Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bibi77
Reviews 1 bis 25 (von 28 insgesamt):
06.01.2022 | 11:38 Uhr
Hallo Bibi77,
mit der Geschichte hast du mir gleich zwei große Wünsche erfüllt. Eine spannende, witzige und emotional auch sehr aufwühlende Geschichte über Franz Hubert im Schreibstil der Eberhofer Krimis, nur das deine Figuren noch mehr Tiefe haben, würde ich sogar sagen. Und Hubsi hat seine Schildkröte wiedergefunden und muss jetzt nicht mehr so einsam sein. Ich habe geweint als er schon dachte, der Seppel stirbt ihm unter den Händen weg und dann Gott sei Dank so ein schönes Ende! Da kann ich mich den anderen Rieviewschreibern direkt anschließen. Ich bin auch von deinen selbst erfundenen Charakteren total beeindruckt. Wie machst du das bloß immer? Kann man das wirklich lernen?
Schade finde ich nur, das du das Ende offenbar noch einmal überarbeitet hast und die Szene mit Anja nicht mehr da ist. Warum, wenn ich fragen darf? Aber sonst alle Daumen hoch :-)!
Viele Grüße, Julie
PS: Lustig auch, dass Hubsis Freundin genau so heißt wie ich (Juliane). Ich mag sie aber nicht nur deswegen ;-). Hast du noch vor, das mit ihr oder Julo in einer neuen Geschichte aus zu bauen?

Antwort von Bibi77 am 06.01.2022 | 13:26 Uhr
Hallo Julie,

hab vielen Dank für dein liebes Feedback! Das hat mich riesig gefreut, dass dir mein Franz Hubert-Schildkröten-Epos auch gefallen hat. Mit Geschichten zu "Hubert ohne Staller" hat man hier ja einen schwereren Stand als mit Franja-Fanfics und auch die Julia(ne) (das ist ja wirklich ein netter Zufall, dass ihr den Namen teilt ;)) kam ja nicht bei allen sooo gut an. Deswegen hadere ich auch noch damit, so eine Art "Fortsetzung" zu schreiben und habe auch den "Cliffhanger" mit Anja vorsorglich wieder gestrichen. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich einen "zweiten Teil" nicht mehr so hinbekommen könnte, dass ich damit zufrieden wäre. Das ist ja auch bei Filmfortsetzungen meistens so, dass nichts mehr an den ersten Film einer Reihe heranreicht. Auch wird mir jetzt erst einmal die Zeit für eine längere Geschichte fehlen.
Zu deiner anderen Frage: Ja, ich bin überzeugt davon, dass kreatives Schreiben (zumindest bis zu einem gewissen Punkt) reine Übungssache ist, wenn man wirklich Spaß daran hat. Einfach immer wieder was ausprobieren und vor allem: viel lesen und schauen, wie andere das machen. Damit meine ich natürlich nicht abschreiben, sondern sowas wie: Wie werden die Figuren eingeführt? Wie wird der Spannungsbogen aufgebaut? Wann sind ausführliche Beschreibungen passend, bei welchen Szenen ist Tempo gefragt und es besser, kurz und knackig zu schreiben?... Aber vielleicht wollen wir das hier lieber per PM fortsetzen, wenn du Lust auf einen literarischen Crashkurs (und vielleicht noch einen kleinen Schnack über Chr. Tramitz) hast ;)?

Liebe Grüße,
Bibi
07.12.2021 | 10:49 Uhr
Hallo Bibi,

ich liebe deinen Schreibstil! Diese locker-flockig-lässig-schnodderige Ich-Erzählung hätte kein professioneller Schreiberling besser hinkriegen können! Ich hab auch deswegen sogar eine Geschichte über eine Schildkröte genossen. Und mit all dem soll nun Schluss sein? Nicht dein Ernst! Ich kanns nicht fassen!

Wobei es mich natürlich auch brennend interessiert hätte, warum Anja so schlecht drauf ist! Willst du es nicht doch noch verraten?

Also: solltest du doch noch einmal Lust bekommen, Anjas Geschichte mit uns zu teilen (oder eine andere), eine begeisterte Leserin hast du sicher!!

(Bis dahin :-) ;-) .-) ): Erst mal Danke für deine anderen Fictions. Für mich waren sie ein Highlight!

Liebe Grüße
ruawei

Antwort von Bibi77 am 07.12.2021 | 20:09 Uhr
Hallo ruawei,

danke, danke, danke für deine lieben Worte! Da fällt's mir schon ein bisschen schwer zu sagen, aber - ja, das war's jetzt erst einmal. Für diesen locker-flockigen Stil braucht's auch immer die passenden Ideen, die richtige Laune und viel Zeit, und zumindest die letzten beiden Dinge fehlen mir gerade. Aber ich weiß natürlich nicht, was die neue Staffel im nächsten Jahr so alles mit mir anrichtet, deswegen will ich mal nicht ganz ausschließen, dass Hubsi irgendwann doch noch erzählt, in was für ein Schlamassel Anja ihn da eventuell hineinziehen wird ;).

Liebe Grüße,
Bibi
05.12.2021 | 17:46 Uhr
Hallo,

ich finde es echt schade, dass du aufhören willst, da deine Geschichten einfach der Hammer sind. Ich bin zwar nicht diejenige, die Reviews schreibt (ich hasse es einfach, Ka wieso), habe ich immer mitgefiebert und dein Talent bewundert. Ohne dich wird hier einiges fehlen.

Ich hoffe du änderst deine Entscheidung noch, weil du die geborene Schreiberin bist.

LG husfanfictions

Antwort von Bibi77 am 07.12.2021 | 19:53 Uhr
Hallo husfanfictions,

vielen Dank für dein Review und dein "Outing" als LeserIn - ich war ganz überrascht. Schön, wenn dich meine Geschichten immer gut unterhalten konnten. Die geborene Schreiberin bin ich aber leider nicht. Da steckt schon immer viel Planung und Arbeit hinter; zwar schöne Arbeit, aber im Moment fehlt mir dazu einfach die Zeit und vor allem die richtige Laune.

Liebe Grüße,
Bibi
04.12.2021 | 10:38 Uhr
Liebe Bibi,
mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich deine Geschichte gestern zu Ende gelesen. Hubsi und Kinder und Tiere, das lässt mein Herz höher schlagen! Wie schön, dass es in seinem Leben jetzt auch wieder andere Wesen gibt, mit denen er Freud und Leid teilen kann. Ich musste mir das ein oder andere Tränchen verdrücken, als Hubsi der Seppel-Luise den Löwenzahn hingehalten hat. Die Schildkröte ist das perfekte Haustier für Hubsi: Man kann mit ihm alt werden und man kann sich wunderbar damit beschäftigen, aber es fordert die Zeit nicht so ein wie ein Hund und selbst da hat er jetzt einen Teilzeithund.

Sehr gut geschrieben fand ich das Gespräch mit Yazid über die Beschaffung eines Terrariums. Da hab ich die beiden genau vor mir gesehen!

Auch die Verfolgungsjagd auf dem See war klasse! Action ist immer gut und mittendrin ein Hubsi, der gleichzeitig einen Mörder verhaften kann und ein Kind vor dem Ertrinken! Das war wirklich spannend!

Der Anruf von Anja hätte für mich (Hört!Hört!) gar nicht mehr sein müssen, aber wenn du es erlaubst, greife ich das Ende vielleicht einmal auf, oder darf ich ein bisschen hoffen, dass du das in ein paar Monaten doch noch tust (Stell dir Hubsis treuherzigen Blick vor bei dieser Frage, bitte)?
Anbei noch eine Sammlung meiner Lieblingszitate aus deiner Geschichte (ab Kapitel 11):

Denn der Girwidz hat ja Rücken und ich hab auf einmal aus heiterem Himmel so einen ganz schlimmen Gicht-Schub. Da kann man leider nichts machen.

Sechzehn Grad, Sonne-Wolken-Mix, Regenwahrscheinlichkeit 10 %, sagt die Wetter-App, die bei mir eigentlich Münchhausen-App heißt, weil sie meistens eh nur Schmarrn erzählt.

Ich hab eine Wut auf den Kerl, dass ich ihn wahrscheinlich auch ohne Motor eingeholt hätte. Auf meiner Liste mit den Dingen, die mich rotzgrantig machen, steht der jetzt jedenfalls auf Platz Eins!

Ich hänge in den Klamotten wie in einem Dreimannzelt, muss ununterbrochen die Hose festhalten und hab das Gefühl, der Wollmaus-Pullover besteht aus Brennnesseln.

Und ein bisschen ist das so wie früher, wie der Opa und ich meine Freunde nach Hause geschafft haben, wenn es schon dunkel war. Da war ich ungefähr so alt wie der Julo. Und jetzt, geht es mir so durch den Kopf, bin ich halt der Opa. Also nur so vom Alter her…

Jetzt wär’s sicher albern zu behaupten, der Seppel würde mich nach knapp fünfzig Jahren am Geruch wiedererkennen. Vielleicht riecht er auch nur die Löwenzahnspuren an meinem Finger. Wurscht. Jedenfalls klappt er auf einmal die Augen auf und es kommt mir vor, als würde er mich direkt anschaun.
„Na Spatzl“, sag‘ ich leise. „Is es dir net langweilig, dir da den ganzen Tag den Panzer zu verbrennen? Mags’d net amal was essen?“ Ich ziehe meinen Trumpf aus dem Ärmel und halte ihm den Löwenzahn hin. „Da, schau her. Den magst du doch, gell?“

Und zum Abschluss noch mein Lieblingszitat aus deiner Geschichte:

Da kann die Julia noch so lieb sein. Denn das mit der Anja, das ist so wie damals, wie der Seppel weg war und die Mama mir das Meerschwein angeschleppt hat: Wenn du einmal dein Herz an eine Schildkröte gehängt hast, dann willst du halt kein Meerschwein und eigentlich überhaupt nichts anderes mehr…


Ich könnte noch viel mehr zu deiner Geschichte schreiben, die vielen Erzählstränge, die sich perfekt ineinander fügen, die eigenen Personen, die so lebendig vor einem stehen und überhaupt deinen humoristischen Schreibstil, der immer so leicht und flockig klingt, aber sicher harte Arbeit ist.

Vielen Dank für deine tollen Geschichten und die Hoffung bleibt, dass mit der neuen Staffel im neuen Jahr vielleicht auch wieder neue Geschichten zu Hubsi und seinen Kollegen/Kolleginnenn kommen.

Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 04.12.2021 | 19:23 Uhr
Liebe Mujuchu,

auch an dich ein ganz herzliches Dankeschön für dein liebes Abschlussfeedback <3! Auch wenn ich mich wiederhole, ich finde es ja immer spannend zu erfahren, wenn einzelne Aussagen/Textpassagen besonders ins Auge fallen ;).
Der Anruf von Anja war auch eigentlich "nur" als kleiner Cliffi und Überleitung zu einem zweiten Teil einer geplanten Hubsi-Reihe angedacht, aber wie gesagt, momentan sieht es eher nicht danach aus, dass ich das Projekt irgendwann wirklich in die Tat umsetze. Jetzt überlasse ich das Feld erst einmal euch anderen Autorinnen und lehne mich zurück ;).

Liebe Grüße,
Bibi
04.12.2021 | 05:37 Uhr
Liebe Bibi77,

also das war ja gestern eine Überraschung! Kommt da auf einmal nicht nur ein Alert für ein neues Kapitel, sondern gleich zwei, und dann haust du auch noch direkt mal die ganze Geschichte raus. Das hat mich dann doch überrascht, genauso wie dein (vorübergehender?) Abschied als Autorin aus diesem Fandom. Ich hatte schon irgendwie gedacht, du versorgt uns auch weiterhin mit solch herrlichen Geschichten... ;) Aber vielleicht ist es ja kein Abschied für immer!?

Jedenfalls ist Geduld nicht meine Stärke, und so habe ich die ganze restliche Geschichte in einem Rutsch gelesen. Wahnsinn, was eine Achterbahnfahrt! Der Tag mit Julo inklusive spektakulärer Seenotrettung und Durchbruch im Fall, der beinahe Herztod bei der Hausdurchsuchung, huiuiui! Spannend, selbst wenn Hubsi davon so lakonisch berichtet, als sei das alles nichts Besonderes! Die Auflösung des Falls ist dir jedenfalls gut gelungen.
Und dann natürlich die Seppel-Luise. Herzzerreißend, die Szene als Hubsi neben ihr saß und innerlich schon am Abschied nehmen war. Ein jeder, der einmal seinen vierbeinigen Freund (egal ob mit Fell, Wolle oder Panzer) hat gehen lassen müssen, kann nachempfinden, was Hubsi da gefühlt hat. Ich hatte ein bisschen Pipi in den Augen. Komisch, diese spontan auftretenden kurzfristigen Augenreizungen, gell, Hubsi?
Danke, dass du Seppel-Luise hast leben lassen! ♡ Danke, dass der Hubsi den Löwenzahn hat finden dürfen. ♡ Danke, dass er in Julia und Ronaldo und sogar in Julo sowas wie Freunde finden durfte. ♡ Danke, dass Anja sich am Ende gemeldet hat. (Ganz ohne geht es einfach nicht ;))♡

Danke, für diese ganz andere, ganz wunderbare Geschichte!!!!

Ach ja, eine klitzekleine Kleinigkeit ist mir dann doch noch aufgefallen: Julias altes Nokia Tastenhandy kann WhatsApp? Boah, da bin ich jetzt schwer beeindruckt! :))

Ich hoffe auf bald - vielleicht ja auch mal wieder an anderer Stelle! Hab gehört, in Wien sei die Stelle des Bundeskanzlers wieder vakant... ;)

Bis dahin liebste Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 04.12.2021 | 19:14 Uhr
Liebe Maybe44,

ganz herzlichen Dank für dein schönes, ausführliches Review zum Abschluss <3! Ich freue mich wirklich sehr, dass das finale Seeabenteuer die erhoffte Spannung gebracht hat und auch sonst keine Wünsche offen geblieben sind, wie ich deinen lieben Zeilen entnehme ;). Die Hubsi-Seppel-Szene war für mich auch nicht ohne, obwohl ich ja wusste, dass das Tierchen nicht stirbt, denn genau zu der Zeit mussten wir von unserem Familienkater Abschied nehmen und das gab auch Augenreizungen ohne Ende. Aber die Arbeit an der Geschichte war für mich ohnehin - wie sagt man? - sehr intensiv, weil auch so viel Persönliches mit drin steckt, vom Opa bis hin zum WhatsApp-fähigen Nokia-Handy (ja, ich hatte tatsächlich mal so eins! So ein uraltes Modell wie in den frühen 2000ern darf man sich da aber natürlich nicht vorstellen als Julias Handy ;)).

Ganz ohne Anja ging es dann einfach nicht am Schluss ;) bzw. war für den Anschluss an diese Geschichte ja eine kleine Franz Hubert-Reihe geplant, in die ich sie nach diesem kleinen Cliffi mit einfädeln wollte. Aber ich weiß einfach, dass ich nach dieser Geschichte nichts mehr schreiben könnte, was wenigstens annähernd an sie heran käme, und ehe ich mich nachher nur über mich selbst ärgere, lass ich besser gleich. Und dann kommen fluffige Anja-Hubsi-Fanfictions auch einfach viel besser hier an (aber da gibt es ja eigentlich nichts mehr, über was nicht schon geschrieben worden wäre). Sollte mir aber irgendwann doch noch mal was Gescheites gelingen, teile ich es natürlich mit euch und als Leserin bleibe ich hier ja trotzdem aktiv, denn meine Begeisterung für die Serie, insbesondere Hubsi, ist nach wie vor ungebrochen (und das wird ganz sicher auch noch lange so bleiben) ;).

Ganz liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
Bibi
03.12.2021 | 15:38 Uhr
Liebe Bibi,
der Hubsi kann Whatsapp! So langsam ist er wohl doch im 21. Jahrhundert angelangt. Seine Träume zeigen mir, wie sehr ihn dieser Fall beschäftigt. Dass er die Jana mit ihrer Tochter in sein Haus lässt, beweist wieder einmal seinen weichen Kern. Und ja Hubsi, das Leben kann manchmal schön sein!
Die Familienverhältnisse der Hofners musste ich nochmal nachlesen: In der Kleingartenanlage hat es gebrannt und ein Toter wurde gefunden, Lutz Hofner (ist er der Sohn des alten Janutschek?). Der Mann hatte eine Tochter, die Jana (die hat sechs Kinder, darunter eine Emma, der Julo und eine Amy), und eine Schwester Maren und einen Bruder Dieter. Maren ist mit Herbert Franke verheiratet, stimmt's? Den drei Geschwistern gehört das Haus, in dem jetzt die Jana wohnt. Maren und Berti haben wir schon kennen gelernt, den Dieter aber noch nicht. Legst du dir eigentlich Listen an, wie Rita Falk, über die Personen, ihre Charaktereigenschaften usw.?
Vielleicht lohnt sich der Verkauf des Hauses doch, da der Bauplatz interessant ist? Ich bin gespannt, wie es weitergeht!
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 03.12.2021 | 16:17 Uhr
Liebe Mujuchu,

jep, Hubsi kann WhatsApp - wenn ich das sogar kann, kann er das auch, hab ich mir gedacht ;).
Die ganzen Familienverhältnisse und Verwicklungen stimmen auch (genau, der Januschek ist der Vater vom toten Lutz Hofner). Puh, schön zu wissen, dass man das alles noch nachvollziehen kann ;). Hab mich bemüht, im nächsten Kapitel auch noch mal eine kleine Zusammenfassung zum aktuellen Ermittlungsstand zu geben.
So umfangreiche Personenlisten a la Rita Falk habe ich nicht, aber ein paar Notizen, wer sich durch was auszeichnet und wer mal was gesagt hat, mach ich mir bei den Krimis wie diesem hier schon.

Ganz lieben Dank für dein Review und viel Spaß mit dem neuen Kapitel :)!
Bibi
01.12.2021 | 19:55 Uhr
Liebe Bibi77,

hm, der Besuch von der Jana Hofner nebst Emma war ja durchaus aufschlussreich. Du hast richtig klasse beschrieben wie Hubsi, der eigentlich keinerlei Wert auf Besuch legt, sich den beiden Damen dann doch annimmt. Ich kann mir so gut vorstellen, wie er sich stoisch die ganze Litanei anhört bis es ihm dann doch zu bunt wird... Mal wieder triffst du Hubsis Gedanken meiner Meinung nach perfekt!

Was ich von der Schreiberei mit Julia halten soll, weiß ich noch nicht so recht (auch wenn Hubsi sich ja ohnehin eher wortkarg gibt). ;) Informationsaustausch bezüglich Seppel-Luise finde ich vollkommen okay, aber nicht übertreiben, bitte! :P

Ganz liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 02.12.2021 | 15:29 Uhr
Liebe Maybe44,

vielen lieben Dank für dein Lob zu Hubsis Gastgeberqualitäten ;)!
Wegen ihm und Julia, soviel sei dir schon mal versichert, brauchst du dir wirklich keine Sorgen machen. Es hat mir zwar hier und da sehr in den Fingern gejuckt, aber ich hab schnell gemerkt, dass das hier wie ein Sprung ins Haifischbecken und glatter literarischer Selbstmord wäre. Da hab ich mir lieber was anderes für ihn überlegt, aber das wird erst ganz am Ende verraten ;).

Viele liebe Grüße,
Bibi
27.11.2021 | 17:42 Uhr
Liebe Bibi,
ja, das passt zu der Kaiserin, dass sie sich im Gegensatz zum Girwidz um ihre Untergebenen sorgt. Dem muss es übrigens wirklich schlecht gehen, wenn er freiwillig zu Hause bleibt, wo er doch jetzt so alleine ist. Aber wahrscheinlich hat ihm Riedl schon vor Dienstbeginn mit Frühstück versorgt und sich selbst mit dem Fleischpflanzerl!
Ich bin froh, dass sich der Hubsi nur überfressen hat und das mit seinem schon sowieso empfindlichen Magen!
Diese angeblichen Mietschulden bringen mich zum Grübeln. Normalerweise überweist das Amt ja direkt an den Vermieter. Da stimmt also irgendwas nicht und einer lügt.
Deine Kapitelüberschrift und die neueingeführte Figur gefallen mir sehr. Die Aussage klingt plausibel und auch der Löwenzahn-Vortrag hat mich einerseits an den Podcast erinnert (Nutzpflanzen auf dem Balkon), zeigt mir aber auch, dass die Schildkröte einen Großteil von Hubsis Gedankenwelt einnimmt. Trotz der Zwielichtigkeit gefällt mir der Herr Jankowsky und jetzt wissen wir auch, wie der Berti zu seinem blauen Auge gekommen ist.
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 28.11.2021 | 10:46 Uhr
Liebe Mujuchu,

hihi, ja, das kann gut sein, dass der Riedl vor Dienstbeginn schon einen Krankenbesuch beim Girwidz gemacht und ihn mit Frühstück versorgt hat ;D. Die nüchterne Wahrheit ist, dass ich den ursprünglich geplanten Befragungs-Marathon im Kleingarten ziemlich langweilig fand und mir auch deshalb die Sache mit der Kuchen-Überdosis überlegt hab, damit Girwidz krank daheim bleiben und Hubsi im Büro schlafen kann, während Riedl und Christina den Jankofsky gleich "verhörfertig" mitbringen ;).

Den kleinen Löwenzahn-Dialog hätte es ohne den Podcast und Christians praktische Gestaltungsideen für Balkonkästen tatsächlich nicht gegeben XD. Da war ich nämlich gerade mit diesem Kapitel beschäftigt und das hat einfach wunderbar gepasst an der Stelle, musste nur Mais und Kartoffeln gegen den Löwenzahn austauschen ;).

Vielen lieben Dank für dein Review und einen schönen 1. Advent!
Liebe Grüße,
Bibi
27.11.2021 | 13:19 Uhr
Liebe Bibi77,

dieses Kapitel war wieder ein Fest für mich und könnte wunderbar eins zu eins so in einer Folge der Serie stattfinden! Erst die Besprechung mit der wenig amüsierten Kaiserin, dann Riedl, der sich genüsslich sein Fleischpflanzerl einverleibt - zu schön!
Dann später die Vernehmung, in welcher es auf einmal nicht mehr um den Fall und ein mögliches Alibi geht, sondern um den Anbau von Löwenzahn - herrlich!

Ich habe mich wirklich durchweg köstlich amüsiert und freue mich auf mehr!!!

Im Hinblick auf Seppl-Luise werte ich jetzt mal keine Nachrichten als gute Nachrichten und hoffe, das Tierchen erholt sich gut. ;) Jaja, ich weiß, es wird nix verraten...

Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 27.11.2021 | 16:24 Uhr
Liebe Maybe44,

vielen, vielen Dank für das fulminante Review! Da fühlt man sich doch gleich noch einmal mehr motiviert :).
Da die Seppel-Luise erst einmal eine kleine Pause macht, oder zumindest nicht persönlich mitmischt, musste ja wenigstens schon mal für das spätere leibliche Wohl und genügend Löwenzahn-Nachschub gesorgt werden - da muss Mann klare Prioritäten setzen ;). Schön, dass dir der Gärtner-Crashkurs und Riedls Brotzeit so viel Spaß gemacht haben :)!

Dir auch ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße,
Bibi
25.11.2021 | 18:45 Uhr
Liebe Bibi,
schön, dass es es Hubsi jetzt wieder besser geht nach der schlimmen Nacht! Aber was war eigentlich der Grund? Da auch der Girwidz Magenprobleme gehabt hat, kann es doch nicht nur was Psychosomatisches gewesen sein!
Bei der Schildkröte bin ich zuversichtlich, dass sie überlebt. Ich frage mich allerdings, warum die Jana partout kein Geld dafür haben wollte, wo sie doch gut welches brauchen könnte?
Mit dem Julo (Julien-Louis ist doch noch harmlos. Es gibt auch Namen wie Klaus-Josia usw.) hast du eine interessante Figur eingeführt und ich mag es, wenn Elemente aus der Serie aufgriffen werden, ist ja schließlich Fanfiktion. Auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht, so mögen Kinder solche Geschichte, selbst wenn sie es schon durchschauen. Der Hubsi würde das ja auch gerne noch glauben.
Hubsi und Kinder ist immer eine schöne Sache, aber ich glaube nicht, dass er Kinder in seinem Alltag ertragen könnte. Da muss man seine eigenen Launen oftmals hintenan stellen und kann sich weder physisch noch emotional so verbarrikadieren, wie es Hubsi oft tut. Die Hoffnung, dass so ein Mensch dann mit der Zeit auftaut, ist meist eine falsche.
Der Julo spielt bestimmt noch eine interessante Rolle, vielleicht auch sein Vater? Ich bin gespannt!
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 26.11.2021 | 15:03 Uhr
Liebe Mujuchu,

Hubsi und Girwidz haben sich einfach nur ein bisschen den Magen verrenkt und Hubsi hat obendrein zu viel gegrübelt. Es ist wirklich nichts Schlimmes (auch wenn Hubsi im neuen Kappi dank Riedl nochmal kurz zu kämpfen hat, höhö).
Ich wollte einfach nicht, dass Jana Hofner dann rüberkommt wie eine stereotype Hartz IV-Tante, die jede Gelegenheit nutzt, um sich unter der Hand was dazu zu verdienen, sondern dass ihr mehr daran liegt, dass der Tod ihres Vaters aufgeklärt wird.
Ich finde es schwierig einzuschätzen, wie Hubsi sich als Vater verhalten hätte, könnte mir aber schon vorstellen, dass er er sich das, zumindest in der Anfangszeit der Ehe, schon heimlich gewünscht hat, bodenständig wie er ist, einfach, weil es halt zu einer "klassischen Familie" dazugehört. Dass das Meiste dann vermutlich an Anja hängen geblieben wäre, steht dann natürlich auf einem anderen Blatt ;). Aber so viel sei schon mal verraten: Hubsi wird nicht den Vater-Ersatz für Julo spielen ;).
Hab vielen Dank für dein Review!

Liebe Grüße,
Bibi
Malou (anonymer Benutzer)
25.11.2021 | 09:48 Uhr
Liebe Bibi77,

da war meine Vermutung also gar nicht so falsch und Hubert hat nicht Gift, sondern emotionaler Stress zu Schaffen gemacht. Kein Wunder, wenn sogar die Erinnerungen an seine Ex wieder hochgekommen sind. Man hat den Eindruck, er hängt ihr immer noch nach. Das tut weh. Ich hatte gehofft, das hat er inzwischen überwunden. Hoffentlich helfen ihm nun Julia und seine Schildkröte dabei. Es ist so herzerwärmend zu lesen, wie sehr er immer noch (oder bereits wieder) an dem Tier hängt und wie gut ihm offenbar der Kontakt zu seiner Jugendfreundin tut :-) Ich möchte mich meiner Vorrednerin gern anschließen: Bitte nimm ihm die Seppel-Luise nicht wieder weg!

Ein interessanter Ansatz mit den "Raupen". In welcher Folge sagt er das? Ich kann mich gar nicht daran erinnern. Mir persönlich war das auch ein bisschen zu dick aufgetragen. Dafür dass es ihm wegen Anjas Weggang so schlecht gegangen sein soll, hat er in der 7. Staffel nämlich einen für seine Verhältnis erstaunlich gesunden Appetit ;-) Aus meiner Sicht hat ihm später nur Hansis Ausstieg sehr zugesetzt (aber ich weiß, das entspricht in diesem Bereich nicht der landläufigen Meinung). Gut fand ich dann wieder, dass du Hubsi eine Teilschuld daran zugeschrieben hast, dass die Brieffreundschaft mit Julia eingeschlafen ist und das sie von Anfang an nicht seine große Liebe war, obwohl (oder gerade weil) sie ein sehr einfühlsames und geduldiges Wesen zu haben scheint, das wirklich gut zu ihm passen würde. Ich habe das so verstanden, dass ihm das "gewisse Etwas" bei ihr fehlt, möglicherweise das Temperament, welches Anja hatte? Ganz habe ich die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben, das aus ih und Julia noch etwas wird ;-)

Insgesamt gefällt mir Kapitel 8 besser. Hubsi beißt die Zähne zusammen und macht sich wieder auf zur Arbeit. So muss das sein! Und noch ein interessanter OC, den du da eingeführt hast! Das Zusammenspiel von Hubsi und dem kleinen Julo ist dir sehr gelungen, auch wie du die "Wolkengeschichte" aus "Schnappsidee" hier aufgegriffen und dem ganzen eine Vorgeschichte geschrieben hast, die sehr berührend war. Jetzt bin ich neugierig, welche Rolle Julo noch spielen wird, denn ich vermute, das du ihn dir nicht nur für diese kleine Episode ausgedacht hast?

Ich freue mich ebenfalls sehr auf mehr!
Malou

Antwort von Bibi77 am 25.11.2021 | 15:50 Uhr
Liebe Malou,

das mit den Raupen sagt Hubsi kurz in "Blackout". Hansi fragt, ob er wegen der Anja Schmetterlinge im Bauch hätte und er: "Na, eher Raupen." Habe also viel mehr daraus gemacht, als es letztlich war, da hast du recht. Und stimmt, von 1-2 Szenen in "Ausgebrannt" abgesehen, macht er in Staffel 7 tatsächlich einen ausgesprochen munteren und entspannten Eindruck, daher sagt er im Kapitel ja auch: Anja weg - Raupen weg ;). Die Tierchen werden später noch einmal eine nicht unwichtige Rolle spielen, deshalb haben sie etwas mehr Raum eingenommen in Kap. 7.
Es freut mich natürlich sehr, dass du dich so für Hubsi und Julia erwärmen kannst, aber erwarte bitte nicht zu viel. Ich würde sie mittlerweile zwar schon gern mehr miteinander verbandeln, aber da muss ich auch auf die Franja-Verfechterinnen in der Leserschaft Rücksicht nehmen, die ich nicht komplett verprellen möchte ;).
Selbstverständlich wird Julo später noch einmal auftauchen. Ich hoffe, das wird dir auch gefallen.
Hab wieder vielen Dank für dein ausführliches Feedback :)!

Liebe Grüße,
Bibi
23.11.2021 | 18:24 Uhr
Liebe Bibi77,

um es mit Hubsi zu sagen: Boah, Gott sei Dank, der Seppl-Luise geht es gut! Ich hatte wirklich ein bisschen Angst, dass sie schon auf ihre Wolke beordert wurde um dort am ewigen Salatblatt zu kauen. Danke, dass sie noch ein bisschen bei Hubsi bleiben darf! Ich hoffe sehr darauf, dass es irgendwann in dieser Geschichte noch eine Zusammenführung der beiden gibt, also so richtig und am besten für immer!

Julo klingt tatsächlich wesentlich sympathischer als Julien-Louis, wobei ich wirklich nicht ausschließlich möchte, dass auch diese Kombination irgendwo umherwandelt. Ich glaube, da gibt es fast nichts, das es nicht gibt! ;) Hubsi hat eigentlich echt auch in der Serie meist einen guten Draht zu Kindern, er kann sie eben nur bedingt gut leiden, was ich wiederum sehr gut nachvollziehen kann! ;)

Die Kaiser, hihihi, ja den Tonfall und den missbilligenden Blick dazu hab ich auch direkt im Ohr bzw vor Augen! Herrlich!

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich auf mehr!

Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 24.11.2021 | 14:46 Uhr
Liebe Maybe44,

hach, es ist immer wieder eine Freude, wenn LeserInnen mitfiebern :)! Wie es für Hubsi und die Seppel-Luise ausgeht, wird aber erst ganz zum Schluss verraten, da bin ich diesmal eisern ;).
Ich würde mich ebenfalls nicht wundern, wenn es irgendwo da draußen tatsächlich einen Julien-Louis gibt. Wobei es längst nicht die schlimmste Kombi ist im Vergleich zu dem, was mir wirklich schon untergekommen ist. Mich versetzt Hubsis Umgang mit Kindern in der Serie manchmal richtig in Erstaunen ;). Da gibt es ja wirklich den ein oder anderen Moment wo man fast glauben könnte, dass er es tief in sich drin bedauert, dass es mit einer eigenen Familie nicht geklappt hat.
Ab Freitag wird dann erst einmal weiter ermittelt - mit einer Frau Kaiser, die tatsächlich schon höchst ungeduldig mit den Fingern trommelt ;). Ich hoffe, es wird dir gefallen.

Liebe Grüße,
Bibi
19.11.2021 | 19:06 Uhr
Liebe Bibi77,

Neineineineinein, Luise-Seppl darf nicht sterben!!! Es ist definitiv keine gute Nacht zum Sterben, wo der Hubsi seinen alten Freund doch gerade erst wieder gefunden hat! Tu ihm das nicht an! Fieser Cliffhanger, übrigens!

Tja, die Julia. Tatsächlich wundert es mich auch, dass sie mir recht sympathisch ist. Liegt vermutlich an ihrer Profession. Menschen, die Tieren helfen, finde ich grundsätzlich erstmal prima. Außerdem scheint sie wirklich lieb gewesen zu sein und es ist schön zu wissen, dass Hubsi so jemanden in seinem Leben hatte. Die große Liebe ist und bleibt natürlich die Anja, schon klar, ne?! ;)

Ha, peinlich, da hab ich doch glatt Hesse statt Heine geschrieben im letzten Review! Wenn das meine frühere Deutschlehrerin wüsste! Die würde mir glatt nachträglich noch Punkte im Abi aberkennen. ;) Ich schiebe das jetzt einfach mal auf die Liebe zu meinem Heimat-Bundesland. Oder auf die Booster-Impfung vom Montag. Da war ich offenbar tatsächlich die letzten Tage ein bisschen unzurechnungsfähig. ;)

Girwidz' Auftritt in der Notaufnahme war bestimmt ein Spektakel, das hätte ich gerne gesehen! Hoffentlich sind die beiden Herren bald wieder auf dem Damm. Es ist ja schonmal beruhigend, dass kein Gift im Spiel war...

Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 19.11.2021 | 19:35 Uhr
Liebe Maybe44,

leider ist mir auch erst hinterher aufgegangen, dass es ziemlich fies ist, mit so einem Cliffi ins Wochenende zu starten. Dafür gelobe ich Besserung was die Regelmäßigkeit der Updates betrifft und verspreche die Auflösung für Dienstag ;).

Klaro bleibt Anja Hubsis große Liebe, auch wenn sie in dieser Geschichte mal nicht mitspielt ;)! Das sollte in dem Kapitel eigentlich auch so durchblicken, aber scheint wohl leider nicht überall so angekommen zu sein...

Den Hesse hatte ich einfach auf Autokorrektur geschoben, das "He" hat ja gestimmt xD

Die Szene, in der Girwidz die Drama-Queen in der Notaufnahme gibt, hätte ich auch zu gerne geschrieben, aber da war mir leider die Ich-Perspektive im Weg. Die ist bei sowas ein echter Nachteil. Girwidz wird auch noch ein bisschen länger brauchen, bis er wieder meint, fit zu sein, aber Hubsi ist im nächsten Kapitel selbstverständlich schon wieder im Einsatz ;).
Hab vielen lieben Dank für dein Review und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Bibi
19.11.2021 | 15:24 Uhr
Liebe Bibi,
jetzt hab ich die Raupen im Bauch. Der Hubsi hat mit der Anja abgeschlossen? Ich weiß, das war nicht die Quintessenz des Kapitels, aber daran bin ich nunmal hängen geblieben. Diese ganze "Mit-Julia-wäre-es-besser-gelaufen"-Sache und "Anja-hat-mich-nur-nicht-verstanden"-Jammerei kann ich so nicht unterschreiben!
Aber du merkst, du ziehst mich als deine Leserin total in die Geschichte hinein und das zeigt, dass du eine sehr gute Autorin bist!
Die Schildkröte hat bestimmt überlebt. Vielleicht ist auch die Julia die Mörderin (ja, jetzt denke ich schon wie Hubsi in "Freie Fahrt ins Jenseits"). Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie es weitergeht und was Hubsis Bauchschmerzen verursacht hat. Vielleicht ein nicht-nachweisbares Gift oder einfach Salmonellen?
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 19.11.2021 | 19:01 Uhr
Hallo Mujuchu,

ich finde jetzt zwar keine Textstelle, in der Hubsi sagt, dass es mit Julia besser gelaufen wäre (seine diesbezüglichen Frage(n) kann niemand beantworten und er sagt eigentlich, dass er Julia nie so geliebt hat wie sie ihn oder wie er Anja geliebt hat) und wenn er wirklich mit Anja abgeschlossen hätte, würde er wohl nicht dauernd (und, wie ich finde, sehr wohl positiv!) an sie denken und von ihr träumen. Aber gut. Mit solchen Reaktionen muss man hier wohl rechnen, wenn man sich erdreistet, Hubsi die Chance zu geben, langsam mal nach vorn zu schauen und seine Zukunft mal ohne Anja zu denken ;). Muss dich auch leider enttäuschen: Julia ist nicht die Mörderin vom Hofner, die kennt den ja nicht mal XD.

Viele Grüße,
Bibi
18.11.2021 | 22:01 Uhr
Liebe Bibi,
natürlich gönne ich dem Hubsi auch ein bisschen Glück, aber mein Franja-Herz leidet. Das ist blöd, ich weiß! Das Bauchweh von Hubsi macht mir Sorgen! Hoffentlich lässt er sich helfen, bevor es zu spät ist! Anja ist ja weit weg, oder? Und eine Tierärztin ist da nicht die richtige Wahl!!!
Dass der Seppel wieder da ist und der Hubsi nicht mehr alleine ist zu Hause, finde ich toll! Hoffentlich wird die Schildkröte wieder ganz gesund!
Dein Stil ist wirklich sehr gut und passt super zum Hubsi. Seine Gedankenwelt könnte so aussehen. Doch beim Krimi hab ich noch keine Ahnung, wer der Täter ist. Am ehesten tippe ich noch auf die Maren, die ja wohl auch ihren Mann verletzt hat, oder?
Liebe Grüße,
Mujuchu

P.S.: Mich erinnert die Art, wie Hubis "die Julia" denkt an den Sandlerkönig Eberhard von EAV. Kennst du das Lied?

Antwort von Bibi77 am 19.11.2021 | 14:17 Uhr
Liebe Mujuchu,

ist Anja weit weg? Gute Frage! Ja und nein, aber das lässt du dir im neuen Kapitel am besten von Hubsi erklären ;).
Das Lied von EAV sagt mir jetzt spontan nichts. Ich weiß, die Julia macht dich nicht glücklich, aber schön, dass du dich immerhin über die Sache mit dem Seppel freuen konntest und wie gesagt: eine große Liebesgeschichte musst du in dieser FF nicht "befürchten" ;).

Lieben Dank und viele Grüße,
Bibi
Malou (anonymer Benutzer)
17.11.2021 | 09:01 Uhr
Liebe Bibi77,

nun muss ich dir auch mal ein Review schreiben. Danke, das du das auch anonymen Lesern erlaubst. Mir hat deine Geschichte mit Christian Tramitz schon sehr gefallen, aber diese hier ist wirklich ganz großes Kino. Wo nimmst du bloß immer deine Ideen her? Bitte mach weiter so!
Der lockere, humorvolle, teils auch etwas derbe Erzählstil passt perfekt zu Hubsi und sorgt dafür, dass die Geschichte, trotz der menschlichen Abgründe, die sich auftun, nie zu schwer wird. Ich habe immer seine Stimme im Ohr und fühle beinahe jedes Wort mit. Es ist so rührend, wie er sich für die Schildkröte ins Zeug legt. Wie habe ich mich gefreut, dass es tatsächlich sein Seppel aus Kindertagen ist! Das wünsche ich ihm von ganzem Herzen, dass der kleine Kerl wieder gesund wird und ihm zukünftig ein wenig Gesellschaft leisten kann. Dieses Glück hätte Hubsi wirklich verdient!
Beeindruckend finde ich auch, mit wie viel Liebe zum Detail du auch die fiktiven Figuren gestaltest, nicht schwarz und nicht weiß. Bisher wirken alle sehr glaubwürdig und machen mich neugierig. Besonders mag ich die alleinerziehende Jana Hofner und die Julia und hoffe vor allem von den beiden noch mehr lesen zu dürfen.
Julia ist eine sehr sympathische Figur und das nicht nur als Tierärztin. Ich ziehe den Hut vor dir, inmitten der ganzen Hubsi und Anja-Anhänger hier in diesem Bereich eine "neue" Frau für Hubsi einzuführen ;-). Meinen Segen hätten die beiden (mit Anja stehe ich ohnehin auf Kriegsfuß, seit sie Hubsi in "Dringender Tatverdacht" so übel mitgespielt hat). Vielleicht ist aber auch gar nichts in romantischer Richtung von dir geplant und sie werden nur gute Freunde? Ich bin sehr gespannt.
Der Kriminalfall ist bisher auch sehr interessant. Noch tappe ich im Dunkeln, muss allerdings auch sagen, dass mich Hubsis Kindheitserinnerungen und die Handlungsstränge mit der Schildkröte und der Julia am meisten interessieren ;-). Dieses Abwechslungsreiche der Geschichte ist wirklich toll.
Und nun auch noch dieser böse Cliffhanger! Nun gibt es drei Möglichkeiten. 1)Hubsi und Girwidz haben nur zu viel geschlemmt. 2) Hubsi ist die Konfrontation mit der Vergangenheit auf den Magen geschlagen (immerhin wissen wir ja, wie sensibel er mitunter sein kann). 3) Der Kuchen war wirklich vergiftet, was ich nicht hoffe!
Ich warte mit Spannung auf das nächste Kapitel! So gute Geschichten findet man viel zu selten und es ist traurig, dass sie erst zwei magere Empfehlungen bekommen hat. Ich kann leider keine geben, daher rechne einfach einen Stern dazu ;-).
Malou

Antwort von Bibi77 am 17.11.2021 | 15:16 Uhr
Liebe Malou,

was für eine schöne Überraschung, dass du dich nach dem "Hubsi in der Küche" nun auch an die "Luise" gewagt hast und dann gleich mit einem so ausführlichen Review, das mich gerade ganz verlegen macht. Lieben Dank für die vielen lobenden Worte! (Und natürlich ist bei mir jede Art eines Reviews/einer Rückmeldung willkommen!)
Die "thematische Vielfalt" in dieser FF stammt daher, dass ich hier drei angefangene Geschichten zusammengeführt habe: eine über Hubsis Kindheit und die Schildkröte (inspiriert von der Schildi-Folge "Schnapsidee" in Staffel 5), eine über Hubsi und den Nachbarsjungen Julo (der in Kap. 7 auftauchen wird) und dann der Kriminalfall (der vor vielen Monaten mal als Hubert/Fuchs-FF angedacht war). Der Stil und die Ich-Perspektive sind (leider) nicht nur auf meinem Mist gewachsen, sondern inspiriert von den Eberhofer-Hörbüchern und auch ein wenig von den Brenner-Krimis von Wolf Haas, eine kleine Hommage sozusagen ;). Wobei ich in meinen anderen FFs z.T. auch schon nah dran war an der Ich-Perspektive und mich auf dem Gebiet des Humors versucht habe, wo ich den Eberhofer noch nicht kannte.
Jedenfalls freu ich mich sehr, dass ich dich mit der Geschichte bisher also gut unterhalten konnte und überzeugt habe :)! Und ganz besonders freue ich mich über deine Sympathie für die Julia (Leser*innen, die Anja nicht so viel abgewinnen können, trifft man hier tatsächlich eher selten, oder eigentlich gar nicht xD). Ob und was aus den beiden wird und wie es Hubsi im nächsten Kapitel ergehen wird - lass dich überraschen!

Weiterhin viel Spaß beim Lesen und viele Grüße,
Bibi
16.11.2021 | 18:37 Uhr
Liebe Bibi77,

oh, wie ist das schön! Hubsi findet seine Transgenderkröte (Herrlich!) UND seine erste große Liebe wieder! Letztere ist mir sogar richtig sympathisch (erstere sowieso). Sonst hab ichs ja nicht so mit anderen Frauen in Hubsis Nähe, abgesehen von Anja, aber die mag ich sehr.
Aber sag mal, wenn wir schon Hesse zitieren, müsste dann die Luise nicht Loreley heißen? ;)

Sag bloß da war was in der Käse-Sahne-Torte? Wie gemein!! Da bin ich mal gespannt, ob das Absicht oder Unachtsamkeit war... Freue mich sehr auf das neue Kapitel!

Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 17.11.2021 | 14:57 Uhr
Liebe Maybe44,

so positive Worte über eine Nicht-Anja aus deiner Feder - ich bin platt ;)! Und freu mich enorm, dass die Julia eine Chance von dir bekommt! Danke, danke, danke! Ich hatte schon von allen Seiten Handgranaten in meine Richtung fliegen sehen ;). Dabei war ihre Figur nicht einmal so geplant und sollte ursprünglich nur eine x-beliebige Tierärztin sein, aber plötzlich, wie das beim Schreiben manchmal so ist, hat sie sich so gut mit Hubsi verstanden, dass ich wagemutig beschlossen habe, das etwas auszubauen und den beiden eine gemeinsame Vergangenheit anzudichten (Vertrauensbasis ist ja immer am besten für Hubsi ;)).

Ja, da hat Hubsi sich mal beim lieben Heine und seiner Loreley bedient - erwischt ;)! In Wolfratshausen heißt die halt Luise und hockt in Form einer Schildi auf einem Stein (wobei wir ja seit "Der Aussteiger" wissen, dass die Boote auf der Isar nicht wegen der Loreley kentern, sondern wegen Hubsi und seiner Angel) ;)

Liebe Grüße,
Bibi
15.11.2021 | 18:09 Uhr
Hallo liebe Bibi,

aus Zeitgründen und wegen Internetproblemen komme ich leider erst jetzt dazu, ein kleines Review zu schreiben.

Ich muss sagen, dass ich beide Gespräche, sowohl das mit Jana Hofner als auch mit ihrem Onkel, ziemlich aufschlussreich fand, zumindest was die familiäre Konstellation so betrifft. Eine besonders gute Atmosphäre hat da ja allgemein nicht geherrscht…

Allerdings fällt es mir schwer, irgendeinen der bisher aufgetauchten Figuren schon zu verdächtigen. Die Gründe, weswegen sie daheim gewesen sind scheinen einfach viel zu einleuchtend.
Jana Hofner hat mit ihren Kindern alle Hände voll zu tun, das glaube ich ihr auf‘s Wort, besonders weil sie ja auch alleinerziehend ist und ohne Job und Schulabschluss beziehungsweise ohne zuverlässige Unterhaltszahlungen auch finanziell nicht besonders gut aufgestellt ist. Sie hat ja schon genug damit zu tun, nebenbei ihr Haus auch noch halbwegs in Schuss zu halten, zumal sie sowieso extrem verschuldet ist. Da empfinde ich es als nicht sehr wahrscheinlich, dass sie ihren Vater — auch wenn‘s im Affekt passiert ist — umgebracht hat. Wobei sie ja dazu durchaus Gründe hatte, etwa dass sie als Jugendliche ziemlich auf sich allein gestellt war oder dass er alkoholabhängig war und selber finanziell nicht sehr gut da stand. Da kann das Fass schonmal überlaufen. Trotzdem glaube ich nicht, dass sie die Mörderin ist.
Und besonders interessant ist ja, dass sie praktisch Hubsis Nachbarin ist… Vielleicht achtet Hubsi jetzt mehr auf das Haus und kann das als Vorteil für die Ermittlungen nutzen. Außerdem ist jetzt halbwegs bekannt, wer dieser Julo aus der Kurzbeschreibung ist.
Auch Berti Hofner erscheint mir als Täter nicht wahrscheinlich, obwohl er ein blaues Auge hat, das vermutlich nicht vom Türrahmen stammt. Aber er hat wohl tatsächlich auf seine psychisch angeschlagene Frau Acht geben müssen, denke ich jedenfalls. Ohnehin kommt er mir nicht wie jemand vor, der das Haus öfter als nötig verlässt, vor allem wenn selbst der Girwidz neben ihm sportlich aussieht. Das eine Stück Kuchen statt mehreren wird es da auch nicht rumreißen. Da müsste man schon radikaler die Ernährung umstellen und mit Sport, vielleicht Seniorengymnastik anfangen.
Es sei denn natürlich seine Frau war nicht zu Hause in der Nacht und hat ihren Schwager umgebracht. Das blaue Auge lässt eine sehr impulsive, zuweilen jähzornige Persönlichkeit vermuten. Aber ob sie dazu wirklich im Stande wäre? Ich bezweifle es.

Bleibt nur noch der Dritte im Bunde, der Dieter. Den haben wir ja noch nicht kennen gelernt. Aber interessant ist zumindest, dass der etwas weiter weg wohnt und dass seine Schwester so seltsam auf die Erwähnung seines Namens reagiert… Da steckt wohl mehr dahinter. Vor allem da wir wissen, dass er ja eigentlich zum Beispiel das Erbe von Janas Opa verwaltet und sich um die Miete kümmert, während die anderen eher Nebenrollen einnehmen.

Und Hubsi hat wohl ein neues Haustier. Wie lustig, dass er vor dem Girwidz weiterhin jegliche Regungen von Menschlichkeit versteckt und Vorwände erfindet, weil ihm das ein wenig peinlich ist. Vor allem da die Luise seiner Schildkröte Seppel sehr gleicht und sogar gefunden wurde. Ein verdächtiger Zufall. Nur das Geschlecht würde da nicht übereinstimmen. Aber da kann uns sicher die Tierärztin aus Bad Tölz weiterhelfen!

Viele liebe Grüße,
Cissy

PS: Just in dem Moment, als ich das Review eigentlich abschicken wollte, hat die Verbindung mal wieder den Geist aufgegeben. Typisch!

Antwort von Bibi77 am 16.11.2021 | 08:20 Uhr
Liebe Cissy,

oh je, ja, manchmal ist es eine wahre Freude mit dem Internet. Ich kann leider auch ein Lied davon singen >_> Aber dein Review ist zum Glück noch angekommen und dafür danke ich dir ganz herzlich :)!

Das freut mich, dass der Täter oder die Täterin momentan noch ganz unbehelligt auf freiem Fuß ist! Nachdem im letzten Krimi alles ziemlich leicht durchschaubar war, hab ich mir diesmal auch große Mühe gegeben, die Karten der Verdächtigen besonders gut zu mischen ;).
Der Julo wird später auch noch eine größere Rolle spielen, aber nun steht erst einmal der Tierarztbesuch an. Da klärt sich dann zumindest schon mal die Sache mit der Schildi und ob Hubsi sich vielleicht zu früh gefreut hat.
Viel Spaß bei den weiteren Ermittlungen :)!

Liebe Grüße,
Bibi
13.11.2021 | 17:37 Uhr
Liebe Bibi,
da hatte ich wohl den richtigen Riecher: Die Luise ist der Seppel! Endlich darf sich der Hubsi auch mal freuen!
Die Maren ist ein sehr interessanter Charakter, den du wirklich liebevoll gestaltet hast. Da können noch Überraschungen auf uns zukommen. Überhaupt schaffst du es gut, eigen Charaktere einzuführen und zu beschreiben. Aber wem erzählt Hubsi seine Memoiren? Ich hoffe er schreibt sie nicht auf dem Totenbett nieder!
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 13.11.2021 | 19:10 Uhr
Liebe Mujuchu,

ja, da hast du die richtige Spürnase gehabt :). Vielen lieben Dank für dein Lob! Die Maren wird unserem Hubsi auch noch schwer zu schaffen machen ;).
Er erzählt die Geschichte natürlich euch! Nix Totenbett! In meinen Geschichten ist ja vieles möglich, aber eines wird nie, nie, nie und nimmer passieren: dass Hubsi stirbt oder schon tot ist ;).

Liebe Grüße,
Bibi
11.11.2021 | 18:53 Uhr
Liebe Bibi77,

ich lache gerade Tränen! Sachkundenachweis und Wesenstest für Schildkröten! Herrlich!! Wobei ja der Sachkundenachweis grundsätzlich gar nicht verkehrt wäre, egal für welches Tier, wenn man sich anschaut, was manch ein Tierhalter mit seinem Viehzeug so anstellt...
Ich freue mich jedenfalls wie verrückt, dass Hubsi offenbar seinen vierbeinigen Freund aus Kindertagen wiedergefunden hat! ♡

Da haben die beiden Herren ja diesmal wirklich zackig die Todesnachricht überbracht, Respekt! ;) Überhaupt, die ganze Befragung mit Tortenschlacht war wirklich richtig gut geschrieben und höchst amüsant!

Vielen Dank für dieses herrliche Kapitel! Genau das richtige zum Ausgleich eines solch trüben Tages!

Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 12.11.2021 | 09:35 Uhr
Liebe Maybe44,

wie schön, dass ich dir mit dem Kapitel eine solche Freude machen konnte! Ich habe hier gerade auch ein breites Hansi-Grinsen im Gesicht nach so einem tollen Review :). Herzlichen Dank!
So einen generellen Sachkundenachweis würde ich mir auch wünschen. Vielleicht führt Hubsi ja irgendwann einen Schildkröten-Führerschein in Wolfratshausen ein ;).
Es war mir einfach ein großes Bedürfnis, ihn noch einmal mit seinem Seppi zu vereinen (zum Glück können Schildkröten so alt werden ;)!). Was gibt's Schöneres als einen Vierbeiner nach schmerzlicher Trennung wiederzufinden! Aber ob das Glück von langer Dauer sein wird, kann ich nicht versprechen *unschuldig pfeif*...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Bibi
06.11.2021 | 17:37 Uhr
Liebe Bibi77,

wusste ich doch, dass die Luise die Schildkröte Luise sein muss! ;) In dem Punkt stimme ich auch so gar nicht mit Hubsi überein - es gibt definitiv blöder Namen für eine Schildkröte! Im Gegenteil, Luise hört sich für mich sehr gescheit und etwas gesetzt an, das passt doch außerordentlich gut zu einem Tier wie einer Schildkröte. :)
Nun ja, Namen für (Haus-)Tiere sind halt vermutlich auch Geschmackssache.
Ganz bei ihm bin ich allerdings bezüglich der Kinder. Ich mag auch weder mit sechs Stück davon, noch mit einem, alleine sein müssen. ;)

Ich glaube ich hatte es schon einmal erwähnt, aber ich wiederhole es gerne nochmal: Mir gefällt der Ton deiner Geschichte total gut. Ich kann mir von Kapitel zu Kapitel immer besser vorstellen, wie Hubsi das alles erzählt, seinen Tonfall, sein Blick, sein Mienenspiel dabei. Richtig Klasse!

Auch der Abschluss des Kapitels trifft Hubsi so wie ich ihn einschätzen würde perfekt. Ein Franz Hubert würde im Leben nicht auf die Idee kommen, der überforderten alleinerziehenden Mutter von sechs Kindern noch das Jugendamt auf den Hals zu hetzen, nur weil es bei ihr nicht aussieht wie in der neuesten Ausgabe von "Country Living". Und das mag ich an ihm so! Hubsi tritt nicht nach unten auf die kleinen Leute.

Ich bin gespannt, ob der Verbleib von Luise noch geklärt werden kann und ob Hubsi weiter in Erinnerungen schwelgen wird. Es war schön, einen kleinen Einblick in seine Jugend zu erhalten. Das mit Julia wäre ohnehin nichts geworden. Ein Hubsi ist kein Romeo! ;)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 07.11.2021 | 19:31 Uhr
Liebe Maybe44,

laut meiner Schildkröten-Lektüre ist Luise auch ein viel schildkrötenfreundlicherer Name als Seppel: Angeblich reagieren sie besonders gut auf tiefe Vokale, Namen wie Otto, Lola oder Bruno sollen daher als Namen besonders geeignet sein., während welche mit hellen Vokalen Schildis eher nicht so ansprechen. Also ist Luise zwar auch nicht ganz perfekt, aber immerhin: ein "u" ist drin ;).
Mit Kindern geht es mir ebenfalls so, da wären wir also schon zu dritt ;).

Vielen herzlichen Dank für dein Lob! Darüber freu ich mich wirklich sehr, steckt in der Geschichte doch mein ganzes Herzblut für Hubsi, und ich hoffe sehr, ich kann dich auch weiterhin begeistern. Die ein oder andere Erinnerung wird es natürlich auch noch geben. Ich male ja immer wieder gern eine Vergangenheit für unsere "Helden" aus ;).

Viele liebe Grüße,
Bibi
05.11.2021 | 14:32 Uhr
Liebe Bibi,
an der Schildkröte hat er sich jetzt aber festgebissen, der Hubsi! Die Luise wird doch nicht der vermisste Seppel sein und damals nur ein paar hundert Meter weiter beim alten Januschek untergekommen sein? Dann wäre sie nicht elendiglich verhungert in der freien Wildbahn!
Kinder mögen den Hubsi immer. Vielleicht ist das wie bei Katzen: Denjenigen, der am wenigsten Aufhebens wegen ihnen macht, den mögen sie am liebsten. Oder sie spüren, dass er die Zuwendung am nötigsten hat. An die Anja muss er jetzt auch schon das zweite Mal in deiner Geschichte denken :))
Sorgen macht mir der gedankliche Ausflug zu seiner ersten Freundin Julia. Da wird mein Franja-Herz gleich mal eifersüchtig. Taucht sie nocheinmal in deiner Geschichte auf, so in persona?
Es bleibt spannend!
Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 05.11.2021 | 18:44 Uhr
Liebe Mujuchu,

deine Katzen- bzw. Kinder-Theorie könnte stimmen. Zumindest mit Katzen mache ich immer wieder die Erfahrung, dass die mich irgendwie "bekehren" wollen, sie toll zu finden (was ihnen dann auch meistens gelingt) ;). Neben Kindern scheinen Tiere den Hubsi ja generell auch sehr zu mögen und "lecker" zu finden (niemand wird am Set so oft von Kühen, Hunden und Katzen abgeschleckt wie Hubsi/Christian xD).
Bei der Julia wirst du ein bisschen stark sein müssen, aber keine Sorge, es geht eher nicht in die romantische Richtung. Und an Anja wird Hubsi noch häufiger denken, ich kann euch da ja nicht ganz auf dem Trockenen sitzen lassen ;).
Vielen Dank für dein Review!
Liebe Grüße,
Bibi
05.11.2021 | 08:48 Uhr
Liebe Bibi,

Schön, dass Hubsi uns mit in die Vergangenheit genommen hat und uns ein bisschen was über seine Schildkröte, den Seppel, erzählt hat. Schade jedoch, dass seine Eltern so wenig begeistert von der Schildkröte waren und sein Verhalten, als diese weggelaufen ist, überhaupt nicht verstanden haben.
Das erklärt aber auch zum Teil, warum es Hubsi so schwer fällt, engere Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Natürlich hat das nicht nur mit der Schildkröte zu tun, sondern auch zum Beispiel mit dem Einsperren in den Kartoffelkeller, was ich sowieso nicht gutheiße. Kinder sollte man nicht als Bestrafung wegsperren. Das hat ja direkt ein bisschen was vom Gefängnis. Und immerhin hat Hubsi nichts verbrochen. Die Schildkröte ist von ganz alleine weggelaufen und die Suche nach ihr war nur verständlich.
Immerhin hatte Hubsi eine engere Beziehung zu seinem Opa. Die Ähnlichkeiten, die die beiden zumindest optisch haben, haben mir wirklich gut gefallen.

Typisch Hubsi ist aber auch, dass er sofort leugnet, dass die Suche nach der Schildkröte vom Hofner auch nur irgendetwas mit Sentimentalität zu tun hatte, als ließe ihn sowas einfach kalt. Wir als Leser:innen wissen natürlich, dass das nicht stimmt, aber ich wünschte, dass sich Hubsi manchmal auch irgendeine Gefühlsregung erlauben würde. Das ist viel gesünder, als immer alles in sich hineinzufressen und nicht drüber zu reden.

Jetzt bin ich aber mal äußerst gespannt darauf, was die Frau Dr Fuchs in ihrem „Fuchsbau“ — sehr treffende Bezeichnung — über die Leiche bzw. Todesursache, Spuren etc. zu sagen hat. Und vielleicht auch Frau Kaiser, wenn sie den Girwidz in ihrem Büro entdeckt ;-)

Viele liebe Grüße,
Cissy

Antwort von Bibi77 am 05.11.2021 | 10:33 Uhr
Liebe Cissy,

hab vielen Dank für das schöne Überraschungs-Review zum Freitag :)!
Eltern und Haustiere ist ja oft eine schwierige Kombination. Oft meinen sie es ja gar nicht böse und trotzdem geht's nach hinten los. Meine Eltern haben mir z.B. immer versichert, unser Wellensittich wäre "nur" weggeflogen, weil sie sich nicht getraut haben mir zu sagen, dass er tot von der Stange gekippt ist. Dabei hätte ich die Wahrheit wahrscheinlich besser weggesteckt als die Vorstellung, dass das arme Tier hilflos in der Wildnis umherfliegt. Da ging es mir wie Hubsi in seinem Kartoffelkeller ;). Apropos: das waren ja zu seiner Kindheit auch noch ganz andere Zeiten. Mich erinnert das immer an den Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren, der immer in den Schuppen gesperrt wurde - auch völlig zu Unrecht, wie ich als Kind fand ;).
Aber genug der Kindheitserinnerungen, jetzt wird wieder fleißig ermittelt in Wolfratshausen. Frau Kaiser taucht allerdings erst ab der zweiten Hälfte der Geschichte auf, bekommt dann aber auch noch ihre größeren Auftritte ;).

Liebe Grüße,
Bibi
04.11.2021 | 16:37 Uhr
Liebe Bibi,
deine Geschichte ist sehr fantasievoll und passt sehr gut auf den kleinen Hubsi. Schade, dass ihn seine Eltern nicht verstanden haben, das erklärt aber vielleicht auch seine mangelnde Sehnsucht nach Nähe. So wie viele Menschen Hunde als Kinderersatz betrachten und sehr an so einem Tier hängen, kann auch ein kleiner Junge, der wenig angepasst scheint, an seinem Tier hängen. Zuletzt fühlt er sich sogar von seinem Opa im Stich gelassen! Das ist schon ein trauriges Bild, das du da von Hubsis Kindheit malst.
In dieser "anderen" Geschichte zeigt sich deine Kreativität.

"Aber ehe hier jetzt Missverständnisse aufkommen: das hat jetzt nichts mit Sentimentalität oder so zu tun. "

Das musste natürlich gesagt werden, nicht dass noch einer denkt, der Hubsi hätte Gefühle oder so...

Ich hoffe, die Geschichte bleibt nicht so traurig, das würde mein kleines Herz nicht schaffen.

Liebe Grüße,
Mujuchu

Antwort von Bibi77 am 04.11.2021 | 19:26 Uhr
Liebe Mujuchu,

nimm es nicht so schwer! Das Verschwinden vom Seppel war eine Ausnahmesituation; ich denke nicht, dass es im Hause Hubert täglich so zugegangen ist (auch wenn der Kartoffelkeller aus der Serie stammt ;)). Außerdem hat der Opa den Hubsi ja nicht im Stich gelassen (er hat doch mit suchen geholfen!), Hubsi war nur im ersten Moment sauer, weil der Seppel, trotz Opa, ausreißen konnte. Aber der Opa ist trotzdem immer sein Held gewesen, das sagt ja auch der Serien-Hubsi :). Na, jedenfalls musst du nicht befürchten, dass es jetzt nur solche Kindheitserinnerungen hagelt, es passieren natürlich auch noch schöne Sachen ;).

Vielen Dank für dein Review! Ja, wenn ich nur alles so viel hätte wie Phantasie, das wäre schön ;)!
Liebe Grüße,
Bibi
02.11.2021 | 19:07 Uhr
Liebe Bibi77,

mei, mit dem Hubsi in Kindertagen hätte ich ja auch nicht tauschen mögen. Erst gibts deftige Watschn vom Papa, dann wird der arme Kerl auch noch in den Kartoffelkeller gesperrt! Und irgendwo da draußen irrt die ganze Zeit der arme Seppl umher... eine Vorstellung, die mich als wirklich tierlieben Menschen schaudern lässt. Vermutlich bin ich deswegen auch direkt mal davon ausgegangen, dass Luise eigentlich nur die Schildi aus dem Schrebergarten sein kann. ;) Gut, bei genauerer Betrachtung gibt es da vermutlich tatsächlich noch andere Optionen... Aber ich bleib mal hartnäckig bei meiner Theorie und schaue einfach mal, was du dir so ausgedacht hast! :)

Ich finde jedenfalls, du triffst den Hubsi richtig gut und lässt uns tief in eine Gedankenwelt eintauchen, die ich dem Charakter Franz Hubert auch abnehme.

Jetzt bin ich mal gespannt, was Hubsi und Co. im Fuchsbau (ich musste so lachen!!! Herrlich!!!) erwartet...

Liebe Grüße
Maybe44

Antwort von Bibi77 am 03.11.2021 | 16:04 Uhr
Liebe Maybe44,

vielen Dank für deine lieben Worte!!! Das freut mich sehr, dass du den Hubsi bisher gut getroffen findest. Ich hoffe, das gelingt mir auch in den kommenden Kapiteln.

Besonders idyllisch hört sich das, was der Serien-Hubsi über seine Kindheit erzählt, wirklich nicht an: Kartoffelkeller, ein Teppichklopfer schwingender Papa und die Erinnerungen an seine Mutter sind auch nicht gerade warmherzig ;) (kein Wunder, dass der als Erwachsener so ist wie er ist). Mir hat beim Schreiben auch sehr das Herz geblutet wegen dem Seppelchen, aber das war ja leider Vorgabe von den Drehbuchautoren, dass der dem Hubsi ausgerissen ist *schnüff*.

Du bist schon auf einer ziemlich guten Spur mit der Luise, aber endgültige Auflösung dann in den nächsten zwei Kapiteln ;).

Viele liebe Grüße,
Bibi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast