dass diese Vorgehensweise ("Nähe" suchen für Infos) eigentlich nicht so recht zu Drakes Wesen passt. Und so sehr ich für komische und lustige Momente auch bin, möchte ich seinen Charakter nicht unnötig verbiegen, indem ich ihn jetzt auf Gedeih und Verderben auf eine Pseudo-komisch-romantische Mission ausschicke.
Der Plan findet statt, aber leicht modifiziert :D Das muss er irgendwo auch, denn deinen Überlegungen, dass Ina jetzt auch vorsichtiger und überlegter handeln wird, stimme ich voll und ganz zu. Die Beziehung zwischen den beiden möchte ich auch so 'natürlich' wie möglich wachsen lassen und, da stimme ich dir auch zu, das wird eher durch Zeit und gemeinsame Erlebnisse sein, die sie zusammenschweißen.

Aww, danke für das Lob bzgl. der Nachworte *-*
Ja, es steckt ne Menge Arbeit und doppelt so viel Herzblut da mit drin. Aber Google und das OP-Wiki stehen mir tatkräftig zur Seite :D Auch wenn es ein wenig nerdig erscheint, ich habe einfach einen Faible fürs Interpretieren und Auslegen von Fiktionen bzw. Charakteren :3 Und irgendwie sind diese Nachworte mittlerweile zu einer Art 'Verhandlung' von Themen geworden, die ich nicht ins Kapitel packen wollte oder konnte, weil sie zu komplex und zu umfangreich sind. Irgendwie ist das so der Anhang oder der "Fußnotenapparat" dieser FF xD Freut mich also wirklich, dass dir auch die ausufernden Nachworte gefallen :D
NOchmals vielen lieben Dank für dein Feedback und ich hoffe, du bist auch weiterhin begeistert :D

Grüße
Monsteras Muddi
01.06.2022 | 15:17 Uhr
Hey Hallöchen und einen wunderschönen guten Tag! :)

Also am Anfang gleich mal (wahrscheinlich ziemlich verspätet, aber egal)… alles Liebe und Gute noch nachträglich zum Geburtstag, yeah! *imaginäres Fähnchen schwenk*

Gefeiert hast du offensichtlich schon ordentlich, das muss man dann also nicht mehr erwähnen ;D
Dann bleibt mir ja nur noch übrig, dir eine motivierte und produktive Muse zu wünschen und viel Schreiblust… als Gewinn für uns alle, hehe ;D

Kommen wir nun zum Kapitel und ich muss zugeben, dass ich gerade auf dieses „Zwischenspiel“ schon sehr gespannt war, einfach weil wir die Geschehnisse ja diesmal aus X Drakes Sicht erleben konnten und durften.
Wahrscheinlich wird jetzt alles bisschen wirr und durcheinander, aber du wirst schon durchblicken xD

Mir war schon fast klar, dass Drake wohl mit der Marine telefonieren würde, als du das im letzten Kapitel angeteasert hast. Tatsächlich war ich dann aber wieder (positiv ;D) überrascht, dass er mit CORBY in Kontakt getreten ist.
Ich dachte fast, er würde mit irgendeinem hohen Tier bei der Marine reden, seinem Vorgesetzten womöglich (ich glaube nicht, dass Corby das ist), deswegen war es dann super zu lesen, dass Corby hier einen - zumindest durch die Teleschnecke vertretenen - Auftritt bekommen hat :)

Richtig cool war so dieser kleine Hinweis zwischen den Zeilen, dass Corby noch immer ein Fan von Ruffy ist und sicher in der Zeitung nach Neuigkeiten über ihn stöbert <3

Das Gespräch zwischen Drake und Corby war nochmal ein schöner, kurzer Abriss über die bisherigen Geschehnisse und hat auch gezeigt, dass Drake durchaus mehr als nur zwei Silben rausbringt, wenn er mit jemandem doch dann einmal warm geworden ist und jemanden länger kennt... und sogar mal schmunzeln kann!
Dieser Umstand hat mir gefallen – es zeichnet ihn als sehr bedachten, zurückhaltenden Menschen aus, der aber auch in der Lage ist, für gewisse Überzeugungen (und vielleicht auch Menschen, die er mag) zu brennen und sich zu öffnen :)

Was ich mich die ganze Zeit schon so frage: weiß Drakes Crew eigentlich, dass ihr Kapitän ein doppeltes Spiel spielt?! O.o Sicher nicht, oder?
Bei Athos könnte ich mir fast vorstellen, dass er im Bilde ist, aber Aramis und Artagnan doch sicher nicht. Aramis ist ja eh nicht sonderlich gut auf die Marine zu sprechen und Artagnan ist ein noch junger Träumer, der die Freiheit des Piratenlebens liebt… ich meine, wie würden sie wohl darüber denken, dass ihr Piratencäpt‘n eigentlich heimlich für die Marine arbeitet?!

Ich muss jetzt auch nochmal eine Verständnisfrage stellen: SWORD ist nicht mal Akainu bekannt?!
Wenn dem so wäre, hätte der doch sicher nicht Sybill und Porter auf Drake angesetzt, um ihm das Leben schwer zu machen?! Oder sollte das nur den Schein wahren?

Und Corby, das kleine Schlitzohr, wollte er aus Dinoboy gleich mal Loverboy machen, damit Drake aus Ina was nützliches rauskitzeln kann?! xD
Die Idee ist ja grundsätzlich gar nicht so verkehrt, aber in der Hinsicht schätze ich Drake fast ein bisschen, naja, vielleicht nicht unbedingt... unbeholfen ein, aber ich denke, dass würde doch recht holprig werden, wenn er Ina plötzlich den netten, fürsorglichen Freund „vorspielen“ sollte, noch dazu, da seine Teufelskraft ja auf sie oder ihre Frucht zu reagieren scheint ^^‘
Denn ganz blöd ist Ina ja auch nicht und die würde sich sicher auch wundern, wenn Drake, der doch eigentlich „mit den großen Fischen schwimmen wollte“, plötzlich wieder Interesse an ihr hat ;D
Na mal schauen, wie sich das eh alles noch entwickelt.

Witzig fand ich es übrigens, dass Drake so für sich von einem „er“ oder „dem anderen“ bei seiner animalischen Form spricht. Hat mich jetzt irgendwie ein bisschen an Dr. Banner und den Hulk erinnert xD… aber auf positive Weise!
Es verdeutlicht schön, dass da eben in ihm noch eine andere Seite ist - eine durchaus instinktgetriebene Seite, die durch Ina nun wohl wieder stärker wach gekitzelt wurde und die offensichtlich wesentlich direkter auf „die Frau“ reagiert als Drake selbst ^.^

Ach, was mir noch so eingefallen ist… ob wir wohl auch mal eine kleine Passage lesen dürfen, in der Inas Aussehen etwas beschrieben wird?
Ich weiß, anfangs war das ja alles als Reader x -FF gedacht und das Aussehen da eher nebensächlich... aber inzwischen ist Ina ja eben Ina und ich fände es eigentlich ganz schön, wenn zumindest so ein paar Hinweise auftauchen würden, wie ich mir sie denn so im Groben vorstellen kann… oder wie du die sie dir jetzt vorstellst.
Würde mich schon interessieren, bleibt aber am Ende dir überlassen ;)

Deinen Roman über „Drake und die Liebe“ habe ich interessiert und aufmerksam gelesen und finde alles wieder mal recht plausibel und gut erklärt bzw interpretiert. Verzeih mir, wenn ich da gar nicht so viel kritisieren kann, aber das wirkt eben bei dir alles so, als hätte es „Hand und Fuß“, strukturiert und durchdacht... da fällt es mir schwer, eine offensichtliche Schwachstelle im Konstrukt zu finden ^^

Bei einer Sache jedoch muss ich dir widersprechen… und zwar, das Drake nicht das nötige Aussehen hat oder die Wirkung auf Außenstehende ausübt, um ihm die Klamotten vom Leib reißen zu wollen… oder aber anrüchige FFs über ihn zu schreiben! xD
Tatsächlich finde ich persönlich den Kerl schon ganz passabel, eben weil er nicht der perfekte Schönling ist. Er hat was sehr Markantes, was ganz Eigenes und gerade, wenn man sich dann nun doch mal näher mit ihm befasst (vielleicht im Rahmen einer FF ;D), stellt man plötzlich fest… „Ach gucke da, den würde ich eigentlich auch nicht von der Bettkante stoßen!“ xD

Ich glaube, bei Drake liegt es tatsächlich eher an der fehlenden „Screentime“, dass er bisher gar nicht so in den Köpfen der Leute angekommen ist.
Es ist auch einfacher und wahrscheinlich „natürlicher“, die Charaktere anzuhimmeln, die bisher die krassesten Fights und epischsten Momente in der Story von One Piece hatten… da kann Drake natürlich wenig mit glänzen. Er durfte einfach noch gar nicht so richtig zeigen, was er kann und das er eben durchaus auch sexy ist, ich mein... Hallo?! Lederhose, Lederjacke und Maske... Bondage-Fetisch, ich hör' dich läuten! xD *hust* Okay... mal weiter...
Man weiß kaum was über ihn, man hat nicht viel, auf was man zurückgreifen kann für eine Story (… außer man macht sich so viel Mühe wie du und schreibt eine Masterarbeit über ihn), sodass viele ihn als Thema und Charakter sicher auch einfach scheuen.
Aber unansehnlich oder weniger „sexy“ als andere ist er ja nun wirklich nicht! So, damit habe ich eine Lanze für seine Männlichkeit gebrochen :D

Ja gut... ich glaube, das war's im Großen und Ganzen, was ich anmerken wollte ^^'
Ich freu mich auf die nächsten Kapitel!
Cey :)

Antwort von Monsteras Muddi am 21.06.2022 | 17:55 Uhr
Hallöle Cey und vielen Dank fürs Gratulieren :3 :D

Ja, die Kombination aus Kirschkuchen und Weißwein fahre ich jedes Jahr aufs Neue auf und jedes Jahr aufs Neue schlage ich sowohl beim Kuchen, als auch beim Wein über die Strenge ^^‘ Aber das ist es wert (Geburtagskirschkuchen for the win xD)
Das Zwischenspiel hat mir tatsächlich einiges abverlangt. Zwar geht es mir relativ von der Hand, den Charakter X Drake zu interpretieren, über ihn zu Schreiben und aus seiner Sicht der Dinge zu erzählen, ist ne völlig andere.

Ganz am Anfang wollte ich tatsächlich zwei Ich-Erzähler hier etablieren und habe einen Abschnitt des Kapitels probehalber aus der Ich-Perspektive von Drake geschrieben. Aber irgendwie hat mir das überhaupt nicht gefallen und es ist mir auch schwerer von der Hand gegangen. Aber so wie es jetzt ist, scheint es mir ganz gut zu sein.

Corby musste einfach mit rein. Der Charakter ist einfach pures Gold :D Ich kann mir das so richtig vorstellen, wie er so ein Fanboy-Heft von Ruffy hat und darin irgendwelche Zeitungsartikel aufbewahrt xD
Da Drake auch im Anime/Manga Corby kontaktiert, als er in Ebisu ist, habe ich mich erstmal daran gehalten und Corby als eine Art Verbindungsmann hier eingeführt. Wie die Chefetage von SWORD genau aufgebaut ist, ist auch noch gar nicht so wirklich sicher. Zwar vermute ich, dass SEnghok da in irgendeiner Form seine Finger drin hat, aber wie genau das aussieht … keine Ahnung.

An dieser Stelle deine Frage noch: Es SCHEINT wohl so, dass SWORD eine „richtige“ Geheimorganisation auch innerhalb der Marine selbst ist. Also, NUR Eingeweihte wissen von SWORD, und ob du eingehweiht bist oder nicht, ist hier gar nicht mal so sehr an den Titel gebunden – das nehme ich zumindest an. Denn als Borsalino bzw. Admiral Kizaru auf dem Sabaody Archipel auftaucht, verprügelt er dort erstmal Apoo, Basil und eben Drake. Klar, könnte man hier argumentieren, dass Kizaru von SWORD und Drakes Undercover-Rolle weiß, und er ihn nur deshalb auch fertig gemacht hat, um den Schein zu wahren. Aber irgendwie fällt es mir schwer das zu glauben. Denn Kizaru ist so eine verpeilte Nuss, der hätte Drake im schlimmsten Fall noch im Vorbeigehen gegrüßt, wenn er wüsste, dass Drake in Wahrheit der Marine treu ist xD
Wie es um Akainu steht, ist wohl nicht bekannt – also ob er etwas von SWORD weiß oder nicht. Aber irgendwie kann ich es nicht glauben, dass er davon etwas weiß, weil AKainu nicht das passende Mindset dafür hat, um aktiv bei SWORD mit zu mischen.
Und bei Kuzan würde ich fast sagen, dass der grade selbst auf geheimer SWORD-Mission bei Blackbeard unterwegs ist.
Mittlerweile bin ich auf den Trichter gekommen, dass diese ganze Geheimorganisation von Senghok und vielleicht noch von Garp und Tsuru ins Leben gerufen worden sein könnte, weil die drei noch so diesen Hauch von alterwürdigen Marinezielen um sich haben und mit der absoluten Gerechtigkeit von Akainu auch ein bissl fremdeln.
Hier für die FF gilt also, dass Akainu nichts von SWORD weiß und Sybill und Porter auf Drake angesetzt hat, weil Akainu wirklich glaubt, dass Drake desertiert ist.

Wie das bei Drakes Mannschaft aussieht, bin ich mir selbst noch so ein bissl unklar. Diese Entscheidung schiebe ich noch so ein bissl vor mir her, weil ich gehofft habe, dass im Manga da irgendwelche Hinweise auf den Verbleib seiner Crew erscheinen und mir dadurch die „Entscheidung“ erleichtert wird. Aber bisher ist das leider nicht der Fall. Je nachdem, ob die Mannschaft von Drake weiß oder nicht, habe ich mir verschiedene Szenarien überlegt. Behalte die Frage mal im Hinterkopf, sie wird thematisiert werden, aber nicht direkt in den nächsten Kapiteln :)

Hehe, ich hatte tatsächlich so eine Mischung aus Dr. Banner/Hulk und Naruto/Kyuubi im Kopf, als ich die Passagen mit Drakes Zoan geschrieben habe. Die ganze Thematik rund um Zoans und vor allem um Drakes Zoan möchte ich aber auch noch aufgreifen und weiter ausbauen. Denn ein bissl Instinktgetrieben schätze ich ihn schon ein … zumindest ein bisschen xD
Und ja, Corbys Schnappsidee wird noch sehr wichtig werden. Ich gebe dir voll und ganz recht, dass der Plan, Inas Nähe zu suchen, um an Infos ranzukommen, Drakes Wesen ein bissl zuwider läuft. Er würde sich bei so einer Aktion zumindest nicht mit allzu viel Ruhm bekleckern. Am Anfang, das gebe ich zu, habe ich tatsächlich überlegt, ob ich das verfolgen sollte, habe die Idee dann aber schnell wieder fallen lassen, weil mir das ganze dann doch allzu romantisch-komisch-kitschig erschienen ist. Daher … joa, lass dich überraschen, was der Dinoboy alles anstellen muss, um sich bei Ladybird „einzuschleimen“ xD

Und wo ich gerade dabei bin: „Drake und die Liebe“ :D Und tatsächlich hat es mir irgendwie gefallen, dass du mir hier versprechen kannst :D
Zugegeben lässt sich über Geschmack streiten, aber – hehe – ich werde ihm auch bestimmt nicht das gute Aussehen absprechen. Immerhin bin ich diejenige, die eine Lovestory mit ihm in der männlichen Hauptrolle schreibt^^‘ Ich würde dir aber auf jeden Fall darin zustimmen, dass Drake keine makellose Schönheit ist bzw. nicht der „perfekte Schönling“. Drake hat (wie er äußerlich gestaltet ist) etwas Markantes an sich (Kinn) und charakterlich ist er auch nicht so outgoing, sondern eher der introvertierte Typ. Und irgendwie habe ich den Eindruck, dass genau da der Hund begraben liegt.
Sobald ein Charakter von dem Standart Anime-Männergesicht abweicht (Law und Zorro zum Beispiel sehen sich von der Gesichtsform her irgendwie verdammt ähnlich), dünnt sich die FF und Fanart-Dichte zum jetzt hier Liebesgeschichten Genre erstaunlich schnell aus. Denn den Charakter „Drake“ an sich gibt es ja schon ne Weile, aber erst seit Oda Drakes Kinn irgendwie „angeglichen“ bzw. weniger markant zeichnet, scheint es auch mehr FF und Fanart zu geben. Klar könnte man jetzt argumentieren, dass Drake nun mehr Screentime bekommt und dadurch mehr Aufmerksamkeit erhält, aber es gibt hier auch super wenige FFs mit romantischem Background, die z. B. Lysop in der Hauptrolle haben. Der hat ne markante, lange Nase und hat sich seit dem Time skip echt gemacht und trotzdem scheints an irgendwas zu hapern.

Nichts desto trotz, und da gebe ich dir wieder recht, finde ich, dass Drakes Stärke eben genau in seinem Nicht-Perfektsein liegt und ich merke auch selbst, wie ich mit jedem Kapitel (und jedem Anhang) selber immer wärmer mit dem Charakter werde (und ihn sexier finde), hehe :3

Stichwort Aussehen: Gut, dass du es ansprichst. Langsam glaube ich wirklich, du entwickelst eine Spürnase für Dinge, die in den folgenden Kapiteln thematisiert werden xD
Denn ja, Ina bekommt nach dem Charakter jetzt auch ein Aussehen und ich habe mittlerweile tatsächlich ein sehr genaues Bild von ihr. Welche Haar- oder Augenfarbe sie genau hat, finde ich aber eher zweitrangig. Das wird wohl eher so on the fly dann mal erwähnt werden. Aber ihren Körperbau, ihre Statur, ihre body issues, die sie hat, die möchte ich auf jeden Fall anbringen und darüber ihr Aussehen näher beschreiben.
Generell habe ich mich derzeit auf das Thema 'Aussehen' und 'Körper' und 'body issues' im Rahmen von One Piece ein bisschen eingeschossen und – wie könnte es anders sein^^' – das fragliche Kapitel wird einen entsprechend thematischen Anhang dazu bekommen, den ich grade mit heißer Nadel schreibe^^‘

Bis hierhin einmal und wir lesen uns wieder bei den beiden Warsong-Kapiteln :3
Grüßle Monsteras Muddi
24.05.2022 | 15:36 Uhr
Hallöchen!

Ich hoffe, du konntest gut in die angenehm kurze Woche starten!? Man, ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf mein langes Wochenende *-*
Ich hab gerade so richtig Bock zu schreibe, aber auf Arbeit und auch sonst gerade so viele Baustellen, dass ich kaum zu was komme, daher freue ich mich sehr auf zwei weitere Tage Freizeit! ^^

Zuallererst will ich nochmal anmerken… ich möchte unbedingt, dass Aramis irgendjemanden mit einer Kloschüssel verprügelt! xD
Bei der Vorstellung allein haut es mich ja schon aus den Socken ;D
Der Charakter hätte schon irgendwie Potenzial für diese „gläubiger Rächer“ - Sache, wie du schon so schön bemerkt hast… ich würde es zumindest ziemlich feiern! ^^

Gut, dann kommen wir mal zum aktuellen Kapitel…
Ich fang einfach mal mittendrin an und gestehe... mit der Auflösung um die Spinnen/Marys/Spinnen Marys hätte ich so wahrscheinlich nie gerechnet! O.O
Also ich war schon verblüfft, dass tatsächlich Ina bei dieser Aufgabe auf den Prüfstand gestellt wurde und gar nicht unbedingt Drake als potenziell neues Mitglied. Das kam unerwartet.
Ich hatte ja echt schon mit was wirklich Schlimmen gerechnet, als da die ganze Bande so aufgereiht und versammelt auf Ina und Drake gewartet hat. Gut, es hätte ja auch schlimm kommen können, immerhin wird bei Kaido offensichtlich auch schnell mal jemand entsorgt, um die Teufelsfrucht neu zu verwerten O.o … zum Glück war das bei Ina jetzt doch nicht der Fall ^^‘
Die ganze Auflösung hat mich schon überrascht, denn offensichtlich traute man Ina doch grundsätzlich mehr zu, als sie sich wahrscheinlich selbst (… gut, jetzt wohl nicht mehr xD).

Denn mir ist bei der ganzen Sache so aufgefallen… Ina hat wirklich kein sehr großes Selbstwertgefühl, oder? ^^‘
Irgendwie ist sie auf dem Weg zur Flying Five gefühlt schon tausend Mal abgestochen, erwürgt, vergiftet oder in einer dunklen Ecke entsorgt wurden xD
Also entweder hat sie in der Hinsicht schlechte Erfahrungen gemacht oder aber sie ist wirklich wenig von sich und ihren Fähigkeiten überzeugt, wo auch immer das herrühren mag.
Klar, sie ist vielleicht kein Kaido oder King, aber sie hat ja durchaus schon bewiesen, dass auch sie nicht wehrlos ist und was auf dem Kasten hat… eigentlich muss sie sich ja echt nicht so verstecken und klein reden!
Hach ja, Drake, nimm die liebe Ina doch bitte mal ran… ähm, beiseite und bring ihr bei, auch mal Zähne zu zeigen, hrhr ;D

Mit einem hat King aber allerdings nicht ganz unrecht - Ina hat ein Problem mit ihrem inneren Tier und sollte da dringend mehr an sich arbeiten. Ich wüsste da ja auch schon jemanden, hmmm… wer nur?! ^^

Spannend fand ich auch, wie Drake auf Scratchman Apoo reagiert hat. Und ja, der hat eine so ziemlich unsympathische Fresse xD
Zumindest auf dem Sabaody Archipel sollten sich die zwei ja schon begegnet sein, ich weiß jetzt gar nicht mehr, ob die beiden später nochmal miteinander zu tun hatten (… zu viele Kapitel und mein löchriges Hirn, ich sag’s ja), Scratchman Apoo bringe ich jetzt aber eher mit Kid in Verbindung, da die zwei ja mal eine Allianz hatten (… zu dem Zeitpunkt vielleicht sogar augenscheinlich noch haben?!).
Na interessant ist es auf alle Fälle, warum Drake das Auftauchen des anderen Piraten scheinbar so kritisch zu sehen scheint. Vielleicht betrachtet er es als hinderlich für seine eigenen Pläne… oder aber er mag den Kerl einfach nicht!? ^^

Und mal ganz ehrlich… Spinnen, die irgendwelchen Geishas zwischen die Brüste kriechen… buäh! Also das war so gut ekelhaft beschrieben, wie die Spinne da ihre Beinchen austreckt, da schauderte es mich ja regelrecht… >.< Allein die Vorstellung… naja gut, jeder wie er mag, nicht ^^‘

Dass Inas „Teilzeit“ – Lover jetzt auch noch so ein Spitzel ist, ist schon ein starkes Stück. Ich an ihrer Stelle würde mich natürlich nun auch fragen, ob er sich ihr genähert hat, weil er sie wirklich mag oder nur, weil es ihm womöglich aufgetragen wurde?! Freilich, wenn man in Kaidos Gefolge ist und einem wird ein Befehl gegeben, fragt man wahrscheinlich nicht warum oder wieso, sondern macht es einfach… aber trotzdem! Es ist irgendwie… unmoralisch?! Mir stößt das jedenfalls sauer auf.

Der Wortwechsel zwischen King und Queen, wie die beiden sich angiften, war echt herrlich zu lesen. Derb, aber unterhaltsam!
Das hat ja schon fast was Zorro und Sanji – Vibes xD

„Erwartest du von mir, dass ich zu genau so einer spaßbefreiten Arschgeige werde wie du, King?“
„Ich erwarte mittlerweile gar nichts mehr…“
„Du bist und bleibst ein Stück Scheiße!“

Die mögen sich echt nicht, oder? ^^

Irgendwie fand ich es... hm, niedlich ist nicht so das richtige Wort, aber irgendwie ja doch... vielleicht süß?! als Ina Drake da nochmal in dem Versuch sich zu behaupten, an den Kopf knallt „...Jetzt darfst du dich mit den großen Fischen vergnügen!“…. so schön nach dem Motto: Immer das letzte Wort haben! :D
Allerdings finde ich, man hört doch auch ein bisschen heraus, dass sie geknickt ist, vielleicht etwas melancholisch... und dass sie ihm seine Worte doch noch recht übel nimmt. Verständlich.

Hach ja, also prinzipiell bin ich eh super gespannt, wie das jetzt weiter gehen soll mit den beiden, denn es klingt schon alles sehr auf Abschied getrimmt und ich hab momentan echt noch keinen Plan, wie du die zwei doch wieder zusammenführen willst... aber du wirst das schon machen ^^

Ich muss hier nochmal anmerken, dass ich deine Nachworte inzwischen regelrecht liebe und sich das Ganze ja so langsam zu einer ausgewachsenen Enzyklopädie über X Drake entwickelt!
Ich finde das allererste Sahne - einmal, weil es ja über ihn kaum etwas gibt und ich es wirklich beachtlich finde, was du dir hier für Gedanken machst und zweitens... man lernt ja selbst immer noch was dazu und bekommt die Geschichte nochmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen.
Also wirklich hier nochmal ein dickes Lob für deine Mühe!

Natürlich bin ich jetzt schon saugespannt auf deine Abhandlung über „Drake und die Liebe“! Hach ja <3

In dem Sinne, lass es dir gut gehen und möge die Muse dir hold sein! :D
Liebste Grüße
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 27.05.2022 | 07:52 Uhr
Heyho Cey :D

Und wieder bekommst du ein Bahnhofsreview von mir ^^' zumindest sitze ich grade am Bahnsteig die 30min Verspätung ab. Puh, so früh am Morgen ist das echt ne Herausforderung und mein Wochenede beginnt quasi dann erst so richtig, wenn ich später am Tag wieder aus dem Zug gekrabbelt bin. Doch genug Mimimi meinerseits^^'

Hehe, ich werde sehen, was sich machen lässt. Vielleicht erhält Aramis doch noch seinen großen Auftritt mit der Kloschüssel xD und dass, obwohl ich den Charakter als "gläubiger Rächer" so gar nicht geplant habe. Aber ich finde so langsam selbst gefallen daran, ihn Bibelverse zitieren zu lassen. Da findet sich sich sicher noch eine Gelegenheit, hehe.

Okay, und damit zum eigentlich Kapitel und ich hab gleich eine Gegenfrage... Einerseits freut es mich irgendwo, dass dich die Auflösung um das Spinnen-Mary-Rätsel rund um Drakes bzw. Inas potentieller Beförderung überrascht bzw verblüfft hat. War es ein positives oder negatives überrascht sein? Also, positive Überraschung im Sinne von: "Aha, daran habe ich gar nicht gedacht" oder negative Überraschung im Sinne von: "Hä, das hört sich jetzt doch arg aus den Fingern gesogen an." Würde mich interessieren, wenn du mir diesbezüglich nochmal ehrliches feedback geben magst :D

Das mit Ina hast du gut beobachtet :) Ich wollte mich mal an etwas versuchen, das ich zuvor noch nie so geschrieben habe: (Todes)Angst bzw. einen Charakter, der sich in eine Angst hineinsteigert.
Ina fürchtet, etwas verbockt zu haben, denkt in Folge dessen zu viel darüber nach und malt sich alle möglichen Szenarien aus.
Da hast du schon recht, dass das in gewisser Weise auf ein nicht ganz intaktes Selbstwertgefühl oder zumindest akute Selbstzweifel hindeuten kann. Da müsste ihr wohl wirklich mal jemand in den Hintern treten und sie ein bissl aufbauen ... hmmm, vielleicht wird es tatsächlich Drake werden, der ihr da dann, höhö, Hilfestellung leistet^^'

Ja, Apoo hat wirklich ne unsympathisch Fresse xD Ich hab irgendwie auch peinlich lange gebraucht, bis ich gerafft habe, dass sein Gebiss einer Klaviatur nachempfunden ist. Die schwarzen "Tasten" auf seinen Zähnen sind mir immer wieder eine Zahnspange erschienen xD
Wenn ich mich richtig erinnere, dann haben die beiden, er und Drake, sich tatsächlich nur dieses eine Mal auf dem Sabaody Archipel gesehen. Ob die beiden aber so arg viel Screnntime zusammen haben, weiß ich noch gar nicht so recht, weil es Apoos "Stellung" innerhalb der Kaidobande ein bissl zu wider laufen würde. Doch Ina wird mal mit ihm zu tun bekommen, weil es im Manga die ein oder andere Szene gibt, wo Apoo und Queen fast schon freundschaftlich miteinander schäkern und so eien Steilvorlage muss genutzt werden, hehe :D
Eine ähnliche Steilvorlage ist auch eigentlich jedes Gespräch zwischen King und Queen. Zwei der Drei Sätze sind auch tatsächlich so aus dem Manga übernommen ... "Ich erwarte gar nichts mehr..." und "Du bist ein Stück scheiße..." Die beiden blöken sich tatsächlich immer so herrlich an wie ein altes zankendes Ehepaar, das sich gegenseitig nichts mehr gönnt.
Richtig, ein bissl was von Zoro-Sanji-Vibes in derb hat es schon^^'

Die Episode mit Mainkoon wollte ich dabei so gut als möglich zu ihrem Abschluss bringen. Einerseits sollte er der unmoralische Widerling sein, aber ich wollte ihm auch einen halbwegs vernünftigen Beweggrund für seine Taten geben sowie so eine Art von Gewissen - er hat Ina zwat während der Mission durch die Marys ausgespitzelt, hat sich aber für sie eingesetzt, weil sie ihm dann doch nicht gänzlich egal ist.
Außerdem ist jetzt, so doof es sich anhört, Ina wieder "frei" oder zumindest soweit ungebunden, dass der Dinoboy seinen Auftritt wagen kann ^^'

Achje, hinsichtlich der Spinnenthenatik kann dir leider auch keine Entwarnung geben. Die ein oder andere Spinne wird noch ihren Weg in die Geschichte finden^^'
Apropos in die Geschichte finden: Ja, Drake und Ina sind aufs erste getrennt und irgendwie haben sie sich verabschiedet, aber auch wieder nicht so richtit... sie werden im, lass mich kurz nachsehen, überübernächsten Kapitel wieder aufeinander treffen.

Das mit den Anhängen war so eig nie geplant gewesen (wie so vieles bei dieser FF xD), aber mittlerweile macht es mir selber richtig, richtig Spaß, die Dinger zu schreiben, weil ich da meine innere Theoretikerin wagenweit heraushängen lassen kann, hehe. Aber ja, mit "Abhandlung" hast du es eig. richtig getroffen, denn das Thema "Drake und die Liebe" ist selbst schon ne halbe Enzyklopädie xD Allerdings mache ich mir dazu auch schon ungefähr so lange Gedanken wie es die FF jetzt gibt ^^'

So, abschließend wollte ich mich nochmal beibdir bedanken für sein feedback und dass du mir zu bisher echt jedem Kapitel was geschrieben hast. Das motiviert und hilft mir vor allem so unendlich beim Schreiben und rückblickend betrachtet, auch für folgende Kapitel :D
Wünsche dir ein schönes langes Wochenede und viel Spaß und Muße beim Schreiben :D
So, ich bin durch; im wahrsten Sinne des Wortes. Ich werde jetzt erstmal ein Nickerchen im Zug machen xD

Liebe Grüße
Eine müde Muddi xD
17.05.2022 | 08:28 Uhr
Guten Morgen.
Einfach klasse geschrieben, wirklich Hut ab~ Mich macht es richtig Neugierig weitezulesen, die Charaktere sind super getroffen!

Die Prota gehört also unter Queens Fittiche? Mega interessant, wie sie wohl auf Drake trifft? Kann es kaum erwarten, jedoch genieße ich... Auch werde ich mich ab und an per Review zu Wort melden. Ob hilfreich für dich, kann ich noch nicht sagen, da ich je nach Gelesenem und Gefühlslage drauflos tippe xP

Mir gefällt dein Werk aber, sehr überzeugend ~ Eine Empfehlung sei dir gesichert ~

Liebe Grüße
das LaBertäschchen von Nebenan ~

Antwort von Monsteras Muddi am 18.05.2022 | 09:19 Uhr
Hey LaBertaeschchen

Vielen lieben Dank für dein Feedback und das Empfehlungssternchen :D
Es freut mich, dass dir die ersten beiden Kapitel der FF hier hinsichtlich der Charaktere und allem gefallen haben und du auch gern weiterlesen möchtest :D

Ganz ehrlich: Solche Reviews bzw solch ein Feedback, das die Gedanken und Gefühle und Eindrücke desjenigen wiedergeben, der ein Kapitel grade liest, sind mir mitunter die liebsten, weil ich es wahnsinnig spannend finde zu lesen, wie die Geschichte auf die Leserseite wirkt :D

Was die OC angeht... joaaa, könnte man so sagen :D Sie untersteht quasi Queen, allerdings ist "unter die Fittiche nehmen" vielleicht ein bissl zu liebevoll für Queen. Der Typ ist zwar ein Entertainer par excellence, aber menschlich gesehen eine absolute Vollkatastrophe xD Aber von derlei Dingen mal abgesehen, hast du richtig gesehen, dass OC eine von Queens Leuten ist.
Hoffe, wenn du weiterlesen magst, dass dir die Geschichte auch weiterhin gefallen wird.

Liebe Grüße zurück :D
Monsteras Muddi
12.05.2022 | 15:03 Uhr
Huhu und hey, ja…
Ich leb‘ auch noch! ^^‘

Etwas verspätet, aber besser als nie, hier mal noch mein Statement zum Kapitel :D

Ich muss dir zum wiederholten Mal ein Lob für absolut stimmige und sehr atmosphärische Situations- und Umgebungsbeschreibungen aussprechen. Der Sturm am Anfang war herrlich beschrieben, fühlbar und wir mit Ina mittendrin.
Ich kann ihre Unsicherheit und Bedenken übrigens ziemlich gut nachvollziehen - theoretisch hat sie ja nicht wirklich etwas handfestes über Drake herausfinden können, was praktisch betrachtet ja nichts Schlimmes sein muss (… zumindest ist es von Vorteil für Drake), aber auf der anderen Seite kann sie eben auch nichts vorweisen, was den Verdacht des Marinespitzels entkräften würde, also… eigentlich sind wohl alle so schlau wie am Anfang xD

Gut, bis auf die komische Spinne, die - warum auch immer - auf dem Schiff ist und vielleicht inzwischen mehr herausgefunden hat… ob nun über Ina oder Drake, sei mal dahingestellt ^^
Da fällt mir ein, könnte das Vieh vielleicht auch an Bord gewesen sein, um Ina im Auge zu behalten? Daran hab ich bisher noch gar nicht so recht gedacht. Dann würde sich nur die Frage stellen: warum? Sie war vielleicht jetzt nie sonderlich beliebt und hoch angesehen auf Wano Kuni, aber gehasst oder mit Argwohn behandelt hat sie ja nun auch niemand wirklich, also… ich bin gespannt auf die Auflösung.

Kurze Zwischenanmerkung: ich finde es übrigens immer sehr cool und absolut stimmig, wenn Aramis „Bibelverse“ zu rezitieren anfängt. Das ist mir schon so positiv aufgefallen, als er am Ende von Kapitel 14 den Marineoffizier richtete. Erinnert mich irgendwie ein bisschen an den Film „Der blutige Pfad Gottes“ ^^
Es gefällt mir, dass Aramis - trotz seiner Diskrepanzen mit der Marine - seinen Glauben doch prinzipiell nicht verloren hat und daran weiter festhält.

Als „Batman“ da so angeflattert kam, dachte ich anfangs wirklich erst, dass der eine Eigenkreation deinerseits wäre, aber nee… den skurrilen Kerl gibt es ja wirklich xD
An den konnte ich mich halt so gar nicht mehr erinnern ^^‘

Ach, ich fand es wirklich herzig, als Artagnan Ina zur Verabschiedung sogar in die Arme schließt und auch Aramis ihr ein paar freundliche Worte mitgibt. Zumindest hier scheint es nicht ganz egal zu sein, dass sich ihre Wege wieder trennen sollen und das war schön zu lesen.
Auch wenn ich es schade finde und es irgendwie noch nicht wirklich glauben kann, dass die gemeinsamen Abenteuer hier schon zu Ende sein sollen… wäre wahrscheinlich auch kontraproduktiv für die Story im allgemeinen ;D

Herrlich, wie Drake Page One da ungerührt stehen lässt und tatsächlich auch noch die „Frechheit“ besitzt, zu fragen, wer der eigentlich ist… Das ist disrespect par excellence! Hab ich schon etwas gefeiert ^^
Und auch Ultis Auftritt, die im wahrscheinlich ungünstigsten Moment dazu kommt, ihrem Bruder auch noch schön in die Parade fährt und sämtliche Autorität untergräbt, herrlich xD Fast kann einem der Kerl ja ein bisschen leidtun… aber nur fast.

„Ich bin nicht gekommen, um mich mit kleinen Fischen wie dir abzugeben.“
Och Drake, das war unserer Ina gegenüber jetzt aber wirklich nicht nett und wo man die ganze Zeit über das Gefühl hatte, die zwei könnten sich etwas annähern… war das ja mal ein fetter Rückschritt.
Klar, streng genommen hat Drake ja recht, er hat höhere Ambitionen, die von Anfang an klar waren und Ina ist er kaum Rechenschaft oder Freundlichkeit schuldig, immerhin wollte die ihn ausspionieren und im Notfall sogar in die Luft jagen, aber… er hätte ihr das nicht so vor versammelter Mannschaft an den Kopf werfen müssen.
Ich denke schon, dass es ein kalkulierter Schachzug seinerseits ist, aber… es ist kränkend und es ist herablassend und das sind Charakterzüge, die eigentlich nicht so recht zu Drake passen wollen.

Nun, ich bin wirklich neugierig, wie sich das weiter entwickelt und freue mich auf das nächste Kapitel!
Liebste Grüße
Cey :)

Antwort von Monsteras Muddi am 15.05.2022 | 18:12 Uhr
Und hier die nächste Antwort :D

Vielen lieben Dank erstmal für das Lob bzgl. der Stimmung und der Umgebung. Unsicherheit, Bedenken und (Todes-)Angst sind Gefühle und Empfindungen, die ich so erst sehr selten geschrieben habe. Da freuts mich grade, dass es hier schon mal gut rüber gekommen ist :D

Ich lese deine Überlegungen zu der Spinne noch immer mit der größten Freude :D Mit deinen Vermutungen dazu bist du nicht ganz falsch, aber auch noch nicht wirklich richtig. Aber die Auflösung kommt bald und ich bin gespannt wie eine Flitzebogen, wie des Rätsels Lösung generell ankommen wird :D Denn da hast du auch wieder recht, wenn ich das Kapitel selbst noch mal durchlese, dann erscheinen alles auf Abschied getrimmt und das wäre nun wirklich kontraproduktiv für die ganze Story.
Ich hoffe nur, dass ich mir mit meiner Idee nicht schon wieder eine fette Grube gegraben habe, die ich dann im zweiten Arc wieder ausbügeln muss, haha xD Aber bisher bin ich zuversichtlich, dass ich keine 'Bügelfalten' in der Story habe :D

Es ist tatsächlich schon Ewigkeiten her, dass ich das letzte Mal 'Der blutige Pfad Gottes' gesehen habe. Aramis als bibelversrezitierender Rächer hätte tatsächlich schon etwas oder generell so einen Charakter, der sich als gläubiger Rächer versteht. Hehe, vielleicht überlege ich mir ein Szenario, in dem Aramis verschollen geglaubter Vater erscheint oder Aramis jemanden mit einer Kloschüssel erschlägt xD Auf einmal fallen mir wieder so unendlich viele Szenen und Zitate aus dem Film ein. Ich muss an dieser Stelle aber auch zugeben, dass solche Figuren, die als 'gläubige Rächer' konzipiert sind, echten ihren Reiz bei mir haben. Irgendwie finde ich das ganze Konzept von 'gläubigem Rächer' bzw. Antiheld wahnsinnig faszinierend. Und tatsächlich merke ich immer mehr, dass Aramis in eine ähnliche Sparte 'abrutscht'. Zwar möchte ich ihn ungern zu so einem Charakter 'verkommen' lassen, doch das Rezitieren von Bibelversen war so am Anfang tatsächlich gar nicht geplant, aber ich merke, dass diese Figur mir auch immer mehr ans Herz zu wachsen beginnt und ich echt Lust habe, ihn weiter auszubauen *-*

Jaaaa, Batman is real xD Und er ist tatsächlich einer derjenigen, der noch am 'normalsten' aussieht in dem ganzen Haufen. Für die Vorbereitung auf die folgenden Kapitel habe ich mich mal im One Piece-Wiki rumgetrieben und mir die ganzen Gifter auf Wano Kuni angesehen, die es da so gibt. Meine Herren, da waren Personen dabei, da frage ich mich echt, ob Oda uns alle damit nicht einfach nur trollen wollte xD Ich meine ... Gazelle-Man, Mouse-Man... xD

Page One und Ulti sind aber auch so ein bissl wie 'Ernie und Bert' in One Piece und ich habe auch eine kleine Schwäche für solche ungleichen Charakter-Paare bzw. Konstellationen. Sie ist immer aufgedreht und er will einfach nur in Ruhe gelassen werden, aber trotzdem kleben die beiden aneinander. Das war mir einfach zu sehr Steilvorlage, um es nicht zu nutzen, haha :D

Jetzt komme ich aber zu dem, was Drake Ina da um die Ohren haut. Ich fand diesen Teil deines Feedbacks echt mit am interessantesten, weil ich auch gespannt war, wie dieser Rückschritt zwischen den beiden aufgenommen werden wird. Denn du hast vollkommen recht: Irgendwie passt so ein Gehabe von oben herab nicht so recht zu seinem Charakter und ich saß auch recht lange an dieser Stelle, weil ich mir unsicher war, wie ich diese Szene so schreiben kann, um es nicht ganz so hart werden zu lassen. Aber auch hier hast du recht vermutet mit der Überlegung, dass das ein 'kalkulierter Schachzug' seinerseits war. Er 'opfert' Ina in gewisser Weise, um sich selbst weiter voran zu bringen. Da hab ich selbst beim Schreiben so ein bissl mitgelitten ... zum einen mit Ina und zum anderen mit Drake, weil es mir in dem Moment tatsächlich etwas zu OOC für ihn erschien - auch wenn dieses Manöver von ihm kalkuliert und irgendwo auch durchdacht war.

Bis hierhin einmal und bis bald
Grüßle :D
11.05.2022 | 21:40 Uhr
Hi,
ich habe vor einiger Zeit schon diese FF gefunden und mich tierisch gefreut, dass hier Drake im Vordergrund stehen darf. Es gibt wirklich zu wenig zu lesen mit ihm und dabei hab ich ihn doch so gerne (vielleicht muss ich mich auch mal an eine ran wagen...).
Jedenfalls wollte ich schon früher schreiben, aber ich wollte erstmal alle Kapitel aufholen, dann kam in der Zeit wieder ein neues dazu, dann hatte ich zeitweilig vergessen eine Review zu schreiben, dann kam wieder ein neues Kapitel und ich hatte keine Zeit und noch ein neues Kapitel, wo ich dann schon die Geschichte von vorne wieder lesen wollte, da ich mir sicher bin einige Sachen vergessen zu haben, die ich dir schreiben wollte, dann kam dieses Kapitel und nun habe ich mich endlich zusammengerafft um dir zu schreiben. Da ich aber befürchte, dass wieder ein neues Kapitel kommt, wenn ich nochmal alles durchlese, hier jetzt dass, was mir noch hängen geblieben ist:

Zu aller erst habe ich den Anfang geliebt, dass Ina - damals noch Reader - kein sonderlich hohes Tier ist und auch kräftemäßig eher unter dem Standard von Hauptcharakteren liegt. Es macht sie dadurch sehr sympathisch und auch im weiteren Verlauf hat sie natürlich ihre kleinen Momente und versucht hier und da überlegen zu sein, bleibt aber im Gesamten auf einer unterlegenen Ebene, was ihr anscheinend auch bewusst ist. Dennoch ist eine Entwicklung bemerkbar, angefangen damit, dass sie ihr inneres Tier besser unter Kontrolle behält.

Was mir noch in Erinnerung geblieben ist, dass ich es auch sehr gut fand, wie du die Beziehung zwischen Ina und den Drake-Piraten aufgebaut hast. In einem Kapitel hattest du etwas geschrieben wie "Zusammen kämpfen bindet" und das ist wirklich so. Daher kam es überhaupt nicht überstürzt, dass sich Artagnan und Porthos nach dem Kampf gegen Porter recht gut mit ihr verstanden. Im Übrigen hast du "Die drei Musketiere" gut eingebaut und ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Auch mag ich generell die bis jetzt erwähnten Mitglieder der Bande, jeder hat einen individuellen ausgewogenen Charakter. Artagnan zum Beispiel ist passend zu seinem Alter jugendlich, verträumt und unerfahren, was ihn auch sehr sympathisch und zu meinem Liebling der Mitglieder macht.
Die Idee, dass die Drake-Piraten allesamt aus ehemaligen Marinemitgliedern besteht gefällt mir ebenfalls, wobei ich noch am Überlegen bin, ob sie alle Drakes wahre Identität als Undercover-Agent der Marine kennen oder zumindest der innere Kern mit Porthos, Aramis und Athos. Dagegen spricht natürlich, dass sie alle etwas gegen die Marine haben, doch trotz dieser Tatsache, hat Drake, wie du schon in einem Nachwort geschrieben hast, eine eigene Art der Auslegung der Gerechtigkeit, welche ggf. besser zu ihnen passt. Das kam mir eigentlich nur in den Sinn, da Ina ja auf Teufel komm raus versucht hatte Beweise dafür zu finden und ich mir überlegt hatte, ob ein Crewmitglied sich verplappern könnte. Naja, abwarten.

Dann muss ich noch sagen, dass ich mir sehr gerne deine Nachworte durchlese. Sie geben einen Einblick in den Aufbau der Geschichte und unterstreichen einige Handlungen bzw. geben einigen nochmal einen anderen Blickwinkel. Besonders gefallen mir auch deine Gedanken zu Drakes Beweggrünen und Werdegang. Ich hoffe immer noch, dass im Manga da vielleicht noch ein wenig Licht in den einen oder anderen Moment aus Drakes Vergangenheit bringt. Am meisten Hoffnung habe ich da, dass bei dem Thema der Sword-Einheit, noch die eine oder andere Information kommt.

Den letzten Teil widme ich jetzt dem eigentlichen Kapitel: Ich hatte ja kurzzeitig nach den vorherigen zwei Kapitel gedacht, dass Ina Drake auch noch einen Stubs gibt, dass er Jona und Porthos doch vernünftig beerdigen kann.

...Ah, da fällt mir gerade doch noch ein Thema aus dem 14. Kapitel ein: Jona und Porthos sind tot. Jona okay, kann ich mit leben, habe sowieso erwartet, dass er die Drake-Piraten nicht mit nach Wa no Kuni begleiten wird. Porthos hingegen war überraschend. Du hattest von einem Kollateralschaden gesprochen und ich muss sagen, dass sein Tod mir dann noch (für eine fiktive Person) näher ging. Aber anders herum passt es zu dem Stil deiner Geschichte, das alles etwas mehr auf dem Boden der Tatsachen abläuft und da kommt es durchaus zu ungewollten Toden. Dennoch bleibt mir jetzt die Frage, wer seine Position als Koch übernehmen wird? Immerhin ist das eine nicht so unwichtige Aufgabe, die nicht zwingend jeder dahergelaufene Kerl übernehmen kann... aber zurück zum 17. Kapitel...

Aramis Worte bei der Seebestattung haben sehr gepasst und ich kann mir vorstellen, dass das auch wirklich jemand so predigen würde. Gerade für metaphorisches bin ich immer zu haben und der Vergleich zu den beiden als Schiff war wirklich schön.

Dann waren wir ja schon was auf Wa no Kuni angekommen und ich bin genauso gespannt wie Ina, was denn nun passieren wird. Hat sie ihre Aufgabe richtig erfüllt? Oder was ich mir auch noch überlegt habe ist, dass ihre Anwesenheit auf der Liberal Hind nur ein Vorwand für die Marys war und sie in Wirklichkeit keine tragende Rolle hatte. Das würde sich dann auch wieder mit Drakes Worten zum Schluss decken, dass sie nur ein kleiner Fisch ist.

Diese Antwort hatte ich im Übrigen gar nicht von Drake erwartet. Eher schweigen oder eine sachliche Erklärung, aber das war doch schon ein persönlicher Seitenhieb gegen Ina. Daher gehe ich davon aus, dass es ihren Zuhörern geschuldet war und es ein strategischer Zug von Drake war Ina vorzuführen und seine eigene Überlegenheit hervorzuheben und seine Fähigkeiten vorzuführen. Alles andere passt meiner Meinung nach nicht zu Drakes kühlem und berechnendem Charakter, er ist mir nicht der Typ, aus Eigeninitiative Stärke beweisen zu müssen.

Im Übrigen glaube ich, dass es sich bei Batmans erwähnten "Edgeman" um "Scratchmen" Apoo handelt. Den habe ich um ehrlich zu sein noch nie wirklich gemocht. Falls es sich um ihn handelt, bin ich an ein Treffen zwischen ihm und Drake interessiert und wie unterschiedlich sich ihre Werdegänge innerhalb Kaidos-Band entwickeln werden. Ich muss zugeben ich weiß gerade gar nicht, welchen Rang Apoo aktuell hält...

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich gespannt bin, wie es nun mit Ina weitergeht, ob sie ihre Aufgabe zu genüge erfüllt hat aber auch besonders in wie fern Ina und Drake im weiteren Verlauf zusammen bleiben bzw. wieder aufeinander treffen, da Ina nun eigentlich - sofern sie nicht die erwartete Hinrichtung erwartet - wieder ins Udon-Gefängnis zurückkehren sollte und Drake bestimmt andere Aufgaben zugeteilt bekommt.

Die nächste Review wird aber nicht so lange wie diese auf sich warten lassen, da ich mir ja jetzt das wichtigste von der Seele geschrieben habe und mich nun auf die nächsten Kapitel konzentrieren kann :-).

LG Micha

Antwort von Monsteras Muddi am 16.05.2022 | 01:15 Uhr
Hey Micha,

das Gefühl, das du da beschrieben hast, erst dann ein Review zu schreiben, wenn man alle Kapitel aufgeholt und quasi up to date ist, kenne ich nur selbst zu gut^^
Und es ist schon viel zu oft vorgekommen, dass ich sowohl die Geschichte als auch das Reviewschreiben letztlich in den Sand gesetzt habe. Umso mehr freut es mich, dass du doch weitergelesen und mit mir jetzt auch deine Gedanken, Überlegungen und Vermutungen zu den bisherigen Kapiteln teilst :D

Es stimmt, Ina ist tatsächlich ein eher kleiner Fisch und ich finde es persönlich immer angenehmer, eigene Charaktere kräftetechnisch sozusagen unter dem Radar fliegen zu lassen. Das hat irgendwie einen ganz eigenen Charme und als Schreiber man kann mehr mit den jeweiligen Charakteren spielen v. a. hinsichtlich ihrer Entwicklung. Außerdem lese ich wahnsinnig gerne FFs (vor allem im One Piece Bereich), die irgendwo 'realistischer' sind bzw. bestimmte Themen aufgreifen, die einen Bezug zum Alltag haben, oder die ihre Charaktere nicht mit meterdicker Plot Armor ausstatten.
Daher freut es mich auch umso mehr, dass dir Ina sympathisch erscheint :D

Was mich auch sehr gefreut hat, waren deine Worte zu meinen Nachworten :D Einerseits macht es mir absolut Spaß, diese Mini-Abhandlungen zu schreiben, aber gleichzeitig frage ich mich dann auch immer, ob diese mittlerweile ellenlangen Dinge überhaupt gelesen werden und ob ich die Kapitel dadurch nicht unnötig aufbausche. Gerade zu Drake ist ja noch vieles Spekulation und man kann keine genauen Theorien aufbauen, weil einfach noch so wenig zu ihm und seinem Werdegang bekannt bzw. offiziell bestätigt ist. Ich hoffe übrigens auch, dass Oda noch einige Informationen zu Drake und der SWORD-Einheit geben wird - und vor allem, was momentan mit Drake auf Wano Kuni los ist.

Haha, ja, als ich angefangen habe, das Konzept für die Geschichte zu erarbeiten, habe ich nebenher 'Die drei Musketiere' gelesen :D Irgendwie hat der Roman mich derart gecatcht und die Drake-Piraten haben von ihrem Charakter-Design im canon auch irgendetwas musketierartiges bzw. freibeuterisches an sich, dass es einfach gepasst hat und ich die Original-Musketiere auch als Hommage hier einbauen wollte. Außerdem war es die Möglichkeit den Drake-Piraten als Mannschaft ein Gesicht bzw. einige Gesichter zu geben. Ich weiß grade gar nicht, ob von Oda jemals irgendwelche Namen von denen bestätigt wurden o-o Und irgendwie merke ich immer mehr, dass diese vier bzw. drei Drake-Piraten mir immer mehr ans Herz wachsen, vor allem weil an ihnen sich auch sämtliche Themen rund um die Marine durchexerzieren lassen, hehe :D

Ich danke dir übrigens auch für deine Überlegung bzgl. der nun freien Smutje-Stelle. Ich muss zugeben, die Frage ist mir zwar immer irgendwo im Hinterkopf mitgeschwungen, wer denn nun der neue Smutje der Drake-Piraten wird, aber SO WIRKLICH in Angriff genommen, habe ich die Klärung dieser Frage bis zu deinem Feedback nicht. Aber du hast da vollkommen recht, dass den Posten des Smutjes nicht jeder ausfüllen kann und schlechtes Essen sich ja auch auf die Mannschaft auswirken kann. Daher ein großes Dankeschön, dass du das mit mir geteilt hast :D

Auch habe ich mir echt gern deine Gedanken zu dem jetzigen Kapitel durchgelesen - zu Inas Auftrag, den Marys, zu Drakes Worten und vor allem zu Scratchman Apoo. Soviel schon mal vorweg genommen: Da bist du schon auf der richtigen Spur, was Apoo angeht.
So wirklich sympathisch war der Typ mir auch nie und ich bin mir, ehrlich gesagt, auch noch nicht so recht sicher, wie und in welchem Umfang, ich ihn mit Drake interagieren lassen soll. Zwar möchte ich schon irgendeine Form von Begegnung zwischen den beiden einbauen, doch Apoo wird zumindest im englischsprachigen OP-Wiki als 'Informant' der Kaido-Mannschaft geführt. Er tritt während des time skips ja vor allem als Teil der Allianz von Kid und Hawkins in Erscheinung, während er aber in Wahrheit für Kaido arbeitet und seine beiden Verbündeten schließlich ans Messer liefert. Daher hatte ich bis dahin den Eindruck, dass sich Apoo nur sporadisch auf Wano Kuni bzw. Onigashima aufhält, und ich bin momentan noch am tüfteln, wie ich die beiden Charaktere vor diesem Hintergrund in Verbindung zueinander stellen soll. Na, mal schauen :D

Deine Beobachtung zu Drakes Seitenhieb habe ich auch mit Interesse gelesen. Du bist da schon auf einem richtig guten Weg :D Als ich das Kapitel nochmals gelesen habe, war ich selbst ein wenig verunsichert, ob diese Antwort Drake nicht zu sehr out of character erscheinen lässt. Andererseits war dies auch teils beabsichtigt, denn das hast du absolut recht, Drake erscheint mir nicht wirklich als der Typ von Mensch, der aus reiner Geltungssucht die eigene Stärke hervorheben will. Dafür bräuchte er wohl einen driftigen Grund bzw. einen strategischen Vorteil ...

Ein großes Dankeschön noch mal an dich, dass du mir das Feedback hier geschrieben und deine Gedanken und Überlegungen geteilt hast :D Ich hoffe, dass dir das nächste Kapitel mitsamt der Auflösung des Rätsels um die Marys etc. gefällt :D

Ich hoffe mal, ich habe jetzt nichts großartiges vergessen in deinem Review^^ Reviews mitten in der Nacht zu beantworten, ist wohl tatsächlich ein bissl kontraproduktiv. Also verzeih meine etwas verschwurbelte Antwort hier^^'

In diesem Sinne und liebe Grüße
Monsteras Muddi
02.05.2022 | 08:54 Uhr
Hey!
Ja ich lebe noch und verfolge noch immer mit Spannung deine FF :D
Würde gerne öfters etwas Senf da lassen aber RL ist im Moment einfach zu stressig...

Habe gestern Abend das neue Kapi gelesen und dachte nur so :'Nooo! Drake! why???' T.T
Ich hoffe er hat die arme nur so gemein behandelt weil PageOne und Co anwesend waren...Sonst kündige ich ihm meine Freundschaft und hetz ihm Doffy auf'n Hals....without regrets *grummel*

Was das Grube graben angeht...Ja davon kann ich auch so ein Lied Singen...Man schreibt und schreibt und puff hat man da etwas vergessen was halbwegs Sinnvoll erklärt werden muss...Oder man vergisst etwas äußerst wichtiges und denkt sich hinterher 'Wo ist die nächste wand gegen die ich rennen kann?' xD

Nungut....ich bin auf jeden Fall gespannt wie es im nächsten Kapi weiter geht...hoffe Ina bekommt keinen ärger...Hoffnung Stirbt zuletzt...

In diesem Sinne. Vielen dank für dieses tolle neue Kapi! Und bis in ca.2 Wochen :3

JD

Antwort von Monsteras Muddi am 15.05.2022 | 17:43 Uhr
Heyho,

das freut mich, dass du auch noch weiterhin an Bord bist und hier weiterliest :D

Ja, das war ein ziemlich dreistes Manöver, das Drake da abgezogen hat und ich habe mir auch ein bissl den KOpf darüber zerbrochen, wie ich ihm das am besten in den Mund legen soll. Denn einen derartig herben und auch gemeinen Rundumschlag, den er da gegenüber Ina austeilt, ist eigentlich nicht nach seinem Charakter.
Aber du gehst mit deinem Verdacht, dass Page Ones Anwesenheit da eine Rolle spielt, schon in eine gute Richtung, hehe :D

Hach, es beruhigt mich grade auch ziemlich, dass ich da mit dem Problem des 'Gruben grabens' oder, wie du es genannt hast, 'Gegen Wände rennen' nicht allein auf weiter Flur stehe xD
Da denkt man zuerst, dass man doch selbst echt doof ist und sich über dies und jenes Detail in der Handlung, doch schon im Voraus hätte Gedanken machen können, aber da ist es echt schön zu sehen, dass man damit nicht allein ist und dass solche Patzer auch einfach irgendwie zum Schreiben dazu gehören.

Daher vielen, vielen Dank für dein Feedback und dass du das hier mit mir geteilt hast :D
Grüßle Monsteras Muddi
20.04.2022 | 15:09 Uhr
Hallo! :)
Damit kommen wir nun zum nächsten Review…

Und hier ist sie endlich, die längst (von mir) heiß erwartete, erste wirkliche Unterhaltung zwischen unserer Ina und Drake. Das war für mich schon ein kleines Highlight, weil nun auch der Käpt’n mehr an Substanz und Raum gewinnen kann <3
Und hey, es ist ja auch immer noch eine Liebesgeschichte, also darf man auch schon mal ein bissel auf – wie nanntest du es so schön – „Bonding Time“ der Charaktere geiern xD
Ich muss zugeben, dass ich eine Schwäche für gute Love-Storys habe, ich lese zwar auch reine Abenteuer, Fantasy- oder Sci-Fi Storys, aber… naja, wenn irgendwo anders eine Romanze dabei ist, würde ich so eine Geschichte wahrscheinlich dann doch vorziehen ^^
Aber natürlich nur eine gut geschriebene Romanze mit nachvollziehbaren Handlungen und Entwicklungen... und keine auf Groschenroman-Niveau! xD
Daher freut es mich ungemein, dass mir deine Story bisher alles bietet, was ich mag :)

„Ähm… darf ich dir eine Frage stellen?“ (…)
„Nein“

Also ich muss zugeben, das hat schon mal sehr vielversprechend begonnen xD

Die Reaktion war herrlich. Natürlich würde Drake wohl kaum sagen „Hey, ja klar, horch‘ mich ruhig aus für deine Vorgesetzten, immerhin weiß ich ja, dass du auf meinem Schiff zum Schnüffeln bist, also werde ich dir natürlich brühwarm alles erzählen, was du wissen willst!“ ^^‘

Die Rote Königin ist tatsächlich ein recht willkommenes, erstes Thema, um ein Gespräch einzuleiten und obwohl Ina ja insgeheim hofft, mehr über Drake und seine Intensionen herauszufinden, denke ich schon, dass es sie ja auch ein Stück weit schon selbst interessiert, warum sich diese Frau so auf sie eingeschossen hatte und was Drake mit ihr verbindet.
Tatsächlich ist es bei der Roten Königin wie bei Tomoki - wenn man erst einmal die Geschichte hinter der Person kennt, dann kann man ja fast verstehen, warum sie so ein unleidliches Miststück geworden ist. Die Marine und deren „Absolute Gerechtigkeit“ haben sie dazu gemacht.
Sie wurde ja quasi gezwungen, das vielleicht idealistische Mädchen, welches mit Träumen und Hoffnungen zur Marine kam, hinter sich zu lassen und skrupellos zu werden, um bei dem Verein überhaupt etwas erreichen zu können. Die wenigsten Menschen kommen boshaft zur Welt, meist sind es die äußeren Umstände, die sie formen und dazu machen.
Ich finde es richtig toll, dass auch sie hier als „einfacher“ Gegenspieler nicht nur der eindimensionale, fiese Bösewicht ist, sondern eben auch eine Hintergrundgeschichte bekommt!

Es passt tatsächlich in meiner Vorstellung zu Drakes Charakter, dass ihm das Thema mit Sybill irgendwie… unangenehm ist. Ein anderer Kerl hätte jetzt vielleicht rausgeplatzt, dass sie scharf auf ihn war und sich an ihn rangemacht hat, doch Drake scheint mir eh nicht der Typ, der überhaupt mit Frauengeschichten jedweder Art hausieren gehen würde.
Und auch jetzt kommt wieder dieses so passende Detail zum Tragen, dass Teufelskräfte nicht von Anfang an einfach so zu händeln sind und das gerade bei Zoan-Nutzern die Verwandlung häufig unkontrolliert passieren kann, eben auch bei jedweder Art von Erregung.
Das stelle ich mir persönlich echt fies vor, gerade Drake wird’s da in seiner Jugend oder als junger Mann bestimmt nicht so leicht gehabt haben. (Wie alt ist er eigentlich? Wurde das mal irgendwann erwähnt? Mir ist es nicht bewusst, vielleicht habe ich es aber auch überlesen oder in meiner Verplantheit wieder mal nicht mitbekommen xD)
Vielleicht ist das auch mit ein Grund, weshalb er mit Frauen nicht so viel am Hut zu haben scheint – einerseits gewiss die Ausbildung und sein Leben in/bei der Marine, aber andererseits musste er sich vielleicht auch lange Zeit von Frauen fern halten, weil eben seine Teufelskraft ziemlich gefährlich in dieser Hinsicht werden konnte.
Ich glaube zwar nicht, dass er noch Jungfrau ist, kann mir aber vorstellen, dass sich da doch schon eine gewisse Hemmnis oder Vorsicht bei ihm entwickelt haben könnte und er nicht gleich mit allem in die Kiste hüpft, was nicht bei Drei auf’m Baum ist, eben einfach ein bisschen aus der anfänglichen Befürchtung heraus, dass seine Verwandlung im unpassendsten Moment unberechenbar hervorbrechen könnte.
Hm, ich bin gespannt, ob sich das nicht eventuell im Laufe der Geschichte sogar noch aufklärt ^^

Nun, wo das Gespräch zwischen den beiden ja anfangs noch recht gut lief, wurde es dann aber schnell hitzig (Inas Fragestellung war aber hier auch nicht gerade sehr dezent ^^‘), allerdings war es irgendwie auch amüsant, wie sie sich da angiften und Drake nun seinerseits versucht Ina aus der Reserve zu locken und bewusst reizt, um den Spieß umzudrehen. Denn prompt spricht er natürlich das an, was Ina selbst längst weiß – für Kaidos Bande ist sie entbehrlich und sie hat ihre Teufelskraft oder besser, das Tier in sich, nicht richtig unter Kontrolle.
Er scheint sie schon irgendwie zu akzeptieren, vielleicht sogar ein bisschen zu respektieren, immerhin hat er sie ja – wie angedroht – immer noch nicht von Bord geworfen, aber zwischen den beiden stehen eben (immer noch) ziemlich viele Hindernisse. Sie weiß nicht, zu wem er eigentlich gehört und was sein Plan ist, dafür weiß er ziemlich genau, was sie nicht wissen soll und wofür sie auf seinem Schiff ist und traut ihr deshalb nicht :D

Tja und das ende… bäh! Also für mich als bekennende Arachnophobikerin der absolute Horror! D:
Ich wäre da aber ganz schnell aus der Kammer raus gewesen und wahrscheinlich freiwillig von Bord gesprungen xD
Ich würde jetzt mal sagen, so viel traut man Ina dann wohl doch nicht zu und deshalb hat man eine doppelte Rückversicherung mit ihr auf dem Schiff eingeschleust!? Zumindest wäre das so mein erster Gedanke... aber ich bin gespannt auf die Auflösung dieses neuen Rätsels ^^

Jaaaa... dann habe ich natürlich auch noch brav deine ganze Abhandlung über Drake, Drake und die Marine und Drakes Auslegung von Gerechtigkeit gelesen und – oh mein Gott, mein Kopf raucht xD – das klingt alles recht plausibel.
Ich muss zugeben, ich sollte One Piece echt irgendwann nochmal von Anfang an lesen, weil es ja so viele Handlungsstränge und Nebenschauplätze und Irrungen und Wirrungen gibt, dass man nach über 1000 Kapiteln über die ganzen Jahre schon längst nicht mehr wirklich weiß, wer nun mit wem was am laufen hatte (zumindest geht es mir so ^^')... aber ich kauf dir das jetzt alles einfach mal so ab, weil es Sinn macht und es außerdem auch zu Drake passt, dass er sich seine „Gerechtigkeit“ doch moralisch vertretbar auslegt und nicht jedem sofort in den Kopf schießt (… oder den Kopf abbeißt), der auch nur das Wort „Pirat“ in den Mund nimmt.
Auch Smoker würde ich manchmal schon so ein bisschen in diese Sparte von Drake mit einordnen – inzwischen musste auch er einsehen und hat es ja schon am eigenen Leib erfahren, dass Pirat nicht gleich Pirat ist und es da doch kleine und feine Unterschiede gibt. Es gibt die wirklich Kriminellen (Kaido, Doflamingo...) und diejenigen, die eigentlich einfach nur Spaß haben und vor allem frei von der Weltregierung leben wollen und den Leuten eher noch helfen, als nur zu plündern oder brandschatzend von Insel zu Insel zu ziehen (Ruffy und Co.)

So, damit habe ich fertig ;D
Man liest sich!
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 15.05.2022 | 17:35 Uhr
Hey Cey,

Mann, das hat jetzt gedauert bis ich weiter zum Beantworten gekommen bin^^‘

Tatsächlich war ich selbst ein bisschen aus dem Häuschen, dass es jetzt erst zu einer richtigen Interaktion bzw. zu einem wirklich gescheiten Gespräch zwischen beiden gekommen ist. Wenn mir jemand gesagt hätte, ich würde jemals eine FF schreiben, in der es über fünzigtausend Worte braucht, bis die beiden Hauptcharaktere sich ein bissl näher kommen, hätte ich wohl nur müde gekichert. Aber nun … tja xD Ich habe tatsächlich selbst ein bissl auf die ‚bonding time‘ gegeiert.

Hehe, danke bzgl. des Lobs zur Roten Königin. Zwar genieße ich es auch, hin und wieder einen klassisch bösen Charakter zu lesen bzw. zu schreiben, der in seiner Gesamtheit einfach hassenswert ist, aber hier – im gebe es zu – habe ich die Rote Königin auch schamlos ausgenutzt, um an ihr meinen Anhang quasi als Exempel vorzuführen^^ Daher wurde aus ihr ein böser Charakter mit Hintergrundgeschichte und ich finde es auch immer irgendwo spannend, wenn man als Leser oder Rezipient die Gründe und Ursachen der Handlungen des Antagonisten irgendwo nachvollziehen oder ‚verstehen‘ kann ohne diese jetzt gut zu heißen.

Ich finde es auch immer so mega, wie Oda das bei manchen Figuren/Antagonisten schafft, sie innerhalb kürzester Zeit einem näherzubringen, sodass man versteht, wieso z. B. Brulee oder Baby 5 so handeln wie sie nun mal handelten.

Ja, Drake und die Frauen … das ist auch so ein Thema für einen Anhang (der steht quasi schon in den Startlöchern^^‘). Aber du hast vollkommen recht. Ich schätze ihn als Charakter auch nicht als Schürzenjäger ein oder jemanden, der offenherzig über solche Themen wie Sexualität oder Liebe etc. sprechen geschweige denn prahlen würde. Eher zurückhaltender. Ich gebe dir auch recht mit dem Gedanken, dass er wohl keine Jungfrau mehr sein wird. So verstockt halte ich ihn dann auch nicht, aber ich bin auch der Meinung, dass Drake garantiert kein Schürzenjäger sein oder jede zweite Frau angraben wird, wie Sanji das tut. Und ja, laut dem OP-Wiki hat Oda das Alter aller Supernovae einmal in einem SBS-Band angegeben. Vor dem Zeitsprung ist Drake 31 und als die Strohhüte dann auf Wano Kuni landen ist er 33. Hier stelle ihn mir noch so Ende 31, Anfang 32 vor. Die goldene Mitte eben, höhö^^‘

Was die Teufelsfrüchte angeht, glaube ich echt, dass es auch bei Zoan-Früchte so eine gewisse Eingewöhnungsphase benötigt. Ruffy hatte anfangs auch Schwierigkeiten mit seiner Kraft und Kaku bzw. Ecki verwandelt sich einmal auch mitten im Kampf in eine falsche Form. Da jetzt abgesehen von der Erwähnung des Willens der Zoan-Früchte noch nicht soooooo viel über die genaue ‚Wirkungsweise‘ bekannt ist, habe ich mich mal ausgetobt und es erschien mir auch irgendwo passend, dass diese Kräfte auch in den unpassendsten Gelegenheiten herausbrechen könnten. Etwas ähnliches zu diesem Thema möchte ich aber tatsächlich noch früher oder später einbauen^^

Ich muss sagen, es hat mir echt Freude bereitet, deine Gedanken zu den Spinnen bzw. den Marys zu lesen :D

Und ja, der Anhang. Mea culpa, aber es musste sein xD
Zugegeben ist das meiste hier ja hochgradige Spekulation – zumindest, was Drakes Vergangenheit und seine Auslegung von Gerechtigkeit angeht – aber ich habe mich bemüht, alles so gut wie möglich an Argumente zurückzubinden. Tatsächlich passt Smoker auch recht gut in dieses Gerechtigkeitskonzept hinein. Ich habe grade überhaupt nicht auf dem Schirm, ob Smoker seitens Odas einen offizielle Gerechtigkeitsslogan schon bekommen hat. Aber wenn man Smokers bisherige Begegnungen mit den Strohhüten bedenkt, dann wäre auch er eig. Der perfekte Kandidat für so ein Verständnis von Gerechtigkeit.

Bis hierhin einmal und vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Gedanken zu dem Kapitel :D
Grüße von der Muddi :D
18.04.2022 | 10:13 Uhr
Hallöchen meine Gute... und ein bisschen verspätet, aber besser als nie: „Ein schönes Osterfest!“ :D

Zu allererst natürlich bin ich froh, dass es auch dir wieder gut geht und du Corona erfolgreich die Stirn bieten konntest! Jetzt scheinen ja alle mal dran gewesen zu sein, dann können wir das Thema eigentlich auch abhaken und hoffentlich mal zur Normalität zurückkehren ;D

Also, willkommen zurück... und dann haust du hier gleich mal zwei Kapitel und eine Latte an Erklärungen – ach, halbe Abhandlungen raus, das ist ja der Wahnsinn!
Zumindest scheinst du die Quarantäne gut nutzen zu können... manchmal ist so eine „Zwangspause“ ja doch gar nicht so schlecht ^^

Das hier war ja nun eher ein ruhigeres Kapitel, was natürlich nach dem Letzten auch völlig verständlich ist. Alles wirkt gedämpft, bedrückt und betreten und ich glaube, an Inas Stelle würde ich mich in so einem Moment auch fast ein wenig fehl am Platz fühlen – natürlich hat sie inzwischen eine Bindung zu der Crew, aber ja nun auch nicht so innig, dass sie zb Artagnan in den Arm nehmen könnte und die beiden sich gegenseitig Trost geben.
Sie muss ja doch irgendwie die ganze Sache mit sich allein ausmachen und da ist es fast verständlich, dass sie sich natürlich fragt, ob sie eigentlich „das Recht hat“ traurig zu sein.
Aber sie ist es und das zeigt eben, dass sie Emotionen hat, dass sie nicht völlig abgebrüht ist und selbst diese wenigen Tage gereicht haben, um hier eine Bindung zu generieren. Davon mal abgesehen... wenn man sieht, wie ein unschuldiges Kind einfach umgebracht wird, das könnten wohl die wenigsten einfach emotionslos zur Kenntnis nehmen und dann achselzuckend als Schicksal abtun. Egal, wie man bisher zur Marine stand – spätestens an dem Punkt sollte man deren Credo wirklich mal hinterfragen...

Als Artagnan dann so von seinen Vorstellungen der Seefahrt erzählt, musste ich natürlich schmunzeln. Das klang wirklich nach einer Geschichte aus einem romantischen Abenteuerroman, wo der Held das Mädchen bekommt und bis ans Lebensende glücklich und zufrieden mit ihr zusammen lebt.
Tja, das Leben als Pirat ist eben doch ein bisschen anders... aber, wie ich schon in meinem letzten Review anmerkte, mir gefällt es wirklich gut, dass du hier eben auch den Tod und Verlust thematisierst.
Klar sieht man auch im Anime/Manga immer heftige Kämpfe und vielleicht sogar mal irgendwo ein paar Tote rumliegen, aber so richtig wird es ja nie in den Vordergrund gestellt oder man blendet es oftmals aus, dass in der Welt von One Piece eben auch ziemlich viele Leute ins Gras beißen müssen ^^'
Man denke nur mal an den Kampf zwischen Ruffy und Doffy auf Dressrosa, wo ja die gesamte Insel irgendwie in dieses Battle mit reingezogen wurde... ich möchte gar nicht wissen, wie viele Menschen dort doch völlig unbemerkt das Zeitliche gesegnet haben... ^^'

Oh, ich glaube übrigens, hier fehlt ein „nicht“, oder?
„Das sind lediglich Beobachtungen. Das Problem ist (nicht) die Marine an sich, sondernd die verstockte und intolerante Einstellung der obersten Marineadmiräle, ...“

Tatsächlich klang Inas Hintergrundgeschichte auf den ersten Blick echt gewöhnlich und fast schon langweilig, da muss ich Artagnan ja ein bisschen recht geben ^^
Allerdings wäre es auch gar nicht schlimm, wenn es eben nun einfach eine stinknormale Geschichte wäre ohne großes Drama oder Tote, Waisenkinder oder unmenschliche Grausamkeit – da kann ja jemand auch einfach mal nur einen „stinknormalen“ Grund haben, um sich von der Marine zu lösen und Pirat zu werden, wohingegen Diskriminierung, in welcher Form auch immer, wirklich einfach gar nicht geht und prinzipiell schon Grund genug ist, aus dem Laden auszusteigen.
(Interessant übrigens deine Abhandlung hier über die Struktur der Marine und die Frauen darin... mir ist es echt bisher gar nicht so bewusst aufgefallen, dass es wirklich wenig Frauen bei der Marine, gerade noch in den oberen Führungsriegen gibt... aber jetzt, wo du es erwähnst, du hast recht ^^)
Aber man merkt schon, dass da irgendwie noch mehr ist und Ina bestätigt es ja auch, zumindest für sich in Gedanken ;) Ich bin gespannt, was bei ihr noch vorgefallen ist, wenngleich ich selbst bis hierher verstehen könnte, dass sie keine große Lust mehr auf Karriere bei der Marine hatte.

„Och komm schon“, quengelt Artagnan von seiner Hängematte aus. „Mir hast du die Geschichte auch nie bis zum Ende erzählt. Porthos hat aber mal gesagt, du wärst wegen schwerer Unzu-“
Aha, hat der werte Herr Kaplan hier etwa schwere Unzucht betrieben!? O.O Der schlimme Finger xD
Mal schauen, ob Aramis irgendwann doch mal noch mit der Sprache rausrückt und seine Geschichte erzählt, interessant wäre das ja allemal ;D

Spannend finde ich auch, dass Ina tatsächlich inzwischen über ihre eigene Loyalität nachsinnt und sich bewusst wird, dass sie die Crew mag – die sie wahrscheinlich eher verachten oder die ihr zumindest gleichgültig sein sollte.
Mit Drake weiß sie verständlicherweise immer noch nichts recht anzufangen, wohingegen gerade der ja genau der Anker sein könnte, den sie braucht und sie ja augenscheinlich vieles gemeinsam haben... damit könnte er wohl auch die größte Gefahr am Ende für ihre Loyalität darstellen.

Nun, ich verbleibe mal in gespannter Erwartung :)
Bestimmt auf bald und noch einen schönen restlichen Feiertag!
Cey

P.S. Ach ja, das mit dem Elden Ring datteln hat (aus diversen Gründen) leider noch nicht so geklappt, da mein eigenes nächstes Kapitel mal wieder den Rahmen sprengt und ungeahnte Ausmaße annimmt. Ich bin wirklich nicht so gut darin, mich kurz zu fassen xD
Dein nächstes Kapitel habe ich auch schon gleich verschlungen, hehe, das Review kommt dann noch demnächst, hab' ein bisschen Nachsicht mit mir, wenn's mal wieder länger dauert... Nein, da hilft auch kein Snickers! xD

Antwort von Monsteras Muddi am 02.05.2022 | 18:07 Uhr
Hallihallo zurück :D

Es war wirklich ein eher ruhigeres und Vorgeschichten-lastiges Kapitel. Ein bissl hatte ich schon die Befürchtung, dass es zu sehr overload sein würde, wenn ich auch noch Aramis‘ Geschichte ausbreiten würde. Außerdem hätte es sich irgendwie falsch angefühlt, die Figur jetzt schon allzu vertraulich werden zu lassen. Aber vielleicht hast du ja recht mit deiner ‚Unzuchtsvermutung‘, was ihn betrifft. Auf jeden Fall hat er Dreck am Stecken xD

Bei Ina freut es mich allerdings besonders, dass du ihre Vorgeschichte als ‚langweilig‘ empfunden hast – oder wenigstens nicht so spannend wie die der anderen. Da war meine Mission erfolgreich, würd ich sagen :D Mir ist es nach wie vor irgendwie wichtig, sie so normal wie möglich zu gestalten oder ihr zumindest relativ normale Probleme und Beweggründe an die Hand zu geben.

Ja, das scheint auch irgendwo so ein generelles Phänomen beim Story-telling zu sein, dass bei Kämpfen in der Regel nur eine Seite gezeigt wird. Dressrosa ist schon wirklich arg in Mitleidenschaft gezogen worden, vor allem nachdem Doffy den Vogelkäfig aktiviert hat. Wenn man sich das Chaos danach ansieht, kann man sich schon vorstellen, dass es da durchaus auch menschliche Verluste gegeben haben wird, die von Oda aber nicht wirklich thematisiert oder gezeigt wurden.
Generell erscheint ja vieles in One Piece „ein-seitig“ erzählt (was natürlich nicht schlimm ist, da die Geschichte aus der Perspektive der Strohhüten wird und nicht von den leidtragenden Einwohnern der Stadt XY, die nach jedem Piratenangriff ihre Buden wieder zusammenzimmern dürfen).
Zum Beispiel das Impel Down: Ruffy rusht da durch und du siehst quasi im Vorbeifliegen die einzelnen Ebenen, und was die Gefangenen da alles durchstehen müssen. Ruffy juckt das nicht sonderlich, was da sonst noch abgeht, aber diese Art von Leerstelle (wie ist die Perspektive von Gefangenem XY auf Ebene Schießmichtot) ist ja quasi DAS Sprungbrett schlechthin, um eine FF draus zu basteln :D Gerade, wenn es um etwas ernstere Themen geht.

Haha, ja, der Anhang bzw. die Anhänge sind tatsächlich diesmal etwas ausgeufert. Doch diesmal hat es mir wirklich unter den Nägeln gebrannt, denn irgendwie hat es mich immer so ein bissl gestört, dass es bei der Marine keine Frauen-Figuren gab. Klar, es gibt Tashigi und Hina und Kranich, aber neben solchen Kalibern wie Smokern oder den Admirälen haben die geradezu verschwindend geringe Screentime. Da wollte ich mal ein bissl Abhilfe schaffen, höhö, und eine badass Marine-Frau schaffen xD Meinen Respekt, dass du es dir wirklich von vorne bis hinten durchgelesen hast.

PS: Vielleicht bemerke ich es auch nur, weil ich jetzt darauf achte, aber gefühlt trägt jeder zweite irgendeinen Elden Ring Merch mit sich rum xD Ist derzeit echt verhext. Gestern erst habe ich eine Gruppe Leute mit Elden Ring Beuteln am Bahnsteig getroffen. Vielleicht schnuppere ich da mal auch rein.
Die nächste Antwort (und das nächste Review) kommen auch noch gleich :D

Liebe Grüße
Monsteras Muddis
01.04.2022 | 17:46 Uhr
Hallöchen und guten Tag zu... Klappe, die Zweite ;D

Um nochmal kurz auf deine letzte Reviewantwort einzugehen (… gute Besserung übrigens, ich leide mit dir! ;D) … ja, das aktuelle One Piece Kapitel kenne ich inzwischen und… heilige Scheiße, da geht’s ja richtig ab! D:
Und ja, die Tatsache mit dem eigenen Willen der Teufelsfrüchte, was du da so schön kreiert hast, passt natürlich perfekt zu Odas Vision - kleiner Geniestreich deinerseits, was? ;D
Zum Thema romantisch-erotisch… ich denke, du bekommst das mit X Drake schon hin. Bisher hast du seinen Charakter mit sehr viel Fingerspitzengefühl angefasst und die meisten Charakterzüge und Handlungen ergeben sich dann auch völlig selbstverständlich und logisch beim Schreiben selbst… zumindest geht es mir oft so.
Ich grüble auch anfangs unheimlich viel, wie bestimmte Schlüsselszenen wohl ausgestaltet werden könnten… und wenn ich dann dort bin, wird sowieso alles ganz anderes, weil die Charaktere eben durch die Geschichte und den zurückgelegten Weg ihren eigenen Willen entwickelt haben.
Soviel auch zu plötzlich eskalierenden Kapiteln und Geschichten - bei mir wird’s auch meist immer viel umfangreicher und ausführlicher, als anfangs noch geplant, aber das muss ja nichts schlechtes sein ;)
Bisher war keins deiner Kapitel langweilig, alles diente der Entwicklung der Charaktere und dem Fortschreiten der Handlung und deshalb vertraue ich darauf, dass du einen Weg finden wirst, X Drake Gefühle zuzuschreiben, ohne, dass es abwegig wird.
Bis hierhin hast du mich da voll überzeugt (… auch wenn der Fokus bisher natürlich sehr auf unserer OC lag und Drake ja noch eher eine Nebenrolle spielte), deshalb bin ich da absolut zuversichtlich - und da du ja nun quasi ein Vorreiter bei X Drake-Storys bist, also wer sonst, wenn nicht du, sollte das hinbekommen?! Du darfst nun die Messlatte hoch legen! ;D

So… aber nun mal zum Kapitel, das mich mit wirklich sehr gemischten Gefühlen zurücklässt. Ab hier wird’s wahrscheinlich unstrukturiert ^^‘
Zuallererst natürlich… Oh No, es ist gar nicht Carsten! Ich bin entsetzt! xD

Ich freue mich wirklich sehr, dass unsere OC „Ina“ nun einen Namen hat und auch richtig angesprochen werden kann! Natürlich wäre „Dragontooth D. Water Sakura Amalia Rosalia“ wesentlich besser gewesen, aber man kann ja nicht alles haben! xD
Nein, Spaß beiseite, gerade durch seine Schlichtheit finde ich den Namen sehr passend gewählt. Gefällt mir gut… und lässt sich auch gut merken ^^

Ich empfand deine Beschreibungen des Fliegens und der Umgebung bei dem Rückflug zum Schiff wirklich überragend. Wieder sehr stimmig und einfach schön atmosphärisch.
„Unter uns rasen Mangrovenbäume vorbei, die sich mit ihren spinnenbeinartigen Wurzeln in den feuchten Sand krallen, als versuchten sie sich gegen den Sog der Gezeiten zu stemmen.“ – Das hat mir irgendwie besonders gut gefallen, da es so absolut bildhaft ist und man gedanklich sofort diese Bäume da vor Augen hat, die scheinbar versuchen sich festzuklammern. Das sind immer so kleine Details, die das Ganze sehr lebhaft gestalten.

Oh und Aramis darf auf Ina fliegen… oder anders ausgedrückt, sie bekommt so viel Vertrauensvorschuss, dass sie einen der Mannschaft mitnehmen darf und ihr Vorschlag sogar von Drake! angenommen wird.
Es ist wirklich schön zu lesen, dass sie ja doch irgendwie ganz langsam und schleichend zu einem Teil der Crew wird – ob nun gewollt oder ungewollt, sei mal dahingestellt ^^
Lustig war auch die Diskussion, ob sie den Kerl denn überhaupt tragen könnte und ihre völlig verständliche Empörung, sich als Frau da diskriminiert und zurückgestellt zu fühlen, obwohl es gar nicht so gemeint war. Es ist eine herrlich menschliche Reaktion (als Frau kann man das echt gut nachvollziehen^^) und macht Ina zumindest für mich auch nochmal ein ganzes Stück sympathischer.

Tja und dann knallt man aber ganz schnell auf den harten Boden der Tatsachen zurück und plötzlich bekommt man wieder vor Augen gehalten, dass die Welt der Piraten eben nicht nur voller Freiheit, Rum, Romantik und lustigen Abenteuern ist.
Nein, da ist eben auch die Marine, die Weltregierung, da gibt es Gefechte, wirklich ungeschönt heftige Fleischwunden… und eben auch mal Tote. Du scheust dich nicht, eigentlich liebgewonnene Charaktere über die Planken gehen zu lassen und dafür - Hut ab.
„(…) Und jetzt ist er tot. Jona ist… tot! Mein Junge ist tot.“
Mein Gott, die Szene ist wirklich herzzerreißend und so dramatisch. Das hat mich echt getroffen und mitgenommen. Jona hatte kein gutes Leben, auf Drakes Schiff aber endlich so etwas wie Freiheit und Freude und dann, kurz vor dem Ende, wo er irgendwo in Sicherheit hätte sein können, weg von der Weltregierung… passiert so etwas. Er wirft sich mutig vor eine Kugel und stirbt. Oh, das ist so… so… unfair und grausam…
Und auch hier merkt man an Inas Reaktion, an ihrer Trauer, dass sie wahrscheinlich doch schon mehr an der Crew hängt, als sie sich wahrscheinlich selbst eingestehen will oder bis zu dem Moment überhaupt bemerkt hat.
Ich habe den Eindruck, wenn Ulti oder Page One oder irgendjemand anders aus Kaidos Bande ins Gras beißen würde, würde sie das wohl kaum so berühren und das sagt ja doch irgendwie schon eine Menge aus, finde ich. Das eine ist mehr ihr Job, aber hier… das könnte halt ihr Leben und ihre Familie sein, ein Ort, wo sie wirklich dazu gehört und nicht einfach nur ein nützliches Werkzeug ist.

Ich bin erschüttert, aber - so blöd es klingt - im positiven Sinne.
Obwohl ich es echt schockierend fand, dass nun wirklich Jona und Porthos das Zeitliche segnen mussten - immerhin waren sie doch irgendwie die liebenswürdigen Maskottchen der Crew - mag ich diesen brutalen Einschnitt doch, eben weil nicht alles naht- und reibungslos gelaufen ist.
Auch wenn diese Tragödie irgendwo dazu diente, lose Enden zu kappen… es passt in die Handlung, denn es erinnert daran, dass die Welt von One Piece auch viele dunkle Seiten hat, die man oft in der sonstigen Leichtigkeit und Fröhlichkeit vergessen will.
Aber der bittere Beigeschmack bleibt natürlich, umso gespannter bin ich nun natürlich, wie das Ganze weiter geht, wie Drake wohl darauf reagieren wird und und und…

Auf ein baldiges Wiederlesen ;)
Cey

Antwort von Monsteras Muddi am 17.04.2022 | 15:59 Uhr
Hallöchen auch hier zur zweiten Klappe ... sozusagen ^^'

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war, als ich das Kapitel hochgeladen habe, weil ich es einfach nicht einschätzen konnte, wie sich so ein character death auswirken würde... Oder ob ich Porthos und Jona nicht noch länger hätte leben lassen sollen, um den Charakteren doch noch mehr Tiefe zu verleihen ... Das ewige Nach- und Überdenken eben. Es war echt ne unangenehme Entscheidung, vor allem da es ja quasi die Konsequenz meiner eigenen Schusseligkeit war hinsichtlich eines Plotholes bzw einer sich verselbständigenden Ausschweifung^^'
Aber es beruhigt mich dann doch wieder irgendwie, dass ich damit nicht allein auf weiter Flur stehe, sondern dass du das auch zu kennen scheinst - man überlegt sich Szenario X und am Ende wird dieses Szenario X viel umfangreicher als anfangs gedacht.
Aber eine Erfahrung war die ganze Sache allemal^^'

Das scheint auch irgendwo so ein Thema zu sein, dass in One Piece FFs gar nicht mal so präsent zu sein scheint (bei OCs zumindest): Trauer.
Im Manga selbst hagelt es ja regelrecht an Schicksalsschlägen und Figuren trauern und weinen auch um andere Personen oder Dinge.
Und es erschien mir in dem Moment einfach nur menschlich, wenn ich Ina ebenfalls trauern und weinen lasse, denn irgendwie hat sie sich ja schon mit den beiden so halbwegs angefreundet und mittlerweile sich ein bissl Vertrauen auf Seiten der Drake-Piraten erarbeitet. Alles andere wäre mir einfach nur als absolut kalt und hart erschienen, wenn sogar keine Regung gekommen wäre - allein schon der Situation wegen.
Außerdem neige ich selber dazu emotional zu werden, wenn eine liebgewonnene Figur in einem Film/einer Serie stirbt. Da wollte ich meiner OC dieses Kreuz ebenfalls aufbürden xD

Haha, ja, tatsächlich mutet "Ina" recht unspektakulär an. Mission erfüllt, würde ich sagen xD
Auf das Gefühl unterschätzt zu werden, würde wohl jeder im ersten Moment recht bissig oder zumindest nicht erfreut reagieren. Vor allem, wenn du als Frau darauf angesprochen wirst. Generell habe ich irgendwie den Eindruck, dass das in der One Piece Welt häufiger geschehen wird: den stärksten Kämpfern siehst du es einfach an, dass das richtige Brecher sind - wie Kaido oder Katakuri oder meinetwegen auch King. Die sind alle groß und muskulös und schauen meistens auch noch finster drein^^' Ruffy wird da schon häufiger unterschätzt und wie es erst Boa Hancock ergehen muss, die als potentiell schönste Frau der Welr von allen "nur" auf ihre Schönheit reduziert wird, will ich gar nicht erst wissen. Da erschien es mir irgendwo ganz angebracht, dieses Phänomen auch hier zu verwursten.

Ubd an dieser Stelle noch ein Dankeschön für das Lob bzgl der Beschreibungen während des Flugs mit den Mangrovenbäumen und später die Szene mit Porthos :)

Was romantische Gefühle bei Drake betrifft und woher die kommen könnten und wie sich das mit seinem Charakter vereinbaren lässt ... hehe, der Anhang dazu steht schon xD
Da hast du recht, bisher stand vor allem OC bzw Ina im Mittelpunkt. Aber das wird sich wohl mit den kommenden Kapiteln ändern. Es ist fast schon witzig, am Anfang war Ina der Charakter, mit dem ich mich am besten auskannte und nun habe ich mittlerweile so viel zu Drake recherchiert und analysiert, und bin dem Charakter an sich irgendwo näher gekommen, dass ich ihn fast genauso gerne schreibe.
Daher wird er auch im 2.arc wohl allein schon deshalb deutlich mehr "screen time" bekommen.

Und zuletzt noch: der zoan-wille. Ich hab echt ein dreifaches "Hallelujah" zum Himmel (und zu Oda) gerichtet, weil dieses ganze erdachte Konzept mit dem Instinkt und dem animalischen Willen, mit dem die Zoannutzer hier zu kämpfen haben, auch ganz schnell als vermeintlich plumpes einfallstor für "animalische erotik" etc. verstanden werden kann ... und jetzt ist es einfach Canon, dass Zoanfrüchte einen eigenen Willen haben xD Mensch, was war ich aus dem Häuschen. (Was ich aber davon halten soll, dass Ruffy nun keine Paramecia- mehr, sondern ebenfalls eine Zoankraft hat, weiß ich noch nicht genau, aber nun ja^^').
Du hast das in deinem allerersten Review hier mal, glaub ich, angedeutet: die potentielle Verschränkung aus diesem Instinkt/Willen und Erotik. Tatsächlich war das (teilweise) ne Idee, die ich weiterverfolgen wollte, habe mich aber nie so recht getraut, weil es ohne "canon-backup" einfach zu klischeemäßig für michwar, doch nun steht die ganze Geschichte sogar auf einer halbwegs soliden Grundlage :D

Auf jeden Fall ein großes Dankeschön für dein Review :D Ich finde es echt immer wieder spannend, deine Gedanken zu den einzelnen Kapiteln zu lesen *-*

Viele Grüße
Monsteras Muddi
(Und viel Spaß beim "Elden Ring" daddeln. In meinem Freundeskreis hat es sich auch schon seuchenartig ausgebreitet xD)
31.03.2022 | 15:21 Uhr
Hallo und einen schönen guten Tag!

Ja, ich lebe auch noch ;D
Herrje, nach fast zwei Wochen Ausfall wegen Krankheit, habe ich das Gefühl, dass ich kaum noch bei irgendwas hinterherkomme - sei es beruflich oder privat. Jetzt muss ich aber langsam mal anfangen, hier so einiges aufzuarbeiten und dazu gehören - neben der Arbeit an meinem neuen Kapitel - natürlich auch die noch ausstehenden Reviews zu deiner tollen Geschichte ;)
Ja, ich weiß… verpflichtend ist eine Rückmeldung eigentlich nie, aber so ein bisschen hat das ja auch etwas mit Wertschätzung für die Arbeit des Autors zu tun und außerdem möchte ich auch zeigen, dass ich die Story weiterhin gespannt und aktiv verfolge… auch, wenn ich halb tot im Bett liege xD

Nun gut, dann kommen wir mal zum Kapitel:
Der Kampfteil war natürlich wieder Bombe. Da ich mich selbst meist recht schwer mit dem Beschreiben von Kampfhandlungen tue, fällt es mir natürlich dementsprechend immer gar nicht so leicht, da Kritikpunkte bei anderen zu finden… ich bewundere es meist eher, wenn es Autoren so scheinbar mühelos hinbekommen, ellenlange Prügeleien auf’s Papier zu bringen, ohne dass es langatmig oder gar langweilig wird.
Ich freue mich übrigens, dass du in der letzten Reviewantwort anmerktest, ich würde mit meiner Einschätzung der Roten Königin schon mal ganz richtig liegen, von wegen, was sie und Drake betrifft. Ich mochte dieses Detail auch rückblickend wirklich gern, denn es gibt X Drake mehr Substanz und immer mehr Hintergrund, es holt ihn halt aus dieser „Eindimensionalität“ des Mangas heraus und ich finde es große Klasse, wie du auch ihm hier Stück für Stück gekonnt einfach Leben einhauchst.
(Wie konnte ich den Querverweis zu den Musketieren eigentlich nicht bemerken?! Naja, ich muss zugeben… „Mantel und Degen“ Romane sind eher nicht so mein Ding, aber als du es dann erwähnt hast, machte es natürlich Sinn ^^‘)

Gut, mal zurück zur Handlung…
Die Rote Königin ist ein Miststück, habe ich das schon erwähnt?!
Sie scheint sich ja echt ziemlich auf OC eingeschossen zu haben und lässt ihren Unmut (…weswegen auch immer) sehr deutlich an ihr aus. Ich meine, dass sie erst noch Tomoki, seinen Großvater und den verletzten Artagnan töten - quasi als Strafe für OC - bevor sie diese endgültig fertig machen will, zeugt von wenig Professionalität und eher von persönlichem Groll. Sie will es auskosten… was mich natürlich immer mehr in dem Umstand bestätigt, dass sie echt angepisst ist, weil Drake IHR den Rücken gekehrt hat ^^

Mein persönliches Highlight in diesem Kapitel war eindeutig der Teil, wo unsere OC Drake als Absprungrampe benutzt! :D
„Der Plan ist bescheuert. Einer jener ganz und gar unrealistischen Pläne, die man nur (…) in romantisch-erotischen Piratenabenteuern liest.“ – Oh hey ja, ich hoffe ganz stark, dass es noch romantisch-erotisch wird! xD
Ich hatte das Gefühl, dass du dich und die Fanfiktions hier selbst ein bisschen auf die Schippe nimmst und diese Mehrdeutigkeit fand ich echt lustig. Falls es nicht beabsichtigt war… war’s aber trotzdem witzig ;D

Mir hat es gut gefallen, dass dieser grandiose Plan nicht reibungslos über die Bühne geht und sich OC nicht elfengleich und ohne Mühe in die Lüfte erhebt – nein, sie trampelt Drake auf‘s Nasenloch, verliert fast das Gleichgewicht und sieht dabei wahrscheinlich eher trottelig als elegant aus. Und trotzdem lässt es sich Drake – gezwungenermaßen – gefallen, was wirklich aus meiner Sicht ein großer Schritt in Richtung von OC ist. Ich glaube nämlich nicht, dass er so einfach jeden x-beliebigen Fremden auf sich rumspringen lassen würde.
Und dann bekommt Drake noch seinen großen Auftritt und darf die rothaarige Schlamp-… äh, Königin fertig machen, juhu!

Hier auch nochmal ein hoch auf Realismus und auf auch unschöne Details in Geschichten… wie der Umstand, dass Drake nach seiner Rückverwandlung vermutlich noch Stückchen von Marinesoldaten, Blut und andere, zweifelhafte Gewebeteile im Mund hat. Bäh. Es ist echt nicht lecker, aber eben auch logisch – durch die Verwandlung ist er ja nicht plötzlich frisch gewaschen und wieder strahlend sauber ^^‘
(Deine Theroie/Erklärung zu den Klamotten in One Piece bei Verwandlungen finde ich übrigens plausibel. Bei Ace hat man ja auch gesehen, dass teilweise seine Sachen mit in Flammen standen, aber nicht verprutzelt sind - schade wäre es auch um den schönen Hut gewesen^^ - oder bei Sabo, dem auch nicht der Frack wegbrennt und daher erscheint es mir auch irgendwie logisch, dass Teufelsfruchtnutzer im Allgemeinen, sei es Logia, Zoan oder sonstwas... ihre Kleidung in die ganze Sache mit einbeziehen können.)

Tomoki tut mir jetzt wirklich leid. Anfangs konnte ich ihn ja kaum einschätzen und ohne das Hintergrundwissen wirkte er natürlich kalt und fast ein bisschen blutrünstig, als er so über das Massaker im Dorf sprach, aber wenn man die Geschichte hinter seiner Teufelskraft/-frucht kennt, wirft das natürlich ein ganz anderes Licht auf die Geschehnisse.
Er wurde unerwartet in eine Situation geworfen, in der er ganz allein war und niemand ihm helfen konnte und wurde dafür noch von abergläubischen Leuten gescholten und verflucht – ein schlimmes Schicksal. Nun kann ich natürlich verstehen, dass er nicht sonderlich traurig war, als Kaido bzw. Paige One das Dorf platt gemacht hat.
Auch finde ich die Parallelen sehr bezeichnend, die OC ja zwischen sich und Tomoki irgendwo zieht – auch sie hatte es nicht einfach und kann sich demensprechend in den Jungen hineinversetzen. Allgemein sprichst du hier ziemlich viele Aspekte an, die im Manga/Anime eher weniger zur Sprache kommen… da essen die meisten ihre Teufelsfrucht und danach ist sofort alles supi und in Butter. Aber ich denke auch, es gibt noch eine andere Seite der Medaille – man muss erst mal lernen, mit diesen Kräften klarzukommen und am Anfang läuft da gewiss nicht immer alles glatt, gerade auch, wenn man eine Zoan-Frucht gegessen hat, die ja doch in gewissem Grat auch ihren eigenen Willen besitzt ;)

In freudiger Erwartung auf das nächste Kapitel
Cey :)

Antwort von Monsteras Muddi am 31.03.2022 | 22:10 Uhr
Hallöchen :D

Und diesmal erhältst du auch von mir umgehend eine Antwort zurück - was vermutlich auch daran liegt, dass ich nun ebenfalls kränkelnd im Bett liege und einen neuen Weltrekord im Jammern, Naseputzen und Teetrinken aufzustellen versuche xD
Doch es freut mich natürlich zu hören, dass es jetzt langsam wieder aufwärts geht bei dir und in der Hinsicht freut es mich auch gleich doppelt und dreifach (und ein klein wenig geehrt fühle ich mich obendrein auch noch), dass du dir jetzt schon die Mühe gemacht hast, weiter zu lesen und sogar ein längeres Review zu schreiben, obwohl du noch nicht völlig wieder auf dem Damm zu sein scheinst. Vielen lieben Dank dafür :D

Zunächst mal Danke für das Lob bzgl. des Kampfteils :D Da es im ersten Teil schon genug der ‚klassischen Klopperei‘ gegeben hat, war die Passage mit der Absprungrampe dann so der Special Move, der zum finalen Angriff führen sollte.

Und ja, die Zwei- bzw. Mehrdeutigkeit hast du auch ganz richtig gelesen: Das war sowas von beabsichtigt xD
So ein bissl Selbstironie hat noch keinem geschadet und ich sehe OC generell auch so gerne beim Scheitern zu^^‘ Da war es mir auch glatt ein inneres Bedürfnis, sie ein wenig trampelig und unbeholfen darzustellen, als sie Drake auf den Kopf steigt (ihm auf die Nase tritt und an seinem Höcker zerrt, um nicht herunter zu fallen) und sich da über seinen Rücken ‚voran wurstelt‘ und zum krönenden Abschluss ihre Krallen in seinen Rücken drückt.

Drake ist auch so ein Charakter, der generell erst mal auftauen muss, bevor er irgendwem entgegenkommt – so lese ich ihn zumindest. Und ich glaube, am ehesten hast du den Beweis dafür, dass du einer Person so halbwegs ‚vertrauen‘ kannst, wenn einer deiner eigenen Freunde/Bekannten dieser Person wiederum vertraut. Das ganze war erstmal so aufgebaut, dass Drake am Ende einen ‚Beweis‘ hat, dass Leute aus seiner Mannschaft OC übern Weg trauen. Zuerst Artagnan und Porthos, dann Aramis (der ihr nun auch seine Pistole anvertraut, damit OC irgendetwas als Waffe gebrauchen kann) und Drake, der zumindest die Pistolenübergabe live mitbekommt, entscheidet sich dann – wenn auch eher aus der Not heraus – auf OCs Vorschlag einzugehen. So gesehen ist das, wie du gesagt hast, ein echt großer Schritt in ihre Richtung.

Ich kann hier ja mal kurz plaudern: Stichwort romantisch-erotisch. Ja, es wird auf jeden Fall romantisch-erotisch. Allerdings habe ich selbst nicht damit gerechnet, dass der erste Arc jetzt schon fast 80k Worte umfasst. Und es kommen noch zwei Kapitel dazu… Nun, die bisherigen Ereignise dienten quasi dazu, den Status quo zwischen Drake und OC zu klären und die beiden – vor allem aber OC – in ihrer ganzen Un-Perfektion abzubilden. Hier treffen die beiden erstmals aufeinander und irgendwie müssen sie sich zusammenraufen, obwohl sie rein charakterlich eigentlich recht verschieden sind. Im zweiten Arc folgt dann die … öh … weitere Annäherung der beiden.

Ich bin nämlich schon die ganze Zeit am Überlegen, was für ein Beziehungstyp Drake eigentlich sein könnte, wenn man seine Vorgeschichte, seine Zeit bei der Marine und seinen Charakter an sich da mit ein bezieht. Ich will ihn nämlich echt nur ungern zu einem - flapsig gesagt – hurenden Fuckboy verwursten, sondern Romantik und Erotik so einsetzen, dass es auch zu ihm und zu OC passt. Und das ist mehr oder weniger der Dreh- und Angelpunkt des zweiten Arcs.
So, genug geschwafelt xD Zurück zum Review. Stichwort Rote Königin.

Irgendwie freut es mich gewaltig, dass du so eine Abneigung gegen sie empfindest :D Irgendwie habe ich mir echt nicht sooo krass viel dabei gedacht, als ich sie entworfen habe, doch das hat sich jetzt übern Kampf hin etwas gewandelt. Daher finde ich es auch grade sehr spannend, deine Einschätzung zu lesen.
Sie ist definitiv auf OC angefixt und in ihrem Vorgehen eher brutal als überlegt. Du hast es als ‚wenig professionell‘ beschrieben und tatsächlich ist mir diese Sichtweise selbst noch gar nicht eingekommen, um sie zu beschreiben. Aber im Grunde genommen bist du schon sehr nah dran, wenn du sagst, dass ein Großteil ihrer Taten durch persönlichen Groll getriggert wird – und diese Emotionalität, ich nenne es mal so, kann natürlich wirklich als unprofessionell ausgelegt werden. Ich bin momentan noch so ein bissl am basteln und werkeln, weil ich mich mit der ‚Beziehung‘ zwischen ihr und Drake ein bisschen sehr aus dem Fenster lehne und versuche, das ganze noch hieb- und stichfest (oder so gut als möglich) an Drakes Charakter (und den der Roten Königin) zurückzubinden. Sie wird in den nächsten Kapiteln nochmal kurz erscheinen – ich möchte ihr als Boss dieses Arcs einen kleinen Raum für ihren Werdegang einräumen – in Form einer Erzählung von Drake. Also nichts Wildes, nichts allzu Langes, aber definitiv etwas, das ihren Charakter näher umreißt, ihren Groll, ihre Verbindung zu Drake und ihren Werdegang.

Auch hinsichtlich der Teufelsfrüchte stimme ich dir zu. Hier und da hast du mal eine Szene oder ein paar Panels im Anime/Manga, in dem das charakterisiert wird; diese etwas ungelenke Anfangszeit als Teufelsfruchtnutzer, in der du deine Kräfte sozusagen entdeckst. Ruffys Arme und Beine sind am Anfang irgendwie durch die Gegend geschnellt und Ecki bzw. Kaku (ich mag seinen Namen in deutschen Übersetzung nicht) hat sich oftmals in eine falsche Giraffenform verwandelt. Und irgendwie macht es ja auch Sinn, dass du am Anfang erstmal mega am struggeln bist und herausfinden musst, was deine Frucht alles kann und wie du damit zurechtkommst. Und das Konzept – quasi learning by doing – finde ich echt spannend, weil es erstens von Oda gar nicht mal so ausführlich angesprochen wird und es zweitens auch so viele Möglichkeiten liefert, dieses Konzept auszuloten und einen Charakter mal eben nicht als den übelsten Oberficker darzustellen. Bestimmt wird auch Drake ganz am Anfang seine liebe Not mit seiner Teufelsfrucht gehabt haben.
Daher war ein bisschen Realismus auch ganz angebracht, weil es ja irgendwo auch logisch ist, wenn du als Dino kämpfst, dann ist deine Hauptangriffswaffe sein Maul voller spitzer Zähne, mit dem du zubeißt. Und keiner kann mir sagen, dass bei so einer Beiß-Attacke nichts hängenbleibt. Der Gedanke ist zwar nicht schön, aber es gehört bestimmt auch, wie du richtig sagtest, zu den weniger schönen Seiten einer Teufelsfrucht.
Dazu zählt sicher auch Tomoki mit seiner Teufelsfrucht und seiner Vorgeschichte. Und das war auch so ein bissl beabsichtigt, dass ich dich mit Tomokis anfänglichen Kommentaren zu dem zerstörten Dorf auf eine falsche Fährte führe, die man erst mit dem Wissen um seine Vergangenheit richtig einordnen kann.

Jaaa und oh, hast du das neuste Kapitel (1044) schon gelesen? Falls ich dich jetzt dadurch ein bissl spoilere, dann sorry^^‘ Aber es wurde quasi bestätigt – quasi von den oberen der Weltregierung – dass Zoan-Früchte tatsächlich einen eigenen Willen haben; also wirklich so eine Art Tierinstinkt. Ich freu mich riesig darüber, dass meine Instinkt-Theorie (dass Zoan-Nutzer nicht nur die physischen, sondern auch die psychischen Eigenschaften des jeweiligen Tieres übernehmen) jetzt doch irgendwie tatsächlich wahr geworden und sogar ein Stück weit canon ist *-*

Auch was die Klamottenfrage anbelangt, stimme ich dir zu: Bei Ace und Sabo brutzelt auch nie was an, wenn sie sich mit ihren Kräften selbst in Brand stecken. Und bei Marco verwinden in seiner Hybridform auch immer nur die Ärmel, wenn er seine Flügel am Start hat. Da fällt mir grade ein, dass ich die Kleidungssache hier jetzt nur auf Zoans bezogen, aber man kann sie echt wirklich auf alle Teufelsfruchtnutzer ausweiten … wobei ich mich frage, ob SMILE-Teufelsfruchtnutzer das auch können, weil die irgendwie ja immer gleich zu bleiben scheinen in ihrer Gestalt. Mir fällt auf die schnelle zumindest keiner ein… hm … Das könnte, falls es tatsächlich so wäre, dass SMILE-Nutzer das nicht können oder nur unzureichend, ein möglicher Unterschied zwischen SMILE und Zoan sein...

Nun denn, bevor ich mich endgültig verquatsche, bis hierhin einmal und gute Besserung und ein schönes Wochenende :D
Grüßle Monsteras Muddi

PS: Im für dich wohl nächsten Kapitel (14) wird endlich OCs Name enthüllt und ich musste mich schon die ganze Zeit am Riemen reißen, um nicht versehentlich etwas anderes als OC zu tippen^^‘ Kleiner Spoiler am Rande: OC heißt NICHT Carsten xD
22.03.2022 | 14:10 Uhr
Hallöchen meine Liebe!

Nach viel zu langer Zeit melde ich mich endlich wieder zu Wort :)
Hach und mit diesem Start in dieses Kapitel, habe ich auch direkt wieder reingefunden! Denn du beschreibst das hier wirklich schön und vielleicht hast du inzwischen schon mitbekommen, dass ich ein großer Fan davon bin!

Ich mag die Stimmung, das Wetter und vor allem die Gedanken deines Charakters, die so wunderbar analysieren, was es bedeutet, dass Drake nicht die Erlaubnis bekommen hat, Wa no Kuni zu betreten. Solche Details machen eine Geschichte lebendig, echt und bauen sie in den Rahmen der originalen Geschichte ein, weil es eben wunderbar realistisch ist!

Was mir auch besonders gut gefallen hat, waren ihre Gedanken über seinen Missmut. Er hat bereits einmal ein Exempel statuiert und es ist demnach so realistisch, dass sie sich Sorgen darüber macht, er könnte gleiches mit ihr tun. Ich wiederhole mich, aber das ist so REALISTISCH! Ich liebe das.
Im Übrigen hat dein OC eine unverkennbare Abneigung gegen Häfen xD Also ich weiß, was sie meint und oftmals sieht es wohl so aus, aber doch nicht überall :D Sie scheint mir eher eine Abneigung gegen Aufbruchsstimmung, Abenteuer und Unerwartetes zu haben, was sie die Dinge an einem Hafen so negativ sehen lässt! Das sind eher so die Punkte, die ich in erster Linie mit Häfen verbinde!

Was ich auch sehr mag ist deine Art Charaktere vorzustellen. Du gehst es nicht wie viele andere an und verschwendest die Zeit mit den üblichen Merkmalen, die sie eigentlich gar nicht hervorheben. Stattdessen beschränkst du dich auf die optischen Merkmale, die direkt auch den Charakter beschreiben! Total geschickt. Das beste Beispiel ist der Hafenmeister! Ich liebe deine Beschreibung zu ihm! Ich hatte direkt ein Bild im Kopf, samt grummeligen, genervtem Charakter.

Die Situation mit Mainkoon und Drake habe ich so gefühlt… ich selbst bin eine recht kleine Person und da ist es mir völlig egal, ob ich neben/zwischen zwei Testosteron-Bomben stehe oder meinen Mädels, ich mag es grundsätzlich nicht, wenn mir jemand zu nah kommt, da das in 90 % der Fälle bedeutet, dass derjenige auf mich herab sieht und ich meinen Kopf in den Nacken legen muss, um ihn anzusehen. Egal mit wem, das ist einfach keine schöne Ausgangslage für ein Gespräch. Wenn es dann zusätzlich noch diese zwei besagten Testosteron-Bomben sind, wäre ich direkt von Anfang an extrem abgefucked!
Es ist von beiden Männern wirklich nicht nett. Mainkoon scheint es mit Absicht zu machen und bei Drake dachte ich das Anfangs auch, aber dann wurde mir bewusst, dass er im Umgang mit Frauen wohl etwas … unbeholfen ist und es vielleicht auch einfach nicht besser wusste! Das wäre fast schon wieder niedlich und könnte zukünftig zu einem witzigen Dialog führen, wenn OC ihm vor Augen führt, warum das -vermutlich besonders für Frauen- eine unangenehme Ausgangslage ist.

Ich muss auch zugeben, dass ich selbst bei Mainkoons Verhalten nicht so ruhig geblieben wäre. Das OC es bleibt, unterstreicht ihren Charakter. Wobei sie vermutlich anfangs auch einfach ein wenig perplex aufgrund von seinem ungewohnten Verhalten ist und deshalb so verspätet realisiert, was er da abzieht. Ich liebe den Moment, in dem die Erkenntnis sie überrollt! Denn genau das habe ich vorher auch schon gedacht und das hat mich wirklich aufgebracht, ebenso wie sie und das absolut zu Recht. Es ist ein schäbiges Verhalten von ihm und gleichzeitig auch dumm. Er denkt er dominiert die Situation wegen seiner Größe und weil Drake nicht reagiert. Dabei finde ich die ausbleibende Reaktion von ihm viel besser als das alberne Gehabe. Es zeigt wesentlich mehr Stärke, denn die braucht man neben einer enormen Selbstbeherrschung bei so einem Theater! Besonders wenn man auch noch Zoan Nutzer ist!

Ahh okay, vielleicht bemerkst du gerade, dass ich den vorherigen Teil des Reviews geschrieben habe, bevor ich weitergelesen habe und ich freue mich gerade wie ein kleines Kind, dass OC zu den gleichen Schlüssen kommt, wie ich! 8) Und ganz ähnlich reagiert, wie ich es tun würde!

Ich habe es vorhin ja schonmal angedeutet, aber ich sage es gerne nochmal: Ich liebe Drakes Unbeholfenheit ihr gegenüber, auch wenn er sie kaum durchscheinen lässt! Das macht ihn direkt sehr viel menschlicher und sympathischer! Total gut gelungen!
Ebenso wie der Oberlippenbart Typ xD Na ob ihm da klar war, wen oder was er in sein Bett einläd? :DD

Eine Sache muss ich jetzt allerdings mal ansprechen, die mir nicht ganz rund erscheint, und zwar die Pulverfässer. Sie lässt sie mit den Worten an Bord bringen, dass sich darin Verpflegung befindet und in meinen Ohren klingt da überhaupt nichts nach ‚Die sind für mich, fasst sie nicht an und es hat euch nicht zu interessieren was drin ist‘. Demnach hätte ich als Besitzer des Schiffes zu 100 % diese Ladung überprüft. Würde für mich überhaupt nicht zur Debatte stehen, das nicht zu tun, wenn nicht die Anweisung von Kaido persönlich kommt, die Finger davon zu lassen. Demnach finde ich es in dieser Hinsicht extrem naiv vom OC zu denken, dass dieser Plan auch nur ansatzweise von Erfolg gekrönt sein könnte. Sie ist doch nicht auf den Kopf gefallen! Oder entgeht mir hier ein entscheidendes Detail? Noch dazu kommt, dass Drake nach wie vor extrem misstrauisch sein muss. Er hat Kaidos Lieblingsinsel und einen seiner Wächter angegriffen. Er kann niemals naiv genug sein, um sich sicher zu sein, dass das nicht noch Konsequenzen haben wird. Demnach wird er sowas auch zu 100 % in Erwägung ziehen. Auf den ersten Blick ist er für Kaido doch nur ein frecher Bengel, der ihm ans Bein gepisst hat und nun darum bettelt an die Leine genommen zu werden, um ihm seine Karren ziehen zu können. Verstehst du, was ich meine? Er kann doch nicht wirklich denken, dass er auf diese Weise Teil der Bande wird. Also klar ein Versuch ist es wert und je nachdem wie gut man Kaido kennt, kann es funktionieren, aber der Großteil in mir, wäre misstrauisch und würde immer mit Verrat von Seitens Kaido rechnen. Vielleicht entgeht mir hier ja wirklich etwas oder du hast dir etwas dabei gedacht, dass dieser Plan so sehr nach ‚zum Scheitern verurteilt‘ schreit, aber in diesem Moment fühlt es sich für mich nicht rund an. Wobei das eigentlich das erste Mal in dieser Geschichte der Fall ist, also sowieso kein Drama!

Ihre kleine Machtdemonstration, als sie schließlich an Bord geht, liebe ich umso mehr! Das war irgendwie wichtig, finde ich. Ihre Macken und Schwächen werden recht schnell deutlich, aber die Drake Piraten dürfen nicht vergessen mit wem sie es da zu tun haben. Auch wenn sie kein Ranghohes Mitglied ist, ist sie dort für die Drake Piraten mit wichtiger Mission. Sie entscheidet über ihr Schicksal und den weiteren Verlauf. Außerdem ist sie nicht schwach und wehrlos. Es war wichtig, dass sie sie daran erinnert hat, wer sie ist und warum sie da ist.


So das wars wieder von mir!
Ein rundum gutes Kapitel, auch wenn ich heute tatsächlich mal einen Kritikpunkt im Gepäck hatte. Wobei man auch dazusagen muss, dass ich durchaus bereit bin, mich davon überzeugen zu lassen, dass mir hier etwas Wesentliches entgangen ist und das das so eben doch Sinn macht!

Ich freue mich auf die nächsten Kapitel, auch wenn ich nicht wirklich zügig hinterher komme … Tut mir echt leid deswegen!
Ganz liebe Grüße
Mimabi

Antwort von Monsteras Muddi am 25.03.2022 | 18:16 Uhr
Hallöle zurück :D

Ich muss dir jetzt hier erst mal ein fettes Dankeschön und ein herziges Drückerchen zukommen lassen, denn du hast mich mit deinem Feedback vor einer Stolperfalle bewahrt, die ich mir selbst gelegt und deren Existenz bzw. Bedeutungsschwere ich beinahe selbst wieder vergessen habe^^‘

Aber von vorne: Stichwort Bomben – in zweierlei Hinsicht xD

Ich fang mit dem für mit ‚schwerwiegenderen‘ mal an. Die Pulverfässer.

Ich hab jetzt das Glück, aus einer Position heraus sprechen zu können, in der ich mir schon eine Art Retrospektive auf die bisherige Handlung erlauben kann. Von meinem jetzigen Schreib- und Kapitelstand aus betrachtet, ist der Erste Arc fast fertig und das letzte Kapitel dieses Arcs (das übernächste … hoffentlich^^‘) soll quasi den bisherigen Handlungsstrang sinnvoll zusammenführen und die bisherigen Geschehnisse quasi final ausleuchten. Sozusagen als major conclusion.
Allerdings habe ich bemerkt, dass ich während des Schreibens es irgendwie geschafft habe, mir unwissentlich und unbeabsichtigt selbst Plot holes zu graben – oder anders gesagt: Ich hab hier und da lose Enden im Handlungsstrang gefunden, die so nicht beabsichtigt waren^^‘
Und als du diese Pulverfässer erwähnt hast, ist mir auf einmal eingefallen, dass diese ollen Fässer in gewisser Weise AUCH eine Art loses Ende darstellen und ich war richtig fasziniert, dass mir das selbst nicht schon früher wieder eingefallen ist.
Ich habe die Fässer zwar nicht vergessen, aber ich hätte ihre Bedeutung und die Konsequenz, die sich daraus für OC und Drake ergibt, ganz anders und womöglich auch nicht ausreichend deutlich in die Handlung der kommenden Kapitel eingewoben – also eigentlich das, was du schon angemerkt hast: Die Entscheidung, Pulverfässer an Bord bringen zu lassen, verrät irgendwo, dass OC die Lage an sich irgendwo völlig falsch einschätzt und dadurch im ersten Moment auch ziemlich überfordert wirkt mit der Situation.
Kurz gesagt: Stellenweise habe ich bei der Konzeption dieses Arcs zu kurz gedacht.
Und wenn ich dein Feedback noch mal durchlese, dann liegt es jetzt irgendwo auch für mich klar auf der Hand, wo und an welchen Stellen ich zu kurz gedacht habe. Und dieses ‚Zu-kurz-denken‘ hatte dann zur Folge, dass ich mich während des Schreibens hin und wieder so sehr im Flow verloren habe, dass ich letztlich irgendwo abgebogen bin, wo ich ursprünglich gar nicht hin wollte.

Darum bin ich dir enorm dankbar, dass du mich darauf hingewiesen und mir deine Gedanken dazu mitgeteilt hast. Denn das hat mir die Gelegenheit gegeben, mich mit der ganzen Sache (Kapitelkonzeption und dem Schreibprozess an sich) mal intensiver auseinander zu setzen und ich habe mir – für den zweiten Arc – vorgenommen, das Handlungskonzept dort dichter zu weben. Bisher war es so bei mir: Ich hatte einige Fixpunkte in der Handlung und dazwischen war eher so … joa, schauen wir mal. Das hat auch ganz gut geklappt, ich möchte das aber jetzt echt mal ausprobieren, wie sich das Schreiben für mich verändert, wenn ich ein ‚dichteres‘ Konzept ausarbeite. Also bereits im Vorfeld mehr plane, was in den einzelnen Kapiteln passiert, und dafür weniger während des Schreibens.

Und jetzt muss ich dir leider beichten, dass das größte ‚lose Ende‘ dieses Arcs tatsächlich erst noch kommt – im für dich dann nächsten Kapitel.
Stell dir hier diesen Affen-Emoji vor, der sich verschämt die Pfoten vor die Augen drückt^^‘

Dieses lose Ende sieht so aus, dass ich einer bestimmten Figur weit mehr Raum eingeräumt habe, als ursprünglich geplant war, obwohl eigentlich klar war, dass diese Figur nur eine marginale Rolle spielen sollte. Vielleicht spoilere ich hier etwas – wobei … ich glaube nicht. Jedenfalls verhält er sich mit dieser Figur ein wenig anders, als wie mit den Pulverfässern (also der längere Auftritt dieser Figur betrifft OC nicht so direkt und offensichtlich, wie ihre Entscheidung mit den Fässern), aber für mich, jetzt in der Rückschau auf die entsprechenden Kapitel, fühlt es sich ein bisschen wie so ein loses Ende an in der Art, dass ich die Konsequenz, die diese Figur ausübt, falsch weitergeführt hätte … das war jetzt ein bissl wirr und umständlich formuliert, aber ich hoffe, ich konnte einigermaßen rüber bringen, was ich sagen wollte. Vielleicht empfindest du es gar nicht so sehr als ‚loses Ende‘, kann natürlich auch sein, aber falls dir in nächster Zeit, eine gewisses ‚Holpern‘ auffällt, kennst du jetzt den Grund. Das soll natürlich in keiner Weise eine Art ‚Bittbrief‘ sein, mir in Zukunft keine konstruktiv-kritischen Feedbacks mehr zu geben – im Gegenteil :D Aber ich wollte es einfach erwähnen, weil mir diese Sache teils durch dein Feedback erst so richtig klar geworden ist.
Nun ja, aber ich glaube, sowas passiert auch einfach während des Schreibens ^^‘ Es war auf jeden Fall eine Erfahrung, die ich so auch noch nicht gemacht habe. Daher großes Dankeschön für dein Feedback, es hat mir wirklich weitergeholfen – auch im Hinblick auf das Kommende :D

So, genug der theoretischen Erörterungen. Vielleicht hilft es dir (jetzt hinsichtlich der Pulverfässer und auch für das Kommende), wenn ich dir sage, dass du OCs Eindrücke rund um den Hafen echt gut raus gelesen hast. Wenn du das dann auf OC selbst überträgst, hast du eigentlich schon mal das perfekte ‚emotionale‘ Grundgerüst. OC hat eine latente Abneigung gegen Unerwartetes und gegen Dinge, die sich außerhalb ihrer Bubble befinden. Zwar versucht sie das zu kompensieren und dieses unerwartete Element irgendwie für sich aufzulösen – also den Auftrag irgendwie zur Zufriedenheit aller zu erfüllen – aber ob das klappt, ist ne andere Frage. Siehe Pulverfässer. Und, das hast du auch richtig herausgelesen, OC hat so ihre Macken und Schwächen und (charakterlichen) Probleme im Hinblick auf gewisse Dinge, und das spielt das wohl auch ein bissl mit rein.

Nun denn, weiter zu den anderen Bomben :D
Ich feiere diese Bezeichnung ‚Testosteron-Bomben‘ übrigens immer noch xD
Mainkoon ist auf jeden Fall eine Testosteron-Bombe. Aber wer in der Mannschaft von Who’s Who ist, braucht das glaube ich, schon als Einstellungskriterium. Drake kann bestimmt auch so bezeichnet werden, wenn sich das auch anders zeigt. In der Hinsicht freue ich mich auch, dass dir seine Unbeholfenheit auch gefällt. Über ihn ist jetzt zwar nicht soooo krass viel bekannt, aber wenn man bedenkt, dass er den Großteil seines Lebens in militärisch-männlich geprägten Umfeldern (Piratencrew, Marine) verbracht hat, habe ich für mich entschlossen, dass so eine dezente Unbeholfenheit gegenüber Frauen so ein bissl angebracht ist^^

Und ja, der Oberlippenbart. Neben OC selbst ist er momentan mein absolutes Baby, was eigene Charaktere angeht^^‘ (Nein, das oben erwähnte ‚lose Ende‘ ist er nicht).

So, in der Hoffnung, nichts vergessen und dich jetzt nicht abgeschreckt zu haben hinsichtlich meines „Geständnisses“ mit dem bzw. den losen Enden (ich hab jetzt irgendwie das Gefühl, dir das Lesen madig gemacht zu haben, hoffe mal, dass es nicht so ist^^‘), freue ich mich, dass dir auch die Atmosphäre, also die ‚Hafenluft‘, das Wetter und miesepetrige Hafenmeister gefallen haben. Ich selbst finde Häfen nämlich ganz … speziell. Wenn ich einfach nur daneben stehen und schauen kann, im besten Fall noch ein Fischbrötchen in der Hand hab, ist es ganz okay und dann kann das Hafen-Feeling auch ganz nice sein … wenn es aber bedeutet, dass ich am Hafen stehe, weil ich da gleich auf eine Fähre oder ein Boot rauf muss, dann finde ich Häfen ganz, ganz furchtbar. Kann vielleicht auch damit zusammenhängen, dass ich selbst recht schnell seekrank werde. Häfen sind halt ne Hass-Liebe bei mir^^‘

Bis hierhin erstmal und dir ein schönes Wochenende :D
Monsteras Muddi
07.03.2022 | 19:25 Uhr
Du liebst es einen auf die Folter zu spannen oder?
Ich will wissen wie sie da wieder alleine rauskommt! Oder bekommt sie noch Hilfe??!

Auch cool fand ich das die rote Königinvon dem Soldaten getroffen wurde.
Ich dachte auch eher Jackpot zwei auf einen Streich, jetzt kann Drake angreifen.
Aber in dem moment wäre ich nie auf die Idee gekommen das sie nun die Aufmerksamkeit von ihr hat.
Finde diese Szene gut gestaltet.

Auch das die Marine vor Ort gewartet hat anstelle früher anzugreifen, wo die Mannschaft schon getrennt ist und weit weg vom Schiff finde ich gut durchdacht.
Und einfach gesagt, den Trampelfad finde ich ebenfalls einfach und doch effiktiv.
Ich hätte bestimmt versucht etwas aufwändiges plausible zu schreiben, was dan zu viel des Guten an dieser Stelle wäre.

Also ich freue mich, die Kampfszenen sind sehr gut! Und das sie alle auch schaden nehmen ist in meinen Augen sogar noch besser.
Anstelle das alle Friede Freude unversehrt nachhause gehen :D

Antwort von Monsteras Muddi am 14.03.2022 | 17:31 Uhr
Jaaaaaa, das ist meine geheime Mission: Dich (und alle anderen) auf meiner Quasi-Streckbank zu foltern, bis du vor Spannung platzt xD

Heheh, Scherz beiseite.
Naja fast, der Cut war zugegen ein bissl fies gesetzt, ich geb's ja zu^^'

Aber wie du schon sagtest, wenn alle, also die good guys, glücklich und unversehrt wieder nach Hause eiern würden und nur die bad guys Schaden nähmen, wäre es auch irgendwo doof. Daher kriegt hier jeder Mal aufs Maul - um das mal ein bissl flapsig zu formulieren^^'

Aber mit der Aufwändigkeit liegst du gar nicht mal so verkehrt, denn es war einfach nur ein Krampf diesen Kampf, ja, zu "choreographieren" und diesen Hinterhalt zu entwickeln.
Irgendwie habe ich es mir einfach vorgestellt und es hat definitiv ein bissl Zeit gebraucht bis ich zufrieden damit war - auch wenn es im Nachhinein betrachtet vielleicht ein bissl sehr lang geworden ist, wie ich finde.
Trotzdem freuts mich auch gerade deswegen, dass dir das Kapitel mitsamt seiner Länge und seinen "Vermöbelungsszenen" gefallen hat :D

Grüßle Monsteras Muddi
07.03.2022 | 15:20 Uhr
Einen wunderschönen guten Tag!

Da ist es endlich, das neue Kapitel und yeah – Dino-Kloppe! *-*
Wahrscheinlich hätte es auch den Titel „Dino-Kloppe und Bondage-Queen" tragen können xD

Also diesmal wird mein Review wahrscheinlich ziemlich gaga und durcheinander, aber ich hab grad so einige Fragen und Überlegungen im Kopf, die müssen raus… notfalls auch unstrukturiert!

Zuerst mal… die Rote Königin! (Irgendwie muss ich bei Rote Königin immer zuerst an Alice im Wunderland denken^^‘)
Ein ekelhaft überheblicher, trotzdem irgendwie heißer Charakter mit Biss. Sie gefällt mir als Gegenspieler.
Mir spukte so die ganze Zeit während des Lesens im Kopf herum… hatte sie mal was mir Drake? Oder eher, wollte sie mal mehr von ihm als er von ihr?
Ich meine da eine gewisse Schwäche ihrerseits herauszulesen, immerhin ist sie ziemlich schnell ziemlich steil auf OC gegangen und das hörte sich - neben den ungerechtfertigten Beleidigungen - auch viel nach Neid und Frust an… also berichtige mich ruhig, falls ich mich irre, aber auf mich wirkte es, als hätten sie und X Drake bei der Marine schon eine gewisse Verbindung gehabt, sei es auch nur als Kollegen, die sie aber vielleicht gerne noch vertieft hätte.

Sie kam ziemlich angepisst, fast persönlich beleidigt rüber, dass er jetzt ein Pirat ist, als hätte er sie sitzen gelassen und dann ist dort plötzlich die eher unscheinbare, auf den ersten Blick wenig besondere OC, die Drake ja augenscheinlich sogar mit auf sein Schiff nimmt, hm… scheint sie ja echt aufzuregen, so als hätte sie diesen Stellenwert gern selbst bei Drake gehabt ^^
Ich finde das sehr auffällig, auch die Aussage von ihr, dass Drake ja jetzt eine andere Bestie hat, mit dem er sich austoben kann… als wäre sie dafür nie gut genug gewesen oder hätte es eben nicht geschafft, dass Drake mit ihr Dino-Betthüpfen spielt… öhm… naja, so halt ;D

Und OC hat eine eigene Vergangenheit mit der Marine?! Nun, jetzt wird es interessant. Offenbar schien sie bei der Marine nicht „genug“ gewesen zu sein, dagegen konnte sie sich zumindest bei den Kaido-Piraten behaupten!?
Ich finde ihre sehr menschliche Empörung hier toll, dass sie wütend wird und sich ärgert über die Worte der Roten Königin, obwohl sie garantiert auch weiß, dass es nur Provokation sein soll – aber es trifft OC und das lässt ja doch darauf schließen, dass sie weniger gute Erfahrungen mit der Marine gemacht hat und da ein Stachel noch tief sitzt.
Den Part find ich wirklich super spannend, denn das kann natürlich gewissermaßen ein Bindeglied zwischen ihr und X Drake sein oder werden… so sich die beiden irgendwann mal richtig unterhalten sollten, ohne, dass sie in seinen Schubladen wühlt oder auf seinen Hintern starrt xD

Also das Kampfgetümmel war ganz toll beschrieben und vor allem wirklich lang O.O
Was ich persönlich echt nicht schlimm finde, es verdeutlicht einfach auch, dass da ganz schön die Party abgeht, immerhin prügeln sich da ja schon über 20 Leute und da wäre es seltsam, wenn das in drei Sätzen abgehandelt wäre.
Ich fand die Dynamik des Kampfs ganz wunderbar… besonders die Stelle, wo OC eher unbeabsichtigt den Marineheini auf die Rote Königin schleudert und sich gedanklich schon fast für diesen Glückstreffer feiern will xD

Sehr spannend war auch dieser kleine Part, der andeutet, dass Drakes Zoan auf das innere Tier von OC irgendwie einwirken kann und das in diesem Moment, wo sie völlige Panik schiebt, sogar beruhigend.
Ein weiterer, sehr reizvoller Aspekt, wie ich finde, denn das gibt natürlich Spielraum, dass er ihr ein paar Lehrstunden erteilen könnte, damit sie ihr kleines Problem mit der inneren Beherrschung in den Griff bekommt… was wahrscheinlich auch besser wäre, denn dieser ständige panische Fluchtreflex hilft bestimmt nicht gerade dabei, sich in Kämpfen zu fokussieren ^^‘

Irgendwie rührend fand ich auch die Geste, als Artagnan (ich muss immer aufpassen, dass ich ihn, Aramis und Athos nicht durcheinander bringe – so viele A's ^^) OC seine Waffe überläßt, denn zumindest er scheint sie ja doch irgendwie schon ein bisschen angenommen zu haben und als Teil der Crew zu betrachten („Teil der Crew, Teil des Schiffs“ - Oh Gott, jetzt kommen die schlechten Fluch der Karibik - Witze xD)

Also ich fand es bis jetzt große Klasse und hoffe, dass Drake im nächsten Teil der Roten Königin den Kopf abbeißt *-*
Nicht?! Och, vielleicht einen Arm? Ein Stück Finger?! ;D
In gespannter Erwartung auf das nächste Kapitel
Cey :)

Antwort von Monsteras Muddi am 14.03.2022 | 18:43 Uhr
Hallöchen!

Unstrukturierte Reviews sind mir auch ganz lieb, die verraten irgendwie, dass die Gedanken frisch sind. Zumindest habe ich den Eindruck, dass meine Reviews, wenn ich sie direkt nach (oder noch schlimmer direkt bei) dem Lesen verfasse, immer besonders durcheinander wirken^^'
Tatsächlich hat die Rote Königin einen gewissen Touch von Bondage (den Bezug zu Alice im Wunderland hast du übrigens richtig erkannt; sie ist quasi die Herzkönigin als Endgegner des Arcs und Porter das weiße Kaninchen als 'Zwischen-Boss'^^'). Ich wollte ihr ursprünglich einen Rock oder eine Art Kleid als Outfit verpassen (weil Herdkönigin und so), aber dann habe ich mich quasi inspirieren lassen. Zu der Zeit, als ich das Kapitel gestaltet/geschrieben habe, wurde mein Instagram-Feed mit Werbung vom Hunkemöller geflutet - die 'Private Collection' - und da waren auch Bilder von allen möglichen Strapsgürteln, Harnischen, Handlederbändern und was noch alles mit dabei. Irgendwie hat das sehr fancy ausgesehen (an den Models) und so habe ich ihr kurzerhand einen Leder-Harnisch verpasst. Damit das ganze dann nicht zuuuuuu sexy wird hat sich darunter ein Oberteil mit hohem Kragen bekommen und der untere Harnisch sollte als Befestigung für ihre Waffen dienen.

Tatsächlich hast du so ziemlich alles gefunden (oder herausgelesen) was es wichtiges zu finden gab :D Die Rote Königin hat tatsächlich eine 'tiefergehende' Verbindung zu Drake und dass sie ihre Frustration darüber erstmal auf OC abwälzt, spricht in der Hinsicht auch für sich. Welcher Art die Verbindung ist bzw. war ... sagen wir so, du kommst der Sache schon recht nahe mit dem "Dino-Betthüpfen" xD Aber der Charakter der Roten Königin, ihre überhebliche und bärbeißige Art, spielt auch eine Rolle.

Wo wir gerade bei Anspielungen sind: Die Drake-Piraten a.k.a. die Musketiere in spe^^' Die Namen Porthos, Athos, Aramis und Artagnan sind alle aus dem Roman übernommen (und vielleicht auch der ein oder andere Charakterzug^^'), aber du hast natürlich irgendwo recht, dass die Namen sich schon ein bissl ähneln, was sowohl Schrift als auch Aussprache betrifft. Vor allem beim ersten Kampf habe ich gehofft, dass es zwischen Porthos und Porter nicht allzu viel Verwirrung gibt. Daher wollte ich auch jeden nacheinander quasi 'vorstellen' und mit OC interagieren lassen. Zuerst Artagnan und Porthos (im Kampf gegen Porter) und nun ist auch Aramis dabei. Im Laufe der FF werde ich wohl all jene Bücher darin verwursten, die ich während des Schreibens nebenher lese^^' Zuerst Alice i.W. und jetzt die 3 Musketiere.

Und ja! Dir ist es aufgefallen! *-*
OC hat selbst eine Vergangenheit mit der Marine, an der sie noch ein bisschen knabbert - oder zumindest Frust aufgebaut hat. Und auch hier liegst du richtig, dass das (erstmal) der kleinste gemeinsame Nenner von OC und Drake ist, der sich da ergibt. Der Kampf ist quasi die Ausgangslage für ihre spätere 'Beziehung' oder anders gesagt: Nach der kommenden Dino-Kloppe schaffen es die beiden hoffentlich sich zusammen zu raufen und mal anständig miteinander zu reden :D

Der Kampf an sich ist tatsächlich recht lang geworden - selbst für meine Verhältnisse. Und rückblickend betrachtet würde ich fast sagen, dass er mir selbst beim Lesen an der ein oder anderen Stelle ein bissl langatmig vorkam. Also, ich hätte die ein oder andere Stelle bzw. Umschreibung auch einfach kürzen können. Aber im Großen und Ganzen bin ich doch recht zufrieden damit. Ich weiß, Eigenlob soll ja stinken^^' Aber ich liebe es nun mal meine OC aufs Maul fallen zu lassen^^' Da hat ihre kurzzeitige Selbstüberschätzung einfach perfekt hineingepasst, als sie den Marinetypi auf die Rote Königin gefeuert hat.

Und zu guter Letzt der Aspekt der "inneren Kommunikation". Ich muss das selbst noch ein bissl ausbauen - also, wie diese "Kommunikation" genau funktionieren wird und in welchem Ausmaß. Aber auch hier hast du voll ins Schwarze getroffen: Der Aspekt, dass die beiden aufeinander einwirken können, wird später noch wichtig werden, wenn OC sozusagen ihren Kopf trainiert.

Bis hierhin erstmal, dir ne gute Woche und wir lesen uns :D
Grüßle Monsteras Muddi
06.03.2022 | 15:56 Uhr
Ich bin überrascht.
Hier hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht und wollte offenbar nicht nur schnell möglichst viele Klicks generieren durch ausgeleierte und immer gleiche, gähnend langweilige Plots und Pairings... du fragst dich, soll das ein Lob werden?
Ja, soll es.
Ich mag deine Idee, sich an eine Geschichte mit X Drake heranzuwagen. Das ist neu. Es ist mutig und unverbraucht.
Ich mag es, dass du Handlung generierst, die nicht möglichst schnell für Klickbait-Erotik weichen muss. Hirnlose Pornholes, in denen der Sinn schnell verschwindet, dafür aber exponentiell massig Schreibfehler generiert werden, gibt es hier bei den Fanfics schon genug. (Versteh mich nicht falsch, ich hab nichts gegen P18 Content, aber bitte mit etwas Niveau.)
Ich mag deine OC und das sage ich ehrlich nicht oft, denn sie ist nicht sofort die oberkrasse, admiralskillende Piratenhure ohne charakterliche Schwächen, dafür aber mit genug Oberweite und Sexapeall um selbst Typen wie Trafalgar Law oder Akainu mit einem Augenaufschlag um den Finger zu wickeln, boring.
Und ich mag deinen Stil, er ist gut, bildlich, erwachsen und mit einer vortrefflichen Rechtschreibung gesegnet, thank god.
Ich mag deinen Aufbau der Handlung, nicht zu schnell, aber auch nicht so langsam, dass man nach den ersten drei Kapiteln mit der tausendsten Beschreibung dieser wahrscheinlich einzigen Bar in der ganze Welt von One Piece (denn dort tummeln sie sich alle, die Rang und Namen haben) und der natürlich alleinigen Bardame vor Ort mit dem weißsilbernen Haar, das in der Sonne weht, den violettblaugrünen, unglaublich einzigartigen Augen, die natürlich jeden Kerl um den Verstand bringen müssen und einer makellosen Haut, die in der Sonne glitzert..... am Rande des Wahnsinns angelangt ist.
Deine OC fliegt auf die Fresse, sie hat ihre Probleme, sie ist normal, i like it.

Ich bin froh, über diese Geschichte gestolpert zu sein und werde sie weiter verfolgen.
Sie bräuchte definitiv mehr Aufmerksamkeit in diesem Einheitsbrei hier. Also bitte schreib weiter.
Damit das Wort zum Sonntag.
Naho

Antwort von Monsteras Muddi am 14.03.2022 | 18:10 Uhr
Heyho,

freut mich, dass es dir gefallen hat bzw. dass du von der bisherigen Handlung (positiv) überrascht warst :D

Ehrlich gesagt, wüsste ich auch gar nicht, ob Klickbait-Erotik (oder Pornholes, wie du es so schön genannt hast xD) bei einem Charakter wie X Drake überhaupt gut funktionieren würde. Denn du hast recht, dass Drake noch relativ neu und unverbraucht ist - vor allem hier auf der Plattform. Speziell 18er Content mit (weiblichen) OCs in der Hauptrolle findet man wohl eher bei den üblichen Verdächtigen wie Law oder Kid etc. Tatsächlich möchte ich das Rating aber später noch hochsetzen - aber das dauert noch, weil Handlung und so. Denn ich bin mir selber auch noch nicht so richtig darüber im Klaren, "wie" 18er-Content mit einem Charakter wie Drake, der etwas reservierter und etwas stiller und nicht ganz so Bambule unterwegs ist wie z. B. Kid, genau funktionieren kann. Zu einer stereotypischen Testosteron-Sexmaschine, die jeder OC gleich beim ersten Mal direkt das Hirn aus dem Schädel vögelt, möchte ich ihn nämlich nur ungern verkommen lassen.

Hinsichtlich der Rechtschreibung versuche ich mir (meistens) Mühe zu geben. Da ich mein Geschreibsel hinterher immer selbst Korrekturlese, schlüpft ab und an mal was durch (und dann ärgere ich mich im Nachhinein, wenn ich ein Kapitel hier auf der Seite nochmal überfliege und dabei was finde^^'). Aber solange es nicht den Lesefluss beeinträchtigt oder irgendwie störend auffällt, bin ich zufrieden. Danke auch für das Lob bzgl. des Schreibstils :D

Besonders gefreut hat mich aber dein Feedback zu OC. Irgendwie scheint es tatsächlich nicht so Gang und Gebe zu sein, seine(n) OC aufs Maul fliegen zu lassen oder generell irgendwelche Schwächen in den jeweiligen Charakter einzubringen - vom Sexappeal mal ganz zu schweigen -, darum freu ich mich auch grade wie ein kleiner Schneekönig, dass dir gerade ihr relatives "Normal-Sein" gefällt :D
Haha, ja, die Bar bzw. DIE Bar hat es bisher noch nicht in die Handlung geschafft xD Vielleicht kriegt sie aber - mitsamt der augenkrebserregend schönen Barkeeperin - einen kurzen Gastauftritt.

In diesem Sinne war das mein Wort zum Montag :D
Grüßle Monsteras Muddi
06.03.2022 | 11:14 Uhr
Hallöchen :)

ich dachte da melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Ich LIEBE Dinosaurierkloppe. In meiner Vorstellung könnte der Kampf ähnlich ablaufen wie der in Jurassic World 1, in dem der TRex und der Veloceraptor gemeinsam gegen Indominus Rex kämpfen... das wäre sooo cool *_*
Allerding habe diesmal auch ein bisschen Kritik mitgebracht. Du hast an einigen wenigen Stellen Wortwiderholungen drin, wie z.B. hier: "„Ich habe schon von deiner Begegnung mit Porter gehört“, beginnt sie mit tiefer, sinnlicher Stimme. Ihr Akzent, der weiche Singsang in ihrer Stimme, verrät unverkennbar, dass sie nicht von hier stammt, sondern wohl ursprünglich aus dem West Blue kommen muss." Da kommt das Wort "Stimme" in zwei Sätzen hintereinander vor. Ist mir im letzten Kapitel auch schon aufgefallen, aber manchmal geht es ja nicht anders, oder ist ein Stilmittel. Die Kritik ist auch auf hohem Niveau und wohl eher auch eine Anmerkung, denn ich mag die ultra sexy Darstellung der roten Königin! Das gibt der Story an der Stelle irgendwie einen Bondage Beigeschmack, den man gut ausspielen kann, um z.B. Drake "Bindung" zu ihr zu verdeutlichen. Ich bin gespannt, wie sich Haupcharakter-chan entscheiden wird - ob sie kämpft oder flieht (daran glaube ich nicht). Ich bin noch gespannter, wie die Geschichte weiter geht und am gespanntesten bin ich darauf zu lesen, wie sich Drakes und Haupcharakter-chans Beziehung nach dem Kampf verändern wird.
Schreiben Sie bitte weiter!
Vielen Dank
Kuss kuss kuss
Puschelohrmaus <3

Antwort von Monsteras Muddi am 14.03.2022 | 17:15 Uhr
Hallöchen zurück :D

Das freut mich, dass dir die Dino-Kloppe zusagt :D
Haha, als ich dein Review gelesen habe, musste ich danach erstmal diesen Kampf noch mal ansehen. Den Film hab ich damals im Kino gesehen und ich weiß noch, dass ich allen um mich rum furchtbar auf den Zeiger gegangen bin, weil ich den gesamten Endkampf gegen den Indominus Rex einfach so toll fand (und vor allem, als dieses Sicherheitstor sich öffnet und sie den T-Rex mit der Leuchtfackel rauslockt) *-*

Zurück zum Review: Die Bondage-Aufmachung der Roten Königin. Zugegeben wollte ich sie am Anfang gar nicht sexy machen, aber seit ein paar Wochen werden mir auf Instagram - aus welchem Grund auch immer - Werbebanner vom Hunkemöller eingeblendet und da war einmal die Werbung für die 'Private Collection' dabei und irgendwie hatten diese ganzen Werbebilder von sexy, bestrapster Unterwäsche schon einen gewissen Reiz, höhö. Da habe ich der Antagonistin zusätzlich noch einen Harnisch verpasst, der aber gleichzeitig (wenigstens untenrum) als 'Halterung' für ihre Waffen dienen sollte.
Und tatsächlich bringst du mich ein klein wenig in Verlegenheit, weil mir irgendwie die Verbindung von Bondage und Bindung bzw. Drake und Rote Königin mehr oder weniger erst beim Lesen deines Reviews gekommen ist. Daran hab ich tatsächlich noch gar nicht gedacht, aber da hast du natürlich recht, dass die sexy Verschnürung gleichzeitig ein Wink auf Drakes "Bindung" zu ihr verdeutlichen kann.
Ich war am Anfang tatsächlich ein bissl uneins, ob ich OC überhaupt diese Verletzung "zumuten" wollte, oder sie generell in ein eher un-heldenhaftes Licht stellen sollte: Es scheint wohl nicht allzu Gang und Gebe zu sein, dass Hauptcharaktere hier überhaupt fliehen. Daher war ich ein bissl nervös, ob und wie das aufgenommen werden wird - auch für mich und fürs Schreiben allgemein. Wenn OC ihr Gesicht verlöre, weil sie vor dem Kampf geflohen wäre, hätte das zweifelsohne auch Konsequenzen für die Beziehung zu Drake. In der Hinsicht wird sich aber definitiv noch etwas verändern - also nach dem Kampf^^' Du beiden müssen sich schließlich auch mal ordentlich unterhalten können.
Ganz so wie die Dino-Kloppe in Jurassic World 1 wird es wohl nicht werden, aber vom Grundmuster her, bringt es das eigentlich schon ziemlich auf den Punkt. Hoffe, dir gefällt das nächste Kapitel bzw. der finale Part der Dino-Keilerei und auch das, was folgt :D

Grüßle und Küssle zurück
Monsteras Muddi
23.02.2022 | 18:49 Uhr
Hallöchen meine Liebe!

Da habe ich mir seit langem mal wieder „One Piece - Stampede“ angesehen und siehe da... plötzlich sehe ich X Drake mit ganz anderen Augen und achte viel mehr auf diesen Pirat, der mir bisher wirklich gar nicht so im Fokus lag... und das alles durch deine Geschichte!
Du hast meine Äuglein für einen neuen, interessanten Charakter geöffnet und ich glaube, ich entwickle da so langsam meine nächste Obsession... herzlichen Dank auch! xD

So, das mal nur als unwichtiges Geplapper am Anfang ^^

Deinen Schreibstil muss ich jetzt eigentlich ja nicht schon wieder loben, ich denk mal, du hast inzwischen gemerkt, dass ich ihn genial finde ;)
Diesmal fand ich den Kapitel-Titel schon sehr witzig, denn ich hab' mich natürlich gleich gefragt: „Ach je, was kommt denn jetzt wohl...?!“ ^^'

„Nur zögerlich folgen die Piraten wie verunsicherte Küken ihrer vorauseilenden Glucke.“ - diese Assoziation fand ich wirklich urkomisch und große Klasse, das muss ich mal anmerken! xD
Es ist auf erschreckende Weise fast niedlich und dann zeigt es aber auch so schön auf, wie sehr die Mannschaft doch insgeheim auch ihren Kapitän respektiert – Befehl ist eben Befehl und wenn der liebe Käpt'n sagt, wir gehen in die Hölle... dann gehen wir eben in die Hölle! Punkt.
Bei Ruffy und seiner Bande ist es ja ähnlich - der Käpt'n ist ein Chaosmagnet und bekommt die simpelsten Dinge manchmal nicht auf die Reihe, aber wenn er einen Befehl gibt oder wenn es um's Kämpfen geht, da stehen sie alle geschlossen hinter ihm. Er ist der Chef, er sagt, wo es lang geht. Die Situation hier hat mich so ein bisschen daran erinnert ^^

Dann folgte auch schon der nächste Lacher bei … „Die hat ja Riesendinger! Da kriegst du beide Hände nicht drum!“
Also ich weiß auch nicht... eben noch halb in die Hose gemacht, aber wenn Brüste ins Spiel kommen, ist erst mal alles andere egal, da nimmt sich wohl der gemeine Mann wie der Pirat nichts ;D

Tomoki kann ich tatsächlich noch nicht wirklich einschätzen und ich musste den Abschnitt auch zweimal lesen, um ein wirkliches Bild von ihm zu bekommen – nicht, weil du es etwa schlecht beschrieben hättest, sondern weil es für mich zumindest im ersten Augenblick doch sehr abstrakt war, da so viele Attribute bei ihm zusammen kommen. Und da denke ich noch nicht mal an die Brüste als das Außergewöhnlichste ^^
Ich hoffe einfach, dass sich mein inneres Bild von ihm vielleicht im nächsten Kapitel etwas mehr klärt :) Also falls er da nochmal vorkommt, wovon ich jetzt einfach mal ausgehe.

Die Sache mit dem Hut, tja... das ist schon ein starkes Stück. An X Drakes Stelle würde ich mir auch ehrlich verarscht vorkommen und natürlich auch als unsere OC!
Am Ende sollte sie also nicht nur Nanny, sondern auch noch Nanny bei einem simplen, demütigenden Botengang spielen, super.
In der Hinsicht bin ich jetzt wirklich gespannt, wie die Story weiter geht – gibt sich Drake die Blöße und bringt das Ding tatsächlich wie verlangt zurück oder lässt er sich mit OC vielleicht etwas einfallen, um auf diese offensichtliche Provokation und herablassende Art zu reagieren?! Hm, ich bin gespannt :D

So ganz begreife ich auch die Zusammenhänge zwischen Tomoki, dem Opa und dem überfallenen Dorf auch noch nicht – warum ist es Tomoki so egal, dass dort so ein Gemetzel stattgefunden hat? Nein, schlimmer, er scheint es ja regelrecht gut zu finden.
Haben sich die Dorfbewohner ihm und seinem Opa gegenüber vielleicht... nicht ganz korrekt verhalten? Warum hat Manjirō Kaido überhaupt mit seinem Wissen geholfen und sich so offensichtlich kaufen lassen? Du siehst, du bringst mich ins Grübeln!

Tja und zum Ende hin... gibt’s endlich Dino-Aktion! *-*
Naja, zumindest so ein bisschen ;D
Ich bin richtig hyped auf das nächste Kapitel! <3

Liebste Grüße und dir einen schönen Urlaub :)
Cey

P.S. Ich finde deine Nachworte immer sehr amüsant zu lesen und bin regelrecht sprachlos, wie viele Gedanken du dir doch so um die ganzen Charaktere machst – Hut ab!
Ich bin mir nicht mal sicher, ob Oda selbst bei allen so in die Tiefe gegangen ist xD

Ich analysiere auch gern und viel, du allerdings zelebrierst das echt wie eine Wissenschaft... und das ist absolut positiv gemeint, nicht falsch verstehen! ;)
Also ruhig immer weiter so!

Antwort von Monsteras Muddi am 25.02.2022 | 11:11 Uhr
Und Hallo die dritte^^'

Hehe, das freut mich natürlich, wenn ich dir mit der FF die Augen für was Neues öffnen konnte :D ich muss mich da wohl mal outen: ich habe OP Stampede noch nie ganz angesehen, immer nur einzelne Clips und Artwork daraus gesehen.

Haha, ja, der Titel des Kapitel war mehr oder weniger eine Schnapsidee, die ich hatte, die mir aber nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. Und weil der Titel mal was anderes war, habe ich ihn einfach behalten. Ist mal was anderes, als die üblichen Kapitelüberschriften :D
Und ja, zugegeben, der Witz mit den Brüsten kam vielleicht ein bissl arg flach, aber einerseits war es DIE steilvorlage schlechthin, um Tomoki als Jungen auszuweisen und gleichzeitig hat es einfach zu artagnan als Charakter gepasst; der ist jung und noch ein bissl ungestüm und denkt manchmal nicht nur mit dem Hirn, höhö ^^'

Bzgl der Hutgeschichte hast du Recht - teilweise Recht, würde ich sagen. Theoretisch hätten Drake und OC jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder sie bringen den Hut zurück und kassieren damit zwar den Spott der anderen, drake erweist sich aber gleichzeitig auch als zuverlässig, weil er den Hut zurückgebracht hat. Oooder die beiden denken sich für die Übergabe etwas aus, das ihnen die Schmach sozusagen erspart und sie den andern zeigen können, dass drake sich eben nicht alles gefallen lässt.
Die Auflösung soll quasi diesen ersten arc abschließen - und im Zuge dessen soll auch noch OCs Name fallen. Sozusagen als runder Abschluss der Sache. Allzu lange dauert das aber nicht mehr :) Dann kann das Abenteuer von Drake und Carsten endlich losgehen ;D
Okay, okay, genug der platten Späße xD

Zugegeben habe ich den Abschnitt, in dem du deine Gedanken zu Tomoki geschildert hast, am liebsten gelesen :D
Du meintest, dass du noch nicht wirklich weißt, was du von ihm halten sollst und welchen Part er letztlich hier einnimmt, also welche Rolle er und Manjiro letztlich spielen.
Tatsächlich war Tomoki auch eher so ein Unfall, ähnlich wie Jona^^'
Eigentlich wollte ich die Figur nur einführen, um an ihr (mal wieder) etwas zu zeigen uuuund Zack! Schon hat sich Tomoki weiterentwickelt und ist zu einer eigenständigen Figur geworden^^' Irgendwie scheinen mir solche Unfälle häufiger zu passieren... naja. Jedenfalls hat es mich sehr gefreut, dass du aus ihm noch nicht schlau geworden bist und bin mal gespannt, was du sagst, wenn du mehr von ihm und von seiner Geschichte und seinem Bezug zum Dorf liest :D

Die richtige Dino-Action kommt jetzt erst noch. Wie gesagt, der Big Boss des Arcs ist jetzt auch auf den Plan getreten und das wird nun Drakes Kampf (mehr oder weniger) :D

So, bis hierhin mal. Ich muss nur noch einmal umsteigen (bzw. Ich warte schon auf den anschluss xD ) und dann bin ich auch endlich im Urlaub, höhö.
Machst gut und bis bald :D

Übrigens finde ich es mega, dass du meine Nachworte feierst *_*

Grüßle (zum dritten Mal) Monsteras Muddi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast