Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Lady Sonea
Reviews 1 bis 22 (von 22 insgesamt):
18.06.2022 | 18:01 Uhr
Liebe Lady Sonea,

jetzt bin ich auch endlich wieder auf dem aktuellen Stand. Einige Monate war ich so beschäftigt, dass ich absolut keine Zeit mehr hatte.
Nach wie vor finde ich deine Fortsetzung wahnsinnig spannend, unglaublich menschlich und gefühlvoll. Und vor allem weiß ich immer noch nicht wie es in deinen Geschichten weiter geht . Es ist ja oft bei vielen Büchern so, dass man dann schon eine gewisse Vorahnung hat und diese dann auch tatsächlich so eintrifft. Bei deinem Stil ist das überhaupt nicht und das macht es so unglaublich spannend.

Ich hoffe daher dass du deine Erholung und Zeit bekommst die du brauchst und dass du, wenn du es denn willst, weiter schreibst. Das würde ich mir sehr wünschen, denn bislang bin ich fast immer alle 2 Wochen auf der Stuhlkante gesessen und hab am Abend auf das Alert gewartet.

Im übrigen traue ich Zavako immer noch nicht!

Liebe Grüße
Soullady
Teleza (anonymer Benutzer)
01.05.2022 | 23:24 Uhr
Liebe Lady Sonea,

auch ich möchte mich bedanken für deine tollen Fortsetzungen. Du hast Akkarin und Sonea aus den Originalbänden so toll weiterentwickeln lassen und hast die ganzen anderen Charaktere zum Leben erweckt. Die Kapitel lassen mich immer weiterfiebern und ich würde es auch sehr bedauern, wenn ich nicht mehr erfahren würde wie es weitergeht. Allerdings kann ich nachvollziehen, dass du erstmal eine Pause brauchst und Kraft tanken musst. Ich würde mich aber wirklich freuen, wenn ich irgendwann weiterlesen darf, um herauszufinden wie die Geschichte endet. Ganz liebe Grüße!
01.05.2022 | 09:20 Uhr
Hallo Lady Sonea,

Auch wenn ich nur sehr selten ein Review da lasse, freue ich mich jeden Tag auf ein neues Kapitel alle 2 Wochen und bin immer enttäuscht, wenn ich es schon fertig gelesen habe. Persönlich bin ich natürlich nicht mit jeder Entwicklung einverstanden, aber das macht den Reiz einer Geschichte aus, dass man ihr und den Geschehnissen ausgeliefert ist und weiter liest, in der Hoffnung, dass sich am Ende alles zum Guten auflöst (ein bisschen wie Sonea mit Gayend). Die Geschichte ist einfach total spannend und zwar jede einzelne Perspektive. Und selbst Charakteren, bei denen ich dachte ihr Potential und ihre Geschichte sei ausgeschöpft, verpasst du wieder eine total spannende Wendung (zum Beispiel Dannyl).
Es ist deine Geschichte und dein Leben, was es beeinflusst und du musst zuallererst an dich denken und deine (geistige) Gesundheit. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn für uns Leser die Geschichte noch ein bisschen weiter geht und sich viele Sachen am Ende vielleicht zum Guten auflösen :)

Viele Grüße,
Sinsa
26.04.2022 | 20:40 Uhr
Liebe Lady Sonea,

vielen Dank für dieses neue tolle Kapitel und auch die ganze Geschichte. Mit Sorge habe ich gerade gelesen, dass Du gerade an der Geschichte zweifelst. Das finde ich schade, denn sie ist großartig. Ich liebe die Welt und die Charaktere, die Du hier geschaffen hast. Und auch die aktuelle Geschichte ist spannend, da gerade so vieles in der Schwebe ist: Ich frage mich zum Beispiel, wie sich die schwierige Beziehung von Dannyl zu Tayend und Salyk weiterentwickelt, wie Merin die Prinzessin von sich überzeugen kann, wie es Regin gelingen könnte, Beweise gegen Carrien zu sammeln und natürlich wie Soneas Schwärmerei für Gayend weiterhin Abwechslung in ihre Beziehung zu Akkarin bringt.
Ein Zitat fand ich in diesem Kapitel besonders schön: „Wir haben alles durchlebt, was ein Paar durchleben kann und mehr. Wir haben alle erdenklichen Dinge ausprobiert, um herauszufinden, ob sie uns gefallen. Ich kenne jeden einzelnen deiner Gedanken. Und doch tust und denkst du immer wieder Dinge, die mich überraschen.“ Seine Augenbrauen zogen sich zusammen. „Aber vielleicht bin ich auch nur überrascht, dass du noch immer da bist.“
Durch Deine Geschichten bin ich überhaupt erst hier zu ff gekommen und habe selbst mit dem Schreiben begonnen. Auch wenn mein eigenes Leben gerade alles andere als einfach ist, sind Deine Erzählungen für mich ein Stück Trost und Beständigkeit. Ich würde mich sehr freuen, bald wieder von Dir zu lesen und wünsche Dir alles Gute, neue Inspiration und viel Kraft,

Deine
Merit
26.04.2022 | 20:01 Uhr
Liebe Lady Sonea,

Das ist das erste mal das ich ein Review schreibe und deshalb zu allererst: VIELEN DANK!
Für diese meiner Meinung nach wirklich verdammt coolen Fanfiction Reihen. Ich habe alle deine Geschichten seit etwa einem Jahr immer und immer wieder von vorne gelesen und sie sind wirklich die besten Bücher die ich je hatte. ;)

Ich bin echt gespannt wie es weiter geht mit der Kampfschule, Zavako und Cery, Regin und Carrien und VOR ALLEM Dannyl, Salyk und Tayend. Was mich am allerdings am aller meisten interessiert, ist was eigentlich in den Büchern drinsteht und vor allem von welchem Volk sie tatsächlich stammen.


Zu deinen eigenen Worten:

Ich bin echt süchtig nach deinen Geschichten und deswegen fänd ich es wirklich sehr sehr schade wenn du beschließen solltest nicht mehr weiter zu machen. Ich persönlich kann nur sagen du hast meinen Respekt das du das überhaupt solange durchgezogen hast und wenn wirklich hier Schluss sein sollte (was mich wirklich traurig machen würde, weil das echt milliarden mal besser ist als die original folgetrilogie) dann ist es leider so und ich werde das auch akzeptieren jedoch hoffe ich das das nicht passieren wird, weil das wirklich eine geniale geschichte ist. c:

Ganz liebe Grüße und alles Gute
Mara
Chainie (anonymer Benutzer)
17.05.2022 | 12:00 Uhr
Ich bin sehr neugierig und fände es schade, nicht zu erfahren, wie es weitergeht.
Deine FF begleitet uns schon über Jahre, und phasenweise war es echt schwer, sie zu lesen. Gerade weil der Streit in Teil 1 zufällig zeitlich mit Problemen in unserer Beziehung zusammen fiel.
Meine Freundin hatte mich damals infiziert. Ich stieg ohne Vorkenntnisse mit D2K Teil 1 ein. Dann folgten die Hörbücher und die Bürde in komplett. Die letzten Kapitel von yukai waren recht frisch.
Dann folgten die schwarzen Sonnen.
Im Anschluss habe ich mir die Bücher als ganzes besorgt und die überarbeitete "Bürde" gelesen, bevor ich mit dem "Erbe" begann. Auch da habe ich zeitlich einen Volltreffer gelandet, denn die letzten Kapitel erscheinen, als ich sie "brauchte". Mit Teil 2 lese ich jetzt erstmals in "Echtzeit".

Meine Freundin hatte eine Zeit lang recht umfangreich mit Dir geschrieben. Ich bin da etwas zurückhaltender.

Nach yukai hatte ich die Erfindung der Schilddiebe hatte ich einen Kommentar mit der Idee, eine Waffe zu erfinden, um die Polarität der Schilde umzukehren, so dass Magie diese von außen nach innen durchdringen kann. Leider hattest Du darauf nicht geantwortet, sodass ich auch nicht weiter kommentiert hatte.

Auf jeden Fall würden wir uns über eine Fortsetzung freuen. Meine Freundin ist in Teil 1 des Erbes stecken geblieben, weil sie studienbedingt keine Zeit zu lesen hatte, und sie fragte mich letztens erst, was mit Regin und Trassia noch passiert...
Leider konnte ich ihr da nichts zu sagen.

Liebe Grüße
Andreas
12.04.2022 | 17:01 Uhr
Liebe Lady Sonea,

aus dem Umzugsstress versuche ich mich zumindest kurz zum aktuellen Kapitel zu melden, das mir wie immer - niemand ist überrascht - sehr gut gefallen hat! Ich muss wirklich jedes Mal neu über die kreativen Namen der ganzen Bordelle lachen! Das wird einfach nicht alt! Bei Cery scheint es ja langsam voranzugehen, das Treffen mit den Dieben fand ich super spannend und kann kaum erwarten zu sehen, ob sie in dieser Woche Erfolg haben. Noch so eine 'Begegnung' kann Cery sich sicherlich nicht leisten... Der Arme hatte in diesem Kapitel ja wirklich mit seinen Verletzungen zu tun. Ich war beeindruckt, wie gut er sich unter den Umständen geschlagen hat! Mal sehen, wie Faren die Sache angehen wird, ich spüre, dass es hier spannend und aufregend bleibt! Und ich fand die Szene am Ende mit seiner Familie so zuckersüß, hach! Es ist schön, Cery in diesen verschiedenen Umfeldern zu sehen und mit seinen Kindern in Inteaktion. Ach, das führt einem nur wieder vor Augen, welch tragisches Schicksal er hinter sich hat und was er hätte haben können. :(

Und endlich kamen die von mir schon ersehnten Besprechungen zu den Steuererhöhungen und Rothen war in Kampfstimmung, super! Und ich wiederhole mich nur ungern, aber ich gebe Regin schon wieder recht, auch, wie ich schon beim letzten Kapitel sagte und Sonea hier vermutet, es sicher zu großen Teilen durch seinen Privatkrieg mit Carrien beeinflusst ist - aber er hat nun einmal recht! Und ich bleibe dabei, Carrien führt irgendwas im Schilde und ich glaube, dabei soll die Gilde, wenn es nach ihm geht, nicht gut davon kommen! Mal sehen, ob sich das bewahrheitet und wenn ja, wie Trassia dazu steht, ob sie es mitbekommt, rechtfertigt, oder versucht zu rationalisieren etc. Die Diskussionen waren auf jeden Fall spannend, mit einigen guten und vielen sehr dummen Vorschlägen. :D Beim Vorschlag nach Studiengebühren hab ich kurz überlegt, ob man die nur für diejenigen aus den Häusern aufstellen könnte, die könnten sich das ja locker leisten, aber niemand würde aus finanzieller Sicht ausgeschlossen, weil die anderen sie nicht leisten müssten, aber sowas würde nie durchgehen und wahrscheinlich für einen Aufschrei sorgen und am Ende dazu führen, dass man dann Privilegien für diejenigen will, die nicht zahlen, womit man wieder beim Problem der Zwei-Klassen-Gesellschaft oder so ähnlich ankommen würde. Dementsprechend bringt das wahrscheinlich auch nichts. Es ist wirklich nicht leicht. Ich frage mich auch, ob Gehälterkürzen das langfristig löst, wahrscheinlich auch nicht, auch, wenn es ein Anfang ist; ebenso, wie wenn man grundsätzlich etwas sparsamer ist. Aber wenn Lehre und Forschung beeinträchtigt und mit der Zeit sukzessive vielleicht an der hohen Stellung der Gilde gedreht werden soll, da muss man schon aufpassen, so geht das nicht. Vor allem, weil mir scheint, dass das Geld letztendlich da wäre und sich eigentlich alles im Rahmen hält, auch wenn die Gilde teurer geworden ist. Aber sie tut ja auch viel für die Gesellschaft, Krankenhäuser, Architektur, der Schutz der Bevölkerung etc. Die Aufstiegsmöglichkeiten für Personen aus den ärmeren Schichten, die magisches Potenzial haben etc. Die Rolle der Gilde scheint mir entscheidend und wichtig für das Land, aber wen überrascht es, dass dann genau an dieser gesägt werden soll?! Irgendwie kommt einem solch unvernünftiges Handeln bekannt vor...

Armer Regin, unterrichten in dem Zustand ist sicher keine Freude! Ich fand es natürlich ganz amüsant zu sehen, wenn ich ehrlich bin. :D Und Lina mal wieder, das hört ja wirklich nicht auf! Es wirkt mir fast, als sei sie gefangen in dieser rebellischen Rolle und kommt da nicht mehr selbst raus. Man merkt ja, sie ist tief unzufrieden irgendwie mit der ganzen Situation und es fragt sich wirklich, was es jetzt genau ist. Klar, wahrscheinlich eine Mischung aus vielen Dingen. Man würde so gern mal in sie reinhorchen und hören, was los ist! Man will ihr ja auch helfen! Es scheint ja eine Mischung aus dem schlechten Verhältnis zu ihren Mitschülern zu sein, einem wahrscheinlich zu hohen Druck, den sie zusätzlich sich selbst auferlegt und vielleicht unaufgearbeitetem Trauma und dann eben dem natürlichen Charakter? Obwohl ich mich auch frage, wie tief das Trauma ist und ob es daran überhaupt liegt. Sie ist wahrscheinlich wirklich von Natur aus mit einem schwierigen Charakter versehen worden, die Arme. Und scheint nicht aus ihrer aktuellen Situation ausbrechen zu können und sich auch nicht helfen zu lassen. Eine blöde Situation für alle Beteiligten, auch Sonea tut mir hier sehr leid. Und irgendwie wünsche ich mir dann manchmal noch klammheimlich, dass sie auf die Seite des Bösen wechselt, wenn es auf der der Guten nicht klappt, da hätte sie sicher Potenzial! :D Und ja, das ist Böse, aber hey, es ist eine Geschichte und ich schaue nach dem Potenzial (und Unterhaltungsgrad) der Charaktere. Als Leser und Fan darf man ja solch Überlegungen anstellen! :D Und um schonmal zur Szene mit Sonea am Ende vorzuspringen, die mir übrigens super gefallen hat, vor allem auch Soneas Umgang mit dem unmöglichen Ahrind, da war ja interessant, wie direkt Lina auf die Nachfolgefrage anspielte und Sonea ja schon zusammenzuckte. Ich sag dir, sie hat am Ende so ein Gefühl, vielleicht auch eines, dass sie noch negativer vorangehen lässt. Ich könnte mir vorstellen, ich glaube, ich sagte es schon in anderen Reviews, dass Lina unterbewusst was ahnt und das eben nicht hilft. Dann wiederum könnte man denken, dass es sie anspurnen könnte, nochmal mehr zu geben, aber es kann natürlich auch demotivieren oder zur Selbstsabotage führen (falls sie, wie ich ja auch schon vermutet habe, die Rolle vielleicht gar nicht will, ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein). Ach, es ist schwer. Und irgendwie überlege ich, ob Sonea es ihr in dem Moment hätte sagen sollen, weil es eben aufkam und sich so wie ne Lüge anfühlte, auch, wenn sie nicht wirklich eine Wahl hatte. Ich glaube, Sonea hat es richtig gemacht, vor den Prüfungen wäre das Lina gegenüber einfach nicht fair, aber so ist es halt auch blöd, weil eigentlich schon alles klar ist und es eher ein Hinhalten ist. Was nicht falsch ist, sie will für Lina ja dennoch das Beste rausholen, was erstmal das Wichtigste ist, aber die Situation ist einfach blöd, egal, was man macht. Hier gibt es einfach keinen einfachen, klaren und richtigen Weg. Ach herrje, ich bin gespannt, wie das weitergeht!

Die Kampfszene mit Akkarin und Sonea und den Kriegern war wie immer super unterhaltsam! Vor allem mit dem armen Regin, der seinen Kater auskurieren müsste, aber keine Gelegenheit dazu hat. :D Hier bin ich mal wieder ordentlich auf meine Kosten gekommen! Und auf zu Ivasako, der sich mit Jorikas Frauenproblemen rumschlagen muss, was ich auch unglaublich unterhaltsam finde! Armer Jorika! Aber Ivasako gibt sich wirklich Mühe, verurteilt ihn nicht und versucht im Verständnis zu zeigen. Ich finde, er ist so eine tolle Vorbilds- und Respektperson. Er ist streng, aber fair und versucht zu helfen. Was mehr kann man sich wünschen? Naja, vielleicht, dass er es nicht auf Sonea und Co abgesehen hat, aber das verzeihe ich ihm mal in diesem Augenblick. ;) Seine Unterhaltung dann mit Ishaka, besonders der Kommentar zu dessen Tochter und dass er sich seiner Liebe ihr gegenüber nun gewiss sein könne, hat mir sehr gut gefallen. Oh und bevor ich das noch vergesse, ich liebe im Moment alle Szenen mit Rothen! Bzw. ich hab sie schon immer geliebt und freue mich, dass es im Moment so viele verschiedene gibt! Ich hab ihn einfach so gern und man erfährt immer so viel Interessantes und ich liebe etwa seine Treffen mit Farand, wenn dieser dann von Luzille berichtet etc. oder das Thema Richtung Sexleben Soneas geht und Rothen panisch einen Themenwechsel versucht! :D

Und last but certainly not least, die liebe Dany! Es war schön, ihr beim Kartensortieren 'zuzusehen' und wie schön war die Szene mit Asara?! Asara scheint wirklich eine viel bessere Anführerin zu sein, die viel mehr auf ihre Mitmenschen eingeht, nicht so abgehoben ist und wirklich das Beste für alle will. Und sie scheint erkannt zu haben, dass in Dany einiges steckt, sie Talent hat, was aktuell vielleicht verschwendet bzw. falsch eingesetzt wird. Dieses neue 'Jobangebot', so nenn ich es mal, würde ja wie die Faust aufs Auge für Dany passen. Sie fühlt sich nicht wohl mit dem Unterrichten, es ist nicht ihrs und sie hat Talente, die anderswo viel besser zur Geltung kommen und damit auch der Allgemeinheit besser nützen könnten. Also eine win-win Situation für alle. Ich hoffe, dass es ihr gefällt und sie auf ihre Kosten kommt! Ich glaube, das könnte auch sehr spannend werden und ihr guttun, auch, wenn sie sich zuhause Sorgen macht etc.

Vielen Dank für dieses weitere tolle Kapitel! Wie immer warte ich gespannt aufs nächste! *_*
Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna
29.03.2022 | 13:59 Uhr
Liebe Lady Sonea,

hui, es bleibt spannend! Ich kann Soneas Unwillen ob der Feiern im Palast verstehen. Mir würde es wahrscheinlich genauso gehen! Und dann kann sie nicht mal all ihre Zeit mit Akkarin verbringen, was es natürlich nicht besser macht. Aber dann war ja Trassia da, was schön war, weil die beiden sich endlich mal wieder austauschen konnten! Ich kann mich aber nur wiederholen, da ist was im Busch, ich sag's Dir! Vielleicht steigere ich mich auch hinein und sehe nur noch, was ich sehen will und Regin hat mich angesteckt, aber ich traue dem Frieden nicht über den Weg. Trassia hat sich verändert, hab ich das Gefühl und damit meine ich nicht das normale Verändern, wenn man älter wird und wächst, sondern eine Art Veränderung, die nicht ganz zu ihr zu passen scheint, so zumindest mein Eindruck. Und ich sehe natürlich Carrien als den Übeltäter. Sie verteidigt ihn zwar und redet so positiv, aber mir scheint es, als sondere er sie von ihrer alten Umgebung ab, hält sie von der Gilde fern etc. Das klingt, wenn man mal ganz schlimm denkt, nach oft toxischen manipulierenden Beziehungen, wenn der eine sein Gegenüber von dessen Freunden isoliert und die Person total an sich bindet. So scheint es mir mit Trassia. Sie hat kaum mehr Zeit, weder fürs Krankenhaus, was ihr doch am Herzen lag noch für Freunde. Und ich mache mir wirklich Sorgen. Auch, wenn man an die spätere Unterhaltung von Carrien und Regin und ihr denkt, wo Regin zwar nicht sehr klug Anschuldigungen vorgetragen hat, aber Carrien wirklich hinterhältig irgendwie rüberkam und das, obwohl ein betrunkener Regin im Spiel war! Also Regin wirkte sympathischer als Carrien und das muss hier was heißen! Ich muss Regin bei seiner Argumentation auch recht geben, auch wenn ich mich frage, ob das seine aufrichtige Meinung ist oder ob er diese nur einnimmt, weil er Carrien nicht leiden kann und der ja die andere Seite vertritt. Aber ich würde Regin schon ein wenig was zutrauen, er hatte Zeit, zumindest einiges zu lernen und ist schon eher ein Vertreter der Gilde als der Häuserpolitik, daher könnte ich ihm sogar abnehmen, dass das seine ehrliche Meinung war. Auch, wenn er aus einem der reichsten Häuser kommt. Jedenfalls läuten bei mir alle Alarmglocken und ich mache mir große Sorgen um Trassia. Entweder, Carrien geht nicht gut mit ihr um/manipuliert sie, und sie merkt es schlimmstenfalls nicht mal oder er korrumpiert sie mit der Zeit und sie ist nicht mehr die Trassia, die man kennt, kann ja auch sein. Ich vermute aber eher Eheres. Ich traue Carrien von Kapitel zu Kapitel weniger über den Weg und der Austausch von Trassia mit Sonea hat mich in diesem Gefühl bestätigt. Ich wünschte nur, sie hätten mal mehr Zeit und dass Sonea dann auch skeptischer wird, sie hat ja eigentlich einen guten Radar für sowas würde ich sagen. Allerdings ist das manchmal auch schwer, wenn man so überhaupt nicht mit so etwas rechnet. Dann schiebt man Merkwürdigkeiten oft von sich und denkt, ach, es wird schon nen Grund geben etc., besonders auch, wenn man selbst viel zu tun hat, wie ja Sonea. Ach herrje, ich mach mir wirklich Sorgen! Und am Ende ist das hier totaler Quatsch und die beiden sind glücklich und alles ist gut, aber ich sag Dir, ich glaub es nicht! Da ist was im Busch! Und nicht nur eine Beziehung, die nicht glücklich ist und ihn als Bösewicht hat, wie ich es sehe, ich glaube auch politisch könnte er wirklich noch unbequem werden und mehr planen, der Schuft! Aber genug des Carrien-Geschimpfes, Du siehst, ich habe einen neuen 'Liebling', der hier sicher oft noch Thema sein wird, sollte er in den kommenden Kapiteln vorkommen, was ich hoffe, da es Spaß macht, zu spekulieren und sich aufzuregen. :D Achja und das noch, und dann hör ich auch damit auf, aber man kann hier wirklich endlos spekulieren, dass Trassia ein wenig anders zu Kindern denkt ist interessant. Ich meine, sie hat recht, Prioritäten verschieben sich und es kann gut sein, dass man nicht immer unbedingt Kinder will (oder auch andersrum), aber bei ihr finde ich das schon bemerkenswert. Weil sie war ja total auf dieses sich-Binden und Kinder kriegen und eine Familie gründen aus. Und dass sich das so schnell ändert? Klar, kann passieren, aber meist gibt es dann doch einen Grund. Und jünger wird sie ja auch nicht, da würde man also eher eine andersgepolte Motivation vermuten. Also frage ich mich, ohne ihr zunahe treten zu wollen, ob sie wirklich nicht mehr ganz so erpicht ist oder ob da was anderes dahinter liegt, etwa ein unterbewusstes Wissen/Gefühl, dass Carrien nicht der Richtige ist oder sie mit ihm keine Kinder haben will. Klar, es kann auch wirklich was anderes sein, dass sie darin, im Mutter-Sein etc., nicht ihre Zukunft sieht (obwohl man ja mehr sein kann als 'nur' Mutter), aber irgendwie glaub ich das nicht. In ihr geht eine Veränderung vor, die Frage ist nur, was für eine und warum und wie kann ich dabei sauer auf Carrien sein und ihn zur Verantwortung ziehen?! :D Mir persönlich ist recht egal, ob Trassia Kinder will oder nicht, ich fand sie damals tatsächlich ein wenig übereifrig mit Regin, während er freilich das Gegenteil war, aber ich will nicht, dass ein blöder Kerl sie so verändert, dass sie es am Ende bereut. Und ich frag mich, ob ihr Wunsch nach Kindern damals daran lag, dass sie Regin unbedingt binden wollte, was natürlich nicht der richtige Grund wäre, während jetzt ja weniger Eifer zu erkennen ist, vielleicht eben, weil sie ihn nicht wirklich will? Oder bereits durch Heirat 'sicher' hat? Ich weiß es nicht. Jedenfalls traue ich ihm, ja, ich wiederhole mich, nicht über den Weg! Jetzt bin ich auch mal am Ende mit meinem Monolog, aber Du siehst, das Thema beschäftigt mich und wird mich wahrscheinlich noch länger beschäftigen. Und ja, es kann sein, dass am Ende nichts dran ist, dann sieh meine langatmigen Ausführungen hier einfach als Unterhaltung an. :D

Und omg, Cery, was soll ich sagen?! Dieser Draufgänger ey! 8 Leute haben ihn verprügelt, ich habe richtig mitgelitten, das war ja furchtbar! Und dann noch das Wissen, dass man sich mit seinen Messern da locker rausbringen könnte und es dann nicht zu tun. Das muss Selbstbeherrschung sein! In einer solchen Situation geht ja der ganze Körper in Kampfmodus über eigentlich, besonders sicher bei jemandem wie ihm und das dann auszuschalten und sich verprügeln zu lassen - alle Achtung! Man, wünschte ich, dass er später, wenn er alle Informationen hat, sich rächen kann und denen zeigen, wie gut er kämpfen kann! Ich find es übrigens krass, mir vorzustellen, dass er mit seinen Messern weiß, dass er sich da rauskämpfen könnte. Das heißt ja wirklich, dass er unglaublich gut sein muss. Und klar, irgendwie weiß man das, aber bei Cery überrascht es mich doch immer wieder, da er eben so unscheinbar rüberkommt. Hoffentlich hat sich diese Tracht Prügel gelohnt und er kann bald gute Erfolge erlangen und die Bande zu Fall bringen! Ich glaube aber, das wird ne größere Sache werden...

Der Spaziergang vom König mit Akkarin und Sonea war eine tolle Szene! Die drei gemeinsam zu erleben ist sowieso immer unterhaltsam und interessant und auch dieses Mal hat nicht enttäuscht! Ich kann Merins Sorge total nachvollziehen, es ist wirklich keine leichte Situation, und ihn so zu sehen macht ihn gleich nochmal sympathischer irgendwie! Ich bin wirklich gespannt, wie das Aufeinandertreffen der beiden sein wird! Und dann natürlich Akkarins und Soneas Gespräch, das Merin nicht hören, aber doch von außen beobachten konnte, herrlich! Sonea hat ja doch einen Moment gebraucht, um zu schnallen, worauf Akkarin anspielt! Das war herrlich! Und wie sie sich geärgert und Akkarin sich amüsiert hat - einfach super! :D Solche Szenen lieb ich immer wieder! Oh und Sonea kann ihre Fangirlliebe mit Merin teilen bzw. ihn damit vollquasseln, mal sehen, ob sie ihn anstecken kann. Und der arme Akkarin, haha, das ist quasi ihre Rache nun für sein Amüsement zuvor! :D

Und der arme Regin mit seiner Mutter, die ihn verkuppeln will! Ich fühle so mit ihm! Und muss sagen, dass ich Akkarins Idee super finde, seine schelmische Vorfreude verstehe und teile und hoffe, dass es dazu kommt, das wäre doch mega, die Mutter so zu verkoppeln! Sonea muss Regin unbedingt darin einweihen! Aber erstmal musste er selbst ran und leiden. Aber er schlägt sich doch ganz gut, ich weiß nicht, ob ich die Contenance so gut beherrschen würde an einem solchen Abend. Und sein Tanz mit Sonea war auch wieder sehr unterhaltsam, die beiden haben einfach eine so interessante Chemie! Aber dann begegnet der Arme ja Trassia und meinem neuen Erzfeind. Ausgerechnet! Und anstatt zu grüßen und weiterzugehen, wie Sonea ihm dann ja auch vorwarf, sucht er das Gespräch, wenn man es so nennen will, der Dummkopf. Sagen wir mal zu seiner Entschuldigung, dass es der Wein war. Aber ich verstehe ihn auch, ich mag Carrien ja auch nicht und seine Politik erst recht nicht! Ich war in der Szene fast auf Regins Seite, man glaubt es kaum. Es war zwar nicht richtig, wie er es angegangen ist und Trassia tat mir ein wenig leid, aber im Großen und Ganzen ist es ja noch glimpflich ausgegangen. Sagen wir so, es hätte deutlich schlimmer laufen können. :D Und dann wurde er ja gerettet. :D Zum Rest habe ich mich oben ja schon ausgelassen, ich traue Trassias neuem Mann also nicht über den Weg und vermute hier allerlei Schlimmes!

Und dann meine zwei Lieblingsturteltäubchen Dannyl und Salyk! Da ist was los (oder auch nicht)! Aber diesmal haben sie ja doch schon einen großen Schritt gemacht und sind sehr persönlich geworden in ihren Gesprächen und haben sich beide das erste Mal voreinander geoutet, oder? Ich glaube, vorher haben sie es nie so explizit gemacht, wenn es sicher auch jeder vom anderen dachte. Das ist ja schon ein erster größerer Schritt, der anderes möglich macht und im Raum stehen lässt (pun not intended). Jedenfalls fand ich den Austausch der beiden sehr sehr schön, sehr intim und bewegend, wie sie ihre Erfahrungen geteilt haben etc. Es wirkte fast so, als könnte hier schon was passieren, aber dann gab es ja den Cockblock der etwas anderen Art durch den plötzlichen Angriff. Jedenfalls bin ich bei den beiden sehr gespannt, wie lange sie es noch aushalten (bzw. in der Hose halten) und wann was passiert. Denn dass was passiert, das glaube ich schon, das baut sich ja jetzt schon länger auf und mir scheint, es gibt immer mehr Risse in zumindest Dannyls Selbstkontrolle, von Salyk haben wir ja keine Erzählperspektive, ich frag mich, was bei ihm so vor sich geht. Mal sehen, wie es da weitergeht! Jedenfalls kam dann sehr plötzlich der Angriff. Ich muss sagen, ich muss den Verräterinnen fast recht geben, durch das langsame Reisen hat man sich angreifbarer gemacht und nun ist es passiert. Aber zum Glück konnte ja erstmal alles abgewehrt werden und man sah, dass die verschiedenen Wachen, sowohl Palastwachen als auch Verräterinnen im Ernstfall gut zusammenarbeiten und kooperieren, was das Wichtigste ist und zeigt, dass sie gut sind in dem, was sie tun. Nun fragt man sich wirklich, was das war. Eine Falle? Sollten sie getrennt werden, da ein paar den fliehenden Reitern nachreiten? Angst machen? Aber dann wozu? Oder war man doch so unvorbereitet und hat auf den Überraschungseffekt gesetzt? Letzteres glaube ich irgendwie nicht. Vielleicht schnappen sie ja einen und können es hoffentlich herausfinden, ich fürchte aber, es wird erstmal im Dunkeln bleiben. Eins ist klar, sie müssen jetzt aufmerksamer denn je vorgehen und man kann nur hoffen, dass der Rest der Reise keine bösen Überraschungen mehr für sie bereit hält...

Die letzte Szene mit dem armen und draufgängerischen Cery hat mir auch sehr gut gefallen. Man, er tat mir aber leid, als er kurz an seine verstorbene Tochter dachte... Aber ich bin froh, dass Lana sich so gut um ihn kümmert, sie ist echt ein Schatz! Und ihre Vergangenheit ist alles andere als leicht, das nimmt einen schon mit, wenn man merkt, wie beiläufig sie erwähnt, weshalb sie das Verarzten so gut kann etc. Ich bin froh, dass sie jetzt eine neue Familie gefunden hat und einen hoffentlich glücklicheren Ort. Zumindest scheint es mir bei Cery schon so zu sein, dass es eine kleine Wahlfamilie quasi ist, die einanderhaben und alle nicht viel Glück in der Vergangenheit hatten. Hoffen wir wie gesagt, dass Cerys Einsatz sich hier gelohnt hat, das war ja wirklich mal wieder eine seiner typischsten Aktionen. Oh und wenn Sonea davon erfährt, dann muss er sich aber was anhören!!

Vielen Dank für dieses nächste tolle Kapitel, ich bin wie immer begeistert und fiebere dem nächsten entgegen!
Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 11.04.2022 | 15:43 Uhr
Liebe Lady Alanna,

bitte entschuldige die lange Wartezeit auf die Antwort. Immerhin habe ich es noch vor dem nächsten Kapitel geschafft. Leider bin ich inzwischen so aus der Geschichte raus, dass ich nicht dafür garantieren kann, hier etwas Konstruktives zu schreiben.

Ich finde es spannend, dass Carrien mittlerweile Regin als unbeliebtester Charakter abgelöst hat. Und ja, ich kann es gut verstehen. Während Regin an sich arbeitet und ansonsten nur noch gelegentlich schleimig ist, habe ich versucht aus Carrien einen schmierigen, glatten Politiker zu machen.
Seit Trassia mit Regin zusammen war und so dringend Kinder wollte, sind mehr als zehn Jahre vergangen. In dieser Zeit kann sich die eigene Einstellung ändern. Aber ja, vielleicht steckt auch etwas anderes dahinter. Und das hängt zu einem nicht unwesentlichen Teil von Regins Wahrnehmung ab, also ob er richtig liegt oder ob seine Abneigung gegen Carrien ihn beeinflusst.

Also acht Angreifer bezwingen wäre wahrscheinlich auch für Cery zu viel, was jedoch nicht gleichbedeutend ist, sich dort rauskämpfen zu können. Vielleicht sollte ich mir die Stelle bei Gelegenheit noch einmal anschauen, ob ich da unsauber formuliert habe.

Freut mich, dass dir die Szene mit Akkarin, Merin und Sonea gefallen hat! :) Ich hielt es für eine gute Gelegenheit, um eine Anspielung zu „Schwärzer als die Nacht“ zu bringen.

Kein Ball im Palast, ohne dass jemand sich blamiert! :D Und es wäre ja auch zu langweilig, wenn Regin sich plötzlich nur noch benimmt.

Oh, ich weiß gar nicht, ob man es noch outen nennen kann, wenn man einander erzählt, was man eigentlich längst implizit weiß. Andererseits ist es besser, es auszusprechen, damit beide wirklich sicher wissen, woran sie beim anderen sind. Auf jeden Fall schön, dass dir das Gespräch der beiden gefallen hat <3 Man wird sehen, wie es sich weiterentwickelt und ob die beiden sich beherrschen können.
„Das ist ja schon ein erster größerer Schritt, der anderes möglich macht und im Raum stehen lässt (pun not intended)“
Dir ist klar, dass wenn du so etwas schreibst, ich mich frage, was der pun ist, oder? ;) :D

Ja, bei Cery hat Lana nach Inavas Tod eine neue Familie gefunden. Und Sonea wird gewiss mit ihm schimpfen, wenn sie von seiner Aktion erfährt. Das war ja schon wieder sehr töricht. Typisch Cery eben.

Meine Antwort ist wieder sehr kurz ausgefallen. Ich hoffe, das ist nicht schlimm.

Tausend Dank für dein Review <3 Das ist jedes Mal ein Lichtblick bei diesem Projekt!

Ganz liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
Lady Sonea
14.03.2022 | 19:45 Uhr
Liebe Lady Sonea,

ui, die Situation um Lina spitzt sich zu! Inzwischen leidet man selbst richtig mit Sonea und irgendwie auch mit Lina mit, weil man merkt, wie kritisch es ist und Sonea Lina bald die unangenehme Nachricht mitteilen muss, was sicher kein leichtes Gespräch sein wird. Ich verstehe ihre Bedenken total und würde solch ein Gespräch auch ungern führen. Ich denke aber, es ist richtig, wenn sie die Prüfungen noch abwartet, es dann aber gleich zu Beginn der Ferien macht. Vor den Prüfungen wäre es unverantwortlich, aber bis zum Abschluss zu warten auch. Nicht nur würde Lina sich hintergangen fühlen, es wäre ja wirklich ein Hinhalten, obwohl es schon entschieden ist. Und irgendwie auch 'Verschwendung' von Ressourcen, wenn Regin schon anspricht, dass es Vierttags kompliziert geworden ist die Krieger zu unterrichten, weil Linas Unterricht das quasi blockiert. Da sollte man es schon absetzen. Aber Sonea setzt diesen Unterricht ja auch erstmal aus. Jedenfalls denke ich, Anfang der Ferien ist ein guter Termin und ich hoffe, sie nimmt es einigermaßen okay. Vielleicht spürt sie auch schon unterschwellig, dass sie nicht geeignet ist und das verstärkt ihre Wut? Manchmal spürt man so etwas ja unterbewusst. Oder es sind wirklich 'nur' andere Probleme. Es ist auf jeden Fall vertrackt und irgendwie erinnert Lina einen an ein gefangenes Tier, was immer wilder wird. Gefangen in einem Teufelskreis, da sie, je wütender sie ist und je mehr sie diesem Gefühl nachgibt, sich immer mehr selbst in die Ecke zwängt, obwohl so viele ihr helfen wollen und auch Zeit opfern, dies zu tun. Aber irgendwie scheint nichts zu helfen. Vielleicht hat Akkarin recht und sie muss es mit sich selbst ausmachen, selbst, wenn das bedeutet, dass sie erst ne Lektion oder so lernen muss, die schmerzhaft ist. Wie auch immer, ich hab das Gefühl, inzwischen kann sie sich nur noch selbst daraus helfen, da sie Hilfe von allen anderen vehement ablehnt und nicht an sich ranlässt. Ich hoffe, sie kommt irgendwie aus diesem Teufelskreis raus! Vielleicht, so manchmal meine Gedanken, wird Soneas schlechte Nachricht ihr helfen und Druck von ihren Schultern nehmen. Vielleicht fühlt sie sich dem ja selbst nicht gewachsen, ist dadurch umso mehr gestresst etc und wäre ganz froh um die Nachricht? Aber vielleicht wird sie auch richtig wütend und auf die dunkle Seite wechseln, wie ich mir persönlich ja wünsche, wie du weißt. :D Nein, also ich will natürlich das Beste für sie, aber im Sinne von Drama hätte ein Wechsel zur dunklen Seite doch auch was, oder?! ;) Jedenfalls bin ich gespannt, wie sie es aufnehmen wird, wie das alles abläuft und ob es vielleicht schon im nächsten Kapitel der Fall ist oder ich mich noch länger gedulden muss? Ich bin sehr neugierig, wie du siehst! Nicht nur Sonea tut mir da leid, die natürlich die Hauptverantwortung trägt und sich solche Mühe gibt, auch Rothen, der weiterhin alles versucht und selbst auch scheitert. Obwohl ich manchmal das Gefühl habe, er könnte nah dran sein und vielleicht gelingt ihm ja noch der 'Durchbruch' zu Lina, aber wahrscheinlich ist das nur Wunschdenken... Es war auf jeden Fall interessant, auch sein und Linas Gespräch zu sehen und wie er sich so bemüht. Und generell der Schwertkampf von Lina und Sonea war sehr unterhaltsam, sie hat sich ja wirklich kaum im Griff! Und wenn man dann ihr Alter bedenkt, mir wird immer klarer, wie ungeeignet sie für die Rolle ist. So schade das ist. Aber vielleicht ist es wie gesagt ein blessing in disguise und wird ihr guttun. Es ist ja auch eine große Verantwortung. Vielleicht entlastet es sie. Sie scheint ja auch die Rolle des schwarzen Magiers gleichzusetzen mit der Bekämpfung von Sachakanern irgendwie, zumindest wirkt es manchmal so, da ist es eh gut, wenn man das distanzieren kann und sie sich hoffentlich unabhängig von diesem ihren Traume ein wenig entwickeln kann und sich selbst finden und sich nicht in die Rolle gequetscht sieht. Naja, so viel erst mal meine ersten Gedanken zu Lina.

Die Cery und Zill Szene hat mir sehr gut gefallen und immer diese Namen der Bordelle, ich lache mich jedes Mal neu schlapp! :D Und mir gefällt, wie du sie immer beschreibst, es wirkt alles so realistisch (nicht, dass ich mich da besonders gut auskennen würde...) und dieses Bordell scheint ja wirklich gut geführt zu werden! Jedenfalls bleibt es auch bei Cery spannend und ich freue mich schon darauf zu sehen, welche Fortschritte er macht und was genau er da auf der Schliche ist, also was das Ausmaß ist und was alles zum Vorschein kommen wird - es klingt auf jeden Fall unglaublich vielversprechend!

Ach, die liebe Dany und ihre Probleme beim Unterrichten! Ich fühle mit ihr! Das ist wirklich nicht leicht und es war so realistisch beschrieben, so gut, dass man sich wie in ihren Schuhen fühlte und richtig selbst mitgelitten hat. Aber Unterrichten ist auch nicht leicht! Klar, zum einen gehört ein gewisses Talent dazu, aber vieles ist eben auch Erfahrung und es hilft eben nicht, dass sie ganz anders lernt und auch lehrt, als die meisten der Kinder, die sie da unterrichtet. Da hilft es eben nicht immer, sich in deren Schuhe zu versetzen, weil sie wahrscheinlich einen anderen Ansatz braucht, als viele der Kinder etc. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es wieder Kinder geben könnte, denen ihr Stil liegt, nur wahrscheinlich wäre das eher die Ausnahme. Und sie muss eben vor allem noch Erfahrung sammeln. Ich fand es ehrlich gesagt gar nicht so schlecht, man ist doch irgendwie zum Ziel gekommen. Ich denke, sie ist da auch unnötig hart mit sich und erwartet gleich zu viel, was sie doppelt unter Druck setzt und es nicht besser macht. Sie gibt ihr Bestes und das reicht. Der Rest kommt mit der Zeit. Sie versucht ja aus den Fehlern zu lernen. Aber wie gesagt, sie hat ja auch eine ganz andere Art, an die Sachen ranzugehen, das macht es einfach nochmal schwerer für sie. Ich hoffe einfach, dass es bald leichter für sie wird und sie auch ein wenig Gefallen daran finden kann und nicht so streng mit sich selbst ins Gericht geht. Es war schön, die Zwillinge mal wieder zu sehen und auch Nava und zu hören, wie sie sich verändert haben bzw im Falle der Zwillinge doch ziemlich die selben, nur in einem anderen Umfeld in einer anderen Rolle, geblieben sind! Und die arme Dany, als sie auf Alara und die gefährliche Lage, in die sie sich diesmal begibt, angesprochen wurde! Typisch Zwillinge mal wieder!

Und in Sachaka scheint es ja jetzt auch heiß herzugehen mit den neuen Erkenntnissen rund um Sareko! Ich bin gespannt, was sich da so im Hintergrund zusammengebraut hat und wie Ivasako mit allem umgehen wird und generell, wie es da weitergeht. Ich finde die Beratungen bei Ishaka auch immer interessant, wenn man die verschiedenen Berater sieht und den Umgang zwischen allen, also Berater und Verräter und Mivara mit Tarko etc. Apropos, zwischen den beiden ist es endlich eskaliert, bzw Mivara hat nicht mehr an sich gehalten. Tarko tat mir fast ein wenig leid, das schien ja alles aus dem Nichts für ihn zu kommen, während sich all die Gefühle in Mivara jetzt länger angestaut haben. Ich muss sagen, ich bin gespannt, wie sich das auflöst und ob es sich auflöst und die beiden noch eine Zukunft haben, oder ob die hieran zerbrechen wird, was ich persönlich sehr schade fände. Und der arme Tarko, der die Nacht jetzt ganz alleine zubringen muss! Mivara scheint ja Gesellschaft genug zu haben...

Ach, Ninielles Reitausflug, ich erinnere mich sogar, der kam vorher glaube ich schonmal zur Sprache! Die Arme muss schon so lange warten. Mit den beiden Eltern und ihren vielfältigen Aufgaben müssen die Kinder sicher öfter mal zurückstecken, besonders auch Ninielle, da Lorlen ja zumindest durch sein Studium sehr beschäftigt ist und genug zu tun hat. Daher hoffe ich für sie, dass das mit dem Reitausflug klappt! Das könnte sicher auch sehr unterhaltsam werden. Aber es war schon irgendwie witzig, wie sie hartnäckig blieb ihre Meinung zu sagen und Lorlen gleichzeitig rumgenörlt hat, die armen Eltern haben auch einiges zu tun! Obwohl es sicher noch schlimmer geht. ;) Und Akkarin war ja wirklich großzügig, da fragt man sich, was noch so abgegangen ist, vor allem, wenn man an Regins Gedanken denkt, als er beobachtet hat, dass Sonea frisch frisiert war, was in seinen Augen nur Sex bedeuten kann. :D War das etwa ein Cockblock für die Leser, die nicht dran teilhaben durften?

Und omg, Dannyl und Salyk als Bad Cop + Good Cop, das Spiel hat ja wunderbar geklappt! :D Ich habe mich richtig gut amüsiert, das war wirklich sehr unterhaltsam! Man kann nur hoffen, dass sie sicher durchkommen und nicht werden kämpfen müssen, wenn man an die Vorkommnisse rund um Sareko etc denkt. Jedenfalls genieße ich all diese Szenen. Zum einen, wie sich die Wachen und Verräter in die Haare kriegen und dann Dannyl, der immer als Streitschlichter kommen muss und diesmal dann noch mit Salyk, einfach wunderbar!

Und endlich wieder eine Abendsaalszene mit Sonea und Akkarin, hurra! Und die aus Regins Perspektive gefallen mir immer besonders gut! Seine Gedanken sind natürlich mal wieder abgeschweift, aber ich verstehe ihn. Und mache mir übrigens inzwischen immer mehr Sorgen um Trassia. Klar, es kann von seiner voreingenommenen Perspektive beeinflusst sein, logisch, aber der Mann ist mir echt nicht geheuer und sie so selten in der Gilde zu sehen (und mit Sonea hatte sie glaube auch lange kein Treffen mehr) ist irgendwie verdächtig. Es klingt, als isoliere ihr Mann sie. Muss natürlich auch wieder nichts heißen, vielleicht verbringt sie ihre Zeit einfach lieber mit ihm, aber von dem, was man aus Regins, freilich sehr subjektiver Perspektive wahrnimmt, hab ich nicht das Gefühl. Und Sonea hat so viel zu tun, die kriegt im Moment wahrscheinlich auch nichts mit. Ihre Meinung würde mich nämlich sehr interessieren, weil sie ja nicht voreingenommen wie Regin ist, aber auch eine sehr gute Beobachtungsgabe hat. Jedenfalls bleibe ich an der Front skeptisch und hoffe, dass bei Trassia alles gut ist ... Sonea war nicht in der besten Stimmung ob des Themas, was ich verstehe. Das war ja voll ins Fettnäpfchen getreten von den anderen, die es freilich nicht besser wissen konnten. Sie kann ja schlecht sagen, dass sie Lina nicht mehr als Nachfolgerin sieht, die würden es ja nie für sich behalten und das würde schnell die Runde machen, so dass es Lina nicht von Sonea hören würde. Außerdem hat Lina generell das Recht, es vor den anderen zu hören. Lady Vinara war wie immer sehr einfühlsam und hat glaube ich schnell gemerkt, dass Sonea das Thema nicht lieb ist, es würde mich nicht wundern, wenn sie sich ihren Teil schon denkt und den Ausgang und Soneas Entscheidung ahnt. Die anderen tramplen natürlich weiter, bis das Thema explizit beendet wird. Arme Sonea! Eine wirklich unangenehme Situation, aber sie wurde ja dann gerettet. Und ohja, auf das Steuerthema bin ich gespannt, das hätte den Abend wahrscheinlich noch gesprengt, ich bin gespannt, wenn das aufkommt und sie sich dazu äußern kann. Ich frage mich übrigens, wie Carrien dazu steht, er als Politiker wird da vielleicht noch ne Rolle spielen... Achja und noch eine Frage: Sonea scheint ja Rothen auf Farand anzusprechen wegen Ninielles Anliegen glaube ich, aber kurz später spricht ja Farand über das Steuerthema, hätte Sonea ihn da nicht selbst ansprechen und fragen können? Oder hat sich das einfach nicht ergeben?

Vielen Dank für dieses weitere tolle und spannend-unterhaltsame Kapitel, wie immer warte ich überaus neugierig auf das nächste! ;)
Liebe Grüße, <3
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 21.03.2022 | 16:06 Uhr
Liebe Lady Alanna,

tausend Dank für dieses wundervolle Review!

Deine Analyse zu Lina finde ich sehr interessant und spannend! Und du willst die böse Lina unbedingt, was? :D
Mir fällt es schwer, etwas Konstruktives dazu zu sagen, weil ich nichts vorwegnehmen oder deine Analysen stören will. Auf jeden Fall finde ich es toll, dass du dich damit so intensiv beschäftigst und dir so viele Gedanken um dieses Thema machst <3 Ich bin gespannt, wie sich deine Gedanken zu Lina im Laufe der Geschichte entwickeln werden.

Hach dankeschön! <3 Mir macht es sehr großen Spaß, mir lustige Namen zu überlegen. Nicht, dass ich mich mit diesem Thema auskennen würde, es regt jedoch meine Kreativität an (du kennst mich ja) :D

Freut mich, dass du dich so gut in Dany reinversetzen kannst! Ich sehe das wie du. Beim Unterrichten kommt es sehr darauf an, wie gut die Methode zur Lernweise der Schüler passt und wie man etwas erklärt und vermittelt. Aber nicht alle können auf dieselbe Weise gleich gut lernen. Natürlich ist Danyara auch perfektionistisch veranlagt und dementsprechend schnell frustriert, wenn es nicht so läuft, wie sie sich das ausgemalt hat, und zweifelt an sich.

Tarko ist es nicht gewohnt, dass eine Frau ihm derart widerspricht und sich gegen ihn auflehnt. Also aus seiner Sicht. Er ist eben ein Vollblut-Ashaki, allein dadurch ist sehr viel Konfliktpotential in seiner Beziehung mit Mivara enthalten. Ich hoffe, die Streitereien sind auch bis zu einem gewissen Maß amüsant zu lesen.
Hm ja, Sareko wird auf jeden Fall noch eine Rolle spielen.

Schlimmer geht immer, das stimmt :D Regins Gedanken zu Soneas Frisur musste ich unbedingt schreiben. Das hat sich einfach angeboten.
So beschäftigt wie Akkarin und Sonea sind, haben sie tatsächlich nicht immer so viel Zeit für ihre Kinder, wie ihnen lieb wäre. Das macht es umso wichtiger, Versprechen einzuhalten und klar zu kommunizieren, wenn das nicht klappt. Wobei Lorlen wirklich großes Glück hat, dass er im Haus seiner Eltern wohnen kann, obwohl er studiert. Und so verwöhnt wie er ist, würde er es im Novizenquartier wahrscheinlich hassen :D

Aww, freut mich, dass dich die Szene mit deinem aktuellen Lieblingsship (das darf ich doch sagen, oder? Zumindest lesen sich deine Reviews so) so gut unterhalten hat! :D Ich war auch überrascht, wie viel Spaß es macht, die beiden Kindermädchen für Verräter, Palastwachen und eine Prinzessin spielen zu lassen. Eine solche Mission ist ja per se nicht so spannend …

Ist es Regins Perspektive, die dich beeinflusst, findest du Carrien selbst schmierig oder ist an Regins Beobachtungen etwas dran, das ist die große Frage. Übrigens muss ich anmerken, wie sehr es mich freut, dass du auf Regins Seite ist. Er ist dir echt ans Herz gewachsen, oder?
Soneas Entscheidung würde binnen eines Tages die Runde in der Gilde machen, das stimmt. Und das wäre echt nicht die feine englische Art, wie Lina das erfahren sollte. Wenn überhaupt sollte sie es zuerst erfahren. Aber die Magier sind natürlich neugierig und wollen tratschen. Die Steuerreform wird noch länger ein Thema sein und ich hoffe, du kommst dabei auf deine Kosten :)
Die Stelle, wo Sonea mit Rothen und Farand spricht, muss ich mir noch einmal anschauen. Nicht, dass mir da ein Fehler unterlaufen ist, weil Farand in einer Version nicht in der Szene drin war und dann doch und ich nicht sauber editiert habe oder so.

Vielen Dank nochmals für dieses tolle Review! Ich hoffe, das nächste Kapitel bereitet dir ebenso viel Freude <3

Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche,
Lady Sonea
28.02.2022 | 21:08 Uhr
Liebe Lady Sonea,

ein weiteres, nicht nur unterhaltsames, sondern auch sehr aufschlussreiches Kapitel! Gleich die erste Szene mit Ivasako, der Jorika zurechtweist, hat mir sehr gut gefallen! Und dass dessen Trainingsgegner Marika heißt - wunderbar! Aber wie Ivasako dann mit Jorika gesprochen, ihn auf seine Schwächen etc aufmerksam gemacht hat und auch strenger wurde, das hat mir sehr gut gefallen. Ich bin ja gespannt, was da mit Jorika ist, ob es Frauenprobleme sind oder was anderes und wie lange das noch anhält. Der süße kleine Kerl ist erwachsen geworden!

Ui, die Gilde muss sparen, das ist ja was Neues, ich verstehe Rothens Überraschung und Unmut. Vor allem, weil das, was er will, nach einer vernünftigen Anschaffung klingt. Dass man spart, ist ja generell nicht schlecht, aber es gibt sicher andere Punkte, die nicht so wichtig sind, wo man es leichter tun könnte. Abgesehen mal von den Häusern, die sich an der ganzen Situation wahrscheinlich nur bereichern. Ich bin gespannt, welche Richtung das noch nehmen wird und was da noch auf die Gilde und alle zukommt und ob Sonea und Akkarin da auch noch ihre Chance bekommen, vor allem Sonea, ihre Meinung zu geigen. :D Rothen hat ja gleich auch an sie gedacht! :D Jedenfalls spüre ich - hier gibt es noch viel Potenzial und es bleibt sicher spannend und unterhaltsam!

Mivaras und Ashas Verfolgungsaktion hat mir sehr gut gefallen, da hätte ich gerne weiter "zugeschaut", aber sie wurden ja frech unterbrochen. Die Szenen mit der Morgenröte sind auch immer spannend und ich bin mal gespannt, ob da bald noch was Brisantes bei rumkommt. Dass sie allein bei der Verfolgsungsaktion gleich was Zwielichtiges beobachten konnten, fand ich super. Und ich mochte die beiden Frauen zusammen, die haben eine gute Dynamik! Und ach, die arme Mivara, ist immer noch wütend auf Tarko! Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiterentwickeln wird!

Das Gespräch mit Akkarin und Sonea beim Spazieren fand ich besonders interessant und aufschlussreich und kann mich ihren Beobachtungen aus der Ferne nur anschließen. Ich finde das Thema Lina ja ohnehin schon interessant, weil ich trotz meines Wunsches leider nie ganz warm mit ihr geworden bin, und ich frage mich schon länger, ob sie die Richtige für Soneas Nachfolgerin ist und denke es immer weniger. Ich will ja eh, wie du dir denken kannst, dass Ninielle ihre Nachfolgerin wird, auch, wenn das dann beide Kinder wären, aber was solls, ich bin eben sehr von dieser Familie angetan! Und auch, wenn ich weiß, dass es ein schweres Schicksal ist und vielleicht besser ohne diese Bürde wäre, bin ich weiterhin dafür! :D Und Lina ist weiterhin in Akkarin verliebt, also muss ich hier als Akkarin-Fangirl das Territorium markieren und kann sie nicht so gern haben! :D Aber mal wieder ernster: Ich glaube, Akkarins Analyse war sehr treffend und auf die war ich schon lange gespannt, weil ich erwartet habe, dass er in dieser Situation einen guten Überblick hat, weil er ja auch mehr Distanz als Sonea hat, die direkter involviert ist. Er kann insofern etwas nüchterner auf die Situation blicken, während man bei Sonea sieht, dass sie den Wunsch hat, Lina zu "retten". Aber ich glaube, dieses rachsüchtige und jähzornige Verhalten muss wirklich ein starker Negativpunkt in der Bewertung sein und disqualifiziert sie meines Erachtens. Es hält einfach schon zu lange an (das verliere ich manchmal aus dem Blick) und Lina ist schon recht alt. Und ja, klar, mit dem Alter wird auch sowas gerne mal schwächer, aber auch Regin wurde ja als Beispiel angeführt, bestimmte Charakterzüge verlieren sich nie ganz und außerdem ist das eine Rolle von so großer Verantwortung, dass man da wirklich perfekt für geeignet sein muss, nicht nur halb oder mit guter Hoffnung, dass sich etwas auswächst. Da muss jeder persönliche Wunsch hinten anstehen. Bestimmte Charakterzüge sind halt auch einfach unsere Natur, die uns nun eben unser Temperament, sowie Stärken wie Schwächen mitgibt. Man kann dran arbeiten, aber manche Sachen bleiben, wie sie sind. Und es ist glaube ich einfach ein zu großes Risiko. Sie ist finde ich für bestimmte Verhaltensweisen schon 'zu alt', ich vergesse immer, dass sie schon 20 ist und wie gesagt, aufs Rauswachsen zu hoffen ist in so einer Rolle nicht das Richtige. Das darf man vielleicht bis man 18 ist bei kleineren Sachen, nicht bei einer Verantwortung wie der schwarzen Magie würde ich sagen. Ja, recht streng, aber ich meine, da steht nunmal unglaublich viel auf dem Spiel! Und ihr gegenüber wäre es vielleicht auch fairer und netter, ihr diese Bürde nicht zu geben. Falls sie dem nicht gewachsen ist, würde sie sich das wahrscheinlich auch sehr übelnehmen und davor kann man auch sie beschützen. Und ich denke, es ist gut, wenn Sonea sie bis zum Ende begleitet. Sie jetzt nicht weiter zu betreuen wäre zwar legitim, würde sich vielleicht aber auch ein wenig wie "eine heiße Kartoffel fallen lassen" anfühlen und es gibt ja auch mehr als das Schwarzmagiersein. Ihr Verhalten wird ihr auch so Probleme machen, wie Regin vielleicht und es besteht noch die Chance, ihr zumindest bessere Chancen für die Zeit nach ihren Abschluss zu geben. Vielleicht hilft es ihr ja auch, wenn sie die Bürde nicht mehr hat. Klar, es mag erst Enttäuschung geben, aber vielleicht heilt die Zeit da ja Wunden. Oder auch nicht und sie entwickelt sich Richtung böse, wer weiß, hätte auch was finde ich! :D Aber jetzt geht die Fantasie mit mir durch. :D Jedenfalls fand ich einige der Vergleiche mit Regin ganz gut, weil man einfach sieht, dass man bestimmte Dinge nicht unter Kontrolle hat und Sonea kann nicht alle "retten", wie Akkarin es bezeichnete und eine gute Magierin ausgebildet zu haben find ich auch schon sehr gut und wird Lina wie der Allgemeinheit nutzen. Aber mir tut Sonea auch leid, weil man sieht, wie persönlich sie das nimmt und wie sehr sie sich bis zuletzt bemüht und offenbar immer noch nicht ganz die Hoffnung aufgegeben hat (so wie ich mit Ninielle). :D Jedenfalls fand ich das Gespräch unglaublich spannend, weil ich so lange auf Akkarins Einschätzung gewartet habe, weil mich das eigentlich schon den ganzen Teil lang beschäftigt! :D

Hach, wieder süße Dannyl-Salyk-Szenen! Ich fühle mich fast schlecht, als würde ich fremdgehen, weil es den armen Tayend ja noch gibt und ich ihn so so gern habe und die beiden als Paar auch immer geliebt habe! *weint* Aber man merkt, Dannyl und Salyk scheinen besser, zumindest jetzt, zusammenzupassen und jede Szene mit den beiden ist einfach toll! Und omg, die Wachen und Verräterinnen, ich bin auch schon gespannt, wann die Spannung eskaliert, es scheint ja nur eine Frage der Zeit zu sein! Und die verzogene Prinzessin, herrjemine! Aber Dannyl hat das ganz gut gemacht, er hat sie nicht einfach verurteilt, er hat ihr ein gutes Vorbild, ihren Vater, präsentiert und festgestellt, dass sie auch ein Ziel braucht, was nur verständlich ist. Sie opfert hier einiges für ihr Land und hat kein konkretes Ziel vor Augen, mit seinen Erzählungen kann sie sich mehr vorstellen und vielleicht auch mit mehr Willen dahintersein und die Reise besser ertragen. Ich mag sie nämlich irgendwie, trotz ihres prinzessinnenhaften Verhaltens und bin gespannt, wie das mit Merin wird! Auch, wie sie sich ihm gegenüber verhalten wird! Ob sie sich dann eher unterordnet, weil er in der Hierarchie über ihr steht oder ob sie sich da auch einiges rausnimmt etc. Ich freue mich bereits drauf! :D

Soneas Arbeit klingt wirklich interessant, aber auch unglaublich anstrengend und frustrierend. Ich kann da wirklich mit ihr mitfühlen und wünsche ihr, mal eine coole Entdeckung quasi zu machen, irgendwas, was Früchte trägt, dass sie nicht so frustriert sein muss! Die Szene mit Lorlen hat mir sehr gut gefallen und mich sehr überrascht. Dass er sich da mal an seine Mutter wendet, eine sehr reife Szene. Man merkte ja auch, wie überrascht und ich glaube erfreut Sonea war. Und ich fand es eine wirklich gute Unterredung und fand, dass sie sehr gut auf Lorlen eingegangen ist, ohne ihn zu bevormunden oder groß zu tadeln oder so, sie macht das wirklich gut! Und auch die unangenehmeren Themen bzgl ihrer Sexvorlieben hat sie souverän gemeistert. Und das Ende der Szene mit Lorlen und seinem "Geständnis", ich glaube, Sonea hat sich fast darüber gefreut. Hach! Ich mag Lorlen wirklich sehr und bin gespannt, wie es da weitergeht, ebenso natürlich mit meinem Liebling Ninielle. Ich muss ja sagen, ich mag die Familienszenen immer, auch, wenn es vielleicht nicht die für "Action" sind, aber sie bringen immer nochmal interessante Seiten der Charaktere auf und ich mag es einfach, sie auch mal so "normal" zu sehen oder eben auch nicht. :D

Eieiei, Cery, das kam ja mit Ansage! Der gute hat sich wirklich was vorgenommen und es klingt ja wirklich so, da muss ich der frechen Lana zustimmen, als werde er künftig noch öfter was einstecken müssen! Man will ihn nur schütteln, aber das ist nunmal seine Art, so ist Cery und er wird sich auch nicht ändern! Da sind wir wieder bei der Natur, die einem bestimmte Sachen nunmal mitgibt. Jedenfalls find ich super zu sehen, dass sein Plan bisher aufgeht und er frohen Mutes ist, auch, wenn ich mir immer ein wenig Sorgen um ihn mache - aber ich glaube, das gehört einfach dazu. :D Mal sehen, ob sein Plan am Ende aufgeht und er hoffentlich noch alle Glieder haben wird!

Haha, Akkarin erwischt Sonea beim "Fremdgehen"! Das war eine vorzügliche Szene! :D Aber er hatte ja selber Hintergedanken (ich lasse mal bewusst sich anbietende Wortspiele mit Blick auf das, was dann kam - höhö - weg), da passte ihm das sicher in den Kram, wie ich ihn kenne! Jedenfalls ging es bei den beiden dann ja wirklich richtig heftig zu und Akkarin war ganz schön unverschämt mit der Creme am Ende und hatte sicher seinen Spaß - die arme Sonea! Ich frage mich gerade übrigens, ob Unterbrechen beim Fangirlen mit einem Cockblock gleichgesetzt werden könnte? Fragen über Fragen... Ein gelungenes Ende für dieses tolle Kapitel!

Ich bin schon gespannt, was uns beim nächsten Kapitel erwartet! Es gibt so viele spannende Stränge, dass man immer gespannt wartet, in welche Richtung es sich jetzt entwickelt und wie es wo weitergeht. So hat man viel Abwechslung, was ich sehr mag!

Vielen lieben Dank <3
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 01.03.2022 | 15:34 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Man merkt, dass die Charaktere alt werden daran, dass jüngere Charaktere nach verstorbenen Charakteren benannt werden :D Der Marika aus der Palastwache hat mit seinem Namensgeber jedoch nicht viel mehr gemein als den Namen. Hihi und ja, Jorika ist erwachsen und auch nicht mehr so süß wie damals. Wobei sachakanische Frauen das vielleicht anders sehen, wer weiß :D

Unerfreuliche politische Entscheidungen konnte ich der Gilde auf Dauer leider nicht vorenthalten. Einerseits leben die Magier wirklich luxuriös, dann wiederum stammen viele aus den Häusern und wären vermutlich kaum bereit sich einzuschränken. Meiner Meinung nach wäre das auch eher ein Punkt, wo man ansetzen könnte, als bei Forschung und Lehre. Sei aber versichert, dass Sonea ihre Meinung dazu hat ;)

Es wäre realistischer gewesen, wenn Mivara und Asha bei ihrem ersten Ausflug nichts Verdächtiges bemerkt hätten, allerdings hätte eine solche Szene weniger Mehrwert gehabt. (Ich weiß, ich schreibe das oft genug so, versuche da aber allmählich von wegzukommen und kompakter zu schreiben). Freut mich jedenfalls, dass dir diese Szenen mit Mivara gefallen. Ich habe mich da teilweise ein wenig schwergetan. Diese Szene habe ich sogar verschoben und umgeschrieben. An dieser Stelle hätte ursprünglich eine andere Mivara-Szene gestanden, die jetzt ein paar Kapitel später kommt.

Dass du als Akkarin-Fangirl quasi das Territorium für ihn markieren willst, kann ich sehr gut nachvollziehen :D Als Leserin würde ich hier ganz ähnlich ticken.
Über Lina hatten wir schon öfter gesprochen, dass sie nicht so wirklich als Soneas Nachfolgerin in Frage kommt, und das ja auch nur der offizielle Vorwand war, damit Sonea sie als Novizin auswählen konnte. Der eigentliche Grund war ja immer, sie besser zu fördern und ihr zu helfen, ihr Temperament zu kontrollieren. Bis jetzt hat Letzteres jedoch eher leidlich funktioniert und das ist definitiv ein Totschlagarument für die Nachfolge.
Ninielle wäre zumindest charakterlich im direkten Vergleich die bessere Wahl. Dann wiederum hat die Gilde genug andere Novizen, aus denen Sonea auswählen könnte, wenn sie unbedingt eine Nachfolgerin will.
Wie du schon sagst, es geht um schwarze Magie und da sollten die Kriterien, wer das lernen darf, wirklich streng sein, wodurch bestimmte Charaktertypen schon von Natur aus ungeeignet sind.
Lina würde schwarze Magie nur dann lernen, wenn sie geeignet ist und das auch selbst will. Die Gilde würde es niemals unterstützen, einen unwilligen in schwarzer Magie zu unterweisen. Und das würden auch Sonea und Akkarin nicht wollen. Natürlich könnte es trotzdem dazu kommen, dass jemand, der gerade zum Nachfolger ausgebildet wurde, dieser Bürde sich nicht gewachsen fühlt. So etwas kann man jedoch versuchen, vorab herauszufinden (z.B. durch die obligatorische Wahrheitslesung) und diese Person dann gar nicht erst ausbilden.
Du willst unbedingt, dass Lina böse wird, kann das sein? :D
Tut mir leid, dass du solange auf Akkarins Einschätzung warten musstest. Er hält sich nun einmal gerne heraus ;)

„Ich fühle mich fast schlecht, als würde ich fremdgehen, weil es den armen Tayend ja noch gibt ...“ Aww <3 Du bist mir eine! Fangirle wen und wie du willst. Ist doch schön, dass du die beiden magst <3 Ansonsten hoffe ich, dass dieser Handlungsstrang weiterhin spannend und amüsant bleibt. Einen Charakter wie Sayara zu schreiben, war für mich etwas Neues. Ich hoffe, es ist mir gelungen!

Tatsächlich stelle ich es mir sehr frustrierend vor, ganz alleine an etwas zu forschen, wovon sonst niemand Ahnung hat und wozu nur uralte Literatur existiert, die mit mittlerweile überholten Methoden funktioniert. Dann wiederum fehlt der Druck dahinter, etwas Nützliches zu produzieren, da es genug Erfindungen gibt, die ohne schwarze Magie funktionieren, und im Krieg befindet sich die Gilde aktuell auch nicht.
Freut mich, dass dir das Gespräch mit Lorlen gefallen hat. Er steckt gerade so tief in der Pubertät, das macht ihn nicht gerade zu einem einfachen Charakter. Dennoch sollten solche Gespräche hin und wieder möglich sein. Ich denke, man kann davon ausgehen, dass Lorlen seine Eltern liebt, auch wenn sein Verhalten oft anderes suggeriert.

Bei Cery frage ich mich ja manchmal, ob er Todessehnsucht hat. Das war aber in den Büchern schon so :D Ich führe ja nur den Canon fort. Correl oder Barran würden vermutlich toben, wenn sie wüssten, was Cery da treibt.

Wie du willst mir schmutzige Wortspiele vorenthalten? :O Dabei hätte ich die so gerne gelesen. Ich bin enttäuscht! :D :P Hauptsache, du hattest deinen Spaß ;) Und OMFG Cockblock als Unterbrechung vom Fangirlen? Also metaphorisch würde ich sagen, ist das als einfacher Cockblock zu werten. Denn es ist definitiv ein sehr einschneidener, intrusiver und frecher Akt. Wenn Sonea darüber fangirlt, dass Gayend gerade Sex hat oder Sexphantasien mit Gayend hat und dabei gestört wird, wäre es unserer Definition nach ein zweifacher Cockblock. Vielleicht brauchen wir für dieses Element einen extra Namen, so wie es beim Eiskunstlauf verschiedene Sprünge gibt :D

Vielen lieben Dank für dieses wundervolle Review, das diesen unerfreulichen gestrigen Tag für einen Moment aufgehellt hat, und ich hoffe, dass du mit dem nächsten Kapitel mindestens ebenso viel Spaß haben wirst <3

Ganz liebe Grüße,
Lady Sonea
15.02.2022 | 11:17 Uhr
Liebe Lady Sonea,

danke für dieses nächste tolle Kapitel!

Mir hat gleich die erste Szene toll gefallen, Dannyl und Salyk ja sowieso, die beiden haben so eine tolle Chemie und wie er die Situation entschärft hat, da kann ich Salyks Anerkennung nur beipflichten, war wirklich toll. Andererseits wäre Dannyl nicht Dannyl, wenn er das nicht könnte. Er hatte wahrlich schon schwierigere Situationen zu meistern! Allerdings verspricht es ja auch hier spannend und nicht unanstrengend zu bleiben. Das Spiel, was er und Salyk gespielt haben, könnte ja ziemlich sicher Realität werden und man fragt sich, was mehr Probleme machen wird, die zerstrittenen Leibwächter und Verräter oder eine verwöhnte Prinzessin. Ich war auch sehr überrascht davon, finde es aber irgendwie auch cool (so bleibt es spannend!) und ich fand die Erklärung mit den Hierarchien tatsächlich sehr einleuchtend. Wenn man so aufgewachsen ist und es so kennt, ist man wahrscheinlich quasi trainiert dafür, immer die jeweils entsprechende Position einzunehmen und hier ist sie ja die Ranghöchste, also denkt sie vielleicht, das werde erwartet bzw. tut es eher unterbewusst. Und ich bin so gespannt, wie sie auf Merin reagieren wird (und er auf sie) und wie das alles laufen wird! Das ist wirklich etwas, auf das ich mich sehr freue!

Ohje, da ist ja was in Rothens Stunde passiert! Erst einmal: ich kann mich nur wiederholen, aber ich finde diese Einblicke in den Unterricht total spannend und besonders Rothens Unterricht macht mir Spaß. Er scheint ein wirklich toller Lehrer zu sein, auch, wenn er hier an sich zweifelt. Ich muss sagen, das war wirklich leichtsinnig, eventuell auch ein wenig arrogant von Lina mit dem Schild. So viel Magie braucht es ja nicht und man sollte nicht leichtsinnig werden, auch, wenn man das Schild höchstwahrscheinlich nicht braucht. Ich weiß nicht, wie sie sonst auftritt, aber vielleicht führt dieses Verhalten gemeinsam mit der Ehre, Soneas Novizin zu sein und Privatunterricht zu haben, dazu, dass sie Feindschaften mit anderen hat. Wohlgemerkt, ich will hier nicht potenzielle Mobber entschuldigen, sowas geht natürlich gar nicht. Nur, weil ich zu wenig mitbekomme, kann ich nicht sagen, ob sie quasi mit anderen aneckt, weil die neidisch sind und ihr Verhalten das verstärkt oder ob sie sich so verhält, weil sie nicht akzeptiert wurde oder eine Mischung von allem. Mobbing wie gesagt wäre unentschuldbar, logisch. Man hat ja auch an Sonea gesehen, obwohl das nochmal anders war, dass sie ja wirklich keinen Grund gegeben hat, sauer auf sie zu sein bis auf Herkunft und dass sie einen Mentor hatte. Nur ich würde verstehen, wenn Linas Verhalten zumindest ihr keine Freunde macht, was ja nochmal was anderes ist, als wenn es Mobbing gibt oder Ähnliches. Weshalb ich darüber spreche: Ich habe das Gefühl, Lina wurde hier, vielleicht von den zwei kichernden Damen, sabotiert. Irgendwas stinkt an der Situation und es ist nicht die Säure! :D Sie sagt, der Trick hätte klappen müssen, sie hatte sich im Griff und schien konzentriert. Und klar, das könnte ein Zufall sein, und dennoch was schief gehen und sie hätte einen Schild haben sollen, aber ich würde was drauf verwetten, dass die beiden Damen ihre Säure erhitzt haben aus der Ferne, um ihr was heimzuzahlen und das ist wirklich heimtückisch und unter aller Sau! Hier will ich Lina mal umarmen und beschützen und du weißt, ich bin eigentlich nicht so warm mit ihr. Ja, vielleicht führt sie sich etwas wichtigtuerisch auf (was ich nicht weiß), aber nichts rechtfertigt so ein Verhalten! Natürlich im Zweifel für den Angeklagten, aber ich bin mir doch recht sicher, auch, wenn ich an Sonea denke, dass hier ein klassischer Fall von Sabotage vorliegt! Und der arme Rothen auch, der denkt, es liege an ihm irgendwie! Dabei, wie Sonea sagte, kann sowas immer passieren und er hat Lina ja ausdrücklich darauf hingewiesen. Klar, man hätte überlegen können, ihr den Versuch ohne Sicherheitsvorkehrung zu verbieten, aber wie Sonea auch sagte, manchmal muss man auch selbst lernen. Obwohl natürlich im Fall von Sabotage das auch wieder hinfällig ist, sie aber vielleicht lernt, nicht auf andere zu vertrauen, eher zu misstrauen, was auch keine schöne Lektion ist. Ich hoffe, das kommt noch irgendwie raus! Immerhin weiß Lina sich zu wehren, soweit ich das bisher mitbekommen habe und ich hoffe, sie kann sich rächen, auch, wenn das wahrscheinlich auch nicht das ist, was ihre Mentorin ihr empfehlen würde. Sagen wir so, ich will, dass die Saboteure, wenn sie es denn waren, irgendwie bestraft werden!

Ohje, du siehst, ich schreibe das Review diesmal parallel zum Lesen, daher erhältst du quasi immer die ersten frischen Gedanken und als Sonea zu Jerrik gerufen wurde, hab ich anders als sie sofort an Lina gedacht, was sich dann ja auch bestätigt hat! Also ich muss gestehen, ich dachte sofort, ha, mein Verdacht war also wahr! Aber irgendwie argumentieren alle dagegen und ihre Argumentation an sich war auch nicht schlecht. Ich bin dennoch irgendwie weiterhin der Meinung, dass die beiden es auf Lina abgesehen haben. Einfach auch wegen des Kommentars im Unterricht, auch, wenn ich das natürlich überinterpretieren könnte. Zwischen einem Kommentar und so einer Aktion stehen ja nochmal Welten. Daher will ich da natürlich auch nciht vorschnell die beiden verdächtigen. Für mich ergibt sich aber dennoch ein klares Bild und ich halte so viele Zufälle für seltsam. Und wie die beiden Mädels sich angeschaut haben und die eine den Kopf geschüttelt und dass sie keine Wahrheitslesung wollen, spricht nicht für sie. Ich vermute, dass sie Lina eins auswischen wollten. Obwohl ich tatsächlich dachte, Lina hätte sich an den beiden gerächt, wie Regin hilfreich einwarf. :D Das hätte viel Sinn gemacht, heißt aber, sie hätte es ahnen müssen, dass die beiden es waren, die sie sabotiert haben. Dann wiederum wirkte die Reaktion der beiden Mädchen so, als vertuschten sie was und am Ende haben sie Lina aufgelauert. Nur würde mich wundern, dass sie zusätzlich zu der Attacke im Unterricht noch eins draufsetzen wollten, vor allem da, wo man leichter erwischt werden kann. Also warum würden sie das danach noch machen? Ihre Strategie, wenn sie es denn waren, ist im Unterricht ja perfekt aufgegangen. Wieso noch mehr? Daher käme mir da eine Rache fast logischer vor, aber so läuft es im Leben nun nicht immer ab. Und interessant, dass die beiden sich vorher nicht mochten. Dass sowas sich ändert, liegt ja oft an einem gemeinsamen Feind, irgendwas, gegen das oder die man sich verbünden kann und das wäre hier mit Lina ja gegeben. So viel klingt für mich einleuchtend. Das heißt, man muss nur noch rausfinden, was sich geändert hat. Vielleicht ja wirklich die Duelle. Sonea hat zwar recht, das gab es auch vorher mal, aber jetzt wird es ja schon ernster scheint mir und Regin, Akkarin und sie waren da, was sehr offiziell wirkt und sie war nicht ganz so gut, vielleicht hat das dazu geführt, dass der Neid wirklich hervorbrach? Ach, ich weiß es nicht. Es wird sicher nen Grund geben und vielleicht findet man ihn noch raus. Ich bin echt gespannt, auch, was Akkarin vielleicht dazu sagen wird! Mir tut Lina hier sehr leid, ich halte sie hier (vorerst) für das Opfer der Situation. Hab ich das richtig verstanden, ist sie so traumatisiert, dass eine Wahrheitslesung nicht bei ihr geht? Aber ich will natürlich auch die anderen beiden Mädchen nicht vorschnell verurteilen, im Zweifel für den Angeklagten, auch, wenn ich hier das Gefühl habe, dass die beiden Dreck am Stecken haben...

Hui, Ivasako beim Schwertkampf mit dem Prinzen hat mir gefallen! Und die Situation im Anschluss mit Harlen war auch super! Man merkt, wie Ivasako echt gelernt hat, das Spiel zu spielen. Ich weiß nicht, ob ich es gutfinden soll, dass er hört, dass Akkarin beunruhigt ist, weil ich nicht will, dass Ivasako vorgewarnt ist, dann wiederum kann das auch ein weiterer Schachzug sein, ich bleibe gespannt!

Ui, die arme Sonea, nie hört es auf! Ich fühle mich fast schlecht, das zuzugeben, aber als sie nach Hause kam, froh, dem Trubel zu entgehen und Lorlen sich mit Akkarin streitet, da musste ich fast laut auflachen! Es gibt einfach so Tage, die sind verhext! Ich muss übrigens sagen, die ganze Szene war meine Lieblingsszene! Erstmal der Streit von Lorlen mit Akkarin, besonders, wie Akkarin darauf reagiert (ich an Lorlens Stelle wäre auch an die Decke gegangen), dann Lorlens freche Bemerkung, seine Mutter stehe auf Bestrafung, Takan, der erbost zum Markt ging und dann wahrscheinlich noch hitzig per Gedankenrede sich gegen Akkarin wehrt, weil er das Essen warmstellen muss und anschließend die Szene im Bad, ich weiß nicht, was ich hier am besten finden soll! Die ganze Szene kriegt von mir in der Ausführung (auch, wenn es hier keinen Cockblock gab) eine +5 in der GOE! Sie war viel zu kurz, aber so viel steckte drin, sie war brilliant von Anfang bis Ende!

Achja und noch ein Wort zu Lina und der Situation: wenn man Soneas Gedanken lauscht, und sie hat ja meist ein gutes Gespür für solche Sachen, dann hat sie wohl recht und da steckt noch mehr dahinter. Ich glaube, Lina erzählt die Wahrheit, was das Experiment und das Duell wahrscheinlich angeht, aber irgendwas verschweigt sie oder spielt sich noch im Hintergrund ab, von dem man bisher nicht weiß...

Regin auf dem Fest! Die Szene hat mir auch super gefallen, wie er mitgeschleppt wird, der arme Kerl! Und er kann sich ncihtmal mit irgendwelchen Frauen vergnügen! Man sieht aber wirklich, dass er sich zumindest ein wenig weiterentwickelt hat. Und die Kommentare, vor allem zu der armen Frau mit den Harrelzähnen, ich musste so lachen, es war so witzig beschrieben! Und wie er versucht, zu entkommen, hach, herrlich! Am Ende dieser Szene seine Beobachtungen zu Trassia haben mich auch irgendwie traurig gestimmt. Die Sache ist, es könnte alles natürlich Regins Voreingenommenheit sein, dass er sieht, was er sehen will bzw zu sehen erwartet. Aber das Ding ist: ich glaub das nicht, ich glaube, er hat das schon richtig beobachtet. Ich glaube, ich habe vor sehr langer Zeit mal gesagt, dass ich Carrien irgendwie nicht traue und er mir zu glatt ist. Vielleicht will ich hier auch nur meine Vorurteile bestätigt sehen, aber ich hab das Gefühl, dass er wirklich kein so feiner Kerl ist. Ich frag mich, ob er insgeheim sehr dominant ist und Trassia sich fügen muss, aber eben nicht auf die einvernehmliche gute Art, sondern eben ungesund, ja toxisch. Es schien ja wirklich, dass sie ihm, zumindest da, egal ist und er sie eher als Trophäe an seiner Seite hält, ohne, dass sie daran Spaß hätte oder etwas beizutragen. Vielleicht kann das Regin auch gut beurteilen, immerhin kennt er sie auch recht gut. Ohje, ich hoffe, Sonea und Trassia haben bald mal wieder ein Treffen und reden vielleicht über Privates...

Ui, die letzte Szene mit Cery war auch ziemlich geil! Erstmal der Anfang, wo er und Lana als Vater und Tochter posen und der Austausch mit den Prostituierten. Der war ja genial! Lana ist klasse, ich musste so lachen! Und dann das Wetten und die Kämpfe! Das war alles so super realistisch beschrieben und was für ein guter Plan von Cery, ich bin gespannt, wie das weitergehen wird und ob er da was auf die Schliche kommt, obwohl ich das schon denke, er hat einen guten Riecher dafür! Die beiden haben das echt gut gespielt und Lanas Kommentare immer mit der Mutter, die die Beine zumacht oder ihn häuten wird - zum Schreien!

Achja und noch ein Kommentar, den ich oben vergessen habe: ich freue mich, dass so viele die Kriegskunst wählen, vor allem auch Mädchen und dass die eine Lady Vinara als Mentorin hat - wie klasse ist das denn?! Und dass sie, auch, wenn sie nciht so viel Magie haben, das ein wenig durch trickhaftes Kämpfen ausgleichen können, richtig super! Hach, jetzt, wo Sonea auch unterrichtet erfährt man einfach nochmal so viel über andere Novizen und auch auf andere Art und Weise und ich freue mich immer, von ihnen und ihren Fortschritten zu hören! Auch die Zwillinge, die wohl nach wie vor für Unruhe sorgen, super! :D

Was für ein tolles, abwechslungsreiches Kapitel! Meine Lieblingsszene hab ich genannt, aber danach könnt ich kaum sagen, was ich am meisten mochte, weil alles so toll und ich so gut unterhalten war! Eines meiner absoluten Lieblingskapitel bisher, vielen Dank dafür!

Ganz liebe Grüße, <3
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 16.02.2022 | 15:58 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Oh ein Review parallel zum Lesen! Das ist spannend und hat schon fast etwas von einem Liveticker ;)

Ich sehe schon, du hast ein neues Lieblingsship :D In dieser Reisegruppe steckt auf jeden Fall viel Konfliktpotential von allen Parteien und von daher ist es gut, dass gleich zwei erfahrene Diplomaten dabei sind, auch wenn das nicht der Grund war, aus dem zwei Diplomaten mitgereist sind.

Aww, danke das freut mich! Rothen ist auch ein großartiger Lehrer und er ist ja auch bekannt dafür, sich schwierigen Novizen anzunehmen. Aber sobald Lina involviert ist, stößt selbst er an seine Grenzen. An seiner Stelle würde ich wahrscheinlich auch an mir zweifeln.
Ja, Linas Verhalten zusammen mit der Tatsache, dass sie Soneas Novizin ist, zieht Feinde natürlicherweise an. Und ich gebe dir recht, dass das Mobbing nicht entschuldigt, das tut es niemals. Doch gerade mit ihrem Verhalten macht sie sich nicht gerade beliebt unter den Novizen und daher ist es durchaus möglich, dass sie auch einmal zum Opfer anderer Novizen wird, ohne dass sie sich mit diesen angelegt hat. Bei Lina ist es durchaus möglich, dass sie sich nach dem Unterricht gerächt hat, weil sie sehr genau wusste, wer für ihren Unfall verantwortlich war. So oder so, unschuldig ist hier niemand.
Bei Lina ist eine Wahrheitslesung nicht ratsam, weil sie als Kind von einem schwarzen Magier entführt wurde, und an ihr schwarze Magie praktiziert wurde. Sonea könnte sie natürlich wahrheitslesen, doch hier sollte man dennoch gründlich abwägen, wie wichtig das ist, weil das ihr Kindheitstrauma befeuern könnte.

Schadenfreude ist immer die größte Freude, was? :D Die Szene hatte ich allerdings auch absichtlich so geschrieben, dass es lustig ist. Der erboste Takan hätte eigentlich eine eigene Szene bekommen sollen, hätte das irgendwie gepasst. Und hey, du kannst für alles GOEs vergeben, nicht nur für Cockblocks! Hauptsache, sie sind fair und du überbewertest mich nicht. Dann würde ich mich schlecht fühlen.

Ah, dass Regin sich nicht mit Frauen vergnügen kann, ist doch der große Plan seiner Mutter :D Schließlich muss nach seiner Eskapade in der „Königsmörderin“ der Ruf der Familie wiederhergestellt werden.
Ich sehe schon, du entwickelst klare Feindbilder und Carrien gehört dazu. Das kann ich in diesem Fall gut verstehen, so aalglatte Politiker finde ich auch sehr fragwürdig und unsympathisch. Daher bleibt die Frage, ob Regin mit seinen Bedenken recht hat, oder ob er Carrien nur ebenso wenig leiden kann wie wir ;)

Lana hat es faustdick hinter den Ohren. Freut mich, dass du sie magst! <3 An dieser Szene hatte ich sehr viel Spaß, auch an der Beschreibung der Wettkämpfe, da konnte ich richtig kreativ werden mit den Kämpfern.

Ja, Laysa hat sich dann auch für die Kriegskunst entschieden. Angesichts ihrer Vorgeschichte wahrscheinlich eine gute Idee. Vielleicht hat auch Soneas „Manipulation“ als sie in der Königsmörderin Regin in der Arena vermöbelt hat und Regin absichtlich verlieren musste, hier eine Rolle gespielt xD Mir liegt das Thema auch irgendwie am Herzen, insofern hat es mir in die Hände gespielt, dass ich Sonea die Kriegskunst wählen ließ, weil sie auf diese Weise die Vorreiterin war.
Hach ja, die Zwillinge. Da habe ich doch gerne in die Klischeekiste gegriffen :)

Vielen lieben Dank für dein Review und danke dafür, dass du an diesem Kapitel so viel Freude hattest und es sich in die lange Reihe von Lieblingskapiteln einreiht <3

Ganz liebe Grüße,
Lady Sonea
05.02.2022 | 15:52 Uhr
Hallo, dieses Kapitel lässt wirklich sehr viel Raum für Spekulationen (: ich denke, dass Lina Opfer eines sehr bösen Streich der beiden einst verfeindeten Novizinnen wurde. Schon bevor sie es behauptet hat, bzw. noch bevor das passiert ist, dachte ich das schon, als Rothen sich über die Harmonie zwischen den beiden gewundert hat. Vielleicht ist es aber auch zu offensichtlich (: tja und warum? Weil sie vielleicht wirklich neidisch sind oder so?

In diesem Kapitel War ich mir jetzt auch fast sicher, dass Lana auf Cery abfährt. Von vornherein ist mir irgendwas an ihr aufgefallen, aber am Anfang habe ich noch befürchtet, dass sie was mit dem Nachtschatten zu tun hat. Jetzt glaube/hoffe ich, dass das nicht stimmt. Wobei natürlich auch nichts einfach wäre, wenn sie sich wirklich in Cery verliebt hat, der sich wie ihr Ziehvater fühlt. Auch wenn diese eine Überlegung am Ende, dass er sie niemals anziehend finden könnte weil sein Herz gebrochen und sie zu jung ist darauf hindeutet, dass er auf dem besten Wege ist selbst nicht mehr väterliche Gefühle für sie zu hegen.

Ich freue mich auf Dienstag in ner Woche und versuche immer so lange wie möglich für ein Kapitel zu brauchen :D

Alles Liebe
Mym

Antwort von Lady Sonea am 06.02.2022 | 04:45 Uhr
Hallöchen :)

Viel Raum für Spekulation ist immer gut!
Es ist absolut möglich, dass die beiden Novizinnen auf Lina neidisch sind. Von ihrerPosition als Soneas Novizin und eventueller Nachfolgerin träumen sicher ähnlich viele wie Novizin des Hohen Lords zu sein. Andererseits kann es natürlich auch sehr gut sein, dass Lina diese Feindschaft begonnen hat. Da ist alles möglich ;)

Hm, ja diese Befürchtung, dass Lana für den Nachtschatten arbeiten könnte, ist natürlich nicht ganz abwegig. Wenn sie sich hingegen "nur" in Cery verliebt hat, wäre das sicherer und unblutiger für alle Beteiligten, um es mal vorsichtig auszudrücken. Cerys gebrochenes Herz wäre dabei natürlich ein Hindernis. Der Altersunterschied zwischen den beiden ist jetzt auch nicht so viel größer als zwischen Sonea und Akkarin.

Ich wünsche dir, dass sich das Warten nicht zu lange anfühlt! :)

Liebe Grüße und bis dahin,
Lady Sonea
01.02.2022 | 11:35 Uhr
Liebe Lady Sonea,

ein weiteres tolles, auch sehr amüsantes Kapitel! Die Szene, in welcher Ishaka seine Tochter Dannyl übergeben hat, fand ich wirklich spannend, auch mit Blick auf seinen späteren Kommentar, dass es sich vielleicht anders angefühlt hätte, wäre es die gemeinsame Tochter mit Sari gewesen. Allerdings muss ich Ivasako recht geben, der ihm darauf antwortete, dass er vielleicht mehr für sie empfinde, als er glaube. Ich glaube, da könnte Ivasako recht behalten. Vielleicht ist es auch eine Art Schutzmechanismus, den Ishaka quasi auffährt, dass es eben nicht die Tochter mit der Liebe seines Lebens ist und er versucht, sie als Juwel für politisches Spiel zu sehen. Aber tief im Innern fühlt er doch anders und ist vielleicht gerade sehr verletzlich, weil er seine Tochter weggeben muss, zudem noch in eine ungewisse Zukunft. Aber wer weiß, es ist eine spannende Frage und wir können nicht in ihn reinschauen. Ich kann mir wie gesagt aber gut vorstellen, dass er bewusst versucht, Distanz zu wahren, sich vielleicht sogar etwas vorzumachen, um sich vor tieferen Gefühlen zu schützen. Ivasako hat ja auch immer eine recht gute Menschenkenntnis. Das Gezanke zwischen Dikacha und Lenyaka fing ja auch schon gut an - ich glaube, das könnte noch zu einigen Problemchen während der Reise führen! Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie diese ablaufen wird und wie das erste Treffen von Merin mit Sayara verlaufen wird!

Oh, endlich erfahren wir Mivaras Reaktion auf Tarkos Antrag! Ich war ja sehr gespannt darauf und omg, der arme Tarko! Aber ich verstehe Mivara auch, also aus ihrer Sicht bringt das die ganze Dynamik durcheinander. Es sei denn, die beiden finden eine Art des Zusammenlebens, auch in einer solchen Konstellation, die beide zufriedenstellt. Tarko scheint das ja zu sehen. Ich glaube auch, dass es möglich wäre, wenn Mivara sich drauf einlässt, verstehe aber auch ihre Bedenken. Ich muss sagen, ich bin sehr gespannt zu sehen, wie sich das weiterentwickelt und die Dynamik ihrer Beziehung, je nachdem, was ihre Antwort sein wird, beeinflussen wird...

Und Lina kann sich beim Kämpfen so richtig austoben - ein Traum! Ich glaub, ich hätt sowas geliebt! Mich aber an ihrer Stelle nicht so auf Sonea konzentriert. Wenn überhaupt, dann auf Akkarin! *_* Aber das war schon eine spannende Stunde. Ich finde Lina ja wirklich eine interessante, bisweilen nicht zu durchblickende Person. Es wirkte fast schon, als würde sie ihre Wut auf Sonea konzentrieren. Die Frage ist, ob das daher war, dass sie, wie die anderen ja auch sagten, zu viel Respekt beim Kämpfen gegen die anderen höheren Magier hat (aber nicht vor Sonea?!) oder ob sie heimlich Groll gegen Sonea hegt, weil sie Akkarin hat? Aber wahrscheinlich hat sie sich einfach an Sonea gewöhnt, weil sie öfter gegen sie kämpft und ist somit auf Sicherheit gegangen, quasi auf bekanntes Terrain könnte ich mir vorstellen. Wie dem auch sei, ich werde mit ihr leider nicht warm, aber das ist okay, man muss ja nicht jeden Charakter hier lieben. :D Ich bin sehr gespannt (ich weiß, das sag ich zu jeder Szene, aber es ist nun einmal spannend!), wie sie sich weiterentwickelt und welche Richtung das alles nimmt. Irgendwie fänd ichs auch cool, wenn Lina korrumpiert wird oder so, also das 'Böse' sich durchsetzt haha. Das würde sie mir sehr viel interessanter machen, auch, wenn es mir für Sonea und all ihre Mühen leidtäte und wahrscheinlich total ooc ist, aber als Fan darf man ja mal verrückten Ideen nachhängen! :D

Aww, die liebe Dany endlich mal wieder! Hach, die arme, ich verstehe, dass sie das Erlebnis beim Unterricht sehr stört und aus der Bahn wirft. Ich denke aber, sie wird mit der Zeit lernen, zu unterrichten, das geht ja nicht von heute auf morgen und liegt auch nicht jedem sofort. Daher fand ich sehr schön, wie Alara versucht hat, sie aufzumuntern! Ich mag die beiden. Und fand übrigens auch interessant, einen Einblick in die Art des Unterrichtens bei den Verrätern zu erhaschen! Und natürlich muss Alara schon so schnell weg, da tut mir Dany echt leid! Ich meine, niemand würde von sowas begeistert sein und für sie ist so plötzlicher Wechsel ja nochmal schlimmer. Ich hoffe, sie kommt damit dennoch irgendwie gut zurecht und hat vielleicht Abwechslung, die ihr hilft...

Ich fand die Szene mit Cery und den schlammigen Gassen total süß irgendwie. Wie er über das Pflastern derselben nachgedacht hat, dann aber an die zerstörten Kindheitsträume, wenn man nicht mehr im Schlamm spielen kann, herrlich! Irgendwie hat mir das ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert. Und dann kommen wir zu meiner Lieblingsszene, also Lieblingsteil des Kapitels! Sonea ist wieder total gefangen von ihrem Buch, ich liebs einfach so, da findet sich jedes Fangirl in ihr wieder, sehr zum Leidwesen des armen Akkarin! :D Ich find das jedes Mal neu amüsant! Und ihr Unwille, in den Abendsaal zu gehen, hach, ich kann sie verstehen! Naja, davor wurde sie dann ja quasi 'erettet'. Die Abendsaalszene, auch ohne Akkarin und Sonea, die ich, obwohl sie mir natürlich leid tun, immer gern dort sehe, hat mir unglaublich gut gefallen, aber das ist eh bei jeder Abendsaalszene der Fall für mich - die Gilde ist einfach jedes Mal neu unterhaltsam! :D Rothen und Farands Gespräch am Anfang fand ich übrigens super und die Information über Luzille und die Gutenachtgeschichten - da geht ja was um bei den Damen in Soneas Kreis! :D Dann wieder die Gespräche Lorlen und Kindererziehung und Rothens trockene Bemerkungen, man solle sich nicht einbilden, es besser machen zu wollen etc., hach, jedes Mal neu toll! Und jetzt kommen wir aber wirklich zu meinem Highlight in diesem Kapitel und zwar die Szene zur Untersuchung der Leiche und Soneas und Akkarins Austausch über die Fesseln etc. Das war einfach so gut, ich hätte das endlos weiterlesen können, einfach wunderbar! :D "Gorin machte ein Gesicht, als sehe er Sonea zum ersten Mal" der Satz war mein absolutes Highlight, frag mich nicht, aber es hat mich fast vom Sessel geworfen, weil ich mir sein verdutztes Gesicht so bildlich vorgestellt habe! :D Jedenfalls war das die perfekte Endszene, GOE + 5, dieser Austausch zwischen Sonea und Akkarin bzw. ihre nüchterne trockene Untersuchung und die Reaktionen der anderen, es war wundervoll, bitte mehr davon! :D Das hat sich ja jetzt schon öfter angedeutet und gabs immer schonmal, aber hier ist es wahrlich zum Höhepunkt (pun intended) gekommen! :D

Ganz lieben Dank für dieses tolle Kapitel, ich warte bereits sehnlichst auf das nächste, aber das ist ja nichts Neues! :D <3
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 02.02.2022 | 18:24 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Aww danke, das freut mich sehr! <3

Wie du schon sagst, man kann nicht in Ishaka reinschauen und weiß daher nicht, wie er wirklich für seine Tochter empfindet. Ich denke, dass man sein Kind genauso lieben kann, wenn es nicht von der Liebe des Lebens ist. Wobei ich vermuten würde, dass es davon abhängt, ob man in der Lage ist, seine persönlichen Gefühle zu diesem Thema nicht auf das Kind zu projizieren. Bei Ishaka kommt dann noch der Konflikt Vater vs. König hinzu. Politische Ehen sind nun einmal ein guter Weg, um Bündnisse zu schmieden.

Oha, Tarkos Antrag bringt die Beziehungsdynamik total durcheinander! :D Und auch wenn es süß von ihm ist, ist es nicht wirklich zu Ende gedacht in Bezug darauf, was das für Mivaras Arbeit bedeutet. Sonst wäre sie an jenem Abend seufzend in seine Arme gesunken und sie wäre jetzt nicht entflammt. Ich bin gespannt, wie dir ihre Geschichte weiterhin gefällt.

Vielleicht kann Lina nicht gegen jemanden kämpfen, in den sie verliebt ist. Wer weiß? :D Eine Frage der Gewöhnung ist es natürlich auch. Ich kann mir vorstellen, dass man Hemmungen hat, wenn man gegen jemanden kämpfen muss, den man nicht kennt, weil die Kämpfe in der Arena auch nicht ungefährlich sind. Auch wenn das vermutlich vernachlässigbar ist, wenn man gegen schwarze Magier kämpft, aber es ist auch eine Kopfsache.
Du fändest es toll, wenn Lina böse wird? Das sind ja Ansprüche hier :D

Ja, Alaras Abreise war leider sehr kurzfristig. Nicht sehr schön für Danyara, aber sie wird ihre Zeit zu füllen wissen ;)

Ich merke schon, es war eine gute Idee, das mit der Buchreihe drinzulassen. Du hast ja richtig Spaß damit, das freut mich <3 Es wird auch noch viele und hoffentlich amüsante Momente damit geben.
Das stimmt, Abendsaal mit Akkarin und Sonea ist immer spannend, aber wie Akkarin in den Büchern schon sagt: Die Magier sprechen freier, wenn er nicht dort ist. Und so kann Rothen mit seiner Altersbissigkeit ein wenig glänzen.
Dass diese letzte Szene für dich das Highlight des Kapitels war, wundert mich nicht :D Und es ist dir gelungen, sie mit nur einer schlüpfrigen Bemerkung zu kommentieren. Das stimmt mich schon fast ein wenig traurig, weil ich nicht frech darauf antworten kann. Und danke für den GOE +5 <3 Man merkt, dass du auf deine Kosten gekommen bist ;) Ich wünsche dir, dass das neue Kapitel viele weitere Höhepunkte für dich bereithält :P

Ganz lieben Dank für dein Review und liebe Grüße,
Lady Sonea
27.01.2022 | 01:43 Uhr
Liebe Lady Sonea,

wieder ein spannendes Kapitel mit sehr vielen spannenden und amüsanten Momenten. Auf das Zusammentreffen zwischen Merrin und Sayara bin ich sehr gespannt. Am besten hat mir Linas Kampf mit Akkarin, Sonea und Regin gefallen und die anschließenden Gespräche im Abendsaal und zwischen Akkarin und Sonea, besonders die Gedankenreden waren sehr amüsant. Bei Soneas und Akkarins Theorien am Ende musste ich richtig lachen. Danke, ich habe echt grad eine schwere Zeit und das hat mich richtig aufgeheitert, besonders als ich mir die Gesichtsausdrücke und Gedanken der Charaktere dazu vorgestellt habe:

„Weil das davon abhängt, wie fest man diese macht und welches Material man nimmt. Der Sex wäre nur noch halb so lustvoll, wenn die Fesseln so eng sind, dass sie Blut- und Nervenbahnen abklemmen.“
Cery grinste, Lanas Augen leuchteten interessiert auf und Gorin machte ein Gesicht, als sehe er Sonea zum ersten Mal.
„Die andere Möglichkeit wäre, dass die Fesseln magisch waren“, fuhr Sonea fort. „In diesem Fall würde man hinterher auch keine Spuren sehen.“
„Wenn der Magier entsprechend geübt ist, ja“, sagte Akkarin.
Cery lachte und Sonea verdrehte die Augen.

Danke dafür und liebe Grüße,
Merit-ites

Antwort von Lady Sonea am 29.01.2022 | 10:30 Uhr
Liebe Merit-ites,

Es tut mir sehr leid das zu lesen. Ich wünsche dir, dass bald wieder bessere Zeiten kommen. Es bewegt mich sehr zu wissen dass meine Geschichte in dieser Zeit einen Lichtblick für dich darstellt und dich zum Lachen bringt <3

Ganz liebe Grüße,
Lady Sonea
18.01.2022 | 01:15 Uhr
Liebe Lady Sonea,

das neue Kapitel beginnt gleich mit dem, was ich am liebsten habe (okay, nein, das klingt falsch; eher dem, was ich am liebsten anmerke!), einem fiesen (einfachen oder halben?) Cockblock durch Akkarin. Der arme Dannyl, ich meine, ausgerechnet vom 'Chef'! Vielleicht war es ja aber auch Erlösung (also nicht die Art von Erlösung!), weil er ja in einem Dilemma zu stecken scheint und Akkarin ihm die Wahl genommen hat, indem er ihn recht unsanft aus der Situation reißt. :D Ich würde diesem Cockblock vielleicht eine GOE von +3.75 geben, da noch Luft nach oben ist, er aber unglaublich lustig war und mir Dannyl sehr leid tat. Aber ich meine, er wurde auch erlöst aus einem Dilemma, vieles schwebt hier in der Luft, daher bleib ich mal bei dieser Punktzahl, den Rest müssen wir noch austüfteln in Zukunft (eigentlich will ich ja immer + 5.00 geben, weil ich an deiner Ausführung nie was zu bemängeln habe, aber das ist dann ja auch langweilig, daher fang ich mal damit an!). :D Es war ja auch wirklich interessant, dass Akkarin ihn mit Gedankenrede ruft, um dann quasi nichts zu sagen. Ich verstehe Dannyls Verwirrung, aber er und Salyk scheinen ja später eine Ahnung zu entwickeln, was es damit auf sich haben könnte. Ich frag mich, ob das der richtige Weg war. Quasi nichts zu sagen und Dannyl per Gedankenrede zu rufen, regt diesen doch garantiert dazu an, das zu hinterfragen und am Ende zu spekulieren und darauf zu kommen oder auch nicht. Da stellt sich die Frage, ob Akkarin nicht auch hätte die Situation darlegen können. Dann wiederum versteh ich auch Akkarin. Es ist eine schwierige Situation. Mal sehen, ob Dannyl in seiner kurzen restlichen Zeit noch etwas beobachten kann!

Die Schwertkampfszene hat mir sehr gut gefallen! Und omg, man fragt sich jedes Mal, ob Sonea wirklich mal austricksen und gewinnen konnte, oder ob er ein Spiel spielt und das alles so arrangiert quasi, ihm ist ja wirklich alles zuzutrauen! Mich würde das an Soneas Stelle ja verrückt machen, der Schuft! :D Ich mag solche Kampfszenen zwischen den beiden immer richtig doll, die sind toll zu lesen! Und es ist natürlich eine etwas andere Art des Vorspiels! Da fällt mir auf, der freche Akkarin war für Dannyl der Cockblock, vergnügt sich im Anschluss aber stundenlang selbst. Noch einmal: der Schuft! ;)

Oh, ich mag es immer, wenn man etwas aus dem Unterricht der Gilde mitbekommt und auch mal bei Rothen. Ich find das so spannend, obwohl das wohl auch nicht mein Fach gewesen wäre! :D Aber mit Rothen als Lehrer hätte ich es auf jeden Fall mehr gemocht als mit wem anders, kann ich mir vorstellen. Man vergisst es manchmal, weil er es mit Lina so schwer hatte (was aber nicht so sehr seine Schuld ist), aber er ist ein wirklich guter Lehrer! Ich hätte ihn auf jeden Fall sehr gemocht! Und armer Lorlen! :D Da ist was los, Akkarin weiß, wie man einen coolen Auftritt hinlegt! :D "Sein Namensgeber würde sich im Grab umdrehen" omg ja! Hier musste ich irgendwie sehr lachen und wurde glatt traurig. Hach, ich wüsste zu gern, was Lorlen davon gehalten hätte und generell wird mir an solchen Stellen schmerzlich bewusst, wie sehr er doch fehlt. :(

Oh nein, Yakari! *weint* Die besinnliche Szene von Ishaka im Familienkreis fand ich witzig, kann man sich kaum vorstellen, dann wiederum irgendwie schon! Und omg, ich bin schon wieder gestresst, wenn ich sehe, wie Ivasako ein doppeltes Spiel planen muss und schauen, wie er die Spekulationen in bestimmte Richtungen lenkt. Wie ich sooft sage: Ich fiebere automatisch mit, wünsche ihm eigentlich ja Glück, aber hier natürlich nicht, da hoffe ich, dass er auffliegt, aber das führt eben zu Gefühlschaos, weil man ihn damals dennoch irgendwie ins Herz geschlossen hat. Egal, ich fürchte, er wird noch ein wenig damit durchkommen und ich mich immer wieder ärgern und in diesem Dilemma wiederfinden! :D

Auch die Szene, in der Sonea und Akkarin Linas Unterricht anschauen hat mir sehr gut gefallen! Und natürlich Akkarins unmögliches Verhalten und der ganze Schlagabtausch zwischen den beiden - das lieb ich ja! Die Einschätzung und Beobachtungen fand ich auch sehr interessant, auch später von Regin, als sie ihn extra eingeladen haben. Das Dinner hat mir übrigens super gut gefallen, ich mag diese Szenen! Und ich fand auch Regins Einschätzung hoch interessant und ich glaube, ich würd ihm recht geben und sie so, wie sie jetzt ist, auch nicht unbedingt in einem Kampf haben wollen. Ich bin gespannt, ob sich das noch auswächst oder so bleibt. Sie ist ja noch jung. Auf jeden Fall find ich es sehr lobenswert, wie sehr sich Sonea reinhängt und nicht nur Akkarin hinzuzieht, sondern auch Regin, um ihre Schülerin richtig zu beurteilen und eben auch andere Meinungen einzuholen und ihr bestmöglich zu helfen. Achja, dass Sonea am Anfang, als Regin kam, die Zeit beim Lesen vergessen hatte, fand ich eine schöne Kleinigkeit am Rande, richtig amüsant! Achja und auch später ihre und Akkarins Unterredung über Lina und ob ihr Erlebtes vielleicht zu sehr eine Rolle spielt im Falle, dass sie eine Nachfolgerin werden sollte, fand ich sehr interessant. Aktuell hab ich das Gefühl, dass es zu riskant wäre, sie als Nachfolgerin auszubilden bzw. sie wird ja ausgebildet, aber sie auszuwählen. Ihr Temperament geht durch und zwar anders als beispielsweise Soneas und ihre Vorgeschichte hat sie eventuell zu stark geprägt. Ja, das kann sich auswachsen, logisch, und man kann viel mit Erziehung machen. Sie ist aber auch schon ein Teenager, manches geht da nicht mehr weg, egal durch welche Erziehung. Und als schwarzer Magier hat man eine Macht und Verantwortung, da muss man hundertprozent sicher sein. Sie hat sicher eine gute Moral und würde nichts Falsches tun wollen. Aber was ist, wenn etwas getriggert wird, wenn irgendwas passiert und sie aufgrund dieser Sachen und ihres Temperaments die Kontrolle verliert? Aber ich weiß es nicht, das sind nur Spekulationen, das ist nie fair und jeder kann theoretisch die Kontrolle verlieren. Es geht natürlich um Risikominimierung und vielleicht auch Bauchgefühl, ich weiß ja auch nicht, wie viel Gedankenlesen am Ende alles abdecken kann. Jedenfalls verstehe ich Soneas Sorge und bin gespannt, wie sich das alles entwickeln würde.

Achja, nochmal zu Dannyl und Salyk: Dass Dannyl diese wichtigen Dinge im Bad besprechen will, find ich ja auch zum Schreien irgendwie! Ja, es bietet sich auch logisch an, nicht überhört zu werden blabla, aber du kannst mir nicht erzählen, dass es nicht auch so recht praktisch ist. Da will man ja vielleicht doch schonmal einen Blick riskieren... ;) Jedenfalls scheinen sich die Badeszenen zu häufen, aber das scheint die beiden ja nicht zu stören. :D Wie gesagt, ich bin gespannt, ob sie noch was rausfinden; es ist auf jeden Fall schön, sie so in einem Boot (oder Bad?) zu sehen... ;)

Ui, die Kampfszene mit Cery fand ich toll! Die hat richtig Spaß gemacht und ich denke, es ist super und vor allem klug, dass er sich auch mit anderen Kampftechniken vertraut macht, sowas ist immer gut und schlau. Nicht nur bringt es Abwechslung ins eigene Training, es bereitet einen auch auf andere Situationen vor, wie unwahrscheinlich sie auch sein mögen. Und ich mag Zavako sehr, ich hoffe, man liest weiterhin mehr von ihm! :)

Ein wunderbares Kapitel, das wie immer Freude aufs nächste macht, vielen Dank dafür! <3

Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 18.01.2022 | 15:48 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Warum wusste ich nur, dass dir dieser Einstieg gefällt? :D
Ob es ein halber oder ein einfacher ist, ist eine gute Frage, da Dannyl ja nicht (noch nicht?) „Hand angelegt hat“. OMG ich fasse nicht, dass ich das wirklich geschrieben habe! :D Das siehst du mal, wozu mich deine Reviews verleiten :P Wir sollten übrigens unbedingt noch einmal die Kriterien verfeinern!
Bitte nicht immer pauschal +5.00 geben, dann komme ich mir vor, als hätte ich dich bestochen ;) Zudem bin ich sicher, dass man immer etwas finden kann, wenn man lange genug sucht.
Wie auch immer, ich freue mich, dass du so viel Spaß mit diesem Kapitelanfang hattest. Akkarin ist sich gewiss bewusst, dass Dannyl herumschnüffeln wird. In jedem Fall ist damit der Grundstein gelegt, dass Dannyl sich von nun an über dieses Thema Gedanken machen wird. Auch wenn es vielleicht nicht so scheint, das wird noch wichtig werden.

Akkarin ist unergründlich. Vielleicht hat er bewusst verloren, vielleicht hat Sonea ihn aber auch wirklich besiegt und er hat sich gerächt, weil Sonea so frech war. Das ist offen zur Interpretation. Hauptsache, die beiden haben Spaß, und davon haben sie momentan nicht zu wenig.
„Da fällt mir auf, der freche Akkarin war für Dannyl der Cockblock, vergnügt sich im Anschluss aber stundenlang selbst. Noch einmal: der Schuft! ;)“ Aww, das hatte ich gar nicht bedacht, aber du hast absolut recht!

Als Lehrer hätte ich Rothen auch sehr gemocht, glaube ich. Aber vergessen wir nicht, dass Lorlens Namensgeber seinerzeit auch sehr viel Unsinn angestellt hat. Allerdings hätte er sich respektvoller verhalten, das hat Lorlen wohl eher von seinem Vater. Wobei selbst der sich besser benommen hätte.
Ich glaube, der echte Lorlen hätte die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und Akkarin vorgeworfen, dass er seinen Sohn nicht unter Kontrolle hat.

Es ist immer wieder schön zu lesen, wie du wegen Ivasako zugleich leidest und mitfieberst <3 Das klingt jetzt vermutlich gemeiner als es gemeint ist, aber du weißt ja, wie ich das meine ;) Auf jeden Fall verspreche ich dir eine lange Leidensphase <3

Unmöglicher Akkarin :D Das ist immer ein Zeichen, dass er sich langweilt bzw. dass zu wenig Aufregendes passiert. Freut mich, dass du dich darüber amüsiert hast!
Lina ist zwar mit zwanzig schon erwachsen, aber manches wächst sich mit der Zeit tatsächlich aus, man wird älter, erfahrener, entspannter und damit ruhiger. Das betrifft jedoch nur Teilaspekte der Persönlichkeit, manche Züge sind so tief verwurzelt, dass sie bleiben. Insofern ist schwer einzuschätzen, ob die Charakterzüge, die momentan verhindern, dass Lina Soneas Nachfolgerin werden kann, sich tatsächlich auswachsen, oder ob sie bleiben oder ggf. sogar noch ausgeprägter werden. Das nur zu den Hintergründen. Mit den Triggern sprichst du einen wichtigen Punkt an. Durch ihre Entführung als Kind hat sie möglicherweise Triggerpunkte, die dazu führen können, dass sie die Kontrolle über die Situation verliert und ihre Magie für böse Zwecke einsetzt, weil sie nicht mehr klar sieht. Das ist alles im Bereich des Möglichen.

„Ja, es bietet sich auch logisch an, nicht überhört zu werden blabla, aber du kannst mir nicht erzählen, dass es nicht auch so recht praktisch ist. Da will man ja vielleicht doch schonmal einen Blick riskieren... “
Also jetzt unterstellst du mir etwas, das ich mit Dannyls Vorschlag niemals nie beabsichtigt habe! Ehrlich nicht! :D Das lässt wieder einmal tief blicken, meine Liebe. Abgrundtief! :P

Und danke, dass du die Szene mit Cery und Zavako mochtest! <3 Ich mag Zavako auch sehr und fand, dass er in diesem Teil ein wenig mehr Beachtung verdient hat.


Tausend Dank für dieses wunderbare Review! <3 Ich habe es heute Morgen als eines der ersten Dinge gelesen, als ich am PC war, und einen besseren Start in den Tag hätte es nicht geben können <3

Ganz liebe Grüße und viel Spaß mit dem nächsten Kapitel,
Lady Sonea
03.01.2022 | 13:33 Uhr
Liebe Lady Sonea,

ein frohes neues Jahr auch auf diesem Wege! Ein weiteres spannendes Kapitel, das einen weiter zappeln lässt, was genau da vor sich geht, ob es ein Mord bzw. Morde mit schwarzer Magie waren oder doch etwas 'Harmloseres' dahintersteckt. Verdächtig ist es ja schon irgendwie und dass Cery aufhorcht, finde ich, ist Zeichen genug, dass da was sein könnte, immerhin hat er ein gutes Gefühl für so etwas über die Jahre entwickeln können. Sonea bleibt allerdings skeptisch, so dass es doppelt spannend bleibt, offensichtlich ist es also nicht. Das ist natürlich gefährlich, weil das heißt, dass im Fall der Fälle die Täter oder der Täter sehr clever vorgehen. Die Frage ist dann natürlich, ist es ein Sachakaner, geschickt von Ivasako, was natürlich einleuchtend wäre oder aber jemand ganz Unerwartetes, man denke an den Titel. Ich bin auf jeden Fall gespannt. Ich fand auch schön, zu sehen, wie Sonea und Akkarin sich durch die Akten gearbeitet haben, was sicher keine leichte Tätigkeit ist, wenn man das nicht gewohnt ist. Aber klar, wenn jemand Anzeichen auf schwarze Magie erkennt, dann sie. Sonea hat aber schon einen guten Gedanken geäußert, dass man die Stadtwache eventuell mit Magiern ausstatten sollte, quasi in Beraterrolle, so wäre man natürlich schneller, weil man nicht immer jemanden holen muss. Ich kann mir auch vorstellen, dass so mehr Sachen geprüft werden, die man sonst vielleicht ignoriert, weil sie nicht wichtig genug erscheinen, extra jemanden aus der Gilde zu holen. So hätte man immer jemanden. Naja, mal sehen, wie der Vorschlag beim König ankommt, sollte Sonea ihn äußern. Sie hört auf jeden Fall nicht auf, die Gilde und generell alle auf Trab zu halten! :D

Generell war ihre etwas schlechte Laune in Folge des frechen Cockblocks (bald muss es hier wirklich einen Cockblock-Counter plus Ausführungsnoten geben!) sehr unterhaltsam, die Arme! Akkarin war sicher auch nicht allzu glücklich, schien sich aber zumindest über Sonea zu amüsieren, was sicher zumindest ein wenig Ausgleich war. Jedenfalls kann man es Sonea nachfühlen, ich als Leser war auch nicht sehr glücklich, wie du ja weißt, bin allerdings besserer Laune als Sonea. ;) Und man weiß ja, nach dem Cockblock ist vor dem Cockblock oder so, es wird sicher nicht der letzte gewesen sein, aber vielleicht gibt es ja für Sonea (und den Leser?) zwischendurch ein kurzes Durchatmen, je nachdem, was die gemeine Frau Autorin sich einfällen lässt... Achja und Cery, der die stumme Unterhaltung der beiden miterlebt (die hätt ich ja zu gern gehört!) und peinlich berührt dasteht, ich kann es mir so richtig gut vorstellen! :D Ich meine, wenn man ne Ahnung hat, wie die Beziehung dieser beiden läuft und man merkt, die unterhalten sich gerade "privat", da wüsst ich auch nicht, wo ich gerade hingucken soll. Vielleicht hätte er laut pfeifen sollen, hätte sicher zu interessanten Reaktionen geführt... Wo ich schonmal bei Cery bin, ich find es richtig schön, seine kleine Familie zu sehen, die er sich aufgebaut hat. Man vermisst Gol, aber Zavako ist mir schon jetzt sehr sympatisch, Lana natürlich und dann hat er auch noch eine Köchin, die ein wenig auf Ysana achtet, ich bin gespannt, wie sich die Dynamiken hier entwickeln und wie es weitergehen wird! Und Errin, der seinem Vater nachfolgen will, ich verstehe Cery, aber es ist für ihn wirklich schwer, den Sohn davon abzubringen, wenn man selbst nicht das beste Vorbild ist... Da kann er ja schwer sagen, mach, was ich sage, nicht, was ich tue. Ich wünsche ihm auf jeden Fall gutes Durchhalten und dass Errin es nicht zu schwer haben wird!

Also Tarko und Mivara, was soll ich sagen?! Das war ja mal eine Eröffnung von Tarko! Ich bin total gespannt, wie sie darauf reagieren wird und wie es an der Front weitergeht. Ich finde die beiden ja wirklich hochsympathisch und freue mich immer, zu lesen, wie es da weitergeht. Überhaupt finde ich die Beziehung so interessant, weil sie ja schon ungewöhnlich, ja für viele von außen vielleicht zum Scheitern verurteilt gilt, daher bin ich gespannt, ob die beiden ein Happy End (also hier hatten sie ja schon eins, aber ich meine jetzt im größeren Zusammenhang der Dinge...) haben werden und ob das gut gehen kann.

Jorika macht Probleme, bzw. ist aufmüpfig, das ist ja auch mal was Neues! Dass er sich in ein Mädchen verschossen hat, erklärt das natürlich. Ich bin gespannt, wie Ivasako an die Sache rangeht und ob er zu ihm durchdringen kann. Ich mag Jorika sehr und hoffe, dass Ivasako ihm den Kopf zurechtrücken kann und das Mädchen ja vielleicht auch Interesse an ihm hat. Und was soll ich bei Ivasako sagen, er hat das Juwel ausgetauscht, ich fand es richtig cool, wie er Ienara davon berichtet hat und von der Art "Fälschung". :D Ich bin ja wirklich nervös, wie es da weitergeht, wie lange Ivasako noch unentdeckt bleiben kann, wann alles rauskommt und wie! Momentan hab ich das Gefühl, dass er sich zumindest noch ein wenig im Sicheren wähnen, aber man weiß ja, sowas hält nie ewig an! Das Vorspiel hat man hinter sich, jetzt wird es ernst, denke ich. Mal sehen, wer heil da raus kommt und wer nicht...

Achja und zum Ende noch, die arme Sonea, man merkt richtig, wie sie das ganze Kapitel über grimmig und "grumpy" ist, ich liebs! Aber immerhin kann sie sich auf ihre Lektüre freuen, die sie sicher alles andere als müde machen wird! :D Mal sehen, wann das Akkarin auffällt.

Vielen Dank für dieses wunderbare Kapitel, wie immer bin ich sehr gespannt zu sehen, wie es weitergeht!
Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 05.01.2022 | 10:46 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Auch wenn wir uns das schon gewünscht haben, gerne nochmal ein frohes neues Jahr <3 Doppelt hält ja bekanntlich besser.

Wow, das ist eine sehr umfangreiche Theorie, was hinter dem Mord stecken könnte! In Imardin sind in der Vergangenheit so viele mysteriöse Morde geschehen, die auf schwarze Magie zurückführbar waren, dass darüber eine Art Konditionierung stattgefunden hat, jeden Mord mit mysteriösen Umständen mit schwarzer Magie oder mit Magie im Allgemeinen zu erklären. Magie oder Übersinnliches als Erklärung zu verwenden ist zudem in einer Bevölkerung mit geringer oder fehlender wissenschaftlicher Bildung nicht ungewöhnlich.
Dass Magier die Stadtwache unabhängig von Obduktionen unterstützen (z.B. bei der Spurensuche/Forensik) ist sicher keine Verschwendung, zumal sie in der Lage sind, Dinge zu entdecken, die einem Nichtmagier entgehen würden. Auch bei Verbrechen, die ohne Magie begangen waren. Doch wie bei so vielen Dingen würde es eine Riesendiskussion ob das wirklich nötig wäre oder ob es eine Verschwendung von Ressourcen/Steuergeldern/Personal wäre. Also ziemlich ähnlich wie Diskussionen um einen Wetterausguck oder Heiler für Rennpferde zur Verfügung zu stellen. Du weißt ja, wie die Gilde tickt :D

Cockblock-Counter mit GOE - ich bitte darum!!! In diesem speziellen Fall müsste Soneas schlechte Laune im Folgenden in die Bewertung miteinbezogen werden. Da weiß ich aber nicht, wie man das geschickt lösen könnte. Sonea grummelt fast das ganze Kapitel über, gilt das noch als „Exit“ oder zählt das schon als „Sequenz“? Und gäbe es +GOE dafür, dass Akkarin sich über Sonea amüsiert? Ich schreibe hier nur wirre Fragen auf, die mir angesichts deines Reviews durch den Kopf schießen. Gewiss wirst du dich beim Lesen wieder amüsieren :D Wir sollten echt mal ein vollständiges Regelwerk aufstellen :D

„Und man weiß ja, nach dem Cockblock ist vor dem Cockblock“ *schmeißt sich weg*
Dazu werde ich mich nicht äußern, meine Liebe. Ich kann nur wiederholen: Das lässt mal wieder tief blicken :P

Früher hätte Cery diese private Konversation nicht gestört. Der Verlust seiner Frau ist jedoch noch zu frisch. Sonea und Akkarin sind daher so diskret per Blutjuwel zu sprechen, Cery kann sich dennoch denken, was bei den beiden gerade abgeht.
Freut mich, dass du seine „neue“ Familie magst. Dazu kann ich leider nicht viel sagen und hoffe, dass dieser Teil dir auch weiterhin gefallen wird :)

Dann bin ich mal gespannt, wie dir die Geschichte um Mivara und Tarko gefallen wird. Ich hoffe, dass ich das spannend genug geschrieben habe. Wir werden sehen.

Die erste große Liebe ist immer ein Drama und ganz besonders, wenn man sich in eine Sklavin aus der Cachira des Königs verliebt hat. Auch wenn Ishaka nicht mit diesen schläft, ist natürlich fraglich, wie er darüber denkt, wenn diese sich mit Palastwachen einlassen, auch wenn er es ihnen strenggenommen nicht mehr verbieten darf.
Und dann wieder so schlüpfrigen Metaphern! Du bist mir Eine! :D
Auf jeden Fall schön, dass du die Story um Ivasako weiterhin magst. Ich bin ja immer noch überzeugt, dass du ihn noch richtig fangirlen wirst ;)

Oh, Akkarin wird auf Dauer nicht entgehen, was in Sonea vorgeht :D

Vielen Dank für dein Review. Es ist wie immer spannend, deine Gedanken zu meinen Geschichten zu lesen.

Ganz liebe Grüße und eine schöne Restwoche,
Lady Sonea
20.12.2021 | 17:20 Uhr
Liebe Lady Sonea,

ein wunderbarer Start ins neue Abenteuer ist dieses erste Kapitel, mit einem gemeinen Cliffhanger am Ende, der einem die zwei Wochen Wartezeit zwischen den Kapiteln gleich nochmal länger erscheinen lässt! :D Ich muss ja sagen, Soneas "Fangirling" am Anfang des Kapitels fand ich besonders gut, da hat man sich gleich selbst wiedergefunden, wenn man so richtig in eine Buchreihe oder einen Charakter verliebt ist und an nichts anderes mehr denken kann! Und die Frühstücksszene dann mit Ninielle, herrlich! Akkarin hat recht, sie scheint seine Beobachtungsgabe geerbt zu haben. Ich finde es ja sowieso immer toll zu sehen, in welchen Aspekten Kinder nach ihren Eltern kommen und umso cooler ist es dann, wenn sie ihre Eltern damit in Verlegenheit bringen oder zur Weißglut, wie auch immer. Und ich habe das Gefühl, mit diesen zwei Kindern, die doch sehr nach ihren Eltern kommen, kommen Akkarin und Sonea des Öfteren in diesen Genuss. :D

Regin als Lehrer zu sehen finde ich immer wieder interessant! Einfach, weil man ihn oft noch als den schlimmen Novizen im Kopf hat, der er war oder auch als das umtriebige Oberhaupt der Krieger, was dem in nichts nachsteht. Aber als Lehrer macht er sich ganz gut, finde ich. Zumindest von dem, was man bisher so mitbekommen hat. Auch interessant zu sehen, was man so über die Novizen erfährt, wie viel mehr Mädchen jetzt die Kriegskunst wählen, Feind- und Freundschaften, die es gibt usw. Er tat mir dann schon ein wenig leid, als er im Heilerquartier ausgerechnet Trassia als behandelnde Heilerin bekam, das ist natürlich unangenehm für beide und man merkte in dieser Szene ganz schön deutlich, wie sehr ihn das aus der Bahn geworfen hat, den armen Kerl!

Rothens Gedanken zu Soneas und Akkarins Beziehung immer! Der arme! :D Ich muss jedes Mal schmunzeln, wenn ihn die Gedanken wieder heimsuchen. Und überhaupt, er wird grummelig mit dem Alter, hab ich das Gefühl, der gute Kerl! :D Immer seine Gedanken, wie wenn er denkt, er brauche keine Beschäftigung etc., dabei war das ja nur gut gemeint (obwohl er das ja auch weiß), hach, ich find ihn einfach so sympathisch und hab ihn so gern und find es richtig toll, dass er und Sonea nach so vielen Jahren noch die Tradition hochhalten, gemeinsam Mittag zu essen. Ach, ich wünschte fast, Rothen würde sich der Novizin annehmen, um quasi die Wunde zu schließen, die Linas "Wegnahme" verursacht hat, auch, wenn das natürlich nicht einfach so geht und Gefühle komplexer sind. Aber irgendwie hätte ich ihm einen versöhnlicheren Abschied gewünscht und es klingt, als könne er vielleicht helfen. Ich verstehe und respektiere aber auch seinen Gedankengang, dass er eben schon so alt ist und man nie weiß, was noch kommen mag. Dann wiederum ist das ja eh nie ganz sicher, man weiß nie, ob Sonea oder Akkarin als Krieger nicht im nächsten Kampf fallen, dann wären die Novizen auch allein. Aber natürlich kann man das nicht 1:1 vergleichen, nur meine ich eben, dass man nicht immer planen kann, was noch kommt und würde er sich fit fühlen und Lust haben, sollte er es vielleicht machen. Aber ich hab das Gefühl, dass er vielleicht auch halbwegs abgeschlossen hat mit dem Kapitel und das gut so ist. Warten wir es ab, ich bin gespannt. :)

Die Szene am Abend mit Sonea und Akkarin hat mir auch sehr gut gefallen, ich finde es immer interessant, ihren Unterhaltungen über den Tag und auch die Novizen zu lauschen. Als dann Lorlen kam mit seinem Bericht vom Architekturunterricht war das natürlich ein schönes Bonbon, was einen fast ein wenig wehmütig gemacht hat, dass man gleich zurückblättern und wieder aus der Phase, als noch Sonea diese Novizin war, lesen möchte!

Die Szene im Palast bei Ishaka, in der er seine Tochter vorstellt und dann natürlich die Szene im Bad haben mir sehr gut gefallen! Man merkt, dass Dannyl mit sich und seinen Gefühlen zu kämpfen hat und da geht er extra spät baden und trifft natürlich Salyk! Die Szene hat schon so ein wenig geknistert finde ich, also da war was in der Luft könnte man sagen. Ich musste immer mal wieder schmunzeln, du hast Dannyl und seine Gefühle und Gedanken einfach so autentisch wiedergegeben, man konnte richtig gut mitfühlen. Also ich denke, es ist klar, dass es mit den beiden nur noch eine Frage der Zeit ist, bis sie mal Klartext sprechen und da mehr passiert bzw sie sich richtig aufeinander einlassen. Momentan scheint das eine Art Tanz und Beobachtung, ganz spannend zu sehen. Und irgendwie war das auch heiß und wie gesagt, spannungsgeladen. Bei den beiden weiß man wirklich nie. Ich frag mich ja, wer als erstes "schwach" wird. :D Abgesehen davon fand ich die Gedanken und den Austausch zu Ishakas Tochter sehr interessant, dass Dannyl sie als nicht besonders reif eingeschätzt hat und Salyk ihm da mit einer anderen Sicht, auch kulturell, entgegengehalten hat. Ich muss sagen, ich bin gespannt, wie das ausgehen wird und wie sie mit dem König harmoniert. Der Altersabstand ist beachtlich, aber man weiß noch nicht viel von ihr, vielleicht überrascht sie ja.

Ach, Akkarins Sorge um die Tochter fand ich irgendwie total süß! Mal sehen, wie sie sich beim Ausritt schlägt und was da noch so kommen wird. Ich find es ja richtig cool, dass sie mit Luzilles Tochter befreundet ist und zu hören, dass Luzille sehr streng in Bezug auf Jungs ist. :D Das überrascht mich irgendwie nicht! :D Und dann kommen die letzten zwei Szenen, die es so richtig in sich hatten und einen natürlich total gespannt warten lassen, was jetzt die Auflösung sein wird! Ich find Cery ja super in seiner neuen Rolle, wie er Stadtwache und Dieb ist und sich um die Leute kümmert, ich les das total gern. Und das klang wirklich ernst, was man dann ja auch daran sieht, dass Akkarin gerufen wurde, natürlich genau dann, als es zur Sache ging, in einer heißen letzten Szene, so dass der Cockblock (ich sollte mal einen Cockblock-Counter ins Leben rufen und immer sagen, was der aktuelle Stand ist, fällt mir ein...) umso schmerzhafter war (danke dafür!). Also bleiben in dieser letzten Szene nicht nur unsere Lieblingsmagier unbefriedigt, sondern auch der arme Leser, der mehr will und wissen will, was los ist und ob es, so meine Vermutung, wieder einen schwarzmagischen Mord nach langer Zeit gab. Hach, ich bin gespannt, wie es weitergehen wird!

Vielen Dank für dieses tolle erste Kapitel, ich freue mich schon unglaublich auf den Rest!
Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 21.12.2021 | 10:38 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Aww, danke das freut mich, dass du den Cliffhanger so gemein fandest :P
Und freut mich, dass du dich in dem „Fangirling“ wiedergefunden hast, nicht dass ich etwas anderes von dir erwartet hätte :D Irgendwie wurde es Zeit, dass Sonea das auch einmal erlebt, auch wenn sie mit Mitte dreißig diesbezüglich ein Spätzünder ist. Aber meine post-pubertäre Fangirlphase begann mit 27 und hat zu diesem „Epos“ geführt. Sonea hatte in ihrer Pubertät andere Sorgen, sie holt jetzt nach, was sie damals verpasst hat.
Hihi, ja Lorlen und Ninielle kommen sehr nach ihren Eltern und dazu werden über die Geschichte verteilt noch genug lustige Szenen kommen. Ich hoffe, die Menge an Kinderszenen ist in Ordnung. Insgesamt scheint das ein sehr diskussionswürdiges Thema zu sein.

Abgesehen von seinen charakterlichen Schwächen und seinen Eskapaden muss Regin ja auch gute Eigenschaften haben. Und ja, ich lasse ihn wegen Trassia ganz schön leiden. Wahrscheinlich kommt da mein Autorensadismus durch :D

Armer Rothen, allerdings :D Ich wage zu behaupten, dass Sonea und Akkarin bei Strandausflügen durchaus auch Sex haben, aber dieses Mal war das Buch anscheinend interessanter. Was Rothen wohl dazu sagen würde, wenn er wüsste, dass Sonea sich in einen Romanhelden verliebt hat?
Lina ist natürlich noch immer ein wunder Punkt, auch wenn er inzwischen eingesehen hat, dass Sonea mehr für sie tun kann, als er. Aber darüber hatten wir glaube ich schon gesprochen. Das Alter ist natürlich auch eine Sache. Rothen ist zwar für einen Magier noch nicht wirklich alt, er kann noch locker 10-15 Jahre leben; das ist eher eine mentale Sache, dass ihm für schwierige Novizen die Energie fehlt. Und Lina hätte er auch früher kaum bändigen können, was weniger an ihm als an Lina liegt. Sollten Sonea und Akkarin im Kampf sterben, wäre es natürlich eine Option, dass er Lina vorerst wieder übernimmt. Zumal es nur noch ein halbes Jahr bis zu ihrem Abschluss ist.

Danke für dein Lob zu Dannyl! Dass man seine Gefühle und seinen Zwiespalt gut nachvollziehen kann, ist mir sehr wichtig angesichts der Thematik. Die Gefahr, seine Situation falsch zu verstehen, ist recht groß und es wäre schade, wenn die Leser ihn dafür so hassen wie Dorrien. Ich bin gespannt, wie dir der weitere Verlauf dieser Storyline gefällt <3
Ich nehme an, mit „heiß“ meinst du nicht das Badewasser? ;) Das hatte ich beim Schreiben dieser Szene gar nicht beabsichtigt, aber gut zu wissen. Ich muss ja wohl nicht erwähnen, dass das wieder einmal tief blicken lässt, nicht wahr? :P

Der Altersunterschied zwischen Merin und Sayara ist in der Tat sehr groß und wird auch noch lange ein Thema in dieser Geschichte sein. Ich persönlich bin kein Fan davon, wenn einer von beiden noch so extrem jung ist, aber das hatte ich glaube ich schon einmal erwähnt.

Oh, Elyner sind sehr streng bei ihren Kindern, was Beziehungen angeht. Dafür sind sie umso frivoler, wenn sie erwachsen sind. Das ist sogar Canon.
Und ja bitte, mach einen Cockblock-Counter! Das würde mich auch sehr interessieren, weil ich irgendwann aufgehört habe zu zählen :D

„Und das klang wirklich ernst, was man dann ja auch daran sieht, dass Akkarin gerufen wurde, natürlich genau dann, als es zur Sache ging, in einer heißen letzten Szene, so dass der Cockblock […] umso schmerzhafter war (danke dafür!).“
Immer wieder gerne, meine Liebe <3

„Also bleiben in dieser letzten Szene nicht nur unsere Lieblingsmagier unbefriedigt, sondern auch der arme Leser, der mehr will und wissen will, was los ist ...“
Ein doppelter Cockblock sozusagen? Das gefällt mir. Findest du auch, dass das so nach Eiskunstlauf klingt? „In diesem Kapitel schreibt sie einen doppelten Cockblock, einen dreifachen Cliffhanger und eine Level 3 Sexszene …“ Was Level 3 ist, lasse ich jetzt mal offen :P

Sorry, mein Gehirn macht wieder Querverbindungen. Tatsächlich überlege ich gerade ernsthaft, Storyelemente analog zu Eiskunstlaufelementen zu bezeichnen. Das wäre doch irgendwie cool, oder?

Ganz lieben Dank für dieses wunderbare Review. Meine Antwort lässt hoffentlich meine Freude erkennen. Und ich hoffe, dass du beim Lesen meiner Antwort genauso viel Freude hast, wie ich beim Lesen deines Reviews <3

Viele liebe Grüße und viel Spaß mit dem nächsten Kapitel,
Lady Sonea
08.12.2021 | 15:52 Uhr
Das ist einfach wieder so gut! Ich bin so gebannt und freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel. Immer wieder nachdem ich eine weile nichts von dir gelesenen habe, bin ich wieder total platt wenn ich was neues lese weil es besser ist als 99% der Bücher die ich sonst lese von anderen Fanfiktions ganz zu schweigen. Auf Dannyls handlungsstrang bin ich wieder besonders gespannt, genau wie Ivasakos. Soneas Schwärmerei fand ich zuerst seltsam und lächerlich weil es aber auch (seit ich nicht mehr pubertiere (;) gar nicht mein Ding ist für fiktive Charaktere zu schwärmen. Deshalb hat mir die Stelle beim Frühstück gut gefallen in der Akkarin sie damit aufzieht.
Alles in mir ruft: es gab einen schwarzmagischen Mord aber vielleicht willst du uns auch nur in die irre führe..

Vielen Dank für dieses tolle erste Kapitel
Mym

Antwort von Lady Sonea am 08.12.2021 | 21:22 Uhr
Hallo Mym,

Lieben Dank! Dass meine Geschichten dich so sehr begeistern bedeutet mir unfassbar viel! <3 Da bin ich gerade echt etwas sprachlos.
Oh, ich hoffe, dass Dannyls Storyline dir gefällt. Und das gilt auch für Ivasako. Ich habe ein wenig Sorge, dass es mit ihm als Antagonisten langweilig werden könnte, auch wenn es in Buchreihen auch oft so ist, dass der Antagonist die gesamte Reihe über derselbe bleibt.
Ich kenne tatsächlich recht viele Erwachsene, die für fiktive Charaktere schwärmen, und davon kann ich mich selbst nicht ausnehmen. Ohne diese Schwärmerei wären meine Fanfictions niemals entstanden. Aber manchmal lässt so etwas mit der Zeit nach; manche Menschen kennen das überhaupt nicht. Ich will es jedenfalls nicht mehr missen.
Nach so vielen Jahren mit Morden durch schwarze Magie, ist es nicht auszuschließen, dass ein falscher Alarm dabei ist, weil die Diebe bzw. die Stadtwache inzwischen darauf konditioniert sind, mysteriöse Todesfälle mit schwarzer Magie zu assoziieren. Aber das werden Sonea und Akkarin hoffentlich herausfinden.

Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße,
Lady Sonea
12.01.2022 | 02:19 Uhr
Liebe Lady Sonea,

Ich wünsche Dir auch alles Gute im Neuen Jahr. „Das Erbe der schwarzen Magier II“ fängt mit den beiden Prologen wieder wunderbar spannend und unterhaltsam an. Während im ersten Prolog Ivasako eine gewisse Kette zugespielt bekommt, geht es im alternativen Prolog direkt zurück in die Gilde zu Sonea und Akkarin. Linas Schwärmerei für Akkarin fand ich wie immer amüsant und auch seine und Soneas Kommentare dazu.
("- Seltsam. Als ich ihr dies vorhin in fast demselben Wortlaut gesagt habe, wollte sie mir nicht glauben.
- Das könnte daran liegen, dass sie nicht das Bedürfnis verspürt, dir zu gefallen, obwohl sie das sollte. (…)Mit einem letzten sehnsüchtigen Blick über die Schulter schritt Lina in Richtung Novizenquartier davon. Es kam Sonea vor, als würde sie ihre Hüften dabei etwas mehr schwingen lassen als sonst.")

Akkarins und Soneas Dialog während ihres Spazierganges ist Dir wieder wunderbar gelungen. Sie flirten auf ihre ganz eigene Art und man spürt deutlich die amüsierten, leicht bedrohlichen, prickenden und einfach innigen Zwischentöne in ihrer Unterhaltung. Und dann wird Akkarin richtig romantisch. ("„Jeder Tag mit dir ist ein Geschenk, auf das ich niemals zu hoffen wagte.")

Das Buch, dass er Sonea zum Hochzeitstag schenkt wird wohl noch für einige unterhaltsame Momente sorgen. Vielen Dank für diesen wunderbaren Start in die neue Geschichte,

Liebe Grüße,
Merit-ites

Antwort von Lady Sonea am 12.01.2022 | 10:39 Uhr
Liebe Merit-ites,

Vielen Dank für dein Review! Und toll, dass dir die beiden Prologe so gut gefallen. Bei dem zweiten Prolog hatte ich lange Zeit Zweifel, wie viel Mehrwert er für die Geschichte hat. Normalerweise wird empfohlen, den Prolog wegzulassen, wenn dieser nichts Nennenswertes zur Geschichte beiträgt. Aber so positiv, wie er bis jetzt aufgenommen wurde, war es anscheinend doch eine gute Entscheidung. Zum Glück unterliegen Fanfictions nicht den strengen Regeln von Büchern.

Bei dem Buch kann man davon ausgehen, dass es für einige erheiternde Momente sorgen wird. Ganz besonders angesichts der Dynamik zwischen Sonea und Akkarin.

Ganz liebe Grüße,
Lady Sonea
03.12.2021 | 21:20 Uhr
Liebe Lady Sonea,

hurra, es geht weiter und ich bin gleich auf Wolke 7! Der Prolog bzw. die beiden Prologe (danke für die doppelte Freude!) macht genau, was ein guter Prolog soll: Er gibt die Stimmung vor und macht den Leser unglaublich neugierig. Die Prolog in Sachaka mit Ivasako hat mir sehr gut gefallen. Zuerst musste ich bei den Händlern aus Kyralia natürlich an Sonea damals denken, als sie den Schmuck bewunderte und von den Händler wiedererkannt wurde. Da kamen gleich Erinnerungen hervor! Und ich fand es sehr interessant zu erfahren, dass Ishaka seine Cachira nur zur nicht-sexuellen Unterhaltung einsetzt, er ist und bleibt ein unglaublich spannender Charakter, über den man hoffentlich noch mehr erfahren wird! Aber was mich hier natürlich am meisten beschäftigt hat, war das Ende der Szene mit dem Blutjuwel! Ich frage ich, ob es von dem mysteriösen Mann aus dem Epilog auf diesem Wege zu ihm geschmuggelt wurde, ob der Händler Bescheid weiß oder unwissend ist (das ist ja dann doch ein nicht geringes Risiko), oder ob zufällig, das glaube ich aber nicht, der Blutjuwel aus Versehen verarbeitet wurde, aber das halte ich wie gesagt für unwahrscheinlich. Es wird ja gesagt, dass er etwas spürt, was ihm vertraut ist, daher gehe ich von einem Mitstreiter, einer vertrauten Person aus und da wahrscheinlich der Magier, der auf Umwegen in der Wüste unterwegs war. Aber man weiß ja nie! Jedenfalls bin ich jetzt total gespannt, ob das ein Zeichen war und warum sie vorher keinen Blutjuwel gemacht haben oder es dazu nicht mehr kommen konnte/der alte zerstört wurde etc. Es bleibt spannend bzw. beginnt spannend und ich will jetzt natürlich sofort wissen, wie es weitergeht! :D

So, oben war der Teil, der einen ganz wuschig macht und neugierig und überhaupt wunderbar den Ton für den Rest vorgibt, dann kam eine Szene fürs Herz, wie ich finde, die ich unglaublich schön und romantisch fand und ich bin gar nicht der größte Romantikfan, aber hier hat es so gut gepasst und sich richtig schön angefühlt. Es ist immer wieder besonders, wenn Akkarin sich von dieser Seite zeigt und zu sehen, wie die beiden sich lieben und ihre Liebe ständig zu wachsen scheint, ist einfach wunderschön. Die Anfangsszene mit Lina hat mir auch sehr gut gefallen, die Arme schwärmt wirklich immer noch unglaublich für Akkarn scheint mir, wer kann es ihr verübeln?! Allerdings muss ich sagen, dass ich mich meiner Vorrednerin bei den Reviews anschließen muss, mir fällt auch immer wieder auf, dass ich nicht ganz so warm mit Lina werde, mich aber jedes Mal schlecht fühle, weil es dafür eigentlich keinen wirklichen Grund gibt. Sie ist talentiert, ein interessanter Charakter, liebenswert, wenn auch manchmal schwierig (das sei ihr als Teenie verziehen) und ihre Schwärmerei für Akkarin können wir denke ich alle nachvollziehen, und wir sind erwachsen! :D Ich könnte höchstens vermuten, dass ich quasi das 'Revier' stellvertretend für Sonea markieren will, weil ich nicht mag, dass sie Akkarin so anhimmelt. Es besteht zwar keine Gefahr, logisch, aber eventuell ist das ja ein animalischer unterbewusster Trieb in mir als Akkarin-Fangirl?! Dass ich niemanden auch nur an diesem kratzen sehen will, auch wenn man weiß, es gibt keine Chance? Ich weiß es nicht, finde aber spannend, dass es zumindest nicht nur mir so geht und bin gerade ganz froh, weil ich es auch immer als unfair ihr gegenüber empfinde. Dann wiederum, man mag nie alle Menschen im echten Leben, ja eher wenige und es gibt Menschen, die können tolle Menschen sein, aber man wird dennoch nicht mit ihnen warm, ohne, dass es einen konkreten Grund dafür gibt und so darf es dann ja sicher auch bei Buchcharakteren sein, ist auch viel realistischer so. Egal, ich schweife ab. Akkarin scheint es ja ähnlich wie mir zu gehen, Tipp an ihn (wenn er mitlesen würde), vielleicht sollte er sie nicht so stark loben? Jetzt wird die Arme den Rest des Tages über nichts anderes mehr nachdenken! :D Sie muss wirklich jemanden finden, der oder die sie von den Socken haut, das ist wahrscheinlich die beste Heilung. :D Oder Akkarin muss sich wirklich mal von seiner 'echten' Seite zeigen... Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit Lina weitergeht, unabhängig davon, wie 'warm' ich mit ihr als Charakter werde. Und jetzt muss ich nochmal auf den Spaziergang zurückkommen bzw. schon den kleinen Schlagabtausch davor, ich liebe es ja, wenn Akkarin und Sonea so draufsind! Ich musste so lachen und natürlich schwärmen und fangirlen, hach! *_* Die beiden haben einfach so eine wunderbare Chemie und man merkt an jedem Austausch, wie sehr sie sich lieben und wie gut sie zueinander passen! Es ist einfach immer wieder toll, das zu erleben und es wird nie langweilig! Und dann der tolle romantische Spaziergang, der wirklich romantisch war und einem am Ende fast zu Tränen gerührt hat, als Akkarin so bewegend sprach. Hach, die beiden! Ich hoffe, sie müssen nicht zu sehr im kommenden Band leiden, fürchte aber, es wird ihnen nicht erspart bleiben, wie ich dich kenne. ;)

Um zum Abschluss zu kommen: Dies waren zwei wunderbare Prologe, die sich meines Erachtens toll ergänzt haben. Ich weiß, die Sachaka-Szene war der eigentliche Prolog und hat wunderbar die Szene quasi gesetzt, ich muss aber sagen, deine Überlegung, um uns etwas mehr zu geben, noch die andere Szene mitzugeben, hat gut gepasst, weil man so quasi zwei unterschiedliche 'Geschmäcker' (sorry, mir fällt keine bessere Metapher ein) bekommen hat, die einem auf ganz verschiedene Weisen Appetit auf den Rest gemacht haben! Ich danke dir vielmals, dass du uns weiter mit auf diese wunderbare Reise nimmst, für mich bist du die beste (und gemeinste!) Autorin, deren Bücher eigentlich veröffentlicht gehörten! <3

Ganz liebe Grüße,
Lady Alanna

Antwort von Lady Sonea am 06.12.2021 | 10:42 Uhr
Liebe Lady Alanna,

Freut mich, dass der Prolog dich so neugierig auf die Geschichte gemacht hat! Ich höre immer wieder in der Autoren-Community, zwiespältige Meinungen zu Prologen, weil sie oft für überflüssig gehalten werden. Schwieriges Thema, das ich knallhart ignoriere und Prologe schreibe, die mich als Leser ködern würden und dann hoffe, dass es auch meinen Lesern so gut.

Ishaka hat immer nur Sari geliebt. Er hat kein Interesse daran, mit einer anderen Frau zu schlafen, sofern es nicht darum geht, einen Thronerben zu zeugen. So gesehen könnte er auf eine Cachira verzichten, doch diese Sklavinnen verfügen auch über zahlreiche andere Unterhaltungskünste (ein bisschen wie Geishas kann man es sich vielleicht vorstellen). Und natürlich sind sie zu repräsentativen Zwecken in einem Land wie Sachaka für einen König wichtig.

Zu dem Blutjuwel und wer das Ivasako zugespielt hat, kann ich an dieser Stelle nichts sagen, doch du kannst davon ausgehen, dass dieses Geheimnis im Laufe der Geschichte gelüftet wird.


Aww, das freut mich, dass du den alternativen Prolog so romantisch fandest! Ich tue mich ja sehr schwer, fluffige Szenen mit Akkarin und Sonea zu schreiben. Das funktioniert nie ohne ein wenig Sarkasmus von Soneas Seite aus („wieder romantischer Akkarin?“) und Anwandlungen von dunkler Seite bei Akkarin. Anders könnte ich es gar nicht ertragen, diese Szenen zu schreiben.
Ich hatte diese Szene sehr lange im Kopf, weil ich unbedingt schreiben wollte, wie Sonea an die Buchreihe gekommen ist, über die sie im Laufe dieser Geschichte fangirlen wird. Ja, Sonea wird in ihren Dreißigern noch einen Buchcharakter anschmachten und ich hoffe, dass diese Szenen sehr amüsant werden, da man sich sicher ausmalen kann, wie Akkarin das findet : D Weil das vor der Geschichte spielt hatte ich mir überlegt, einen alternativen Prolog daraus zu machen, den ich ins Bonuskapitel stelle. Da hatte ich mich letzte Woche wegen der langen Pause jedoch kurzfristig umentschieden.

Keine Sorge, dass du Lina wegen ihrer Schwärmerei für Akkarin nicht magst, ist ein ganz natürlicher Trieb eines Akkarin-Fangirls. Das geht mir genauso. Niemand außer Sonea darf ihn haben und das hat gefälligst so zu bleiben :D Lieblingscharaktere werden bei mir bis aufs Blut verteidigt und das auch gegen andere Charaktere. Also kein Anlass zur Sorge ;)
Und auch ansonsten ist es absolut in Ordnung, nicht alle Charaktere zu mögen oder nicht mit ihnen warm zu werden. Ich muss dann natürlich schauen, ob diese Antipathie von mir gewollt ist oder nicht. Und das sollte zumindest für die Mehrheit der Leser passen. Bösewichte schreibe ich ja z.B. gerne so, dass man sie hasst, aber auch irgendwie liebt, wie Marika. Während andere Charaktere Hate abbekommen, den ich gar nicht beabsichtigt habe und was mir verdeutlich, in der Umsetzung dieser Charaktere etwas Grundlegendes falsch gemacht zu haben, wie es bei Dorrien der Fall war.

Ich nehme an, dass Akkarins Liebeserklärung dich zu Tränen gerührt hat? So viel Emotion zeigt er selten und hier fand ich es einmal passend. Auf jeden Fall schön, dass der alternative Prolog so viele Gefühle bei dir ausgelöst hat! <3
Ich wäre nicht ich, wenn die beiden nicht auch in diesem Teil leiden müssten, aber es wird auch viele schöne, lustige, dunkel-romantische und heiße Momente geben. Das gehört schließlich auch dazu ;)

Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße,
Lady Sonea


PS: Aww danke für dieses wunderbare Kompliment! <3 Besonders der Zusatz „gemein“ hat mich zu Tränen gerührt! <3 Ein größes Kompliment kann man einer Fanfiction-Autorin nicht machen.
03.12.2021 | 09:53 Uhr
Liebe Lady Sonea,

schöner Einstieg, der mir auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Konkret denke ich mir bei diesen beiden Prologen:
Ich bin ja gespannt darauf herauszufinden wie unser lonmarischer Sachakaner, dessen Name ich immer vergesse, sich zwischen den Kulturen bewegt und was ihn konkret so sehr loyal gegenüber Ivasakos Rachefeldzug macht. Cool finde ich auf jeden Fall wie subtil und geschickt er mit dem Blutjuwel agiert.
Und bezüglich Lina, ist es wahrscheinlich nicht weit hergeholt, dass sie eine signifikante Rolle spielen wird von jetzt an. Ich werde versuchen open minded zu sein, auch weil ich dann sicherlich mehr Spaß an ihren Szenen haben werde, aber Stand jetzt ist sie mir einfach nicht sympathisch. Und ich komme mir dabei selbst etwas unfair vor. Sie ist ja nicht wie Regin früher ein schlechter Mensch. Sondern eigentlich eine sehr interessante Person mit einer prägenden Vergangenheit und in einer komplizierten Situation (zumindest aus ihrer Teenager-Perspektive ;-) ).

Ansonsten hatte ich natürlich wieder Spaß an dem 'banter' von Akkarin und Sonea und so :)

Übrigens habe ich vor kurzem ein Video zur Geschichte des Römischen Reichs und wie das auf eine Sklavengesellschaft aufgebaut war gesehen und war ganz geflasht von den parallelen zu Sachaka. Hast du dich beim Worldbuilding in die Richtung recherchiert? Gerade bei so Aspekten, die die Sklavengesellschaft komplizierter machen, wie ranghohe Sklaven in der Verwaltung, die durchaus eine beachtliche Macht haben, das System aber auch maßgeblich am Laufen halten, musste ich an Sachaka denken. Aber auch die Sklavenschichten die einen weniger komfortablen Rang hatten gehörten immer dazu. Nachdem mir deine nauncierte Geschichte wirklich viel zu denken gegeben hat, war diese historische Verknüpfung wirklich spannend.

LG
Lady Niniara

Antwort von Lady Sonea am 06.12.2021 | 09:56 Uhr
Liebe Lady Niniara,

Freut mich, dass dir der Prolog Lust auf diese Geschichte gemacht hat! Ich hoffe, dass die weiteren Kapiteln deinen Erwartungen gerecht werden :)

Was es mit dem Blutjuwel auf sich hat bzw. wer dahintersteckt und wie Ivasako das in die Hände spielt, wird sich im Verlauf der Geschichte zeigen. Ich hoffe, dass dieser Teil spannend ist!

Ich sehe schon, mein alternativer, kitschiger Hochzeitstag-Prolog hat für reichlich Spekulationen gesorgt. Das kann ja was werden!
Zugleich kann ich aber auch gut verstehen, dass du Lina auf Grund ihrer Schwärmerei für Akkarin nicht sonderlich leiden kannst. In anderen Geschichten mag ich solche Charaktere auch nicht. Ein Glück, dass Akkarins Herz Sonea allein gehört. Alles andere wäre ziemlich out-of-character und würde in einer Art von Handlung enden, die ich nicht schreiben möchte :D

Die Parallelen zwischen Sachaka und dem Römischen Reich sind zum Teil bewusst, ja. Allerdings habe ich bis zu dem Jahr, in dem ich „Das Erbe 2“ zu schreiben begonnen habe, nicht wirklich in diese Richtung recherchiert. Mein Wissen darüber resultiert weitgehend aus Dokumentationen und Serien wie Spartacus (aus welcher übrigens Dolayk inspiriert war) und in Letzteres ist vermutlich viel künstlerische Freiheit eingeflossen. Und ja, das habe ich in meine Geschichten einfließen lassen. In den Jahren danach habe ich ein wenig mehr in diese Richtung recherchiert, um mir Inspiration für ein anderes Projekt zu holen, und das könnte in „Das Erbe 2“ sogar ein wenig deutlicher sein.
Also keine ernsthafte Recherche, ich schreibe ja schließlich nichts Historisches. Ich freue mich jedoch sehr, dass es jemandem auffällt <3

Ganz lieben Dank für dein Review und einen schönen Wochenstart!

Liebe Grüße,
Lady Sonea
01.12.2021 | 20:12 Uhr
Ich habe mich heute gefragt wann du nochmal die nächste Geschichte starten wolltest uns hatte Anfang Dezember im Kopf. Weshalb ich nochmal sichergehen wollte, dich als Favorit mit Signal gespeichert zu haben. Es stellte sich heraus das ich das noch nicht getan habe aber... der Prolog ist da. Ich habe mich so gefreut! (:

Und jetzt zum Prolog: super Einstieg, ich bin schon wieder total drin! Und frage mich wie es mit Linus Schwärmerei weitergeht. :D und noch viel mehr wer da an diesem schönen See verweilt und Kontakt zu Ivasako aufnimmt. Diese Szene fand ich wirklich einfach genial! Viel mehr fällt mir nicht ein außer nochmal zu betonen wie sehr ich mich freue dass es weitergeht und dass ich dich mit Abstand als beste Autorin empfinde, die ich hier je gelesen habe.

Liebe Grüße
Mym

Antwort von Lady Sonea am 02.12.2021 | 07:46 Uhr
Hallo Mym,

Das erste Review auf diese Geschichte! Yay!

Freut mich, dass dir der Prolog gefallen hat! Lina und ihre Schwärmerei für den Hohen Lord, ja :D Irgendwie habe ich jetzt Lust, eine Szene zu schreiben, in der sie ihm irgendwo in den Inneren Passagen auflauert, um sich an ihr ranzuschmeißen. Mir tut Akkarin jetzt schon leid. Ivasakos mysteriöser Kontakt wird hoffentlich noch viel Rätselraten beinhalten.
Der See ist übrigens auf einer Karte eingezeichnet, die ich in dieser Form nur in The Magician's Apprentice gefunden habe. Den brauchte ich ausnahmsweise nicht zu erfinden. Nur so als Info nebenbei :)

Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße,
Lady Sonea
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast