Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: beebunny
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
29.01.2022 | 19:38 Uhr
Huhu!

Das mit der Spinne muss ich an der Stelle kurz nachreichen. Denn diese Art ist wirklich die Einzige, die so süß aussieht. Die anderen haben keineswegs diese großen Augen die nach vorne gerichtet sind. Also, schau Dir die anderen besser nicht in Nahaufnahme an! ;-)

Das Buch kenne ich leider nicht. Ist es empfehlenswert? So vom Kontext her scheint es interessant zu sein.

Lg
Alex

Antwort von beebunny am 30.01.2022 | 18:23 Uhr
Huhu!

Hehe danke für die Warnung. Vermutlich ist das ähnlich wie mit den Asseln, die unter dem Mikroskop wirklich gruselig aussehen und dann kommt man drauf dass es gar keine Mikroskopaufnahme ist sondern dass es sich um eine Riesen-Assel aus der Tiefsee handelt *schauder* Ach ja, der Tiefseegigantismus...

Das Buch "Löcher. Die Geheimnisse von Green Lake" von Louis Sachar ist im Jahr 1998 erschienen und war damals sehr gelobtes Jugendbuch. Es gab dann später auch mal einen Film mit Shia LaBeouf, hab den aber nie gesehen. Die Geschichte ist so leicht gruselig und surreal mit sehr schwarzem Humor. Es beginnt damit dass der Pechvogel Stanley Yelnats einen Turnschuh auf den Kopf bekommt der aus einem Flugzeug gefallen ist und für den angeblichen Diebstahl an dem Turnschuh ins Gefängnis kommt weil ihm natürlich niemand glaubt dass der Turnschuh vom Himmel gefallen ist. Von nun an muss er in einer Jugendstrafanstalt in sengender Hitze Löcher graben. Und die Kinder fragen sich natürlich: wozu das alles? Und dann lüften sie eben das Geheimnis. Also ich fand das Buch sehr gut aber ich war ein kleines Kind ich weiß nicht was ich heute dazu sagen würde, vor allem war ich als Kind viel hartgesottener als heute lol

Lg
beebunny
31.12.2021 | 21:03 Uhr
Hi!

Ach komm, jetzt will ich auch wissen, warum sie den Piratenschatz nicht finden können, die armen entführten Kinder!

Das Mädchen hat echt eine blühende Fanatsie! XD Aber so ist es wohl mit den Schatten in der Dunkelheit. Man weiß nie, was in ihnen lauert.

Ach, die arme Spinne! Da wäre die Rache der Spinnentiere doch nur gerechtfertigt.
Wenn er sie wenigstens nur runtergefegt hätte, aber nein, er muss das arme Ding tottreten. *hrmpf*

Kennst Du die?
https://www.fotocommunity.de/photo/goldaugen-springspinnewei-alexander-mett-photograph/40216800
Süß, oder?

Die Sichtweise der Spinne ist wirklich schön.
Das war richtig nett. Der Perspektivwechsel und wie er Rose die Angst nimmt.
Und, sie hat viele Kekse verkauft! ;-)

Also, super schöner OS!

Lg
Alex

Antwort von beebunny am 11.01.2022 | 13:25 Uhr
Hi!

Nett dass du bei dieser kleinen Geschichte voller Kindlichkeit und Selbstüberwindung vorbeigeschaut hast :)

Das mit dem Schatz und dem Graben ist tatsächlich eine Anspielung auf den bizarren Jugendroman "Löcher" von Louis Sachar. Dort werden jugendliche Straftäter scheinbar ohne Grund dazu gezwungen den ganzen Tag sinnlos Löcher zu graben. Stellt sich heraus, dass die Organisation, die hinter dem Gefängnis steckt, einen Schatz sucht. Und wie es weiterging weiß ich leider nicht mehr.

Oh glaub mir ich war früher ganz genauso, man konnte mich an einer weißen Wand abstellen und ich konnte stundenlang vor mich hinträumen. Ich war so sehr mit Träumen beschäftigt dass ich extrem wenig Interesse an realen Menschen hatte xD

Ich find das immer ganz schlimm wenn Leute einfach weil sie können, kleine Käfer und Spinnen und anderes Getier totmachen. Warum, die tun doch nichts :(
Auch die Angst rechtfertigt so einen Mord nicht, wie ich finde.

Awww das ist ja eine süße Spinne ^^ aber ich wette von ganz nahe sehen sie alle so flauschig aus mit riesigen Augen ^^

Vielen dank für deinen Kommentar! Es freut mich sehr dass dir die Geschichte gefallen hat!

LG
beebunny
17.11.2021 | 09:35 Uhr
Guten Morgen, beebunny,

was für eine bezaubernde Geschichte! Ein kleines Überraschungsgeschenk, das mir diesen Tag versüßt.

Oh ja, Keller... Die haben es in sich. Sie sind gruselig, immer. Und die Kellertreppe läuft man immer schneller hoch als runter. Und die Schatten und die vielen Möglichkeiten, die diese Schatten haben...

Eine Geschichte, die von Angst, Hoffnung und Mut erzählt und vom Verzeihen. Ich bewundere die kleine Rose. Wie sie sich selbst überwindet, sie ist sehr stark. Anders zu sein ist doch gut!

Und jedes Mal, wenn ich in den Keller muss....wir haben da ein paar Bewohner der Extra-Gruselklasse, und es nützt nichts, zu wissen, dass die mich nicht essen wollen. Ich schreie das ganze Haus zusammen, mein Sohn muss mich immer retten. Ich will auch nicht, dass sie erschlagen werden, er muss sie einfangen und weit weg tragen. Inzwischen lachen sie mich wenigstens nicht mehr aus...

Ich hab mir noch nie überlegt, was eine Spinnenmama zu ihrem Kind sagen würde, aber Du hast sicher Recht. Wir sind riesig und fies. Und Spinnen sind echt mit Krebsen verwandt? Eine gewisse Ähnlichkeit haben sie schon.

Die Beschreibung der Kellertüre hat mir wieder richtig gut gefallen, ich habe jetzt sowieso ein lebhaftes Bild dieses Kellers vor Augen.

Eine schöne Geschichte, die ein Sternchen verdient hat.

Ganz liebe Grüße
Nesaja

Antwort von beebunny am 17.11.2021 | 19:39 Uhr
Liebe Nesaja,

Das ist aber lieb dass du meine neue Geschichte gleich gelesen und kommentiert hast :)

Denn genau für dich war die Geschichte bestimmt, ich wollte mich auch mal dran versuchen eine Geschichte zu schreiben in der Kinder die Hauptrolle spielen, so wie deine niedlichen Geschichten von den sehr selbstbewussten und fantasievollen Geschwistern mit den Zauberstiften.^^

Ich dachte immer, dass ich bestimmt keine Angst mehr vor Kellern habe, wenn ich mal erwachsen bin...mhm...geeenau...*hust*

Es freut mich sehr, dass dir die kleine Rose gefällt. Einen kindlichen Protagonisten zu erschaffen ohne ihn zu viel mit den Augen eines Erwachsenen zu verbiegen ist ganz schön schwer.
Anders zu sein finde ich auch gut. Mit einem Kind das so ist wie alle anderen könnte ich mich glaub ich gar nciht identifizieren.

Das kann ich mir gut vorstellen. Angst zu überwinden ist teilweise scheinbar unmöglich denn man weiß ja doch dass es eigentlich nicht gefährlich ist aber das nützt überhaupt nichts, denn es ist trotzdem sehr furchterregend. Auch beim Schreiben fand ich es unglaublich schwer eine Lösung für das Problem zu finden.
Ob man solche Ängste vollkommen hinter sich lassen kann? Ich weiß es nicht...
Aber solang du einen heldenhaften Sohn hast ist es doch halb so schlimm ;)

Spinnenmamas sind glaub ich sehr aufopferungsfreudig, manche Arten lassen sich von ihren Babys fressen. Das mit der Verwandschaft mit Krabben ist voll kompliziert aber ich glaube es läuft darauf hinaus dass sie Gliederfüßer sind und da gehören glaub ich auch Tausendfüßler dazu. Ich sag dir, falls ich irgendwann man einen von diesen gruseligen Tausendfüßlern bei mir im Zimmer habe bekomme ich bestimmt einen Herzinfarkt.

Vielen tausend Dank jedenfalls für deinen lieben Kommentar!

Gute Nacht!
beebunny
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast